Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Freitag, 05.01.2018: Der große Bierschinken-Jahresrückblick 2017


Da isser, der bisher längste Jahresrückblick in unserer Geschichte. Wie immer mit jeder Menge Meinungen, die ihr zu übernehmen habt!

So ganz allgemein lief das 17. Jahr unseres Bestehens ganz gut für uns. Insgesamt 260 Berichte wurden verfasst, davon ganze 124 als "Patchwork" (d.h. von mehreren Autoren), hinzu kamen noch exakt 365 (in Worten: Dreihundertfünfundsechzig) Rezensionen zu Musik, Buch, Comic und was uns sonst so zugeschickt wurde. Interviews mit Kevin Devine, Sookee, Rock am Kuhteich, Gnarwolves, Resist To Exist, Isotopes, DxBxSx, Inwiefern, The Flatliners und Linus Volkmann rundeten die Sache ab, es gab Video- und Konzertmitschnitt-Premieren von Krawallbotz, Blinker Links, Der dumme August, DivaKollektiv, Pears...viel passiert also!
Weitere Fakten: Die beliebtesten Konzertberichte waren Pascow in Weinheim, The Restless in Bochum und Kotzreiz in Leipzig. Die beliebtesten Rezis wurden über Slime, Die Shitlers und One Good Reason geschrieben.
Aber Fakten interessieren den gemeinen Bierschinken-Leser ja nicht. Weiter mit unseren persönlichen Urteilen:



1: Bestes Festival
kiki: Als Evergreen natürlich mal wieder das Punkrockholiday, obwohl da ja dieses Jahr eine leider stark verkürzte Version aufgrund der Anreise statt gefunden hat. Trotzdem immer wieder geil da.
Neuentdeckung war das Rock am Berg. Der Freitag 2017 war schon richtig gut. Das Line-Up für 2018 verspricht auch schon so einiges.
kraVal: 16.09.2017 halt mich.fest in Halle. Superschöne Location und die absoluten Herzies-Bands wie Varan und NO°RD am Start.
Kabl: Metal im Woid (Schrobenhausen)
Fö: Da würde ich in diesem Jahr tatsächlich das Ruhrpott Rodeo nennen. Angenehm gefüllt, gute Truppe, viele Leute getroffen - dafür für mich eher durchschnittliche Bandauswahl, aber naja, die ist ja nicht alles. Erwähnen muss ich aber natürlich wie immer das Wilwarin, das war wie immer super, aber eben "wie immer". Zu empfehlen auch Rock am Berg Merkers und Punx Picnic Neubrandenburg.
tenpints: Prophecy-Fest, Balver Höhle: ein Haufen genialer Metal-, Folk- und Hassenichgesehn-Musikerinnen und -Musiker in einer Höhle mitten im Sauerland - endlich mal keine Punks! Denkste: der für das Artwork Verantwortliche ist ein Crust-Punk aus Österreich und hat seine Freunde dabei. Ist das diese Querfront, von der alle reden?
Philriss: Apen Air: Die Muddis und Omis machten das beste Catering
Thomas: Ruhrpott Rodeo. Ist zwar immer das Gleiche, aber zumindest eine Konstante. Außerdem bin ich da aufgewachsen. Ist immer ein bisschen wie Klassentreffen.
Gerdistan: KNRD Fest, kurz vor Wilwarin. Auch nett: Brakrock Ecofest und Manchester Punk Festival.
Thruntilldeath: Da ich nur auf einem war und das wie immer war und damit nicht sooo herausragend eigentlich keins aber damit dann auch gleichzeitig wieder das beste naja #wilwarincool
Peter: Das Punkrock Holiday ist einfach unschlagbar außerdem das Berkelterror in Coesfeld (privat).
Schuldenberg: Da ich nur auf einem Festival für einen Tag war, startet das Ruhrpott Rodeo bei mir außer Konkurrenz
Lux: Comic Con Stuttgart
Fisher: Resist to exist, Dickes G Punkrockstage
orwellwasright:
- Frost-Punx-Picnic Mülheim (Tag 1 Musikalisch überaus geil, Tag 2 keinerlei Musik mitgekriegt und zum Frühstück am Sonntag hab ich mich in nen Kaugummi gesetzt, gutes Wochenende!),
- Salzburger Pest-Spiele (Absoluter Geheimtipp! Verdammt cool was Freunde und Bekannte von mir da auf die Beine gestellt haben. Dieses Jahr wieder!),
- Breaking Borders Punk-Fest Bremen (Musikalisch war für mich dieses Jahr nicht soviel interessantes dabei, dafür aber insgesamt ein richtig geiles Festival. Kann ich ebenfalls nur weiterempfehlen!)
- 20 Jahre AZ-Mülheim Geburtstag (Wat ein schönes Lineup!)
Schlossi: Ach, Festivals. Irgendwann verlieren auch sie ihren Reiz.

2: Bestes Konzert in Bezug auf die Musik
kiki: Kreator in Essen und was Propagandhi beim Punkrockholiday gezeigt haben war auch einfach großartig.
kraVal: NO°RD am 15.09.2017 im Treibsand Lübeck - das erste Mal die neuen Songs gehört und mich auch gleich verliebt. Was vermutlich auch an den Substanzen lag, die sich in meiner E-Zigarette befanden. "I smoke 2..." ihr wisst schon.
Kabl: Supernichts am 8.Juli in der Ballonfabrik, Rasta Knast am 16. September im Hansa 39, Night Fever am 9. Oktober in der Ballonfabrik
tenpints: Das Prophecy-Fest: allein schon Dornenreich, Spiritual Front und Arcturus hätten für dieses Prädikat gereicht - was für ein Programm!
Philriss: Rolling Stones: Die alten Männer spielen einfach alles andere an die Wand
Thomas: Krawehl im Subrosa, die haben echt ultra-tight gespielt!
Zwen: Strike Anywhere in Utrecht und The Real McKenzies in Bochum. Ansonsten hatten aber auch sowohl Punk Rock Holiday als auch das KNRD-Fest einige musikalischen Perlen dabei, genau wie die bierschinken-/Spastic-Sachen. Der beste Auftritt war mit Abstand Teenage Bottlerocket auf dem Punk Rock Holiday.
Gerdistan: Diverse Shows von Not on Tour, am schönsten natürlich in der heimischen Ballonfabrik. Throwing Stuff, Belvedere, Fair Do‘s und Despite Everything beim MPF. A Time To Stand im AZ Kölle, No Trigger ebenda. Night Fever + Vitamin X in der Ballonfabrik. Consumed in Düsseldorf. Disco//Oslo in Stuttgart. The Decline! (die französischen) in München.
Thruntilldeath: Descendents, das ist eh einfach, wenn die da sind, dann immer Descendents, diesmal in Wiesbaden, Descendents. Not on tour in Hannover, pickepackervoller Miniranzladen, Vollgasabriss, geil. Disco//Oslo in Münster, danach war die Stimme weg, Nothington auf der MS Hedi, Consumed endlich live gesehen, Adhesive endlich live gesehen, da war so viel dieses Jahr, geil!
Useless ID in Hamburg. Endlich mal die gesehen richtig gut cool #coolcool
Peter:
Swingin Utters, toyguitar, Nothington Ratinger Hof Düsseldorf,
Bierschinken eats FZW mit Decibelles, Ghost Wolves, Piss Test etc. Dortmund FZW,
Kackschlacht, Deutsche Laichen u.a im HippiHaus, alle Auftritte von Clowns sei es auf dem PRH, Rodeo oder im FZW, Smith Street Band im MTC Köln.
Schuldenberg:
1. Gianna Nannini in Düsseldorf
2. Krawehl im Druckluft
3. Joliette in Belgrad
4. Me first and the Gimme Gimmes im FZW
5. Venerea in Düsseldorf und FZW
6. Decibelles im "Nordpol" und FZW
7. Wonk Unit im FZW
Hupe: YOUTH AVOIDERS und SHITTY LIFE beim Spastic Fantastic Fest oben in der Bar;
EA80 und DIE STRAFE bei 25 Jahre DIE STRAFE
Lux: Ugly Kid Joe (Universum, Stuttgart)
Fisher: Broilers / Lachsarena Köln, Snakebite im Rattenloch
orwellwasright:
- Non-Symbiotic Soli-LP Releaseshow mit Abrupt, Fritzl Kids, Disconfect, Exilent und Placebotox am 21.01.2017 Wuppertal
- Pascow, Sniffing Glue 26.01.2017 Bochum
- Das Wrack, Fliehende Stürme und Konny am 21.-22.07.2017 auf den Salzburger Pest-Spielen
- EA80 und Die Strafe am 02.10.2017 Krefeld
- Finisterre und Todeskommando Atomsturm am 16.12.2017 auf`m Untergang Festival
Schlossi: ALICE COOPER/Königspalast/Krefeld, KREATOR/Grugahalle/Essen, NAPALM DEATH/Effenaar/Eindhoven, CLOWNS/Gleis22/Münster, BIERSCHINKEN-Festival 14/FZW/Dortmund

3: Bestes Konzert in Bezug auf Saufen
kiki: Feine Sahne beim Rock am Berg. Martin hat viel zu viel Wodka besorgt...
kraVal: Trinke keinen Alkohol, aber erweitert Mensch das Ganze auf Rausch, dann das besagte NO°RD Konzert in Lübeck.
Kabl: Chefdenker/Fire And Steel am 9.September in der Ballonfabrik
Fö: Ich erfreue mich ja eher am Saufen der Anderen, zu nennen wären da:
- Ludger während und nach dem Auftritt in Dortmund
- Die inoffizielle Aftershowparty vom Bakraufarfita Labelfest
- Ulf beim Schnapstasting auf dem Apen Air [Video]
Selbst am meisten intus hatte ich vermutlich bei der Aftershowparty vom Youth Brigade (wenn Jörkk Schnaps holt, sagt man nicht nein)
tenpints: Jedes NO°RD-Konzert... aber vor allem das in Saarwellingen in einer winzigen Kellerkneipe namens "Paul's Holzwurm", direkt an der Theke. Da habe ich während des Konzerts einen Whisky bestellt und selbstverständlich auch sofort bekommen! Kann ich nur empfehlen, den Laden.
Philriss: Der dumme August & Inwiefern in Berlin: Schnaps & Bier
Matze: Ich saufe immer viel
Thomas: Supernichts im Januar im Panic Room. Danach hatte ich ne Brustkorb-Prellung für Wochen.
Zwen: Festival: Ganz klar das KNRD-Fest!!!! Bei Konzert muss ich echt lange überlegen. Denke irgendwas im Rattenloch oder Untenlinx.
Gerdistan: Adhesive in Hamburg, Wagenplatzfest Augsburg, Chefdenker in Augsburg, Antillectual in Haarlem (NL). Disco//Oslo + DTDDG in Münster!
Thruntilldeath: Disco//Oslo in Münster mit Gerdi wie Kleinkinder dun um halb 12 ins Bett und vorher gestritten richtig geil. Consumed in Düsseldorf dumm dun gemeht sehr schnell. Nothington MS Hedi 110 km mit dem Rad hingefahren, nix gegessen, drei Bier, ausdiemauscoolsaufen #coolsaufen.
Peter: Auf jeden Fall irgendwas im Rattenloch Schwerte, hier ist Reinstellung noch Einstellung! Warscheinlich das Konzert mit den versoffenen Engländer the Siknotes.
Hupe: KNOCHENFABRIK am Sonntag beim Ruhrpott Rodeo
Lux: Grillmaster Flash, Autobot und Chris derBerg (Juha West, Stuttgart)
Fisher: 29 Jahre Kunterbunt im Rattenloch
orwellwasright:
- Shitlers, Missstand und Pinguin Flugschau am 04.06.2017 Köln (Tristan, wenn du nochmal Kölsch in unser Nasenspray kippst gibt`s wat auf`s Mett!)
- Kackschlacht, Direct Juice und Lügen am 13.10.2017 Mönchengladbach
Schlossi: Ach, saufen. Irgendwann verliert auch das seinen Reiz.

4: Bestes Konzert in Bezug auf das Drumherum
kiki: Chefdenker in der Öttinger Villa in Darmstadt. Weniger wegen des Konzerts. Aber was für ein unfassbar genialer Laden ist das denn???
kraVal: Kuballa im Stern Aschaffenburg. Super Veranstalter*in und mit Kuballa abhängen und die dann auch noch live sehen zu können ist immer oberhammer.
Fö: alle mit Nat.
tenpints: Jedes NO°RD-Konzert... aber vor allem das in Heidelberg - das von Szene-Hedonismus gezeichnete Elektro-Duo "Robosaurus", mit dem wir den Abend verbringen sollten, begrüßte uns mit einem fröhlich dudelnden Casio-Keyboard unterm Arm - es spielte "Wake me up before you go go" von Wham als Demotrack in Dauerschleife. Höflich lachten wir über den Witz und erkundigten uns, wann das Gedudel denn mal beendet sein würde. "Herzlich willkommen zu unserem neuen Weltrekordversuch!", strahlten "Robosaurus". "Neun Stunden in Hörweite haben wir schonmal geschafft - heute sollen es zehn werden! Und ihr seid LIVE DABEI!"
Philriss: Punx Picnic in Neubrandenburg: Plenum zur Messerstecherei, eine Stunde Spielzeit für BiK und ein Publikum, dass versucht heimlich die Mikros zu klauen
Matze: Das in Neuss unter der Brücke (leider kein Bericht vorhanden)
Thomas: Die Bierschinken-Partys! Da steht mensch doch auch nur drumherum.
Zwen: Das hier, weil es einfach ne coole Aktion war
Gerdistan: Die letzte Supernichts-Show in Bayern. Da sind so viele witzige Sachen passiert, das war insgesamt schon eher skurril. Meine Straße ist das ganze Wochenende gesperrt, weil ein Downhill-Bobbycar-Rennen stattfindet. Vor der Show zu „Bad Ass Tattoo“ und sich Fuck Off in Spiegelschrift auf den Arsch tätowieren lassen. Besucher aus ganz Europa, Peniskuchen, gute Bands und schlechte Bands, insgesamt einfach der Wahnsinn. Ach Geburtstag hatte ich auch noch.

Ebenfalls recht witzig war die Fahrt nach Hainsfarth zu Wonk Unit.
Thruntilldeath:
Supernichts in Augsburg. Tolles Wochenende mit tollen Leuten und sich den Arsch tätowieren lassen und dann noch ein ganz okayer Supernichtsauftritt.
Dieselbreath mit Oule in Amsterdam an der Mosel, auch gleichzeitig der beste Bericht.
Not on tour in Hannover. Viel geogekescht mit Oule. Auch wieder Oule. Immer alles mit dem, ja!
Adhesive in Hamburg geil Wintermarkt geil Handball geil Pizza geil Konzert im Schnee nach Hause halllooo geil oder wie #coolgeil
Peter: Zwar beides Festivals, trotzdem punkten das Punkrock Holiday mit seiner traumhaften Umgebung, Berkelterror ebenfalls und zudem war hier auch die D.I.Y. Versorgung mit Cocktails und Essen hervorragend. Auch gut war die Kaffeefahrt mit Manege frei! und den Grabowskis zum Release-Konzert im Clochard auf der Reeperbahn.
Schuldenberg:
1. Joliette in Belgrad
2. Pascow in Bochum, Film und Konzi muss man erstmal stemmen.
3. Dza Ili Bu in Novi Sad
Lux: The Hollies (Liederhalle, Stuttgart)
orwellwasright:
- 100Blumen und Cocktailbar Stammheim 24.05.2017 Köln
- Shitlers, Missstand und Pinguin Flugschau am 04.06.2017 Köln
- Ballroom Blitz Festival am 04.08.2017 Köln
Schlossi: Irgendein Mensch mit Gitarre in der „The Curly Cow-Vegan Bistrocafépub“. Musikalisch meist nicht mein Ding, aber es gibt Kuchen. Ich liebe Kuchen.

5: Schlechtester Auftritt
kiki: Wie immer so einiges. Punk ist so was von mies manchmal. Die Top drei 2017 haben sich verdient:
a) Bums beim Rock am Berg. Das ist hochpeinlicher Altherrenrock, der allerfeinsten Sorte. Schrecklich!!!
b) Swiss und die anderen, egal wo. Schlimmste "Entdeckung" dieses Jahr. Floskel faselndner Vollidiot mit Ansagen und Musik für 14 jährige Smombies und Proleten-Hip Hop. So richtig, richtig scheiße halt.
c) Die Shitlers in Leipzig. Das ist so langweilig, warum finden das Menschen lustig? Da gewinnt ein "Halt's Maul und spiel" seitens des Publikums eine ganz neue Relevanz.

Was vergessen? Pennywise haben ihren Ruf als unglaublich schlechte Live Band auch mal wieder voll bestätigt. Aber die interessieren ja eh niemanden hier so wirklich.
kraVal: Bestimmt was von ZSK oder Radio Havanna - bin aber gar nicht erst hingegangen.
Kabl: Tankard am 8. Oktober im Feierwerk, bzw. die am gleichen Abend spielenden Flatliners inklusive der Vorbands.
Fö:
Die Zehennägel hochgeklappt haben sich mir bei 4Spurig im Rahmen von "Dortmund Calling".
Swiss & Die Andern bei Rock am Berg war so richtig grauenvoll.
Und bei Itchy in Dortmund wäre ich gerne im Boden versunken - wobei ich da die Hauptband Me First & The Gimme Gimmes auch zum Gähnen fand.
tenpints: Das NO°RD-Konzert in Münster: zum ersten Mal mit neuen Verstärkern auf der Bühne und mitten in der Woche zwischen zwei Arbeitsschichten - das war kein Tor. Aber Illegale Farben waren sehr nett!
Philriss: Blinker Links Record Release: Da besitzen die tatsächlich die Frechheit, ihre komplette neue Platte zu spielen. Das Konzert war schon auf Betrunken im Klappstuhl Niveau...
Matze: Die Shitlers beim Untergang
Thomas: Ich geh immer raus, wenn was ultra-schlecht ist.
Gerdistan: The Ataris im Backstage zu München, insbesondere wegen der Vorband „Jokeslam“. Dann war da noch „Kate Mo$$“ als Support für „Ho99o9“ in München. Huargh.
Thruntilldeath:
Die Tapeten und Herrengedeck Royal was für eine Scheiße #cunthuntsindmirlieber
The One in Kiel. Ein Lied doch gehört, Rochen auf gebrochen oder Jochen-Reim miterlebt, kurz gekotzt, ab nach Hause. Zurecht aufgelöst. Scheißband.
Peter: Kruste aus Duisburg letztens im Rattenloch. Sollte son 80er Wave, NDW, Punk sein. Ein Sänger, ein Bassist, irgendwas mit Elektro-Drums und ein tanzender Animateur. Alle in weißen Klamotten. Ich habe selten soviel Wut, Scham und Traurigkeit aufeinmal verspürt.
Offspring auf dem Punk Rock Holiday waren auch eine Frechheit.
Schuldenberg: Captain Planet. Auf was habe ich mich da nur eingelassen, schön wird's hat der Fö behauptet.
Hupe:
Dr. Dosenbier beim Copacabanana (außer das Wort Dosenbier hab ich nix verstanden; und es gab auch einfach kein Dosenbier)
Rivershores Releaseparty am 14.06. in Dortmund zusammen mit Snareset - fand ich sehr langweilig
Lux: Even Temper (Juha West, Stuttgart)
Fisher: Slime beim Ruhrpott Rodeo und Die Band im Rattenloch
orwellwasright:
- Fatum am 24.02.2017 auf`m Frost-Punx-Picnic
- Irgend`ne Hip-Hop Truppe am 09.07.2017 auf`m Edelweißpiraten Festival
Schlossi: Ganz klar, diese unglaublich unlustigen…wobei, nö, jede Erwähnung dieser Band ist eine zu viel.

6: Beste Platte
kiki:
Kreator - Gods of Violence
Fjort - Couleur
Propagandhi - Victory Lap
kraVal: Vermutlich Kettcar "Ich vs. Wir" - die ist schon verdammt stark.
Aber auch die Kuballa-Seite der 7" Split mit paddelnohnekanu ist spitze.
Und dann habe ich dieses Jahr viel altes Zeug für mich entdeckt, wie z.B. Mülheim Asozial (ja, ich weiß, ich bin ignorant, aber ich find Sachen, die hip sind. ersteinmal aus Prinzip scheiße)
Kabl: Ich höre keine Platten. Falls Alben/CDs gemeint sind, dann: Elias Loeb - Immer blau
Fö:
The Lillingtons - Stella Sapiente
Propagandhi - Victory Lap
Schrottgrenze - Glitzer auf Beton
Krawehl - s/t
Lyvten - Bausatzkummer
tenpints: Loss - Horizonless
Philriss: Frau Mansmann Menstruation in Stereo: Muss man häufiger hören, ist spitze
Thomas: 2017? Puh. Die neue Propagandhi ist top!
Zwen:
The Real McKenziesTwo Devils Will Talk
The SensitivesLove Songs For Haters
Siberian Meat GrinderMetal Bear Stomp
Pears/Direct HitHuman Movement
At Both EndsWheels Out The Window
Anti-FlagAmerican Fall
Gerdistan: DarkoBonsai Mammoth
Thruntilldeath: Gab's dieses Jahr was Neues? State is burning von Useless ID ist ja eher 2016. Keine Ahnung. Tyke von Disco//Oslo? Die aber auch nicht nur 2017 dann sondern auch noch mindestens 2018.
Peter: the Lillingtons - Stella Sapiente, Arrested Denial - Frei.tal, Clowns - Lucid again, Dune Rats - The kids will know it's Bullshit, Iron Chic - You can't stay here, Gnarwolves - Outsiders, Hot Water Music - Light it up, Bijou Igitt - Ich wär so gern wie du, Cock Sparrer - Forever
Schuldenberg: Krawehl
Hupe: Cyanide Pills: Sliced and Diced; gibt keine Platte die ich öfter gehört habe, ist sehr eingängig und abwechslungsreich.
Lux: Schrottgrenze - Glitzer auf Beton
Fisher: The Hirsch Effekt “Eskapist“
orwellwasright:
- Non Symbiotic Soli-LP,
- Martyrdöd/Adrestia Split in Solidarity with Rojava (This record kills ISIS!),
- Neurotic Existence - Insane (Rezension folgt in Kürze),
- Waving The Guns - Eine Hand bricht die andere,
- Loser Youth - Es gibt viele schöne Plätze in Deutschland, die schönsten sind für uns die Arbeitsplätze (Ja, ja ich weiß da ist auch noch ne Rezi von mir fällig...),
- Kevin Pascal - Bunkerschelle,
- Inwiefern - Irgendwas ist immer,
- Grand Collapse - Along the dew,
- Butrön - El legado de la barbarie,
- Missstand - I can't relax in Hinterland
- Fritzl Kids/Nerv Split Tape
Schlossi: KREATORGods of violence“, THE GUILTs/t“, LAW GIVER „s/t“, CONVERGE „The dusk in us“, LYDIA LUNCH & CYPRESS GROVEUnder the covers“, AMENRA „Mass VI"

7: Bester Song
kraVal:
Kuballa - How are you: Eh eine meiner absoluten Lieblingsbands und dann hauen die immer so Hits raus, die eine unglaubliche Energie freisetzten (Anderer Anspieltipp hierzu ist auch Fools on Parade von der vorletzten 7")
Kettcar - Sommer 89: Marcus Wiebusch, der alte Rapper - einfach nen super Song.
Kabl: Impfmuffel - Starnbergpunx, Fuck Off!
Fö:
100Blumen - Oktober
Egotronic - Odenwald
Akne Kid Joe - Ein Morgen Ohne Deutschland
tenpints: Vielleicht "Niemand" von Belgrad, insbesondere in Verbindung mit dem genialen Musikvideo - aber das erschien eigentlich schon 2016. Also vielleicht doch "All grows on tears" von Loss. Mein schlimmster und schönster Ohrwurm war aber "The Bedmaking" von Moirai.
Philriss: Jim Pandzko - Menschen Leben Tanzen Welt
Thomas: Days'N'Daze - Misanthropic Drunken Loner.
Zwen:
The Real McKenziesNorth West Passage
Anti-FlagThe Criminals
MissstandHinterland
Choke On MeShit Talking Youth
PropagandhiVictory Lap
Gerdistan: ImpfmuffelStarnbergpunx fuck off
Thruntilldeath: RVIVRWrong Way/One Way ist laut Lastfm bei mir ganz oben. Kommt hin.
Peter:
Iron Chic - My best friend is a Nihilist, Clowns - Not Coping, Clowns - Pickle, the Lillingtons - They live, Cock Sparrer - One by One, Arrested Denial - Alles bleibt Gleich, Shitlers - Weiße Touristen mit Geld, Dune Rats - Scott Green & Bullshit, Hot Water Music - Hold Out, Never Going Back, Vultures, Rancid - Telegraph Avenue, Bilderbuch - Bungalow, Face To Face - Say What You Want, Smile & Burn - Good Enough
Schuldenberg: Steckenpferd von Krawehl
Hupe: URINPROBE: Zeitmaschine
Lux: Love A - Nachbarn II
Fisher: Run fastSnakebite
orwellwasright:
- Adrestia - Opium
- Waving The Guns - Überlegen, Mülltonne, WTG für alle, Zapfhahn
- Loser Youth - Ikea, du Arschloch!, Vandalismus Yeah!
- Kevin Pascal - Nausea TV, Spassparade, 666
- Inwiefern - Eine letzte Kippe, Palmen und Rabattaktionen, Kais Schwester, Neulich an der Bushaltestelle, Wiegst nix mehr, Du weißt ja wo die Tür ist
- Wolfbrigade - Nomad Pack, Kallocain
- Neurotic Existence - Neurotic Existence, Black days
Schlossi: Alle diese LeuteFERDINAND FETZIG

8: Musikalische Neuentdeckungen
kiki: FCKR
Restarts. Nie aufm Schirm gehabt. Voll gut.
Human Parasit (Fanzine): Ich lache ja so selten, Bäppi schafft es immer wieder..
kraVal: Nur alte Sachen. Vielleicht Lattekohlertor, nen altes Soloprojekt von Turbostaat-Marten.
Fö: Warum sind The Lillingtons in der Vergangenheit so an mir vorbei gegangen? Großartige neue Platte!
Und Wonk Unit, wow, endlich auch mal live gesehen. Vorschusslorbeeren vollkommen zu recht. Shitty Life haben mich auch total umgehauen. Und Piss Test!
tenpints: Cold Kids, Loss, Fornhem, Ye Banished Privateers, Lambs, Moirai... mal wieder ziemlich viele! Ausführlicher und mit meinen Lieblings-Videos garniert kann man das hier nachlesen: http://balkon.blogsport.de/2017/12/21/musikalischer-jahresrueckblick-2017/
Philriss: The Shitlers: Gutes Image, krasse Texte, reale Musik.
Thomas: Days'N'Daze
Zwen: Acid Snot
Gerdistan: Reiz, Revenge Of The Psychotronic Man, Despite Everything, Throwing Stuff, Thee Infidels, Ces Gens La, KotWort (obwohl 2011 schon live gesehen!), Tear Them Down, Chad hates George, Wonk Unit
Thruntilldeath: Brutale Gruppe 5000. KotWort. Dieser ganze Deutschpunkkram. Primetime Failure, nett! #nettcoolsaufencool Belvedere wieder neu entdeckt. Und Adhesive. Wer braucht schon neu?
Peter: Bilderbuch, Gnarwolves, Wanda, Iron Chic, Dune Rats, Kackschlacht (hab ich vorher immer links liegen gelassen), The Lillingtons, Piss Test
Schuldenberg: 1. Jonathan Richman, Album: It´s time for...
2. Jim Croce, Album: Down the Highway
orwellwasright: Inwiefern, Direct Juice, Grand Collapse und Adrestia
Schlossi: THE GUILT, STREET EATERS, LAW GIVER, SHEER MAG

9: Nervigste Band
kiki: Wieviel Platz haben wir?
- Platz eins 2017 geht ganz klar an Swiss.
- Slime mit ihrem "neuen" Konzept nochmal ein paar Taler zu verdienen und das der Szene als Punk zu verkaufen ist auch irgendwie nervig.
- Diskussionen um Eintrittspreise bei Konzerten. Weiß man doch vorher, niemand zwingt einen hinzugehen. Aber trotzdem vorbei kommen und dann hinterher drüber meckern ist ziemlich dämlich.
kraVal: alle Fun-Punk-Bands die nicht lustig sind, weil sie sich ernst nehmen.
Ich ertrage einfach nicht diese Terrorgruppen-klone, denn wenn das Original schon scheiße ist, kann der Abklatsch ja auch nicht besser sein. da hilft auch kein pseudopolitischer Betroffenheitssong oder eine vermeintliche Antifa-Hymne, denn am Ende ist es einfach nur belangloser Schrott, der meistens auch noch ne viel zu dicke Hose hat!
Kabl: Mark Forster war glaub ich der einzige, bei dem ich in diesem Jahr ernsthaft aggressiv geworden bin.
Fö: Neben den üblichen Dauerkandidaten und ihrer Nachmacher haben dieses Jahr auch Swiss & Die Andern alles gegeben um aufs Treppchen zu kommen. Abstürzende Brieftauben haben ja glücklicherweise die Reißleine gezogen - beziehungsweise sind abgestürzt.
tenpints: Nervige Bands kann man ignorieren.
Philriss: Alles Scheisze: Kann man gut finden, wenn man Originalität am liebsten am Reißbrett entwirft und dabei möglichst klare Feindbilder in schwarz-weiß Schemata zeichnet
Thomas: Schmutzki
Gerdistan: Eindeutig Die Shitlers.
Thruntilldeath: The One und Shitlers Martin ist aber cool #bffff
Peter: Slime, viel Wind um ein ziemlich mittelmäßig bis lahmes Album.
Schuldenberg: Captain Planet
Lux: Deine
Fisher: Alles um und von Klaus Lüer, die lieben Löwen, die shitlers, die Band
orwellwasright: Auch wenn ich bestimmt von einigen dafür gehated werde: Feine Sahne Fischfilet und die beiden C/Kotzr(a)eize, ich kann die einfach nicht hören!
Schlossi: SWISS & DIE ANDEREN, lahmer 90er-Crossover-Rip-off mit Proll-Attitüde, so nötig, wie eine Eiterbeule. Noch nerviger ist eigentlich nur die Band, die ich in Frage 5 schon nicht erwähnen wollte.

10: Bester Konzertladen
kiki: zu den üblichen Kandidaten Wageni, Rattenloch und Sonic Ballroom gesellen sich dieses Jahr die Öttinger Villa und das Atari in Leipzig.
kraVal: Das Limes in Köln ist wundervoll - groß genug um sich gut bewegen zu können (in der Regel), soundtechnisch keine Katastrophe und klein genug, um auch unbekannteren Bands ne geile Stimmung zu liefern <3
Fö: Die üblichen Verdächtigen: Rattenloch Schwerte, Sonic Ballroom Köln. Und die Oetinger Villa Darmstadt könnte man auch öfter besuchen
tenpints: Das AK47 in Düsseldorf ist atmosphärisch einfach unschlagbar.
Philriss: Rekorder in Dortmund: Egal ob Sommer oder Winter, im Keller gibts ne Sauna.
Gerdistan: Ballonfabrik Augsburg, as usual.
Thruntilldeath: Außer denen, die wo man eh kennt: Vrankrijk in Amsterdam #coolautonom Stumpf in Hannover #coolkleinranzig
Schuldenberg: Ich bin alt und liebe es ohne viel Aufwand nach Hause zu stolpern. FZW
Schlossi: The Curly Cow-Vegan Bistrocafépub“ in Witten

11: Bester Bericht
kiki: Ich mag alle Berichte von unserem studierten, Fahrrad fahrendem Vollbartträger aus dem hohen Norden. So viel toller Text der vor Insidern nur so strotzt ist einfach schön. Fast wie ein gutes Buch vorm Einschlafen.
kraVal: Kein Kommentar
Fö:
- Der Bericht von Smile & Burn in Dortmund bekam sogar Radio-Airplay

- The Grabowskis in England, weil Reiseberichte einfach immer gehen

- Pascow in Weinheim, weil Wahrheitspresse

- Thrun & Ole in Amsterdam, weil wegen alles
tenpints: Die von Thrun lese ich am liebsten.
Philriss: Alle mit Fotos von mir.
Zwen: Ganz klar: Ruhrpott-Rodeo 2017.
Gerdistan:
Thruntilldeath:
Meiner aus Amsterdam, hat eh niemand gelesen.

Da wurde endlich mal wieder gemeckert.
Schuldenberg: 100. Pascow-Bericht.
Lux: Die hab ich dieses Jahr echt hinten runterfallen lassen und keinen Einzigen gelesen, sorry.
Fisher:
orwellwasright: Ich lese das meiste hier gerne, da jetzt auch noch alles herausragende rauszusuchen ist mir zu aufwendig
Schlossi: Bierschinken steht für Qualitätsjournalismus, da ist jeder Bericht ein bester Bericht.

12: Bestes Foto innerhalb eines Konzertberichts
kraVal: Kann ich mir nicht merken
Kabl:
Fö:
tenpints: Nach drei Versuchen hat der Zufallsgenerator der Startseite dieses Bild als erstes von 2017 ausgespuckt, gefällt mir:
Philriss: In diesen Pool wurde kurz vorher gepinkelt, um ihn anzuheizen. Oder auch nicht. In postfaktischen Zeiten ist das nicht wichtig.
Matze: Matze bei Ignite beim Turok Openair
Thomas: Die sind doch alle aus Fö's Keller. Da wo hunderte bunte Lampen mit ner Nebelmaschine verbunden leuchten. Die werden dann mit nem Verschwommen-Filter bearbeitet. Außerdem muss immer irgendwer mit nem Instrument durchs Bild laufen. So läuft das doch oder?
Zwen: Das hier ist sogar mein Desktop-Hintergrund
Gerdistan:
Thruntilldeath: Fotos auf Bierschinken sind irrelevant.
Peter:
Schuldenberg: Das von Hupe und Klaus im Interview auf dem Ruhrpott Rodeo
Hupe: Venerea vom Copacabanana 2017. Super Band, alle Hits gespielt und der Bassist/ Sänger war einfach mega sympathisch auf der Bühne.
Lux: Auch die hab ich mir nicht angekuckt. Obwohl doch. Aber nur überflogen und hab mir nix gemerkt.
Fisher:
orwellwasright:

+ Kommentar von Fö: Heute Nachmittag haben wir noch Witze darüber gemacht, was passiert, wenn Flo da wirklich runter springt. Spring, Flo! Klatsch! Alles anders!
Schlossi: irgendwas mit Tieren

13: Beste Rezi
kiki: Fö's Review zum Human Parasit 15. Wunderschön wie kreativ der Felix manchmal sein kann.
kraVal: Keine Bestimmte, denn ich genieße ja schon sehr, dass bierschinken-Rezis in der Regel vom Herzen kommen und nicht den Promotext zitieren - am besten sind aber immer die, wo die Rezensierten sich krass aufregen und dann ganz viele Emoticons in ihren Facebookposts benutzen.
Kabl: Alle, auf welche sich Bands nach der Veröffentlichung persönlich beschweren.
Fö: Die Shitlers - This is Bochum not L.A. ist durch und durch ein absolutes Meisterwerk
tenpints: Wie Lux in diesem Text so richtig auf die Kacke haut, um Die Shitlers am Ende vernichtend in den Boden zu rammen, ist nicht weniger als genial:
Philriss: Die, wo sich die Bands beschweren, dass es bei Bierschinken immer nur n Zerriss gebe.
Thomas: Lese ich nie.
Zwen:
Gerdistan: Die von Andi Kalb, in der er ein 45 Minuten-Album in 10 Minuten rezensiert hat.
Thruntilldeath: Ich schreib keine, ich les keine #zucoolfürmusik #zucoolfürandikalb
Peter:
Die Pfandpiraten - Stay Alive

Naked Hazelbeard - No Borders. Wegen dem Satz: "Hippie Musik verwest schnell"

The Shitlers - This Bochum not L.A.

Owerstolz - Die Sterne von Victoria

Anti Flag - American Fall
Hupe: Im Februar von Schuldenberg die Rezi zur Betrunken im Klappstuhl: Mehr als ein Gefühl (auch wenn einige Meinungen behaupten, die Band sei rechtsoffen)
Fisher: Split 7“ Manage Frei & The Grabøwskis
orwellwasright: Da gefällt mir ebenfalls das meiste, aber sehr schön zu lesen fand ich die drei:
Indian Nightmare - Taking back the land

Plastic Bomb - Ausgabe #101

Human Parasit Ausgabe 15
Schlossi: irgendwas mit Musik

14: Bester Satz in einem Bericht
kiki: jeder Satz in diesem wundervollen Medium ist total wichtig, 100% politisch korrekt, wahrheitsgemäß und frei von Rechtschreibfehlern.
kraVal: Kann ich mir nicht merken. Aber die wahllos gewählten Sätze in den bierschinken-Facebookposts sind in der Regel ganz ok. Nur manchmal halt arg aus dem Zusammenhang gerissen.
Fö: Als ich diese Kategorie für den Jahresrückblick vorschlug, sollte das bloß ein Scherz sein. Scheiße.
Vor 2 Jahren wäre es "Han Solo stirbt" gewesen, aber dieses Jahr, hmm, wie wärs mit dem:
"[Kloppstock] verschwindet wieder, vermutlich um sich die Tolle zu buttern" (Peter / Grabowskis & Manege Frei in Hamburg)
tenpints: "Live kommt das irgendwie viel besser als auf Platte."
Philriss: Wenn es einen gibt, in dem der Kollege gedisst wird, dann dieser.
Thomas: Ich les' die doch nicht...Ich finde immer gut, wenn Matze erwähnt wird.
Zwen: Diesen einen Satz den Rapha gesagt hat und der dann doch nicht in den Bericht gekommen ist.
Gerdistan: Eine Woche später guckte ich nach, wie weit Münster von Graz entfernt liegt. 10 Stunden Autofahren. Okay.“ (Patze, hier https://www.bierschinken.net/dae/2017-04-28-uncle-m-fest/)
Thruntilldeath: "'Sprechgesang' aber auch wirklich so adaptiert wie es ein weißer, mittelständischer BWL Student aus dem Sauerland halt macht." https://www.bierschinken.net/dae/2017-01-06-dortmund-calling-2/
Peter: Aus Pascow in Weinheim:
"Die Leute schlucken einfach alles! Du kannst denen vorsetzen was du willst und die kaufen das!", erzählt er begeistert, und setzt nach: "Ich fühl mich fast wie Hitler, nur in gut".
Hupe: Pogo bei NO°RD-Konzerten gab es schonmal.“ Beim Pottzilla in Kamen am 14.01.2017
Lux: "Der Kasper, der dieses Werk verbrochen hat, sorgte schonmal für ein mittelschweres Erdbeben in meiner Nachbarschaft, als er bei mir im Wohnzimmer lag und geschnarcht hat wie Tausend Jahre Krieg." (Drachenfaust #1)
Fisher: Aus dem Rodeobericht: “Veranstalter A. S. verfügt [...]
orwellwasright: Siehe Frage 12
Schlossi: Schlossi, ich habe einen Kuchen für dich gebacken."

15: Bestes Bandshirt
kiki: Alle von Wolfdown
kraVal: Ich freu mich sehr auf mein glowindark Shirt von Tocotronic, was ich aber erst irgendwann im Frühling bekomme.
Kabl: da (diese Kategorie könnte man auch mal wegrazionalisieren, wen interessiert das?
Fö: Von Wonk Unit gibt's ganz viele überirdische Motive. Daddy Wonk kritzelt irgendwas und lässt es direkt drucken. Was für ein Geschäftsmodell! Beweisstück A, B, C, D, E
Philriss: Wenn es das gibt, dann Disco/Oslos Moin Moin als T-Shirt
Zwen: Das rote Faintest IdeaIncreasing The Minimum Rage“-Shirt mit dem abgestochenen Schwein drauf. Geiles Design, catchy Spruch und es ist rot, verdammt!
Das schwarze Acid Snot-T-Shirt „Anchor Tee“. Einfach ein schönes Design.
Gerdistan: Das von Undeclinable Ambuscade, welches das Fat Wreck Logo verballhornt und das Wort „fart“ dabei einsetzt. Hab kein Bild und vergessen, es mir zu kaufen. Sorry.
Thruntilldeath: Das von The Decline mit der Kaffeetasse und dem Blumenkram, eigentlich nicht schön, aber ich habe es sehr gern!
Hupe: Alle von EA80 und KLIT KOREA
Lux: Udo Dirkschneider Tourshirt 2017
Fisher: Pulli “Westfalenstadion 74
orwellwasright: Pascow - Alles muss Kaputt sein
Schlossi: irgendwas mit Tieren, Musik und Kuchen

16: Bestes Szenegetränk
kiki: Bier, Club Mate
kraVal: Ingwertee
Kabl: Wodka mit Maggie
Fö: Odol Mundspülung ist ein prima Zähnegetränk
tenpints: Hans A. zu Hansa: "Hansa. Alles andere ist euer Bier."
Philriss: Berliner 1312: Ein süffiges Bier mit der Anarcho-Attitüde für den ambitionierten Steineschmeißer
Matze: Hansa Pils
Thomas: Hansa? Was ne Frage...
Zwen: Hansa Pils oder das lokale Bier.
Gerdistan: Longdrink: Brodersen. Shortdrink: Schnaggi.
Thruntilldeath: Brodersen (ev. Kornersen (Astra + Korn))
Peter: Jägermalzer gibts im Rekorder in Dortmund. Mit Kotz-Garantie!
Schuldenberg: KronenEx
Hupe: Hansa Export
Lux: Stuttgarter Hofbräu
Fisher: John “Dackelpiss“ Smith
orwellwasright: Bier und wenns mich mal überkommt Pfeffi
Schlossi: Erdnuss-Shake

17: Beste/schlechteste Festivaltoiletten
kiki: völlig belanglose Frage. Was muss das muss. Wenn ich saubere Toiletten will, bleibe ich zu Hause.
Kabl: Da fällt mir weder eine ernsthafte, noch eine lustige Antwort ein. Man findet doch überall ein halbwegs sauberes Scheißhaus?
Fö: is mir scheißegal!
Philriss: Apen Air: Premium Umkleidekabinen-Toiletten (gleichzeitig beste und schlechteste)
Thomas: Dixi-Klo aufm Ruhrpott Rodeo. Tür aufgemacht, liegt ein brennender Haufen Holzkohle drin. Super.
Zwen: Die besten waren definitiv die auf dem Störfaktor. Was ein Luxus!
Das beschissenste war leider das Dixi aufm KNRD, aber ich wurde diesen Sommer auch verwöhnt. Deswegen...so schlimmt wars dann doch nicht.
Gerdistan: Beides Wilwarin.
Thruntilldeath: s. Gerd + s. Frage 1 #ringschluss #coolkacken
Peter: Ich hab da immer die Augen zu.
Hupe: Das Porzellan vom Punk im Pott war auch dieses Jahr wieder unter aller Sau.
Lux: -Beste: Comic Con Stuttgart / Schlechteste: Comic Con Karlsruhe
Fisher: Dixi's sind immer voll geschissen!
orwellwasright: Zu Beste fällt mir nix ein. Aber die Toiletten bei Festivals im AZ Mülheim sind jedes Mal wieder ein Erlebnis.
Schlossi: die definitiv besten Festivaltoiletten gab es dieses Jahr auf dem RUHRPOTT-RODEO: wassergespült(!), mit Klopapier(!!), Spiegel(!!!), Waschbecken(!!!!) und Seife (!!!!!)

18: Dümmster Bandname
kraVal: alle Fun-Punk-Bandnamen die nicht lustig sind, weil sie sich ernst nehmen.
Kabl: Dankeschatz
Fö: Fällt mir grad nix ein. Benta, wird mal Zeit für ne neue Band!
tenpints: NO°RD
Philriss: Revolverheld: dümmer geht‘s kaum.
Matze: Pepp im Kühlschrank
Thomas: All-Time? Dann "Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs". In letzter Zeit gehört "Schmutzki".
Zwen: Die lieben Löwen, Being As An Ocean, Boy, The Restless, Vorsicht Stufe und 98% aller Metalcorebands.
Gerdistan: FUCK! (It‘s pronounced SHIT!)
Thruntilldeath: Die Tapeten
Peter: Strommasten, Lesbian Rank Ingferno, Owerstolz, PissShit und so lange sie es gibt die Nummer 1: Diarrhea Suicide
Schuldenberg: Decibelles
Hupe: a) DIE LIEBEN LÖWEN und b) P.R.O.B.L.E.M.S. (beim Schreiben fällt die Gewichtung grade eindeutig auf b)
Lux: Orängättäng (Mit einem cooleren Bandnamen fänd ich die richtig super. So: Unhörbar. Was für Arschlöcher.)
Fisher: Mit Abstand “Die Lieben Löwen
orwellwasright: Owerstolz, Katastrophen-Kommando (Wenn man sich schon nach 'nem Liedtitel einer anderen Band benennt, sollte es keiner sein den besagte Band auch schon mal zum inkognito Auftreten verwendet, oder verwendet hat)

19: Beknacktester Schreiberling
kiki: Fö: Der macht das schon so lange, steckt hier so viel Zeit und Energie rein und wird von jedem Trottel trotzdem immer wieder angesaugt wie "gemein und unseriös" Bierschinken doch immer ist.
Kabl: Beknackt ist eigentlich keiner. Manchmal habe ich allerdings kleinere Probleme mit dem Schreibstil von Thrun.
Fö: Alles was Thrun schreibt ist ganz vorzüglich mit Beknackigkeit durchzogen
tenpints: Vermutlich ich selber - viel zu wenig geschrieben.
Philriss: Ganz klar Fö: Der macht den Mist schon viel zu lange. Sogar nüchtern.
Matze: Zwen
Zwen: Nö, alles gut.
Gerdistan: Thruntilldeath
Thruntilldeath: Ich
Peter: Für einen Tag und eine Nacht hab ich Lux für einen unnötigen Kommentar zu meiner Maladro!ts Rezi gehasst. Leider mag ich Egon Forever zu sehr um das längerfristig durchzuhalten.
Hupe: Hupe
Lux: Der Fö.
Fisher: Kann in der Kommentarspalte eingefügt werden!
orwellwasright: Wie war das nochmal mit der einen Krähe, die der anderen kein Auge aus hackt?
Schlossi: Niemand. Aber das Wort „beknackt“ ist lustig.

20: Längste Konversation mit Fö
kiki: Ich erinnere mich an so manche bierseligen Urlaubsabende an diversen Stränden oder auch Berghütten im fernen Ausland (damals trank er noch Alkohol) wo Konversationen schon mal länger als die üblichen 5 Minuten gingen
kraVal:
Ich: kann ich für euch schreiben?
Fö: Ja.
Kabl: 0 Sekunden.
Fö: Ein prima Gesprächspartner, gerne wieder. Wenn ich keinen Bock mehr auf Smalltalk mit Anderen habe, hat er immer ein offenes Ohr für mich.
tenpints: Boah, ich glaube, wir sind durchaus in Minuten-Regionen vorgedrungen.
Philriss: Via Email.
Matze: Lieber machen als dumm rum labern
Thomas: Das weiß Fö besser. Der trinkt ja nicht.
Zwen: Muss das unter vier Augen sein?! Ich weiß nämlich nicht ob ich Fö jemals unter 4 Augen gesprochen habe. Ne, doch, ich habe mal bei ihm Platten abgeholt: „Joa, liegen hier, ne. Ich guck mal kurz!“ (also so 2 Sekunden)
Gerdistan: Hinfahrt zum Wilwarin über seine Lieblingsband „Reggae News“.
Thruntilldeath: Die als ich Fö wegen Geschäftsessen in Dortmund absagte oder die vom Wilwarin bei Liedfett.
Peter: Ich führe generell keine Konversationen, ich halte nur Monologe.
Schuldenberg: Eine Woche Serbien.
Hupe: Meistens versteh ich nix, da Fö immer schon randvoll ist.
Lux: Facebook-Chat über die Rezension zum Shitlers-Album (über verschiedene Wochen verteilt).
Fisher: Auf dem Rodeo zum Thema Verfügungsgewalt von Veranstaltern
orwellwasright: Ich labere ihm in der Regel so 5-10 Minuten lang ne Frikadelle ans Ohr, wenn ich ihn mal irgendwo treffe...
Schlossi: Die Frage ist beknackt.
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen.Bitte beachte dazu die Datenrichtlinie von Facebook. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

Fisher

05.01.2018 17:28
Kiki und Fö haben natürlich recht. Smith und die Anderen sind unerträglich.
Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
05.01.2018 17:39
Da ist ja doch viel Musik verlinkt, um den Horizont in nächster zeit mal zu erweitern. Schön. Alles hier ist schön. <3
Benta
(Benta)
06.01.2018 13:33
Hallo Fö! Eine neue Band mit bescheuertem Namen ist gerade in der Gründung begriffen

(Fö)
06.01.2018 13:53
auf dich ist Verlass.
Der Gaar
(Der Gaar)
09.01.2018 14:46
Piss auf die Andern ist echt das Schlimmste.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung
nicht eingeloggt - Login siehe oben
Name:

e-Mail:

Kommentar:
part of bierschinken.net Top