Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Sbäm Fest Tag 1: The Toy Dolls, Anti-Flag, Teenage Bottlerocket, Get Dead, The Bombpops, Authority Zero, Versus You, Edward In Venice, Stockkampf, You Know, Antimanifest, Chaser, CF98, Rebuke, Fat By The Gallon, A Guy Named Lou, 01.05.2019 in Wels (A), Alter Schlachthof - Bericht von der Redaktion

Sbäm Fest Tag 1, 01.05.2019 in Wels

kiki: Redaktionsausflug nach Österreich über die Brückentage. Da sagt man nicht nein, wenn es so viele gute Bands auf einem Haufen zu Bestaunen gibt. Anreise mit kurzer Übernachtung in Fürth, wo es leckere Halbe in der Kneipe und entspannte Massageduschen im Hostelzimmer gibt. 
Zwen: Fürth war ein hervorragender Start, auch wenn mein "Wir müssen doch nicht unbedingt eine 'alternative' Bar suchen, wir haben eine Bar direkt unter der Wohnung!" beflissentlich ignoriert wird. Eine Stunde und um ein paar Antworten und Eindrücke schlauer, landen wir dann aber doch natürlich wieder in der Kaffebohne. Immerhin habe ich unterwegs den wohl besten Dürüm Frankens gegessen. Von daher kann ich nicht meckern. Nu aber weiter Richtung Süden!
Patze: "Jau endlich wieder Sbäm Fest!" - dachte ich mir ne Woche vorm Festival. Pünktlich 2 Tage vor dem ersten Festivaltag lieg ich dann mit erhöhter Temperatur im Bett.. Am Tag selbst ging es mir dann wieder etwas besser und ich entschloss mich, doch noch hin zu fahren. Ich kam etwa gegen 22:00 Uhr am Festivalgelände an und verpasste somit schon mal ganz viele Bands, die ich mir gern angesehen hätte. Beim Ankommen das klassische Szenario auf Festivals: Man kann keine 5 Schritte machen, ohne irgendwelche Freund*innen zu treffen und zu begrüßen. Nur der einzige Unterschied, dass alle schon mega besoffen sind und ich (noch) nüchtern bin! Schön!
Grundsätzlich muss ich zum Sbäm Fest sagen, dass ich Martin (einer der Veranstalter) mittlerweile ganz gut kenne, da wir ab und an mal miteinander schreiben. Ich war auch bereits bei der letzten Ausgabe des Festivals anwesend. Das Sbäm Fest ist ein kleines, aber feines Festival in Wels. Letztes Jahr gab es nur eine Bühne und ca. 18 Bands, welche an 2 Tagen gespielt haben. Dieses Jahr wurde das Festival dann auf 3 Tage verlängert, eine zusätzliche (Outdoor-)Bühne angeboten und die Bandanzahl auf ca 50 Bands aufgestockt. Was ich ganz cool finde ist, dass sich keine der Bands überschneidet und man sich theoretisch alle Bands angucken kann. Außerdem sympathisch, dass sehr viele lokale Bands neben Größen wie Anti-Flag, Good Riddance und co. eingeladen werden. So spielen dann auch nice, lokale Bands wie Deadends, Antimanifest, Deecracks, Stockkampf, A Guy Named Lou oder Barrier Reef/The Great! Dass es dieses Jahr noch ein Awareness-Team gegeben hat, fand ich auch sehr gut!
Fö: Ein Bild von der Anreise, Fürth bei Nacht. Ich kann Zwen eigentlich nur widersprechen, es war eigentlich ganz gut, dass wir nicht direkt versackt sind, schließlich muss man im Touri-Modus doch zumindest den Anschein erwecken, sich für die Stadt zu interessieren, in der man übernachtet!
Zwen: Außerdem wäre ich sonst wohl nie zu diesem wahnsinnig gutem Dürüm gekommen! Wirklich klasse!
Fö: In Wels angekommen, spazieren wir direkt aufs Festival. Optimaler Zeitplanung sei Dank kommen wir sogar pünktlich 5 Minuten vor der ersten Band an. Geil! Der Alte Schl8hof ist ein nettes buntes Areal mit Innenhof, Skaterampen und einer etwa 700 Leute fassenden Halle. Draußen gibt es diverse Stände mit Trinken, Fressen, Hot Sauce und Merch. Ganz geil!
Fö: Die von Patze angesprochene zweite Bühne befindet sich ebenfalls draußen und schafft Platz für weitere Bands. Find ich gut. Ich bin trotzdem immer irritiert, wenn sich Punk-Festivals von einem Megakonzern (über 3 Mrd. Dollar Jahresumsatz [1]) sponsorn lassen. Und dann auch noch von einem Energy-Getränk, das sich ein gesund-sportliches Image verschafft hat, gleichzeitig aber nachweislich dem Körper schadet [2]. Schlechte Kritiken werden weggeklagt [3], ebenso andere Marken die zufällig ebenfalls ein "Monster" im Namen tragen [4]. Selbst verklagt wurde der Konzern übrigens auch schon mal, von den Beastie Boys, als deren Musik ohne Erlaubnis verwendet wurde [5]. Womit wir wieder die Brücke zurück zur Musik geschaffen hätten.
Fö: Erste Band auf der Monster-Bühne: YOU KNOW. Muss sagen, mich nicht mehr wirklich an viel erinnern zu können, außer dass die Fraktion hier links in gleichen Shirts an den Start ging. Musik war dieser melodische Punkrock amerikanischer Prägung mit rauem Gesang und treibenden Gitarren.
Zwen: Ich kann mich auch an nichts erinnern, was aber auch ganz einfach daran liegen könnte, dass ich mir die Band gar nicht angeschaut habe, you know?
Fö: Die große Bühne hat den weitaus sympathischeren Namen: "Kein Bock auf Nazis Stage", sehr schön! Mal schauen, was da so geht.
kiki: ANTIMANIFEST sind die erste Band, die in der Indoorhalle spielt. Habe ich mal ne Split von besprochen und fand die gut. Dieser Eindruck bestätigt sich dann auch live. Mid-Tempo-Punkrock, Einflüsse von Muff Potter und But Alive lassen sich nicht von der Hand weisen. Gibt deutlich schlechtere Referenzen. Und auch am Glas (bzw. am Schnapserl) sind die Jungs stark!
Zwen: Hatte auch mal was von denen auf dem Schreibtisch liegen. Live gibt es schönen emotionalen deutschsprachigen Punkrock, dem es aber auch an den wichtigen Stellen nicht am nötigen Punch fehlt. Das ist doch schon mal ein guter Einstieg ins Festival.
Fö: Letztens erst in Dortmund gesehen, hatte ich mir heute vorgenommen mich etwas mehr auf die Band einzulassen. Aber irgendwie bin ich noch nicht so ganz bei mir. Reicht aber um bei den paar mir bekannten Liedern höflich mitzuwippen und ein abschließendes "Daumen hoch" zu zeigen.
Zwen: Auch A GUY NAMED LOU hatten ebenfalls schon mal das Vergnügen, dass ich einen ihrer Tonträger besprochen habe. Außerdem wurde mir die Band erst am Montag im AZ ausdrücklich ans Herz gelegt. 
Kann auch live was, schmissige Songs und keine Zeit für Pausen.
Fö: Soweit ganz geil! Musikalisch ne ähnliche Kerbe wie die zuvor auf dieser Bühne zu sehen gewesenen "You Know", so dass ich langsam Sorge bekomme, bei diesem Festival nicht die nötige Portion Abwechslungsreichtum zu bekommen. Aber bei der nächsten Band hab ich mir "Skapunk/Deutschpunk" notiert, das klingt doch schon mal interessant!
kiki: STOCKKAMPF. Ist das Innsbrucks Antwort auf Feine Sahne?
Zwen: Als im Vorfeld diese Referenz gezogen wurde, hatte ich schon überhaupt keinen Bock mehr auf die Fischköppe. Zum Glück habe ich sie mir dann doch noch angeschaut und siehe da: Das gefällt richtig schön. Angeraute Stimme und Deutschpunk mit Trompeten. Komplett ohne Peinlichkeiten und ohne zu nerven. Dafür aber schon zu früher Stunde recht tanzbar.
kiki: Es wird getutet und getanzt. Allerdings alles im noch überschaubarem Rahmen. Zudem kommt man sich in der extrem dunklen Halle vor wie in einer Hobbit-Höhle. Jedes Mal, wenn man wieder auf den Hof in die Sonne tritt, zerfällt jemand zu Asche. 
Zwen: Sonnenbrillenpflicht fürs Sbäm!
Fö: Das wurde bei den späteren Bands aber besser. Oder unsere Sehkraft hat sich verstärkt.
Zwen: Als Nächstes spielen auf der kleinen Bühne FAT BY THE GALLON. Eine Band bei der mir das Bewerten schwer fällt. Wirkt alles ein bisschen Kaugummi-Punk-mäßig, aber immerhin waren die Musiker mit viel Freude und Elan bei der Sache. 
Zwen: Eye, die Hunde!
Zwen: Man munkelt, kiki hätte dem Bassisten im Backstage noch schnell eine Freikarte für das nächste Pascow-Konzert zugesteckt.
Zwen: VERSUS YOU ist für mich die erste schlechte Band, weil dieser komische College-Jacken-Punk einfach nur eine Schlaftablette in musikalischer Form ist. Gäähn!
Um mich wieder wach zu machen unternimmt kiki mit mir eine kleine Sightseeing-Tour durch Wels, in dessen Verlauf wir uns mit einer Flasche Rum und einer Flasche Cola versehentlich in mein Auto verirren. Aus diesem Grund verpassen wir auch die nächsten Bands.
Fö: Hm, ich sehe das etwas anders, finde die Luxemburger sogar ganz annehmbar. Hier wird schön Gas gegeben und das hat teilweise was von frühen Flatliners. Find ich gut! VERSUS YOU gibt's schon seit 14 Jahren, der Name ist mir auch schon immer mal hier und da begegnet, umso besser sie auch endlich mal live gesehen zu haben.
Fö: EDWARD IN VENICE sind nun auf der Draußen-Bühne dran. Schon wieder ein Name, den ich schon öfters gelesen habe, auch wenn der Name ziemlich dämlich ist. Die Italiener servieren melodischen Emopunk mit Screamo-Einlagen. Find ich furchtbar.
Fö: Anschließend: REBUKE aus Schweden! Puh, scheint als könne ich heute so einige Lücken in meiner Liste auffüllen, denn auch die Band habe ich noch nie gesehen. Ob ich was verpasst habe? Naja, gibt halt Skatepunk oder Melodic Hardcore oder wie auch immer man das bezeichnen mag. Musik, die ich jetzt nicht sooo schlecht finde, die in der Masse aber einfach beliebig klingt. Rebuke glänzen dann eher dadurch, dass sie nen witzigen Sänger haben.
Fö: Und wieder nach draußen! Weiter geht das Länder-Roulette, diesmal mit CF98 aus Polen. Endlich mal ne Band, die ich vorher nicht kannte! Schon wieder Skatepunk, diesmal mit einem Bein im Poppunk und dem anderen auf der Monitorbox (oder hier auf dem Gitter). Ist mir etwas zu glatt, aber die Band punktet bei mir vor allem dadurch, dass sie sich so unbändig freut, hier spielen zu können. In Polen könne man sich die Bühnen nur mit Hardcore-Bands teilen, erzählen sie.
Fö: Wie man sich später berichtet, wird zur Zugabe "Bleeding" von Ignite gecovert - hab ich nicht mehr mitbekommen. Schade. Gibt es aber hier zu hören!
Zwen: Wohl die erste Band, bei der ich mich ärgere sie verpasst zu haben. Macht das nicht, Kinder!
kiki: THE BOMBPOPS waren heute nicht gut drauf oder täuscht mich dieser Eindruck? Ich hatte die Band deutlich fröhlicher und entspannter in Erinnerung.
Zwen: Echte Punker verstehen beim Thema Bier halt keinen Spaß. Ich bin relativ gut unterhalten als irgendein Typ Poli das Bier von der Bühne klaut und sie daraufhin tatsächlich während des Songs ein wenig handgreiflich wird.
Fö: Meinte sie nicht auch, er hätte ihr auf den Schuh gespuckt? Ebenjenen bekommt er vor die Brust gedrückt. Sehr gut.
Zwen: Ansonsten hätte ich mir aber nach dem Abriss in Köln tatsächlich etwas mehr erwartet. Dazu kam aber auch, dass stellenweise Teile der PA ausgefallen sind. 
Fö: Ich bin da etwas unvoreingenommener, hab die Bombpops nämlich noch nie live gesehen. Aber irgendwie hab ich da auch mehr von erwartet - war ne ganz schöne und durchaus umjubelte Show, aber so wirklich hängen blieb da bei mir nix. Außer "Dear Beer", das Lied ist echt ein kleiner Hit.
Fö: Aber endlich mal eine Band, die offen die Frage stellt, ob man es denn jetzt [sbæm] oder [əs.bæm] ausspricht. Antwort laut Publikumsjoker ist ersteres. Wieder was gelernt!
Zwen: Außerdem kommt die Frage auf, was man denn hier so an Schnaps trinkt. Relativ deutliche Antwort: Jägermeister!
kiki: AUTHORITY ZERO spielen draußen ein Akustikset und gewinnen damit am heutigen Tag viele Herzen.
Zwen: Akustiksets sind ja fast immer scheiße. Nicht so bei Authority Zero, die reißen auch mit unverstärkten Klampfen von der ersten Sekunde an mit.
kiki: Wunderschöne, melodische Punkrocksongs. Vorgetragen mit rauchiger Stimme und tja...was soll ich noch zu Dan Aid sagen und seinen Skills ohne Unterarm Gitarre zu spielen. Der pure Wahnsinn der Mann!
Fö: Boah ja, was ein Highlight! Wer bei nem Akustik-Set nen halbgaren Aufguss erwartet, wird hier eines besseren belehrt. Auch der Gesang entfaltet sich hier nochmal ganz neu. Jason DeVore erinnert mich vom Timbre her etwas an Darren von Crazy Arm. Voll super!
Fö: Anschließend geht es nicht wieder drinnen weiter, sondern nach kurzer Pause wieder draußen mit CHASER, bevor das Wechselprogramm beendet wird und die restlichen Bands des Abends nur noch drinnen zu sehen sind. CHASER kannte ich bisher nicht, allzu unbekannt scheinen sie aber nicht zu sein. Gibt fröhlich-aufbauenden Punkrock aus der Melodycore-Ecke.
Fö: Nimmt zum Ende hin richtig Fahrt auf, als der Sänger ins Publikum springt und die Meute zum Ausrasten bringt. Zu hören gibt es einen Coversong: "Live for better days" von Ignite! Junge, ist heute Ignite-Cover-Day?
Zwen: Das liegt daran, dass ich heute meinen Ignite-Pulli anhabe. Morgen trage ich ein Manege-Frei!-Shirt. Freue mich schon auf Coverversionen von "Nackt Furzen" oder "Hagen Asozial".
kiki: GET DEAD. Ich kann den Hype um diese Band nicht nachvollziehen. Ihr könnt mir jetzt zum x-ten Mal sagen, wie toll die sein sollen. Das ist durchschnittlicher, pathosgetränkter Punkrock, der nach 3 Songs total langweilig ist. Ich hole mir noch ein Bier.
Zwen: Get Dead werden völlig zu Recht gehypet, du Banause! Sami King hat einfach eine wahnsinnig kaputte Stimme und der Rest stimmt auch. So!
Fö: Kann mir nicht helfen, aber GET DEAD sind für mich einfach mal das Highlight des heutigen Tages! Schön mitreißende Musik, nicht immer klar kategorisierbar und gerade dadurch ne willkommene Abwechslung zu vielen anderen Bands des Tages.
Zwen: "If you let her fall I'll fucking stab you! I'LL FUCKING STAB YOU!"
Fö: Ich glaube ja, das Crowdsurf-Mädchen hatte die Ohrenschützer nicht wegen der lauten Musik, sondern wegen Sams unflätiger Sprache. Aber süß war's ja schon.
kiki: TEENAGE BOTTLEROCKET
<3, <3, <3
Zwen: XOXO
kiki: So unfassbar gut die Jungs! Heute sogar mit "Why the big pause".
Zwen: ...und sofort wieder einen Ohrwurm.
Zwen: Die Band betritt die Bühne und von einem Moment auf den anderen ist Party angesagt und es wird ein gnadenloses Feuerwerk aus schnellen Pop-Punk-Songs abgefeuert. 
Fö: Genau das macht den Auftritt aus, da ist einfach wenig Raum für Verschnaufpausen oder sonstiges Kokolores, einfach durchgehend drauflos Zucker in die Ohren blasen. Geil!
Fö: Graf Zahl präsentiert: Die Setlist!
kiki: Punkrockersradio arbeitet auf Festivals immer viel zu viel. Und trinkt zu wenig Rum-Cola!
kiki: Sind das schon die großen Rockstars von ANTI-FLAG? Die waren heute sogar mal ganz gut, da auf die ansonsten inflationären Mitmachspielchen und Mitklatsch-Aufforderungen zum Glück größtenteils verzichtet wurde. Frei nach dem Motto "Less talk, more rock" behalte ich die heutige Show als ganz gut in Erinnerung. Leider wurde das unfassbar langweilige Lied "Brandenburg Gate" am Ende noch gespielt. Gähn! Bitte jetzt alle im Takt klatschen.
Zwen: Apropos im Takt, wo ist eigentlich Pat Thetic? Und wer ist das?
Fö: Das habe ich mich auch gefragt. Das Internet schweigt sich aus, also tippe ich auf einen temporären Ersatz.
Zwen: Wäre aber auch zu krass, schließlich hat die Besetzung zumindest in diesem Jahrtausend noch nicht gewechselt. Uiuiui!
Patze: Pünktlich zu Beginn von Anti-Flag schaffe ich es dann auch in den alten Schlachthof. Ich muss auch sagen, dass ich Anti-Flag in den letzten Jahren sehr häufig gesehen habe und meine Erwartungshaltung nicht sehr hoch war. Trotz des schlechten Sounds zu Beginn hat mich das Konzert dann gleich abgeholt. Anti-Flag haben dann doch sehr viele Hits. Kenne die letzten 1-2 Alben gar nicht, stört aber nicht sonderlich, da auch viel alter Kram gespielt wird!
Zwen: Ich glaube du standest genau hier neben mir und sagtest irgendwann "Ich geh mal runter, hier sieht man ja gar nichts."
10 Minuten später habe ich es dann auch eingesehen und bin dir vor die Bühne gefolgt. Nicht mit einem Sprung, sondern ganz unspektakulär durchs Treppenhaus.
Patze: Wir haben dieses mal auch wieder "Anti-Flag-Bingo" gespielt und bei jedem "Brothers and Sisters", "If someone falls down, we pick em up", oder "Pittsburgh Pennsylvania" getrunken. Macht Bock! (und betrunken)
Zwen: Ich glaube ihr wart nicht die einzigen die dieses Spiel gespielt haben, damit heizen Anti-Flag heute doch wirklich ordentlich durch ihr Set. Gut so! So endet für niemanden das Trinkspiel im Krankenhaus und auch für die Abstinenzler wird einiges geboten. Zum Beispiel eine Setlist, die lange nicht mehr so gut war und kaum langatmige Ansagen.
Zwen: Da darf man sich dann auch ruhig etwas feiern lassen äh ich meine Verabschieden. Wie für einige andere Bands, die hier auch am Start sind, geht es auch für Anti-Flag jetzt auch direkt weiter zum Punk In Drublic. Außerdem haben die vier Typen aus Pittsburgh ja auch letztens eine Mini-Doku veröffentlicht, die man sich hier angucken kann. Wie kriegen die das alles nur zeitlich gebacken?
Zwen: Die Größe das Festivals würde ich mal als sehr angenehm bezeichnen. So kommt man immer ziemlich gut nach vorne zur Bühne und auch hier in der Merch-Area und bei den Fressständen wird man immer ziemlich zügig bedient. Auf der anderen Seite kann man aber auch wirklich nicht von einem leeren Festival sprechen.
kiki: Regeln auf Punk Festivals sind wichtig liebe Kinder! Gute Bands zum Sbäm, schlechte Bands zu Rock am Ring!
Fö: Müll wird nicht getrennt, weil es nur eine Silbe ist.
kiki: THE TOY DOLLS.
Alt, schon ziemlich spät, immer die gleiche Show ...trotzdem mit hohem Unterhaltungswert. Liegt es am britischen Humor? Oder weil alle so gerne Elefanten mögen? Ist Tyke mit Nellie verwandt? Hören Disco Oslo überhaupt TOY DOLLS? Viele Fragen nach einem sehr langen und gutem Tag mit vielen tollen Bands!
Patze: Ergänzungsfrage: Ist das Publikum in den ersten Reihen nach Anti-Flag in etwa ums doppelte gealtert?
Patze: Irgendwie fand ich die Toy Dolls als ich sie das letzte Mal gesehen habe richtig geil. Dieses Mal will der Funke nicht so ganz überspringen. Bin ich zu nüchtern? Dig That Groove Baby ist jedenfalls ein richtiger Hit und macht Bock!
Zwen: Ging auch schon mal mehr ab, haben aber auch heute das Problem nach sehr guten Bands spielen zu müssen. Außerdem gibt es hier im Gegensatz zu Anti-Flag gerade keine Überraschung in Form einer umgeänderten Show.
Fö: Da stimme ich zu. Bei den Toy Dolls weiß man halt was einen erwartet, aber das hat bisher nie enttäuscht.
Zwen: Duncan muss morgen noch mal ran. Da spielen nämlich Snuff und das wird definitiv gut werden.
kiki: Dieses Bild möchte ich Lotta widmen. Sie mag die professionellen Fotos unserer Homepage so gerne. Schönen Gruß und gute Nacht!
Patze: Fazit Tag 1: Sbäm Fest super! Anti-Flag ganz geil! Toy Dolls ganz cool!
Zwen: Mein Highlight war wohl tatsächlich Stockkampf, weil ich die Band vorher so überhaupt nicht kannte, aber auch Anti-Flag wussten sehr positiv zu überraschen, genau wie das Akustik-Set von Authority Zero. Ansonsten ist der erste Eindruck vom Sbäm auch durchweg super. Sehr klein, sehr sympathisch und letztendlich hat es dann auch wieder diesen Punkrock-Klassentreff-Charakter. Sehr angenehm. 
Fö: Mein Highlight, wie erwähnt, Get Dead! Mal schauen, was der nächste Tag zu bieten hat...

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Zwen/Patze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz