Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Uncle M Fest: The Menzingers, The Flatliners, Kmpfsprt, Gnarwolves, The Dirty Nil, Abramowicz, 28.04.2017 in Münster, Skaters Palace - Bericht von Patze

Uncle M Fest, 28.04.2017 in Münster

Folgende zwei Telefonate führten zu den Umständen, dass ich mich mit einer Reisegruppe auf nach Münster zum Uncle M Fest machte:
 
Person A: Hey Patze! Dani hat bald Geburtstag. Er hört in letzter Zeit nur die Menzingers. Er hat gemeint, er würd die total gerne mal live sehen. Ich hab gesehen, dass die demnächst in Berlin und Köln spielen. Sollen wir ihm ein Ticket zum Geburtstag kaufen?
Person B: Fahren wir nach Münster! Da spielen zusätzlich die Gnarwolves!!
Person A: Okay.
Person B: Okay.
1 Tag später:
Person A: Hey, sollen wir ihn eigentlich auch fragen?
Person B: Stimmt! Fragst du?
Person A: Okay.
Person B: Okay. Ich kauf Tickets.
Person A: Okay.

Eine Woche später guckte ich nach, wie weit Münster von Graz entfernt liegt. 10 Stunden Autofahren. Okay.
6 Uhr morgens aufstehen. 6:50 Uhr los fahren. So sah es auf der österreichischen Autobahn aus. Remember: 28. April. Die Autofahrt war geprägt von ungefähr 5-6 Staus, lustigen Anekdoten und dem ein oder anderen Kaltgetränk. Immerhin gab's in Bayern keinen Stress mit den Cops.
Um exakt 17:38 Uhr kommen wir in Münster an. Da Chris Cresswell von den Flatliners wohl um 17:45 Uhr ein paar akustische Songs am Eingang spielen sollte, beeilten wir uns, um noch etwas davon mitzubekommen.
Angekommen am Skaters Palace war ich doch etwas beeindruckt von der Location. Das Skaters Palace ist nämlich ne Skatehalle, die auch als Konzertlocation fungiert. Leider hat die Skatehalle wochenends  geschlossen. Geile Location!
Yo, nach kurzem Anstehen an der Kasse, ging das Konzert von Chris mit ungefähr 15-minütiger Verspätung auch direkt los.
Durch die Übersättigung von Akustikprojekten im Punkrock in den letzten Jahren, ist meine persönliche Meinung zu diesen gespalten. CHRIS CRESSWELL hat jedenfalls ne großartige Stimme, die auch im akustischen Gewand ganz gut kommen. Jedoch können mich die Songs nur mäßig begeistert, was wohl auch am Nieselregen und den fehlenden Songkenntnissen liegt.
Gut 50-60 Leute geben sich das Spektakel. Ich war doch etwas überrascht über den gut bekannten Halbkreis, welchen man häufiger bei kleineren Konzerten sieht. Ich sah auch tatsächlich keine einzige Person, die bei den Songs mitgesungen hat. Schöner Einstieg war's trotzdem. Gecovert wurde unter Anderem ein Song von Dead To Me. Außerdem wurde ein neuer Song von Scorpios, bei denen auch der großartige Joey Cape mitwirkt, gespielt.
In der Location angekommen, gab es die erste erfreuliche Nachricht: Die neue Gnarwolves Platte, welche am 05.05. erscheint, wurde bereits am Merchtisch verkauft. Spoiler: Sie ist großartig! Nebenbei beginnen ABRAMOWICZ zu spielen.
Ich habe im Vorhinein in ein paar Songs reingehört, die mich nicht so ganz überzeugen konnten. Live kann das definitiv mehr. Wobei ich mit der Musik dennoch nicht ganz warm werde. Ist aber wohl auch Geschmackssache. Eine Freundin meinte, dass sie der Sound an eine etwas punkigere Version von Mando Diao erinnert. Den Leuten scheint es jedenfalls gut zu gefallen. In der Halle befinden sich tatsächlich schon richtig viel Leute.
Als nächstes kommt mein erstes Highlight! THE DIRTY NIL aus Kanada. Deren Platte "Higher Power" haute mich so dermaßen um. Richtig geiler rockiger Punk. Da ich die Band noch nie live gesehen habe, wusste ich gar nicht, was mich hier erwartet. Die drei Typen posen sowas von übertrieben, dass ich bereits nach den ersten zwei Songs maßlos begeistert bin. Der Sänger kaut während des ganzen Sets einen Kaugummi, welchen er bei diversen Songstellen zu ner Kaugummiblase aufblies und sie anschließend bei passender Stelle platzen ließ.
Ohne Witz, das kam tatsächlich richtig gut. Die Halle füllte sich auch während des Sets. Ich denke, dass die Jungs definitiv für gespaltene Meinungen sorgen. Wir fanden das jedenfalls alle ganz geil. 
Hier hat der Sänger mal eben ganz lässig mit seiner Gitarre den Mikroständer umgehauen. Rock'n'roll! Musikalisch war das auch ganz großes Kino. Gerne wieder!
Während der Umbaupause holten wir uns Lose, welche man am Uncle M Merchtisch gratis erhielt. Immerhin einer unserer Truppe gewann eine The Smith Street Band 7''. Generell muss man Mirco und Uncle M ein großes Lob für dieses Fest aussprechen. Neben dem wirklich guten Line Up gab es auch ne Menge  Infostände. Unter Anderem waren Sea Shepherd, Kein Bock auf Nazis, Skate Aid und Peta2 vertreten. So soll es sein!
Und dann endlich mein persönliches Highlight des Tages. GNARWOLVES! Habe ich zuletzt 2014 am Punk Rock Holiday gesehen.
Wie zu erwarten lieferten sie auch richtig stark ab. Sie starteten mit "Straitjacket", welcher zugleich der Opener der neuen Platte ist. Als zweites hauten sie ihren Überhit "History Is Bunk", bei dem es dann auch im Publikum kein Halten mehr gibt, raus.
Die Ansagen waren durchwegs sympathisch und die Band kam sehr bodenständig rüber. Idioten würden jetzt sagen: "Vong Posing und Banner her. Erklehrung: 1 Banner bei Gnarwolves = 1 Skateboard vorm Drumraiser."
Gespielt wurden alle Hits! Bei den nächsten Österreichshows bin ich definitiv wieder dabei
Als nächstes: KMPFSPRT! Auch so eine Band, die viel zu selten nach Österreich kommt.
Gestartet wurde mit "Nachtschicht" und "All My Friends Are Dads". Auch sonst wurde ein relativ guter Mix aus allen Veröffentlichungen gespielt. War auch ganz angenehm, mal ne deutschsprachige Band zwischendurch zu hören. Abwechslung macht's!
Einziges persönliches Manko: Ich glaube es wurde tatsächlich nach jedem einzelnen Song ne Ansage gemacht. Grundsätzlich ist das ja auch nicht schlecht, wenn man etwas interessantes oder lustiges zu erzählen hat, jedoch waren das zumeist Ansagen à la "Danke, es ist wunderbar, dass wir heute hier spielen können." Das nahm dem Konzert meiner Meinung nach etwas die Energie.
Das Ganze soll aber auch nicht so negativ rüberkommen, wie es sich vielleicht gerade anhört. Ich fand das Konzert wirklich klasse und würde mich freuen Kmpfsprt wieder mal live zu sehen. Und mit "Atheist" haben sie sowieso nen Instant-Klassiker geschrieben! Die Stimmung während des Konzertes war auch super. Total viel textsichere Leute. Getanzt wurde auch nicht zu knapp.
Während der Umbaupause schlenderte ich wieder mal durch die Halle und sah der Gnarwolves-Crew beim Skaten zu. Authentische, großartige Band haha.
By the way: Anstehzeiten an der Toilette und an der Bar waren vollkommen okay, was bei den relativ hohen Besucherzahlen bewundernswert war. Hätte ich nicht mit gerechnet.
Die FLATLINERS waren als Nächstes dran. Hier merkte man, dass der Großteil der Besucher*innen definitiv wegen den letzteren Bands hier waren. Die Halle war mittlerweile richtig gut gefüllt.
Die Flatliners starteten auch mit dem Opener ihrer neuen Platte und hauten mit "Eulogy" im Anschluss gleich mal einen ihrer größten Hits raus. Ab dem zweiten Song gab es auch kein Halten mehr. Selbst bei den ruhigeren Songs wurde gepogt. Sowas sieht man definitiv nicht so häufig.
Die Band war jedenfalls gut drauf und wusste zu unterhalten. Sympathische Ansagen, über eine Rockband aus Kanada, welche den Namen Flatliners trägt und heute mal ausschließlich nur Hits spielt. Haben sie auch tatsächlich gemacht. Ich denke 4-5 neue Songs waren auch im Set, welche sich gut mit den restlichen Songs ergänzten. Ausschließlich "Nicotine lips" hätten sie noch spielen sollen. Das ist für mich einer der besten Songs der neuen Platte.
Sonstige Highlights: "Resuscitation of the Year", "Birds of England", "Monumental", "Count Your Bruises"... Live fällt mir jedes Mal aufs Neue auf, wie hymnisch die Flatis sind. Ich fand das ganz groß!
Dann endlich MENZINGERS! Danis momentane Lieblingsband und vermutlich der ausschlaggebende Grund, warum wir heute hier sind. Ganz groß. In seinen lieblichen Schweinsäuglein sah ich die Vorfreude, als der Banner heruntergelassen wurde. Ich flüsterte ihm währenddessen zu "10 Minuspunkte für den Banner, wenn jetzt auch noch ein Intro ertönt, gibt's nochmals 50 Minuspunkte." 10 Sekunden später ertönte das großartige Intro der Menzingers. Gelächter unsererseits folgte.
Ganz überraschend starteten die Menzingers mit dem Opener ihres neuen Albums und spielten daraufhin mit "I Don't Wanna Be An Asshole Anymore" ihren vielleicht größten Hit. Ich glaube das Publikum ist bis dato bei keinem Song so ausgerastet. Stagediver am laufendem Band (natürlich immer die gleichen 2-3 "Hansl") und nur textsichere Menschen im Publikum. Ich bin hin und weg. Während des zweiten Songs flüsterte ich Dani "100 Pluspunkte für den Überhit" zu.
Menzingers machen live wahnsinnig viel Spaß. Zuletzt 2013 am Punk Rock Holiday gesehen und heute definitiv noch mal ne Ecke besser. Gespielt wurden bis auf 2-3 Ausnahmen tatsächlich alle Songs des neuen Albums. Ansonsten wurde sich vermehrt den letzten 3 Alben gewidmet. Was auch zu erwarten war, da die Alben allesamt großartig sind.
Zu späterer Stunde erhöhten sich auch die stark betrunkenen Leute im Publikum, was manchmal etwas nervig war. Aber hey, ist ja auch ein Punkkonzert. Wobei ich bis heute nicht verstehe, warum man sich im betrunkenen Zustand wie so ein Stierbulle durchs Publikum durchdrängen muss und nicht 10 Sekunden länger warten kann, um in den "Pit" zu kommen. Aber ist geschenkt. Meiner Meinung nach spielten die Menzingers mit ca 70 Minuten um 20 Minuten zu lang, aber ist wohl auch Geschmackssache. Das Publikum leerte sich zum Schluss hin auch etwas. Trotzdem: Großartiges Konzert und "würdiger" Headliner des Festes!
Wir fuhren anschließend noch ne Stunde nach Essen, um bei Tristan unterzukommen. Danke noch mal dafür! Da wir auf der Fahrt noch Archi aufgabelten und uns gut unterhielten, verging die Stunde auch relativ schnell und wir kamen gut in Essen an. Am nächsten Tag machten wir uns um 9:50 Uhr auf dem Heimweg und kamen um 20:30 zu Hause an. Fazit: Es war großartig. Ob ich nächstes Mal wieder dabei bin? Vermutlich nicht (Idioten würden sagen: Vong Entfernung her). Außer PUP, Hot Water Music, RVIVR, Gnarwolves, Dune Rats und die Deadnotes spielen. Vielleicht reichen auch schon PUP. Schön wars!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

1 fan

02.05.2017 13:17
I <3 PATZE
Feivel
(Feivel)
07.05.2017 18:25
Hat Spaß gemacht
nutzn
(nutzn)
08.05.2017 19:59
cooler bericht. nur wer ist dieser dani?

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Patze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz