Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Ruhrpott Rodeo 2017 Tag 1: Bad Religion, Clowns, Rantanplan, Die Kassierer, DOA, ZSK, Elf Fisch, Ignite, Zebrahead, Acidez, Swiss & Die Andern, Zwakkelmann, The Locos, 21.07.2017 in Hünxe, Flugplatz Schwarze Heide - Bericht von der Redaktion

Ruhrpott Rodeo 2017 Tag 1, 21.07.2017 in Hünxe

Fö: Während ich ja ansonsten eher auf dem Trip bin, mal andere Festivals auszuprobieren als immer nur die gleichen, steht ein Pflichttermin dann doch an: Wie so oft ruft auch in diesem Jahr das Ruhrpott Rodeo! Nicht zuletzt, weil es um die Ecke ist. Ein Teil der üblichen Verdächtigen verzichtet trotzdem auf die Anreise - kann ich auch zum Teil nachvollziehen, das diesjährige Lineup zieht einem nicht wirklich die Schuhe aus. Aber solide allemal! Also hin da!
Schlossi: Wie oft ich den Spruch "Letztes Jahr war das Lineup aber besser" im Vorfeld gehört habe, kann ich gar nicht mehr zählen. Aber ist mir auch latte, ich bin eh aus rein nostalgischen Gründen hier.
Fö: Ich find', das sind auch falsche Maßstäbe. Wie will man denn bitteschön das Lineup vom letzten Jahr toppen?
Schlossi: Och, da fiele mir schon so einiges ein...
kiki: Lineup, Lineup....sind wir nicht eh alle nur zum Saufen hier?
Thomas: Also, ich muss zumindest am Stand sauf...äh arbeiten. Dadurch komme ich in den Genuss, das komplette Lineup der Hauptbühne sehen (zu müssen). Von der kleinen Bühne kriegen wir hier nix mit.
Hupe: Ich find ja am besten Saufen und ein gutes Lineup zu verbinden. Ich find das ist hier ganz gut gelungen.
Fisher: Eigentlich hatte ich mir vorgenommen dieses Festival nicht mehr zu besuchen, da mir die hier gelebte DIY-Attitüde beim letzten Besuch dermaßen auf den Sack ging. Beispielsweise wird hier das Bier in übergroß dimensionierten Bechern für einen viel zu niedrigen Preis angeboten. Umgestimmt hat mich dann die Gerüchteküche, der zu Folge es neue Verfügungen seitens des Veranstalter geben soll. Vorab habe ich für euch die Besten zusammengestellt: "Die Getränketickets verlieren nach einem Tag ihre Gültigkeit; gegrillt werden darf nur in den dafür hergerichteten Zonen, wo man sich den am Campingplatzeingang abgegebenen Grill für eine Leihgebühr von 4,99€ pro Einsatz ausleihen kann; aufgrund von in der Vergangenheit gesammelten Erfahrungswerten, ist diesmal mit einem um 50% erhöhten Aufkommen an extrem teuren Mischmüll zu rechnen, weshalb das Mitbringen von Pavillons auch verboten sein soll oder ein Pavillonpfand von 49,99€ eingeführt werden soll."
Fisher: Meine Reisegruppe ist schon seit Donnerstagabend hier, weshalb wir erstmal ne Runde Grillen und ein bisschen Chillen. Gekonnt haben wir unseren Grill an dem sehr freundlichen Securitypersonal vorbeigeschmuggelt. Nach langer Suche sind wir zu der Erkenntnis gekommen, dass keine ausgewiesenen Grillzonen auf dem Campingplatz existieren. Aufgrund dieser Tatsache, haben wir die ersten Bands komplett verpasst.
Fö: Meine Truppe, bestehend aus Irina und Melle, später komplettiert durch Uschi, Johannes und Cheese, macht sich irgendwann Freitag Mittag auf den Weg, kommt ohne große Staus und Probleme an Parkplatz, Bändchen und Zeltplatz und kann schon bald die ersten Getränke unter strahlendem Sonnenschein genießen.
Thomas: Wir sind schon ab 10 Uhr Freitags vor Ort und machen den Verkaufsstand Festivalsicher.
Fö: Wen trifft man als Erstes auf dem Gelände? Ghostwriter Rapha! Er hat irgendwas echt Gutes gesagt, das unbedingt in den Bericht muss. Ich hab aber vergessen, was es war. Deswegen muss dieser Bericht auf eine weitere überflüssige Pointe verzichten.
kiki: Wahrscheinlich wollte er dir sagen, dass er heute Geburtstag hat und du das unbedingt NICHT im Bericht erwähnen sollst. Er ist nämlich sehr schüchtern und kommt mit der Herrschar an Gratulanten nicht klar.
Fö: Hatte er Geburtstag? Hab ich gratuliert? Wahrscheinlich nicht. Tut mir leid.
Fö: Das Gelände wurde angemessen reformiert. Weniger Besucher heißt: Nur noch ein Zeltplatz, kleineres Gelände, kleinere Bühne. Find ich super! Und die Bühne hat schon wieder die Himmelsrichtung geändert. Manchmal fragt man sich, ob der Geländeplan ausgewürfelt wird.
Thomas: Wir stehen wirklich direkt vor der Hauptbühne. Keine 50 Meter Luftlinie. Die Ohren werden es danken. Insgesamt aus dieser Perspektive: alles kleiner als im letzten Jahr.
Fö: "alles kleiner" ist auch tatsächlich der große Pluspunkt in diesem Jahr!
Fö: ACIDEZ spielen bereits, als wir das Gelände betreten. Also kurz mal schauen, was die mexikanischen Streetpunker so machen. Überraschung: Streetpunk. Selbstverständlich in den passenden Outfits und die Show auch irgendwie zu routiniert, um hängen zu bleiben.
Thomas: Sehe ich genauso. Fast jeder Song wird mit einem kehligen Uäähhh...angefangen.
Fö: So als Opener allemal okay. Nur dass direkt die erste Band ihre Spielzeit überziehen muss, findet die Bühnencrew weniger witzig. Schlagzeug abbauen, während noch der Abschlusstusch gespielt wird, ist schon ein ziemlich stabiler Move. Und verdient auch. Diese ewig währende Vorstellung der Bandmitglieder am Ende fand ich jedenfalls ziemlich überflüssig. Ich zumindest habe mir nicht gemerkt, wie die Leute hießen.
Thomas: Wahrscheinlich Kotze, Dose, Pisse und Pille. Nur auf Spanisch.
Fö: Ich glaube, mir ist wieder eingefallen, was Rapha gesagt hatte. Oder kam das von jemand anderem? Ich habe keine Ahnung. Er meinte, CLOWNS hätten es weit geschafft: Letzte Woche noch auf nem Newcomer-Festival, heute schon die Hauptbühne beim Rodeo.

...ja gut, der Mörder-Gag ist das jetzt auch nicht.
Fö: Hab ja letzte Woche viel zu wenig von Clowns mitbekommen, weswegen sie heute die am Fettesten markierte Band in meinem Zeitplan sind. Und weil meine Erwartungen voll erfüllt werden, bleibt es auch die beste Band des heutigen Tages. Denn, ganz unter uns: Für meinen Geschmack gab es noch nie einen Tag beim Rodeo, an dem mich weniger Bands interessiert haben als heute. Aber wen kümmert's. Zurück zu CLOWNS.
Fö: Wie erwartet ein totaler Abriss bei praller Mittagssonne. Sänger Stevie gönnt sich mehrfach das erfrischende Bad in der Menge, der Rest der Truppe sorgt für mächtig Wind auf der Bühne. Definitiv eine der geilsten Livebands die derzeit auf diesem Planeten zu finden sind! Auch wenn man dafür eventuell bis nach Australien jetten müsste.
Schlossi: Richtig. Eigentlich könnte man jetzt auch nach Hause gehen, denn-vorsicht, Spoiler! - an den Auftritt kommt heute eh niemand mehr dran.
Thomas: Der Sänger machte auf jeden Fall den Eindruck hyperaktiv zu sein. Ständig nicht auf der Bühne, sondern am Crowdsurfen oder die Bühnenelemente hochkletternd unterwegs.
Fö: Die Songs knallen alle. Ich weiß nicht mehr was so gespielt wurde, aber ist auch egal, war alles gut. Dieser geile Punk-Hardcore-Rock-Mix mit vereinzelten brodelnden zurückhaltenden Passagen zündet einfach frontal.
Hupe: CLOWNS sind auf jeden Fall die Überraschung. Live kommt das irgendwie viel besser als auf Platte. Starker Auftritt und ne schöne Länge.
Fö: Da muss natürlich ein Circle Pit her. Muss ja zugeben, dass ich sowas bei 90% der anderen Bands langweilig finden würde. Aber bei ner Hardcore-Kapelle geht das wohl klar.
Schlossi: Mist, ich hab vergessen zu zählen, welche Band NICHT zu einem Circle Pit aufgefordert hat, es waren auf jeden Fall wenig. Wenig passt auch zu der Anzahl an Frauen auf der Bühne. Irgendwie ist das traurig.
Hupe: Wurde schon das mega Wetter am Freitag erwähnt?
Fö: Ich bin mir nicht sicher, ob mir Sonnencreme "50+" wegen meines Hauttyps oder meines Alters angeboten wird. Ich hoffe, ersteres.
Fö: Und noch ein abschließendes Bad in der Menge.
Schlossi: THE LOCOS covern Bobby Mc Ferrins "Don't worry, be happy". Im Original schon kaum zu ertragen, aber die Ska-Version schafft es tatsächlich den Song noch furchtbarer klingen zu lassen.
Thomas: Eine der Bands, die ich komplett hören musste. Weniger Yieehaah-Rufe als Ska-P, aber immer noch genug, um mich zu nerven.
Fö: Foto geklaut von Jenny, weil ich Besseres zu tun hatte. Die haut uns jetzt bestimmt, weil sie The Locos gut fand. Selbst am Zeltplatz konnte man übrigens noch diverse Coverstücke hören - die waren allesamt schrecklich.
Fisher:Meiner Meinung nach hat dieses ehlende Skagejaule und -getröte nichts auf einem (Punk)festival zu suchen. Da fehlt mir das Gebrate einer ordentlich verzerrten E-Gitarre. Leider verpasst. Glück gehabt!
Fö: Danach ELF FISCH. Ja richtig, ELF FISCH. Das ist nicht nur El Fisch, sondern auch Elf, und zusammen spielen sie Lieder von Fisch, und vielleicht auch von Elf (zumindest hat der eins gesungen), und beide sehen gut aus.
Fisher: **********
Fö: Konkret kann ich mich eigentlich nur an "Viva Hohensyburg" erinnern. Und an "Viva Lokalmatador". War beides gut. Viva Elf Fisch. Achja, und natürlich "Ich bin so voll wie die A40 Montag morgens um halb 8". Was ein Hit!
Fö: Anschließend: ZEBRAHEAD alias die andere Band von dem einen Typen (ja, der mit dem Schnurrbart) von Death By Stereo.
Schlossi: Boah, hättest du mir diesen Fakt nicht verschweigen können?! Jetzt habe ich gerade das Bedürfnis, all meine DEATH BY STEREO Platten zu verbrennen. 
Fö: Von Zebrahead hab ich ja nichts erwartet - und wurde nicht enttäuscht. Trockener College-Teenie-Poppunk von älteren Semestern mit Genitalwitzen, Bierwitzen und total viel Mitmachaction. Unfassbar.
Thomas: Ich habe rein gar nichts erwartet, sondern nur befürchtet. Und wurde genau damit belohnt. Unerträglicher College-Nu-Metal-Emo-Kackdreck.
Fö: Muss aber zugeben, dass ich sie eigentlich sogar besser fand, als erwartet. Der Pennäler-Humor hielt sich zum Glück in Grenzen, und wenn ab und zu ne flirrende Gitarre zu hören ist, bin ich auch glücklich - ich nenne es den "Death by Stereo"-Effekt.
Schlossi: ZEBRAHEAD hab ich irgendwann mal auf nem Festival gesehen und fand sie da schon unfassbar belanglos. Hat sich nichts dran geändert, musikalisch irrelevant, dämliche Ansagen wie "no anal sex on stage" und das dauernde Titulieren der anwesenden Damen im Publikum mit "Darling" oder "Sweetie" tun ihr Übriges. Wieso bucht man diese Band? Bekommt man die im Doppelpack mit BAD RELIGION? Musste Alex Schwers Wettschulden einlösen?
Hupe: Stimme der Belanglosigkeit zu und möchte noch ein totaler Mist ergänzen. Oder ist das zu böse?
Schlossi: Der erste Tiefpunkt des Festivals. Ach nee, wir hatten ja schon "Don't worry, be happy" in der Ska-Version. Aber das zählt nicht, für mich ist Ska generell eigentlich immer ein Tiefpunkt.
Thomas: Ein weiterer Tiefpunkt war dieser komische Typ im Bierflaschen-Kostüm, der von der Band mehrfach in Szene gesetzt wurde...Das animiert doch nur noch mehr Karnevalspunker, nächstes Jahr kostümiert aufzutauchen...
Fö: Ohne die famosen Nordstadt It-Girls wäre das Wochenende nur halb so spaßig gewesen. Danke!
Fö: Ich glaube, ZWAKKELMANN auf der kleinen Bühne haben wir verpasst wegen Gesprächen und Bier. Das Bier aber nur, um den Gesprächen Gehalt zu geben. Soll ja keiner sagen, dass wir hier irgendwas ohne Gehalt machen. Foto geklaut von Pelle. Der hat dafür schonmal kein Gehalt bekommen.
Fö: Dafür nun auf der großen Bühne: ZSK. ZSK sind halt ZSK. Ich kann da einfach nichts (mehr) mit anfangen. Die Stimme nervt, die Ansagen nerven, die Show nervt. Routiniertes Rockstargepose.
Fisher: Im Gegensatz zu dir konnte ich noch nie etwas mit ZSK anfangen. Meiner Meinung nach, wird deren Songwriting von Album zu Album immer bescheidener.
Fö: "Stellt bitte kein Foto davon ins Internet, das ist mir peinlich", ruft Sänger Joshi ins Mikrofon. Reflexartig zücke ich meine Kamera und sehe erst dann, was da überhaupt gerade auf der Bühne passiert: Offensichtlich soll ein Betrunkener im Hasenkostüm auf einen aufblasbaren Sessel steigen, um dem Mischer der Band zum Geburtstag ein Bier zu reichen. Bin mir aber gerade nicht mehr sicher, ob diese Szenerie nicht eigentlich bei Zebrahead stattgefunden hat. Aber egal, fängt ja beides mit Z an. Zwakkelmann war's aber nicht, er hat Rückgrat!
Schlossi: ZSK fand ich vor zwanzig Jahren auch mal gut. Gerade ist mir das ein bisschen peinlich.
Thomas: Alles schon zu oft gehört und gesehen und nix Neues. Aber irgendwer muss ja auch den uninformierten Kiddies den Einstieg ermöglichen. Das machen ZSK dann sehr routiniert und gut. Ich wurde auf jeden Fall mehrfach am Stand gefragt, was denn da immer vor der Bühne vom Publikum gegröhlt wird und durfte so einigen Teenies die Bedeutung des Ausspruches "Alerta Antifascista" erklären.
Fö: ja, die Message ist schon okay und sogar glaubwürdig. Trotzdem einfach too much.
Fisher: Das mag sein... Trotzdem geht mir das "Alerta Antifascista" Gegröhle auf Konzerten tierisch auf den Sack. Plakatives Phrasengedresche halt.
Fö: Anschließend auf der kleinen Bühne: D.O.A. aus Kanada! Die liefern schon mehr das, was man von einer Punkband erwartet: Nämlich Punk. Und zwar ohne übertriebene Bühnenshow, einfach schön runterzocken, Ansagen auf ein Minimum reduzieren, Klassiker raushauen.
Fö: Wobei ich zu den Klassikern nichts sagen kann, DOA habe ich nie gehört und bin eigentlich auch zu jung für diese Band. Kenne also kein Lied. Macht aber nichts, der Auftritt ist auch so eine Wohltat für Augen und Ohren nach dem ganzen Karneval zuvor.
Schlossi: Geht mir ganz genauso!
Fö: Menschen tanzen. Oder wie auch immer man das nennt.
Fö: IGNITE fand ich vor etwa 10 Jahren mal ganz gut, wurde der Musik aber irgendwann überdrüssig. Aber das 2006er Album "Our Darkest Days" ist immer noch nett zu hören, also freu ich mich über die Lieder die davon gespielt werden - sind nicht wenige. Ansonsten kenne ich nichts.
Fisher: IGNITE spielen eine grundsolide und tighte Show, was auch mein über kritischer Kumpel D. mit "das passt schon ganz gut" kommentiert.
Fö: Show: Mal wieder ziemlicher Standard. Zoli hat wenigstens eine Stimme mit hohem Wiedererkennungswert, was der Band durchaus ein wenig Eigenständigkeit gibt. Bleibt für mich trotzdem ne Band, die man halt mal auf nem Festival mitnimmt und "okay" findet.
Thomas: Für mich schon immer eine überbewertete Band gewesen. Läuft nebenbei. Nervt mich nicht, es bleibt aber auch nichts hängen. Irgendwie ist das Line-Up heute für mich rein persönlich eher schlechter als mäßig...
Schlossi: Wiedererkennungswert auf jeden Fall, ansonsten ist der Typ mir eher unsympathisch und so wirklich reißt mich der Auftritt auch nicht vom Hocker.
Fisher: Ein Cover von Bloody Sunday gab es auch noch, was ich trotz meiner Abneigung gegenüber U2 und vor Allem Bono, als gelungen empfand.
kiki: Bin auch grad von Maloche wegen erst angekommen und hatte mir deutlich mehr von IGNITE erhofft. Die Songs werden alle irgendwie nur halb so schnell wie ich sie von Platte in Erinnerung habe vorgetragen. Das ist ziemlich lahm!
Hupe: Eignet sich halt auch mehr zum Biertrinken.
Fisher: Außer SKAbands eignet sich so ziemlich jede Band zum Biertrinken.
Fö: Weiter auf der kleinen Bühne mit RANTANPLAN! Die zweite Band, auf die ich mich heute gefreut hatte. Ich halte sie nach wie vor für die beste Skapunkband des Landes, auch wenn sie so ihre Höhen und Tiefen hatten. Dieser Auftritt zählt für mich eher zu den Tiefen.
Fisher: Trotz meiner Abneigung gegenüber SKA zählen RANTANPLAN zu meinen  Lieblings(live)bands. Aufgrund der Verfügungsgewalt des Herrn A.S. müssen diese sich auf die kleine Bühne quetschen.
Fö: Dass das nicht ganz so gut rein ging, muss aber nicht unbedingt an der Band liegen. Der Sound war eher mäßig, das Publikum andächtig und ich vielleicht nicht wirklich in Stimmung. Freue mich trotzdem über ein paar kleine Highlights.
Fisher: Der Sound könnte wirklich besser sein, weshalb ich mich entschieden habe, mir das Treiben vom Bierstand aus anzusehen.
Fö: Aber warum immer dieser Hamburg-Lokalpatriotismus? Warum Ruhrpott-Anbiederei, indem man die Kassierer anstimmt? Warum diese Leuchtfackelscheiße? Naja, ohne Bengalos darf man offensichtlich mittlerweile auf keinem Festival mehr spielen.
Fisher: Irgendwie muss man ja auf der kleinen Bühne Highlights setzen. Wenn ich das richtig gehört habe, wurde "das Schlimmste ist, auf einer Kackbühne zu spielen" SKAndiert.
Fö: "Unbekanntes Pferd" singt der bassspielende Posaunist auf den Schultern des eigentlichen Bassisten. Ein wenig Klamauk muss wohl sein.
Fö: "Hamburg 8° Regen", "Jeder so wie er kann" - ein paar alte Hits entschädigen natürlich. Aber auch neue. Ich finde immer noch, dass "Schattenmensch" ein wahnsinnig guter Song ist.
kiki: Die ersten zwei Alben waren Weltklasse. Dann ging es rapide bergab. Leider sind RANTANPLAN heute live nochmal ne Ecke langweiliger als sonst. Selbst einstige Hits wie "Hamburg 8 Grad Regen" sind nur noch ein Schatten früherer Tage. Aber ist dieser Fakt nicht allgemein ein Problem des Rodeos und einer der Hauptgründe warum ich seit Jahren lieber woanders hinfahre? Nur noch Kapellen die ihre besten Zeiten längst hinter sich haben..gäähn!
Fö: DIE KASSIERER. Ich kann's nicht mehr sehen. Schau ich mir nicht viel von an und verdränge alles, was ich gesehen habe. Außer Wölfis Hodensack, der war selbstverständlich schön wie eh und je.
Thomas: Auch hier wieder: Ich musste alles sehen. Wölfis Hodensack war ja zu erwarten. Diverse andere im Publikum wollte ich nicht sehen, aber ich war halt gefangen und das ist ja dann wie bei nem Unfall. Wegschauen kann mensch dann trotzdem nicht. Ich hoffe ich kriege keine Alpträume.
Fisher: Diese Band darf auf keinem Festival fehlen, da diese den Bierkonsum eines Jeden fördert. Zu meiner Freude wird deren Überhit "Sex mit dem Sozialarbeiter" schon am Anfang des Sets gespielt. Laut der Aussage meines Kumpels D. "eiert die Rhythmusgruppe ungewöhnlich rum, was aber nicht weiter schlimm ist". Denn das Schlimmste ist bekanntlich wenn das Bier alle ist.
Schlossi: DIE KASSIERER. Ist das noch Punk? Die sind doch mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen.
kiki: Ist das Treiben was "die Gesellschaft" heute so veranstaltet nicht mehr Punk als wir alle zusammen? So viel Chaos und Dummheit kann man doch echt nicht mehr für die Realität halten.
Schlossi: Chaos und Dummheit sind Punk? Seh ich nicht so.
Fisher: Seit wann ist die Darbietung der KASSIERER als Punk zu bezeichnen. Laut einem Gerichtsurteil handelt es sich um Kunst und nicht Musik, deren Texte als jugendgefährdend einzustufen sind, was bei Punkbands öfter der Fall ist.
kiki: Ach so, wir sind ja bei den KASSIERERN.
Mir fällt auf, dass Wölfi stark abgenommen hat. Gut für ihn, schade um die optisch sehr ansprechende Plautze. Zur Show siehe Statement weiter oben...täglich grüßt das Murmeltier. Wer will das alles zum 123515. Mal noch sehen?
Thomas: Echt erschreckend. Ich habe sie in den letzten Jahren diverse Male sehen müssen und kein neuer Song, kein neues Show-Element. Standardrepertoire lustlos runtergespielt. Wobei ich mir gerade überlege, ob ich neues Material und Show-Elemente überhaupt sehen möchte. Schlimmer geht immer.
Hupe: Ich glaub 'Erdrotation' war neu in der Show.
Fisher: Wo ist denn der ganze Dekomüll geblieben...
Fö: Der Müll steht vor der Bühne und brüllt "komm mach die Titten frei".
Fö: SWISS & DIE ANDERN. Bewusst nicht gesehen. Aber hier ein Alibi-Foto, auf dem man eventuell einen freien Oberkörper ausfindig machen könnte
Schlossi: Warum man die Kiddies 2017 noch mit uninspiriertem Crossover kriegt, erschließt sich mir nicht.
kiki: SWISS sind im Juli schon die Hassband des Jahres. Arrogante Vollidioten, die noch dazu beschissene Musik machen. Den Kids gefällt es, also halte ich alter Sack doch einfach mal meinen Mund. Ich habe doch eh keine Ahnung was heute hip ist. Macht ihr einfach mal weiter mit eurer Anabolika-Show!
Fö: BAD RELIGION ist so ne Band, die ich eigentlich nie groß gehört habe, deren Musik mir trotzdem vertraut ist, die ich auf nem Festival gerne mal mitnehme. Der heutige Auftritt gefällt mir überraschend gut.
kiki: Word!
Thomas: Entgegen unzähliger Aussagen anderer anwesenden Personen auf dem Gelände fand ich die richtig gut.
Hupe: Die waren super und haben halt echt schon jede Menge Hits, nur der Punkrock-Song ist irgendwie über.
Fö: Word!
Fö: Ist halt einfach ne souveräne Kiste! Bad Religion wissen, wie sie ihr Publikum zu bedienen haben und liefern jede Menge Hits - für mich mit einer kleinen Durststrecke zur Mitte des Sets, zum Ende hin nahm das aber wieder an Fahrt auf. Aber insgesamt hatte man zumindest den Eindruck, dass die Band heute Bock hat - und das ist viel wert!
Thomas: War ein schöner Ritt durch alle Schaffensphasen der Band. Sowohl durch die alten Zeiten, wie auch die Neuen. Nicht so viel Rumgespringe wie bei den jüngeren Bands, aber die will ich auch erstmal mit Mitte 50 auf der Bühne sehen!
Fisher: Mein Highlight des Tages ist der neue Drummer, der wirklich alles weghaut und die Herren im gesetzten Alter ordentlich nach vorne drischt. Sonst sehe ich das ähnlich wie der Chef. Es wird eine hohe Hitdichte geboten. Finger in die Luft, mitgröhlen und abgehen ist die Devise. Zwischendurch erschleicht mich ein innerlicher Tempoverlust. Dieser von Fö als Durststrecke benannt, wird natürlich mit der Einnahme eines Gerstenprudels und geistreichen Gesprächen mit Kritze von "Operation Semtex" überbrückt.
kiki: Bestes BAD RELIGION Konzert dem ich seit Jahren beiwohnen durfte. Die Band hatte richtig Bock, obwohl vor der Bühne nur mäßig was los ist. War aber auch schon spät. Mega Setlist, alle wirklich guten Songs waren am Start! Entschädigt dann doch für den eher mauen Rest des heutigen Tages.
Thomas: Hat meinen Tag am Ende versöhnlich gestimmt, da mir sonst auf der Hauptbühne aber auch rein gar nichts zugesagt hat.
Hupe: Und vorne im Publikum hat es richtig Spaß gemacht. Hab auch nicht so viele Spinner mitgekriegt, kann aber auch wieder am Bier liegen...
Hupe: ...denn meinen Kopf hat es trotzdem leicht erwischt und musste kurz die sehr netten Sanitäter aufsuchen: "Willste nen Pflaster oder direkt Tackern?"
Fö: Ach dieses versiffte Stück das dir noch am Sonntag überm Auge klebte war mal ein Pflaster?
Hupe: Jau. Hinterher halt mehr n Brett.
Fö: Soweit zum ersten Tag! Eigentlich doch - mit leichten Ausfällen - ganz unterhaltsam. Mal sehen, wie es morgen weitergeht.

(FB nicht mehr anzeigen?)

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Bernd

01.08.2017 17:09
Korrektur: Die KASSIERER sind nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen, sondern die Mitte der Gesellschaft ist mittlerweile bei den KASSIERERN angekommen!
knox

02.08.2017 12:38
was man so hört waren ja dieses jahr erheblich weniger leute da ca 3500 - 4000 das ist die hälfte von dem was da mal an so sonst los war und dieses problem ist wohl hausgemacht wenn man bands hohlt die in den 3 wochen davor und danach an jeder ecke spielen und dann noch der hohe eintritt da gibts eigendlich auch keinen anreitz mehr anzureisen

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Schlossi/Fisher/Hupe/Thomas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top