Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Dräschfeschd Reloaded #10.3: Ur-In-Stinkt, My body is a cage, Keelgat, Schwache Nerven, Captain Caveman, Days of Desolation, Arrogänt, Arno X Dübel, Attack Of The Mad Axeman, Dismalfucker, Alteri, Shit Show, Briefbombe, 30.04.2022 in Hamburg, Moorburger Elbdeich - Bericht von Thruntilldeath

Dräschfeschd Reloaded #10.3 - Tag 2 , 30.04.2022 in Hamburg

...zurück zum Bericht...
<== zurück (11 von 13) weiter ==>
Es wurde spät, es wurde voll, und dann kroch auch die Schnecke auf die Bühne. Nun wurde mir klar, wieso da eine Schnecke am Start war, sollten doch als nächstes ATTACK OF THE MAD AXEMAN auf die Bühne... kriechen (Schildkröte und Schnecke), fliegen (Biene) und hüpfen (Eichhörnchen). Animalgrind, Flowerviolence, es gibt so viele schöne Namen für das, was hier am heutigen Tage passierte, das passt einfach alles. Der Vorteil war auch hier, dass einfach alles komplett ernst und ironiefrei durchgezogen wurde. "Angstschweiß bildet sich auf der Stirn eines jeden Autofahrers, denn ist die Zeit des... MARDERS!" Dazu Feuerwerk, drei Mal in 15 Minuten, Schminke, Kostüme, alles, am Ende 20 Sekunden übrig. KOM-PLETT irre! So kann Grind aussehen, so kann Grind Spaß machen, so kann Grind witzig sein. Ja, gerade diese Ironiefreiheit, mit der hier Vieles betrieben wurde, macht den Spaß an der Sache aus und bewirkt, dass es eben wiederum NICHT ironiefrei war. Feine Gratwanderung, und absolut großartig.

Da stellt sich aber auch die Frage: Wozu gibt es Porngrindschrott? WOZU? Braucht NIEMAND, ist kacke, ist unangebracht, ist peinlich, ist nicht witzig. Tiere sind witzig. 20 Sekunden verschenkt, da wäre noch mehr Feuerwerk drin gewesen.

Und dann die erste Band des Abends, die ich kannte: DISMALFUCKER aus Münster, oder auch die Koloss-Skateboard-Crust-Metalallstarkapelle, die bereits beim Smierfäst 2021 aufspielen durfte. Aufgrund der kurzen Spielzeit wurde hier kein einziger Satz Schwachsinn von sich gegeben, dafür das Ding einfach gnadenlos angepisst krächzend runtergeballert. Eigentlich wollte ich die Band mit "zu langsam, 1:20 übrig, war ok" abspeisen, aber dann hat Markus am Ende doch noch das T-Shirt einer nicht näher genannten Band bei mir erstanden und die journalistische Integrität siegte über den Julian Reichelt.

Next: ALTERI. Demnächst mit den nicht weniger großartigen Yør auf Tour, daher wurde dieser Band noch etwas genauer die Aufmerksamkeit gewidmet. Dies, und in anbetracht der Tatsache, dass es langsam echt spät wurde, kam außer "Metalgitarre, Crust, Grind" nicht mehr viel Zustande. Aber geiles Ding, mein zweites musikalisches Highlight am heutigen Tage. 30 Sekunden übrig, die hätte ich mir auch für 30 Minuten angeschaut, war nicht zu überfordernd für mich. Wie bereits erwähnt: Crust geht immer. Geil!

<== zurück (11 von 13) weiter ==>


Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz