Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Pascow, The Baboon Show, 31.10.2011 in Stuttgart, Zwölfzehn - Bericht von Fö

Pascow, The Baboon Show, 31.10.2011 in Stuttgart

So, weiter geht's! Pascow-Tour, letzter Teil! Von Dresden nach Stuttgart müssen wir etwa 520 Kilometer zurück legen, die längste Strecke an diesem Wochenende. Mittlerweile sind wir auch alle ziemlich durch, erreichen die Landeshauptstadt aber unbeschadet.
Zwölfzehn oder kurz 1210 nennt sich der heutige Laden. Schön verspielt eingerichtet, macht nen guten Eindruck. Zunächst aber dürfen wir unsere liebgewonnenen neuen Freunde von der Baboon Show begrüßen, mit denen wir heute wieder die Ehre haben werden. Nachdem sie gestern nen gemütlichen Offday in Trier verbracht haben, sind sie guter Dinge, heute alles zu geben.
Soundcheck Pascow. Ollo kommt beim Schreien in den "Tourstimmbruch", der sich nach 3 Tagen unweigerlich einzustellen scheint. Könnte ein krächziges Konzert werden heute! Ansonsten alles top. Ich bekämpfe meine Müdigkeit mit Cola - da ich nie Cola trinke, hilft das sogar. Bestimmt wegen dem Zucker.
Endgültig auf 180 sind meine Synapsen dann aber, als THE BABOON SHOW ihren Auftritt beginnen. Die waren am Freitag ja schon der Knaller, so dass ich mir heute einfach mal frei nehme, Flo hinter den Merchstand schicke (sorry ;)), mir ein Bier greife und fleißig der Show folge. Ihr wisst, Show, hier zweideutig und so. Cecilia erklimmt schon nach ein paar Songs den Tresen...
Und mal wieder bin ich hellaufst begeistert! Und da bin ich nicht einmal der Einzige! Sind sogar Leute extra angereist, die die Band letzte Woche schon in Leverkusen und ich glaube auch Kusel gesehen haben. Kann man ihnen nicht verübeln. The Baboon Show sind mal wieder ein eindeutiger Beleg dafür, was für geile Bands so aus Schweden kommen.
Dabei sind die Zutaten gar nicht mal das Innovativste. Bisschen Garage, Punkrock und Powerpop zusammen gerührt. Vermutlich noch ein paar Kilo Hefe, denn das Rezept geht auf: Die Songs sind eingängig, die Melodien fesselnd, die Musikanten verdammt gut abgestimmt und das Konzert ebenso professionell wie spontan-unterhaltsam.
Und der Gesang von Frontdame Cecilia: auch einfach perfekt. Weder glockenhell noch tief-rotzig, sondern irgendwie dazwischen. Krächzt leicht am Limit, überschlägt sich unauffällig, verliert aber niemals an Bodenhaftung. Irre gut. Dazu turnt sie fleißig über die Bühne und durchs Publikum, auch die Gogo-Stange im Zwölfzehn hat es ihr sichtlich angetan.
Achja, da war ja was: Durchs Publikum. Da stürmt sie auch mal ohne Mikrofon durch, tänzelt durch die Massen, umarmt glückliche Zuschauer und entfacht nicht zuletzt hier den großen Funken, der die Zuschauer zu ekstatischen Jubelrufen anfeuert.
Und jede Menge Hits. "Punk Rock Harbour", "Faster Faster Harder Harder", "My Arrow of Wood", "We fight in the night in the bushes". Geilgeil. Geht mindestens so ungeheuer nach vorn wie Bassistin Lisa hochkonzentriert auf ihren Bass starrt.
Auch die Herren der Truppe, Håkan und Niclas, dürfen mal ans Mikrofon. Hier Niclas beim herrlich abgefeierten Mittelteil von "Gareth". Und die eigentliche Sängerin? Die ist gar nicht mehr vom Schlagzeug wegzukriegen...
Auch witzig: Cecilia spielt Melodien mit dem Kazoo vor, Håkan muss sie mit Gitarre nachspielen. Der gibt irgendwann entnervt auf...
Vor der Bühne wird gut gefeiert, und einige Textsichere sind auch auszumachen. Dieser junge Herr entledigt sich sogar seines Oberteils, nachdem Cecilia "its getting hot in here" intoniert (und zugibt, den Rest des Textes nicht zu kennen - gibt Sympathiepunkte).
Nee ehrlich, alles voll geil. Zur Zugabe gibt's wieder "Mongoloid", "This is how your story ends" und abschließend "Heidi Heidi Ho Ho" - da brüllt dann tatsächlich mal der gesamte Laden mit. Herrlich!
Also, dicker Applaus! Die Band soll bitte schnellstmöglichst wieder in unsere Breitengrade kommen! Glücklich latsche ich zurück zum Merchstand und ernte böse Blicke von Flo, der hier hinten ausharren musste - ha, mir doch egal.
Anschließend: PASCOW! Die Kamera überlasse ich Kiki (er und Schlossi sind "zufällig" übers Wochenende in Stuttgart), das Konzert verfolge ich von hinten. Also halte ich mich in meinen Ausführungen auch mal wieder zurück. Allererstes Konzert von Pascow in Stuttgart, also waren wir auch alle recht gespannt, wie das verlaufen würde (selbst die Schweden sind schon zum zweiten Mal hier, haha).
Aber, hey, alles geil. Frenetisches Abgefeier jeden einzelnen Tones, der Laden gut gefüllt, die Meute glücklich und die Band gibt nochmal alles - was gibts Schöneres? Und Alex kann dank vollem Bauches (Spätze als Backstageessen? Gibts auch nur hier!) ordentlich Kalorien abschwitzen.
Schöne Frisur, Flo! "The Weltordnung is the fuck" geht heute raus an Stuttgart21, auch sonst geht alles souverän vonstatten. Vielleicht bis auf "Donnerstag", das erst beim zweiten Anlauf funktioniert. Dafür feiern die Zuschauer beim zweiten Mal umso mehr.
Die Baboon-Show'ler haben das aktuelle Pascow-Album im Tourbus rauf und runter gehört und zeigen sich ebenfalls begeistert. Witzige Szene am Merchstand: Als sein Lieblingslied "Mond über Moskau" gespielt wird, singt Niclas sogar mit - ohne Kenntnisse von Sprache und Text ein wirklich, äh, interessantes Unterfangen. Großartig!
Diese Bierflasche hat Kiki ungefähr 5mal fotografiert. Wollte er uns damit etwas sagen? Ich weiß es nicht, kann mich nicht einmal an den Namen der Biersorte erinnern. Aber auf Ollos Nachfrage, ob man das hier in Stuttgart trinkt, kamen auch eher verhaltene Reaktionen...
Ansonsten aber großes Lob an die Zuschauer: Es wird gefeiert, gelacht, geklatscht, gebrüllt, geschwitzt und so weiter, so wünscht man sich das. Sieht vom Merchstand aus noch viel witziger aus, weil man von hier hinten eigentlich nur ein wogendes Meer aus Körperteilen sieht.
Achja: das soll nicht heißen, dass die Band sich nicht auch anstrengen würde. Puh.
Ich unterstreiche einfach mal diese Aussage.
Als Pascow zur zweiten Zugabe auf die Bühne kommen, rutscht mir kurz das Herz in die Hose: "Wir spielen erst weiter, wenn der Fö hier ist"...scheiße, der sprichwörtliche Sprung ins kalte Wasser. Knochenfabrik's "Fuck off" bildet den Abschluss eines großartigen Konzertes, einer durchweg geilen Tour, eines fantastischen Pascow-Konzertjahres. An dieser Stelle muss ich nochmal ein herzliches "Danke" an AlexOlloSvenFlo aussprechen, für alles! Achja, "Fuck Off" kriegen wir auch ganz gut hin.
Und nun? Wie ihr vermutlich aus dem Datum ablesen könnt und spätestens bei diesem Bild merkt, ist heute Halloween. Das bedeutet nicht nur jede Menge vermummte gruselige Gestalten in Stuttgart, sondern auch noch unzählige Möglichkeiten, nach dem Konzert gebührend zu Feiern. Wizo-Axel lädt uns in die "Röhre" ein. Also, "einladen" sollte man hier in Anführungsstriche stecken, aber mit den Schweden im Schlepptau suchen wir den Laden anschließend tatsächlich auf.
Davon hier aber keine Fotos, habt ihr euch nicht verdient. Wir trinken und machen uns zum Affen. Ich werde als Journalist entlarvt und bekomme Schläge angedroht. Bier und Schnaps. Hairmetal und Mainstream-Rock. Klebrige Böden, dreckige Toiletten, wirre Gestalten.
So gegen 4 Uhr verlassen uns The Baboon Show, müssen ja schließlich in etwa 2 Stunden den 900-Kilometer-Weg nach Kiel antreten. See you soon, guys!
Bericht Ende. Wer jetzt noch weiterliest, ist doof. Hier übrigens Tante Gorilla.
Can I leave the snake now?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

ollo

06.11.2011 20:30
ui ich habe noch ein paar schöne Fotos vom WE. Die benutze ich dann als Gegendruckmittel, wenn Fö oder KIKI uns mal erpressen wollen ;-))) Olé
snitch

07.11.2011 10:16
Fö, die noien Berichte wirken so lebendig und fröhlich...Säufst du wieder?
Kuschelskin

07.11.2011 15:40
@snitch: Hehe das hab ich mir beim lesen auch gedacht...
Oder der kleine Fö ist verliebt...


07.11.2011 22:35
verliebt in alkoholfreies bier. rülps
Bönx

08.11.2011 14:18
Ah, ich hab zu Hause noch so Biere in der Küche stehen...und natürlich auch aus Stuttgart...uiuiuiui. Ich schau mal rauf...
Mirko

08.11.2011 15:50
Nur schade das das Konzert schon kurz nach 22:30 zu Ende war!
Bönx

08.11.2011 17:47
Wulle Biere

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: The Baboon Show, Pascow
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz