Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Matze Rossi, Tagtraum, Bad Drugs, 17.03.2017 in Schweinfurt, Stattbahnhof - Bericht von der Redaktion

Matze Rossi, Tagtraum, Bad Drugs, 17.03.2017 in Schweinfurt

Fö: Schweinfurt, da war ich tatsächlich noch nie! Aber wenn der gute Matze Rossi zum 40sten lädt und dabei höchstselbst in drei Vierteln der Geburtstagskapellen spielt, kann man doch mal die lange Anreise antreten! Ich mach das heute etappenweise. Nach wenigen Stunden Schlaf (gestern war ja Bierschinken-Fest) nimmt mich zunächst Martin mit gen Darmstadt, wo ich mein Wochenend-Basislager aufschlagen kann und abends schließlich gabeln mich Thomas und der Captain auf für die finale Wegstrecke nach Unterfranken. Sehr lieb von euch! Überhaupt danke an Thomas für Planung, Logistik und den detailliert ausgearbeiteten Zeitplan! In Schweinfurt haben wir noch kurz Zeit, unser Hotelzimmer zu beziehen, bevor es weiter geht. Ja richtig, Hotelzimmer! Früher hätten wir zu solchen Anlässen am Bahnhof gepennt, aber man wird ja nicht jünger, wa?
Thomas: Dortmund - Mainz - Darmstadt - Schweinfurt mit 2 Arbeitseinsätzen zwischendurch, ja das benötigt Planung - Wir werden echt nicht jünger. Tagtraum begleiten mich ja schon seit Anfangstagen und mein erstes (und einziges Band-) Tattoo ist tatsächlich das Tagtraumlogo. Da musste ich nicht lange überlegen. Ab in den Stattbahnhof! Also Fö, naja, Hotel. Ich sach mal Fremdenzimmer...Aber im Vergleich zu Bahnhofsvorplatz dann doch Hotel.
Thomas: Da fährt mensch zig Kilometer, um mal was anderes zu sehen und dann das hier. Muss wohl daran liegen, dass Schweinfurt eine Arbeiter_innen-Stadt ist. Schön!
Fö: Punktlandung: 21:15 sind wir am Stattbahnhof! Und erstaunlicherweise trifft man auch hier, tief im Süden, auf bekannte Gesichter. Die Konzertwelt ist halt doch klein. Als wir reingehen, kriegen wir gerade noch die letzten Töne von Tim Kasher mit, weswegen ich zum Auftritt nicht wirklich sagen kann. Dafür begrüßt uns der Moderator und ein erstes Ständchen für das Geburtstagskind wird initiiert.
Thomas: Dem kann ich nur zustimmen. Da fährt mensch durch halb Deutschland nur um wieder die gleichen Gesichter zu sehen. Tim Kasher kenn ich nicht, hört sich langweilig an, ich geh erstmal was essen.
Fö: Aber dann! Bühne frei für MATZE ROSSI! Matze hat ein ziemliches Marathonprogramm vor sich, erst steht er hier mit der Rossi-Band auf der Bühne, dann mit den Bad Drugs, dann Tagtraum(!) und schließlich nochmal Rossi. Das alles, wie wir erfahren, mit so gut wie keiner Pause. Wie will er das denn alles durchhalten? Wie sollen wir das durchhalten?
Thomas: Ich sitze im Vorraum an der Bar und unterhalte mich mit Menschen aus Essen beim Essen übers Essen und verpasse den Anfang von Matze Rossi. Finde ich nicht so schlimm, da Matze Rossi ja doch häufiger mal in der Gegend ist. Übrigens Essen im Stattbahnhof ist spitze! Veganes Schnitzelbrötchen + Pommes + Getränk für 7,50€. Geil.
Fö: Ab dem zweiten Song darf die Rossi-Band dann auch einsteigen. Wie der Moderator zuvor verkündete, heute das erste Konzert mit dieser Band, die auch das aktuelle Album "Ich fange Feuer" einspielte, die letzten Jahre war Matze ja eher solo unterwegs.
Thomas: Dann habe ich ja doch nur den Solo-Song verpasst! Glück jehabt! Wobei ich Matze Rossi eh alle Nase lang irgendwo sehe.
Fö: Ich nehme mir bei jedem Konzert vor, ihn öfter zu sehen - verpasse ihn dann aber doch immer wieder. Da muss ich echt mal dran arbeiten.
Fö: Bei einigen Songs kommt Sven Peks an der zweiten Gitarre hinzu - na, immerhin ihn hat man doch schon öfter mal mit Matze auf ner Bühne gesehen. Ansonsten, hm, ich weiß gar nicht wie ichs ausdrücken soll, aber ganz offen gestanden fand ich die Matze-Rossi-Auftritte ohne Begleitmusiker immer besser, intensiver, direkter. Aber hier im großen Stattbahnhof kann man ruhig auffahren.
Thomas: Aufgefahren wurde hier tatsächlich. Der Laden ist auch rappelvoll - ausverkauft - aber nicht so krass, dass mensch sich nicht mehr bewegen kann. Es sind auf jeden Fall mehr als 500 Menschen anwesend.
Fö: So allgemein zur Setlist: Für meinen Geschmack zu viel vom aktuellen Album, mit dem bin ich nicht wirklich warm geworden. Highlight für mich sind eigentlich alle Songs aus "Und wie geht es deinen Dämonen?" - Unverwundbar, Ich lasse mir nichts mehr nehmen, Ich Idiot auf meinem Hügel, Beste Waffe - die klingen auch mit Band schön fett.
Thomas: Ich empfinde einige Lieder mit Band etwas schwächer als die Solo-Sachen, aber bei anderen Songs knallt die Band ganz schön rein. Besonders der Song "Geist" ist im Bandgewand einfach noch ne ganze Nummer geiler.
Fö: Komplett nüchtern ist das Geburtstagskind übrigens nicht, vielleicht mit ein Grund weswegen das Konzert einige Claus-Lüer-Momente (* Punkersprech für "Text vergessen") bietet.
Thomas: Die habe ich gar nicht mitbekommen, aber nüchtern bin ich auch nicht mehr...Ich erinnere mich nur daran, dass besonders oft Sven Peks gedankt wurde...
Fö: Irritierend: Der Abend ist ausverkauft und zudem Matzes Geburtstag, also sollte man doch eigentlich davon ausgehen, dass heute alle für Matze und seine Musik da sind. Das Stimmgewirr insbesondere aus den hinteren Reihen stört dann manchmal doch ziemlich, was soll das bitte? Als Matze irgendwann einen Song (war einer vom neuen Album...) ganz unverstärkt und ohne Mikrofon singen will, dauert es tatsächlich den halben Song bis auch alle kapiert haben dass sie ruhig sein sollen. Oder wie Matze sagt: "Könnt ihr nicht etwas leiser Getränke bestellen?"
Thomas: Tatsächlich war schon sehr merkwürdiges Publikum anwesend. Also abgesehen von dem Vollhorst im Böhse Onkelz - T-Shirt standen da echt viele Leute im Publikum, die mensch sonst eher auf der CentrO-Promenade treffen würde. Viel desinteressiertes Publikum, das anscheinend nur für den Event an sich da war (in Schweinfurt ging wahrscheinlich nix anderes an dem Abend).
Fö: Wie auch immer. Schöner Auftritt von Matze Rossi und Band, ein kleinerer Rahmen wäre mir lieber gewesen, so ging irgendwie einiges unter. Aber: Trotz der Länge (knapp anderthalb Stunden) wurde es nie langweilig - das kann nicht jeder! Zumindest aus dem Songwriter-Genre, höhö.
Thomas: Ja, krass. Das waren echt anderthalb Stunden. Viele gute Songs, aber auch leider viel neues Material. Ein paar alte Klassiker fehlten. Ist doch Nostalgieabend heute!
Fö: Anschließend: BAD DRUGS! Wie erwähnt, ohne groß Pause auf der Bühne. Da ich die Bad Drugs noch nie gesehen hab und das Album immer noch gerne höre, freue ich mich da sehr drauf!
Thomas: Ich hab das mit der nicht vorhandenen Pause vercheckt und somit auch Bad Drugs verpasst.
Fö: Der Auftritt: Ganz geil, aber etwas kurz. Gerade mal drei Lieder werden uns gewährt - und dafür ist der Drummer extra angereist? Menno! Aber ich erfreue mich trotzdem am kurzen Set. "I quit my job", "Oh mymymy", "we are (not) fucked" - alles schöne kleine Poppunk-Juwelen!
Thomas: Ok, bei drei Songs auch kein Wunder, dass ich es verpasst habe!
Fö: Dann schließlich TAGTRAUM! Der erste und (anscheinend) einzige Auftritt seit 11 Jahren! Wie hab ich dem entgegen gefiebert! Also, nicht dass ich ein großer Fan von Reunions und alten Kamellen wäre, aber ey, Tagtraum, das sind einfach Lieder die mir immer sehr wichtig waren und weiterhin sind. Es gibt nicht viele Bands von "damals", die mich heute noch so zu packen vermögen.
Thomas: Ich bin gespannt wie es heute werden wird. Habe Tagtraum diverse Male zu Vitaminepillen-Zeiten gesehen. Es fällt aber direkt auf, dass da Sven und nicht der alte Basser Jörg auf der Bühne steht. Der muss bei Judith Holofernes´ Solo-Tour herhalten.
Fö: Zweigeteiltes Set: Erst die nicht ganz so alten Songs in der Trio-Besetzung (Kann mich erinnern, dass Sven schon zu Tagtraum-Zeiten hier und da mal einspringen musste, also geht das wohl auch diesmal klar...) und später die noch älteren Songs mit der älteren Vierer-Besetzung. Stark!
Fö: Geht los mit "Ich bin" - schöner Einstieg, aber für mich einer der eher schwächeren Tagtraum-Songs. Auch das Publikum muss sich erstmal eingrooven, so dass der Auftritt dann doch etwas zaghaft beginnt. Aber bereits beim folgenden "Hand aufs Herz" packt es mich total! Großartig! Kaum ein Album hab ich in meinen jungen Jahren so häufig gehört wie die "Augen auf und durch", da schwanke ich doch direkt ein wenig in Glückseeligkeit! Auch "Lieblingstape" und "Herr Rossi" dürfen nicht fehlen. Großartig!
Thomas: "Ich bin" habe ich verpasst, bei Hand aufs Herz dann reingekommen! Schön, dass die Songs auch nach so vielen Jahren noch super funktionieren.
Fö: Dann der Wechsel zur Vierer-Besetzung! Habe ich Tagtraum eigentlich jemals in der Besetzung gesehen? Ja doch, im Rahmen der Abschiedstour gab's damals noch ein kleines Stelldichein, aber so allgemein hab ich die Band erst in der Trio-Ära live verfolgt.
Thomas: Im Vergleich zu den früheren Tagtraum-Auftritten ist halt ganz krass zu merken, dass Matze oftmals viel tiefer singt und gerade bei "Backe auf Beton" nen vollen Gang zurück schaltet. Er muss aber an diesem Abend insgesamt auch drei Stunden singen, somit ist das zu verschmerzen.
Fö: Saustark! Ich hab mal wieder ziemlich nostalgische Wallungen und torkel so durch die bebenden Massen vor der Bühne. Wobei die Massen mir auch teilweise etwas müde vorkommen, vor 11 Jahren war mehr Pogo. Oder die Fans sind einfach älter geworden. Sind wir ja alle.
Thomas: Ich stehe nach dem Bier holen weiter hinten. Auch hier wird lauthals mitgesungen, mitgewippt und auch ein wenig geschubst.
Fö: Vor "2 Affen" fragt Matze, wer denn hier alles nach '93 (Entstehungsjahr des Songs) geboren wurde - es melden sich so einige! Immer schön zu sehen, dass Punkrock nicht ausstirbt.
Thomas: Gerade der Song hängt mir noch schief in den Ohren nach. Den hat der Gitarrist mal so richtig verkackt. Die haben höchstwahrscheinlich nicht so viele Proben vorher gehabt. Außer Tobi an den Drums habe ich eh den Eindruck, einige Verspieler gehört zu haben.
Fö: "Buntstiftsüchtig", "Paläste", "Backe auf Beton" und sogar "Ich will die Welt mit meiner Gitarre erschlagen" - starkes Set! Und viel zu schnell vorbei! Ja, war schön die Tagtraum-Lieder nochmal live hören zu können, aber ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass da mehr hätte drin sein können, gerade das Publikum kam mir an einigen Stellen doch arg distanziert vor. Aber vielleicht ist das ja normal, hier hinterm Weißwurschtäquator, bin da ja nicht so bewandert.
Thomas: Die Songauswahl war schon schön gemixt durch alle Tagtraum-Phasen. Gefühlt waren es aber auch gerade mal zehn Songs. Ich würde es wieder darauf zurückführen, dass Matze heute einfach insgesamt 40-50 Lieder zum Besten geben muss.
Fö: Zum guten Schluss noch das emotionale Finale: Die Rossi-Band entert nochmal die Bühne, es gibt "Best Friends" zu hören. Hier kommen auch wieder die ganz großen Gefühle zur Geltung, als der ganze Saal mitsingt und dies auch nicht lassen kann, als die Band schon längst die Bühne verlassen hat. Bisschen Gänsehaut.
Thomas: Ja, nochmal ein schönes Finale. Ich bin so langsam müde und freue mich ein wenig, dass das 2. Matze Rossi Set eben nur aus diesem Song besteht.
Fö: Und nu? Hat sich doch gelohnt, der Trip! Anschließend wird noch ein wenig Elektro aufgelegt, vor dem wir dann doch recht schnell flüchten. Bisschen Palaver noch, bevor wir uns gen Bettchen begeben - zumindest ein paar Stunden Schlaf müssen ja doch sein, bevor wir uns morgen früh wieder auf die Bahn bewegen...
Thomas: Letzte Gespräche vorm Laden, Verabschiedungen und dann der torkelnde Heimweg um zumindest in einen kurzen K.O.-Schlaf zu kommen. Hat sich das gelohnt? Ich würde das auch bejahen. Schön zu sehen war, dass der Fokus des ganzen Abends nicht auf dem üblichen "Früher war alles besser", sondern eher auf dem "Jetzt geht´s erst richtig weiter" lag. Mal was erfrischend anderes neben dem üblichen immergleichen Reunion-Schwachsinn.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Bad Drugs, Tagtraum, Matze Rossi
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Thomas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz