Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Slime, Hotel Energieball, Rasender Stillstand, 31.10.2015 in Bochum, Bahnhof Langendreer - Bericht von garagephotographer

Slime, 31.10.2015 in Bochum

Normalerweise fährt die S-Bahn von Dortmund nach Langendreer kürzer als ich in meinem Alter für eine nullfünfer-Flasche brauche. Entspannt also. Das kürzlich abgebrannte Stellwerk in Mülheim sorgt aber aktuell für Lotto in den Zugverbindungen und für Schweißperlen auf meiner Stirn. Lieber mal 'ne Bahn früher nehmen und Ersatzbusverbindungen raussuchen. Während aber die Bahn es bei mir Woche für Woche auf Strecken, die nicht vom Mülheimer Stellwerksbrand betroffen sind, schafft, die Absurdität von Verspätungen und Ausfällen von Mal zu Mal zu steigern, ist die Bahn heute pünktlich. Da hat wohl jemand nicht aufgepasst. Ich komm also mit einem halbvollen Bier am Bahnhof Langendreer an, bin viel zu früh und sehe Leute, die noch viel zu früher als ich da waren. Vermutlich weil ich auch viel zu früh bin, bekomme ich ein Buch zum Lesen geschenkt. 
Den Opener um pünklich 20:00 machen Rasender Stillstand.
Und tatsächlich ist der Laden zum Start schon ganz ordentlich gefüllt. Passt hier musikalisch ja auch ganz gut ins Beuteschema der Hauptbandhörer.
Innerlich freu ich mich über den Auftritt und hier gibt's die passenden Adjektive dazu: Wütend, direkt, engagiert, aktiv, kritisch, laut.
In der Bilderserie stehend, sitzend, gebeugt hier das Finale Furiosum: liegend. 
Wie vorhergesehen und bestellt ein Abend voller Stil und Niveau. Elegante Hosenträger, chapeau.
Nach dem Gig höre ich unterschiedlichste Meinungen, mir hat's gut gefallen, tatsächlich gefallen mir Rasender Stillstand mit jedem Konzert besser. 
Im Anschluss dann Hotel Energieball. 
Gerüchten zufolge ist ja ein neues Album in der Mache, Die Band spielt denn auch ein paar neue Songs, glaub ich.  
Ein Weitwinkel-Objektiv macht echt 'nen schlanken Fuß.
Kommt insgesamt gut an. So ein bisschen musikalische Abwechslung zwischen den Bands befürworte ich sehr.
Dann Slime. Ich muss ja zugeben, dass die, warum auch immer, bei mir nie diesen Heldenstatus hatten, damals. Jetzt sind die ja auch schon wieder geraume Zeit unterwegs.
Es gab sogar noch Karten an der Abendkasse, spätestens jetzt ist der Laden aber komplett voll. 
Symbolfoto: Mittelfinger..
Immerhin wirken die nicht wie eine Altherren-Mannschaft, die ihre Rollatoren hinter der Bühne parkt, sondern ziemlich fit.
Faust und Zeigefinger fasst ja im Grunde Deutschpunk auch ganz hübsch zusammen.
Die Band spielt sich, soweit ich das mitbekomme, quer durch ihre Alben. Ich hatte ja befürchtet, dass entweder die Band das gelangweilt runterspielt oder ich mich langweile. Passiert beides nicht, macht Spaß so.
Übrigens scheint hier jeder sein Instrument kompetent bedienen zu können. Denkt euch hier ein paar Sprüche über nichterfüllte Deutschpunkklischees hin.
Ich denk noch so, dass das ja ganz geil ist, aber nicht so richtig wow, guck ins Publikum und stelle fest, dass ich mit der Meinung ziemlich alleine bin.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Rasender Stillstand, Hotel Energieball, Slime
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (garagephotographer) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz