Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Rock am Berg Freitag: Feine Sahne Fischfilet, CJ Ramone, Disco//Oslo, Brutale Gruppe 5000, Alarmsignal, Fahnenflucht, VSK, Scherbe Kontra Bass, Bad Nenndorf Boys, Choose To Live, 16.06.2017 in Merkers, Waldstadion - Bericht von der Redaktion

Rock am Berg Freitag, 16.06.2017 in Merkers

Fö: Rock am Berg in Merkers! Viel Gutes von gehört in den letzten Jahren, weswegen das nette kleine Festival schon länger auf meiner kann-man-mal-machen-Agenda stand. Dieses Jahr klappt es dann endlich mal! Auch wenn das Line-Up für meinen Geschmack bei den letzten Ausgaben besser war, aber Bands sind ja nicht alles - lediglich ein Grund dafür, dass wir uns den Donnerstag sparen. König Drosselbart, Hasenscheiße, Liedfett und Turbobier sind einfach nicht die Bands, für die ich auf ein Festival fahre. Aber die beiden anderen Tage haben ja noch genug zu bieten...
Dafür ist die Anfahrt mit unter 3 Stunden von Dortmund aus echt angenehm. Erwartet man ja nicht, wenn jemand von "diesem Festival in Thürigen" erzählt...
kiki: "Dieses Festival in Thüringen"...hast du schön geschrieben. Ich finde das Line-up besonders am heutigen Freitag schon recht gut. Donnerstag kann man tatsächlich guten Gewissens auslassen.
Coco: Ich wollte immer schon mal hier her, die Bandauswahl hatte ich aus den Jahren vorher nämlich immer als sehr gut in Erinnerung. Was dazu führt, dass ich ohne hin zu sehen "ja" sage, als mich Kiki fragt, ob ich mit will. Später schaue ich mir die Bandauswahl an. Hm. Oje. Egal, jetzt hab ich schon "ja" gesagt.
Maddin: Länger überlegt, ob ich hinfahre. Das Festival lag für mich zwischen Against Me! Donnerstags in Wiesbaden und Kvelertak Samstags in Aschaffenburg. Aber nuja, n paar Bands im Line Up und die Menschen mit denen ich da bin, stimmen mich dann doch dafür hin zu fahren, sind ja nur 180km für mich..
Fö: Das Rock am Berg liegt seit einiger Zeit nicht mehr unmittelbar am Berg, sondern in einem (ehemaligen?) Sportplatz alias Waldstadion. Spuren davon findet man beispielsweise beim Zeltplatzeingang. Eine Runde Weitsprung bevor man aufs Gelände geht? Na sicher!
kiki: Coco und ich schaffen leider wohl "nur" ne Siegerurkunde mit unseren Sprungweiten. Da wir auch keinen Ball dabei hatten, können wir nicht mal das adäquat geschnittene Grün auf Herz und Nieren testen. Ok, fangen wir einfach mit Bier trinken an.
Fö: Erste Band des Tages: CHOOSE TO LIVE aus irgendwo in der Nähe. Eine Band, von der mir bei der Vorab-Recherche nur hängen blieb, dass sie im Internet auch unter dem Namen "Choose to life" zu finden sind. Total verwirrend! Aber schauen wir mal, was die Band life, äh, live so kann.
Fö: Emotional angehauchter Hardcore-Punk. Wobei das Emotionale hauptsächlich durch die Stimme des Sängers kommt, die sich recht angenehm in die Ohrmuscheln fläzt. Grob die Richtung BoySetsFire. Von denen war ich zwar auch nie großer Fan, aber so als Festival-Opener fänd ich BoySetsFire schon irgendwie gut. Oder eben Choose To Live.
kiki: Stimme passte schon irgendwie in die BSF-Richtung. Leider nur bei den Emo-Passagen. Trotzdem gefielen CHOSSE TO LIVE als Opener sehr gut.
kiki: Überhaupt gefällt mir hier und heute so einiges. Sehr nette Location, überaus freundliches Personal, vernünftige Preise für Eintritt und Getränke.
Fö: Anschließend: DEEPTOWN. Irgendson Punk/Rap/Funk/Rock-Crossover. Schreckt uns weit genug ab, dass wir am Zelt verbleiben. Von hier hört man die Musik eh laut genug, nur die Sicht auf die Bühne wird durch ein paar Spitzdachzelte verdeckt. Buh! Das sind bestimmt die Spaßverderber von Schwarze Socke!
Fö: Zu BRUTALE GRUPPE 5000 aber doch wieder vor die Bühne! Total super hier, Zeltplatz direkt neben dem Gelände, da kriegt man unmittelbar mit wenn die Band startet und ist in 2 Minuten vor der Bühne. So lob ich mir das.
Maddin: Ich trudel kurz vor Beginn von Brutale Gruppe auf`m Festival ein. Ich war erstma kurz über das Erlebnisbergwerk überrascht. Festival-Location, Größe, Getränkepreise und Atmosphäre gefallen auf Anhieb.
Fö: Die Brutale Gruppe 5000 kommt aus der Zukunft, ich habe sie aber in der Vergangenheit schon getroffen. Das mag verwirrend erscheinen, aber das Spiel mit Raum und Zeit ist kein Einfaches, sag ich euch! Zu hören gibt es galaktischen Punk mit Synthie und Hang zu knackigen Aussagen. So wie "Scheiß Pollen". Ich fühle mit dir, Bruder.
Fö: Erster Paartanz vor der Bühne. Noch ist Platz für weitere Tänzer und Tänzerinnen, aber das ist nicht schlimm, da Brutale Gruppe 5000 aus der Zukunft kommen und in naher Zukunft mehr Leute vor der Bühne stehen werden. Lässt man die Zeitlinie außer Acht, haben also alle Festivalbesucher dem Auftritt der Gruppe beiwohnen können.
Maddin: Endlich seh ich die jetzt auch mal! Beim letzten Bierschinken hab ich noch den Livestream von Punkrockers Radio im Bus nach Dortmund geguckt.
Gefällt mir super der Auftritt, bin leider mit den Liedern nicht so bewandert.
kiki: Zum Glück hat man in Thüringen wohl das ein oder andere Wurmloch entdeckt. So ist eine Zeit/Raumverbindung zwischen der Zukunft, Hamburg und dem Rest der Welt überhaupt kein Problem mehr. Wie sonst hätte am Samstag Stemmen auf einmal erscheinen können, ohne das er heute schon hier war.
Maddin: Jo und durch dieses Wurmloch muss auch ein Mensch aus ferner Vergangenheit gekommen sein, der dem Publikum erzählt hat, dass man auf dem Zeltplatz ununterbrochen 'Helgaaa' schreien muss!
Fö: Aluminiumfolie ist schlecht für die Umwelt. Manchmal explodiert sie auch am Kopf und das sieht dann SO aus. Kem Trail hat schon nen ganz blutroten Kopf. Respekt davor, trotzdem weiter zu spielen!
Coco: Diese Band fuktioniert eindeutig auf großen Bühnen besser, als auf kleinen.
Da sieht der ganze Halligalli mit der Bühnenshow gleich viel professioneller aus. Und sie geben sich mehr Mühe, eine zusammenhängende Show abzuliefern.
Aber über ihren CO2-Fußabdruck sollten sich die Herren allerdings mal Gedanken machen... "Deutschland gilt als das Industrieland mit dem höchsten Pro-Kopf-und-Jahr-Verbrauch an Aluminium vor den USA und Japan: 31,6 Kilogramm." Und das ist nur die Brutale Gruppe schuld!
Fö: DISCO//OSLO! Selbstverständlich ein Pflichttermin. Wohl die Band des heutigen Tages, die meinen Geschmack am meisten trifft. Definitiv ne Band, die mir in kleinen vollgepackten Clubs besser rein geht, aber an Festivals muss man halt mit anderen Maßstäben rangehen.
Coco: Diese Band funktioniert eindeutig auf kleinen Bühnen besser, als auf großen.
Fö: Starker Auftritt! Schön Vollgas, schön Fingerpointing-Atmosphäre. Zuschauer soweit auch ganz angetan, wie man sieht. Sogar ein paar mit Textkenntnissen, andere wissen immerhin wie man den Kopf im Takt wippen lässt. Alles wichtige Fertigkeiten!
kiki: Zuschauer hätten bei einer Band mit derart großartigem Hitrepertoire durchaus ein paar mehr sein können.
Maddin: Für mich der Hauptgrund hier zu sein. Coco hat aber recht, die Bühne isn bißchen groß. Und mir auch eindeutig zu leise, ich hör meine eigene Stimme beim mitsingen vor der Bühne..Das irritiert total.
kiki: Ich prangere an, dass "88 Meter" im Set gefehlt hat. Ansonsten habe ich heute irgendwie den ganzen Tag viel zu wenig zum Meckern gefunden.
Coco: Aber "Fassade" wurde zu meinen großen Glück gespielt!
Coco: Ich hab ja schon mal darüber gemeckert, dass sich Melodien und Textfragmente wiederholen...heute fällt mir das mal wieder extrem auf. Und das ist auch der Grund, warum ich mir die letzte Platte nicht so oft angehört habe.
Aber trotzdem, da sind ganz große Hits. Fast eine Woche später habe ich immer noch Ohrwürmer!
Maddin: Das mit den Textfragmenten und Melodien find ich nich schlimm.
Ich feier Tyke hart. Geiles Set, 1 bis 10 Hits ham gefehlt, aber is auch schwierig alles in 50 Minuten zu spielen.
Coco: "Denn Kunst ist es nie gewesen. Nur die Liebe zur Musik und eine gute Zeit am Tresen..."
Fö: Anschließend: VSK. Ehemals Versaute Stiefkinder. Diese habe ich nie gehört und immer in diese nervige Funpunk-Ecke gesteckt. Urgs. Man soll sich halt nicht immer von Namen irritieren lassen. Heute, ungefähr 20 Jahre nachdem ich die Band in die falsche Schublade steckte, werde ich eines Besseren belehrt.
Coco: Ich muss erst mal die Verwechslung mit VKJ aus dem Weg räumen in meinem kleinen Schimpansenkopf.
Fö: Zu hören gibt es schön rasanten Deutschpunk, wie er in den 90ern üblich war. Also irgendwie brachial, Hardcore-lastig und leicht metallisch. Wohl immerhin zwei Bandmitglieder von "damals", der Rest rekrutiert sich aus Gesichtern von Rasta Knast und Alarmsignal.
kiki: "Rasant"...welch schönes Wort für Musik..
Fö: Oder auch mit Gastgesang von Gloomster. Ker, was hat denn dieser Julian für ein Organ? Warum singt der nicht dauerhaft bei VSK? Äh, Sorry Steff, nix gegen dein Stimmchen, hähä.
Fö: Von VSK kenne ich erstaunlicherweise exakt 0 Songs. Da hilft es auch nichts, dass sie sogar nen neuen spielen und an ner neuen Scheibe arbeiten, ich kann das eh nicht auseinander halten. Die Gnade der späten Geburt.
Maddin: Deutschpunk is allgemein nich meins, aber der Auftritt gefällt mir ganz gut. Zunehmend steigt der Bierpegel.
kiki: Da ich mich wie immer top vorbereitet habe (nämlich gar nicht) erfahre ich erst just in dem Moment als VSK auf die Bühne kommen, was die so für Musik spielen. Von den Stiefkindern stehen natürlich die alten Klassiker in meinem Plattenschrank. Die Gnade der frühen Geburt.
Coco: Ich kenne auch mehr Lieder, als ich vorher für möglich gehalten hätte. Danke an Ossi und Toxo und ihren damals ewig lärmenden Kassettenrekorder!
Fö: Zu FAHNENFLUCHT verkriechen wir uns eigentlich wieder am Zelt - oft genug gesehen. Aber irgendwie lockt es mich dann doch wieder zur Bühne...
kiki: Hätten wir nen Grill dabei gehabt, hätte man jetzt prima grillen können. Diese Coco denkt auch an nix ey! Pft!
Coco: Gnftrzgrpf...!
Fö: Wie erwähnt: Oft genug gesehen. Aber irgendwie gehen mir die Rheinberger heute ziemlich gut rein. Die Songs knallen, die Leute haben Bock, alles cool. Da hilft es nichts, dass ich verzweifelt versuche, Stefan Gründe aufzuzählen, warum ich die Band zuletzt live immer lahm fand - heute macht das echt Laune.
Maddin: Wir hören Fahnenflucht nur vom Zeltplatz und ich muss sagen, obwohl ich keinen Deutschpunk mag, find ich das ziemlich gut. Muss am Bierpegel liegen. Ich wollt eigentlich noch 2 Songs vor der Bühne sehen, hat aber aus Gründen nich mehr geklappt..
Fö: Sind halt doch geile Songs. Und dafür, dass irgendjemand das Mikro mit Sekundenkleber vollgeschmiert hat, kann der Sänger ja auch nix. Muss er halt die ganze Zeit in dieser Pose da stehen.
Coco: Nee, das ist nicht meine Musik. Und den Dennis haben sie auch nicht mit gebracht, menno.
Fö: Früher konnte sich Viva Con Agua noch Schlauchboote leisten, heute nur noch Gaffatape. Aber der Mülltonnenmann erreicht unbeschadet wieder den Boden.
Fö: Weiter mit ALARMSIGNAL! Und schon wieder die Kategorie "oft genug gesehen". Vorteil dabei ist, dass die meisten Songs doch irgendwie geläufig sind. Und wie wir alle wissen, machen Alarmsignal live doch ganz gut Laune.
Maddin: Ein Kumpel hat mir letztens erzählt, dass er allgemein keinen Punk und so mit deutschen Texten hört, aber Alarmsignal findet er geil, weil die wie er auch aus Celle sind. So So..
Fö: Kein Alarmsignal-Konzertbericht ohne Fotos von erhobenen Mittelfingern. Die Zuschauer machen aber auch echt alles mit! Aber funktioniert prima. Wenn schon plakativer Deutschpunk, dann doch bitte so! Agil, gut gelaunt aber doch politisch und kämpferisch. Da können sich einige alte Heroen ruhig mal ne Scheibe von abschneiden.
kiki: Plakative Texte as fuck, gute Laune Musik as double fuck. Mukke die zu Hause nur äußerst selten auf dem Plattenteller liegt. Live und in Farbe mit dem richtigen Pegel eine verdammt gute Sache.
Maddin: Dem muss ich zustimmen, der Pegel ist langsam genau richtig für Deutschpunk. Finde den Auftritt richtig gut!
Fö: Ich hasse Pyro. Ist das hier überhaupt Pyro, wenn nix brennt? Egal. Ich hasse es, Gedanken darüber zu haben, dass ich diesen Hippie gleich anzünde.
kiki:  Ich finde Pyro einfach toll, weil Zeichen für gute Stimmung. "Dieser Hippie" war bestimmt der Einzige der eins dieser unfassbar hässlichen Shirts bei Schwarze Socke gekauft (oder geklaut?) hat.
Maddin: Pyro is super, das da is allerdings keins. Nur Rauchfackeln, passt aber gut zum Auftritt und zur Stimmung!
Coco: Schon wieder Alarmsignal. Bald kann ich die Lieder auch auswendig, und das, obwohl ich mir die noch nie zuhause angehört habe.
Fö: Für ein Festival übrigens erstaunlich kurze Umbaupausen! Teilweise werden den Bands gerade mal 10 Minuten eingeräumt. Dass das nicht immer klappt, liegt ja eigentlich auf der Hand. Aber da Brutale Gruppe 5000 mit der Zeit rumgespielt haben, ist mittlerweile wieder alles im Lot und Feine Sahne Fischfilet können die halbe Stunde Umbauzeit kriegen, die sie brauchen. Derweil spielt auf der anderen Bühne SCHERBE KONTRA BASS.
Fö: Ja richtig, andere Bühne. Hier gab es auch schon nen Vortrag, den wir verpasst haben. Manchmal (später) wohl auch Karaoke und ich weiß nicht was sonst alles, und heute auch mal eine Überbrückungsband. Scherbe Kontra Bass sind mir nur ein Begriff, weil die öfter mal im Rattenloch gespielt haben. Auf Rios Scherbenhaufen rumtrampeln hab ich grad keinen Bock zu, also verlassen wir mal das Gelände...
Maddin: Ach die haben da schon gespielt? Naja, nix besonderes aber ganz nett als Umbaumusik.
Coco: Manche Sachen ertrage ich einfach nicht gecovert, weil ich mal irgendwann zu viel Herzblut ans Original verschüttet habe.
Fö: Es geht nichts über einen ausgeklügelten Fluchtplan. Sammelpunkt in einem Brombeer-Brennessel-Feld. Ich mag es hier, alles so herrlich unpragmatisch.
kiki: Gerüchte (natürlich unbestätigt) sagen, dass wäre häufiger so im Osten. Pragmatismus ist wohl eher son Wessi-Ding.
Coco: Der Sammelpunkt ist auch gut versteckt! Findet man nur, nachdem man geheime Trampelpfade zum Pipimachen nimmt!
kiki: Kleiner Campingplatz = ziemlich schnell voll..aber wie am nächsten Tag herausgefunden gab es um das Gelände herum noch mehr Zeltmöglichkeiten. Musste niemand (es sein denn er/sie wollte es, im Wald schlafen.
Fö: Ziemlich voll auch einige Zeltgäste. Ich finde es ja etwas pietätlos, 10 Jahre nach Helgas Tod wieder anzufangen, ihren Namen zu grölen. Hat der Trend etwa jetzt erst den Osten erreicht? Oder ist das retro?
kiki: Zwei Bier und zwei Wodka...ich glaube der gute Mann hinterm Tresen konnte meine Bestellung spätestens jetzt bereits auswendig :-(
Coco: Danke an den tapferen Mann, der für mich den Schlüssel von der Kühltruhe wieder gefunden hat, in der der Sekt lagerte. Ich hätte allerdings Marlens Bierkühler aka Handwärmer gebraucht. Noch eine Stunde länger in der Truhe und es wäre Eissekt gewesen.
Fö: FEINE SAHNE FISCHFILET! Der Headliner und ehemaliger Secret Headliner. Die Rostocker spielen ja mittlerweile auch gerne mal Hallen mit 4000er Kapazitäten, wenn sie nicht gerade die größten Festivals der Republik bereisen. Schon ganz nett, sie hier mal in kleinem Rahmen zu sehen.
Maddin: Yeah, geiler Scheiß! Inzwischen kam auch noch Wodka ins Spiel und selbst Kiki singt Texte mit, obwohl er sie gar nicht kennt, haha!
Fö: Die Band hat bei mir einiges wieder gut zu machen. Zuletzt gesehen beim "Hin und Wech Festival" vor knapp 2 Jahren, wo sie einfach viel zu betrunken waren und der Auftritt eher zum Fremdschämen. Auch vorher ging mir die Band auf Festivals nie sonderlich gut rein, Punk mit Getröte nervt halt einfach.
kiki: Bis heute war ich genau deiner Meinung. Seit heute erkenne ich aber auch neidlos an, dass "guudde Laune" tatsächlich hilft, Skamusik erträglicher zu gestalten.
Fö: Heute bin ich fast geneigt, meinen Frieden mit der Band zu machen. Ja wirklich! Band gut drauf, Publikum gut drauf. Ich entdecke erstmals Hitcharakter in den Songs. Monchi macht unpeinliche Ansagen. Schlimmer noch: Die Band wirkt regelrecht sympathisch!
Maddin: Ich würd auch ma behaupten, das war der beste Feine Sahne Auftritt für mich bisher! Hab die Texte nich mehr so im Kopf, aber feier trotzdem ordentlich!
kiki: Bitte erkläre mir jemand warum sowohl Fö (nüchtern) als auch Martin und ich (weniger nüchtern) heute Feine Sahne alle richtig gut finden? Die Band hat mir bis dato rein gar nichts gegeben. Ich konnte mit Musik und Ansagen nichts anfangen. Heute passt es einfach..lag bestimmt an den vielen Pyromanen unter freiem Himmel. Die sind ja ziemlich gut für ausgelassene Stimmung.
Coco: Oder an dem MDMA, dass anscheinend jemand Kiki ins Getränk gemixt hat! Waldorf/Stadler im "ich-find-alles-voll-toll-Modus", das geht jedenfalls nicht mit rechten Dingen zu...
Fö: Ich hasse Pyro, erwähnte ich das schon? Okay, wir befinden uns hier in einem Stadion, da mag das gewisse Relevanz haben, aber was geil daran ist sich einräuchern zu lassen und sich von Funkenregen die Klamotten (oder die Haut!) versengen zu lassen, werde ich nie verstehen. Heute werden immerhin so Baby-Bengalos verteilt, die offensichtlich weniger gefährlich sind. Hindert einige Volltrottel nicht daran, trotzdem rotzbesoffen ihre Warnfackeln zu schwenken.
Coco: Antifascist emotional Stadionrock.
Fö: Ein Dank an die Veranstalter, anschließend deren Bad in der Menge. Da freut sich jemand wohl wirklich, hier zu spielen - und jemand anderes freut sich, dass Feine Sahne hier spielen. Ker, wat sind wir alle happy.
kiki: Die habe bestimmt son glücklich-mach-Zeuchs in die Getränke gemischt...
kiki: Erst das Lob von der Band an die vielen freiwilligen Helfer, die hier alles wieder aufräumen, zwei Songs später kommt die Konfettikanone. Sauber Jungs :-)
Coco: Wenn das mal kein Kalkül war...
Fö: Anschließend: Zeit totschlagen. Da CJ Ramone sich verspätet, wurden die Bad Nenndorf Boys vorgezogen, die ich mir eigentlich sparen wollte. Und zuvor noch die Umbaupausen-Begleitband SCHERBE KONTRA BASS mit ihrem zweiten Set.
Fö: Diesmal lausche ich etwas länger und bin erstaunt doch fast jedes Lied zu kennen (hab Ton Steine Scherben eigentlich nie groß gehört). Kann man sich mal geben.
kiki: Ziemlicher Downer nach so viel Partymusik...
Maddin: Is ganz nice, aber ich bin immernoch mega euphorisiert vom Feine Sahne Auftritt.
Fö: P.O.M.M.E.S.!! Und die Sorge, ob CJ Ramone überhaupt noch kommt und wir ganz umsonst die Warterei ertragen. Unser Spion Stefan schickt aber irgendwann die erlösende SMS, dass CJ angekommen ist. Juhu!
kiki: Pommes holen...ein guter Gedanke..
Fö: Aber es bleibt beim Tausch. Schade. Also erstmal BAD NENNDORF BOYS ertragen. Irgendwann vor Ewigkeiten mal beim Force Attack gesehen, seitdem höchstens mal an die Band gedacht, wenn eine gewisse Autobahnausfahrt passiert wurde. Aber es scheint sie immer noch zu geben!
Coco: Urgs! Auf besagtem Force Attack hatten sie das Ortseingangsschild ihres Dörfchens geklaut, zelteten am Wegesrand und fielen extrem negativ auf, indem sie alles und jeden zulaberten.
Fö: Zu hören gibt es Skapunk. In den guten Momenten wie ne schlechte Kopie der Busters, in den schlechten wie eine gute Kopie der Sondaschule. Ach sorry, das nehm ich zurück, der Satz klang nur so schön. Sondaschule haben ja doch ein paar ganz okaye Lieder.
kiki: Auf jeden Fall mehr als die BAD NENNDORF BOYS. Laaaannngweilig!
Maddin: Boah is das eine Scheiße!! Da macht nich ma das Pommes essen Spaß. Ich mag ja schon sehr gern Ska, aber das ist echt der letzte Rotz.
Coco: "Uhhh ahhh Baby, dein Rhythmus..."
Der Sondaschule-Vergleich passt wegen mir. Boar ey, dann doch lieber "Dicke Titten, Herz aus Gold", das ist wenigstens ehrlich und nicht in teenie-mäßige, pseudo-witzige Scheiße verpackt.
Als sie allen ernstes am Ende des Auftritts ihr blödes Ortseingangsschild wieder auspacken und damit rum wedeln, wünsche ich mir ein tiefes Loch, in dem ich mich vor Fremdscham verstecken möchte. Das war vor 10 Jahren schon nicht witzig!
Maddin: Oh, das hab ich gar nicht mitgekriegt.
Fö: Plötzlich ist Kiki verschwunden! Was da los? Müssen wir jetzt etwa nach Georgien fahren und Kiki suchen? Aber nee, falscher Alarm, wir finden ihn auf der Karaoke-Bühne wieder. Glück gehabt.
kiki: Ich wollte eigentlich noch zwei Wodka holen, habe mich aber wohl im Stand geirrt...ich glaube es ist Zeit fürs Bettchen...
Fö: CJ RAMONE! Da isser. Also nicht nur er, sondern auch seine Begleitband, darf man ja nicht außer Acht lassen. Hat mich letztes Jahr beim Ruhrpott Rodeo ziemlich überzeugt, also hab ich mich auch heute sehr auf den Auftritt gefreut - und wurde nicht enttäuscht.
Fö: Zu Beginn noch ein paar eigene Songs (kürzlich erschien ja sein neues Album "American Beauty"), gibt es später ein reines Ramones-Coverset, das uns alle glückselig vereint One-Ta-Thri-Fa trällern lässt.
Maddin: Ich bin begeistert! Auch wenn ich inzwischen nicht mehr so im Gleichgewicht bin und mich dabei erwische, wie ich fast vorne am Wellenbrecher einnicke.
Fö: Rockaway Beach, Bonzo Goes To Bitburg, Do You Wanna Dance, Sheena is a Punkrocker, I wanna be your Boyfriend, Judy Is A Punk, I Wanna Be Sedated, Blitzkrieg Bob und und und - herrlich! Auch das Motörhead-Tribute "R.A.M.O.N.E.S." darf nicht fehlen. Ganz dem Stil seiner alten Hauptband folgend kriegen wir die Lieder meist ohne Pausen und Ansagen vor den Latz geknallt. Super!
Maddin: Leider ist zu später Stunde fast keiner mehr vor der Bühne. Hätte definitiv mehr Publikum verdient. Großartiger Auftritt.
Coco: Chuck Ragan...ähhh tschuldigung, Chuck Ramone natürlich. Seine eigenen Lieder dauern 4,5 Minuten und sind laaangsam. Und noch ein Gitarrensolo, und noch eine Bridge...gähn...
Fö: Trotz der Aussage, keine Zugaben zu spielen (richtig so, hat ja schließlich mit Punk nix zu tun!), gibt es irgendwann sogar ne Zugabe, als wir schon längst wieder auf dem Zeltplatz sind. Mist, verarscht! Tanzen wir also noch ne Runde um den Campingtisch, bevor wir ermüdet ins Zelt fallen...
Maddin: Circle Pit around the Campingtable!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Rock am Berg Freitag: Feine Sahne Fischfilet, CJ Ramone, Disco//Oslo, Brutale Gruppe 5000, Alarmsignal, Fahnenflucht, VSK,...1. Rock am Berg Freitag: Feine Sahne Fischfi...
(Merkers, 16.06.)
Rock am Berg Samstag: Fuckin' Faces, Wolf Down, Shutcombo, Matze Rossi, Bums, Swiss & Die Andern, Deluminator, Tigeryouth,...2. Rock am Berg Samstag: Fuckin' Faces, Wolf...
(Merkers, 17.06.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Maddin/kiki/Coco) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz