Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
AZ bleibt! Fest Tag 2: War on Women, Petrol Girls, Svffer, Lingua Nada, Paan, Wayste, Deutsche Laichen, I Saw Daylight, Rauchen, Swan Songs, Symmetry Lover, Brail, 08.06.2019 in Köln, AZ - Bericht von Fö

AZ bleibt! Fest Tag 2, 08.06.2019 in Köln

Da ich gleich in den Urlaub aufbreche, versuche ich mich mal beim Bericht kurz zu halten. Bloß keine Arbeit mit in den Urlaub nehmen!
Also, das AZ Köln feiert sich selbst, hat es sich auch verdient, gerade auch durch den durchgehend wackeligen Status, der derzeit zumindest noch einen Fortbestand im laufenden Jahr erlaubt. Hoffentlich noch länger, denn der derzeitige Standort und die Räumlichkeiten sind zu schön um den Planierraupen zu weichen. Aber mal schauen.
Jedenfalls gibt es zwei Tage Festival. Den ersten hab ich mir geklemmt, trotz ebenfalls ziemlich guter Bandauswahl, aber ey, is' halt Köln, da biste halt nicht mal eben so. Dafür machen wir uns heute ziemlich zeitig auf den Weg.
Pünktlich da zur ersten Band: BRAIL. Hardcore-Punk. Gibt gut Druck, mir aber irgendwie zu wenig, oder anders gesagt, das hab ich einfach so oder so ähnlich schon anderswo gehört. Für den Auftakt natürlich trotzdem ne ordentliche Kiste. Da könnt ihr ja mal hier reinhören
Pluspunkte gibt's vor allem dafür, dass man ihnen und insbesondere dem Sänger die Freude anmerkt, hier spielen zu können. Dazu gibt's einige engagierte Ansagen, unter anderem auch gegen Mackergehabe in der Hardcore-Szene, was man eigentlich nicht oft genug betonen kann.
Es gibt zwei Bühnen, die Garage und den Konzertsaal, dazwischen der schön eingerichtete Hinterhof. Konzerte immer im Wechsel, und so zieht es uns jetzt in den Konzertsaal zu SYMMETRY LOVER. Denen begegnet man ja doch öfter mal und bemessen daran, dass es sie noch nicht allzu lange gibt, sind sie auch gut aktiv. Album steht auch in den Startlöchern bzw. unter der Ladentheke.
Musik ist mal wieder Hardcore, aber mehr in der Post-Ecke behaftet. Technisch gut, ordentliches und stimmungsvolles Gerödel, mir persönlich fehlen da aber einfach ein paar Ecken und Kanten, oder anders gesagt, dat is doch kein Punk mehr! Anderen Leuten gefällt's mehr. Und ihr könnt hier reinhören.
Weiter in der Garage mit SWAN SONGS aus Münster! Auch hier steht das erste Album in den Startlöchern, erzählen sie. Aber zunächst mal gucken was das so ist, kannte ich bisher nur vom Namen. Mit dabei ist Benny von Idle Class, Julia von Goodbye Fairground, Stina von Blankets...und sorry, den Gitarristen konnte ich nicht zuordnen.
Jedenfalls zeichnet sich da ja schon ziemlich die Richtung ab. Punkrock, bisschen Melodie, bisschen Pop, schöne Refrains. Find ich super! Super auch Bennys Ansagen, in denen er sich immer tiefer in irgendeinen Wust reinhaspelt und das alles beendet mit "Falls ihr mal nen Redenschreiber braucht, fragt mich!"
Achja, reinhören hier!
Danach RAUCHEN! Also, die Band. Hab ich bisher immer verpasst (nein, nicht wegen Rauchen) oder nur kurz mitbekommen, heute mal etwas mehr. Es gibt mal wieder Hardcore zu hören, angeblich mit deutschen Texten, wovon man allerdings wenig bis gar nichts versteht, weil die ausschließlich geschrien werden. Stellt die Sängerin auch fest und gibt zwischendurch 2-3 Infos, wovon es handelt.
Nun, was soll ich sagen - dieses durchgehende Geschrei ist einfach nichts für mich. Fand die Band ansonsten musikalisch ganz geil, hat mich hier und da an Gallows erinnert, zumindest weit weg von stumpfen Getrümmer. Geht aber leider unter, wenn darüber nur geschrien wird...
Egal. Reinhören hier.
Kurz den Blick über den Hof schweifen lassen...Es gibt einiges an Angebot. Vegane Burger, Kuchen, angeblich sogar Eis, Distro- und Infostände, Getränke natürlich auch. Und bis auf einen kurzen Regenschauer lässt es sich auch draußen sehr gut aushalten. Was schwer ist, wenn man sich jede Band anschaut. Naja.
Also wieder rein zu I SAW DAYLIGHT. Die kannte ich bisher nicht. Ist mal wieder Hardcore, diesmal eher diese neumodische Melodic-Schiene. Also wieder etwas, wo mir der Punk fehlt. Ändert aber nix daran, dass der Auftritt an sich ganz gut und intensiv ist.
Wer mal reinhören will: hier! Bezeichnen fand ich, dass die Gitarristenfraktion konstant mit dem Rücken zum Publikum stand - dabei wirkten sie gar nicht so schüchtern! Gut auch, dass wirklich alle mal ins Mikro schreien konnten und nicht nur der Sänger. Engagierte Ansagen gab's auch, für Seawatch zum Beispiel, für die sie Spenden sammeln, und natürlich auch für's AZ.
Ansagen für's AZ hat eh jede Band gebracht. Was ja auch absolut richtig ist, nur wenn halt irgendwie 12 Bands spielen und wirklich jede betont, wie wichtig ein AZ ist und wie dankbar man ist hier zu spielen und dass es das AZ doch bitte weiter geben möchte - naja, egal. Will ja auch niemand die Band sein, die eine solche Ansage nicht bringt. Machen wir weiter mit der nächsten Band: WAYSTE!
Wenn ich das richtig verfolgt habe, die erste All-Male-Band des Tages! Auch das muss ich wieder positiv anmerken, sehr ausgewogene und geschlechtergerechte Bandzusammenstellung, was sich meiner Meinung nach auch im durchgehend fröhlichen und netten Publikum niederschlägt. Aber achja, ich wollte ja was zur Musik schreiben.
WAYSTE machen Hardcore-Punk, da ist dann auch der nötige Rotz, der mir zuvor bei manchen Bands gefehlt hat. Auch wenn hier wieder etwas viel Geschrei ist, dafür knallt das alles ziemlich ordentlich und schön auf den Punkt. Könnte ich mir gut und gerne nochmal geben. Reinhören hier.
In der Garage geht es anschließend weiter mit einem Vortrag zum Thema AZ beziehungsweise der Historie und aktuellen Situation des AZ Köln. War ganz interessant, auch wenn man vieles hier und da schon mal mitbekommen hatte, so kompakt serviert ist das ja auch interessant. Eine Hörprobe davon habe ich nicht (haha), aber vieles findet ihr auch auf der AZ-Seite...
Anschließend im Konzertsaal: PAAN! Echt immer beeindruckend, diese Band zu sehen. Da steckt so viel drin, musikalisch wie auch textlich, das kann man gar nicht so wirklich in ne Schublade packen. Und noch dazu kommen sie ziemlich sympathisch und witzig rüber. Wenn auch eher so krude-witzig, aber hey...
Gibt auch neue Stücke zu hören, bei denen versteht man sogar mal was vom Text (wow), und auch ansonsten finde ich den Auftritt ziemlich mitreißend, da scheinen sie inzwischen ne Linie gefunden zu haben, die nicht mehr gänzlich aus experimentellem Gedöns besteht. Hier noch der obligatorische Reinhören-Link.
Und wieder zur anderen Bühne! Jetzt sind DEUTSCHE LAICHEN dran. Mittlerweile auch schon oft gesehen, aber immer gut. Die haben sich mittlerweile auch nen ganz guten Namen gemacht (ja, der Name ist echt gut), obwohl das Album immer noch auf sich warten lässt - soll aber bereits nächsten Monat kommen! Da sind wir gespannt! Bis dahin Demo hören.
Jedenfalls, wat soll ich sagen, gute und abwechslungsreiche Songs, energiegeladene Show, gut gelaunt, alles top! Irgendnen Coversong gab's noch spontanerweise zu hören, hab ich nicht erkannt, egal. Fügte sich jedenfalls ganz gut in das Bild ein.
Ansonsten: boah, da wird ordentlich schön getanzt da vorne! So nen ausgelassenen fröhlichen Moshpit sieht man doch in AZ-Verhältnissen eher selten. Hier sind auch die ersten Reihen fast ausschließlich mit Frauen besetzt und die Ellbogenfraktion hält sich angenehm zurück. Tolle Sache!
Anschließend LINGUA NADA! Bisher noch nie gesehen, nur immer gespannt an Markus' Lippen gehangen, wenn er von dieser Band erzählte. Nun darf ich mir also selbst mal ein Bild machen! Zunächst mal muss ich sagen, ich hätte mir das alles noch viel verrückter und vertrackter vorgestellt. Aber: Es war immer noch ziemlich verrückt und vertrackt!
Diverse Synthie- und andere Tastengeräte, ein riesiges Arsenal an Effektgeräten, viel verspielte Elektro-Sounds aber auch gänzlich unbekannte Klänge, dazu hochgepitchter Popgesang oder wie auch immer man das bezeichnen mag. Boah! Hatte ich mich zuvor noch beschwert, dass heute kaum ne Band so wirklich aus dem Hardcore-Einheitsbrei heraus sticht, Lingua Nada machen wirklich mal was ganz anderes.
Ich hab auch keine Ahnung, wie man die Musik bezeichnet. Oder ob das überhaupt Musik ist, vielleicht bilden wir uns das auch nur alles ein, wer weiß. Man kann sich das auch von Konserve anhören und bekommt eventuell einen kleinen Eindruck, was da Irres auf einen zukommen könnte.
So langsam nähert sich der Abend dem Ende entgegen! Ich würde einfach mal vermuten, bei keiner Band war es so voll wie bei den nun spielenden PETROL GIRLS, von denen ich, Lingua Nada sei Dank, den Anfang verpasst habe. Nicht ganz so schlimm, habe ich die doch letztens erst gesehen. Doch schlimm, weil ich nicht mehr wirklich nach vorne komme. Was nicht so schlimm wäre, wenn hier hinten nicht alles voll von Leuten wäre, die der Musik nichtmal einen Kopfnicker widmen und nur sturr dastehen. Sowat verstehe ich immer nicht. Naja, egal.
Dafür lässt sich erahnen, was da vorne vor der Bühne für eine wilde Party gefeiert wird. Boah, da fliegen die Körperteile ja nur so durch die Gegend. Hab es ja auch schon erlebt, dass bei den Petrol Girls wirklich alle nur stocksteif dastehen, da ist das da vorne wirklich mal ne Offenbarung. Geil!
Ansonsten: Sehr souverän. Ähnliches Set wie letztens in Wels, auch von den Ansagen her, aber gut, ist ja auch keine Zirkusband sondern wirklich mal was, wo die Ansagen auch Aussagen haben. Von daher geht das klar! Guter Auftritt, und dass die Band nicht von der Bühne gelassen wird, bis sie zumindest eine Zugabe spielen (Restless), ist auch klar, und auch absolut verdient.
Boah, langsam kann ich echt nicht mehr stehen. Egal, ist ja nicht mehr lange. Nun SWIFFER, oder SVFFER, wie sie sich selbst schreiben. Muss sagen, so rückwirkend betrachtet die Band die mich am wenigsten mitgenommen hat, aber auch der Auftritt den ich am wenigsten verfolgt habe. Ich halte 2-3 Lieder aus.
Ist halt mal wieder so Hardcore mit Geschrei (reinhören hier), aber halt einfach teilweise so dröges Draufrumgebolze, dass da zwar ne mächtige Soundwalze auf uns zurollt, aber ohne jegliche Melodie an der man sich festhalten könnte. Nee, einfach nicht meins.
Dann WAR ON WOMEN! Bis die aktuelle Tour (mit Petrol Girls) bestätigt wurde, wusste ich gar nicht, dass es die überhaupt noch gibt. Zuletzt vor 4 Jahren gesehen und seitdem nicht weiter verfolgt. Haben anscheinend auch letztes Jahr ein Album rausgebracht.
Gibt jedenfalls die Portion Punkrock, die andere Bands des Abends vermissen ließen. Engagierte Performance und sehr fröhliches, positives Auftreten, was ich gerade im Feminismus-Kontext sehr erfrischend finde.
Die Bassistin kann sogar ein paar Sätze deutsch und lässt uns daran teilhaben: "Ich mag gerne Senf!" - daraufhin die Sängerin: "Was it about feminism or about mustard?" Haha.
Ja, ansonsten wird gut abgeräumt! Einziges Manko bei mir, dass ich die Lieder nicht (mehr) wirklich kenne.
Auch hier wieder, ähnlich wie zuvor bei Petrol Girls und Deutsche Laichen: Sehr angenehmes und ausgelassenes Tanzen vor der Bühne!
Kann ansonsten auch nur Pluspunkte vergeben, gutes Publikum hier heute, überall nette Leute, hach. Bandauswahl okay, da hätte der gestrige Abend, obwohl weniger Bands, mehr Abwechslung geboten. Von mir aus kann das AZ noch gerne 100.000 Jahre bleiben!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor () oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz