Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Wacken Open Air 2016 Tag 1: Iron Maiden, Saxon, Foreigner, Whitesnake, Serum 114, Vader, Michael Monroe, Blue Öyster Cult, 02.-04.08.2016 in Wacken, Acker - Bericht von Typ & CK Fresh

Wacken Open Air 2016 - Di/Mi/Do Tag 00+0+1 (02.-04.08.2016)

CK Fresh: Wacken 2016 - da sind wir wieder! Ein Festival der Fragen: Wird es noch größer? Noch matschiger? Kann man noch mehr trinken? Wann geht's ins Freibad? Nur was die Qualität der Bands angeht bin ich ziemlich beruhigt, starkes LineUp.
CK Fresh: Diesmal nicht ganz auf unseren Standardplatz geschafft neben Achims Wagen (wobei Achim fott is!) Dafür zelten wir oben an einem Hang, was sich noch als Segen herausstellen sollte.
CK Fresh: Meinereiner ist am Dienstag Abend angereist. Die Einfahrt gestaltet sich schon als schwierig, sie haben Wacken gesperrt und man muss ganz außen rum. Gut, dass ich noch tanken musste... Kaum da, wurde erstmal den seit Montag anwesenden Herrschaften eine Sahnetorte als Willkommensgeschenk kredenzt und die mitgebrachte Disko installiert.
CK Fresh: Grün.
CK Fresh: Tja, ich glaube, da hatte jemand noch mehr Spaß mit seiner Anreise als ich...

Typ: Auf jeden Fall! Nachdem ich um 19h am Check-In war und 3Std in einer Kampfschleife stand, um mich wieder am Ausgangspunkt zu wähnen, war ich schlussendlich um 1:00 auf meinem Campground - einfach super!
CK Fresh: Immerhin ein exklusiver Platz mit Waldrandlage!

Typ: Allerdings! Hier war die Welt nämlich in Ordnung! Auch wenn ich mit anderen noch 1h auf die Entscheidung warten musste, dass dieser Campground umgemünzt wurde.
CK Fresh: Ua! All the way from Botswana! Krass.

Typ: So sieht afrikanischer Death Metal nach'm VIP Scheißhausbesuch aus!
CK Fresh: Heimat kann überall sein!

Typ: Leider ohne Uschis!...
CK Fresh: Hier auch der Grund, warum niemand mehr auf das reguläre Gelände gelassen wurde. So sah es schon in der Nacht zum Mittwoch nach den ersten Regenfällen aus!
Typ: Ich war heilfroh, dass ich nicht drauf gelassen wurde, ich wäre nicht weit gekommen!!
Typ: Erste Opfer sind bereits zu beklagen - kein Durchkommen auf breiter Linie!
Durch das Anreisechaos habe ich Hämatom oder Panzerballett (Metal-Jazz furchtbar!) verpasst. Nicht, dass ich wirklich etwas von denen kennen würde, aber so aus Interesse...
Typ: Kein Wunder, dass alle wie die Motten zum Licht fliegen, in die Falle gehen und versumpfen...
Was für ein Inferno diese Flakscheinwerfer!
CK Fresh: Am Mittwoch erwacht, habe ich schon den guten alten Pavillon von Mike vermisst. Sieht aus wie an einem letzten Tag, leider ging es aber gerade erst los! Irgendwie haben wir es wieder aufgebaut bekommen.
CK Fresh: The Ultimate Power of Popcorn - früher hat man die Bands wegen Saufgelagen verpasst, jetzt weil man Süßspeisen zubereiten musste. Die Zuckerwatte-Maschine war auch mit dabei. Hate eternal!
CK Fresh: Auch sonst ist in fortgeschrittenem Alter Müßiggang eingekehrt, hier eine mobile Wellness-Oase mit Gaffa-Haarentfernung. Ohne Witz, auf dem Zeltplatz war auch ein Physio-Therapeut, der manche von uns nach anstrengenden Tagen wieder eingerenkt hat! Never to old to renk!
CK Fresh: Endlich geht es los - mit Saxon. Da weiß man, was man hat! 747 - Strangers in the Night ist immer noch mein Favorit.

Typ: Saxon Live At Wacken Open Air 2016
CK Fresh: Biff sieht immer noch gleich aus. Nur seinen gewagten Trick mit dem Flitschen des Kaugummi in die Menge unterlässt er heutzutage, der 10 Meter weite Graben zwischen Bühne und Publikum ist für ihn doch nicht mehr zu schaffen. Alles in allem ein zufriedenstellender Anfang mit gutem Sound, der sich durch's Festival zog, bis auf wenige Ausnahmen.
Typ: Setlist:
Battering Ram, Motorcycle Man
Sacrifice, Power and the Glory
Solid Ball of Rock
The Eagle Has Landed
20,000 Ft, Dogs of War
Heavy Metal Thunder (Dedicated to Lemmy Kilmister)
747 (Strangers in the Night)
Crusader, Wheels of Steel
Denim and Leather
Princess of the Night
CK Fresh: Es gibt dieses Jahr 2 Kontrollen; eine schon ganz vorne auf Höhe des Wackinger-Village und noch eine unmittelbar vor dem Infield. Wieso - weshalb: Terror - Ansbach - Panik. Die Maßnahmen der Veranstalter sind nicht immer gut durchdacht und wirken manches Mal wie in Hektik und Panik ergriffen. Sonnencreme - muss weggeschmissen werden, weil brennbar! Zigaretten und Feuerzeug? Kein Problem! Oder wenn man sich was zu essen holt im ersten Sicherheitsbereich, kommt man mit den Nudeln nicht ins Infield! Man könnte ja ne Bombe daraus bauen oder den Sänger mit der Plastikgabel kaputt-schmeißen. Nur 2 Beispiele von vielen. Das hier ist jedenfalls der Einlass zu Foreigner - man beachte, wie voll es hier schon ist bei so ner Pop-Band!
CK Fresh: Trotzdem kommt man ganz gut nach vorne, und eine Melange aus Radio-Kindheitserinnerungen und Alkohol lässt einen großartige Hits wie "Urgent" "Cold as Ice"und "Juke Box Hero" mit trällern. 
CK Fresh: der Höhepunkt folgt aber dann mit "I want to know what love is" - Black Stage, Wacken, at it's best! Zeit für ein Reflekti!

Typ: Setlist:
Double Vision
Head Games
Cold as Ice
Feels Like the First Time
Dirty White Boy
Urgent
Juke Box Hero
I Want to Know What Love Is
Hot Blooded
Typ: Besonders gefällt mir dieser Bildausschnitt - erinnert mich wie alt diese Band ist! 1976 uff.
Zehn Multi-Platin Alben, 16 Top 30 Hits und 75mio verkaufte Alben - trotzdem bin ich gut drumherum gekommen!
Interessant finde ich noch, dass nur der Gitarrist, Frontmann Gründer Mick Jones übrig geblieben ist...
Aber da sind sie, bzw. er ja in guter Gesellschaft...
CK Fresh: Und Peng geht's zum nächsten Highlight, das ist der 80er Tag schlechthin! Whitesnake können kaum was falsch machen und machen es auch nicht. Coverdale sieht zwar immer schlümmer aus, singt aber wie ein junger Gott und die hauen eine Hymne nach der nächsten raus. 
CK Fresh: Am besten gefallen mir "Slide it in" und natürlich "Here I go again" Und als "Still of the Night" kommt, vergesse ich sogar kurz, Bier nachzubestellen.

Typ: Setlist:
Bad Boys, Slide It In
Love Ain't No Stranger
Fool for Your Loving
Judgement Day
Guitar Solo, Slow an' Easy
Bass Solo, Crying in the Rain
Is This Love
Give Me All Your Love
Here I Go Again
CK Fresh: Wenn man schon mal aus Botswana anreist, muss man sich von jedem Fotografen mehrfach fotografieren lassen. Mindestens!

Typ: Allerdings, schließlich habe ich sie hier im Backstage nun auch mal vollzählig angetroffen! ;)
Noch ist man gespannt, ob sie dem musikalischen Vorurteil etwas entgegen zu setzen haben. Die Auflösung folgt morgen, am Freitag.
CK Fresh: Tarrrrja! Siehst immer noch toll aus, hat aber irgendwie jede Relevanz für mich verloren, seit sie bei Nightwish raus ist.

Typ: Man kann zwar ahnen, was am Folgetag (Freitag) kommen wird, will es aber nicht wahr haben...
Typ: Auf meiner Mittwoch-Nacht-Bier-Tour treffe ich die Typen von den Metal-Muchachos. Ein zusammengewürfelter Haufen aus ganz Deutschland mit einem gemeinsamen Ziel: Metal, Bier, Grillen und Spaß!
Bereits 2006 gegründet, verbringen die 26 überwiegend (1/3 bis 1/2) Schwarzwälder (Rest aus u.a. Wesel, HH, Ruhrpott) sogar ihren Silvesterabend zusammen!
Hier bewacht "El Pyromano" aka Klaus die große Wagenburg aus u.a. einem MHW-Muchacho Hilfswerk (ex THW), Feuerwehrfahrzeug, Wohnwagen, etc.
Typ: Die im Schnitt Anfang Dreißger (20 bis 44 Jahre) haben ALLES dabei!

Zapfanlage, Smoker, Grill, SPÜLMASCHINE, fette Soundanlage, Kühlschränke, KRONLEUCHTER (!!), Heizstrahler, usw. usf. - einfach unfassbar!
Fleischlich versorgt werden sie von ihrem Mitglied "Arafat", der sich nicht nur als Metzger und Jäger verdingt, sondern sich auch noch als Tontechnicker verantwortlich zeichnet.
Typ: Gespeist wird dieser unglaublich geile Scheiß von einer ausgemusterten Karre, die Metal-Muchacho (Mit)Anführer "El Faekarlo" kurzerhand in einen schlanken, aber leisen 20kW Generator umgebaut hat. Der Holzkasten auf der Motorhaube ist mit dem Dieselmotor fest verbunden. In ihm werkelt der Geno.

Zu sehen in einer diesjährigen Bang your Head Zusammenstellung Kuriose Fahrzeuge auf dem Metal-Camp
Typ: Dieser produziert solch eine Abwärme, dass der Innenraum zum Backofen wird, der zum Trocknen von Kleidung, aber auch zum Warmhalten von Braten genutzt wird!

Was sonst alles zu Futtern sicher wieder dabei ist, ist auch im Video zu sehen: Nur heiße Würste für harte Metaller?
Typ: "El Faekarlo" ist Elektriker aus dem Schwarzwald und versorgt seine mitgereisten Schäfchen seit Jahren mit Strom und allerhand anderem wichtigen Zeuch. Neben ihm Tischler Klaus, der zwar noch nicht ganz an Karlos 11 Wacken Teilnahmen herankommt, aber daran arbeitet.
Typ: Für lonely Metaller gibt's das Metal Heart, das allerdings völlig überraschenderweise nur von Männern bevölkert wird! ;D

Das erinnert mich an den Klassiker von vor zwei Jahren hier auf dem WOA: Accept - Metal Heart
trotzdem finde ich die Version von Dimmu Borgir besser!
Typ: Achja der Hauptmagnet in diesem Schuppen war natürlich die allabendliche Stripshow, die ich aber leider alle verpasst habe. Meist wirklich mit Bands schauen... oder Saufen oder beidem oder sowas...

Gut gefällt mir dazu die Metal-Hammer Zusammenfassung "Der Metal Heart Single", aber natürlich auch Der Traditionalist
CK Fresh: Lemmy ist omnipräsent  - Straßen sind nach ihm benannt, es gibt Statuen, einen eigenen Motörhead-Abend an dem eine Bühne komplett leer, aber erleuchtet mit Amps rumsteht und Lemmy-Videos über die Leinwände zucken und Merch überall noch und nöcher. Dio wird sich ärgern, bei ihm gab es damals so einen Aufriss nicht!
Typ: Abends ist das Ding gut gefüllt und spuckt neben lauten Tönen auch noch Nebel!
Typ: Die Anreise geht für viele weiter, aber nicht weit genug. Noch weit vor dem eigentlich ausgemachten Campground gehen selbst große Transporter auf Grund und kommen kein Stück mehr weiter.
Typ: Wer natürlich vorsorgt, indem er ein (ur)altes Militärfahrzeug (hier eine alte Schweizer Möhre), Feuerwehr oder THW sein eigen nennt, dann ungefähr 15l Sprit bei max. 80km/h stundenlang auf der Autobahn verbringt, der hat hier gut lachen!
Typ: Serum 114, die zufällig auf der Bühne neben und zeitlich direkt vor Vader spielten mit Liedern wie
"Du bist zu fett" (redest du mit mir du Spasti? ;)
"Junge, dein Leben"
"Illegale Fans" (Deichkind cover)
"Stadt die wir lieben" -
Komisch, dass Christian die verpasst hat, schließlich sind die doch auch so eine Freitod-, äh Wildbrät-Band.
CK Fresh: Vader habe ich mir nicht angeschaut. Früher fand ich die schon total langweilig.
Jetzt sind sie halt alt und langweilig. Geh ich lieber Jägi schlürfen.
Typ: Piotr „Peter“ Wiwczarek - der Stein, der ewig bleibt. Seit '83 einzig verbliebenes Urgestein.
Leider dauert es mir zu lange, bis Vaders einziger und dazu noch gecoverter Hit Freezing Moon kommt (neben denen u.a. von Metallica oder Slayer...) und ich gehe zur Grillwurstbude und order erstmal in Erinnerung an Vader eine fiese Krakauer!
Hier noch eine Liveaufnahme
Typ: Wem die polnischen Schwarzwurzn zu heftig waren, oder allgemein zu viel vor der Blackstage gehangen hatte, ist wohl hierhin zu den Seelsorgern gegangen. K.A. was die dann gemacht haben. Satansaustreibung?
Professionelles Soulhunting?
K.A.
CK Fresh: Dann kam das vermeintliche Highlight des Festivals - Headliner Iron Maiden. Den ganzen Tag hatten sie an der Bühne gewerkelt und die war dann auch wirklich schick. Auch dass es aus Eimern schüttete, hätte einem nicht die Stimmung vermiesen können - das haben Maiden aber höchstselbst hinbekommen. 
Der ansonsten gute Sound war hier enorm schlecht - am schlechtesten jedoch der Gesang. Kaum nimmt Bruce Dickinson das Mikro mal weiter als 5 cm vom Mund weg, hört man absolut garnix mehr! Also ständig alles unterbrochen. Zum Kotzen!

Typ: Abschluss der THE BOOK OF SOULS-Welttournee mit viel Pomp und Gloria - eigentlich wie immer.
CK Fresh: Aber noch schlimmer und dann auch tatsächlich der Band anzukreiden ist die Song-Auswahl. Wie kann man einen solchen Set bloß so miserabel starten - "If Eternity Should Fail" macht den Anfang und ist ganz nett, von der neuen Scheibe. Nachzuvollziehen aber kein Kracher. Danach direkt Speed of Light - schon wieder ein Song des durchwachsenen neuen Albums. Dann mal was bekannteres, aber das Tempo wird mit Children of the Damned völlig rausgenommen. Danach Tears of a Clown, der 3. neue Song und ein Langweiler vor dem Herrn! Und weil es scheinbar Spaß macht, das Publikum beim sich ärgern und langweilen zu betrachten, dann der 4. neue Song mit The Red and the Black.
Typ: Es pisst wie aus Eimern, da geh ich lieber inn Backstagebereich und mach weiter mit dem Saufen aus Selbigen. Voll wie ich bin, will ich mich trotzdem nicht mehr in den Regen stellen - gute Entscheidung!
Iron Maiden "The Book of Souls World Tour" at Wacken

Setlist:
If Eternity Should Fail, Speed of Light, Children of the Damned , Tears of a Clown, The Red and the Black, The Trooper, Powerslave, Death or Glory, The Book of Souls, Hallowed Be Thy Name, Fear of the Dark, Iron Maiden, The Number o.t. Beast, Blood Brothers, Wasted Years
Typ: Geil finde ich ja, wie der Drummer Michael „Nicko“ Henry McBrain auf die Bühne stapft und seine heißen Sandaletten präsentiert!

CK Fresh: Schnauze voll von schlechtem Sound und langweiligen Songs, auf zum Zeltplatz. Habe nachher noch mit einigen anderen gesprochen, viele waren enttäuscht und keiner zufrieden oder gar begeistert. Egal, die restlichen Bands die ich gesehen hatte haben einen gelungen Tag beschert!
Typ: 
Typ: Auf dem Rückweg schaue ich noch im Zelt vobei und bekomme noch den Rest vom bekloppten Finnen Michael Monroe aka Matti Fagerholm mit.

Jetzt weiß ich wer Krückis Idol ist!

MM, also Mister Mongo, äääh, Michael Monroe hat als Sänger, Mundharmoniker, Saxophonist und Attraktion bereits bei vielen Größen mitgewirkt, so u.a. auch bei Guns n'Roses, Aerosmith, aber auch bei Lemmys drittletztem Konzert im Dezember 2015. Heimspiel für MM, war ja in Helsinki...
Musikprobe gefällig?
Trick Of The Wrist
oder
Ballad Of The Lower East Side
Typ: Hier überrascht MM sicher nicht nur seine Fans, sondern auch seine Band bei seinen Kunststücken, wo er (fast) ins Drumset plumpst. Sonst hat er hier wild um sich getreten und den Mikroständer um sich geschwungen. Leider kann er nicht viel zerdeppern, wie ein echter Rocker mit Gitarre. Zum Glück lässt er den Ständer nicht los, während er bedrohlich immer schneller Richtung Auditorium wirbelt - aber er hat ja Erfahrung damit.
Musik: (geht so) ROCK, Show: auf jeden Fall!!

Typ: Ganz im Gegenteil dazu die für mich völlig überbewerteten Blue Öyster Cult, auch wenn sie die Erfinder des "Heavy-Metal-Umlautes" (röck döts) sind.
Es ist unfassbar wie voll die Hütte um diese Zeit ist - proppevoll!
Kann ich nicht nachvollziehen und halte es nicht lange aus.
Setlist:
Dominance and Submission, ME 262, Hot Rails to Hell, Tattoo Vampire, Burnin' for You, Lips in the Hills, Godzilla, (Don't Fear) The Reaper, Cities on Flame With Rock and Roll

So, bis morgen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Wer ist

29.08.2016 13:56
eigentich "Typ". Ulf??
mike

29.08.2016 15:32
.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Typ/CK Fresh) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz