Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Bierschinken eats FZW: Angerboys, Liebe Frau Gesangsverein, Bernd Begemann, Missstand, Rainbow Dash, Alarmsignal, Notgemeinschaft Peter Pan, Sir Reg, 24.10.2019 in Dortmund, FZW - Bericht von der Redaktion

Bierschinken eats FZW, 24.10.2019 in Dortmund

Fö: FZW aufessen, die 18te! Wie immer alles Routine, oder? Wie so oft haben wir uns den goldenen Donnerstag für diese Veranstaltung der Extraklasse ausgesucht, sowie einige Bands, die durch die Bank weg TOTAL SUPER sind. Das sag ich mal so in aller Objektivität.
Mandela: Es war wirklich wieder ein sehr gelungener Abend und rein bandtechnisch noch stärker als die letzten Jahre, meiner Meinung nach!
Reni: Ja! Top Content 11/10!
Thomas: Joa, waren ein paar Bands dabei, die ich sehen wollte. War aber hauptsächlich wegen dem Bierschinken-üblichen Klassentreffen da!
Paula: Ich habs auch eeeendlich mal geschafft, der Einladung nach Dortmund nachzukommen. Zu nachtschlafender Zeit hab ich mich dafür extra aus Berlin mit Frau Wolfram zusammen auf die abenteuerliche Reise mit dem FlixTrain begeben, um dann bei strahlendem Sonnenschein vom Fönix ganz höchstpersönlich am Bahnhof in Empfang genommen zu werden. Das verspricht ein wahnsinnig aufregendes Wochenende zu werden...
Fö: Fotos (größtenteils) übrigens diesmal von Schlossi! Danke!
Fö: Geht pünktlich los mit ANGERBOYS. Ich finds total super, dass in dieser kleinen feinen Punkwelt immer mal wieder neue Bands hervor kommen, die dann auch noch gut sind! Geil! Gibt so Hibbel-Hardcore-Punk. Empfehlung kam von Pascal Briggs persönlich, abgesegnet hat sie Zwen.
Reni: Leider habe ich aufgrund von überschneidenden Aufgaben diese tolle Band verpasst. Hätte sie gerne angesehen, weil das Geschrei der Sängerin total vielversprechend klang. Next time better, würde mich freuen, sie nochmal zu sehen.
Mandela: Unsere Proberaumnachbarn. Die Gruppe macht schon ordentlich Krach und auch ordentlich Spaß!
Thomas: Die habe ich verpasst, weil ich mich vor der Tür festgequatscht hatte...
Paula: Während die anfangen zu spielen, kämpfe ich noch mit den Nachwirkungen der viel zu kurzen Nacht und bewache gewissenhaft den BS/BFR-Stand. Aber scheinbar kann ich dank des fehlenden visuellen Eindrucks irgendwie aufmerksamer zuhören. Fand die Ankündigung „Hi, wir sind die ANGERBOYS, wie die Vengaboys, nur wütender...“ schon ziemlich vielversprechend!
Mandela: Und der Dustin hat es eiskalt vergessen mich auf die Gästeliste zu packen. Dazu eine kleine Anekdote: "Der Pfad der Gerechten ist zu beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet. Denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Und da steht weiter ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten, und mit Grimm werde ich sie strafen, dass sie erfahren sollen: Ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe." Okay ich hab das Konzert vertrödelt. Zufall?
Reni: Marvin, bitte Erklärung, warum hier Bibelzitate stehen!???
Paula: Irgendjemand kam zu mir und meinte, die schreien ja nur. Ich fand das aber ganz geil eigentlich.
Fö: Anschließend unten im Club: LIEBE FRAU GESANGSVEREIN! Schon ein paar Mal angefragt, klappte nie oder musste verschoben werden, nun aber! Ihr Debütalbum fand ich absolut großartig, das neue erscheint erst morgen, also dürfen sie sich bei uns für die Releasesause warmspielen.
Reni: Mir ging es genau umgekehrt. Album angehört und nicht so ganz überzeugt, dafür aber ein wirklich toller Auftritt, weshalb ich ihnen auf jeden Fall auch digital noch einmal eine Chance geben werde.
Thomas: Heute zum zweiten Mal gesehen. Die gefielen mir im damals im Wageni besser, lag wahrscheinlich an der intimeren Atmosphäre. Trotzdem gut!
Paula: Etwa diesen Blick hatte ich auch, als ich mal kurz in den Club geguckt hab. Schon ne gute Band. Da ich aber noch bierlos, grummelig und müde bin, hält es mich hier nicht sehr lange. Der Gesang ist mir irgendwie doch zu wenig rotzig. (Schema?) 
Fö: RAINBOW DASH! Vorn paar Monaten im AZ Mülheim gesehen, fand ich so dermaßen gut, dass ich sie vom Fleck weg engagieren musste. Netterweise tauschen sie heute kurzfristig die Position mit Bernd Begemann, der sich im Stau befindet und irgendwann während des Auftrittes ankommt - welchen ich dadurch aber leider auch verpasse. Mist! Festivals veranstalten heißt nunmal meistens: Die Auftritte nicht so wirklich selbst sehen können.
Reni: Wow, das fand ich auch richtig gut, habe aber auch leider nicht alles gesehen. Ich fand die musikalische Mischung echt klasse, wie auch die sehr variationsreiche Stimme der Sängerin. TOP, gerne wieder!
Thomas: Hab ich auch komplett verquatscht...
Paula: Ja, die waren super! Noch eine Band am heutigen Abend mit tollem Frauengesang! Und dank denen muss ich auch den ganzen Abend an glitzernde Ponys denken. Danke dafür.
Fö: Dann MISSSTAND! Was da los? Für die (und die Notis) breche ich meine selbst auferlegte Booking-Regel, Bands nicht doppelt zu buchen. Zumal die erst vor wenigen Monaten beim Spastic Fest waren. Aber ey, wenn die beiden Bands schon zusammen auf Tour sind, kann ich ja auch nicht nein sagen. Missstand hatten noch die Idee, einfach als Alarmsignal-Coverband aufzutreten - bis sie erfahren haben, dass Alarmsignal selbst auch spielen. Ups.
Reni: Konnte leider auch nur die Hälfte des Auftritts sehen, diese war aber top und der Pit entsprechend gut drauf. Als dann alle (evtl. vielleicht auch nur ich?) im Chor bei "Hinterland" mitsangen, hatte ich sogar ein bisschen Gänsehaut. Das muss schon was heißen.
Mandela: Bei der Band kam ich gerade an und wurde direkt dazu genötigt, ein Interview über Fallobst zu halten.  Dadurch habe ich leider nicht viel vom Konzert mitbekommen. Dennoch, mit Missstand macht man eigentlich nie was verkehrt.
Mandela: Wusstet ihr, dass Scientology an große Raumschiffe, die wie Boeing M7 aussehen und Aliens in die Vulkane von Hawaii geschmissen haben, glauben, deren Seelen sich heute immer noch auf unserer Erde umherrschwirren und für all unsere Probleme verantwortlich sind? Ich sollte beim Schreiben lieber keine Dokus über L. Ron Hubbard parallel gucken.
Reni: Bin sofort interessiert und werde später gucken! LG
Fö: BERND BEGEMANN! Mittlerweile der Stauhölle entkommen, nun auf der Bühne. Und, nun, was soll ich sagen: Das war der einzige Auftritt heute, den ich mir komplett anschauen konnte (sicherheitshalber hab ich das Handy ausgemacht) und auch wenn ich mir alles andere angeschaut hätte, wage ich zu behaupten: Das war einfach der beste Moment des gesamten Tages! Großartiger Typ! Ich mag das Wort "Stolz" nicht und habe es, glaube ich, noch nie in diesem Zusammenhang angewandt, aber ihn auf unserem Festival zu haben, ach, das gibt mir echt ein gutes Gefühl.
Reni: Bernd Begemann ist einer der "Ausnahmekünstler", bei dem man nicht so weiß, ob man sich um ihn kümmern muss oder ihn einfach gnadenlos abfeiern soll. Es war wirklich ganz großes Kino, er hat alles gegeben, was den meisten Menschen im Publikum anscheinend auch ziemlich gut gefiel. Hat Spaß gemacht und war definitiv mein Highlight des Abends.
Fö: Hallo Reni, ich habe dieses und das folgende Foto von dir geklaut. LG.
Reni: Kein Problem, es ist ja auch einfach gut getroffen, hehe.
Mandela: War der Typ eigentlich komplett blau oder gehört das zur Show?
Fö: Weder noch, der ist halt so.
Thomas: Ich hatte auch die ganze Zeit ein Grinsen im Gesicht. Ich habe mich auch des Öfteren gefragt, was genau er da eigentlich tut. Unterhaltsam war es auf alle Fälle. Ich würde das aber auch schon fast unter Comedy einordnen.
Fö: Auch wenn ich dezente Sorgen hatte, ob das Punker-Publikum mit dem Chanson-Troubardier was anfangen kann - aber ey, die fressen ihm alle aus der Hand. Ich kann gar nicht beschreiben, was der da macht! Das ist einfach ein echter wahrer Entertainer, und, trotz aller Unkenrufe im Vorfeld, eben KEIN Schlager und KEINE Parodie, sondern eben durch und durch er selbst. Spielt wunderschöne Lieder in improvisiertem Arrangement, macht Pause wann es ihm beliebt, schreit das Publikum an, erzählt Geschichten, motiviert, animiert, da steckt so viel Herzblut drin, da kann so einige Punkband kacken gehen. Wenn Bernd Begemann am 2.10.2020 wieder im Sissikingkong spielt, will ich in der ersten Reihe stehen.
Reni: Ich auch!
Mandela: Also lustig war es auf jeden Fall, aber bis auf die drei Angehörige schien ein Großteil des Publikums noch nicht ganz so textsicher zu sein,wodurch die meisten Mitmachgesänge in einem "ööhhh" und "geiiiiil" endeten. Dennoch sehr amüsant und eine Stimmungskanone allemale.
Thomas: Auch wenn er schon ewig unterwegs ist, merkt mensch, dass er irgendwie immer noch Bock auf die Sache hat. Das war nicht einstudiert, sondern improvisiert.
Mandela: Und da ich ihn hauptsächlich vom Tresen aus begutachten durfte. Top FZW-Bierpreis 2 Euro, kann man nicht meckern. Als kleine Randnotiz
Fö: Dann ALARMSIGNAL! Verdienter Headliner des Abends! Zumindest dürften die mit Schuld daran sein, dass der Vorverkauf so gut lief wie selten, die Abendkasse dafür aber vergleichsweise schlecht. Also, Punk ist das nicht.
Thomas: Stimmt. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass es erst nur mäßig voll war und plätzlich stehe ich in nem prallgefüllten Raum. Immer diese Eventim-Punker*innen...
Mandela: Geht eigentlich immer. Das sind zwar so die Bands wie Toxoplasma, Knochenfabrik und Co. die einfach immer und überall spielen, aber es trotzdem schaffen nicht langweilig zu werden.
Reni: Auch hier musste ich zwischendurch mal andere Sachen machen, erinnere mich aber zumindest daran, dass der nette Gitarrist hinterher Hundebilder auf seinem Handy anguckte und bereitwillig auf Nachfrage vorzeigte (es waren so Hunde mit Wursthaaren).
Fö: Am Ende wollen Alarmsignal noch ne Zugabe spielen, aber weil das laut den offiziellen Statuten des Bierschinken-Fanzines absolut kein Punk ist, gebe ich dem Mischer heimlich ein Zeichen, sie abzudrehen. Wo kommen wir da denn hin! Dieses unpunkige Verhalten wurde schon im vergangenen Jahr Akne Kid Joe zum Verhängnis.
Reni: Alles andere wäre Heuchelei!
Mandela: Raus mit dem Pack, die versauen sowieso nur unsere Jugend!
Paula: Zeit sinnvoll für Fotos nutzen. Das hier finde ich sehr gut getroffen!
Fö: Dann NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN! Waren zuletzt vor dreieinhalb Jahren hier. Vor ein paar Monaten rief Stemmen an und fragte, wann das nächste Bierschinken-Fest sei. Als ich antwortete "am 24.10.", kam wie aus der Pistole geschossen "Ach echt? Wie suchen noch was FÜR GENAU DEN TAG bei euch in der Gegend!". Verhandlungstaktik 1A.
Reni: Fand sie ganz toll und will sie auf jeden Fall nochmal irgendwo anders angucken. "Helikoptereltern" absoluter Hit, pumpe seitdem jeden Tag und schneide mir die eine oder andere Scheibe davon ab!
Mandela: Ich habe sie tatsächlich das erste Mal wirklich bewusst live gesehen. Wahrscheinlich weil dieser schwachsinnige Bandname andere Musik erwarten ließe, aber dennoch war die Chance an dem genannten Abend da und ich muss sagen, nicht schlecht Jungs! Gefiel mir auf jeden Fall sehr gut
Thomas: In kleinerem Rahmen fetzt das noch mehr. War aber auch hier wieder sehr solide.
Paula: Hui, NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN! Den ersten Song noch von „hinter der Bühne“ (also draußen beim Luftholen) mitbekommen, um dann festzustellen, dass ich mir diese Band jetzt unbedingt mit einem neuen Bier von ganz vorne angucken muss. 
Paula: Volles Bier und vorne gucken / tanzen verträgt sich nicht immer gut, weswegen ich von dem Bier nicht ganz so viel wie von der Band mitbekommen hab. Ganz klar, mein Favorit heute!
Paula: Nachdem ich beschlossen hab, mir die unbedingt noch mal anzusehen in nächster Zeit, wird meine Euphorie direkt wieder gedämpft mit der Ankündigung, dass das heute das vorletzte Konzert war. Hat das noch jemand so verstanden?
Fö:  Öh, nee. Es war das 200ste Konzert im Rahmen des 10jährigen Bandjubiläums, aber Schluss ist da noch lange nicht!
Fö: Abschließend SIR REG. Irish Folk Punk aus Schweden. Einzige Band heute, die ich vorher noch nie gesehen habe, aber ein bisschen tanzbare Klänge zum Abschluss sind ja nie verkehrt - das zeigen auch die vielen kuddelnden Leiber vor der Bühne.
Reni: Zu diesem Zeitpunkt habe ich hinter der Bühne einen Liter Milch mit Bernd getrunken. War top. Daher aber leider verpasst.
Thomas: Ich stehe eher am Rand und beobachte das Treiben. Die meisten noch anwesenden haben Spaß und tanzen. Mich holt das nicht so wirklich ab. Klingt für mich einfach nur wie die 38. Variation von "Wir müssen Punk irgendwie mit (beliebige Folkrichtung einsetzen) mischen"
Paula: Es gibt mehr als eine Folkrichtung?
Paula: Sorry, ich war schon etwas voreingenommen. Die Schweden haben alle, die an ihrem Merchstand nach der Garderobe fragten, zu uns geschickt. Hab mir dann irgendwann ein Schild gebastelt. Als ob man ein riesiges BFR-Banner übersehen könnte...
Fö: Anschließend ab in die Banane zum Abschlussumtrunk! Da wollen wir einerseits den Mantel des Schweigens drüber hüllen, aber andererseits: Das war auch sehr spaßig, sehr unterhaltsam und sehr lang. Großartiger Abend! Das nächste Bierschinken eats FZW findet übrigens statt am 24.04.2020 und wird bestimmt sehr gut.
Reni: Das war wirklich ein sehr großer Spaß. Mehr sage ich dazu nicht wegen Datenschutz. Freue mich schon sehr aufs nächste Mal.
Thomas: Abschlussumtrunk in der Banane. Ich war da. Mehr kann und will ich nicht schreiben.
Paula: Oh ja, ein guter Abschluss für einen gelungen Abend. Da hat einfach noch mal alles gepasst! Mein ausdrücklicher und herzlicher Dank geht noch mal an Fö, für die Einladung, Gastfreundschaft und das komplette Bespaßungsprogramm <3

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

knox

02.11.2019 15:43
mehr bilder und videos gibts hier
https://www.knox-rotzloeffel.de/2019/10/bierschinken-eats-fzw-24102019-in.html

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Thomas/paula prachtkind/Mandela/Reni) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz