Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Rock am Berg Merkers 2022 Tag 2: Trümmerratten, Pascow, Neonschwarz, Missstand, Notgemeinschaft Peter Pan, Kochkraft durch KMA, Grossstadtgeflüster, VSK, Acht Eimer Hühnerherzen, Hasenscheisse, Radio Havanna, 17.06.2022 in Merkers, Waldstadion - Bericht von der Redaktion

Rock am Berg Merkers 2022 Tag 2, 17.06.2022 in Merkers

Fö: Zweiter Tag Rock am Berg! Geschlafen hab ich so semi, wir zelten an einem Abhang, der Boden ist uneben mit Steinen und Ästen, und die Isomatte verliert Luft. Immerhin wird man dadurch zeitig wach, wir haben nämlich Termine: Eine Tour im "Erlebnisbergwerk Merkers" steht an!
Lutz: Tag 2. Bei uns gibt es keine Kultur jenseits der Location ...gut geschlafen aus dem Bus geschält und dank angenehmer Abkühlung in der Nacht doch relativ erholt ...so ein Leben als LuxusPunk hat schon was ...mit Kaffee und kühlem Bier erstmal der ersten Hitzewelle trotzen 
Carolita: Ich sitze zu diesem Zeitpunkt noch vorfreudig im ICE auf den Weg nach Merkers.
kraVal: Tag zwei geht weiter wie Tag 1 mit Bier-Vita-Cola-Mix. Hält frisch und wach!
frau wolfram: Ich halte mich mit Luxus-Geschichten hier mal zurück ;) Nach einem ausgiebigen Frühstück holen wir Carolita schnell von der Bahn ab. Dank Zugverspätung wirds langsam knapp. Ab nach Merkers, die Damen sind erstaunlich schnell fertig und wir eilen pünktlich zum Partyzelt.
Melle: Ich habe hervorragend geschlafen und bin vor allem nervös wegen der Fahrt mit dem Aufzug (Erlebnis Bergwerk). 
Fö: Die Tour haben wir uns schon vorgenommen, als wir zum ersten Mal da waren - was bei mir auch das letzte Mal war. Kostet 28 Euro und die lohnen sich tatsächlich. Mit nem Aufzug geht's 500 Meter in die Tiefe und dort geht's dann mit so Pritschen-Brummis durch die dunklen Schächte. Wrommwromm!
Melle: Ja, echt ein super Zeitvertreib, bis es auf dem Gelände mit den Bands losgeht. 
Carolita: Geil, hätte ich gerne mitgemacht. Leider hat mein Zug Verspätung.
Fö: Die Veranstaltungshalle unter Tage. Wir kriegen eine Lasershow geboten, dazu erzählen die Bergleute spannende Storys.
Melle: Definitiv nicht geeignet für Epileptiker*innen! Starke Show. Noch besser wäre sie ohne die musikalische Untermalung vom Verschwörungs-Xavier.
Fö: War das Xavier? Ach, ich kann die ganzen Betroffenheitspop-Schnösel eh nicht auseinander halten. Schlimm jedenfalls.
Fö: Ah, und dann haben wir noch das ganze Nazigold gefunden!
Carolita: Vermutlich auch das Bernsteinzimmer.
Fö: Zum Abschied bekommen wir von unseren Guides noch ein "ah, ist wieder dieses Zeckentreffen?" sowie ne Handvoll Bergsalz mitgegeben, um dieses unter den RAB-Besucher*innen zu verteilen. Denkt an die Elektrolyte!
Melle: Und ich habe KEINE Ahnung, was uns verraten hat. Ich jedenfalls habe mit meiner Kutte nur meine Liebe zu Katzen zur Schau gestellt. 
Melle: Was eine Aussicht. Gut, dass wir uns für dieses Etablissement entschieden haben. Das hat Marco immerhin eine Dönertorte beschert, von der ich mich ne ganze Woche ernähren könnte (äße ich Döner).
Carolita: Endlich in Merkers eingetrudelt kriegen wir von Frau Wolframs Mum (ihre Eltern wohnen praktischerweise in Merkers) einen Gin Tonic in die Hand gedrückt und latschen zum Gelände.
kraVal: Naherholungs-Urlaub.
kraVal: MISSSTAND. Mein erstes Mal, dass ich diese Band live sehe. Hab die am Donnerstag beim Zelten kennengelernt und gleich für sympathisch gefunden und ihnen ein freiwilliges Podcast-Interview aufgezwungen. Machen sie Profi-mäßig lässig vor ihrem Auftritt und erklären mir, wie Mensch richtig Kaiserschmarrn macht. Gei-el (Thrun).
Lutz: für Vorträge ist es heute irgendwie zu heiß ...Missstand daher Punkt 1 auf der Tagesliste ....doch plötzlich höre ich von weitem ein Geröhre von der großen Bühne ...muss wohl ROCKZONE sein (was für ein Name ...sollten sie schleunigst ändern) da stehen ein paar Teenis auf der Bühne und machen auf fette Hose ...RAM Cover in die Sommerhitze gedrückt und  noch ein paar eigene Sachen dazu und das läuft ...ihre Instrumente beherrschen sie ...da kann man gespannt sein wo die Reise hingeht ...jetzt aber ab zu Missstand ..wird sicher voll
frau wolfram: Achja Rockzone, ist wohl an einigen vorbeigeflutscht. Es war mal der Plan, denen zumindest eine Chance zu geben, dank Zugverspätung haben dann auch die letzten Töne gereicht.
Melle: Rockzone sind komplett an mir vorbeigegangen. 
kraVal: Hütte ist krass voll für ein Mittags-Konzert.
Lutz sagt mir 5 Mal, dass es sein Lieblings-Album 2021 war.
Fö: Das erste Mal, dass ich die Band mit dem neuen Album im Gepäck sehe. Und ich stimme Lutz zu, ist das beste Album, das sie je gemacht haben. Echt jetzt!
Carolita: Wiedermal beschämt es mich, diese Band bisher nicht auf dem Schirm gehabt zu haben. Aber ich werde ja auch langsam einfach mal ALT ALT ALT!¡! Vielleicht lag es am Bandnamen. Tatsächlich höre ich selten rein in Bands, die sich so Namen geben wie...keine Ahnung... zum Beispiel (schnell aus dem Ärmel geschüttelt): "Daneben", "Irgendwie alles doof", "Sauer!" (wobei... eigentlich ganz cooler Name, Mist!) oder eben "Missstand" (ferner auch gerne verwechselt mit Missbrauch.) Naja wie auch immer, jedenfalls GEIL abgeliefert!! Vor allem sehr energiegeladen, und das trotz der irren Temperaturen im Zeltkern! Nett sind sie außerdem, die Boys aus Eeeesterreich!
Lutz: ich weiß nicht ob ich es schon erwähnt habe ...Bestes Punkrock-Album 2021 .....und ja es ist richtig voll und das völlig zu recht ...fette Nummer und jetzt wohl dauerhaft mit 4 Leuten
kraVal: Da gabs mal so ne Band in Berlin mit namens Delikat - Name auch zweifelhaft, zumal die Bläser und Off Beats hatten..
kraVal: Ich bin auch sehr angetan von der Band. Ziemlicher Hit-Faktor mit zwar direkten politischen Lyrics, die aber mega klar gehen und die den Peinlichkeitsfaktor von ZSK und Radio Havanna geschickt umfahren.
Lutz: Hier passt einfach alles ...das ist für mich Punkrock im Jahr 2022 ...Sound ist im Zelt auch gut und damit auch für Neu-Fans gut hörbar und erlebbar
Melle: Missstand (habe ich drei S geschrieben? Schnell noch mal nachzählen) habe ich das erste Mal in Hamburg mit den Notis gesehen. Fand ich da schon stark. Und auch diesmal enttäuschen sie nicht. Es wird ordentlich gepogt. Der aufgewirbelte Staub knirscht zwischen den Zähnen. Erstmal mit nem kühlen Bier löschen.
kraVal: Und sie sehen beim Spielen einfach sehr gut aus.
kraVal: Mani meint aber, dass 2022 Ska wieder ganz groß wird und hat deswegen Ska-Socken an. Diesen furchtbaren Faux-Pas ignoriere ich aber, und schreie lieber "Es gibt kein ruhiges Hinterland" mit. Hammer Konzert und gei-ler (Thrun) Musik-Start in den Freitag!
Fö: 2022 wird ein Ska-Jahr.
Melle: Bitte nicht.
kraVal: Missstand zeigen ihre coolen Tattoos. Warum ausgerechnet diese, erfahrt ihr im Podcast! 
Fö: Zeltbühne. Drinnen furchtbar staubig, von draußen knallt die Sonne drauf, und wenn es jetzt schon bei der ersten Band hier drinnen so voll wird, wie soll das erst später werden? Meinen Vorsatz, im Zelt die Maske aufzusetzen, halte ich jedenfalls nicht durch (Fehler? egal).
Lutz: geil zu sehen, wie die Leute zu Missstand abgehen ...ich habe weiterhin ganz viel Hoffnung, dass Punkrock noch lange nicht tot ist
Carolita: Punk ist nur tot für konservative Zombiepunks. Punk geht lediglich mit der Zeit.
kraVal: Kolläbe mit 100Kg Herz Rodi - sie meinen es ernst mit dem Ska!
Fö: Das muss man wirklich mal erwähnen: So viele "Kolläbes" wie beim Rock am Berg hab ich, denke ich, noch nie auf nem Punkrock-Festival gesehen. Ist ja sonst eher son Hiphop-Ding, dieses ständige Featuren. Klares Zeichen dafür, dass bei Rock am Berg doch irgendwie alles Familie ist.
Melle: Ja. Voll schön war das mit den Kolläbes und dem Familien-Feeling. Ein sehr niedriges Idioten-Aufkommen (beinah gen Null tendierend). 
Lutz: zu guter Letzt noch .....Nervous Again (vom Besten PunkAlbum 2021 - hatte ich glaube ich noch nicht erwähnt)
und natürlich Hinterland ...das wird ihr Smoke on the Water ...das werden sie nicht mehr los und das ist gut so ...die Hütte dreht durch Staub bedeckt die Kehlen und das erste Highlight des Tages ist durch
frau wolfram: Puh, viel Palaver für eine Band. Da muss man erstmal durch. Einer der wenigen Bands die ich auch auf jeden Fall ohne Verspätung sehen will. Jegliches Lob ist berechtigt. 
Melle: Auch mal erwähnenswert: Dixies gingen klar und man war schnell zurück an der Bühne.
Fö: HASENSCHEISSE
kraVal: furchtbare Band. Folk irgendwas. Ich esse was und versuche nicht zuzuhören!
Carolita: Die sind eigentlich voll nett, machen aber leider eine Art Mittelalter-Punk..!? (WARUM?!?)
Lutz: ich mag Hasenscheisse ...leider heute nur mit einem Sänger (Nr.2 ist wohl erkrankt), was den Spaßfaktor auf der Bühne etwas mindert ...schönes Nachmittags-Rumgezappel zum kühlen Blonden ...auch schön zu sehen, wie gemischt das Publikum vor der Bühne ist ....schönes Set und ich tänzel zum Bierstand, um pünktlich zu Acht Eimer Hünerherzen vor Ort zu sein
Melle: Auf jedem Festival gibt’s immer so einen Act, den Mensch nicht braucht. Für mich ist es dieser.
Fö: Ich hab schon wieder verdrängt, was die gemacht haben. Warum hätte man die nicht ins Zelt stecken können, da hätten sie niemanden gestört?
Fö: Aber nein, man steckt lieber ACHT EIMER HÜHNERHERZEN ins Zelt, und das ist dafür viel zu klein. Und der Sound ist scheiße. Und ich krieg zu wenig vom Auftritt mit.
kraVal: Hammer Band, gehören zu meinen Entdeckungen und ich bin vor allem so begeistert, obwohl da ja einer von der furchtbaren Terrorgruppe mitspielt.
Carolita: Nichtmal Freibier hätte mich nochmal in dieses Zelt gekriegt. Daher lausche ich leider nur ein bisschen von außen.
Lutz: im Zelt einen schicken Platz gesucht ...doch entspannter als erwartet da viele sich zum Glück nicht in die entspannten Ecken durchdrängeln ...(Mitte links war immer chillig ...aber bitte nicht weiter sagen)
Melle: Vor der Bühne links war auch entspannt und mit ner Chance auf einen Luftzug. Aber 2 Songs reichen mir von AEH. Ist mir zu poppig. Ich hole mir lieber die dritte Portion Gratis-Popcorn und lausche von außen. 
Lutz: der Anfang ist vom schlechtem Sound geprägt und die Sängerin ist kaum zu hören ...aber scheint wohl doch jemand zu merken und mit Lied Nummer drei wird es zunehmend besser....der Moshpit wird heftiger und die Leute sind schon überraschend  textsicher ....
kraVal: Ja, das mit dem Sound war echt schade!
kraVal: Ich bin aber auch nervös, denn gleich habe ich ein Interview mit den drei und überlege noch Fragen. Mein Post in die Bierschinken-Gruppe wird erhört - Thrun gibt mir Fragen mit (die ich nicht stelle, weil Fragen zum Bandnamen) und Fö auch - die frage ich auch...alles weitere im Podcast.
Fö: Hab mich sehr auf die Band gefreut, aber irgendwie kommt das hier nicht so wirklich rüber, aber vielleicht steh ich auch nur falsch. Schade.
Lutz: ich stand besser und bin schwer beeindruckt wie sie den Spannungsbogen  bis zur Zugabe nach oben ziehen ...großartiges Konzert und sicher noch mal ein staubfreies KlubKonzert wert...
Fö: jaok
kraVal: KOCHKRAFT DURCH KMA. Nicht meins. ich mache andere Dinge zu der Zeit mit Fö und Melle
Carolita: BESTE BAND DES FESTIVALS!!! Aber wie soll KraVal das zu schätzen wissen, der hört ja auch nur so Indie-SCHROTT! Ich hab schon vorher von ihnen vernommen und bin gespannt ob der Dinge, die mich erwarteten. Ich werde nicht enttäuscht! Geile Stimme, Schlagzeugskillz top, 1A Musiker:innen mit kreativ-künstlerischem Anstrich! Endlich mal was anderes in dieser oft so dermaßen öden Punkrockwelt! Sehr erfrischend, ich war die erste am Merchstand (und das will was heißen!)! Am Schönsten war die Huldigung des Menschen am FOH. Die komplette Meute vor der Bühne von eben dieser weggedreht Richtung Pult, und alle im Chor mit vorher kurz geprobter spezieller Frasierung: "Du bist der Tonmann, du musst den Ton anmachen!" Das immer und immer wieder. Was hier gerade passiert, frage ich mich. Wenig später ein Moshpit von Bühnenkante zu FOH-Zaunkante. Stark! Hat die Sängerin irgendwie klar gemacht. Ich frag mich immer was wäre, wenn einfach niemand bei solchen Späßen mitmachen würde. Wäre sicher sau-unangenehm. Auch sehr gut gefällt mir das Bassdrumpedal, das am Resonanzfell montiert und beim Treten die ganze Zeit sichtbar ist. Hach, OK, ich hör ja schon auf. (P.S.: Es war wirklich toll! <3)
kraVal: Lieber INDI(Fresse) als SKAtastrophen Musik, Carolita
Melle: Ähm, hallo. KraVal zieh mich nicht in deinen Kochkraft-Hate mit rein! Das ist glatt gelogen. Denn ich fand sie großartig. Starke Attitüde, clevere Texte, schön durch.
kraVal: Fö an seinem Lieblingsort. Das "Only Fans" für Fö so zusagen. 
Carolita: Er-wischt!
kraVal: es war ihm nicht einmal unangenehm.
Melle: Der war auch wieder dermaßen voll.
kraVal: Dann darf ich Fö den Backstage zeigen - der Ausblick ist wunderbar.
kraVal: Anschließend gewinnt Fö bei der Lotterie auch noch eine handsignierte Platte von Monteral. Melle und ich zwingen ihn, dass er sie behalten muss. Er wehrt sich nur halbherzig.
Fö: Die Leute vom Lotteriestand waren echt herzlich und wollten mir sogar ne andere Platte anbieten, aber DU hast darauf bestanden dass wir ja die noch verlosen können!
Melle: Die Platte hat danach ihr eigenes Zelt bekommen, weil Fö damit nicht seien Schlafsack besudeln wollte.
Fö: Während kraVal andere Dinge mit Fö und Melle macht, schaue ich mir mit Heiko KOCHKRAFT DURCH KMA an! Die Band ist einfach der Wahnsinn. Hier legen sie gerade das komplette Gelände auseinander. Zugegeben, hätten Montreal sowas gemacht, hätte ich laut geflucht, aber die Kochkraft kriegt es irgendwie hin, selbst so heiße Eisen wie Publikumsinteraktion sympathisch rüber zu bringen.
Carolita: Ich stimme zu.
kraVal: Ich bin verwirrt oder Fö wird alt. Wir waren doch während KDKMA spielten unterwegs und haben später mit Pascow abgeklatscht.
Melle: Ersteres, KraVal.
Lutz: der Wille ist da aber nicht meine Mugge ...ich geh mal an die HomeBase zurück...da soll es kaltes Bier geben
Fö: Richtig gute Liveband. Muss zugeben, dass sie "von Konserve" bei mir immer noch nicht so richtig zünden, aber das kommt bestimmt noch. Wir hatten die ja letztes Jahr beim corona-konformen Youth Brigade Festival, und wie die da aus dem Stand weg die ganze Halle für sich eingenommen haben, das ist mir einfach stark im Gedächtnis geblieben. Ein <3 für die Kochkraft!
Carolita: Ja!! <3
frau wolfram: Ich komme aus meiner Pause leider etwas spät zurück. Verquatscht man sich auch immer auf diesen Festivals. Die letzten Stücke bekomme ich noch vom Rand mit. Ich habe sie auch erst einmal in Dortmund gesehen, ganz tolle Live-Band. Praktisch wenn man zu spät beim Bericht mitschreibt, es wurde meist schon alles gesagt. TippiToppi!
Fö: Gemeinsam mit dem Ladies & Ladys Label haben sie übrigens kürzlich den "Cock am Ring"-Sampler rausgebracht. Ein Sampler, der kritisiert, dass bei Rock am Ring wirklich unfassbar wenig FLINTA*-Personen auf der Bühne stehen. Und das tut der Sampler, indem ausschließlich FLINTA*-Bands vertreten sind, die Songs von Bands covern, die bei Rock am Ring spielen. Musikalisch nicht alles meins, aber trotzdem richtig gute Sachen dabei! Aber warum Kochkraft durch KMA ausgerechnet "Mein schöner Hodensack" von den Kassierern zum Besten geben, das hab ich nicht verstanden. Das tut ein bisschen weh.
Carolita: Manchmal muss man Dinge tun, die richtig schön kacke sind.
kraVal: VSK. Verpasse den Auftritt, weil ich 8 Eimer Hühnerherzen interviewe und bin traurig. Bekomme aber Sänger Julian (der auch den Dreck unter den Nägeln Podcast macht) am nächsten Tag noch vors Mik! Unfassbar sympathischer Mensch!
kraVal: Was ich allerdings aus der Ferne höre, ist mit zu viel Deutschpunk - da steh ich ja eher auf Gloomster, seine andere Truppe!
Fö: Mir ist das zu viel Gebrüll, genau wie bei Gloomster! Gibt's Gloomster überhaupt noch? Naja, egal, zum Thema: VSK werden gut abgefeiert, wie man sieht.
Lutz: Gloomster hat mir immer gefallen aber VSK sind an mir vorbei gegangen...egal die schaffen das auch ohne mich ..ich bereite mich weiter mental auf Pascow vor ...
Fö: Zuletzt sah ich die Band tatsächlich vor 5 Jahren hier bei Rock am Berg, damals war noch Steff am Gesang und Julian durfte nur für einen Song mitschreien. Heute darf wer anders mitschreien. Ist doch der von Häck/Mäck oder? Alles eine Suppe hier ey!
frau wolfram: Leider verpasst. Das soll ganz hervorragend gewesen sein. 
Melle: Wo war ich denn da? Bestimmt wieder Popcorn holen.
kraVal: PASCOW. Wie das Bild zeigt, stehen wir auf der rechten Seite der Bühne, was dazu führt, dass ich die Gitarre von Sven nicht hören kann. Schade. Der Sound ist leider eher so lala bis geht so unterstes Mittelmaß und dann gehen die Feinheiten von Pascow ja flöten.
Lutz: pünktlich zu Pascow am Start ...natürlich Mittelfeld ...max. Sound
kraVal: Dem Pogo-Mob ists es egal. Hauptsache Laut, Hauptsache Mitgrölen, Hauptsache Pogo
Fö: ach, ich kann mir nicht helfen, ich gröle auch mit, nur das mit dem Pogo ist mir zu wild. Pascow sind weiterhin eine sichere Bank, tolles Konzert! Sound fand ich okay. Aber hab die Lieder eh im Ohr.
Lutz: Pogo hab ich mit 50 dann eingestellt aber zucken tut es schon ....singe dafür etwas lauter ..Pascow mit sächsischem Dialekt ...sorry an alle die neben mir standen ..musste sein
kraVal: hätte ich gerne gehört - schick mal Sprachnachricht für nächsten Podcast, Lutz!
Melle: Sichere Bank, da schließe ich mich Fö gern an. Und ich mag es ja wenn möglichst alle mitgrölen. Da werde ich immer ein bisschen sentimental mit Gänsehaut und so. 
kraVal: Die Sängerin Vega von Acht Eimer Hühnerherzen wird auf die Bühne zum Mitsingen eingeladen und ist sehr aufgeregt (weiß ich, weil ich vorher ein Interview mit ihr gemacht habe). Sie macht es toll.
Fö: Auf jeden Fall! Sehr gut!
Melle: Wenn nicht hervorragend!
Fö: Fesche Teufelslocke! Alex Pascow, demnächst wird er von den Misfits abgeworben.
Lutz: der frühe Zeitpunkt ist natürlich nich so glücklich gewählt (hat wohl organisatorische Gründe),
aber das Konzert geht gut rein und wird sauber abgefeiert
Carolita: Der Sound ist leider tatsächlich kacke des Todes. Svens Gitarre viel zu laut. Ich dachte mir die ganze Zeit, Mensch, der 'rockt sich hier einen ab'...und weiß gar nicht, wie das draußen klingt, der Arme.
frau wolfram: Ja leider so ziemlich fast der ganze Auftritt tut ein bisschen weh. Am Ende wurde es besser und man konnte das dann doch nochmal genießen. Wenngleich eine großartige Band, muss ich zugeben dass sie mir indoor besser gefallen. Zumindest ist das dann jetzt schon das zweite Festival mit Kack-Sound. 
kraVal: Ich bin ja Riesenfan von dem Bassisten Flo. Der rastet so herrlich auf der Bühne aus. Ich find den toll. 
Carolita: zurecht!
Carolita: nichtsdestotrotz ein klasse Auftritt, der für große Freude sorgt, da schon wieder viel zu lange nicht live gesehen!
Lutz: schließ ich mich an ..verschobene Termine, ausgefallene Konzerte - das macht es umso schöner, sich von einer Lieblingsband in live beglücken zu lassen
Fö: Was kein Punk ist: Zugaben spielen! Pascow spielen aber als Zugabe "White People for Peace" von Against Me!, ich hatte schon fast vergessen was für ein großartiger Song das ist! Und tatsächlich schon 15 Jahre alt. Und gleichzeitig topaktuell, wo doch schon wieder ein "war without reason" stattfindet. Danke für diesen Coversong!
Lutz: da ich AM Fan bin wird der CoverSong dankend mit weggesungen und irgendwie ging es mal wieder viel zu schnell vorbei
frau wolfram: AM auf sächsisch. Bestimmt ein Träumchen :)
Melle: Bin auch happy, liebe AM und finde, es ist ein gelungenes Cover.
Fö: TRÜMMERRATTEN!
kraVal: Nicht ganz: Trümmerratten mit Hinterm Golfplatz links, Oidorno und Kettcar. Hab keine Erwartung an das Konzert.
Fö: Okay: HINTER DEN TRÜMMERN KETTCAR-OIDORNO!, so der vollständige Name dieser Truppe, glaube ich. Ich war ja sehr gespannt darauf, was uns da erwartet.
Lutz: irgendwie bin ich nach Pascow noch nicht bereit für das nächste Konzert
kraVal: selber schuld Lutz
frau wolfram: Ich habe auch Hemmungen, mich ins Zelt zu schieben. Von außen isses leider auch nur halb so witzig.
kraVal: Großartig. Was für ein Chaos auf der Bühne. Alle spielen alles, singen alles, dazwischen die Prominenz von Kettcar, die sich unaufgeregt in das Chaos einreiht. Takt? Egal!
Fö: Ich fand das alles viel zu gut. Die Trümmerratten haben ja richtig geile Lieder! St. Pauli, Scheiß Bullen, habt ihr immer noch nicht genug?!
Melle: Chaos find ich gut. Warmes Dosenbier nicht so. Bei mir landet es ausschließlich auf den Klamotten. Praktisch, habe nämlich noch nicht geduscht.
kraVal: Am nächsten Tag nehme ich auch hier einen Podcast mit dem Konglomerat auf und die eine Schlagzeugerin antwortet auf meine Frage "Wie viel Prozent Off-Beats ins Songs machen eine Band zu einer Ska Band": "Was ist ein Off-Beat" - Richtige Antwort. Gewonnen!
Carolita: Hehe 
kraVal: Ein unfassbares Fest. Ich verstehe viele Texte nicht, aber ist auch egal. Ich bin Fan dieser Band und wünsche mir viele betrunkene weitere Konzerte.
Fö: Ich verstehe vieles nicht. Was für Leute sind das, die da so alle nacheinander irgendwelche Instrumente oder Mikros in die Hand nehmen? Wie ihr euch denken könnt, irgendwie von den erwähnten Bands oder weil sie grad im Proberaum rumgammelten. Auf einer Skala von 1 bis 10, wo 1 ein Montreal-Konzert ist und 10 das perfekte Deutschpunk-Konzert, sind HDT-KO irgendwo bei 11,3.
kraVal: Betrunken trifft es schon, denn es wurde extra ein Tresen aufgebaut und Kettcar-Erik schleppt eine Palette Dosen-Bier an. Ich bekomme auch eins. Lauwarm aber egal. Schütte die Hälfte eh in die Menge.
Carolita: Ach was, du bist auch einer von diesen bekackten Bierspritzern?! Boah ich HASSE euch!! Bier gehört intraoral zugeführt, nicht suprakutan!! Ihr Ressourcenverschwender:innen!!
kraVal: ich habe keins absichtlich verschüttet, aber wurde regelmäßig vom Pogomob angerempelt und die haben sich nicht mal entschuldigt.
kraVal: Die Menge tobt. das Punk lobt.
Fö: NEONSCHWARZ
kraVal: Tja, ich mag die drei Frontmenschen in vielen anderen Konstellationen, aber als Neonschwizzy (wie sie sich selber nennen) geht mir das nicht rein. Kein Plan wieso.
Fö: Ich muss zugeben, die anderen Konstellationen nur dem Namen nach zu kennen und mich nur mit Neonschwarz auseinandergesetzt zu haben, aber mir geht das absolut rein.
Lutz: mhhhh...ich zu alt und raus ....schön wenn eine Band mal an einem vorbei geht ...schafft Zeit für Freiraum ...vielleicht doch die eine oder andere Band an den Kuhteich zu locken
Fö: Für mich eins der Highlights des Festivals, was aber auch daran liegt, dass ich Neonschwarz noch nie live gesehen habe und sonst beim Rock am Berg jede Band schon gefühlt 50 Mal. Premiere also! Für die Band ist es auch der erste Festival-Auftritt, seit sie sich 2019 für eine Pause entschieden haben.
Fö: Ich find das echt saugut. Diese Mischung aus politischer Message, relaxter Party, aus Rap und Gesang und immer wieder ein Gespür für pop-affine Melodien, die ich im Hiphop sonst oft vermisse. Großartig!
Carolita: Kann mich nur anschließen! Stehe die ganze Zeit grinsend im Publikum, richtig richtig gute Leute! Geile Stimmen! Gute Texte!
Melle: Da kann ich mich Carolita und Fö nur anschließen. Richtig nicer Flow vong Swag her. Ich tanze und gröle was das Zeug hält. Gehe ausgerechnet beim Lieblingssong pinkeln, was dazu führt, dass ich beinah mit runtergelassener Hose wieder vor die Bühne stürze.
Fö: NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN. Ihr Auftritt vor 2 Jahren hätte auf den Tag genau das 10jährige Jubiläum ihres allerersten Aufrittes sein sollen, aber dann kam son nerviger Pandemiekram, und nun ist es zwei Jahre später, immer noch Pandemie, aber immerhin können sie endlich ihr verdammtes Jubiläum feiern!
Carolita: Hätte ich sehr gerne mehr von mitbekommen, hab aber wieder keinen Bock auf überfülltes Hitzezelt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht den Premiumzeltplatz auf der linken Seite von der Bühne entdeckt.
Melle: Die Notis muss man einfach lieben. Musikalisch sowie menschlich. 
kraVal: Stemmen hat ein Peter Pan Kostüm an. Und es steht ihm unfassbar gut.
Lutz: ich dachte es ist ein mittelschwerer Engel ...wurde aber auf das elfenartige Verhalten hingewiesen
Lutz: bin von Anfang an da und auch gleich dabei ...Sound so lala aber zum Glück kenne ich die meisten Songs, was es einfacher macht ...
kraVal: Wieder so eine Show, wo alle auf die Bühne kommen und mitsingen. Heimspiel für die Notis, denn alle, wirklich alle in diesem Zelt singen mit!
Fö: Das ist so unfassbar schön! Hab die Notis ja mittlerweile echt oft gesehen, aber das hier war so in Sachen Emotionalität und Abgefeiere die oberste Sprosse der Leiter, mit Sahnehäubchen. Der Auftritt macht irre Bock.
Lutz: echt geile Nummer ...trotz tiefer Thüringer Provinz ein Heimspiel ...wie sie das wieder gemacht haben?
Fö: Laut Heiko sind 500 Hamburger*innen angereist. Aber Heiko ist Lügenpresse und Konkurrenz, deswegen glauben wir ihm das nicht
Fö: So latschen ständig Leute auf die Bühne und singen mit, was vollkommen okay ist. Hier zum Beispiel Patze, später, naja, andere Leute halt. Vor der Bühne wird gefeiert. Fäuste geballt zu "HH Polizeistaat", Hüfte gekreist zu "Kleben & Kleben lassen" und ach, bei "Kellerkinder" musste ich auch ne kleine Träne verdrücken. Auch sonst, nur Hits! "Elbdisharmonie", "Wäre ich früher geboren wäre ich eher dabei gewesen", "Kleine Motivationshilfe" - alles gut, einfach nur gut!
Melle: Elbdisharmonie liebe ich. Gänsehaut.
kraVal: Wie immer gibt es die richtigen Ansagen. Diese Band ist das Paradebeispiel, wie wichtig Bands mit korrektem politischem Herzen sind. Und das Politikpunk nicht gleich nach ZSK und Radio Havanna klingen muss.
Lutz: da ich sie auf der ganzen Linie Klasse finde, hoffe ich, dass sie noch ganz oft solche Abende erleben dürfen
kraVal: Ich gehe auch mit auf die Bühne. Bei dem Song kann ich nämlich den Text - bzw. die zwei Zeilen Refrain.
Fö: "Deutschland verpiss dich, hast kein Existenzrecht!" - ja gut, wie das vom ganzen Zelt mitgebrüllt wurde, das war schon stark!
Melle: Das hat man sicher bis Dorstfeld gehört.
kraVal: Lässig. Stemmen crowdsurfed mit der Gitarre. Das ist jetzt schon fast Bon Jovi. Aber die haben auch so Hits wie die Notis.
Fö: "Keine Farben", noch so ein Hit. Boah ey, wie hinterher, noch lange nach Ende des Auftritts, immer noch das ganze Zelt gesungen hat, Gänsehaut pur.
Lutz: ja wie die Elfe mit Gitarre anfing zu schweben war schon ganz große Kunst ....jetzt will ich wieder mehr Material von ihnen, ihre Platten stehen wieder weiter vorn im Regal...sehr sehr schöne Nummer
frau wolfram: Auch hier wieder viel Information durch meine Vorredner. Ich schaue auch nur von außen. Es entwickelt sich langsam eine Zeltphobie. Trotzdem lustig mit anzusehen. Aber ich bin kaputt und verabschiede mich, bevor es zu Ende ist, Richtung Garten. Der Rest des Abends ist für mich irrelevant.
kraVal: GROSSSTADTGEFLÜSTER. Ich kenn nur zwei Songs, aber die höre ich gerne. Kommen aber erst ganz am Ende.
Fö: kraVal hat lange darum gebettelt, dass ich mir doch auch so nen Backstagepass erschleiche. Nutzen tu ich den dann für dieses Foto, und um mal eine bequeme Spültoilette aufzusuchen, denn während Grossstadtgeflüster ruft die Pflicht! Dass es auch am Zeltplatz Spültoiletten gibt, erfahre ich erst am nächsten Tag. Pf, so viel zu den Vorteilen eines Backstagepasses. Achnee, ne Flasche Wasser hab ich auch noch geklaut! Bitte nicht weitersagen!
Melle: Da war ich vermutlich Pommes essen? Oder mit Helena über Thees ablästern? 
Lutz: Großstadtgeflüster + klingt gut + große Show + Fans am Start und optisch ein würdiger Headliner + meiner spielte schon früher + daher Quatschen und Bier trinken gehen+ klingt auch von weitem ganz gut
kraVal: Auf jeden Fall eine sympathische Band mit korrekten Ansagen!
Fö: Hab Grossstadtgeflüster nun auch schon einige Male live gesehen, finde ein paar Songs ganz okay, bin live aber doch irgendwie immer sehr angetan. Von der Bühnenpräsenz, von den Ansagen und auch von der Musik. Ja doch, gerechtfertigter Headliner heute.
Carolita: Die Kombi Kochkraft, Neonschwarz und Großstadtgeflüster empfinde ich als sehr gelungen. Alles baut irgendwie emotional aufeinander auf und findet ein würdiges Finale. Super Stimmung und geiles Bühnenbild. Ich persönlich empfinde die Tatsache, dass gute politische oder auch persönliche Texte mal in anderer Form als Punkrock dargeboten werden, erstaunlicherweise als erfrischend und abwechslungsreich. 
kraVal: Ich nehme für Gerdistan diesen Dude mit Propellermütze auf. Und bemerke eben erst sein komisches Nackentattoo. Nun ja. Gerdistan ist das aber nicht.
Fö: RADIO HAVANNA sind kurzfristig eingesprungen als Ersatz für Liedfett.
kraVal: Ich tue mir das an, weil ich die noch nie live gesehen habe. Auf Platte finde ich die grausam. Also alles an denen. Und deren Videos auch.
Lutz: schön dass sie eingesprungen sind .....reicht
Carolita: Wir sind mittlerweile musikalisch gesättigt und treten den Weg Richtung Haiabettchen an. 
kraVal: Ich werde nicht enttäuscht. Phrasendrescherei trifft auf Reissbretttexte, trifft auf Deutschrock.
Fö: Ich hab dem nichts hinzuzufügen. Ich schau mir die Band eigentlich nur an damit ich was zu lästern habe, aber dazu fällt mir einfach nichts mehr ein. Die meiste Zeit stehe ich nur ungläubig da und denke mir "das machen die doch nicht wirklich? Die meinen das doch nicht ernst?", bis mir wieder einfällt "achja, die waren ja schon immer so, bloß dass sie jetzt NOCH mehr Selbstbewusstsein haben"
Melle: Die Band ist ein einziges Fremdschämen. Schlimmer als wenn der Autofahrer neben dir genüsslich seinen Popeligen frisst.
kraVal: Der Anti-Homophobiesong ist mein Fremdschäm-Highlight. Voller Klischees. Und dann auch noch diese nervigen Bengalos.
Fö: FCK AFD kann man durchaus mal sagen, ist zwar auf nem Punkfestival auch nicht sonderlich originell, aber, wie viele Bands heute schon betont haben: Wir befinden uns hier nun mal im Hinterland, und dass ein linkes Festival wie das "Rock am Berg" hier überhaupt schon so lange bestehen kann, ist ja schon ein kleines Wunder.
Lutz: war ein langer Tag ...ich drifte ab ...morgen überschlagen sich die Highlights und heiß wird es auch, da ist ein bisschen mehr Schlaf nicht schlecht

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Rock am Berg Merkers 2022 Tag 1: 100 Kilo Herz, Thees Uhlmann, Häck/Mäck,...1. Rock am Berg Merkers 2022 Tag 1: 100 Kilo...
(Merkers, 16.06.)
Rock am Berg Merkers 2022 Tag 2: Trümmerratten, Pascow, Neonschwarz, Missstand, Kochkraft durch KMA, Grossstadtgeflüster,...2. Rock am Berg Merkers 2022 Tag 2: Trümmerr...
(Merkers, 17.06.)
Rock am Berg Merkers 2022 Tag 3: Alarmsignal, Disco//Oslo, Akne Kid Joe, Dritte Wahl, Shirley Holmes, Oidorno, Egotronic,...3. Rock am Berg Merkers 2022 Tag 3: Alarmsig...
(Merkers, 18.06.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Acht Eimer Hühnerherzen, Grossstadtgeflüster, Kochkraft durch KMA, Missstand, Neonschwarz, Notgemeinschaft Peter Pan, Pascow, Radio Havanna, Trümmerratten, VSK, Hasenscheisse, Rock am Berg Merkers
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Carolita/frau wolfram/kraVal/Lutz/Melle) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz