Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Never Again Festival Tag 2: EA80, Weak Ties, Duesenjaeger, Kalk, 26.01.2019 in Mönchengladbach, JZ Westend - Bericht von der Redaktion

Never Again Festival Tag 2, 26.01.2019 in Mönchengladbach

Thomas: Gutes Lineup, die Locations sagt mir nix, aber dank Scheinstudium ist Mönchengladbach ja auch einfach um die Ecke! Also, nix wie los!
Schlossi: Boah...Mönchengladbach, ey. Voll weit weg. Da ich es aber bisher noch nie geschafft habe, EA80 live zu sehen, ist der Samstag quasi ein Pflichttermin. Am Dortmunder HBF treffen wir auf den fröhlichen Fö, der es trotz widriger Umstände doch noch rechtzeitig zum Gleis geschafft hat.
Fö: Ich reise heute aus Neunkirchen mit Umweg über Essen und Dortmund an. Lief alles reibungslos!
Coco: Für mich hätte es reibungslos laufen können...von der Weltstadt Neunkirchen/Saar aus in die Weltstadt Mönchengladbach...
Thomas: Als erstes fangen pünktlich Kalk an. Eine Orgel auf der Bühne lässt erstmal einen Schauer über den Rücken laufen...Das könnte nerven.
Schlossi: Streich das "könnte" und nenn mir fünf Bands, bei denen so'n Synthiegedudel nicht nervt. Noch mehr nervt mich allerdings der riesige Vollpfosten, der bei den ersten Klängen der Band anfängt, völlig rücksichtslos durch die hinteren Reihen zu pflügen und alles umnietet, was nicht schnell genug aus dem Weg gehen kann. Mach deine Gorillamännchenmackerscheisse doch bei AGNOSTIC FRONT im Pit, wo die Leute Bock auf sowas haben!!!
Thomas: Die Ansage der Sängerin klärt mich erstmal auf, wie die Band, deren Name auf kyrillisch geschrieben ist, heißt: Kalk, wie das Zeug im Wasser. Danke!
Fö: Deren Platte lag ne Zeitlang in der Redaktion rum, bis Paul Breitner sich ihrer erbarmte. Ich hab nie reingehört, weil ich einfallslosen Durchschnitts-Screamo erwartete, deswegen bin ich über die Synthie-Klänge dann doch überrascht und finde das auf Anhieb super.
Thomas: Kalk kommen aus Kiel und musikalisch geht es ganz grob in die Screamo-Richtung.
Schlossi: Das Organ der Sängerin ist tatsächlich sehr beeindruckend.
Fö: Gute Ansagen auch, in denen es um das Mit- und Gegeneinander ging, darum dass es keine Toleranz gegenüber Rassismus, Sexismus und anderem Scheiß geben darf, über Drangsalierungen in Weißrussland, sowas halt.
Thomas: Blastbeats und Orgel geben sich die Hände mit melodischen und auch ruhigeren Parts. Die Texte sind wohl auf russisch, aber verstehen tue ich bei dem Geshoute eh nix. Das das russisch ist, weiß ich auch nur, weil es angesagt wird. Insgesamt geht das alles gut klar.
Thomas: Dann aber direkt duesenjaeger!
Schlossi: Ach, Duesenjaeger. Die sind immer so unaufgeregt gut. Und zaubern einen Hit nach dem anderen aus dem Ärmel, nur leider keinen Maulwurf. Und auch keinen Funken. Und kein Schlachthaus. Dafür aber Everyday is like monday und Las Palmas OK und am Ende sogar noch was neues.
Fö: "So neu dass ich heute noch die Gesangslinie geändert habe", sagt Tobi.
Thomas: Ich habe den Eindruck, dass die fast das gleiche Set wie beim letzten Mal spielen. Zumindest die ersten 3 Songs sind die gleiche Reihenfolge.
Fö: Boah, du merkst dir Sachen. Aber wenn's funktioniert...ich fand die Songauswahl jedenfalls soweit stimmig.
Thomas: Die Location ist im Übrigen den ganzen Abend gut gefüllt. Und auch der Sound ist echt gut. Was allerdings negativ auffällt, sind einige anwesende Besucher, die durch extreme Trunkenheit und Rücksichtslosigkeit echt nerven.
Fö: Boah ja ey. Da waren wirklich einige schräge Typen vor Ort, die definitiv mehr als einfach nur n Bierchen gepichelt haben. Gladbach, mach dir deine Szene nicht mit sowas kaputt!
Thomas: duesenjaeger haben sich ja irgendwie ihren eigenen Sound zusammengeklaubt und von daher läuft auch heute wieder alles, wie bei duesenjaeger gewohnt.
Fö: Schimmernd geht die Welt zugrunde.
Coco: Ich bin absolut untröstlich! Weil ich krank bin und der ganze Halligalli mit "wir fahren mal eben ins Saarland" doch ganz schön anstrengend war, gönne ich mir noch etwas Sofazeit und reise später an. Und verpasse Duesenjaeger!!! Damit hab ich nicht gerechnet. Unerwartete Reihenfolge der Bands. Zum letzten Lied komme ich gerade noch rein gerannt. Das ist echt hart. Die Anstrengung, Kater, Schlafmangel, Bronchitis und dann auch noch Duesenjaeger verpassen; ich breche an Ort und Stelle zusammen und muss von Chrisi mühsam wieder zurecht gerückt werden. Wenn ich wenigsten Saufen könnte! Aber ich hab nur Hustentee dabei, das ist auch besser so. Danke an Schlossi und Chrisi fürs Aufpeppeln!
Thomas: Weak Ties sind dann wiederum ganz schönes Gebolze. In Erinnerung geblieben ist mir dann aber nur die kurze Unterbrechung, da irgendwas am Bass durchgeschmorrt ist...
Schlossi: Check deine Impedanzen!
Fö: Das fand ich megawitzig! "Irgendwas riecht hier verbrannt..." - "Wem gehört die Bassbox?" - "Duesenjaeger!". Womit auch direkt mein detektivischer Spürsinn geweckt wird. Können wir jetzt endgültig Duesenjaeger auch den gestrigen Feueralarm in die Schuhe schieben? Ja?
Coco: Ja unbedingt!
Fö: Das Geschmore wird irgendwie gerichtet, oder ignoriert, weiß ich nicht mehr, zumindest werden wir diesmal nicht evakuiert und das Konzert kann ganz normal weiter gehen.
Fö: Ansonsten, naja, Weak Ties machen halt Krach mit Geschrei und spielen als Zugabe einen Coversong, der ebenfalls Krach mit Geschrei ist. Einfach nicht meine Baustelle...
Coco: Nee, meins war das auch nicht. Richtig singen wird oft unterbewertet. Hatten bei mir aber auch einen schweren Stand. Oh mann, das hätte jetzt Duesenjaeger sein können. Das wäre ihr Preis gewesen. Grummel!
Thomas: Als letztes auf der Bühne dann EA80. Warum auch immer ist der Sound plötzlich echt scheiße. Am Mischer kann's eigentlich auch nicht liegen, da der vorher nen guten Job gemacht hat.
Thomas: EA80 spielen sich dann auch durch ihr komplettes Schaffenswerk, mir fällt an dem Abend aber auf, dass der Gitarrist zwischendurch einen kleinen Zickenkrieg mit dem Mischer anfängt.
Fö: Ich fand's super, dass der Mischer seine eigene Stimme nicht nur auf den Monitor sondern auch ins Publikum gelenkt hat. So konnte man der Diskussion rege folgen.
Coco: Hihi, ja das war echt witzig!
Thomas: Die Besoffenen im Publikum finden nun auch die Aufmerksamkeit von Junge, der dementsprechend eine Ansage macht. Auf die schließenden Worte: "Nehmt doch bitte Rücksicht aufeinander" zündet der Besoffski applaudierend dazu erstmal ne Kippe an. Auf meine Frage, ob er das mit der Rücksicht nicht mitbekommen habe, entgegnet er nur, dass er nur noch diese eine rauchen wolle...Ja, danke.
Fö: Ein anderer Besoffener (der zuvor ebenfalls noch applaudiert hatte) ergreift die Gelegenheit beim Schopfe und versucht, Junges Textblätter zu stibitzen. Ein anderer ist zu betrunken, um den Mikroständer wieder zu richten. Ein heilloses Chaos. Geht zwar zu Lasten des Konzertes, aber irgendwie find ich's trotzdem witzig.
Coco: Aber nur, weil der EA80-Sänger da so souverän mit um geht. Ich bin sehr dankbar für seine klaren Worte und irgendwie körperlichen, aber trotzdem gewaltfreien Zurechtweisungen. Also ich möchte mich mit dem jedenfalls nicht anlegen...
Fö: Auftritt soweit: Eigentlich gut, aber aber in meinem Top-Ranking eher Platz drei aller bisher gesehener EA80-Konzerte (ja, waren nur drei). Also schon irgendwie gut, aber stellenweise auch etwas fahrig.
Coco: Mich entschädigen EA80 ein bisschen für den verpassten Duesenjaeger-Auftritt. EA80 mag ich nämlich auch sehr gerne! Und weil ich die meiste Zeit meines Lebens immer sehr nah an Mönchengladbach verbracht habe, hab ich EA80 auch schon sehr, sehr oft gesehen. Aber da wirklich kein EA80-Konzert jemals wie das andere ist, wird diese Band niemals langweilig. Schööön!!!
Coco: Nur das Publikum heute Abend... wurde da irgendwie umsonst Schnaps ausgeteilt? Das hatte mehr was von Junggesellenabschied auf der Schlagerparty kurz bevor es in den Puff weiter geht, als von Punkkonzert. Witzig. Gestern hatte ich mit scheußlichem Publikum gerechnet und bekam durch die Bank nette Leute. Heute hab ich mit netten Leuten gerechnet und bekam besoffene Prolls... Pascow und EA80 scheinen das Publikum getauscht zu haben. Aber höchstwahrscheinlich wohnen im Saarland einfach nettere Menschen als in Mönchengladbach und Umgebung...
Fö: Ich hätte ja gedacht, dass EA80 noch so ne richtig reale Punkband sind und keine Zugaben geben. Machen sie aber heute doch. Buh! "Gladbach soll brennen" gibt's noch zu hören.
Coco: Passt aber ganz gut.
Thomas: Insgesamt ein schöner Abend. Und bei 7€ Eintritt kann echt nicht gemeckert werden. EA80 blieben hinter meinen Erwartungen zurück...Positiv überrascht haben mich Kalk und schön, dass heute Abend zumindest mal 2 weiblich gelesene Personen auf der Bühne standen.
Coco: Endlich ins Bett, endlich schlafen!
An der Tür entdecke ich noch einen Zettel, dass Duesenjaeger bald in Bielefeld spielen werden.
Es wird alles gut werden!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

heinzchens'zählweise

03.02.2019 17:54
5.le tigre, 4.fliehende stürme 3.antitainment 2.snarg 1.100 blumen- hab ich jetzt gewonnen?

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Kalk, Duesenjaeger, Weak Ties, EA80, Never Again Festival
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Schlossi/Coco/Thomas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz