Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick Mai 2019, 01.-31.05.2019 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick Mai 2019

Diesmal mit: Bash Against Antisemitism, Dankeschatz, Blowfuse, Krang, Useless ID, Noopinion, Good Riddance, SBÄM Fest, Wolfrik, Anti-Flag, The Real McKenzies, Skin of Tears, Punk in Drublic, NoFX, Lagwagon, Bad Religion, Less Than Jake, Bombpops, Aufstand Festival, Loser Youth, Ernte 77, Flaschenbecher, Lasershark, Nixda, Steven F. Dengo, Annina Struve & Hugoonion, Guido Schuster, Schattenspiel, Ripcorn, Superthousand, KNRD Fest Warmup, Brickwater, A Time To Stand, The Affect Heuristic, Dead Neck, The Human Project, Bugbear, Scherben, Raffi Platz, Überyou, Arterials, Die Dorks, Wegbier, Die Römer, Kolari, Tusky, Elli, Weathered, The Lillingtons, The Murderburgers, Oxo86, Toxoplasma, Die netten Jungs von Nebenan, Katastrophen-Kommando, Die lieben Löwen, Hellacopters, Lucifer, Open Stage Bus, Wonk Unit, Vomit, The Human Atom Bombs, Die Ärzte, Anarchist Bookfair, Coversaki, Cocktailbar Stammheim, Heavy Gummi, Lorda Red, Skassapunka, Kackschlacht, Wrackspurts, Kaput Krauts, RD-Rock, Power, The Offenders, Happy Horsemen, Guacayo, Lügen, Tanzpalast Eden, Magdebored, Psycho Dandys, Ripcorn, Space Ventura, ESA, Days 'n' Daze, Rammstein, 4. Mahnung, Wolfenstiefel, Muntermonika, Notgemeinschaft Peter Pan, Rainbow Dash, Ska im Westend, Go Monkeys, Killo Killo Banda, The Trillionaires, Grossstadtgeflüster, Captain Planet, Mal Élevé, The Hotknives, Elbjazz, Altin Gün, Kaiit, Toytoy, Metalfest
Kabl: Ich beginne direkt mit einem Fauxpas. Denn im Grundgesetz, Artikel 1, steht, dass man im MonatsROCKblick nur ein Bild pro Konzert hochladen darf. Ich muss aber, um das "Besondere" der Veranstaltung zu verdeutlichen, beide Bilder hier reinstellen. Auf diesem Bild sieht man die Besucherzahl des BASH AGAINST ANTISEMITISM-Festivals am 1.5. in München, Backstage. Ohne Witz, teilweise waren mehr Leute auf der Bühne als davor. Hintergrund: Kurzfristig wurde ein Konzert dreier, politisch teilweise fraglicher, Metalbands abgesagt. Dies hier ist die Ersatz-/ Soliveranstaltung. Was an den Vorwürfen dran ist, kann ich nicht beurteilen, da ich mich mit besagten Metalbands zu wenig beschäftigt habe. Dennoch, so ne Soli-Veranstaltung ist ne gute Sache, also mal hin...
Kabl: ...um zu verdeutlichen, wie vielseitig die Bandauswahl ist, ist dieses Bild auch noch nötig. 5 Euro Eintritt. Zuschauerzahl: Ich schätze über den Tag verteilt maximal 50. Laufpublikum. Ein jüdischer CSU-Abgeordneter hält eine Rede, in der er über eine jüdische Beerdigung erzählen will und wird von zwei Menschen (was zu dieser Zeit in etwa 10% des Publikums ausmachte) niedergebrüllt, mit billigsten linken Stammtischparolen. Ich habe mich selten so für die eigene Szene geschämt. Konsequenterweise bricht der Redner seinen Vortrag ab. Dialog geht anders. Danke an DANKESCHATZ, die als einzige Band diesen Sachverhalt auf der Bühne aufgegriffen haben und dieses Verhalten unmissverständlich als daneben dargestellt haben. Sie haben sogar überlegt, überhaupt noch zu spielen.
Gerdistan: Am 1.5. habe ich mich Kabl angeschlossen, um nach München zu fahren. Als er das Festival betrat, setzte ich mich in einen Biergarten, um mir drei Maß Bier in den Schlund laufen zu lassen. Es folgte sodann im mittelgroßen Raum des Backstages ein Feuerwerk des Rollbrett-Rocks, welches sich gewaschen hat. Gespielt haben BLOWFUSE aus Spanien, KRANG aus Tschechien, USELESS ID aus Israel, NOOPINION aus Garmisch-Partenkirchen und zum guten Schluss GOOD RIDDANCE aus den USA. Jede Band war sehr mächtig, ich war mächtig froh am Ende noch nach Hause gefahren zu werden.
Fö: 01.-03.05. SBÄM Fest, Wels. Ganz schön weite Anreise, aber dafür bekamen wir 3 Tage lang eine fantastische Bandauswahl und (meist) gutes Wetter. Gerne wieder!
Zwen: Ja, das war cool. Größte Überraschung wohl WOLFRIK, die mit kniedelnden Gitarren und mit einem melodischen Brett wirklich wussten wie man abräumt. Toll war auch, dass Anti-Flag mal wieder einen guten Auftritt gespielt haben.
Wuffi: 02.05. THE REAL MCKENZIES geben sich im Don't Panic in Essen die Ehre und bringen noch SKIN OF TEARS mit. Anfangs konnten mich die McKenzies nicht voll überzeugen, aber seit nem Gig in Glasgow sieht das anders aus. Auch diesmal wieder ein richtig starker Auftritt. Geil! Aber warum ist der Dudelsack eigentlich immer zu leise abgemischt?
Chris Crusoe: 03.05.: Die Punk In Drublic Tour in Köln mit NOFX, LAGWAGON, BAD RELIGION, ANTI FLAG, LESS THAN JAKE und den die Bombpops. Die Bands allesamt gut, soweit ich sehen konnte. Den Kölner Tanzbrunnen als Veranstaltungsort zu wählen war sicher gut gemeint, aber dumm. Viel zu voll, viel zu schlechte Versorgung mit Sound, Getränk, Sanitäreinrichtung... Und was 1995 noch ein bunter und frecher Haufen Publikum war, wirkt heuer im Nieselregen wie ein Treffen der Jack Wolfskin Gang. Aber die Musik war gut, zumindest vorne, und das ist das Wichtigste.
Wuffi: 03./04.05. Aufstand Festival im Emscherdamm in Oberhausen hatte ja schon im Vorfeld ziemlich für Furore gesorgt (und zwar nicht nur positiv). Wir haben an beiden Tagen kurz für paar Bands vorbeigeschaut und sind dann jeweils noch weitergezogen (Zeckenrap muss einfach nicht sein). LOSER YOUTH konnten mit einem sympathischen Auftritt überzeugen, ERNTE 77 kommen aus Köln und klingen auch so, FLASCHENBECHER war halt Funpunk und LASERSHARK haben mit ihrem HC echt überzeugt.
Karhu: Auf dem Bild sieht man übrigens die Hamburger von NIXDA, inklusive Querflöte. Hat man auch nicht alle Tage aufm Punkfestival. Wobei die Veranstaltung vom Publikum her letztlich gar nicht mehr so punkig war (s.o. "Zeckenrap"). Entsprechend leer war's leider bei all den genannten Bands.
Chris Crusoe: 04.05. Das "Musikertreffen" zugunsten der Mukoveszidose Selbsthilfe Oberberg findet statt in Engelskirchen-Kaltenbach (ja!) mit Schneefall an dem Tag, an dem ich gerade die Sommerreifen installiert habe. Es spielen über den ganzen Tag verteilt sehr unterschiedliche Bands für den guten Zweck: STEVEN F. DENGO, ANNINA STRUVE & HUGOONION, GUIDO SCHUSTER, SCHATTENSPIEL, RIPCORN und SUPERTHOUSAND. Diese Mischung klingt so, wie man es sich vorstellt, aber die herzliche Stimmung in der Schützenhalle bildet einen schönen roten Faden und es kommt ordentlich was zusamm€n!
Gerdistan: 4. Mai, KNRD Warmup in Nürnberg! Das Warmup des Warmups macht "Brickwater", das ist so folkig und passt gar nicht so gut ins Lineup, ist aber nicht schlecht. Dann meine Lieblingsbärchis von A TIME TO STAND, die natürlich großartig waren, ebenso THE AFFECT HEURISTIC. Absolut aus den Schuhen gepustet haben mich dann WOLFRIK, aber auch DEAD NECK und zum guten Schluss THE HUMAN PROJECT waren großartig. Das Lineup hatte sich wirklich gewaschen!
Coco: 04.05. BUGBEAR und SCHERBEN in der Brause in Düsseldorf. Diese Kombination gab es schon mal an gleichem Ort, dementsprechend ausgelassen und albern sind die Bands. (Ich war damals auch da!). Mein wahrscheinlich letztes Konzert in diesem wunder-wunder-schönen Laden, bevor er bald weggentrifiziert werden wird und irgendwas anderem weichen muss (Mikroappartements?). I hate Düsseldorfer Stadtplaner!
Scherben sind einfach DIE neue Lieblingsband, alle lieben sie zurecht. Nachdem Pascow zu berühmt geworden sind, einigen wir uns auf Scherben als neue Konsensband?
Der Abend eskaliert zusehends, alle sind rotzevoll und ich finde mich irgendwann im AK47 auf einer Soulparty wieder. Warum auch nicht.
Kabl: 10.5., RAFFI PLATZ im Mama Soul. Typischer gemütlicher Liedermacherabend. Sympathischer Musiker, sympathischer Laden.
Zwen: 10.05. ÜBERYOU und ARTERIALS in Dortmund. Ein schönes, beschauliches Atelier öffnet seine Türen für ein kleines Punkkonzert. Es gibt Cocktail und Seife und dazu spielen aus dem Norden ARTERIALS und bringen uns vertrackten Post-Punk und aus dem Süden ÜBERYOU, die energiegeladenen, aber emotionalen Punkrock rausrotzen.
Karhu: 10.05. DIE DORKS und WEGBIER in Köln. Joa, nicht schlecht, aber so richtig überspringen will der Funke bei mir nicht. Nach dem vergleichsweise inhaltsstarken „Urlaub in der BRD“ ist mir das aktuelle Album wieder eine Prise zu viel Fun-Proll-Punk. Aber zum Ausgleich hatte ich ja Menschen dabei, mit denen ich vor dem Konzert noch ausführlich über die Europawahlen diskutieren konnte. Und das „Kriminelle Bayern abschieben!“-Banner der Dorks ist und bleibt eh großartig.
Wuffi: Nicht nur zur Europawahl, sondern auch zur linken Senze etc.! Nicht zu vergessen die richtigen guten Falafel vor dem Konzert! Super Abend, Dorks naja.
Kabl: 11.5.: DIE RÖMER-Festival in der Kradhalle. Eine der ältesten Punkbands Augsburgs lädt zum Jubiläum ein. Gute Bands, mäßige Akustik, vielleicht etwas unpassend gewählte Location. Denn die Kradhalle ist dann doch etwas überdimensioniert für die ca. 100 Gäste. Dennoch: Hoffentlich gibt es DIE RÖMER noch weitere 20 Jahre, die Musiker haben nach wie vor Bock und reden auf der Bühne ähnlich viel Müll wie NOFX. Das gefällt mir!
Fö: 11.05. KOLARI und TUSKY in Oberhausen. Relativ spontan hin, aber Tusky boten, was erhofft wurde: Ein von Anfang bis Ende großartiges und energiegeladenes Konzert. Nur etwas zu kurz...
Härp: Am 11.05. gucken wir uns erst im Bolero ELLI an um dann aber aufgrund der völlig beschissenen Lokalität für ein "Rock-Konzert" nach 'ner knappen Stunde in die Trinkhalle zu wechseln, wo bei gedimmtem Licht, stinkendem Asselpackpublikum die Krachmacher von WEATHERED aufspielen. Mexikaner hilft, die Rohlinck-Pisse runter zu bekommen und das Hardcore-Geballer tut den Rest.
Gerdistan: 11.5. Würzburg, Punk in Drublic, extra noch mal das Bild hier, welches bei Facebook Unmut bei den, äh, was ist das Gegenteil von Fetischisten? Jedenfalls hat es bei Fußhassern Unmut erzeugt, und ich erzeuge gern Unmut. Gespielt haben THE BOMBPOPS, THE LILLINGTONS, THE REAL MCKENZIES, LESS THAN JAKE, ANTI-FLAG, LAGWAGON, BAD RELIGION und NOFX. Wie das war, könnt ihr im Bericht nachlesen, dazu schreib ich sowas ja!
Thruntilldeath: 11.05., Geburstagsfeier des mächtigen Jan D aus HH, zwei Tage nach der Rückkehr aus dem Urlaub. Was gibbet da besseres, als ab 14 Uhr dumm zu saufen und noch mehr zu saufen? Richtig, Hafengeburtstag, auch der letzte Rotz. War jedenfalls bis dahin meine Meinung, war da noch nie. Stellte sich raus: Ist es wirklich. Egal. THE MURDERBURGERS haben zu zweit und mit Schrottsound amtlich abgeliefert, OXO86 alle Macker-Oi-Skins zum Schunkeln eingeladen und TOXOPLASMA am Ende im Suff einfach nur genervt. Egal. #HFS.
Wuffi: 11.05. Haben uns doch noch spontan dazu entschlossen, ins Indie in Duisburg zu gehen und wurden nicht enttäuscht. Sehr unterhaltsame Veranstaltung. Begonnen haben DIE NETTEN JUNGS VON NEBENAN. Wurde von der Band trotz oder wegen des Namens dann doch positiv überrascht. Dann folgten KATASTROPHEN-KOMMANDO und schließlich beendeten DIE LIEBEN LÖWEN mit einem sehr sympathischen Auftritt die Runde.
Chris Crusoe: 13.05.: Die großartigen HELLACOPTERS geben sich die Ehre für ein paar wenige ausgewählte Konzerte und lassen LUCIFER eröffnen. Diese machen okayen 70er-Retro-Sound, aber irgendwie wollen LUICIFER auch dieses Mal nicht richtig zünden. Dass es auch anders geht, beweisen die HELLACOPTERS nach den ersten Tönen. Keine Ausfälle, keine offenen Wünsche. Sicherer Anwärter auf die Top-3 des Konzertjahres.
Kabl: 16.5.: OPEN STAGE BUS im ehemaligen Lechhauser Busbahnhof. Geiles Konzept: Bekannt ist, dass ein paar Augsburger Kleinkünstler auftreten, nicht aber, wo das Ganze stattfindet. Heißt: Man steigt in einen Bus ein, der, um die Leute zu verwirren, erstmal planlos durch die Stadt fährt. Irgendwann steigt man dann aus und schaut sich acht Acts an, die je ca. ne viertel Stunde spielen.
Thruntilldeath: 17.05., WONK UNIT im Monkeys Music Club. Noch nie besucht den Laden, aber in Kombination mit dem Publikum stell ich mir SO das Rebellion vor. Lauter unbekannte Gesichter, mit VOMIT 'ne amtliche UK-Punk-Gruppe (Seit 77 dabei, ui), anschließend Kinderquatsch mit Alex und seinen Statisten. 10 Mal "Cyclists" gespielt, dumme Kacke gelabert, merkwürdig getanzt. Meine Damen und Herren: Die mächtigen Wonk Unit!
kiki: 17.05. THE HUMAN ATOM BOMBS spielen im wunderschönen Sonic Ballroom zu Köln. Coverbands sind die Zukunft. Daher neben den oben genannten Randy Ultras (Silvios erster Auftritt als Sänger war aller Ehren wert!) auch noch THE JOCHEN STRAMMER EXPLOSION mit ihren Versionen diverser Clash-Songs. Dazu Geburtstagsfeier von Jumbo, Bier und Kettenfett. Alles wunderbar in Kölle. Wie immer halt!
Fö: 17.05. DIE ÄRZTE in Prag. Irgendwann im September hat Bönx Tickets bestellt, so weit im Voraus hab ich mich schon lange nicht mehr um meine Abendplanung gekümmert. Aber das hat sich gelohnt! Tolle Location, gute Setlist, schönes Wochenende. Geiler Trip!
Fö: 18.05. ANARCHIST BOOKFAIR in Prag. Weiterhin in der tschechischen Hauptstadt, gab es diesmal ziemlich viel Auswahl an Abendgestaltung - aber die Anarchos haben gewonnen. So sollte es sein.
Chris Crusoe: 18.05.: Das Leverkusener Kneipenfestival lockt mit 30 Locations und noch mehr Bands. Da die alle an einem Abend und mehr oder weniger gleichzeitig spielen, kann man im besten Fall zwei oder drei Bands sehen. Trotzdem eine nette Idee und es sind in der ganzen Stadt viele Leute auf den Beinen und es ist schön, dass es scheinbar doch genug Raum für Live-Bands und Kleinkunst gibt. Die gutaussehenden COVERSAKI zum Beispiel spielen gleich zwei Konzerte hintereinander in verschiedenen Kneipen. Der Wahnsinn!
Coco: 18.05. COCKTAILBAR STAMMHEIM auf dem Wagenplatz "Jetzt" in Düsseldorf. Es gibt massig Kuchen, hurra! Der Herr Oberbürgermeister kommt vorbei und versucht sich für seine Mikroappartements zu rechtfertigen, die beinahe auch den Wagenplatz unter sich begraben hätten. Todesmutig helfe ich an der Theke aus, währenddessen werde ich von HEAVY GUMMI mit allerscheußlichstem Schunkel-Rock gefoltert. Von LORDA RED bekomme ich leider nicht allzuviel mit. Danach Lieblingsband, die Cocktailbar in herrlichster Pöbel-Stimmung. Zum Schluss noch irgendein Cover-Gedönse, mit der drölften Bowle in der Hand ist das sogar ganz amüsant.
Zwen: 20.05.2019 WONK UNIT in Essen.
Fö: Die Band reißt einfach immer alles ab. Wer Wonk Unit noch nicht gesehen hat, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen! Alle anderen gehen eh nochmal hin. Und nochmal und nochmal...
 Cyclists!
Coco: Könntet ihr mal Bescheid sagen, wenn ihr euch fußläufig von meiner Wohnung entfernt aufhaltet? Aber Montag = Scheißkonzerttag.
Kabl: 23.5.. Irgendeine Band, die exakt so klingt wie 100.000 andere Folkbands, spielt im Neruda-Kulturcafe. Ja, ich kann diesen Musikstil persönlich nicht mehr hören, den Leuten gefällt es aber. Ich kann nur beim besten Willen nicht mehr rausfinden, wie die Band eigentlich hieß. Der wahre Headliner ist aber eh das Neruda. Einfach ein toller Laden mit vielseitigem Programm.
Karhu: 24.05. SKASSAPUNKA in Essen. Zum Glück hat der Gitarrist von SINNFREI, der wirklich soliden Vorband, uns schon vorgewarnt, dass Skassapunka ihre Besetzung fast vollständig ausgewechselt haben. Nur Schlagzeuger und Bassist sind noch die Alten. Auch musikalisch erkenne ich die Band nur schwer wieder: Das Set wird mit angezogener Handbremse gespielt und dann auch noch um Mitmachkram ergänzt, bei dem kaum jemand aus dem Publikum mitmacht. Hätte ich die Band vorher nicht gekannt, hätte ich den Abend wohl ganz nett gefunden – aber wenn man die frühere Energie der Band kennt, war’s schlicht enttäuschend.
Coco: 24.05. T-Keller Geburtstag in Göttingen im Kino Lumière mit der KACKSCHLACHT, WRACKSPURTS und den KAPUT KRAUTS. Ausführlicher Investigativ-Bericht vom neuen Bierschinken-Sternchen Kaddarina Ferrari: hier.
Nur sehr gute Bands. Der Kackschlacht kommt die Theater-Atmosphäre des Raumes zugute, weswegen sie sich hinauf zu neuen Höchstleistungen quasseln. Die Wrackspurts sind dagegen furchtbar schüchtern, dabei hätten sie das beileibe nicht nötig. Unverzeihlich, dass wir die in Braunschweig damals verpasst haben! Die Kaput Krauts haben tatsächlich auch gespielt, und auch sie waren (wie immer) sehr sehr gut. Danach Eskalationen im Keller unten. Niemand findet blauen Schnaps am nächsten Morgen immer noch eine gute Idee!
Thruntilldeath: 24./25.5. RD-Rock Festival in Harnerau-Hademarschen (Ja genau da!). Neben allerlei Lokalkolorit in Form von Metal, Punk und Akustikgeklampfe sonst noch was? Ja, 10 Jahre POWER-Reunion. Was ein Sound, was ein Bock(y), was ein Gemeter. Traumhaftes Festival!
Gerdistan: Da war ich auch.
Coco: Ach menno! POWER-Reunion ohne mich? Mist, heul, schnief.
Fö: 25.05. DIE PARTEI WAHLKAMPFABSCHLUSS in Dortmund. Mag man ja halten wie man will, aber zumindest im EU-Rahmen halte ich die Partei für absolut wählbar, weil sie zumindest laut meiner kleinen Blase in den wichtigen politischen Themen die richtige Einstellung vertritt, mein Verständnis der EU-Institutionen massig gefördert hat und Lobbyisten eher Angst macht. Auf kommunaler Ebene und insbesondere in der Anhängerschaft ist das dann aber oft doch nur ein Blödelverein. Der Wahlkampfabschluss war son Zwischending, aber wirklich gelacht habe ich nur, als die Helferlein Probleme hatten, das Banner der OFFENDERS aufzuhängen. Die wir übrigens wegen Termindruck nicht mehr sehen konnten. Vorher spielten HAPPY HORSEMEN (Elektrokrach) und GUACAYO (Reggaepop), was beides nur bedingt meins war.
Fö: 25.05. LÜGEN, TANZPALAST EDEN, MAGDEBORED in Dortmund. Lügen feiern das Erscheinen ihres zweiten Albums und haben in den Rekorder geladen. Die Massen bleiben aus, aber es ist angenehm gefüllt. Tanzpalast Eden begeistern, Magdebored haben zumindest nicht gelangweilt, und Lügen waren sehr gut.
Chris Crusoe: 25.05.: im Verstärker in Siegen spielen die PSYCHO DANDYS, RIPCORN und SPACE VENTURA. Großartiger Abend für Freunde der Rockmusik. Überraschungsgewinner: SPACE VENTURA mit leicht doomigem Stoner Rock, die den Abend eröffnen. Sehr schade, dass das "Verstärker" (zumindest an dieser Stelle) nicht bleiben kann. Hoffen wir auf eine Umsiedlung! Kulinarische Empfehlung: Crèpes de Luxe auf der Bahnhofstraße in Siegen! So viel Zeit muss sein, okay?
Fö: 26.05. ESA und DAYS 'N' DAZE in Mülheim.
Zwen: Es war so voll, dass das Konzert vom Raum in die Halle verlegt werden mussten und während sich bei ESA noch alle am Alkohol aufwärmten, wurde bei Days 'N' Daze ausgelassen gegrölt und gefeiert. Ich denke, dass sowohl Band wie auch Publikum massiv Spaß hatten.
Härp:  27.05. Die Herren von RAMMSTEIN bitten zum Tanz. Grund genug, um mit unserem Büro einen Ausflug in die Gelsenkirchener Stadthalle zu machen. Nach einer 30 minütigen instrumentalen Piano Rammstein-Cover Opener Tortur hämmert die neue deutsche Härte los. Der erste Song mit dem viel zu ruhigen "Was ich liebe" eher unglücklich gewählt, weiß spätestens bei "Links" jeder Konzertbesucher in welche Richtung das hier geht. Gute 2 1/2 Stunden später und mit so ziemlich jedem mir bekannten Song ist der Spuk dann auch vorbei. Musste man mal gesehen haben. Reicht dann aber auch dieses Jahr mit Mainstream Massenveranstaltungen wie dieser für mich.
Wuffi: 28.05. Schon wieder THE REAL MCKENZIES. Diesmal im Pitcher in Düsseldorf. Ausverkauftes Haus und wie am Bild zu erahnen ist, leider auch zu voll. Somit konnte man sich leider kaum bewegen.
Karhu: Jo, ohne dieses Sardinenbüchsen-Gefühl wär's echt ein geiles Konzert gewesen. Zu erwähnen wäre noch, dass die Real McKenzies ihre Setlist im Vergleich zum Essener Konzert Anfang Mai deutlich verändert haben. Pluspunkt für die Band!
Kabl: 29.5.: 4. MAHNUNG, WOLFENSTIEFEL und MUNTERMONIKA im Provino, diesmal Soli-Konzert für Viva Con Aqua. Alle drei Bands gut, wobei mir Muntermonika tatsächlich besser gefallen haben, als sie noch witzigere Lieder gespielt haben.
Fö: 29.05. NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN und RAINBOW DASH in Mülheim. Schönes kleines Konzert mit zwei tollen Bands. So eine Abendgestaltung kann es ruhig öfter mal geben!
Coco: Ja, das war wirklich schön! Rainbow Dash liefern krasse Ohrwürmer.
Gerdistan: 30.5. Days N Daze + ESA in München, gute Bands, schlechte Veranstaltung.
Fö: 30./31.05. SKA IM WESTEND in Dortmund.
Zwen: Nach GO MONKEYS und KILLO KILLO BANDA schaffen wir es zum Glück, dem einschläfernden Getute zu entfliehen und retten uns in eine nahe gelegene Pizzabude. Ansonsten natürlich eine tolle Veranstaltung vom Dortmunder Oi!-Kollektiv um Pedro. Bitte beim nächsten Mal unbedingt wieder einen Genre-Breaker wie in den Vorjahren Generators, Peacocks oder Rumjacks.
Fö: Am nächsten Tag war unter den "lokalen" Bands immerhin THE TRILLIONAIRES, die bis auf einen unsäglichen Doors-Coversong ganz netten Rockabilly boten
Fö: 31.05. 50 JAHRE ASTA DORTMUND mit GROSSSTADTGEFLÜSTER, CAPTAIN PLANET, MAL ÉLEVÉ. Die FZW-Halle ist etwa zur Hälfte gefüllt bei diesem an sich gar nicht mal so schlechten, aber sehr gemischten Lineup. Aber an sich störte mich die große Bühne nicht wirklich, außer bei Captain Planet.
Coco: 31.05. THE HOTKNIVES im Don't Panic in Essen. Nicht mein Lieblingsladen. Aber wenn die Hotknives (ohne Mr.Nervensäge MarkFoggo) zum Tanz aufspielen, muss ich dabei sein. Herrlich traurige Texte zu wundervoll melancholischen Melodien. Und das als Ska getarnt. Aber eigentlich ist es auch eher Pop. Diesmal sogar mit Saxophon dabei, nanu, ansonsten eigentlich immer ohne Bläser. Das Konzert war zu kurz, denn es wurden massenhaft Hits nicht gespielt; aber genauso viele Hits waren dabei. Smokin' on sundays, So blind, In my dreams, Last song on the jukebox  ...und tatsächlich viel vom ersten Album und wenig vom eher schwächeren letzten Album. Mein letztes Konzert mit der Band ist definitiv schon viel zu lange her gewesen! Hoffentlich lassen sie sich das nächste Mal nicht wieder so viel Zeit bis sie her kommen...
Thruntilldeath:31.05./01.06. ELBJAZZ-Festival in Hamburg aufm Blohm- und Voss-Gelände in einer Kirche und inner ollen Elbfailuremonie, welche von innen wirklich beeindruckend hässlich ist. Ansonsten viele fähige Musiker mit Instrumenten, die ich noch nie gesehen habe, viel Gin für umme, Unmengen an Essen und bei mehreren Tausend Besuchern genau EINE NOFX-Mütze. Andere Welt, aber eine gute Welt. Türkisch angehauchter Psychedelic-Rockfunk von ALTIN GÜN, hiphopsoulkrams von KAIIT, TOYTOY rejazzten Bambule von den Beginnern, uswusf. Schön.
Kabl: 31.5 - 2.6.: METALFEST in Pilsen. Vom Line-Up her interessiert mich keine Band wirklich, aber man kann das schön mit einem Besuch eines Freundes verbinden, der hier studiert. Dieses Festival wird beim JahresROCKblick definitiv in der Kategorie "Exzess des Jahres" erscheinen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/Chris Crusoe/kiki/Gerdistan/Härp/Thruntilldeath/Coco/Zwen/Wuffi/Karhu) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz