Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Back To Future Festival Tag 2: Masked Intruder, The Briefs, Subhumans, FCKR, Get Dead, Eastie Rois, Lokalmatadore, Marky Ramone's Blitzkrieg, Nashville Pussy, Bar Stool Preachers, Grindhouse, OMIXLH, The Melmacs, No Honey In Paradise, Punkroiber, 19.07.2019 in Glaubitz, Reitplatz - Bericht von der Redaktion

Back To Future Festival Tag 2, 19.07.2019 in Glaubitz

Zwen: Auch wenn wir uns gestern schon früh verabschiedet haben, wird heute erstmal ordentlich ausgepennt. Danach wird dann erstmal ausgiebig gefrühstückt. Als wir uns dann auf den Weg nach Glaubitz machen, ist der Großteil der Waldbadaction schon vorbei. Grundsätzlich finde ich das ja sehr gut, dass mehr und mehr des BTF-Programms ins Bad verlegt wird, aber muss das ausgerechnet in dem Jahr sein, wo ich in dem Tümpel nicht schwimmen darf?
Matze: Guten Morgen Glaubitz.
Schlossi: Ich hasse zelten. Nachdem ich ungefähr zwei Stunden versuche, zu dem Gegröle meiner Zeltnachbarn gegenüber einzuschlafen, wache ich gefühlt eine Stunde später zu den Klängen der Boney-M-Weihnachtsplatte wieder auf. Schönheitsschlaf adé, ich stolpere irgendwann zerknittert und mit verquollenen Augen aus meiner Behausung. Hierfür keinen Wellnesspunkt. Dafür ist das Personal am Frühstücksstand ausgeschlafen und freundlich und es gibt Kaffee. Die vegane Essensauswahl ist eher überschaubar, es gibt Bananen. Egal, ich bin ja auf fast alle Eventualitäten vorbereitet.
kiki: sprach sie und aß ein trockenes Toast. 
frau wolfram: Hervorragende Nacht. Aufstehen. Kaffee. Brötchen mit Ei. 1 Wellnesspunkt von meiner Seite     
verSemmelt: Das Frühstück bestand irgendwie aus Wurst, Kaffee, Radler und Gin Tonic, um anschließend viel zu lang auf unsere restlichen Reisegruppen zu warten und einigen Leuten die Notwendigkeit einer bis dato 10 mal 10 Meter verwaisten Camping-Fläche zu erklären. Was macht man nicht alles...War aber bisher auch noch nie nötig.
Coco: Schlossi, wärst Du mal unter unseren Pavillon zum Frühstücken gekommen. Da war es nicht nur trocken, es gab auch leckeres Brot, diverse Aufstriche und Avocado.
Fö: Der Campingplatz am zweiten Tag: Nicht zu überlaufen, größtenteils angenehme Leute und nachts wird man von futuristischen Windmühlenlichtern angestrahlt. Und der Weg zum Festivalgelände ist entgegen aller Unkenrufe auch in wenigen Minuten machbar.
Schlossi: Positiv hervorheben möchte ich an dieser Stelle noch die Toiletten-Flatrate. Für nur 6€ drei Tage lang wassergespülte Sanitäranlagen plus Hände waschen mit Seife. Dafür einen Wellnesspunkt.
frau wolfram: Und das güldene Toiletten-Flatrate-Bändchen nicht vergessen. Dass auch jeder weiß, dass du gepflegt k#*<x# gehen darfst.
Matze: Auf Freibad hatte ich an diesem Tag keine Lust
Fö: Es ist bewölkt und hier und da kommen sogar ein paar Tröpfchen vom Himmel. Also ja, nachvollziehbar dass das Waldbad nicht unbedingt Platz 1 auf der Tagesordnung ist. Aber trotzdem - wenn man schon mal hier ist...dafür ist es dann auch nicht zu überfüllt und man muss nicht um die Schattenplätze kämpfen.
kiki: Reisegruppe "Romantik" beschließt, Gin Tonic trinken an der Elbe im Regen ist der letzte heiße Scheiß. Nach 10 Minuten vor Ort ist mir kalt und ich will auf den Arm. Nach zwei weiteren Gin Tonic überlege ich, den süßen Bene vor dem totalen Alkoholabsturz zu bewahren (wie kann man so schnell so betrunken werden?) und rufe zur Saufdisziplin (aka Mittagessen) auf.
frau wolfram: Der beste Teil des Morgenprogramms nach dem Kaffee. Unendlicher Fußmarsch zur Elbe, Bene der zart schnattert, Gin Tonic, das klappern von Kikis Zähnen, also 1 Wellnesspunkt würde ich vergeben
Fö: Das Waldbad macht wohl den Haupt-Wellness-Faktor aus. Was vergibt man denn dafür? Ich sach ma 8 Wellness-Punkte. Dafür hüpfen wir dann auch kurz ins Wasser! Ist ja kein eiskalter Gebirgsbach sondern lediglich ein kleiner Tümpel - und Wasser tut eigentlich immer gut.
Schlossi: Ich glaube, das ist so eine Art Wunder-Tümpel, man kommt nüchterner raus, als man reingeht.
kiki: Es gibt ja auch jede Menge Getier, Algen und Schlamm zu schlucken, wenn man den weiten Weg von Ufer A zu Ufer B einmal bewältigt hat.
Fö: Im Waldbad stößt man dann auch schon auf die ersten musikalischen Beiträge! Gab es hier früher nur die Punkrockkaraoke zu hören, sieht man heute sogar mal "richtige" Bands. Würde mich freuen wenn das so fortgeführt wird. Mehr Bands ins Waldbad bitte! Den Auftakt machen heute NO HONEY IN PARADISE aus vermutlich Leipzig und aus dem Dividing-Lines-Umfeld.
Fö: Ist so dunkel-waviger Metalpunk, der Sänger hat ein ähnliches Schwingen im Organ wie der Typ von Tiger Army, ansonsten fallen mir da wenige Assoziationen zu ein, zu wenig meine Baustelle. Aber lässt sich hören!
Coco: Das hat sich wirklich hervorragend angehört! Ich bin nur gerade mit Schwimmen beschäftigt. Aber wo bekommt man beim Bahnen ziehen schon so eine gute Musik vorgesetzt? Toll.
Fö: OKF-Diskussionen bitte ins Kommentarfeld.
kiki: Unten ohne, oben nackt! Burkini im Freibad für alle!
frau wolfram: FKK unten rum bitte!
Fö: Nach einer kurzen Pause und optionaler Erfrischung geht es irgendwann weiter mit THE MELMACS.
Matze: Diese Band soll gut gewesen sein, schade verpasst.
Fö: Ich fand die echt ziemlich gut! Synthie-Garage-Powerpop mit Schuss, voll gut!
Coco: Mir hat das auch richtig gut gefallen. Die Bandauswahl im Waldbad ist heute auf jeden Fall erste Sahne!
Fö: Kannte die Band vorher nicht und war eigentlich nur interessiert, weil der Name super ist. Der Rest passt auch. Fröhlich und tanzbar, den Leuten gefällt's. Aber ob sie Lieder darüber haben, wie man Katzen isst, habe ich nicht heraus hören können. Ich gehe aber mal davon aus!
Schlossi: Du siehst irgendwie verändert aus. Hattest du früher nicht nen Schnurrbart?
verSemmelt: Hätt ich sehen wollen, aber die laufen mir schon nochmal übern Weg.
Coco: Bin nur nicht so standfest und verbringe nur ein paar Songs vor der Bühne. Nach dem Schwimmen muss man auch mal sitzen und Sportzigaretten rauchen. Aber vom Handtuch aus kann man die Band auch noch sehr gut hören.
Fö: Außer tanzen oder schwimmen kann man sich auch anderweitig sportlich betätigen. Ich weiß zwar nicht ob Sport überhaupt mit Wellness zusammen passt, aber weil das hier so harmonisch aussieht, gibt es auch dafür einen Wellness-Punkt.
kiki: Hier die richtige Reihenfolge: Erst Sport, danach Wellness (und Bier!)
Matze: Auch ein goldener Darm braucht Futter.
kiki: Gab es Instant Kartoffel-Pü mit Croutons oder mit künstlichem Spinat?
frau wolfram: Der Mann mit den besten Nudeln! 
Coco: Instant-Nudeln sind niemals die besten Nudeln!
Zwen: Zu den EASTIE RO!S schaffen wir es dann auch mal vor die Bühne. Die machen schmissigen Punkrock und sind genau das Richtige für die frühe Stunde.
verSemmelt: Auch leider verpasst...Wahrscheinlich wurden grad die letzten Handgriffe am Pavillon getätigt.
Fö: Jau, angenehme Band. Bisher nie live gesehen, nur immer mal von gehört, da ist das hier doch ne gute Gelegenheit. Ist so dieser zackige 77er Punk, bisschen dreckig aber geht gut in die Beine. Ist auch nötig, da sie mit 20 Minuten Verspätung starten und ich somit zuvor 20 Minuten lang Zeit hatte, mir die Beine in den Hals zu stehen.
Coco: Ach, das fand ich auch ganz gut. Aber meine Erinnerung ist auch schon wieder nicht die allerbeste...
Zwen: Geil, GRINDHOUSE! Die haben mich ja am Sonntag richtig nachhaltig beeindruckt. So viele geile, schwitzende, alte und oberkörperfreie Typen. Ein Träumchen! So wird auch heute wieder stabil abgeliefert. Dass sich nun eine Gitarre weniger auf der Bühne befindet, merkt man eigentlich kaum. Immerhin ist der rote Helm mit auf Tour geblieben. Dann ist ja alles gut.
verSemmelt: Großartig!
Schlossi: Geile, schwitzende, alte, oberkörperfreie Typen machen mich jetzt nicht so an. Ich fand es musikalisch aber auch eher lahm.
Zwen: Ist halt einfach nicht dein Steckenpferd. Meins schon.
Matze: Bands die sich irgendwie verkleiden finde ich unauthentisch
Fö: Wer weiß, vielleicht laufen die auch sonst so rum?
kiki: Es gibt seit dem 31.2.1887 in Australien ein Gesetz, dass das Tragen von roten Helmen ausdrücklich vorschreibt. Wegen der hohen UV-Strahlung natürlich.
verSemmelt: Eine Begleiterin zu mir beim Anblick der Band: "Ah, jetzt versteh ich, warum du die unbedingt sehen wolltest."
Fö: Das dritte Mal innerhalb von drei Wochen dass ich die Band live sehe, und so langsam machen sich, zumindest bei mir, Abnutzungserscheinungen bemerkbar. Die Gesten und Sprüche sind ja echt immer die gleichen! Aber abgesehen davon alles gut. Hab nur wieder nicht darauf geachtet, ob sie auch ausreichend von Ladys singen.
verSemmelt: Eine Kaufberatung anschließend wurde auch noch in Anspruch genommen. Ein frühes Highlight am heutigen Tag.
Zwen: Wah! Grindhouse spielen in die Stagetime von GET DEAD
 rein. Das geht nicht klar, ok? So verpasse ich die ersten goldigen Minuten dieser großartigen Band. Sams Augen sind mal wieder weiß wie eine frisch verputzte Wand und die Kalifornier spielen ihren eigenwilligen Sound zwischen Kneipenschlägerei und Sonntagskater. Mir fällt gerade mal wieder auf, dass diese Band wirklich eine sehr große Anzahl Hits hat.
Zwen: Die hätten von mir aus auch im Zelt im oder besser noch im Waldbad spielen können. Dann wäre ich wohl auch etwas eher aufgestanden.
Matze: GET DEAD war für mich eines der Highlights. Die treffen voll meinen Geschmack.
Fö: Muss sagen, für mich war das einer der schwächeren Auftritte von Get Dead. Finde die Band ja ansonsten super, aber irgendwie kam mir das lustlos vor - oder lag's an mir? Oder am Publikum? Vermutlich eher ne Band für spätere Uhrzeiten in engen verschwitzten Clubs...
kiki: Das ist sowas von langweiliger Rock'n'Roll Dreck. Die Typen nerven, der Gesang nervt...die wählen doch alle heimlich Donald Trump. GET DEAD bleibt eine der überbewertesten Bands ever. Sorry to say..
Schlossi: Huiuiui...was ist der alte Mann denn so garstig? Biste mit dem falschen Beinchen zuerst aus dem Zelt gekrabbelt? Oder bekommt dir das mit der Romantik nicht so?
kiki: Ich mag einfach diese aufgesetzten Ami-Poser nicht. 
frau wolfram: Ist ja nicht die erste verklatschte Ami-Band, die man sieht. Ein-zwei Sachen bleiben doch im Ohr. Aber sonst ist mir das auch zu drüber, und zu hell...
verSemmelt: Gingen ziemlich an mir vorbei. Nach den Eindrücken von GRINDHOUSE wirkten die sogar peinlich.
Fö: Einmal komischer Bandname bitte: OMIXLH kommen aus Griechenland und machen Streetpunk. Das ist auch so ziemlich alles was sich dazu sagen lässt. Ist halt durch und durch das, was man erwartet. Dabei habe ich nicht einmal vorher reingehört!
verSemmelt: Cooles Geballer, ab und zu stach mal ein englischer Sing-A-Long zwischen den griechischen Texten durch.
kiki: Beim Burger essen auf den Bänken vorm Zelt bekommt man genug von der Musik im Zelt mit. Solide trifft es meiner Meinung nach am besten.
Fö: Mal den Blick schweifen lassen. Gefühlt hat sich nichts verändert seit ich das letzte Mal hier war. Es gibt Fressbuden, Plattenstände und Getränke. Kein Foto diesmal von der Schnapsmische-Getränke-Matrix, dafür vom stets gut belagerten Biergarten.
kiki: Och, die Getränkeauswahl ist doch jedes Jahr wieder großartig. Das Bier ist etwas teurer geworden (wenn mich nicht alles täuscht). Dafür der Longdrink-Preis stabil und der selbstgemachte Rhabarber Schnaps einfach deliziös!
verSemmelt: 2.50€ Krautnudeln - stabil - diesmal bisschen am Kümmel gespart
Coco: Irgendwie scheine ich ein paar Bands geskippt zu haben, oder zumindest mein Erinnerungsvermögen. Aber zu FCKR bin ich wieder am Start! 
Zwen: FCKR schaue ich mir nur kurz und nur von ganz weit weg an. Ich weiß ehrlich nicht, warum diese Band so abgefeiert wird. Ich finds langweilig.
Schlossi: Bin ich ganz bei dir, kann den Hype um die Band auch nicht verstehen.
kiki: Beste Band aus dem Osten der Republik. Bin Riesen-Fan. Geile Stimme,geile Texte, geile Typen!
frau wolfram: Mein erstes Mal in Live und tatsächlich eines meiner Highlights!
Fö: Echt jetzt? Also, Hype hin oder her, mir egal, finde den Sound der Band schon sehr eigen, auch wenn man sämtliche Zutaten schonmal gehört hat. Ich hab auf jeden Fall Spaß. Der Größteil der restlichen Meute feiert das ebenfalls ganz gut. Beachtlich, wie voll es zu dieser frühen Stunde schon vor der Bühne ist! Naja, Lokalbonus halt...
verSemmelt: Erst zwei Wochen vorher gesehen... immer wieder gut, obwohl ich sich wiederholende Konzerte eher vermeide.
kiki: War ja auch quasi ein Heimspiel der Leipziger. Die neue Platte "Kiezpille" (mit herrlichem Helge-Schneider-Intro) ist heute auch zum ersten Mal am Start und ich Trottel verpenne, mir direkt mal ein Exemplar zu kaufen. Na ja, die Schlange am Merch war aber auch echt beachtlich.
frau wolfram: Ja keine Chance! Ich wollte so gerne noch ein Shirt!
verSemmelt: neue Scheibe läuft auch gut rein. "Hund" trifft voll meinen Zonenhumor. määäh!
Matze: Leute, ihr seid doch nicht in Seenot.
Fö: Boah ey, ich hasse diese Pyroscheiße! Steckt euch das Zeug in den Hintern aber belästigt bitte nicht Unschuldige damit!
kiki: "..."
verSemmelt: schick
Fö: Erster Stagedive des Tages. Vermutlich.
verSemmelt: ebenso schick
Coco: Was ist mit dem Bierschinken los? FCKR sind ganz großes Kino! Ich bin mal wieder schwer begeistert von diesem Auftritt. Das hat alles, was Punk für mich haben muss.
Zwen: Prost!
Fö: Der größte Getränkestand befindet sich im Zelt, und da gibt es nicht nur Cocktails, sondern auch, tada, alkoholfreie Cocktails! Das hier soll ein sxe-Caipirinha sein, schmeckt aber wie Rohrzucker mit nem Schuss Grenadine. Hm, nee, damit kriegt ihr mich nicht. Ich bleib beim Bier. Kein Wellness-Punkt für die Cocktails, aber einen fürs Jever Fun.
Schlossi: Ich gebe einen Wellness-Punkt für den Gin-Tonic. Und einen für den Gin-Ginger Ale. Und für alles andere mit Gin. Der Rhabarber-Schnaps war auch gut. Der Pfeffi sowieso.
kiki: Wieso vergebt ihr Wellness Punkte für Getränke? Haben euch die netten Damen und Herren beim Ausschenken noch die Fingernägel manikürt? Oder gab es diesen Service nur bei goldenem Klo-Armband? 
Coco: Worum geht es denn bei diesem Wellness-Urlaub, wenn nicht um Gin-Tonic?
Zwen: Zum Glück ist es heute nicht ganz so widerlich im Zelt. Dies könnte daran liegen, dass hier heute nicht alle Bands spielen, vielleicht aber auch daran, dass noch keine Bengalos gezündet wurden. Egal, als nächstes spielen jedenfalls die SUBHUMANS. Was wäre eine Punkfestival wohl ohne alte Punkbands? 
verSemmelt: Die Bengalos kommen schon noch...
Schlossi: Hat der da eine Klopapierrolle an seinem Absperrkettengürtel? Wie ungemein praktisch.
Auf den wassergespülten Toiletten gab es übrigens immer Klopapier. Hierfür einen Wellness-Punkt.
Wer zählt die am Ende eigentlich zusammen?
Fö: Wir finden bestimmt andere Idioten, die das übernehmen.


ACHTUNG GEWINNSPIEL: Wer am Ende alle Wellness-Punkte zusammen zählt, kann ein exklusives CD-Paket gewinnen!


kiki: Es gibt alle Plasticbomb Sampler der letzten 20 Jahre, sowie 2 Platten von den KLEINS als Haupt- sowie Trostpreise. Jedes Los gewinnt!
Zwen: Die Subhumans spielen aber einen ziemlich guten Auftritt, wobei sie wirklich ordentlich Gas geben. Musik ist mir persönlich ein bisschen zu Rumpelpunkmäßig, aber immerhin gefällt es mir deutlich besser als auf Platte.
Fö: Hab mich mit der Band nie auseinander gesetzt, wie so oft bei Bands die es schon viel zu lange gibt. Aber im Gegensatz zu vielen anderen 80er-Punkbands kann man ihnen zumindest attestieren, dass sie auf der Bühne viel Elan zeigen. Zumindest der Sänger.
verSemmelt: Find die von Platte auch uninteressant. Hier liefern die aber gut ab.
kiki: Der (relativ) agile Sänger ist auch das einzige was hängen geblieben ist.
Coco: Ich fand das auch ganz gut. Fesselt mich aber auch nicht den kompletten Auftritt, habe mich mit der Band aber auch nie auseinander gesetzt. Aber das ist auf jeden Fall besser als viele dieser uralt-Reunion-RuhrpottRodeo-Bands.
Zwen: Die Ansagen der Band sind manchmal etwas drüber, wie auf nem Punkfestival zu sagen, dass man auf Kosmetikprodukte verzichten sollte, weil die ja alle an Tieren getestet werden oder dieses Elitengerede. Da mag sicherlich viel Wahres dran sein, aber differenzieren finde ich halt schon wichtig. Und wenn man keine Zeit hat für eine ausführliche Analyse, sagt man halt einfach, dass "Kapitalismus scheiße" ist, das ist zumindest immer zutreffend.
Fö: Naja, er hat schon differenziert. Man solle nur auf die Kosmetikprodukte verzichten, die auch wirklich an Tieren getestet werden. Außerdem glaube ich, dass das bei ihm mehr als nur macht-man-halt-so-Ansagen sind, er engagiert sich ja zum Beispiel auch sehr für Fairtrade-Textilien.
Coco: Wenn es nur um Musik geht, dann war alles nur ein Irrtum.
Zwen: Auf die BAR STOOL PREACHERS hatte ich mich im Vorfeld eigentlich gefreut, aber was ist das denn bitte für eine hodenlose Frechheit. Anstatt jetzt einen schönen Mix aus Rock'n'Roll, Oi und einer Prise Offbeat in die Mittagshitze zu tackern, gibt es ekelhaft weichgespülte Radiomusik mit angezogener Handbremse. Das ist so anbiedernd und nervig, dass wir direkt gehen und ich mich an der Unterkunft erstmal medizinisch versorgen muss. Da höre ich ja lieber Massendefekt.
Schlossi: Boah, so schlimm???!!!
Dann war es eine gute Entscheidung, auf dem Zeltplatz rumzuhängen und mit Hermie über die Feinheiten des Nudeln kochens zu philosophieren.
kiki: Ist er eher der 8 oder 11 Minuten Typ? Und werden Rigatoni mit einem Campingkocher jemals wirklich essbar?
Fö: Ich fand die gar nicht so schlimm. Gemütliche Feelgood-Musik am Nachmittag. Zugegeben, hätte etwas punkiger sein können, aber eigentlich bekam ich genau das was ich erwartet hab. Mich erinnert's mal wieder voll an die lässigen Sachen von Big D & The Kids Table. Kann man sich gut geben.
kiki: Typische Musik, die einen 30 Minuten gut unterhält. Der Sänger mit seinem aufgesetzten Rumgehampel nervt etwas, da man so herbe sieht, dass es zwangsläufig in den Auftritt reingepresst wird. Egal, passt schon.
verSemmelt: Augen zu machen und man hat "Jaya The Cat" vorm Auge...dann gehts auszuhalten. nee...war meine Enttäuschung des Festivals, hab allerdings wohl auch zu viel erwartet.
Fö: Aber warum man dazu nen Circle Pit anstacheln muss, das soll mir mal jemand erklären!
Zwen: Vermutlich der langsamste Circle Pit der Welt.
kiki: Der kleine Circle-Pit bitte vor die Hauptbühne. Seine Eltern warten hier irgendwo.
Fö:  Zur Orientierung sind die Zeltplätze beschriftet! Hier ist wirklich an alles gedacht. Konnte nur die 1312 auf der Karte nicht finden,
Zwen: NASHVILLE PUSSY hätte ich gerne gesehen. Leider dauert die Hin- und Rückfahrt nach bzw. aus Riesa doch etwas länger und so kriegen wir das leider nicht mehr mit.
verSemmelt: Vor gut 15 Jahren mal auf dem WithFullForce gesehen, da war's überzeugend zwischen dem ganzen Metal und Hardcore. Heut fallen die hinter den GRINDHOUSE-Eindrücken irgendwie vom Tisch.
Fö: Noch nie gesehen, also ergreife ich die Gelegenheit mal beim Schopfe! Dreckiger Rock'n'Roll bis Hardrock und Southern Rock, also wirklich genau was man erwartet. Überall Business-As-Usual, gibt's denn gar keine Überraschungen mehr in der Musik?
Schlossi: Was erwartest du von einem Genre, dass Anfang der 2000er seine Glanzzeiten hatte und schon damals nicht unbedingt für musikalische Innovation stand?
Fö: Das war eher allgemein gesagt und weniger auf das Genre bezogen. So wirklich umgehauen hat mich heute noch keine Band.
Schlossi: D'accord.
kiki: ihr blöden FCKR!
Fö: Natürlich kommt auch der Suff nicht zu kurz. Während des Auftritts wird mal eben ne Pulle Whisky gesoffen (oder sich über den Kopf geschüttet) und als extra Showeffekt trinkt Sänger Blaine Cartwright nicht nur eins, sondern gleich zwei Biere direkt aus seinem Hut. Also okay, so ganz unter uns wirkt es schon ein wenig peinlich, wenn 90% der Suppe auf sein Shirt läuft. Würde vermutlich gut klappen mit ner Horde durchgedrehter Metaller vor der Bühne, aber mit Punkern ist bei Bierfrevel nicht zu spaßen!
Zwen: Leider nicht verpassen tun wir MARKY RAMONE'S BLITZKRIEG. Urgh, was soll ich zu diesem Auftritt nur sagen?! Zusammengecastete Band rund um Marky Ramone. Ein Fossil, dass nichts anderes tut, als Leichenfledderei zu betreiben und sich damit seinen Lebensabend finanziell abzusichern. Der Gitarrist hat wohl mal eine ganz Zeit lang bei Bad Religion gespielt (was die Sache irgendwie noch trauriger macht) und beim Casting des Sängers wurde wohl nur auf Äußerlichkeiten, statt auf gesangliches Talent, geachtet. Ich fühle mich wie auf einer Kirmes. Auf einer sehr traurigen Kirmes, wo die Karussells bereits von einer dicken Rostschicht überzogen sind und der übergewichtige und stark schwitzende Ticketabreißer sich gar keine Mühe mehr gibt, seinen Alkoholismus auch nur ansatzweise zu verstecken.
kiki: Die Kirmes in der Ukraine wo wir letztens waren mit dem Riesenrad mit den rostigen Gondeln ist eine prima Referenz zu dieser musikalischen Katastrophe!
Zwen: Klar, die Ramones zählen auch bei mir zu meinen allerersten Lieblingsbands und ihr musikalischer Output hat auch meine Art und Weise auf eine Gitarre bzw. einen Bass einzudreschen stark beeinflusst. Dennoch covert mittlerweile jede Schülerband die Ramones besser und leidenschaftlicher als diese Trauerfeier. Davon abgesehen hat Marky einige deutliche Tempohänger und leistet sich ein paar unschöne Patzer während der Songs. Klar, is halt Punk, aber dafür, dass der Herr nicht gestern zum ersten Mal die Sticks in die Patschehändchen genommen hat, ist das wirklich peinlich.
Zwen: Enttäuscht und deprimiert kommt mir dann aber eine sehr gute Idee. Wie wäre es, wenn wir einen Fonds einrichten für alte Punkrocker? Wahrscheinlich reichen schon ein paar Euro und schon wäre man vor Reunion-Bands und ähnlichen Plagen in Sicherheit. Die Musiker könnten derweil in Würde altern und müssten sich nicht ständig auf irgendwelchen Bühnen zum Affen machen.
Fö: Es wäre zum Vorteil für alle Beteiligten.
kiki: Ich spende 100 Euro für die "Punk" Band Slime aus Hamburg!
Coco: Das ist auf jeden Fall die beste Idee des Wochenendes! Dann ist in den Lineup der Festivals auch wieder mehr Platz für sinnvolle Bands. Ich möchte auch für Slime spenden. Wenn mir versprochen wird, dass ich die dann nie wieder live sehen muss, ist mir das einiges wert!
Matze: Wer war nochmal Marky Ramones?
Fö: Ich fand's jetzt alles nicht ganz so schlimm, wenn man das Ganze einfach als das nimmt was es ist: Eine durchschnittliche Coverband. Lediglich der recht gute Slot ist einfach nicht gerechtfertigt. Coverbands als Opener oder Rausschmeißer lass ich gerne durchgehen, aber um 21 Uhr auf der Hauptbühne? Muss ich nicht haben.
Schlossi: Was Zwen und Fö sagen. Auch ich würde ohne die Ramones heute wahrscheinlich Freejazz hören, aber das hier ist einfach unnötig.
frau wolfram: ich bin hier raus. das ist nicht meine Nummer.
verSemmelt: Letztes Jahr schon Richie hier gesehen, daher skip ich das Projekt.
Zwen: "Spider-Man, Spider-Man, friendly neighborhood Spider-Man!"
Fö: Ach, war etwa Vollmond? Deswegen habt ihr also alle so schlecht geschlafen. Und ihr erzählt mir, das läge am Zelten. Pf. Ihr kleinen Werpunker.
Schlossi: Call me Ginger.
Fö: Die LOKALMATADORE fand ich auf dem Ruhrpott Rodeo sogar ganz annehmbar, das will ich mir nicht versauen und bleibe deswegen dem Auftritt fern. Dadurch kriegen wir allerdings auch nur vom Zeltplatz mit, dass sie direkt zu Beginn "Wir hassen die Ramones" spielen - großartig! Leider haben sie noch kein Lied darüber, wie sie zu Coverbands stehen.
verSemmelt: schau ich mir an...muss...kann...will...in der Nähe...abber...ja?
kiki: VIVA LOKALMATADOR! Der Gag mit den Ramones war ja schon lange angekündigt. Ob ihn die senilen alten Herren überhaupt gerafft haben?
verSemmelt: Erstes Drittel des Sets mit paar Überraschungen, danach ein einziges Déjà-vu. In paar Jahren plädier ich mal wieder für einen BADMATADORE-Gig.
kiki: Ansonsten gilt auch heute: Nur Hits! Was Fisch und seine Jungs jedes Mal bieten, ist einfach gute Unterhaltung bei 2 Promille. Das mag nicht jede(r) so sehen, ist mir aber herzlich egal. Ihr könnt ja beinharten Rock'n'Roll a la GET DEAD hören. Glaubitz hatte wie jedes Jahr Spaß! Und ein bisschen Ruhrpott schadet den Sachsen ja wirklich nicht.
Coco: Matze aus München hat die Band noch nie gesehen und fragt, ob man das jetzt gut finden müsse. Ich lehne mich da nicht so weit aus dem Fenster, das irgendwem persönlich aufs Auge zu drücken. Aber ich finde es nach wie vor witzig. Außerdem ist das (im Gegensatz zu den Kassierern beispielsweise) richtig gut gespielt! Also ich hab wie immer großen Spaß.
frau wolfram: Die Erinnerungen an den Auftritt beim Ruhrpott Rodeo sind eher blass. Ich habe mich gefreut, dass ich diesmal dem Ganzen meine "volle" Aufmerksamkeit schenken konnte. Man konnte herrlich in in alten Erinnerungen schwelgen :)
Zwen: Hah! Lokalmatadore bewusst verpasst bzw. nur vom Campingplatz gehört, machen wir uns nun auf zu THE BRIEFS. Die haben ein schickes Banner aus Alufolie und jede Menge Bock auf Konzerte. Ja, es gibt auch gute Reunion-Bands und The Briefs spielen auch heute noch astreinen 77er-Punkrock. Tatsächlich kommt das Ganze sogar noch eine Ecke eingespielter rüber als letztens beim Secret Gig im Intershop. Dafür muss ich mir die Band heute mit deutlich mehr Leuten teilen und außerdem ist der Auftritt dann leider doch aufgrund der generell sehr schmissigen, aber ähnlichen Songstrukturen, insgesamt etwas lang (Die haben doch ernsthaft 70 Minuten gespielt!!!).
Fö: Gefällt mir auch besser als beim Ruhrpott Rodeo, wo einfach die große Bühne viel vom Flair weggenommen hat. Hier ist die Bühne immer noch groß, aber es ist immerhin dunkel und es ist etwas familiärer. Solider Auftritt mit allem was dazu gehört, zumindest die erste halbe Stunde - danach ist mir das dann doch etwas zu eintönig. Mag aber auch wieder mal daran liegen, dass ich nicht wirklich viele Lieder kenne.
Schlossi: Super Band. Hab ich noch genug Zeit um aufs Klo zu gehen, Bier zu holen und Zigaretten zu schnorren.
kiki: Auftritt gut, aber wie bereits erwähnt wirklich viel zu lange.Manchmal..ne ich fange nochmal an..oftmals ist weniger echt einfach mehr. 
verSemmelt: Super Band. Haben nicht enttäuscht, nur das was ich befürchtete, ist auch eingetreten: Bisschen zu langes Set und auf der Hauptbühne auch irgendwie verschenkt. Aber mutig vom Veranstalter, THE BRIEFS als absoluten Freitags-Headliner spielen zu lassen.
Coco: Ich hatte mich sehr darauf gefreut. Es war auch gut...nur irgendwie etwas langatmig. Im AK47 in Düsseldorf letzte Woche hätte mir die Band wahrscheinlich besser gefallen, von wegen kleiner Rahmen und so. Aber große Bühne und wenig Entertainment dabei und die Songs hören sich alle ähnlich an... das hätte kürzer sein können.
Fö: Kommen im Dezember ja wieder auf Tour in zumindest etwas kleinerem Rahmen. Einzugsbereich Ruhrgebiet kann sich ja mal den 12.12. in Dortmund notieren, danach geht es weiter nach Dresden/Hamburg/Berlin zum Poor&Weird-Fest.
Zwen: Nun aber zu MASKED INTRUDER. Die reißen von der ersten Sekunde komplett ab und geben mir genau das Futter, was ich brauche. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich mich noch nicht wirklich mit dem letzten Album "III" auseinander gesetzt habe, ist das musikalisch alles sehr gut verdauliche Kost. Dazu gibt es ein bisschen Gelaber und ein paar Ansagen gegen die Polizei.
kiki: Bestimmt schön warm unter den Mützen...und eine neue Farbe ist auch dabei!
verSemmelt: Stinknormaler Collegepunk...Kann man schon mal bringen.
Zwen: Starker Auftritt!
Fö: Hab mich mit dem letzten Album auch noch nicht groß beschäftigt, finde aber eh dass das erste unerreichbar ist. Aber egal! Live ist das alles egal! Masked Intruder sind einfach großartig und unbestritten mein Highlight des heutigen Tages. Und sie sind so unfassbar nett! Fragen uns, wie es uns geht, was wir so in unserer Freizeit tun, ob wir kriminell werden wollen, voll nett, wie eine große Familie!
Schlossi: Das neue Album ist super. All killer, no filler.
kiki: Ja, so fröhlicher Fun-Punk hat ja bekanntlich viele Fans in dieser komischen Redaktion. Obwohl MASKED INTRUDER trotz der späten Uhrzeit durchaus zu begeistern wissen.
Coco: Die machen alles richtig, was Briefs vorher falsch gemacht haben. Ganz großes Entertainment, ordentlich Druck, der totale Abriss. Was für eine großartige Band!
Zwen: Officer Bradford ist auch wieder dabei und steht tatsächlich die erste Hälfte des Auftritts einfach nur in Uniform auf der Bühne und ächtet das bunte Treiben vor sich mit kritischem Blick. Darüber hinaus begegnet er Sticheleien gegen seine Person und seinen ehrlichen Broterwerb mit Mittelfingern. Bis ihn dann die Band auffordert, doch mit den Leuten zu tanzen...
Fö: Dieser Scheiß Bulle! Ich reg mich da jedes Mal drüber auf. Warum nehmen die den mit? Absolut überflüssiges Showelement, das einen ansonsten tollen Auftritt in ein Kasperletheater verwandelt. Seit die ständig diesen Officer dabei haben, machen Masked-Intruder-Konzerte einfach nur noch halb so viel Spaß. Sag denen das bitte mal jemand!
kiki: Fö, der alte COP KILLER!
Fö: Neu dabei ist dafür diesmal Intruder Purple, die für Yellow ("He's in Prison") eingesprungen ist. Scheint, als sei das ein längeres Gastspiel. Sie darf auch den Gesangspart in "Heart-Shaped Guitar" übernehmen, als sich im Publikum niemand findet.
Zwen: #freeyellow
Schlossi: Na endlich! Der Grund, weshalb ich all die ganzen Strapazen auf mich genommen und mich bis zu dieser unchristlichen wach gehalten habe! Wisconsins Finest! Ab jetzt nur noch völlig unreflektierte Abfeierei meinerseits, den kritischen Musikjournalismus überlasse ich den Kolleg*Innen. Vom Opener "Free at last" bis zum finalen "I'll be back again someday" nur Hits.
kiki: Du hast nachts im Zelt noch ca 4 Stunden gesungen und ich konnte nebenan deswegen nicht schlafen. DISLIKE!
Schlossi: Roll doch einfach deine Ohren ein.
kiki: Dafür ist das Zelt zu klein.
Matze: Super, endlich mal ne Band die frischen Wind in die Sache bringt und nicht seit 40 Jahren die gleichen drei Akkorde runterleiert
Fö:  Der Officer klaut unser Bier! Wollen wir uns das bieten lassen?! Polizeiwillkür! Bodycams für PunkerInnen!
  Zwen: Officer Bradford scheint bei der Polizei in letzter Zeit ein paar Stunden reduziert zu haben und betätigt sich nun auch noch nebenberuflich als Stripper. Das Outfit ist jedenfalls hot as hell. Richtig begeistert bin ich auch bei der Aussparung hintenrum. Wo kriegt man sowas nur?
Fö: Und viel wichtiger: Wie kriegt man das weg? Egal. Mein Ohrwurm des Wochenendes: "Stick em up". Was ein Hit!
Schlossi: Zwen, ich bin schon gespannt auf deinen Auftritt im Waldbad nächstes Jahr.
kiki: Bezüglich der modischen Frage: Es gab hier mal einen Redakteur "Bönx". Der kann dich in allen Stilrichtungen "arschfrei" bestens beraten!
Schlossi: Danach spielt noch ne Band? Egal. Ich nerve lieber alle Leute mit meinen erbeuteten Fan-Devotionalien.
Zwen: Da nach Masked Intruder Portemonnaie und Handy noch da sind, möchten wir unser Glück nun nicht noch weiter auf die Probe stellen und bringen uns vor den Punkroibern lieber in Sicherheit.
Coco: Ey Schlossi, nicht, dass Du wegen dem Plek jetzt wieder mit Gitarre anfängst! Ich klaue Dir nächstes Mal einen Trommelstock von der Band.
Fö: PUNKROIBER gebe ich mir eher so aus der Ferne, also von der Theke aus. Scheint hier in der Gegend ne Nummer zu sein, mich kickt das nicht. Eigentlich genau, was man bei dem Namen erwartet. Nagut, zugegeben, nicht ganz so rumpelig. Die Texte handeln, soweit ich sie verstanden hab, davon, dass sie immer voll die Außenseiter sind. Also mal ehrlich, wer solche weinerlichen Texte schreibt, hat es nicht anders verdient.
verSemmelt: Die Erfurter fallen heut mit ziemlich überforderten Musikanten auf, die oft auf der Suche nach dem richtigen Akkord waren. Immerhin riss der Sänger vieles wieder raus.
Matze: der Wecker klingelt um sechs.
kiki: Running Gag...
verSemmelt: Der vermeintliche Hit "Schöne Stadt" begann und neben mir wurde es auf einmal Taghell. Die 30 Sekunden coole Show machen aber die anschließende fiese Giftwolke irgendwie nicht wett. Zum ersten Mal fielen mir arbeitende Ordner auf, die fast panisch das Zelt aufrissen. Nuja...somit abruptes Ende für mich.
Fö: ZAUFM! GEIL!
Schlossi: Haben wir da nicht gerade die Differenzen im Paradigmakern der kritischen Theorie im Hinblick auf die divergierenden Theorieabsichten der beiden Hauptexponenten diskutiert?
kiki: Ne,ihr habt LOKALMATADORE gesungen.
Schlossi: Nein.
frau wolfram: Ich bin raus. Gute Nacht.
Fö: Bis morgen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/frau wolfram/Schlossi/Coco/Zwen/Matze/verSemmelt) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz