Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Youth-Brigade Festival: Affenmesserkampf, Schmeisig, Angry Youth Elite, Andrew Paley, Pöbel MC, Die klebenden Pappkaplane, Der feine Herr Soundso, The Sentiments, Grundhass, March, Kurschatten, Princess of Tremonia, Granulat, Blomqist, 13.07.2018 in Dortmund, FZW - Bericht von der Redaktion

Youth-Brigade Festival, 13.07.2018 in Dortmund

Fö: Und wieder mal Youth Brigade! Die achte Ausgabe mittlerweile, Ker wie die Zeit vergeht! Seit einigen Jahren bin ich ja auch an Planung und Konzeption beteiligt, und so fiebere ich auch dem diesjährigen Festival in einer Mischung aus Freude und "bald ist es endlich vorbei" entgegen. So vong Musik- und Jugendkultur-Aspekten her finde ich das Festival ja eigentlich sogar wichtiger als die anderen Veranstaltungen, die wir so im FZW abhalten, wegen dem großen Fokus auf kleine Bands und auch wegen der musikalischen Vielfalt. Aber dafür ist die ganze Arbeit im Vorfeld und vor Ort eben auch etwas intensiver. Beim Booking sind mir diesmal einige große Namen durch die Lappen gegangen, was ich ziemlich schade fand, andererseits aber natürlich den "jungen" Bands mehr Raum gibt. Schlägt sich aber leider auch in den Vorverkaufs-Zahlen nieder, die im vergangenen Jahr mehr als fünfmal so hoch waren. Aber im letzten Jahr hatten wir eben auch ein ziemliches Ausnahme-Lineup. Mal sehen was der Abend so bringt! Fotos diesmal von Olaf (die guten) und mir (die bunten).
fred: Freitag, letzter Arbeitstag, Sommerferien (wurd auch endlich Zeit!), Youth-Brigade Fest, yo. Da ich noch einiges zu tun hab, schnei ich so kurz vor 18.00 Uhr am FZW ein. Wetterchen genießen und ne Molle geht auch schon rein, cool, kann los gehn.
Büchse: Für den Abend hab ich extra das Dong Open Air abgesagt. Naja, was heißt abgesagt. Ich bin doch einfach für den Samstag hingefahren und hat sich gelohnt. Aber was tut man nicht alles, um den Abend im FZW zu eröffnen... Und die Bands gehen mal echt klar. Headliner nur "leider Schmeisig", die ich schon zu oft gesehen habe, und zudem stehe ich gar nicht so auf Akustik-Mucke. Das muss schon schön strommäßig brezeln.
ohlove: Im Vorfeld waren mir bis auf drei Bands alle unbekannt...schauen wir mal! Verpasse durch ein Hochzeitsessen die ersten drei Bands (können Menschen nicht in der Woche heiraten?!)
Fö: Eröffnet wird der Abend/Spätnachmittag von DIE KLEBENDEN PAPPKAPLANE. Den Reaktionen beim Flyer-Verteilen im Vorfeld nach zu urteilen, wohl der heimliche Headliner. War zumindest ein beliebter Zungenbrecher unter Betrunkenen beim Ruhrpott Rodeo.
Fö: Musik ist spaßiger Deutschpunk mit Iro- und Bier-Faktor, auch wenn beim Iro-Faktor ein wenig geschummelt wurde. Gab es eigentlich wirklich ein Lied über Schildkrötenunterfunktion oder habe ich mich da nur verhört?
Büchse: 2, in Worten: zwei (!) Gitarrensaiten sind mir gerissen, und ich hatte keine Ersatzgitarre dabei. Absoluter Horror wenn man nur abgezählte 30 mins Spielzeit hat. Trotzdem geil!
Fö: Vielleicht etwas blöd, dass der Zeitplan vorsieht, die nächste Deutschpunk-Band sich leicht mit den Pappkaplanen überlappen zu lassen. Naja, mein Fehler. GRANULAT aus Münster sind nun im Club dran. Weniger Iro-Faktor, dafür sehen die alle aus wie Lehramts-Studenten, die für ihre ersten Ferien am Glas trainieren.
Büchse: Ja fand ich auch. Die wollte ich auch sehen und bin nach unserm Set direkt dahin, um mir möglichst viele Bierlieder anzuhören.
Fö: Musik: Voll super! Bisschen abgehackter 80er-Stil, was, auch in Kombination mit dem Keyboard, an so Bands wie Pisse oder Schwule Nuttenbullen erinnert, wobei Granulat da schon etwas straighter vorgehen.
Büchse: Erster Song: "Bier kostet 4,20. Ist das noch Punk?". Merkste was, Fö? ;-) Ich steh auf sone Scheiße.
Fö: Geradlinig und feingranular übrigens auch die Texte. "Alle unsere Lieder handeln von Bier, bis auf das nun folgende 'Thekenhitler', das handelt von Bier und Hitler".
Ich bin sehr angetan!
Büchse: Die Arbeit der Frau an den Synthies habe ich nicht ganz verstanden. Aber egal. Je sinnloser etwas ist desto mehr feier ich das.
Fö: PRINCESS OF TREMONIA eröffnen die Bühne in der Halle. Waren vor zwei Jahren schonmal hier (damals im Club) und damals noch als Coverband unterwegs, heute gibt es mit veränderter Besetzung eigenes Zeug zu hören. Sparte Alternative-Rock bis Melodic-Metal-Irgendwas. Definitiv anders und gereifter als damals, aber trotzdem einfach nicht meine Musik.
Büchse: Verpasst. Kumpel meinten aber, die wären ganz gut gewesen.
fred: THE SENTIMENTS. Von draußen hört sich das doch schon ganz gut an, Molle leer trinken und die Jungs mal ein bisschen beim Spielen zu gucken.
Geht gut rein, schön abwechslungsreich und melodisch, gefällt.
Büchse: Ebenfalls verpasst wegen Musikkram wegbringen. Und Weghansa trinken. Hansa sehr lecker.
Fö: Die sind nun wirklich keine der "jungen" Bands mehr und existieren schon ne ganze Weile. Hab ich auch schon hier und da mal gesehen, kann mich noch an den verrückten Sänger erinnern - aber der scheint nicht mehr dabei zu sein, dafür übernehmen Schlagzeug und Gitarre vermehrt den Gesang.
Fö: Auch BLOMQIST sind nun schon seit geraumer Zeit unterwegs. Eine dieser Dortmunder Bands, von denen man unverständlicherweise nie wirklich was mitbekommt. Dabei ist ihr deutschsprachiger Indie-Rock doch gar nicht mal so sehr aus der Zeit gefallen.
Fö: TUPHEAD. Pirate-Folk-Rock. Was es nicht alles für Musikstile gibt! Mit Violinen und Texten übers Seefahren und was Piraten sonst noch so machen. Puh. Also ich, äh, nee, sorry, das ist nichts für mich.
ohlove: Nur kurz ein paar Fotos geschossen und dann war ich auch schnell wieder raus. Auch leider nichts für mich.
Büchse: Dito. Hab ich n bisschen gehört und musikalisch für gut befunden. Aber Mozart ist auch gut und trotzdem höre ich ihn mir nicht an...
fred: GRUNDHASS. Von draußen nebenbei gehört.
Fö: Auch nur ein paar Lieder von mitbekommen. Wohnt in Berlin, kommt aber irgendwo hier aus der Gegend, wie er erzählt. Ist nun auch schon ne Weile unterwegs, zumindest ist mir der Name schon öfter mal untergekommen.
Fö: Akustik-Singer-Songwriter-Mucke ist auch nur in seltenen Fällen meins. Das hier fesselt mich auch nicht lange, aber schlecht war das nicht. Zumindest kein schmachtendes Rumgeheule und auch kein aufgesetzter Klamauk-Frohsinn, wie andere Vertreter des Genres.
ohlove: Mir eindeutig eine zu ruhige Stimmlage. Nebenbei bei einem Bierchen ganz ok.
Fö: ANGRY YOUTH ELITE! Freunde des Hauses, kann man sagen. Skatepunk und zur Zeit ziemlich aktiv, auch wenn ihnen das (zum Beispiel von diesem Medium) den Ruf als "ewige Vorband" eingebracht hat. Kann man sich immer anschauen, macht mich heute aber nicht wirklich wach.
Fö: Die gestreiften Shirts sind doch nur für Zwen, oder? Pech gehabt, der ist heute nicht da...
Büchse: Zieh ich mir mal n paar Songs rein, weil ich gehört hab die seien gut. Und was soll ich sagen? Sie machen Skatepunk. Mit (wenn ich mich richtig erinnere) ordentlich woohoo-Parts. Wenn man auf Skatepunk steht, gehören die schon zu den guten des Genres denke ich. Immerhin drei Mann die gut Dampf machen, mehr braucht man nicht.
ohlove: Erstes Highlight für mich. Geht einfach straight nach vorne und erinnert mich stellenweise an die gute alte: "Hey wir fahren zur Pipe, drehen Millencolin auf und legen uns auf die Fresse" Zeit. Gefällt!
Fö: WOODSHIP treffen mich in einer Phase, wo meine Aufmerksamkeit sich gerade auf einem Nullpunkt befindet. War Indie oder Alternative oder irgend so ein radiotaugliches Genre, erinnert auch mal an Größen wie Blackmail. Irritiert hat mich noch das aufgeknöpfte Hemd des Sängers. Warum macht man sowas?
ohlove: Es war vermutlich warm :D Mir haben die Jungs echt gut gefallen, technisch einiges auf dem Kasten. Würde ich mir nochmal geben.
Büchse: Haben mal mit denen gespielt. Musikalisch nicht verkehrt, muss man anerkennen. Aber irgendwie komische Jungs, weiß auch nicht... Wo ist denn das coole Trademark Holz W?
Fö: Wunderbarer Name für ne Deutschpunkband: SCHELLE! Leider machen sie kein Deutschpunk, sondern eher so Hardcore, aber den ziemlich gut. Könnte gut in ein Paket mit Clowns, Gallows oder John Coffey passen, weil nicht nur stumpfes Gebolze geboten wird, sondern eher eingängiger und melodischer Rock'n'Roll, nur eben als Hardcore verpasst. Für mich die Entdeckung des Abends.
Büchse: Die höre ich von draußen im Sand. Hardcore trifft es gut. Finde es immer wieder bemerkenswert, was fürn Dampf so aus einer kleinen Orange-Box rauskommt. Kriege von der Musik nicht viel mit bis auf die Tatsache, dass es ordentlich rummst. Und darum geht es doch bei Hardcore oder? Höre ich da ein wenig Stoner raus...?
ohlove: Neben March auch meine Neuentdeckung des Abends. Leider ziemlich leer vor der Bühne. Hätte hier ein wenig mehr Action erwartet.
Fö: Kennt keiner, kommt keiner. Dafür fühlt man sich als Zuschauer umso exklusiver.
Fö: DER FEINE HERR SOUNDSO! Schon wieder Freunde des Hauses. Grob die Kiste deutschsprachiger Punkrock für Freunde von diesen ganzen Turbostaat-Abklatschen. Leider habe ich zu lange bei Schelle verweilt und war danach noch mit anderen Aufgaben betraut, so dass ich von den Hamburgern wenig mitbekomme.
ohlove: War mir leider zu eintönig. Schon viel zu oft besser erlebt, dennoch kann man sich Jungs kurzzeitig geben.
Büchse: Die fand ich schon ganz geil. Deutschpunk mit erstaunlich viel Vagination. Kann ich mir theoretisch lange anschauen, leider komme ich etwas spät, so dass ich nur so drei Songs mitkriege, die aber echt gut sind. Zudem gefiel mir auch das Gespräch mit der Barfrau. Die hatte Bier. Backstage waren DFHS aber auch äußerst korrekt. Es gab Schnapps und ein paar Tipps zu Hamburger Szene Punkrock. Starke Charaktere!
fred: SLEEPING GOD. Die melodischen Sachen fand ich ganz ok, die anderen Parts, naja, Metalcore halt.
Fö: Metalcore gehört bei mir auch zu den Genres, die mich nur mäßig begeistern können. Mittlerweile setzen wir beim Booking auch auf externe Berater, wenn es darum geht, Vertreter dieses Genres auszuwählen. War in dem Fall aber gar nicht wirklich nötig, weil Sleeping God schon irgendwie aus dem Genre-Einheitsbrei hervor stechen durch nen sehr progressiven/technischen Ansatz, der zusammen mit dem fetten Sound ganz gut auf die große Bühne passt. So zumindest meine Gedanken im Vorfeld, vom Auftritt selbst hab ich dann nicht viel mitbekommen. Hust.
ohlove: Das Gute am Youth Brigade ist die gesunde Abwechslung. Auch wenn Metalcore nicht meins ich, fand den Auftritt aber stabil.
fred: ANDREW PALEY. Ganz geil.
Fö: Bin ja großer Fan seiner Band The Static Age, die wir auch schonmal beim Bierschinken-Festival beheimaten durften. Also freue ich mich natürlich sehr, dass er auch solo mal vorbei schaut. Wobei "solo" heute bedeutet, dass neben der akustischen auch mal die elektrische Gitarre ausgepackt wird, und dass vom Laptop E-Drums und andere Untermalungen eingestreut werden.
Fö: Ich finde das wirklich schön. Träumerisch-sphärische Lieder zum Augenschließen oder auf-die-Schuhe-gucken. Gleichzeitig ein schöner Ruhepol zwischen den ganzen lauten Bands des Abends. Wurde leider nicht von ganz so vielen Zuschauern angenommen, wie ich gehofft hatte. Schade.
ohlove: Ich glaube wir standen dort mit drei Leuten an der Bühne. Der Auftritt wurde gefühlt einfach von den Menschen umgangen. Gute One-Man Show. Ein Mix aus Wave, Math, Chuck & Holzfäller-Hemden Musik. Abschalten und Andrew hören. Gefällt!
fred:Yo, AFFENMESSERKAMPF, ziemlich fette Band. Der Raum ist gut gefüllt, kann los gehn. Zu hören gibt es schönen angepissten Punkrock, zwischendurch mal ne Ansage (Ironie fehl am Platz) und weiter geht's. Schön.
Fö: Verblüffenderweise die Band, bei der es heute am Vollsten im Raum ist. Hätte ich nicht erwartet, freut mich aber sehr.
ohlove: Yeah eine Band die ich im Vorfeld kannte. Sehe die Jungs das erste Mal und ich kriege das was ich erwarte. Schnörkelloser Punkrock. Bockt!
Büchse: Da mache ich mal die Moshpit unsicher. Auch um meinen Kumpel Sponda zu unterstützen, der da nicht mehr rauskommt vor alkoholischer Verwirrung. Der Sänger rackert sich ab wie ein wilder und versucht dabei noch irgendne Message rüberzubringen. Iss das Leben mit dem großen Göffel, gegen Nazis usw. In der richtigen Dosis und ohne zu viel Altklugheit passt das. Die nehmen sogar Wünsche vom besoffenen Publikum (Sponda) entgegen. Naja im Prinzip macht alles der Sänger, die Band spielt ein solides professionelles Programm.
Fö: STEREOKEYS! Als ich die Halle betrete, geben sie gerade zu Protokoll, dies sei ihr erster Auftritt. Bitte was? Damit hab ich nicht gerechnet. War auch keine Tatsache, die ich im Vorfeld auch nur irgendwie in Betracht gezogen hätte. Also, erster Auftritt und dann direkt Headlinerslot in ner 1300er-Halle. Glückwunsch!
Fö: Will nicht heißen, dass das nicht passt. Sind trotzdem erfahrene Musiker, die auf der Bühne gar nicht so verloren rüber kommen. Musik ist, grob gesagt, Rock mit all seinen Facetten. Hat teilweise auch was von den Beatsteaks, ganz geil. Im späteren Gespräch erfahre ich, dass zwei von ihnen bei den von mir sehr geschätzten Social Distrust aktiv waren. Spricht sehr für die Band. Weitermachen bitte.
fred: KURSCHATTEN machen ihr Dingen, ganz geil. Haben ihr erstes Konzert im Rattenloch Schwerte gespielt und da hab ich mich schon ein bisschen in die Band verliebt, eure Melodien sind sagenhaft schön. Musik zum Dahinträumen. Weiter so!
Fö: Och, bei Andrew Paley hab ich mehr geträumt. Hier geht's dann doch etwas lauter zu, aber das Keyboard bringt unweigerlich diese Wave-Akzente rein, die in den Ohren sehr angenehm widerhallen.
Fö: Für mich eine der derzeit vielversprechendsten neuen Bands aus der Gegend, auch wenn zugegebenermaßen das Rad nicht neu erfunden wird.
ohlove: Sehe ich genauso. Nichts neues, aber viel Tempo hinter.
Fö: PÖBEL MC & MILLI DANCE! Mehr als nur der Quoten-Hiphop-Act. Milli Dance war im vergangenen Jahr schon als Teil von Waving The Guns hier, diesmal hat er sich mit Pöbel MC zusammengetan. Aufpushender Rap mit Message, wird ganz gut gefeiert.
ohlove: Waving the Guns noch vor kurzem beim FCK AFD Festival gesehen. Finde die Kombo zwischen den beiden ganz geil. Viel Pöbelei z.B. gegen die Menschen die vor der Bühne Fotos machen :D Ich verziehe mich.
fred: MARCH! Straighter Punkrock, geht gut rein.
Fö: Vorn paar Monaten in Marl gesehen und auf Anhieb begeistert gewesen, freut mich sehr dass es auf Anhieb geklappt hat, sie hierher zu holen. Das schreit definitiv nach mehr Aufmerksamkeit. Tolle Songs, astreine Performance, saugut. Fast schon zu professionell für ne Punkband.
Büchse: Hab ich auch nur von draußen gehört. Typischen Problem von mit Freunden labern oder unhöflich abhauen zur Band wo es so laut ist dass man sich nicht mehr unterhalten kann. Klang aber im kurzen Vorübergehen sehr geil.
ohlove: Mein absolutes Highlight des Abends. Eine super sympathische Band aus dem Lande neben uns. Man hat ihnen angemerkt wie viel Spaß sie auf der Bühne hatten. Musikalisch auch wohl nichts Neues, aber was soll's. Geiler Auftritt!
Fö: Sollten definitiv öfter in die Gegend kommen.
Fö: Hier ein zufällig rausgepickter begeisterter Zuschauer.
Büchse: Im Hintergrund ich. Juhuu! Fame! Schnell nach Hause, Leben des Brian gucken (kein Scherz) und Energie sammeln fürs Dong Open Air.
Fö: Wegen Verzögerungen im Betriebsablauf können SCHMEISIG nicht direkt starten. Ein Aspekt, auf den die Besucher erstmal klarkommen müssen. 5 Minuten, in denen auf absolut keiner Bühne Musik läuft? Wie geht denn sowas? Aber kann dann doch irgendwann losgehen mit der munteren Kneipentruppe.
ohlove: Beim Soundcheck kurz reingekommen. Foto geknipst und dann ging es ab nach Hause. Letztens schon beim Rodeo gesehen und sie sind weiterhin absolut nichts für mich. Tschöö.
Fö: Der Großteil der Anwesenden hat die Band wohl erst kürzlich beim Ruhrpott Rodeo gesehen, immerhin gibt es heute ein etwas anderes und natürlich längeres Set. Kommt ziemlich gut an, auch wenn der Raum sich dann doch langsam etwas leert. War ein langer Tag...
Büchse: Ich hab die sogar beim Rodeo nicht gesehen. Aber nicht weil die nicht gut sind, das sind sie! Ich mag momentan nur lieber auf die Fresse Punk!
Fö: Und insgesamt so: Ich bin eigentlich mal wieder sehr angetan von den Bands, aber da ich an der Auswahl ja auch irgendwie beteiligt war heißt das wohl nix. Besucherzahlen eher ernüchternd im Vergleich zu den Vorjahren, aber immer noch auf dem Niveau eines durchschnittlichen Bierschinken-Festivals. Mal schauen, wir haben ja ein knappes Jahr Zeit am Konzept fürs nächste Mal zu feilen
Büchse: Was will man da groß feilen...? Vielleicht mehr Lametta

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Büchse
(Büchse)
19.07.2018 17:49
@Fö: SchildkrötenÜBERfunktion natürlich. Alles andere wäre ja quatsch. Auf Facebook gibts n Video mit Text.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//ohlove/fred/Büchse) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz