Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Das Frivole Burgfräulein, Blinker Links, 12.01.2018 in Bochum, Wageni - Bericht von der Redaktion

Das Frivole Burgfräulein, Blinker Links, 12.01.2018 in Bochum

Matze: In Köln, Venedig, Rio und anderen katholisch geprägten Gegenden hat Karneval ein hohen Stellenwert und nun auch in Bochum Langendreer.
Matze: Als Peter mich fragte, ob ich mit dort hin komme, wusste ich nicht was mich erwartet. Ich hatte DAS FRIVOLE BURGFRÄULEIN zwar schon am Rande mal mitbekommen, aber den keine große Aufmerksamkeit geschenkt, weil ich doch eher auf richtigen Punkrock stehe.
Fö: Ich hab die mal mit Knochenfabrik im Ballrom gesehen und wohlweislich unter "nicht mein Ding" abgespeichert. Mit derart niedrigen Erwartungen fand ich das Konzert dann gar nicht so mies.
Matze: Ich hatte mich die ganze Zeit gefragt, was die Band wohl zwischen Aschermittwoch und Elftenelften so treibt? Wahrscheinlich proben, weil spielen können sie ja. Der Drummer hat mich auf jeden Fall begeistert, der spielt wohl noch bei Nitrovolt und Toxoplasma.
Fö: Ah, ich erinner mich dunkel: Damals, im Ballroom, unterhielt ich mich mit einem hiesigen Szeneprofi über diese Band und er meinte, der Drummer sei der einzige echte Punk in der Band.
Fö: Ansonsten, nunja, zwei Details kann ich zum Konzert nennen:
1. Zwischen den Songs werden Witze erzählt, über die niemand lacht. Beispielsweise gibt der Sänger den hier zum Besten: "Kommt n Pferd in den Blumenladen und sagt 'ham se ma geritten?'"
2. Die Lieder sind gar nicht so scheiße! "Saufen Saufen Bullenstaat" würde ich sogar als ziemlichen Hit bezeichnen
...
Wer vorhin den Link zum Ballroom-Konzert verfolgt hat, dem wird auffallen, dass ich exakt diese Eindrücke schon damals vor 2 Jahren mitbrachte. Eine Band also, die sich nicht großartig neu erfindet. Wäre aber im 27. Jahr ihres Bestehens auch echt nicht mehr angebracht.
Fö: Neu ist: Die Witze kommen diesmal von notariell beglaubigten Karteikarten. Außer vorgelesenen Witzen gibt es auch noch sonstiges Gelaber, der auch witzig gemeint ist, aber bei mir einfach nicht zündet. Also wirklich wie absolut jede Büttenrede im Karneval. Wenn sie doch einfach nur Musik spielen würden...
Matze: Konfetti, Konfetti. Ein dreifaches Bochum Langendrea rumbumbums oder wie man da so macht.
Fö: Immerhin gab's zur Zugabe noch Zeltingers "Müngersdorfer Stadion". Das ist zwar auch irgendwie Kölschrock, aber ausdrücklich kein Karneval.
Thomas: Ich bin erst irgendwann während der ersten Band angekommen. Das Wageni ist so voll, dass ich keinen Bock habe mich da rein zu zwängen. Also draußen stehen bleiben und Bier trinken.
Gute Entscheidung. Musikalisch das, was so unter Deutschpunk zusammengefasst wird. Nur eher der klamaukige Aspekt. Lieber draußen frieren und Bier trinken. Die Plätze am Feuer sind alle besetzt.
Fö: Man muss ja zugestehen, dass ein großer Teil der restlichen Anwesenden der Performance durchaus zugetan ist. Aber die haben halt einfach keinen Geschmack, harhar! Nee, also eigentlich, wenn das Gelaber nicht gewesen wäre, musikalisch fand ich's gar nicht sooo schlimm.
Matze: BLINKER LINKS kamen da schon ehrlicher daher. Das erst Lied dufte der eine Typ von den Klebenden Pappkaplannen spielen, der den Job gar nicht schlecht machte.
Thomas: Matze, du kannst dir Details merken, die hätte ich nicht mal mitbekommen. Klebende Pappkaplane...Ja, Deutschpunk halt.
Fö: Der Typ (Tim heißt er) hat mir kürzlich ne CD seiner Band in die Hand gedrückt. Weiß gar nicht wo die hin verschwunden ist, sonst würde ich jetzt mal reinhören...
Matze: Leider waren die Veranstalter nicht in der Lage, sich um einen vernünftigen Sound zu kümmern, deshalb musste ich ran um noch dass Beste raus zu holen. Für 6 Euro sollte schon alles zu hören sein.
Thomas: Echt? es gab irgendwo ne Eintrittskasse? Ich bin einfach rein und hab nix bezahlt...
Fö: Manmanman, immer nur nehmen und nicht geben. So geht der Punk zugrunde!
Thomas: Blinker Links kommen wohl aus Köln und aus dem Supernichts / Claus Lüer Dunstkreis. Das habe ich mir gemerkt, war aber auch nicht zu überhören.
Fö: Ich bin erstaunt, dass ihr Blinker Links nicht kennt! Zur Strafe werde ich die beim nächsten Bierschinken-Festival spielen lassen, mit einem 5-Stunden-Set auf beiden Bühnen gleichzeitig. Blinker Links ist die Nachfolgeband von Ausgang Ost ist die Nachfolgeband von The Atomaren Übermenschen, einziges ständiges Mitglied ist Chefdenker-Sologitarrist The Kollege aus der Karnevalshochburg Murschbich.
Thomas: Der Sound war trotz Matzes Bemühungen so, dass ich keinen einzigen Text verstanden habe...Vielleicht auch besser so. Klingt alles nach Bierzelt-Karnevals-Punk. Geschunkelt wird nicht wirklich, aber ein wenig gepogt. 
Fö: Ich bin auch hier mit eher niedrigen Erwartungen rangegangen, nicht zuletzt weil sie in Phils Jahresrückblick den "schlechtesten Auftritt" absahnten. Aber das muss bei Phil nichts heißen. Eigentlich nur, dass sie schlechter sind als die Rolling Stones. Für mich außerdem die persönliche Premiere der aktuellen Besetzung. Und so ganz unter uns, ich find den Auftritt sogar ganz geil. Nicht mehr so dieses Besoffen-von-der-Bühne-Fallen-Niveau der frühen Jahre. Wobei das auch geil war. Aber alles zu seiner Zeit.
Fö: Zum Auftritt selbst: Kam mir relativ kurz vor, dafür ganz gute Mischung aus altem wie neuem Material. Kollege krächzt und schrammelt wie eh und je, Kais zartes Stimmchen sorgt auch hier und da für Highlights, und Drummer Martin kann immerhin geile Grimassen ziehen. Die Bandmitglieder sagen mir nach dem Auftritt, dass sie nicht verstehen, warum ich das gut fand. Ich sach ma, zwei Aspekte:
1. Blinker Links, Alda!
2. Wageni!
Thomas: Eine der veranstaltenden Personen sagt zwischendurch auf der Bühne an, dass das Bier gleich alle wird. Warum tut diese Person das? Ich habe das Gefühl, dass daraufhin direkt ein paar Personen den Laden verlassen.
Fö: Die haben nur die Theke nicht mehr gefunden!
Thomas: Ohja, 1-2-3 Oberkörperfrei. Ich weiß zwar nicht, warum sich ein Teil des Publikums entkleidete, bin aber auch froh es nicht zu wissen. Sehen wollte ich das trotzdem nicht. Die Band scheint das aber zu kennen und geht routiniert damit um.
Fö: Ich weiß das und kläre gerne auf: Der gespielte Song war "Wedel mit dem Shirt in der Luft" und setzt sich ironisch-kritisch mit dem Deichkind-Party-Konzertpublikum auseinander. Vor dem Hintergrund fand ich das ironisch überspitzte Shirt-Ausziehen gerechtfertigt, wobei ich mir nicht sicher bin, ob es auch wirklich ironisch überspitzt gemeint war. Zumindest gab es bei der Aktion einen Geschlechter-Gleichstand, bevor hier jetzt jemand mit der Sexismus-Keule kommt.
Thomas: Filmriss. War ja klar. Als gestandene Deutschpunk-Party-Karnevalskapelle MUSS der Song ja gespielt werden. Dem Publikum gefällt's. Als dann irgendwas mit "Pimmel raus - Mofa fahren" (anscheinend der Hit) gespielt wurde, wirds mir zu bunt und ich verlasse den Laden.
Fö: "Höllenfeuerlicht" von Casanovas Schwule Seite wurde auch gespielt! Und ich irgendwas von Chefdenker auch noch. Von einem Chefdenker-Seitenprojekt ist das zwar nicht wirklich überraschend, aber das zahlende Fanpublikum will ja bedient werden. Du hast ja nicht bezahlt, also kannst du da nicht mitreden.
Und überhaupt: Pimmel fahren mit Mofa raus sieht supersexy aus!
Matze: Und weil es so schön war, spielte die erste Band nochmal. Ein dreifaches Bochum Langendrea rumbumbums.
Thomas: Yes. Erste Band zweimal verpasst. Ich glaube auch hier alles richtig gemacht zu haben. Warum ich an dem Abend vor Ort war ist mir bis heute noch nicht ganz klar...
Fö: Mir war nicht klar, warum das Burgfräulein nochmal spielt. Weil Blinker Links sich das wünscht? Hm. Die haben echt nen abartigen Humor. Naja, man kann ja gehen, wenn's einem nicht gefällt. Ich bleibe noch ne Weile, wenn auch nicht wegen der Musik. Das Frivole Burgfräulein covert nun ebenfalls, und zwar "Guinnessbuch" von Schließmuskel. Schon wieder so Karnevalspunk, aber zumindest der Song ist ja irgendwie doch ganz gut.
Fö: Danach gab's noch Songs, die im vorherigen Set auch bereits gespielt wurden, also nicht weiter spannend. Wobei das eine Lied, "Bock auf Punkrock", gar nicht mal so scheiße war. Das könnte der neue Slogan vom Burgfräulein werden: "Gar nicht mal so scheiße". Als Gegenstück zu Blinker Links' "Gar nicht so verkehrt".
Mal abgesehen von diesem janzen Karnevalsjedöns doch eigentlich ein guter Abend! Wageni ist immer schön.

(FB nicht mehr anzeigen?)

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Tim

31.01.2018 16:11
Ich habe mir selbstverständlich in vollem Bewusstsein über den Blinker Links Song das Shirt ausgezogen und damit "ironisch überspitzt" überm Kopf gewedelt. Wollte ich nur mal klarstellen.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:

Weitere Infos zu den Bands: Blinker Links, Das Frivole Burgfräulein
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (/Thomas/Matze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net Top