Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login X

Passwort vergessen?
Chefdenker, Besetzt, Turtlejungs, Local Riot, 04.12.2010 in Donauwörth, Juze - Bericht von Kabl

Chefdenker, 04.12.2010 in Donauwörth

Alle Jahre wieder kommen Chefdenker im Dezember ins Donauwörther Juze. Grund einen Samstagabend zu opfern, um diesem tollen Ereignis beizuwohnen. Da die neue Scheibe ja durchaus einige, wenn nicht viele Hits beherbergt, kann man gespannt sein, wie die neuen Kompositionen live umgesetzt werden. Eintritt 6 Euro für 4 Bands - sehr gelungen. Bier kostet 2 Euro.
Arschneblig war es, deshalb sind wir vorsichtshalber immer 30 km/h schneller gefahren als erlaubt, so dass wir schneller wieder aus dem Nebel rauskommen, um dann wieder etwas langsamer zu fahren, da man dann ja alles sieht.
Wir kommen direkt zur ersten Band des Abends an. Sie nennt sich "Turtle-Jungs" und spielt laut Bandinfo "3,8 Promille Zerstörungspunk". Naja, 3,8 Promille sind etwas übertrieben. Vielleicht knapp ein Promill.
Musik ist halt so Deutschpunkgebrüll mit leichtem Hardcore-Einschlag. Ich verstehe kein Wort und frage schüchtern nach dem zehnten Lied, ob die jetzt Deutsch oder Englisch singen. Kann mir aber auch keiner der Anwesenden beantworten.
Publikumsmäßig war schon gut was los. Ansagen waren klasse, so zum Beispiel: "Saufen, saufen, saufen". Ja was kann man schreiben? Deutschpunk mit gebelltem Gesang. Aber sagte ich ja bereits.
Am Schluss wurde noch "Bite It You Scum" von GG Allin gecovered. Jau, Deutschpunk mit ab und zu nem Cover und mir immer noch fraglich worüber gesungen wurde. Aber kann man sich gut und gern mal anhören.
Nächste Band heißt "Besetzt" und sie spielen (Trommelwirbel): Deutschpunk. Aber dieses Mal versteht man die Texte, es wird also nicht ganz so arg gegrölt. Musikalisch recht ähnlich wie die Turtle-Jungs, vielleicht technisch etwas filigraner und eine Spur weniger auf die 12.
Pluspunkte sammelt die Band auf jeden Fall, als sie eine Palette Dosenbier ausgibt, hatte auch irgend nen Hintergrund, da gab es anscheinend mal n Konzert wo die Bands noch spielten, aber kein Bier mehr verkauft wurde. Hab ich nicht ganz mitgekriegt, da ich besoffen war.
Wie der Bandname entstanden ist werde ich euch nun anhand einer Bilderstory erklären. Hab ich aus GANZ sicheren Quellen, also, kann man ruhig einen Wikipedia-Artikel drüber erstellen und als Quelle mich angeben:
Der Herr Gitarrist (rechts im Bild) war übelst scheißen. Auf der Toilette der juristischen Fakultät der Universität von Augsburg. Er presste wahrlich frohlockende Substanzen aus seinen Schläuchen.
Dann kam dieser Herr Bassist auf die Toilette der juristischen Fakultät der Universität Augsburg, da ihm fast schon der Riegel aus der Ritze spitzelte. Er wollte die Tür öffnen um seinen Stil in die Keramik zu brettern. Die Tür war aber verschlossen, und der Herr vom vorigen Bild brüllte: "Besetzt!".
Jo, soviel dazu. Soll ich dir die Geschichte zum Bandnamen von "Besetzt" erklären dann gib mir 3 Minuten. Wenn du genug gesoffen hast dann reichen sogar 2. Es gibt 2 Sorten Menschen und zwar die Bösen und die Guten. Die Bösen sind auf jeden Fall die (Grammatikfehler) Polizei - das lassen uns "Besetzt" auch des öfteren durch Ansagen wissen.
Der Vollständigkeit halber noch eines vom Schlagzeuger, der höllisch aussieht wie der Schlagzeuger von Trend - oder ist der das etwa? Musik wie gesagt Deutschpunk. Kann man sich gut anhören. Aber zwei Bands dieses Kalibers direkt nacheinander find ich irgendwie dann etwas mühsam.
Ich betone: Nie in einer Lokalität unter einer Diskokugel stehen! Wenn die runterkracht gibbet einen Genickbruch.
Ah, hier die Setlists von "Besetzt" und den "Turtle-Jungs". Also haben die vorhin doch eher Deutsch gesungen. Wie gesagt: Zwei eigentlich recht solide Bands, aber direkt hintereinander mir persönlich etwas zu monoton.
Und die dritte Vorband: Local Riot. Die spielen (Trommelwirbel, Trommelwirbel): Streetpunk. Eigentlich klingen se wie die beiden Bands davor, allerdings deutlich angepisster. Punkrock mit Hardcore-Einschlag.
Ja, wieder eigentlich ne recht gute Band, aber mittlerweile ist es schon fast 00.00 Uhr und mir reicht es eigentlich langsam mit Brüll-1234-Vollgas-auf die 12-Scheiß Bullen-scheiß Nazis-fuck-the-police-state-Punk.
Publikum quer gemischt. Vom Iropunker über den Herr in den besten Jahren, bis hin zum Student. Das Juze Donauwörth ist ja bekannt für super Punkrockveranstaltungen für den kleinen Geldbeutel. Daumen hoch!
Zum Schluss spielen "Local Riot" noch zweimal hintereinander. A.C.A.B (All Cops Are Bastards). Außerdem erwähnenswert: Sie verzichten auf einen Bassisten. Tut der Mucke überhaupt keinen Abbruch, kommt trotzdem äußerst druckvoll rüber.
Und dann bequemen sich die Herren Chefdenker doch mal. Es ist mittlerweile deutlich nach Mitternacht, aber die drei (Kollege ist heute nicht dabei) machen keine Anstalten sich zu beeilen. Erst mal passiert gar nix, irgendwann sind dann doch alle versammelt.
So sieht der pure Sex aus. Erstmal alle hinsetzen. Gut besoffen sind die Akademiker wohl auch schon, aber dann sind Chefdenker Konzerte ja besonders toll.
Irgendwann gegen halb eins geht's dann los. Thomas mit Bierhalter. Erster Hit: Der Spruch auf deinem Anrufbeantworter ist scheiße. Es kann keinen gelungeneren Einstieg geben!
Auch ganz groß: Das Spiel mit den Hubschraubern, denn das Juze in Donauwörth liegt ja direkt neben der Firma "Eurocopter". So wird immer wieder gespielt, natürlich mit voller Konzentration.
Auch der Schnupftabak darf zwischendrin natürlich nicht fehlen. Generell wird viel mehr Scheiße gebaut und gelabert als musiziert. Oder hatte ich das aufgrund meiner Besoffenheit falsch aufgeschnappt?
Scheißegal. Gespielt wurden sämtliche Hits aller Alben. Von der 16 Ventile und der Mikrowelle (Welt in 2-3 Minuten, Heile Welt in 1-2 Minuten, Facetten der Liebe etc.) über "Coverbands" (Ü30 Disko, Karussell) bis zum Hitalbum "römisch vier" (Hitlers' Autobahn, Atlantis...). Nur der Hit "Schlau in die Krise, schlau wieder raus" hat mir persönlich gefehlt.
Die Fans natürlich adrett wie eh und je. Gut, eigentlich war gestern nur einer nackt. Der hier. Sogar Thomas hat seine Windel angelassen. Kann man jetzt toll finden. Muss man aber nicht.
Hier der lustige Matthias mit seinem Hubschrauber. Das war gerade als dem Thomas eine Basssaite gerissen ist. Eigentlich hat Claus den Hit "Angela" angestimmt, weiß aber nach der ersten Strophe keinen Text mehr. Deshalb lieber Hubschrauber-Action.
Warum man sich die Achseln rasiert wenn man eh überall auf dem Ranzen und sonst wo behaart ist wird mir immer ein Rätsel bleiben. Diese übertriebene Hygiene passt überhaupt nicht ins Gesamtkonzept dieser Konzeptband.
Ob ein Stagedive auch noch nötig ist wenn man penetrant nackt ist kann auch diskutiert werden. Also, naja, ja, gut, wers' mag. Find ich auch ganz großartig, künstlerisch wertvoll, talentiert und mutig. Da gehört schon einiges dazu.
Gecovered wurde natürlich auch: Neben Höllenfeuerlicht gab es viele Knochenfabriklieder: Fuck Off, Toni Schuhmacher und natürlich am Schluss die obligatorischen Filmriss und Grüne Haare.
Irgendwann war dann das Konzert aus. Ich fand es mal wieder sehr genial, vier an und für sich recht gute Bands, besoffene Akteure der Hauptband und so gut wie alle Hits gebrettert. Da freut man sich auf Punk im Pott!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

kiki

06.12.2010 16:39
Acht Cola, Acht Bier!!!!
Kabl

06.12.2010 22:24
Dieses Lied würde dann "das Cola-Weizen" heißen.
Hernie

07.12.2010 16:34
Na toll! Chefdenker sind in absoluter topform und dann fällt das Konzert in Göttingen flach! Wie uuuuuuungerecht!!!
Kabl

07.12.2010 17:04
In Topform?

Mit 2 Promille in der Fresse ja, aber frag mal die Fahrerin wie sie's fand.
Hernie

07.12.2010 21:12
Ja gut wer fährt verliert :D Aber objektiv betrachtet, wenn man sich nicht noch um sie kümmern muss, ist das doch genau die richtige Konzertverfassung

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Local Riot, Turtlejungs, Besetzt, Chefdenker
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Kabl) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz