Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
SBÄM Fest 2 Tag 2: Donots, No Fun At All, Venerea, Turbobier, Get Dead, Darko, The Bennies, 05.05.2018 in Wels, Alter Schlachthof - Bericht von der Redaktion

SBÄM Fest Tag 2, 05.05.2018 in Wels

Thruntilldeath: Der Vorteil am oppamäßigen frühen Zubettgehen ist die "Ausgeschlafenheit" am nächsten Tag. Haha, jaja, denkste, scheiße war's und wir noch bumsvoll bis Mittags um 12. Dafür in Walters Dusche wie Quasimodo im Stehen mit Buckel gewaschen, weil die Dusche keine Dusche ist, nur eine Badewanne ohne Vorhang. Demütigung zu so früher Stunde, alles richtig gemacht, Tiefpunkt erreicht.
Gerdistan: Wir wollten uns damals, als wir diese Reise planten (irgendwann im November oder so) eigentlich campen. Gibt aber in und um Wels keinen Zeltplatz. Dann gedacht: Ok, Airbnb. Und über eben jene Seite dann jemanden gefunden, bei dem wir im Garten zelten können. Nach einigen nächtlichen Verteilungsschwierigkeiten auf die Zelte (die so gelöst wurden, dass ich eins für mich hatte und einer draußen pennte) dann aufgestanden, die zum Garten gehörende Infrastruktur genutzt (will sagen: geduscht und gekackt) und dann sofort wieder mit Saufen angefangen. Aufgrund des knappen Zeitplans am Vortag hatten wir es nicht geschafft, uns Bier zu besorgen. Dann begann es auch noch zu nieseln. Das führte in letzter Konsequenz dazu, dass wir in einem Gewächshaus in Form einer geodätischen Kuppel saßen und morgens um halb neun anderthalb Liter Mexikaner seiner Destination zuführten.
Thruntilldeath: Und während die Gruppe Franken schon vor uns wieder die Lampen anmachte, gab es erstmal richtig leckeres (pah), unvergleichbares (ja), herausragendes Radler mit dem ältesten Dunkelbier der Welt! Tageshöhepunkt direkt nach dem Tiefpunkt. Wels, du alte um 0,5 Pi phasenverschobene Sinusfunktion!
Thruntilldeath: Und weil wir aus dem "Zwei Humen, Toast und nur Boouuunen"-Desaster vom MPF gelernt haben, gab es zum Frühstück ALLES. Geil, Leben wie Gott in Frankreich, nur dass es Gott nicht gibt und wir in Österreich waren. Wobei, den Fußballgott, den gibt es wieder.
Thruntilldeath: Anschließend wieder auf die Socken in Richtung Wels Downtown gemacht und direkt das witzigste Graffiti der Welt gesehen. Haha, Penis, jaja. Stockkampf und Never Been Famous hammer dann mal sausen lassen, 13:30 war einfach echt zu früh.
Gerdistan: Wir sind ganz entspannt nach Wels reingelatscht, haben mit einem mittlerweile recht zünfigten Surri im Gesicht noch Mittag gegessen und waren dann irgendwann auch wieder aufm Gelände, wie man dem nächsten Bild entnehmen kann.
Thruntilldeath: Witzige Anektode: Wollte ein Foto vom Jan machen, musste dazu das Handy in einem Winkel halten, der es mir eigentlich nicht erlauben hätte können, den Jan mit der Linse abzulichten und dann gemerkt, dass es die Selfiefunktion war. Jaja, doch doch, krchchchch, Ernie und Bert erklären die Fotografie. Und weil die Leute mit der Mütze so cool sind, wurden sie auch direkt im Vorspann dieses tollen Videos verwurstelt. "Ey, macht mal was Witziges!" Als wären wir mit den Mützen nicht schon witzig genug?
Thruntilldeath: Ärsche wie Berge und Täler und Sand am Meer. Nicht fürn Arsch: SBÄM!
Thruntilldeath: Erste Band des Tages dann die THE BENNIES aus Tralien. Viele Vorschusslorbeeren von vielen Leuten bekommen ("EY GUCKT EUCH DIE AN DIE SIND GEIL!") und klangen auf Platte auch ganz annehmbar, mit ihrem komischen Offbeatpunkkrammitkeyboard.
Thruntilldeath: Ab Lied 2 fand ich das so dermaßen unerträglich, dass ich vor die Tür laufen musste. Apres Ski Scheiße auf Englisch mit Punk. Unerträglicher Mallorcapartymix, da kann ich auch gleich Peter Wackel und Co hören. Was für eine bodenlose Megascheiße. Vielleicht war es auch gar nicht so schlimm und ich war nur maulig, weil es mir keinen Spaß gemacht hat. Aber das erträgste ja nicht mal im Vollsuff und klingt wie Durchfall.
Gerdistan: Bennies wären gut gewesen, wenn man sie um halb eins nachts als Rausschmeißer hingestellt hätte. Das ist Musik, die vor ner besoffenen Meute funktioniert, aber doch nicht nachmittags um drei.
Thruntilldeath: Oder insgesamt. Besser nie. Frechheit.
Gerdistan: Bros before Hoes.
Thruntilldeath: LG EVIL TWIN xoxo.
Thruntilldeath: Das Schöne am Sbäm ist nicht nur die witzige Sprache der einheimischen Punker, auch die Vielfalt von Irokesentorgaufahren bis "Ich hab die Satanic Surfers schon gehört, da war ich 50" ist alles dabei und alle sind nett. Oder aus Hamburg.
Gerdistan: Bei GET DEAD hab ich den ersten und den letzten Song gesehen. Dazwischen hatte ich irgendwie ein kleines Tief, obwohl ich die Band eigentlich mag. Aber auf nem Festival mit SO viel guter Musik muss man auch ab und zu einfach mal was sausen lassen.
Thruntilldeath: Uhh, Get Dead, ey ein Highlight nach dem anderen. Gut, nicht so vollgassaufen gemacht zu haben, das war hier, wenn jetzt nicht musikalisch, aber auftrittstechnisch das absolute Highlight des Festivals. Was eine Bühnenpräsenz.
Thruntilldeath: Der Sänger gefangen irgendwo zwischen maniac axe murderer und Alex von Wonk Unit, da standen wir alle wirklich mit offenem Mund und dachten nur "Was ist das denn?". Euphorie pur auf der Bühne, selten hat mich "solider Punkrock mit Reibeisenstimme" so verdammt mitgenommen. Scheiß ey, was fährt dieses Festival auf? Und wo nimmt die Band diese Energie her? Und wieso strahlt der Sänger auch noch zehn Stunden später so dümmlich? Krass.
Gerdistan: Olli kann sehr gut trinken. Man munkelt, es seien am zweiten Tag 16 Weinschorlen gewesen.
Thruntilldeath: Man munkelt, zu den Bombpops, No Trigger und den Donots wurde ein Circlepit gestartet. Und dass Bierschinken.net sehr hardwarenah gecodet wurde, daher auch einiges unter der Haube. Dann: DARKO!
Gerdistan: Derker wie immer der Hammer. Und so nette Leute. Bucht diese Band oder gebt sie euch live. Oder macht es wie Julia und geht während des Sets raus, denn "das ist ja nur Geschrei".
Thruntilldeath: Julia ist ein so furchtbarer Mensch, ich habe für sie absolut nichts mehr übrig.
“I don’t wanna be a part of it and I don’t care for all of this shit."
Gerdistan: Doch. Doch doch doch.
Thruntilldeath: Darko sind schnell und der Sänger streckt die Zunge beim Bölken immer so lustig raus. Ansonsten: Wie auf dem MPF ein reiner Genuss mit Abrissbirne.
Gerdistan: Propellermützengäng on Tour, der eigentliche Headliner, wer weiß das? Wieder keiner.
Gerdistan: Neiseideln in die schaaß Goschn.
Gerdistan: Darko wie immer. Bärte und Bock. Die geben auf der Bühne einfach immer so richtig alles.
Gerdistan: Wieso ist hier jetzt wieder ein Bild von Get Dead?
Thruntilldeath: Weil ich entweder dumm bin oder die Band so gut fand, dass man das einfach nochmal sagen sollte?
Thruntilldeath: TURBOBIER wollte sich dann nur der Oliver angucken, der das auch richtig gut fand. Turbobier hatten Turbobier dabei, aber nicht genug für alle, sodass es nur Turbobier für die Band Turbobier gab. Eine Woche später sollten sie dann Turbobier für alle in Kiel dabei haben, ich bin aber nicht hingegangen und finde das ein wenig schade, dass ich es verpasst habe. Wirklich.
Gerdistan: Ich war nicht bei Turbobier, bekam aber später gesagt "das hätte dir eh nicht gefallen". Also alles richtig gemacht.
Thruntilldeath: Die coolen Kids gehen in der Zwischenzeit lieber Essen kaufen. "PIZZA IST AUS!" "POMMES NUR ALS BEILAGE!". Der Kiosk gegenüber zeigt, wie man auch in Zeiten des Kapitalismus sich noch wie ein kleines gallisches Dorf verhält. Wieso auch freundlich, wenn man wie der Suppennazi aus Seinfeld "NO SOUP FOR YOU!" brüllen kann? Übrigens vollkommen überbewertet die Episode und nur wegen des one-shots (Zählt man mal das Finale nicht mit) popkulturell erwähenswert ist.
Thruntilldeath: Merch, Merch, Merch. Unterm Zelt direkt beim Eingang. Merch in allen Formen und Farben und Preiskategorien. Bissel wie 'ne Shopping Mall, mit Fress- und Saufbuden vorne und hinten. Trotzdem nie überfüllt und für Bier stand man auch nie lange an. Oder Weinschorle, gute Alternative zum Bier!
Gerdistan: VENEREA haben damals mit der "Shake your swollen booty" ein Album auf den Markt geworfen, das bis heute in meinen Alltimefavourites zu finden ist. Vermutlich nur, weil ich so ein zurückgebliebener Spast bin, aber da sind einfach gute Sachen drauf. Heutzutage haben sie zwei Sänger, der eine (von unserer Reisegruppe aufgrund seines Shirts liebevoll "der Gelbe" genannt) singt hauptsächlich die alten Kracher, deshalb ist die Stimmung immer bereits am Siedepunkt, sobald er das Mikro ergreift.
Gerdistan: Der mit der Glatze in der Bildmitte singt das neuere Zeug. Aber auch das ist brauchbar! So wurstelt sich die Band durch ein bunt gemischtes Set und ich stehe mit glänzenden Augen vor der Bühne und brülle mir die Seele aus dem Leib.
Thruntilldeath: Ey ja, komm, Verena, noch so'n Highlight. Übelste Abfeierei hier in dem Bericht, aber es ist halt, wie es ist. Da gab es keinen Ausfall, endlich mal eines meiner Lieblingslieder (Love is a battlefield of wounded hearts) live gehört, das blöde Kerngeru ebenso, Stimmung geht kaum noch besser und dann soll da NOCH mehr kommen. Da platzt einem echt irgendwas im Kopp. Und dann nochmal was aus Schweden, wann sind wir denn hier? 1998?
Thruntilldeath: Objektiv einen NO FUN AT ALL-Auftritt zu beurteilen ist nicht möglich, da das wahrscheinlich die Band ist, die ich in meiner Jugend am meisten gehört habe und mit der ich die meisten Erinnerungen der Jahre 15-20 verbinde. Ignorant wie immer das neue Album nicht gehört, die alten Sachen sind eh viel cooler und total jugendverklärt einfach alles abgefeiert, was die alten Herren da aufs Parkett bringen.
Thruntilldeath: Und ob das nun gut oder schlecht war? Keine Ahnung, irgendwer fand bestimmt die Satanic Surfers gestern genauso gut wie ich NFAA heute, und solange irgendwer glücklich ist, hat das ja auch irgendwie seine Daseinsberechtigung, oder? Stimme ruiniert, Tränen weggewischt, proppevolle Halle, die auch mitsingt, obwohl der Song schon vorbei ist. Da ging wohl dem einen oder anderen so wie mir?
Gerdistan: Witzigerweise ist "nur die alten Sachen" ja eigentlich mein Credo, nun spielen aber zwei Bands hintereinander, bei denen ich auch die neuen Sachen gut finde. Und so wird der Stimme hier der absolute Rest gegeben. Wenn Sänger Ingmar dann mal kurz innehält und die Chöre dem Publikum überlässt, kriecht mir auch noch eine zünftige Gänsehaut die Wirbelsäule herunter. Ganz hervorragend, 10/10, guter Ebayer, gerne wieder.
Thruntilldeath: NFAA. Boah.
Thruntilldeath: Fanboy redet mit Fanboy. Rotzevoll redet mit Sturzbetrunken. Was genau, darüber diskutieren die Wissenschaftler noch heute. Auf jeden Fall war mindestens einer glücklich wie ein kleines Kind. Währenddessen sollten noch die DONOTS spielen, die aber aufgrund der nicht mehr steigerbaren Emotionen dem coolen Socializen zum Opfer gefallen sind.
Gerdistan: Donots waren hier echt fehl am Platz und die Photsans danach noch mehr. Aber Sonne scheint nicht jeden Tag und man braucht ja auch mal Pause.
Thruntilldeath: Rabönx munkelte, bei den Donots wurde ein Circlepit gestartet. Und dass das Konzert gut war und sie endlich mal Ingo umarmen durfte. Und Ingo den Moe. So war das.
Thruntilldeath: Gefühlt auch ein verschenkter Slot direkt nach NFAA. Es soll ja auch Menschen geben, die (zurecht?) die "neuen" Donots kacke finden, aber das Konzert in Wiesbaden war doch recht kurzweilig und unterhaltsam, und laut unseres Fangirls war dieses das ebenso. Aber irgendwie... ne, das passte einfach nicht so richtig in mein Konzept, 90 Minuten Donots und nur 50 Minuten NFAA. Egal, die letzten Pfandmarken wegsaufen, beim Nachhausestolpern direkt in ein Taxi wanken und ab zurück zu Walter. Klappe zu, Affe tot.
Thruntilldeath: Irgendwann war dann auch der Aufbruch angesagt, es standen ja noch 1000 km Rückweg an. Mit dem Auto vorbei beim Jahn, DEM Jahn Regensburg, wo nächstes Jahr unser großer Hafau, um den sich uns Uwe immernoch Sorgen macht, spielen wird.
Thruntilldeath: Fußball, Ficken, Alkohol. In Frankfurt noch kurz Reserven aufgefüllt, Freundschaften aufgefrischt, Burger adsorbiert und ab in den ICE nach Kiel, cool saufen.
Gerdistan: Joa, ich hab die Reisegruppe Arschburg dann safe and sound nach Hause kutschiert und wir waren um 15 Uhr pünktlich zum Rollerderbytraining wieder in der Stadt. Guter Trip, gerne wieder, nur das mit den Essenspreisen, also ma echt. Und wo ich  gerade am Meckern bin, die Informationspolitik war auch mies, die Absage von N.O.T. wurde nämlich einfach totgeschwiegen. Frechheit.
Thruntilldeath: Ja, es gab nur eine Person, die investigativ auf Facebook tätig wurde, und deren Anfrage wurde nur lapidar mit einem "Spielen nicht" abgewatscht.
Thruntilldeath: Dank der hervorragenden Bahnanbindung und den 40 Minuten Wartezeit in Hamburg nochmal schnell cool gesoffen, 0:30 in Kiel, Busse fahren nicht, ÖPNV in Norddeutschland, Taxi nach Hause, müde ins Bett und voller Vorfreude aufs SBÄM Fest 3 am nächsten Tag wieder aufgewacht. Schön!
Gerdistan: Das war echt klasse. Ich denke, nächstes Jahr haben sie es kaputtvergrößert, mit zwei Bühnen, drei Tage, vier Überschneidungen und fünf Geld fürs Bier. Aber ich bin auch Pessimist.
Thruntilldeath: Halt dein Maul.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
SBÄM Fest Tag 1: Propagandhi, Satanic Surfers, Iron Chic, No Trigger, The Bombpops, Astpai, Wonk Unit, The Murderburgers,...1. SBÄM Fest Tag 1: Propagandhi, Satanic...
(Wels, 04.05.)
SBÄM Fest Tag 2: Donots, No Fun At All, Venerea, Turbobier, Get Dead, Darko, The Bennies,...2. SBÄM Fest Tag 2: Donots, No Fun At All,...
(Wels, 05.05.)

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Gerdistan/Thruntilldeath) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz