Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Andrew Jackson Jihad, Hard Girls, 19.06.2015 in London (UK), The Lexington - Bericht von tenpints

Andrew Jackson Jihad, 19.06.2015 in London (UK)

HI THERE!!!
Attention: this report is BILINGUAL! Das liegt daran, dass er von einem Ausflug nach ENGLAND berichtet und u.a. von zwei MUSICALS dort. Nach England ausfliegen ist geil. Aber scheiße teuer. HOLY SHIT ENGLAND IS EXPENSIVE!
Endlich lese ich "Die Tage in L." zu Ende. Handelt nicht von London, sondern von Leipzig, aber eigentlich auch davon nicht, sondern davon, was da auf dem Titel steht. Es ist ein ziemlich langweiliges Buch, aber interessant. Just like this article here, haha. Beware, it will get boring.
Well, England is not only expensive, but also paranoid. There even was another sign which said "Sorry, no unaccompanied adults!" Couldn't take a picture of it, 'cause there was an unaccompanied security guard standing there, looking me in the eyes grimly.
Ich musste mich arg zusammenreißen, um auf dem Hinflug nicht schon zu trinken. Drei Euro hätte die Dose Bier im Flugzeug gekostet, na ja, stinknormaler Preis, wenn man in England auf dem Boden Bier kauft. Sobald ich die Grenze da passiert habe, tue ich immer so als wäre "Pfund" gar kein richtiges Geld, dann geht's. Weiß der Geier, wie man in diesem Land allen Ernstes leben kann ohne stinkreich zu sein.
Letztes Jahr habe ich beide NRW-Konzerte von ANDREW JACKSON JIHAD aus Krankheitsgründen verpasst, deshalb haue ich dieses Jahr auf die Kacke und fliege nach London, denn wie sehr ich die Band mittlerweile lieb gewonnen habe, das geht auf keine Kuhhaut. Natürlich kommt niemand mit.
The Lexington, South Camden. "Food & Wine"-Buden everywhere. I feel at home.
Nice pub, lots of Whiskys at the bar. I ask for a scotch, the bartender looks at me, then she asks again if I'd like anything to drink, so I repeat. She looks at me with just the normal amount of disgust people look at me all the time, but there's something deeper, fiercer, a bleaker hate inside those eyes. SWEAT BREAKS OUT!
She reaches for the fridge, grabs inside, searching for something. After a while she comes up, holding a very ugly bottle of blended scotch whisky into my face. She definitely wants to smash it on my head. "This is all we have", she says. "We specialize in American Bourbon."
I order an American Bourbon for 4,25 pounds. They also serve beer. Portuguese beer that tastes like dirty water. 0,33 l - same price.
Soviel dazu. Hier sind die HARD GIRLS.
Gute Band, aber mir zu Indie/College-mäßig. Ich mag auch den Sänger/Ansager nicht, das ist mir alles zu, ja, anbiedernd. Er mag mich vermutlich auch nicht.
Ich hab übrigens ein Zimmer am College gemietet, haha. Ekelhaft. Aber gut. Spitzenlage, genau zwischen West End und Camden. Preislich knapp über den üblichen Londoner Schmuddel-Hotels, dafür aber auch sauberer.
Einsame Konzertbesuche sind ja umso schöner, wenn die Bands auch zu Selbstmitleid und -ekel passen. Aber was ist das?! SEAN BONNETTE TRÄGT EIN BATIKSHIRT, ICH BIN GAR NICHT ALLEIN.
Stagetime for AJJ is 9:30, so I get out and have a beer (Becks, brewed in London, tastes like shit) outside. I'm back at 9:32, I think, AND THEY ARE PLAYING ALREADY! Oh well. I hope I haven't missed "Angel Of Death". Have I?
Ausverkauft. Erstes Lied, das ich höre, ist ein langsames, das ich sehr gut und lustig finde, aber nicht kenne. Refrain hab ich auch vergessen. Traurig.
Dann folgt Hit auf Hit. Hate, Rain On Me. People II. Temple Grandin. etc. etc. Vor allem die alten Lieder gewinnen viel, die Band ist so gut wie sie nie mehr werden wird.
Final gig of the UK tour, and everyone is loving it, including the band, of course. This is the best punkrock band ever. It's also the best country and folk and indie pop band ever. It's the best band ever.
Viele alte Lieder, aber auch ein paar der schönsten vom doch sehr anderen aktuellen Meisterwerk "Christmas Island", nur "Angel Of Death" habe ich, wie gesagt, vermisst. What I didn't miss: the good feeling of belonging somewhere. And if it's just some imaginary cloud of people who actually find their desperation rather funny.
Sean klettert einfach mal am Bühnenrand hoch. Geil. Alle rasten aus, aber das tun sie sowieso die ganze Zeit. Was für ein Wahnsinnskonzert! Leider etwas getrübt durch die Hitze hier und durch drei Idioten so Anfang 20, die vor mir stehen, im Kreis, sich die ganze Zeit anschreien und anfassen und jedes Lied auswendig kennen und nicht applaudieren, sondern bellen. Eigentlich ja ganz witzig, aber ich hasse sie. Ich hasse sie aus tiefstem Herzen.
Irgendwann darf Sean ein paar Lieder solo spielen, das finde ich schade, da ich ihn solo ja schon gesehen habe, aber in diesem Rahmen, bei gefühlten 80°C und einer Stimmung, die ihresgleichen sucht, kommt das natürlich nochmal anders. Er spielt zum Schluss des Sets ein extrem trauriges Lied über den Tod. Es ist neu.
HOLY SHIT THIS IS CREEPY!
Big Bird.
Big Bird mit Double-Bass-Finish. Der AJJ-Schlagzeuger ist Metalhead! Sympathisch.
The next morning I awake at 7:30, because at 7:30 breakfast is served, I have payed for it, and my subconsciousness knows that and stares at me reproachfully. I can't get up, though. I just lie awake for 90 minutes, then breakfast is done, I feel relieved from the pressure to go there, and finally can get up. Yeah, I hate myself, too.
However, I feel alive enough to visit WEST END LIVE, a free open-air event featuring performances of many West End musical shows. One of them is another reason for my London travel: BILLY ELLIOT THE MUSICAL. You ask why yours truly, a hopeless punk weirdo, likes such mainstream shit? Well: It features a working-class-boy who loves to dance, a riot-grrrl-grandma, a queer crossdressing boy, lots of swearing by both adults and kids and class war. Based on true events in British history, the great miners' strike 84/85. Also some of the catchiest tunes I've ever heard. Yes. You should love it, too.
At West End Live you don't get to see much of it, though. You just get people's heads and cameras.
Rilrec-Maks war übrigens neulich in London und hat sich auch ein Musical angeguckt: MAMMA MIA! Mamma Mia! So ein Quatsch, das gibt's doch auch in Deutschland. Na ja, jeder wie er mag. Diese Leute hier mögen es z.B., drei Stunden anzustehen, um dann quasi nichts zu sehen oder zu erleben. Because it's free, we stand there and suffer! Ich hau schnell wieder ab.
Und zwar (nach dem Mittag) hier hin: THE BOOK OF MORMON, Samstags-Matinee. Das Musical der South-Park-Macher, über Mormonen, Maden, Rassismus und Genitalverstümmelung. Muss man gesehen haben, um es zu verstehen, glaube ich. I'm really glad this didn't have a feature at West End Live, it wouldn't have fit there. Too dark and funny at the same time. Brilliant show!
Real mormons outside the theatre after the show, handing out copies of the real Book of Mormon and posing for selfies with the fans. I love it, I wanna become an Elder now! Or wait, no.
Then it starts to rain. There was "anti-austerity-march" some time around this weekend, a socialist demonstration against cuts. This picture was taken at St. James Park in the rain. It depicts one part of the story of "Billy Elliot".
Es regnet. Im Park sitzen viele Menschen im Regen - kein Foto wert. Buckingham Palace - scheißegal. Knapp dahinter, inmitten einer riesigen Baustelle und umgeben von Hochhäusern, liegt das altehrwürdige Victoria Palace Theatre, ich hab eine Karte für Billy Elliot, da mach ich doch mal ein Foto!
I'm a wee bit early, one hour early, to be exact, but I'm not the only one: another lonesome weirdo stares at the rain, and inside there are some teenage girls with their selfie-stick. Then the cast board (which announces the three main children's roles for each performance) is changed, and they start to scream.
This is not the reason for their screaming, this is one of the nice and cozy theatre-bars. The reason is Elliott Hanna. He's the most famous Billy-actor, because he played the role in a worldwide cinema-screening and on the dvd they made from that. You should see it ODER - VERDAMMT NOCH MAL - IHR KOMMT DAS NÄCHSTE MAL MIT! ES IST TOLL, ECHT! Außerdem gibt's hier guten Whisky, zwölfjährigen Balvenie, Scotch, hat geile Gin-Aromen. Ein Glas für 4,50 Pfund, Wasser gratis, immerhin.
It's Elliott's definite last show tonight. He had an official last show three months ago, but came back for a few shows to replace an injured Billy. So this second last show is not announced as such beforehand, but I'm happy to see him live now anyway. His performance on the dvd actually moved me to tears when I first watched it. The story of this talented and strong but vulnerable boy against the backdrop of class war (which has, as we know, sadly failed to succeed up until now) just gets me somehow, and he just nails it.
He doesn't disappoint today either, he actually has even improved a lot, especially his Ballett and tap. Most of the other cast is great, too, although some of the adults have changed and they are not as good as the former ones were. I also noticed that I'm not as moved as I was when I watched the dvd. I guess having all these people around me it's harder. But the live-theatre-atmosphere makes up for it, and it's just great to see other actors have a different take on the roles. All of them are able to give the role an individual touch, even the children. The three main children's roles are very hard, especially those of Billy (a lot of difficult dancing and a lot of different emotions following shortly after one another) and Michael (a young gay boy who just has realized his feelings for Billy for the first time and gets kinda sad because of that), so it's a great experience to see these amazingly talented kids managing the task and just having the time of their lives.
Standing Ovations by the audience, some nice little farewell-gags by the adult cast for Elliott - a great evening and a great Billy-Elliott-career comes to an end with ~150 shows for him. And he has just recently turned 12.
Übrigens, Dean-Charles Chapman (King Tommen in "Game Of Thrones") hat auch mal zwei Jahre lang hier Billy gespielt.
Man darf von den Shows selber natürlich keine Aufnahmen machen. Es wäre ein interessantes Experiment, wenn das mal erlaubt würde. Wahrscheinlich würden - so wie bei West End Live - einfach 90% der Leute die Show durch ihr Handy-Display betrachten. Es ist widerlich. Und ich finde schon wieder ein Bild der schrecklichen Welt, in der wir leben.
Ich erwähnte ja schon, dass London nicht gerade billig ist. Tesco, der Supermarkt, macht sich einen Spaß draus und wird zynisch. Ich bin begeistert und angeekelt zugleich. Interessant auch die Unterschiede in der Supermarkt-Kultur! Nix mit Kassierinnen ohne Migrationshintergrund sitzend am Fließband, hier bedienen einen Kassierer mit Migrationshintergrund stehend hinterm Schalter! Faszinierend. Auch komisch: die Ampeln. Fünf-minütige Rotphasen für Fußgänger sind keine Seltenheit, kein Wunder, dass alle über rot gehen! Ich würde hier keine zwei Wochen überleben.
Sowas ähnliches wie glücklich war ich nur während der drei Shows. Das ist vermutlich der Grund dafür, dass ich immer Musik höre! Da muss man erst steinalt werden, um das zu kapieren. Vielleicht sollte ich in Zukunft aber auch einfach mehr Kaffee trinken. Egal, Erlebnisse werden sowieso meistens in der Erinnerung erst richtig gut. Man muss gar nichts großes machen, Hauptsache, es ist ungewöhnlich, dann erinnert man sich später mit einem guten Gefühl daran. Also, ich jedenfalls. Mal wieder ein Beweis dafür, dass das Leben viel simpler ist als man es gemeinhin gerne hätte!
Sonntag quäle ich mich auch nochmal aus dem Bett, um London zu genießen. Das Flugzeug geht erst um 19:30, ich wollte ja was haben vom Tag. Scheiße. Also ab zu West End Live zweiter Tag, da weiß ich, was ich habe. Heute steht eine Performance von "Electricity" an, einem der Höhepunkte des Billy-Musicals. Vor der Bühne ist es zu voll, also gehe ich vor einen Bildschirm. Da stolpere ich doch tatsächlich fast über die Stars von gestern abend, die sitzen da mit ihren Eltern und ein paar Kollegen und machen Picknick. Als einer von ihnen dann auftritt, wird natürlich fleißig gejubelt, und ich mache zwanghaft ein Foto.
By the way, the official BETM-facebook tells us that the boy who's standing in this picture is Nat Sweeney, a new Billy who will have his first show soon. I like his trousers, he surely knows how to express himself! Would they suit me, what do you think?
Das dritte geniale Musical Londons ist "Matilda", nach einem Buch von Roald Dahl, über ein kluges kleines Mädchen und eine sadistische Schuldirektorin. Allein das Bühnenbild!! "Charlie and the Chocolate Factory" gibt es übrigens auch noch, gucke ich mir wohl nächstes Jahr an. Deren Auftritt bei West End Live war jedenfalls großartig, der Augustus-Glubsch-Song, eine angenehm fiese Deutschland-Parodie.
Yeah.
After all that bad and expensive beer and all those PEOPLE on the streets of the West End (I went on foot after BETM through the whole West End to my room at the University, and it was HELL - an interesting hell, but hell nonetheless), Duisburg Hauptbahnhof is the nicest place on earth. Good beer for practically nothing, no people. I love das Ruhrgebiet! GUTE NACHT!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

tenpints
(tenpints)
23.07.2015 10:59
Die AJJ-Setlist war wirklich extrem old-school-lastig. Und ich hab mindestens zwei Lieder verpasst, ich Idiot: http://www.setlist.fm/setlist/andrew-jackson-jihad/2015/the-lexington-london-england-6bc9067e.html

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Hard Girls, Andrew Jackson Jihad
Location:
The Lexington
96-98 Pentonville Rd
N1 9JB London (Großbritannien)
www.thelexington.co.uk

...mehr Infos und Umgebungsplan

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (tenpints) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz