Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Back To Future 2015 Tag 2: Pascow, The Baboon Show, Buster Shuffle, The Pukes, Faz Waltz, Howling Wolfmen, 17.07.2015 in Glaubitz, Reitplatz - Bericht von der Redaktion

Back To Future 2015 Tag 2, 17.07.2015 in Glaubitz

Fö: Zweiter Tag! Gestern war ja eher so zum warm werden, was auch gut geklappt hat, es ist nämlich sehr warm, und so falle ich morgens schweißüberströmt aus meinem Zelt.
Zwen: Tatsächlich? Ist bei dir im Zelt das Temperiergerät ausgefallen? Ich wache gut erholt auf und verlasse mein gut temperiertes Zelt.
kiki: Zelt, Temperatur und "gut" in einem Satz zu schreiben ist ja schon fast blasphemisch. Wenn es irgendwo mal ein Festival gibt, wo man nicht zelten muss, fahre ich nur noch da hin. Es ist immer zu warm, zu kalt, zu geschwitzt, zu nass. Genug gemeckert, Nacht eins ist vorbei. Es startet Tag zwei. Mit jeder Menge guten Bands! Juchu!
Schlossi: Scheiß Laune, ganze Nacht nicht gepennt.
Fö: Mehr Schatten? Kannste haben! Unsere Nachbarn errichten einen Pavillon - direkt über Dagmars und meinem Zelt. Total nett!
kiki: Die ganzen Bekannten von Coco (egal, ob aus Berlin, Düsseldorf oder sonst wo) sind eh alle mega tiefen entspannt. Ob das nur an der frischen Luft liegt? Auf jeden Fall super nette Leute.
Fö: Für mich is' ja Premiere, als ich zuletzt beim Back To Future war, fand das in Dessau statt, und so habe ich vom Glaubitzer Waldbad bisher nur vom Hörensagen gewusst. Nun kann ich selbst mal ausprobieren, wie das ist, zwischendurch mal eben ins kühle Nass zu springen. Verdammt gut!
Zwen: Ich war vor zwei Jahren schon mal hier. Damals haben wir das Waldbad einfach nicht gefunden.
kiki: Wie geht das denn? Hast du dich nicht gefragt, wo die ganzen Menschen vom Campingplatz mittags alle sind? Der Zeltplatz ist doch quasi leer gefegt, weil alle in dem Tümpel hocken und da saufen.
Was bei den vorherrschenden Temperaturen auch eine sehr gute Wahl ist.
Fö: Bis die erste Band spielt, dauert es leider ein wenig - erst um 16 Uhr geht's los. Da mir prinzipiell immer langweilig wird, wenn ich mich zu lange im Schwimmbad oder aufm Zeltplatz aufhalte, freue ich mich doch ziemlich auf die HOWLING WOLFMEN, obwohl ich die überhaupt nicht kenne.
Zwen: Ne, ich hatte noch Dinge zu erledigen, da mir eigentlich nie langweilig wird, wenn ich mich zu lange im Schwimmbad oder aufm Zeltplatz aufhalte.
kiki: Du säufst ja auch! Ich finde es ja immer langweilig, dauernd Bands zu gucken. Besoffen dummes Zeug quatschen ist doch der heimliche Hauptgrund, auf Festivals zu fahren, oder?
Schlossi: Nö. Dieses betrunkene Gelaber fängt nach spätestens zwanzig Minuten an zu langweilen. Ich geh lieber Bands gucken.
Fö: Zu hören gibt es so Psychobilly/Rockabilly, klar erkennbar am Slapbass. Ist okay, kann man machen, und so zum Tagesstart isset ganz nett, aber vom Hocker haut mich die Musik nicht.
kiki: Die sahen nicht so gut aus wie die Billyband gestern, waren aber definitiv auch hörbar. Bissken mehr Rock'n'Roll im Hintern...
Fö: Seit wann ist dir die Optik so wichtig? Bist DU der Stylesheriff?
Fö: Mal gucken, was sonst so los ist! Unsere Kollegen vom Punkrock Fanzine sind da und lassen sich die letzten Dosen verbeulen. Ihr schönes Magazin wird ja eingestellt, was für die hiesige Fanzine-Landschaft doch etwas schade ist.
kiki: Schade ist auch, dass keiner mit mir Dosen werfen wollte. Obwohl Dagmar doch so dringend eine Sonnenbrille brauchte!
Fö: In der Zeltbühne spielen anschließend übrigens die TYPHOON MOTOR DUDES, die ich ja gerne mal gesehen hätte. Aber: Sie wurden erst kurzfristig bestätigt als Ersatz für JAYA THE CAT, wodurch ich von ihrem Auftritt einfach nichts wusste. Das wäre auch meine einzige, aber dafür dicke, Kritik am Festival: Warum kann man solche kurzfristigen Änderungen nicht breiter kommunizieren als mit nem Zettel, der irgendwo hängt, wo keiner hinguckt? Angst, dass dann keiner mehr kommt?
Zwen: Ja, das ist wirklich das einzig Blöde. Das mit den Reggae-Punks von Jaya wird mir auch erst in letzter Sekunde zugetragen und teilweise habe ich heute auch keine Ahnung, welche Band ich gerade sehe.
Zwen: Die erste Band, die ich dann an diesem wunderschön, sonnigen Tag sehen sind FAZ WALTZ; eine Band, welche ich jetzt einfach mal als Indie-Oi! betiteln würde. Optisch eher so die Sunnyboys und von der Musik her auch eher so ein bisschen ruhiger. Hübscher Gesang und kein Gegröhle.
kiki: Indie-Oi! Geiles Genre erfunden, der Herr Kollege! Gefällt mir!
Zwen: Dabei serviert uns vor allem der Sänger die ganze Zeit ein 1A Schwiegersohn-Lächeln. Musikalisch finde ich das auch gar nicht schlecht, muss aber gestehen, dass ich mir zu der frühen Stunde eher Knüppel-Aus-Dem-Sack, als poppigen Oi! gewünscht hätte.
Fö: Ich fand's ganz smooth. Schöner Garagenpoprock. Kein Megahighlight, aber solide.
Schlossi: Ach, die waren ganz nett, bißchen was zum mitwippen. Oi! hör ich hier aber mal so gar nicht raus, fühle mich eher an die Bay City Rollers oder Gary Glitter erinnert.
Zwen: Direkt danach gibt es dann im Zelt THE PUKES zu hören. Folk-Punk-Coverband mit weiblichen Frontgesang aus London.
Fö: Da bin ich mal gespannt. Ne Coverband mit Ukulelen - das kann entweder ziemlich witzig oder ziemlich peinlich werden.
Zwen: Gecovert werden u.a. Songs von den Ramones, Dead Kennedys und Peter & The Test Tube Babies. Alles ganz gut, die Band hat Spaß und immer ein Lächeln im Gesicht. Allgemein sind The Pukes auch vor allem eine Band fürs Auge.
kiki: Och komm, die waren doch voll niedlich! Auch im akustischen Sinne. Ich fand den Sound, der aus den kleinen Dingern kam (ich meine die Instrumente, nicht die ProtagonistInnen) ziemlich cool.
Zwen: Fürs Auge sind meiner Meinung nach auch zwei der Miniatur-Klampfen auf der Bühne. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die gar nicht abgenommen werden. Es sind nämlich sowohl die Kabelbuchsen leer, und ein Extra-Mikro steht da auch nicht vor.
Fö: Das fand ich auch merkwürdig. Wer stellt sich denn auf ne Bühne, wenn sein Instrument gar nicht angeschlossen ist? Verrückte Welt.
kiki: Da falle ich ja vor lachen fast betrunken in den Klappstuhl!
Fö: Im Großen und Ganzen fand ich den Aufritt "okay", halte es aber nicht lange aus. Mir ist das zu quietschig.
Zwen: Es gibt definitiv den ein oder anderen, dem The Pukes wirklich richtig gut gefallen.
kiki: Richtig!
Zwen: Also, ich meine RICHTIG gut!
Schlossi: Zu einem Kniefall animieren die PUKES micht jetzt nicht, allerdings retten sie mir gerade den Tag. Die Musik macht einfach gute Laune. Dass die Optik der MusikerInnen hier offenbar bei der Bewertung eine so große Rolle spielt, finde ich ein bisschen schade.
Zwen: Nächste Band, die ich sehe sind SECRET ARMY, aber das weiß ich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht, wegen den oben besprochenen Zeitplan-Querulanzen.
Zwen: Gefallen mir gut, spielen sie doch das, was mir gerade bei Fatz Walz gefehlt hat, nämlich Oi!, der deutlich mehr nach vorne geht und sich meiner Meinung nach eher bei Bands, wie Agnostic Front, Gang Green, Spider Crew, Murphys Law und Konsorten ansiedeln lässt.
Schlossi: Hihi...aus den eben aufgezählten Namen kann man eine NDW-Band aus den 80ern basteln...oje, tschuldigung...das ist der Schlafmangel.
Zwen: GUMBLES habe ich das letzte Mal auf dem Ruhrpott Rodeo gesehen und fand sie damals echt lahm.
Heute gar nicht so, da werden ganz viele Songs gespielt, die ich von diversen Samplern kenne und vor der Bühne entwickelt sich ein frivoler Pogo.
Zwen: Vor allem bei Songs, wie "Barney Gumble", "Links, Zwo, Drei", "Der Perfekte Tag" und "Barney Army" steigt eine Punkrock-Oi!-Party mit vielen Stagedives.
kiki: Gumbels gehen mir komplett am Arsch vorbei. Ab zum Zelt, grillen und Bier trinken.
Fö: Postkartenmotiv.
kiki: So düngt man im Osten die Felder. Man hatte doch hier früher nichts.
Fö: Man muss übrigens auch eine Straße überqueren, um zum Gelände zu kommen. Als ein selbsternannter Verkehrslotse vorbei fahrende Autos stoppt, damit wir rüber kommen, bezeichnet ihn Wortspielkönig Jochen als "Sachsen-Anhalter".
Ich weiß, der braucht ein wenig.
Zwen: THE INCITERS, eine Band bei der ich zufällig auf dem Gelände bin.
Zwen: Einfach total langweiliger Ska/Oi! mit drei Sängerinnen/Tänzerinnen und einem Sänger. Man ist das langweilig. Erstaunt mich ja, dass so viele Leute hier sind, aber vielleicht wollten die auch einfach irgendwas anderes sehen und hatten -genau wie ich- zu dem Zeitpunkt keine aktuelle Running Order.
Fö: Mittlerweile ist Reisegruppe Berlin angekommen, so dass wir einige Zeit mit Begrüßungstrunken verbracht haben und uns die Oi-Rutsche geschenkt haben. Zum Ende der Inciters kommen wir dann wieder aufs Gelände. Klingt eigentlich ganz nett, war aber dann doch zu kurz, um sich ne Meinung zu bilden. Sehr soulige Geschichte.
Fö: Das Bier kostet übrigens 2,50€ für nen 0,4er Becher, und es gibt sogar alkoholfreies Bier! Soweit also ganz fair.
kiki: Preise beim Back-to-future sind definitiv ok. Ich persönlich finde 1 Euro Becherpfand für son Scheißplastikdingen ja etwas übertrieben, aber sonst ballert die wohl auch jeder Idiot (inklusive mir selbst) in der Botanik rum, was ja nüchtern betrachtet auch eher kontraproduktiv ist. Man kann halt nicht alles haben..
Zwen: Das führt übrigens dazu, dass vor allem eine Person aus meiner Reisegruppe zum absoluten Becherjäger mutiert und somit immer genügend Pfand für neues Bier hat.
Fö: Dafür gab's kein Wertmarkensystem. Wertmarken finde ich beschissen.
Fö: Regelmäßigen Lesern dieser Seite dürfte aufgefallen sein, dass ich großer Fan von THE BABOON SHOW bin. Damit stehe ich anscheinend nicht alleine da - so voll vor der Bühne wie jetzt war's bei noch keiner Band. Und womit? Mit Recht!
Zwen: Baboon Show habe ich wirklich noch nie gesehen. Habe sie mir im Vorfeld aber angehört und muss sagen, dass ich nur wenige Songs so wirklich geil finde, aber da mir Fö schon lange vorschwärmt, war es klar, dass ich mir Baboon Show dieses Mal auf jeden fall geben werde.
kiki: Diese vier Menschen leben einfach den Punkrock. 
Fö: Vermutlich ein ähnliches Phänomen wie Zwen es gestern bei Anti-Flag geschildert hat: Die Show ist eigentlich immer ziemlich ähnlich, ist aber trotzdem jedes Mal so erfrischend wie ein Sprung ins Waldbad. Was die Damen und Herren Schweden da auf der Bühne zelebrieren, spottet mal wieder jeglicher Beschreibung.
Zwen: Zu diesem Phänomen kann ich jetzt natürlich nichts sagen. Was ich sagen kann ist, dass das wirklich ein richtig mächtiger Auftritt war.
kiki: Mal wieder ein etwas anderes Set als die letzten Male, wo ich die Kapelle sehen durfte. Das bringt Abwechslung in die Sache. Show wie immer 1a mit Sternchen!
Zwen: Baboon Show muss man sich echt mal angucken, wann man wissen will wie die totale Bühnenpräsenz aussieht. Wahnsinn!
kiki: Definitiv die bestbesuchte Show des Wochenendes. Hätte ich im Vorfeld bei Konkurrenten wie TG, Lokalmatadoren oder Pascow nicht unbedingt erwartet.
Zwen: Ich steh in der ersten Reihe und habe die Sängerin glaube ich wirklich in jeder Pose und an jeder Stelle der Bühne (und davor) gesehen.
Zwen: Krasse Show, möchte nun aber doch auch mal kurz meckern. Die Stimme der Frontgewalt ist mir persönlich etwas zu kreischig, aber das muss wohl bei der energiegeladenen Show so sein.
kiki: Da gewöhnt man sich nach dem dritten Konzert dran. Ging mir am Anfang ähnlich.
Schlossi: Sorry, aber bei mir zündet das einfach nicht mehr. Klar, die haben Hits ohne Ende und Show wird hier auch groß geschrieben, aber was soll ich sagen, der Zauber der Anfangszeiten ist dahin.
Fö: BUSTER SHUFFLE boykottiere ich aus Gründen. Hämisch grinsend nehme ich zur Kenntnis, dass es wohl auch diesmal Probleme mit dem Sound gibt. Da kann der Sänger noch so oft "It's no show!" vor sich hin faseln, das glaubt denen doch kein Mensch mehr.
Zwen: Ja, das Keyboard des Sängers bzw. das Kabel von diesem ist wohl kaputt. Da wird dann panisch das Keyboard ausgetauscht und dann panisch das Kabel gewechselt. Das dauert dann schon ein paar Minuten bis alles wieder geht.
Fö: Oh, diesmal wurde nicht alles auf den Mischer geschoben?
Zwen: Naja, das mit der Technik ist blöd und deswegen will ich sie auch nicht schlecht schreiben, aber auch so gefällt mir der Auftritt nicht wirklich. Ist halt wieder so eine Band, bei der mir so viele gesagt haben, dass die live so ultra-geil sein sollen und dann ist es doch eher langweilig.
Zwen: Es gibt etwas poppigen Ska mit Synthie und Keyboard, der mich nun wirklich nicht zum Tanzen geschweige denn Staunen bewegen kann.
Zwen: Naja, er spielt wohl Keyboard mit dem Fuß, aber halte ich dann doch das kaputte Keyboard für ein besseres Showelement. Ich hätte es cool gefunden hätten sie es einfach mal - wie Brutal Polka damals auf dem Resist - kaputtgekloppt. Ob meine DrEXfreundin wohl immer noch Teile von diesem zu Hause hat?
Fö: Der heutige Headliner: PASCOW! Wie immer allererste Sahne. Auch wenn ich die Band erst vor 6 Tagen gesehen habe, scheißegal, Pascow geht immer!
Zwen: Die wollte ich natürlich sehen...aber Buster Shuffle waren einfach so langweilig, dass mir die Augen zufallen und ich zum Zelt gehe.
kiki: Du hast nicht wirklich Pascow verpasst? 
Fö: Astreine Party vor der Bühne. Gefällt mir sogar noch besser als letztens beim Volcano, einfach weil das Gelände vom Back To Future etwas weitläufiger ist und dadurch vor der Bühne mehr Platz zum ausgiebigen Tanzen. Wahlweise brüllen, schunkeln, Zeigefinger zeigen.
kiki: Wie immer wenn diese beiden Mega-Kapellen zusammen irgendwo auftreten, gibt es einen kleinen Gastauftritt. Ansonsten gibt es zu Pascow einfach nichts mehr zu sagen. Die würde ich mir am liebsten in den Schrank stellen und wenn mal wieder Langeweile oder miese Laune angesagt  ist kurz rausholen. Alles wäre wie weggeblasen. Absolut beste Band momentan. Ohne wenn und aber. Nie irgendwelche Abnutzungserscheinungen.  Punkt.
Fö: Mit Details kann ich diesmal nicht glänzen, ich war viel zu abgelenkt von Flos unsagbar schönem Schnurrbart.
Fö: Brüder im Geiste! Hakan von der Baboon Show stürmt spontan zu "Mond über Moskau" die Bühne. Übrigens der Lieblingssong der eifrigen Schweden.
Fö: Weil wir hier auf nem Punkfestival sind und Punks sich am Besten mit Dosenbier ködern lassen, haben Pascow ein Geschenk mitgebracht. Das wurde zwar schon hinter der Bühne halb geleert, aber ein paar Dösken für die erste Reihe bleiben dann doch noch.
kiki: Äh, Fö verrate doch nicht immer alles..Prost!
Fö: Und dann tanzen wir Tango, oder sowas in der Art.
kiki: Fö hatte am Nachmittag bei dieser heißen Schnitte (deren Freund ja zum Glück so ein Schmierenblatt wie Bierschinken nie lesen würde) eifrig vorgearbeitet. Mit dem Spruch warst du aber auch ganz weit vorne Herr Chefredakteur! Chapeau!
Fö: Die drei Grazien von der Bushaltestelle. Bönx ist mal wieder der Promillekönig des Abends!
Zwen: Ich glaube, die Bushaltestelle ist ein Fake und wurde von der Festival-Crew angebracht, damit verwirrte Punks dort auf den Bus warten und nicht weglaufen. Hat ja geklappt.
kiki: Coole Hose Wolfram!
Fö: bis Morgen!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Schlossi/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz