Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Bierschinken eats FZW: Loser Youth, Cocktailbar Stammheim, Svetlanas, Lügen, Tony Gorilla, Todeskommando Atomsturm, Claus Lüer, Kapot, Omma Kotze, 16.03.2017 in Dortmund, FZW - Bericht von der Redaktion

Bierschinken eats FZW, 16.03.2017 in Dortmund

Zwen: Die Woche ist fast geschafft und da ich letzte Woche ein bisschen am Kränkeln war, habe ich mich diese Woche mit Hinblick auf die anstehenden Veranstaltungen wirklich extrem geschont, dementsprechend müsste ich ja heute topfit sein...schön wärs...den ganzen Tag schon läuft meine Nase als gäbe es kein Morgen, so dass ich ca. 3 Tonnen Taschentücher verschnupfe. Immerhin habe ich sonst nichts. 
killerhippie: Auf dem Hinweg habe ich entdeckt, dass sich der Kaffebecherhalter an meinem Fahrrad auch für Bier bestens eignet.
Peter: Endlich mal wieder Bierschinken eats FZW. Am darauffolgenden Morgen muss ich zwar auf der Arbeit aufschlagen und zudem am besten wieder nüchtern und ansprechbar sein, aber zumindest bleiben mir bedingt durch meinen heutigen frühen Feierabend ca. 6 Stunden Zeit, die ich mit Punkrock und Sauferei füllen kann, bis ich gezwungenermaßen ins Bettchen muss. Dürfte doch erst einmal reichen.
Fö: Schon das 13te Bierschinken eats FZW! Zum Glück sind wir nicht abergläubisch. Aber soweit lief diesmal eigentlich alles rund. Alle Bands rechtzeitig da, alles läuft nach Plan, so macht das Spaß! Nur der Nervenkitzel fehlt dann doch ein wenig. Die Erkenntnis, dass es auch beim 13. Fest immer noch Sachen gibt, die man nicht bedacht hat, folgt dann erst einige Tage später. Aber das ist ein anderes Thema.
Dafür läuft es heute mit den Fotografen! Fotos von Killerhippie und Olaf, vielen Dank!
Roland der Voland: Yeah, wir essen mal wieder das FZW. Für mich ist das Line Up heute sehr interessant. Kenne nur einige Bands vom Namen her, bzw hab ne CD (Atomkommando), habe aber noch keine einzige Band live gesehen!
Hupe: Ich find ja immer es dauert viel zu lange bis zum nächsten Bierschinken. Also riesen Vorfreude...die Bands und Claus versprechen ja auch einiges.
killerhippie: LOSER YOUTH. Direkt ein Knaller am Anfang. Ich kenn die Band nicht, aber Fö sei dank befindet sich ja ein Timetable auf dem Ornithologen-Kärtchen.
Zwen: Wir kommen ein wenig verspätet am FZW an und dadurch, dass ich erstmal allen Leuten ausgiebigst "Hallo!" sage, dauert es auch etwas bis ich bei LOSER YOUTH vor der Bühne stehe. Hach, schön! Zwar nicht das Bierschinken mit dem meisten Publikum, aber wohl mit den meisten mir bekannten Gesichtern im Publikum. Ich freue mir.
Fö: Och, so wenig Publikum war's gar nicht, die Besucherzahlen lagen im "normalen" Bereich. Aber dass bei Loser Youth noch nicht ganz so viel los ist, ist natürlich schon schade.
killerhippie: So viel brachiale Geschwindigkeit und Geschredder. Schneller und ungeschliffener HC-Punk, tolle Einstimmung für den Abend.
Hupe: Jau, super Opener. Ich hab leider nicht ganz so viel vom Text verstanden, dafür war der Sound mega.
killerhippie: Ästhetisch überzeugt auch der Drummer mit den pinken Stirn- und Schweißbändern.
Zwen: Ich staune immer wieder, wie weit vorne optisch die Gestalten auf der Bühne sind. Alles richtig tighte Boys und Girls und da sage noch einer Punker seien eher unattraktiv.
Peter: Ich habe mal gehört, Punks hätten generell die attraktivsten Sexualpartner vonne ganzen Welt und das ganz unabhängig vong Geschlecht her.  
Zwen: Ein weiteres optisches Highlight sind OMMA KOTZE. Vor allem Nico, Marian und Meier sind richtig fein rausgeputz. Leider wirken die Jungs dafür mit der großen Bühne und dem extrem gutem Sound total überfordert. Marians Hardcore-Messias-Einlagen kommen eben im AZ oder im Untenlinx ganz geil, im Club des FZWs wirken sie aber einfach nur verloren. Hätte im Cafe vorne sicherlich besser funktioniert. Auch soundtechnisch klingen Omma Kotze einfach besser und authentischer, wenn es ab und an mal brenzelt und knackt. Is' einfach so.
killerhippie: Und wieder eine Band, die genauso gut aussieht wie sie klingt.
Fö: Fun Fact am Rande: Omma Kotze hatten den ausführlichsten Technical Rider (also Anweisungen für Bühnentechniker/Mischer) des Abends. Wenn die nicht auf ne große Bühne gehören, wer dann?
killerhippie: Leicht zu erklären, Gitarrist Dustin ist Veranstaltungstechniker.
Ich fand grad den bombastischen Sound super. Hatte mich auch erst gewundert, dass die auf der großen Bühne stehen, aber stand den Menschen von OMMA KOTZE doch echt gut. Dass Marian die ganze Zeit vor der Bühne rumgehüpft ist, hat mich auch erst irritiert.  Auf der Empore fiel mir beim Fotografieren nämlich auf, dass da nur vier People auf der Bühne stehen und bis ich vorne über Marian gestolpert bin, war ich ziemlich verwirrt.
Roland der Voland: Erste Band die ich mitbekomme. Und sehr unsanfter Einstieg für mich. "Rumpel-Deutschpunk" mit Betonung auf "Rumpel". Mag sein, dass das in einem kleinen Raum funktioniert, wenn ich schon ordentlich dicht bin, so hat`s bei mir gar nicht gefunkt. Aber die Band kann ja nichts dafür, dass ich noch nicht betrunken bin.
killerhippie: OMMA KOTZE haben sogar richtig geiles Merch dabei, das weggeht wie geschnitten Brot mit Ketchup. Selbstgebrannte CDs, sebstgemachte Aufnäher und Buttons. Das hat ein DIY-Punkrock-Vorbilds-Fleißsternchen verdient. Oder ein Hansa!
Hupe: Könnte ein 1a Logo zu ner Single-Version von 'Bullenschweine' sein.
Zwen: 1 Fahndungsfoto!
Peter: Mit dem Beginn von KAPOT bewege ich mich auch mal langsam rein. Vorher war an ein Reingehen nicht zu denken, denn das Wetter ist schon fast sommerlich und deshalb bleiben die anderen Kaputten und ich bei einem kalten Bier draußen auf der Mauer hocken und lassen uns noch etwas von der Sonne kitzeln und sorgen für einen ordentlichen Umsatz beim örtlichen Pfandsammler.
Peter: KAPOT liefern schönen zackigen HC-Punk. Der Sänger kommt dabei rüber wie so ein brutaler Fußball-Ultra-Haudrauf. Ist im wahren Leben aber bestimmt ein ganz Lieber, der Fußball verachtet und viel lieber Tischtennis spielt.
killerhippie:So langsam kommt mir der Verdacht, dass Fö mit der Bandauswahl nebenher eine Art visuelles Kunstprojekt verfolgt.
Fö: Ich wähl die Bands eigentlich nur danach aus, ob der Name aufm Flyer geil aussieht.
Peter: Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich Gitarrist und Bassist schon mal bei einer anderen Band gesehen habe? Den Gitarristen vielleicht von BRAINDEAD? Ich kann mich aber auch vertun, weiß da jemand mehr?
Fö: Ja, Braindead kommt hin. Und der Bassist war bei den legendären Praxis Dr. Shipke! Eine einzige Inzestsuppe hier! Der Sänger führt ebenfalls ein Doppelleben, sobald er sich ein Stirnband aufsetzt wird er zum gefürchteten Drummer von Loser Youth.
Roland der Voland: Jaa die fand ich auch klasse. Kommt auch ganz gut an habe ich den Eindruck. Leider noch nichts auf`nem Medium, hätte ich mir glatt geholt.
Zwen: Ganz okay, hängen geblieben ist bei mir aber einfach mal gar nichts.
Zwen: Nach Kapot gönne ich mir ein kleines Verschnaufpäuschen und verpasse deswegen leider den Anfang von TONY GORILLA. Wow! Da ich ja nur Gutes über die Band gehört habe, habe ich mir die Truppe aus dem östlichen Ruhrgebiet auf meinem heutigen Fahrplan gedanklich mit einem ganz fetten roten Stift markiert. Als ich den Club betrete, werden dann meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Live klingt die Band auch nicht so glattgebügelt wie auf Platte und die Gitarrenmelodien und der Gesang kommen perfekt zur Geltung. Letzterer gefällt mir besonders gut, weil es anstatt typischem Hardcore-Gebolze eher tonal hohe und gut akzentuierte C(h)or-Stimme gibt, die fast ein wenig ein traditionellen Metal erinnert.
Peter: Die Stimme des Sängers ist wahrlich eine Wucht, da trifft es die Beschreibung Chor-Stimme schon ganz gut. Aber hat  der Gesang bei TONY GORILLA sonst sehr stark an den von GLENN DANZIG von den MISFITS oder halt DANZIG erinnert, weckt er nun viel mehr Erinnerungen an IGNITE. 
Roland der Voland: Ja, auf Platte klang der Sänger vom Gesangsstil (nicht Tonlage) noch stark nach Danzig, live musste ich auch sofort an Zoli denken. Mir haben die extrem gut gefallen. Melodischer Hardcore mit Wumms und Tempo, schön.
killerhippie: Auch gaaaaar nicht meins. Aber schon wieder recht hübsch auf der Bühne.
Roland der Voland: Ihren Mechstand haben sie allerdings total verwaisen lassen. Als sich der Sänger dann schon gegen Ende des Abends da mal blicken ließ, kamen se sofort alle an, und das obwohl zu dem Zeitpunkt schon Svetlanas spielten.
Zwen: Auch sonst merkt man aber, dass TONY GORILLA nicht zum ersten Mal auf einer gut gemischten und großen Bühne stehen und wissen damit auch souverän umzugehen. Andererseits haben die ja auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel.
Hupe: Die Jährchen sieht man auch manchmal. Also alles im besten Alter!
Peter: Was mir allerdings etwas zu Metal-lastig ist, sind die zwar gut gespielten mir aber viel zu ausgiebig praktizierten Gitarren-Solis, damit kannste mich ja jagen.
Hupe: Find ich ja super. Beide Gitarristen wechseln sich schön ab, klasse!
Peter: Im Vorfeld gab es wilde Spekulationen, was uns von CLAUS LÜER heute wohl geboten wird. Ganz hoch im Kurs lagen: Gedichte vortragen, spoken word artist oder demonstratives Dosenbiertrinken. Leider gibt es nichts davon, sondern lediglich ein paar Akustik-Versionen von seinen Songs (die meisten davon von Chefdenker). Die werden aber wieder mit so viel Charme und Selbstironie vorgetragen, dass sich die meisten Anwesenden ein Lächeln nicht verkneifen können. Zwischendurch wird das Publikum in die Darbietung mit einbezogen und darf sich aussuchen ob man ein Gitarren-Solo oder den Refrain nochmal hören möchte. Das nenn ich mal Partizipation im Punkrock.
killerhippie: Kurz: Viel Gelaber, wenig Action. Gääääähn. Ich geh mich lieber im Sand suhlen und saufen.
Hupe: Ich find ja eher das genau dieser Mensch alles machen kann und ich find es super! Und was will man mehr als ne Live-Probe vom Claus mit stilvollem Gequatsche über Becks Fun?
Zwen: Haha, was eine Überraschung! Einfach mal mitten im Song aufhören zu spielen und dann erklären, was die Instrumente bei der Bandversion machen: "Ja, jetzt käme dann der Bass und dann das Schlagzeug: Bum! Bum! Bum!" oder "Was kommt denn jetzt? Ein C-Teil oder so?". Ganz große Kunst!
Fö: Zwischendurch ein paar Anekdoten zu den Songs, ganz im Stile großer Singer/Songwriter! Nur dass es bei Claus irgendwie doch witziger rüber kommt als bei den routinierten Helden.
Fö: Auch heute wurde der Abend übrigens wieder bei den Kollegen von Punkrockers Radio live gestreamt. Leider nur die große Bühne, aber der pfiffige Stefan findet auch für unsere kleine Bühne eine Lösung: Hier ein Livevideo der Chose!
Roland der Voland: Also ich habe mich auch prächtig amüsiert. Ist Claus schonmal solo aufgetreten? Ich fand`s so für zwischendurch auf jeden Fall cool, viel länger hätte das meiner Meinung nach aber auch wieder nicht funktioniert. Er hat ja auch die ganze Zeit damit rumgealbert, dass er die Zeit mit seinem "nicht eingeübten" Material nicht rumkriegt und deshalb extra langsam spielt...
Zwen: Vollprofi würde ich mal sagen!
Fö: War in der Form wirklich Premiere für den guten Clausi. Ein voller Erfolg *hust*
Peter: Auf die Dame und die Herren von TODESKOMMANDO ATOMSTURM war ich sehr gespannt, habe ich sie doch bisher immer verpasst, wenn sie irgendwo in der Nähe gespielt haben und auch von Platte oder CD konnten sie mich bisher nicht komplett überzeugen. Zugegeben habe ich ihre beiden Alben bisher aber meist auch nur im vorbeigehen bei einem Konzert oder einer Party gehört und ihnen nur flüchtig ein Ohr geschenkt. Großer Fehler, wie ich nun feststellen muss.
Zwen: Kann ich mich nur anschließen. Gewohnt druckvoll, ambitioniert und generell gut gemacht. Vielleicht schafft es die Band ja auch bald in meine sehr überschaubare Liste von "Deutschpunk"-Bands, die ich mag.
Fö: Mein Highlight des Abends! Und nicht nur meins, war wohl die Band mit dem meisten Publikum heute Abend. Vollkommen zu Recht!
Roland der Voland: Ja, sehe ich auch so! Die einzige Band heute Abend, wo ich die Musik schon kannte. Also war ich besonders gespannt, die mal live zu sehen. Totale Wucht, hat mir extrem gut gefallen!
killerhippie: Während ich mich über die schönen Bilder freue, und dass schon wieder so eine Reihe gutaussehender Menschen zu schönem Licht und guter Musik auf der Bühne rumzappelt, fordert mein betrunkenes Hirn unterdes lautstark die Einführung der Frauenquote im Deutschpunk.
Roland der Voland: Also "Quote" und "Punk" in einem Satz verbietet sich doch eigentlich, oder? ;-)
Den Gedanken nachvollziehen kann ich allerdings bei gerade mal zwei Frauen auf der Bühne am ganzen Abend (plus ein als Frau verkleideter Mann), oder habe ich mich verzählt?
Peter: Falsch! Bei TKA, Svetlanas und Lügen. Bei allen der Gesang.
Roland der Voland: Ah ach so, Lügen habe ich ja leider nicht mehr gesehen.
Peter: Ich finde die Band dürfte in Zukunft auf so manchem Festivalflyer etwas nach oben rutschen und könnten somit ein paar alte Hasen der Deutschpunkszene mal ablösen. Das Zeug dazu hätten sie.
Hupe: Heute wird heiser gesungen. Meiner Meinung noch geiler als sonst. Live kommen die Songs der 2. Platte auch irgendwie mit mehr Power rüber.
Zwen: Was mir auch gefallen hat war der lobende, aber zugleich auch ironisch-stichelnde Kommentar bezüglich Bierschinken bzw. unserer Konzertfotos.
We luff u 2. 
Fö: Die Fotos seien so "echt"? Und das ausgerechnet heute, wo sich ne ganze Armada gieriger FotografInnen vor der Bühne tummelt. Dieses Foto find ich besonders schön.
killerhippie: Hab ich mich auch am meisten drauf gefreut. Liefen letztes Jahr häufig im Rattenloch, seitdem krieg ich die nicht ausm Kopf. Und ich war nicht enttäuscht. Kraftvoll, schnell, authentisch. Super Auftritt, so genial, dass ich mir die demnächst unbedingt nochmal irgendwo anschauen will.
Roland der Voland: Dito
killerhippie: COCKTAILBAR STAMMHEIM. Fand ich auch verdammt knorke. Erstmal fand ich die Power-Duo-Besetzung klasse und die Musik hat mich doch tatsächlich von draußen wieder vor die Clubbühne gelockt.
Fö: Hat auch echt lange genug gedauert, die mal hierher zu kriegen. Seit Jahren frag ich da ständig zaghaft nach. Bestimmt hat das Label diesmal Druck gemacht.
Peter: Für mich die Neuentdeckung des Abends. Doch nun bin ich zu Beginn erst mal etwas verwirrt. Sind die nur zu zweit? Der Sänger mit seiner Gitarre ist leicht zu entdecken und über die Fettpläte meines Vordermannes seh ich  irgendwo hinten noch einen Gitarren-Hals hervorlugen. Aber ich höre doch auch noch Drums. Wo versteckt sich der oder die dritte? Ist er zu klein? Bin ich zu klein? Oder hat er eine Tarnkappe auf?
Roland der Voland: Fand ich auch cool, super Texte und für gerade mal zwei Leute und dafür, dass das Schlagzeug nur "Bummschack"macht auch erstaunlich abwechslungsreich. Wobei mein Kumpel fand, dass es doch erschreckend wäre, wenn jetzt sogar schon Punkbands Personal rationalisieren :-D
Zwen: Das "Bummschack" kommt heute tatsächlich - auch wieder wegen dem guten Sound - so abwechslungsreich wie nie rüber. Wenn man die Augen schließt, könnte man echt denken, dass da noch ein dritter Mensch am Schlagzeug sitzt.
Peter: Hervorragende Texte, hab letzte Tage die wirklich sehr zutreffende Beschreibung gelesen: "Texte zwischen 'save the world' und 'fuck the world' mal zynisch mal melancholisch".
Hupe: Und der Barladen ist auch schön voll. Ich und mein Bierkopf auch, somit Bett und auf den Wecker warten. Fazit bis dahin: Nix schlechtes gesehen, aber Tonykommando Claus war schon was sehr sehr feines. Vielen Dank
killerhippie: SVETLANAS. Naja, war mir zu metallastig. Obwohl optisch verdammt ansprechend, haue ich nach ein paar Fotos wieder ab.
Peter: Auf die Exil-Russen aus Italien war ich sehr gespannt. Von der Musik bekomm ich die erste Zeit aber wenig mit, da ich wie hypnotisiert von der Sängern bin. Gerade ihre irre, böse Augenbraue, macht mir fast schon etwas Angst. Damit kann sie so manch Film- oder Comicbösewicht Konkurrenz machen.
Zwen: Dabei fand ich sie beim letzten Mal noch einen Tacken krasser, kann aber auch daran liegen, dass ich heute schon weiß, was mich so erwartet.
Fö: Beim Youth-Brigade kam's halt einfach krasser weil das Publikum weniger punk-affin und entsprechend vieeel verängstigter war. So zumindest mein Eindruck. Heute wollen alle cool sein. Schaffen aber nicht alle.
Peter: Zwischendurch springt Olga dann barfuß in den, wenn auch nur spärlich besuchten, Pogo-Mob und schreit und springt mit ihrer bösen Braue herum. Abwechselnd finde ich es etwas heiß, etwas too much und etwas beängstigend.
Zwen: Mein Freundin flüchtet jedes Mal ein Stückchen nach hinten. Bringt aber alles nichts, denn Olga bahnt sich ihren Weg durchs Publikum, packt sie am Kragen, drückt ihr Gesicht und Mikro in die zarten Züge und zwingt sie auch ein paar Worte in ein Mikro zu schreien. Freundin verstört, ich leicht angeheitert. Ist doch 'ne super Show!
Roland der Voland: Jo, die finde ich ganz cool, musikalisch so`n bisschen wie Cor, so trashrock mäßig, oder? So richtig umgehauen hat`s mich jetzt aber auch nicht, so ein bisschen mehr Eingängigkeit brauche ich dann doch.
Peter: Ist auf jeden Fall schon ein ziemliches Brett, nicht gerade verspielt und voller Melodien. Mehr so voll auf die zwölf, dazu gibt es dann die passenden Texte. Titel wie "I must break you" und "go fuck your self" sagen alles.
Zwen: Leider auch die einzigen Songs, welche sie von der letzten Platte "Naked Horse Rider" gespielt haben und somit auch die einzigen, die ich kannte. Das macht die anderen Songs für mich dann leider etwas eintönig, aber hier durchbreche ich dann doch mal meine Schockstarre und stürze mich todesmutig in den Pogo. Natürlich erwischt Olga auch mich und so drücken wir uns gegenseitig die Nasen platt und brüllen "I MUST BREAK YOU!". Keiner gibt nach; ich bin ein bisschen Stolz auf mich und schreibe gerade an einer Bewerbung für den KGB.
killerhippie: Bei den meisten anderen Menschen kamen die wohl sehr gut an. Volles Haus, super Stimmung. Alle, die morgen arbeiten müssen und eigentlich schon abhauen wollten, bleiben noch um sich die Svetlanas zu Ende anzugucken. Ich muss am nächsten Morgen arbeiten und schiebe mein Fahrrad Richtung Bett.
Roland der Voland: Mir geht`s genau so. Wegen Arbeit bleibt Scheiße spare ich mir fast schon traditionell die letzte Band und mache mich auf den langen beschwerlichen Heimweg ins Mittelgebirge. Schön war`s, viele neue Entdeckungen für mich gemacht! So soll`s doch sein.
 Peter: LÜGEN kann ich mir dann leider auch nur noch ein bisschen angucken, die paar Songs die ich sehe, hauen aber gut rein. Ihr auf Kassette (wieso denn bloß?) erschienenes cooles Demo hab ich vor kurzem mal zum besprechen bekommen, kann man aber auch bei bandcamp reinhören. Lohnt sich!
Peter: Sängerin Sabrina turnt auch ordentlich vor der Bühne rum, hat dabei aber Schuhe an. Dazu gibts von der Rhythmussektion hackeligen Post-Punk (Post- ist gerade sau-in, oder?) mit etwas verkopften Texten die ich noch nicht ganz verstanden hab. Mist! Hätt ich mal in der Schule besser aufgepasst, dann hätte ich studieren können. Nun bin ich Lohnsklave und versteh die Texte auf Punk-Konzerten nicht. Peinlich. Ich geh nach Hause, mich schämen.
Fö: Ich find den Auftritt ziemlich geil, hatte die Band gar nicht mehr so druckvoll in Erinnerung, das ist echt kein Vergleich mehr zu den Demo-Aufnahmen. Und die Texte, ja, da blick ich auch nicht immer durch. Dafür freu ich mich immer wieder wenn mal zu mehrstimmigen Passagen angesetzt wird.
Zwen: Nach den Svetlanas ist bei mir einfach die Luft raus. Ist es die Erkältung, das Bier, der kurze, aber ausgelassene Pogo, oder die allgemeine Müdigkeit? Auftritt ist okay, kommt aber in einem Nordpol oder im Currystübchen alles sympathischer rüber. Ich weiß nicht, heute passt mir der Sprechgesang irgendwie nicht so ganz auf die Musik. Wirkt alles abgehackt und leicht taktlos. Trotzdem bleibe ich tatsächlich bis zum letzten Akkord um mich dann sofort auf den Rückzug in das heimische Bettchen zu begeben.
Fö: Kleines Fazit? So aus Veranstaltersicht lief alles super. Alle brav, Bands wie Publikum. Über 200 Besucher an nem Donnerstag war sogar mehr als ich vermutet hätte, so macht das doch Spaß! Aftershowparty war auch sehr lustig, von den Auftritten selbst hab ich (mal wieder) viel zu wenig mitbekommen - aber dafür ist die Redaktion ja mittlerweile groß genug. Danke Leute! Nächstes Bierschinken eats FZW dann am 14.09.2017. Ich freu mich!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Roland der Voland
(Roland der Voland)
29.03.2017 08:57
Fö, du musst noch aufklären, was du nicht bedacht hattest und es erst Tage später gemerkt hast??!

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Peter/Roland der Voland/Zwen/Hupe/killerhippie) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz