Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Sbäm Fest Tag 3: The Real McKenzies, Snuff, Jaya the Cat, Smoke or Fire, I Against I, Antillectual, Spoilers, The Last Gang, Deadends, The Affect Heuristic, Bad Cop / Bad Cop, Consumed, Fair Do's, The Human Project, Wolfrik, Sam Chalcraft, Matt Charette, 03.05.2019 in Wels (A), Alter Schlachthof - Bericht von der Redaktion

Sbäm Fest Tag 3, 03.05.2019 in Wels (A)

Fö: Dritter und letzter Tag SBÄM Fest! Und langsam steckt mir das alles echt in den Knochen. Mehrere Tage am Stück 12 Stunden lang Bands gucken klingt in der Theorie zwar ganz wunderbar, aber irgendwann macht der Körper nicht mehr mit. Egal, heute Nacht genug Kraft getankt und beim gemeinschaftlichen Frühstück reden wir uns alle gut zu. Kiki hat einen weiteren Pre-Festival-Programmpunkt gefunden: Er würde gerne den nahe gelegenen Zoo besuchen. Aber da macht der Rest von uns nicht mit, also liefern wir ihn nur dort ab und hoffen, dass sie ihn nicht behalten.
Zwen: Letzter Festivaltag und ich habe das letzte Mal in Dortmund getankt. Die letzten Tage sind wir halt einfach bei einem "Jo, wenn mal ne Tanke kommt, dann halten wir da" oder "Wir sollten demnächst mal tanken" verblieben. Als kiki kundtut in den Zoo zu wollen, sehe ich dies als Wink des Schicksals und erkläre mich bereit, ihn zu diesem zu chauffieren. Unterwegs wird sich bestimmt was finden, ein paar Kilometer und einen sehr steilen Berg später, haben wir immer noch nicht getankt, weshalb ich Stefan bitte, mal im Handy zu schauen, wo sich die nächste Tankstelle befindet. Diese ist zum Glück nur 3 Kilometer entfernt, leider aber wieder hinter dem Berg. Schnappatmend und fluchend überwinden wir aber auch dieses Hindernis und können endlich den Wagen wieder mit Kraftstoff befüllen. Noch mal Glück gehabt, unten am Berg haben wir bereits Streichhölzchen gezogen, wer denn mit dem Kanister lossprinten darf.
Patze: Tag 3. Auf Grund mysteriöser Vorkommnisse sind Stockkampf, Teile von A Guy Named Lou und Antimanifest außer Gefecht gesetzt! Mir geht es erstaunlich gut. Liegt vermutlich daran, dass ich um 12 im Bett lag! Was ein Glück! Das Wetter macht jedoch nicht so Bock. Da Joe aus Klagenfurt den halben Tag verpennt, gibt es heute auch keine Campari-Sodabar. Ich hoffe, dass die Bar nächstes Jahr ein Fixpunkt am Sbäm-Fest ist! Sollten andere Festivals Interesse an der Bar haben, können sie sich gerne an mich wenden!
kiki: Freunde der Sonne: Der Zoo war top!
kiki: Hier in Schmiding gibt es die einzigen Gorillas in Österreich (außer bei irgendwelchen Freiwild-Fantreffen, die sind aber nicht so schön anzuschauen). Der recht große Zoo erstreckt sich landschaftlich schön in die hügelige Gegend angepasst und ist definitiv einen Besuch wert. 
kiki: Etwas könnte man an der Verkehrsanbindung nach Wels noch arbeiten. Der nächste Bus kommt in 90 Minuten, so dass ich die 8 Kilometer zurück mal eben per Pedes absolvieren darf. Immerhin gab es unterwegs einen Späti mit allem Wichtigen zum Überleben.
Fö: Durch diverse Umstände (Kraft und Sprit tanken) kommen wir dann aber doch nicht bereits zu Beginn an. Sam Chalcraft und Matt Charette haben bereits den Auftakt gemacht und wurden von uns ignoriert, aber zum Glück ist unser Instagram-Beauftragter Maddin wider aller Erwartungen bereits wach und kann die erste Instastory des Tages beitragen. Sehr viele werden es nicht mehr, er entschuldigt sich irgendwann nur noch, zu besoffen zu sein um Content zu liefern.
kiki: Maddin schläft nie! Und ist auch nie nüchtern!
Fö: Wir kommen dann irgendwann gen Ende des Auftritts von DEADENDS an. Kriegen also so ungefähr die letzten anderthalb Lieder mit. Finde ich jetzt auch nur halb so schlimm, da letztens erst in Dortmund gesehen. Gab jedenfalls den typischen bärtig-melodischen Punkrock amerikanischer Prägung, dabei kommen sie aus Graz.
Zwen: Fand ich ganz nett, hatte aber auch, wie Fö schon erwähnte, einfach keine Zeit langweilig zu werden.
Patze: Deadends hab ich in den letzten Jahren auch sehr häufig live gesehen. Ich muss zugeben, dass ich mich mit deren Debut-Album viel zu spät genauer auseinander gesetzt habe. Das Album ist wirklich stark und wer Bands wie The Lawrence Arms, Kid Dynamite oder The-Fest-Bands gerne mag, wird auch Deadends mögen! Das Set ist wie immer super tight und es werden auch ein paar neue Songs gespielt. Irgendwann dieses Jahr soll noch ne neue Ep kommen. Ich freu mich!
Fö: Anschließend geht's draußen weiter mit THE AFFECT HEURISTIC. Die machen so Gerd-Musik, also Skatepunk mit Gefrickel. Ich finde das ja eigentlich okay, ist aber, offen gestanden, der Musikstil auf den ich bei diesem Festival am wenigsten Bock habe. Also wohne ich dem Auftritt nur kurz bei.
Zwen: Stefan erklärt mir vorher auch lang und breit, dass er Kniedelgitarren einfach nicht mag. Der Song beginnt, Gitarrist fängt an mit seinen Fingerübungen am Gitarrenhals und Stefan verabschiedet sich. Nehmt doch wenigstens die Gitarren ein Stückchen runter, wir wollen nicht eure Hoden sehen!
Fö: Ist aber auch einfach zu kalt hier draußen! Nachdem mir gestern noch die Sonne so angenehm die Pläte verbrannte, gerät man heute in Gefahr, an seinem Bierbecher festzufrieren.
Zwen: Verrücktes Wetter! Und das im Mai! Aber immerhin bleibt der angesagte Regen weitestgehend aus.
Zwen: Ich weiß auch nicht warum, aber ich gucke mir den Auftritt weitestgehend komplett an. Irgendwann kommt dann der Song mit dem "Hukatschaka"-Intro. Leider folgt dann keine Skatepunk-Version von "Fotzenpimmelbahn", sondern nur ein weiterer Skatepunk-Song.
Fö: Wieder rein zum ersten Highlight des jungen Tages: SPOILERS! Auch die hatten wir erst letzte Woche beim Bierschinken-Festival, man weiß also was man bekommt. Wenn auch heute mit leicht anderer Besetzung dank Ersatz-Gitarrist. Aber das macht sich nichtmal bemerkbar!
Zwen: Nachdem ich der Band letzte Woche nur so halb mein Ohr geschenkt habe, gönne ich sie mir jetzt mal in aller Ruhe. Eigentlich doch ganz geil! Set wird ordentlich durchgeschmettert, nur die Stimme ist halt einfach nicht so meins.
Fö: Die Band macht auch mal wieder das, was so im Poppunk/Skatepunk-Fahrwasser schludert, aber in geil. Jetzt ehrlich, da sind einige Lieder dabei die ganz wunderbar ins Ohr gehen. Wie "Collision Course" oder "The Same Again". Oder "Target Practice", tatsächlich mein Ohrwurm des Festivals, der mich noch die ganze Rückreise begleitet. Checkt das Album hier!
Fö: Großartig finde ich, als der Sänger und der Gitarrist sich auf der Bühne zur Spontan-Choreographie verabreden und gemeinsam die Beine im Takt schwingen. Stark! Darauf ein dreifaches Wolfsgeheul bitte! Ahuuu!
Zwen: Richtige Profis halt! Dinge auf die andere Bands Stunden im Proberaum verwenden, werden hier mal eben locker während des Songs besprochen und "geprobt".
Fö: Womit wir bei den Wölfen wären. WOLFRIK legen nun los! Erst kürzlich in den Weiten des unübersichtlichen Internets drüber gestolpert und mein Interesse war schnell geweckt! Böse Zungen könnten jetzt sagen dass das ja auch wieder nur Gefrickel ist, aber ey, dafür in gut! Eher so Hardcore mit Thrash-Gefidel.
Patze: Hatte die Band vorher gar nicht am Schirm, aber fand das dann auch ganz geil. Da sich bei mir dann aber auch die Müdigkeit breit macht, gucke ich mir nur 3 Songs an. Vielleicht beim nächsten Mal dann!
Fö: Muss sagen dass das live nicht ganz so die Wucht entfaltet wie erhofft, ich hatte ja mit sowas total Abgefahrenem wie Cancer Bats gerechnet, das wurde nicht ganz erreicht - aber trotzdem ein erfrischend mitreißender Auftritt, was auch daran liegt, dass die gesamte Band quasi durchgehend durchdreht - bis auf den einen Gitarristen, der nur schelmisch grinsend seine Fingerchen kreisen lässt.
Zwen: Also, mich hat der Auftritt komplett weggeblasen und wohl im Gesamtrückblick (ja, so weit sind wir eigentlich noch nicht) den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen. Es gibt richtig schöne Matten, viel Bewegung der Frontfraktion, ein Drummer, der versucht in weniger als einer Sekunde möglichst viele Schlagzeugelemente zu treffen und dabei zunächst in einem Einhornpulli und dann nur noch im Schlüpfer spielt und dann noch feinste Gesichtskirmes über übles Gitarrengewichse. 
Zwen: Könnte auch eine Shampoo-Werbung sein.
Fö: Weiter mit THE LAST GANG! Auch die hatten wir letzte Woche bei uns zu Gast, wo sie ihre erste Europa-Tour gestartet haben. Mittlerweile sind sie um einige Erfahrungen reicher, zum Beispiel, tada, dass man einfach nicht genug Merch mitnehmen kann: Die Platte ist bereits vergriffen! Nicht schlecht!
Fö: Ansonsten scheinen noch alle blendend drauf zu sein, was ja wohl hoffentlich bedeutet, dass das nicht der letzte Trip über den großen Teich war. Musik, ja, halt so Punkrock, nä? Eher am Streetpunk orientiert, aber mehr die Rancid- als die Casualties-Schule. Finde die Songs auch überraschend abwechslungsreich, das hatte ich von der Platte gar nicht so in Erinnerung. Vielleicht sollte ich der auch noch ein paar Durchläufe gönnen. "Karla" ist jedenfalls echt ein Hit, da muss ich Peter zustimmen. Und "Strange Fruit".
Zwen: Eye, die haben nur Hits! Okay, die Skinhead-Nummer geht mir ein bisschen aufn Sack aber ansonsten...NUR HITS!
Patze: Ich kann mit dem Sound gar nichts anfangen. Ich weiß gar nicht was mich daran stört. Rancid finde ich teilweise ganz geil, Distillers so lala. Hab mir im Vorhinein mal 2 Songs angehört und wusste direkt, dass das nix mehr wird. Aber ja.
Fö: Am Schluss legt Brenna auch mal die Gitarre ab, was noch etwas mehr Bewegung auf die Bühne bringt. Und vor die Bühne natürlich auch.
Zwen: Ich fand den Auftritt - genau wie im FZW - wieder mal extrem mitreißend und feier so gut wie jeden Song. Die vier  Kalifornier legen auch nach einer Woche auf Tour ordentlich vor.
Zwen: "Guess who's birthday it is today!". Da wird definitiv ordentlich gefeiert. Fast so gut, wie letztens auf meiner Party.
Fö: Dann FAIR DO'S! Noch so ne Frickelskatepunk-Band. Glaube die sind auch auf Tour mit Affect Heuristic. Also, genauer gesagt, glaube die sind durchgehend auf Tour mit denen. Haben wir nicht beide zusammen erst letztes Jahr beim KNRD gesehen? Siehste, Beweisführung abgeschlossen.
Zwen: Sind halt alles voll die Buddys und lieben sich total. Ekelhaft!
Fö: Ganz okay und ich find den Sänger ja irgendwie putzig, aber nach 2-3 Liedern reicht mir das. Lieber zurück ins Warme.
Fö: Drinnen geht's alsbald weiter mit ANTILLECTUAL! Ne Band, die jetzt echt schon ziemlich lange ihre Kreise zieht und immer noch nichts an Energie und Engagement verloren hat. Allerdings auch eine Band, bei der man bekommt was man erwartet, so sind die Auftritte zwar immer super, aber eben immer gleich super. Oder vielleicht habe ich sie einfach in letzter Zeit zu oft gesehen.
Zwen: Sie können einfach keinen schlechten Auftritt spielen! Das geht einfach nicht! Auch heute geben die drei Abschlussverweigerer wieder alles und stecken eine Menge Energie und sehr viel Elan in ihren Auftritt.
Patze: Die Band war motiviert und der "neue" Bassist ist wirklich ne Bereicherung für die Band. Trotzdem kickt mich das heute so gar nicht. Finde die Alben von Antillectual ganz cool und hab sie zuvor auch schon bestimmt 3-4 Mal gesehen, wo sie immer ganz gut waren.
Fö: Die halten jedenfalls die Fahne des politischen DIY-Punk noch weit hoch, egal ob's um EU-Politik oder Fairtrade-Shirts geht, zudem sehr sympathisches Auftretten, immer dankbar über Zuspruch, eine everybody's darling band, und das meine ich positiv. An Songs bleiben bei mir "Change the standard" und "Europe, this is your final countdown" hängen.
Fö: Wieder raus, THE HUMAN PROJECT. Die sind vermutlich auf Tour mit Fair Do's und Affect Heuristic, machen nämlich auch so Frickelgedöns. Tut mir leid, aber derzeit bin ich da einfach nicht drauf gepolt. Nach 2 Liedern suche ich woanders Zuflucht.
Zwen:  Kann ich jetzt auch nichts mehr zu sagen, war am ersten Tag noch relativ viel deutschsprachiges dabei, scheint heute der Melodic-Hardcore-Themen-Tag zu sein. Das ist dann einfach zu viel von diesem Genre, als dass ich da noch ansatzweise den Überblick behalten könnte.
Zwen: Obwohl, das sind ja The Human Project!! Die haben schon so ihre zwei Hits. "The Beautiful Shame" ist halt richtig geil und wird entgegen meiner Erwartungen nicht als letztes rausgehauen, weshalb ich noch am Food Truck stehe, als dieser zum besten gegeben wird. Schweinerei! 
Dafür kriege ich aber "At What Point" vollständig mit. Ach, war die beste von den heutigen Kniedelbands. Meine Meinung.
Patze: Geht mir genauso! Finde die dreistimmigen Gesänge richtig gut. Ich hab mich von den ganzen Gefrickelbands irgendwann mal überhört, aber The Human Project spielen da irgendwie in ner anderen Liga. Damit meine ich, dass die nicht nur Gitarrengewichse betreiben, sondern einfach cooles Songwriting betreiben und Songs auch im Ohr bleiben. Schaffen meiner Meinung nach neben A Wilhelm Scream nur wenige Bands in diesem Genre.
Fö: I AGAINST I gehören zu den wenigen Bands, die mir im Vorfeld nichts sagten, oder vielleicht taten sie das, aber der Name ist einfach so beliebig. Zumindest erzählen sie, dass sie schon auf irgendnem Tony-Hawk's-Soundtrack waren, also gibt es sie vermutlich schon etwas länger.
Zwen: Tony Hawk's-Referenz und schon weiß jeder, was die Jungs für Mucke machen.
Fö: Ist auch ganz annehmbarer Punkrock bis Skatepunk, bei dem mir lediglich die Highlights fehlen, die einem halt so fehlen, wenn man kein Lied kennt. Aber das muss nichts heißen, ging mir gestern bei Good Riddance auch so. Kann halt nicht jede Band Deutschpunk machen.
Zwen: Fand ich tatsächlich besser als Good Riddance, obwohl ich mich mit keiner von beiden Bands im Vorfeld auseinander gesetzt habe. Finde I Against I im Gegensatz zu Good Riddance druckvoller und von ihrer ganzen Erscheinung irgendwie sympathischer und weniger kühl als GR.
Fö: CONSUMED! Noch so ne Band, die ich nicht wirklich kenne, die es aber schon ne ganze Weile gibt. Musik geht ganz gut rein, wieder so die übliche Skatepunk/Melodycore-Sparte, wobei Consumed bei mir eher dadurch punkten, dass sie so nen geilen UK-Pub-Humor haben. Ist auch die einzige Band, die thematisiert, dass ihre Bühne von Monster gesponsort wird - indem sie dazu aufrufen, Red Bull zu trinken. Naja, auch nicht viel besser, aber immerhin!
Zwen: Uff, der Red Bull-CEO gibt bei seinem Servus TV-Sender der Identitären Bewegung sehr viel Raum und ist auch sonst bekannt immer mal wieder ein paar rechte Aluhut-Statements rauszukloppen. Dann gib mir doch lieber die Monster-Plörre oder direkt ne Flinte. [1] [2].
Fö: Fazit: Energy-Drinks trinken macht doof [ohne Quellenangabe].
kiki: CONSUMED hatten auf jeden Fall mal ein Lied bei diesem Anton Habicht ihm sein Tele Spiel drin. Habe ich aber nie gespielt (bin zu der Zeit lieber selber noch gefahren). Die Band hatte Bock und wurde auch mit viel Beifall der Anwesenden bedacht.
Fö: Kurze Pause, Kraft tanken! Im Hinterhof gibt's Stände. Kaffee (mit Schuss oder ohne), Chili, Risotto, Pommes, Burger, jedem nach seiner oder ihrer Façon. Oooder Cupcakes! Wir probieren Banane und Schwarzwälder Kirsch. Ich sach ma, auch wenn letzteres geiler klingt, gewinnt ersteres nach Punkten. Wie auch immer: Cupcakes sollten zum Festival-Standard werden!
kiki: Das ist wie Weißweinschorle im Fußballstadion...schimpf mich Traditionalist, aber mir reicht ein Bier-und ein Pommesstand. Warum immer soviel Schnick-Schnack auffahren?
Zwen: Ja mei! Sind wir denn jetzt ein Food-Blog geworden?! Falls ja, muss ich auch noch was hinzufügen. Auf dem Festival gibt es zwei Trucks für deftiges Essen. Einer ist vegan, der andere verkauft fleischhaltige Produkte. Die Pommes kosten bei beiden 3€. Hier im Bild die Pommes des Fleischlasters, die mich bezüglich Konsistenz, Geschmack und Portionsgröße deutlich mehr überzeugen kann als die Konkurrenz (labbrig und nicht richtig durch). Dafür war der vegane Burger aber vorzüglich.
kiki: Ich fand die Weingummi-Frösche aus dem Lidl auch voll lecker (nicht auf dem Festival erworben!)
Fö: Weiter mit BAD COP / BAD COP! Eine weitere Band, die wir letzte Woche erst selbst beherbergen durften - muss sagen, deswegen fehlen mir auch ein wenig die Erinnerungen, was denn nun genau den Auftritt beim SBÄM ausmachte. Außer natürlich, dass es sehr gut war - leider aber auch sehr voll und auch wenn ich sowas eigentlich mag, wäre mir die größere Bühne bei dem Auftritt lieber gewesen, so stand ich zu sehr am Rand.
Patze: BC/BC habe ich verpasst. Ich weiß gar nicht, ob ich darüber traurig bin. Fand den Auftritt am Punk Rock Holiday letztes Jahr irgendwie nur so okay. Die Ansagen waren super, aber der Sound holt mich auch nur so teilweise ab. Da BC/BC jedoch eh sehr häufig in Europa auf Tour sind, werde ich sie bestimmt demnächst irgendwo sehen! 
kiki: Wieder ne Band die, warum auch immer, voll abgefeiert wird. Manchmal überkommt mich das Gefühl, nur weil da Frauen spielen, muss ich das jetzt geil finden? Da gibt es zig andere Kapellen mit Mädels, die viel mehr rocken. Den Damen von BC/BC (das steht leider nicht für BODY COUNT) fehlt es an Geschwindigkeit und an Härte. Das ist alles so halb gar. Zu wenig Druck, zu wenig Riffs die hängenbleiben. Die Drummerin ballert gut rum, der Rest ist wieder mal so lala. Meine Meinung!
Fö: Geh Metal hören!
Zwen: Genau, ich fand den Auftritt jedenfalls großartig!
Zwen: Da Schlossi beim Bierschinken schon so mit Allerwelts-Wissen über Bad Cop / Bad Cop glänzen durfte, lege ich heute mal nach und erzähle euch, dass Stacey Dee Frontfrau von den großartigen Angry Amputees gewesen ist bzw. laut eigenen Aussagen immer noch ist, da die Band zwar "inaktiv [ist], aber niemals sterben wird".
Fö: Für die Fans (und die Gema-Abrechnung): Die Setlist!
Fö: SMOKE OR FIRE! Auch kürzlich erst gesehen, in Duisburg nämlich, wo sie quasi ihre Europa-Tour starteten (oder dafür probten) und wo ich feststellen musste, dass ich die Lieder einfach immer noch toll finde.
Patze: Mein erstes Highlight heute! Ich hab die Band tatsächlich nie live gesehen und mich viel zu spät mit den Alben beschäftigt. Ich bin echt erstaunt, wie viele Songs ich noch mitsingen kann, obwohl ich die schon lange nicht mehr gehört hab!
Fö: Auftritt dann auch ähnlich souverän, ging aber irgendwie ein wenig unter. Wahrscheinlich einfach zu viele Bands gesehen die letzten Tage, mein Musikauffassungsvermögen lässt nach.
Patze: Ich stell fest, dass ich nun auch schon langsam am Ende meiner Kräfte angelangt bin. Guck mir das Konzert dann trotzdem noch bis zum Ende an und bin dann wirklich sehr begeistert!
Zwen: Ich erzähle vor dem Auftritt allen, dass es sich bei Smoke Or Fire um eine Deep-Purple-Coverband handelt. Dabei bleibe ich so penetrant, dass ich es am Ende selbst glaube und dann irgendwie enttäuscht bin als dem nicht so ist. Aber eigentlich ist das ganz ok.
kiki: Aber die haben "Smoke on the water" nicht gespielt. Warum spielt man als Band seinen größten Hit nicht?
Fö: Was macht eigentlich unser Instagram-Beauftragter? Achso.
kiki: Du findest ihn an der Schnaps-Bar!
Fö: THE REAL MCKENZIES! Mal wieder in dezent anderer Besetzung als vor zwei Jahren, als ich sie zuletzt sah. Mir war zum Beispiel neu, dass Matt Voodoo mittlerweile bei denen spielt. Na, immerhin hebt das den Iro-Faktor!
Zwen: Auf der letzten Tour ja noch in der Isotopes-Besetzung auf Tour. Bis auf den Dudelsackspieler (Bastards on Parade) und Paul sind das glaube ich wirklich komplett alles andere Leute. Ich glaube die waren alle schon mal bei Pro Sieben, oder?
kiki: Somit schon mehr Iros in der Halle als bei der gesamten Pascow-Tour (das sind Fake News, ich war nicht auf der letzten Tour dabei)
Fö: Ansonsten, naja, hat mich das schonmal mehr begeistert. Klar, früher sowieso, als ich noch jede Folkpunk-Band irgendwie geil fand, aber die McKenzies waren immerhin lange Zeit eine der wenigen Bands aus der Ecke, die mich noch begeistern konnte. Mittlerweile hab ich aber das Gefühl, dass die nur noch weiter machen, weil Paul eben nichts anderes kann.
Zwen: Haha! Wohl wahr, obwohl ich es immer bemerkenswert finde, wie der alte Mann Gas gibt. Wenn man ihn neben der Bühne trifft, wirkt er eher ja mit seinen beinahe tauben Ohren und den auch nicht mehr so komplett funktionierenden Augen, ein bisschen wie Opi. Wenn er aber auf die Bühne geht, scheint er das mal eben ganz locker abzuschütteln und ist wieder 28.
kiki: Nachdem der Dudelsack-Spieler wild tanzend im D.R.I. Shirt aufläuft, hat die Band mein Herz für heute erobert. Sehr gutes, weil abwechslungsreiches Set heute. Das Publikum hatte auch voll Bock, bei allen Anwesenden war heute irgendwie Tanzlust im Bier. Hat mega Spaß gemacht der Auftritt!
Fö: SNUFF! Soweit ich das mitbekommen habe, wohl die Band, die das mit dem Zeitplan am Kreativsten anging, zumindest mussten wir ne ganze Weile warten, bis es endlich los ging. Wobei ich da jetzt keinen Schuldigen benennen will. Egal, Snuff sind immer toll.
Zwen: Sind halt richtige Punker, wobei man sich ja schon beim Soundcheck fragen konnte, ob das jetzt schon zum offiziellen Programm gehört.
Fö: Punk mit diversen Ausflügen in allerlei tanzbare Gefilde, dazu dieser britische, beinahe Monty-Python-artige Humor, der auch gerne mal einzelne Leute aus dem Publikum mit einbezieht - herrlich!
Zwen: Habe ganz vergessen auch etwas Müll-Content zu liefern. Also, bitteschön! Oh, da sind ja Snuff!
Fö: Am Ende des Auftritts kommt ein vermutlich etwas besäuselter Bühnenmitarbeiter zu Duncan und flüstert ihm etwas im Ohr, was laut Duncan etwas war wie "ihr habt leider keine Zeit mehr, ihr könnt nur noch ein paar Lieder spielen", was dieser sichtlich erheitert zur Kenntnis nimmt.
Zwen: The next song is called: "UUUAAAAHHAA!"
kiki: So hießen die 3 davor auch schon!
kiki: SNUFF waren mal wieder großartig! Ob jeder im Publikum den Humor der Jungs verstanden hat, wage ich zu bezweifeln. Es war doch die ein-oder andere Lücke im Publikum zu sehen.
Fö: JAYA THE CAT! Gleichzeitig letzte Band des Abends und des Festivals. Was schade ist, aber andererseits ein schöner Abschluss. Bin trotzdem überrascht, dass sich der Saal ein wenig geleert hat. Aber nicht weiter schlimm, der Rest feiert trotzdem ganz wild.
Patze: Geht mir genauso! Hätte mir bei Jaya The Cat eine doch etwas vollere Halle erwartet. Aber die Anwesenden haben definitiv Bock!
kiki: Großartige Ansetzung, JAYA als Rausschmeißer aufzubieten. Jetzt heißt es, das letzte Bier noch reinzuschütten und die Sportzigaretten zu genießen.
Fö: Auch JAYA THE CAT mussten mal wieder an der Besetzung schrauben, aber, wenn ich das richtig verstanden habe, nur übergangsweise wegen Elternzeit. Aber der neue Bassist macht seinen Job auch gut und wird auch von den Fans gut aufgenommen.
Patze: Trotz Müdigkeit können mich Jaya The Cat direkt mitreißen. Live macht das einfach immer so viel Bock. Es gibt echt wenige Bands, die ich mir auf jedem Festival angucken würde. Jaya The Cat wäre vermutlich eine davon! Ich kenne mittlerweile auch den Großteil der Songs, obwohl ich die Band zu Hause so gut wie nie gehört hab. Sehr stark war das!
Fö: Genau: Stark, ganz stark! Hello Hangover, Twist the Cap, El Camino, Fake Carreras, Closing Time, boah, was ein Feuerwerk an Hits. Lediglich die Mitte des Sets hatte ein paar für mich schwächere Songs zu bieten, die aber dafür ne willkommene Verschnaufspause boten. Und am Ende "Here come the Drums", das noch ewig nachhallt. Geil!
Zwen: Ich freue mich total, dass auch mal wieder ein paar härtere Songs eingestreut werden, wie "A Rough Gide To The Future" vom neuen Album "A Good Day For The Damned". "Amsterdam" und "Sweet Euro Trash" dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Zwen: Klar, Stagedives gab es dieses Festival wohl schon so einige zu sehen, bei Jaya nimmt die Intensität dieser aber tatsächlich noch eine ganze Ecke zu. Ohne nervig zu werden.
kiki: Mittlerweile so wenig Punk und so viel Reggae, gespickt mit dem einen oder anderen elektronischen Tönchen. Unfassbar gut! Immer wenn ich "Hello Hangover" höre, möchte ich sofort in den Urlaub fahren und Schnaps trinken.
kiki: Ein mehr als großartiger Abschluss eines sehr guten Festivals. Das die gesamte angereiste Redaktion plus Friends sich tanzend auf einem Konzert in den Armen liegt, habe ich in 15 Jahren Bierschinken auch noch nie erlebt. Wir werden alle alt und sentimental :-)
Fö: So! Fazit letzter Tag: Jaya the Cat war für mich heute einfach das Highlight, und das gesamte SBÄM hat eh Spaß gemacht. Kleiner als befürchtet, dafür zu viele Bands (jaja, meckern auf hohem Niveau), überaus nettes Personal, ganz toll!
Patze: Yo. Meine Highlights waren dann noch Jaya The Cat (!), Smoke Or Fire und Deadends. Danke an Martin, Stefan und die restliche Sbäm-Crew für die Organisation eines solchen Festivals. Generell hab ich den Eindruck, dass in den letzten Jahren in Österreich punkrocktechnisch wieder einiges geht, was ich wirklich super finde! Danke an Stockkampf, Antimanifest, A Guy Named Lou und Deadends fürs Party machen und Schlafplatz sharen. Ich hab mich wirklich sehr gefreut, die ganzen Bierschinkens und Punkrockers-Radio und gefühlt 1000 andere Leute zu treffen. Sehr sehr schön war das. Nächstes Jahr hoffentlich wieder!
kiki: Übrigens tolles Wanderwetter auf der Rückfahrt...Schneesturm auf der Sauerlandlinie! WTF!
Zwen: Haben wir also mit der Entscheidung mit Höchstgeschwindigkeit nach Hause zu düsen alles richtig gemacht. Neuenentdeckungen/Überraschungen waren auf jeden Fall Stockkampf, Wolfrik, das Akustik-Set von Authority Zero, The Lillingtons und auch dass Anti-Flag so einen grundsoliden Auftritt ohne zu viel Gequatsche und Festivalspielchen abgeliefert haben. Wieder mal sehr gut waren Jaya The Cat, Get Dead, Teenage Bottlerocket, Not On Tour und The Last Gang. Die Wanderung war auch klasse. Die größte Enttäuschung war wohl Pkew Pkew Pkew. Im Nachhinein sehr gerne gesehen hätte ich noch Blowfuse, CF89 und DeeCracks, 

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Zwen/Patze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz