Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Ein Hartz für Berlin: Peter Fox, Kurt Krömer, T.Raumschiere, Michael Hirte, Icke & Er feat. Bela, The Schreck Pistols, Magistry Farif feat. Sido, K.I.Z. feat. Sido, Clueso feat. Pohlmann & Rackajam, Bela B. am 19.07.2009 in der Zitadelle, Berlin

Ein Hartz für Berlin Festival am 19.07.09

Berlin, arm aber sexy. Das vermittelte unser Bürgermeister vom anderem Ufer, mehr oder weniger stolz, vor einigen Jahren. Da die Schere zwischen Arm und Reich, ich hasse diese Floskel übrigens, ja immer weiter auseinander geht, haben sich viele bekannte Musiker bereit erklärt, unter der Schirmherrschaft von Icke und Er sowie Bela B. auf dem Ein Hartz für Berlin Festival zu spielen und auf ihre Gagen zu verzichten.
Eigentlich war wohl geplant, dass Wowereit selber auch zu den Schirmherren gehört und die Eröffnungsrede hält. Aber schon als ich den Fotopass abholte und einen Infozettel mit Line-Up in die Hände gedrückt bekam, stellte ich fest, dass dem dann wohl doch nicht so ist. Also hielt halt Bela B. die Rede. Ihr fragt was er genau erzählt hat? Puh, lange her, aber geiler Anzug.
Gleich danach begann dann die musikalische Untermalung...Könnte DJMDG sein, isses aber nich, is Clueso.
Wenn ich das richtig verstanden hab war es irgendwie nicht möglich, mit seiner "normalen" Band zu spielen, irgendwie waren die noch in Ungarn. Und was macht der clevere Rockstar von heute so? Genau! Er bringt zum Ausgleich einfach ne Band aus Ungarn mit.
Und zwar Rackajam. Ja, die haben das ganze Popzeugs ganz schön untermalt, haben dann sogar ein eigenes Lied spielen dürfen, gefühlte 10 Minuten lang nur instrumental und nicht besonders spannend. Clueso danach passend: "Mir ham die gesagt, das geht ne Minute!" So, das wars dann auch schon wieder mit Clueso, nichmal den Hit gespielt den ich kenne, Chicago heißt der glaube ich.
Danach dann das Highlight für viele: K.I.Z.! DJ Craft schaut schon sehr angespannt, und das wo doch noch Umbau ist. Ein Vorteil von Rapbands: Wenig Zeugs auf der Bühne, eigentlich braucht man da doch keinen Backliner...
aber K.I.Z. schon, und wen haben wir hier? Den Archi "MC Motherfucker" Alert. Da nimmt er nicht nur eins der besten Rapalben mit "Sexismus gegen Rechts" auf, sondern darf bei dieser glorreichen Band auch noch backlinern. Das nächste mal wollen wir dich dennoch in nem Bericht über die Terrorgruppe Reunion sehen! Also Hopp!
Also geballte 20 Minuten K.I.Z. Wie, nur 20 Minuten? Jau, jede Band spielt hier heute 20 Minuten, 10 Minuten Umbau, meist mit Geschwätz und Ankündigungen vom Grafen dann gehts weiter...Maxim schaut hier scheinbar gerade auf die janzen Arme der wirklich vielen K.I.Z. Fans heut Abend.
Das Rap Deutschland Kettensägen Massaker auf der Überholspur. Zu Hören gibts heute gerade mal vier Lieder...hier wird der Menge ein lauthalses "Spast" entgegen geschmettert.
Na Nico, etwa nen böses Wort gesagt? Schäm dich du Hurensohn!
Vom neuen Album gibts dann noch das System, standesgemäß mit Sido, später auch nochmal zu sehen. Außerdem Selbstjustiz. Also schon zwei Perlen ausgesucht, was soll man auch machen wenn man nur 20 Minuten Zeit hat. Dafür mal K.I.Z. in Spandau, gabs das schonmal?
Punkrockfinger und Hip-Hop-Wackelarme! K.I.Z. schaffen einfach das wovon andere Bands nur träumen können. Integration auf höchstem Niveau.
Und was macht man wenn mal alle da sind? Hölle, Hölle live mit Bela...naja, schlechtestes Lied heute von K.I.Z. aber immerhin mal die Konstellation live gesehen. Abgehakt!
Sigi aussem MV. Bzw. eher Magistry Farid, soll ja son toller Straßenkünstler sein, ich kenn den nich und wirklich mitreißend war das auch nich was er da so gemacht hat. Sido hätte ich dann lieber ein wenig rapppen sehn.
Also mal wieder Bela, passendste Ansage des Abends: "Die nächste Band is ne Zumutung, was haben wir uns nur dabei gedacht!" So ungefähr jedenfalls.
Recht hatter behalten. Die Schreck Pistols aus Bremen, hm, eigentlich spielen die alle in soner unbedeutenden Band wie Fettes Brot. Wer hier was macht erschließt sich mir nich so recht.
Außer ihm hat absolut keiner nur irgendwas beherrscht. Das hatte ja schon BiK- und Frau-Mansmann-Zustände.
Auch die Kostüme haben wir bei Frau Mansmann schonmal gesehen oder bei einem der ersten Chefdenker Konzerte auf dem ich damals mit Fö war...
Es wurde jedenfalls quer durch den Punkrockgemüsegarten gecovert, teilweise mit anderen Texten auf Schreck Pistols gemünzt, teilweise stumpf 1 zu 1 gecovert, wie I fought the Law...aua, das hat weh getan, warum habt ihr nich mit Fettes Brot gespielt?
Weiter gings dann mit Icke und Er. Puh, da kann ich gar nix zu schreiben. Is das Icke? Oder doch Er?
Icke? Oder doch Er? Ich kenn einen Song von denen, und ich komm schon wieder nich drauf, kennt wahrscheinlich sonst jeder, hamse aber nich gespielt. Naja, eine der Bands die übers Netz groß geworden sind und es eigentlich nich mehr gibt...
Ich find das is nen schönes Foto, mehr schreib ich da jetzt auch nich zu, so!
Danach dann das "Aushängeschild" vom Festival. Vom Hartzer zum Star. Michael Hirte. Naja, ich kann dennoch nich verstehen warum man freiwillig in eine von Dieter Bohlens Rotzsendungen geht...Zwei Lieder gespielt, und ne Panne weil nen Playback nich da war, nunja. Haken!
Dann die einzige Überraschung: T.Raumschmiere. Wollte ich mich sogar danach nochmal mit beschäftigen, noch nich geschafft. Jedenfalls ne geile Mischung aus Rotzrock und Elektro. Auf Dauer ging einem nur der Sänger nen bissi auf den Zeiger. Aber man konnte ja auch mal umschwenken...
zum Gitarro zum Beispiel. Eigentlich war hier noch Arnim vonnen Beatsteaks angekündigt, hat sich aber dann doch nich blicken lassen. Egal, trotzdem jut. Dieses Namedropping muss auch mal aufhören!
Namedropping gefällig? Als letztes Lied gabs dann noch irgendwas wo normal auch Philip von Deichkind was tut, und deswegen sehen wir den hier auch nochmal!
Letzte Umbaupause: Kurt Krömer macht den Pausenclown. Naja, Clown issa ja, aber nen juter, was er erzählt hat wees ick nich mehr, irgendwas jedenfalls dass er das erste Mal in Spandau is und rauchen wollte er auf der Bühne, aber geschafft hatter das dann doch nich.
Dann meine persönliche Enttäuschung: Peter Fox, deswegen auch kein Foto von Peter sondern nur von einem Teil seiner Band...
Peter kam auf die Bühne, setzte sich ans Klavier und meinte seine Band könnte nich und so, naja fängter nen Hit anzuspielen und dann kam die Band natürlich doch, was macht der Rockstar in 20 Minuten? Genau, nur Hits spielen, also ich hoffe ihr versteht mich richtig, nur Hits, drei Singles, alle bekannt aus Funk und Fern, nix was man nich kennt. Und die Höhe war dann noch, dass er einen Hit zwei mal gespielt hat. Also erstmal Bier holen (für die Statistik: 0,4er für 3,50)
Das habe ich das letzte mal bei Whigfield auf dem Hessentag erlebt, und heute is nichmal Saturday Night. Ne danke! Da lieber noch nen Foto von dem Wein den sich Bela den ganzen Abend hinter die Binde gekippt hat. Prost!
So, das wars dann auch, zum Ende gabs dann noch von allen Beteiligten "Wind of Change" von den Scorpions, bäh! Texthänger bei allen, schief und aus Prinzip schon scheiße!
Fazit: Komisches Festival. Man hätte jedenfalls früher anfangen können. 19 Uhr Beginn bei den ganzen Bands ist schon ganz schön spät und dann noch vor 22 Uhr zu Ende, hätte man ruhig ausreizen können...
Da das ganze für Hartzer ja nur fünf Euro gekostet hat, wars für diese wohl ok, mal ne Menge Localheros für schmales Geld sehen, aber für Normalbesucher für 35 Euro Eintritt hats sichs wohl nicht gelohnt. Kaum hat ne Band gespielt und man hat sich an diese gewöhnt, wars schon wieder vorbei...
Besonders K.I.Z. waren zu kurz, das hat man vor Allem daran gemerkt, dass das die einzige Band war, nach der in jeder Umbaupause erneut erfolglos verlangt wurde. Prost!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Bönx) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz