Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Ruhrpott Rodeo Tag 1: Danger Dan, Maid Of Ace, Knochenfabrik, March, Social Distortion, Giuda, Slime, Russkaja, Planlos, Front, Loikaemie, District, Die Manfreds, Der Butterwegge, 01.07.2022 in Hünxe, Flugplatz Schwarze Heide - Bericht von der Redaktion

Ruhrpott Rodeo Tag 1, 01.07.2022 in Hünxe

Fö: Wie eigentlich jedes Mal steht am Anfang die Frage im Raum, ob ich überhaupt noch zum Ruhrpott Rodeo will. Zu viele Leute, zu viele "große" Bands, zu wenig "neue" Bands, die üblichen Kritikpunkte halt. Ob sich das alles so bewahrheiten wird, das lest ihr in den kommenden Zeilen (oder teilweise auch zwischen den Zeilen), aber am Ende steht dann ja doch wieder das Fazit, dass es sich ja eigentlich ja doch wieder gelohnt hat, die vielen Leute zu treffen. Und ein paar gute Bands findet man ja auch immer wieder!
Im Vorfeld noch den Ox-Podcast mit Alex Schwers gehört, wo vor allem zwei Punkte für Aufsehen sorgten: Zum einen ist Herrn Schwers klar, dass das Ganze dieses Jahr ein reines Verlustgeschäft wird (Hut ab, das trotzdem durchzuziehen) und zum anderen spricht er vom "objektiv" besten Lineup. Wie auch immer man objektiv definiert, aber hey, wir sind hier bei Bierschinken, wenn sich wer mit Objektivität auskennt dann ja wohl wir! Objektiv bemessen könnte man die inflationsbereinigten Bandgagen oder die Anzahl der Instagram-Follower*innen. Aber sagt das wirklich was darüber aus, wie "gut" eine Band ist? Auch die Diversität auf der Bühne ließe sich objektiv bewerten (hier, zumindest in puncto Geschlechterdiversität, kann das Rodeo in diesem Jahr allen Unkenrufen zum Trotz tatsächlich punkten!), das Alter der Bandmitglieder*innen oder die Anzahl unterschiedlicher Instrumente. Nee sorry, das reicht mir nicht, dieses Buzzword "objektiv" sagt halt einfach alles und nichts aus. Subjektiv gibt's zumindest 2-3 Bands pro Tag, auf die ich mich sehr freue, und beim Rest sind zugegebenermaßen einige fette Namen dabei.
bunny: Meine Entscheidung zum Rodeo zu fahren ist spontan Freitag Mittag gefallen, weil ich Silvio ja nicht ohne Zigaretten lassen konnte. Was tut man nicht alles für seine Freunde.
frau wolfram: Mein zweites Festival dieses Jahr mit einer Art Heimvorteil. Ich muss nicht fahren, Spitze :) Komfortabel schön bis mittags zuhause rumasseln und dann gemütlich im klimatisierten Auto mit kühlem Bier auf gen Acker.
Zwen: Eigentlich hatte ich mit dem Rodeo 2014 abgeschlossen. Was bei mir die Jahre zuvor als mein absolutes Lieblingsfestival durchging, war immer größer und kommerzieller geworden. Das war nicht mehr das kleine Rodeo, wo man quasi vor der Bühne zelten konnte, sondern ein Festival auf dem Weg hin zu vielen Dingen, die ich nicht so cool finde. Sexismusvorwürfe, immer die gleichen alten Männer auf der Bühne, macht mir dann auch nicht gerade Lust das Festival wieder neu zu entdecken. Als mir dann aber aufgrund von diversen Schicksalsschlägen in den letzten Wochen die Decke mal wieder auf den Kopf zu fallen droht, organisiere ich mir ganz spontan ein Ticket und fahre heute noch schnell nach Essen um besagtes Ticket abzuholen. Von dort geht es dann los in Richtung Hünxe.
Hupe: Also ich freu mich ja jedes Jahr auf dieses Festival. Und vor allem nach der langen Pause. Endlich mal wieder mit vielen Freund*innen zusammen Musik hören und Zelten. Leider gab's bei uns auch n COVID-Ausfall und dann war da noch die Sache mit dem Sturm-Pavillon-Kopf. Aber ne echte Punkerin stört sowas ja nur kurz…
Melle: Ich bin im Vorfeld auch unsicher, ob ich noch Bock auf das Rodeo habe. Da ich aber ne Karte habe und zu faul bin sie zu verticken UND ich den Bonus erhalte, im eigenen Bett zu schlafen, weil Fö jeden Tag mit dem Auto fährt, bin ich dabei. Punk ist nicht tot - Punk will nur zu Hause schlafen und kacken. Bin dann auch froh, nicht Donnerstag angereist zu sein. Hat das Unwetter doch den halben Platz zerlegt und dafür gesorgt, dass eine Freundin ne Platzwunde am Kopf ergatterte. Sie musste aber nicht nach Hause fahren. Glück gehabt. 
Roland der Voland: Endlich wieder Rodeo! Wir reisen erst Freitag an, finden aber noch einen Campingplatz gaaanz hinten am Wurmfortsatz des letzten Zipfels. Dafür aber direkt vor der Wasserstelle, das hat durchaus Vorteile! Ansonsten: Aufbauen und die ersten Biere genießen.
Fö: Ich bin erst frisch genesen und hab mir daher vorgenommen, den Körper diesmal nicht ganz so zu verausgaben und aufs Zelten zu verzichten. Wäre vielleicht nicht nötig gewesen, bringt aber auch einfach Vorteile. Campingbändchen besorgen Melle und ich uns natürlich trotzdem, alleine schon vong journalistischer Verantwortung her!
aintjustmusic: Ebenfalls "erst" Freitag Vormittag angekommen und wie üblich verwundert dass der Campingplatz schon aus allen Nähten platzt. Noch werden sogar Camper von den Caravan-Plätzen "verjagt", aber das wird dann schnell aufgegeben, so dass wir gaaaanz hinten auch noch ein Plätzchen ergattern können.
Melle: Journalistische Verantwortung, oder wie ich es gerne ankündige: ”Fö und ich gehen flanieren.”
Pineapple Paul: Nach dem Rodeo ist vor dem Bericht! Herzlich willkommen zu Ruhrpott Rodeo Tag eins. Wie für ein Festival typisch, muss am am Anfang erstmal ziemlich lange Schlange stehen, bevor es überhaupt losgeht. Wer es aber so früh zur Bühne schafft, und dann noch ein Foto knipst, scheint aber sowieso ganz gut vorbereitet zu sein.
Ich persönlich war da zum Beispiel noch gar nicht da und freue mich, dass jemand doch wirklich ein paar Fotos knipsen konnte. Danke an dieser Stelle.
Zwen: Bei der Ticketausgabe für Normalsterbliche hält es sich zum Glück in Grenzen. Ca. 2 Minuten Wartezeit sind nicht nur vertretbar, sondern richtig gut. Leider habe ich auch eine Nicht-Normalsterbliche im Schlepptau, die eigentlich auf der Gästeliste stehen muss, dies aber irgendwie doch nicht tut. Joa, blöd, zum Glück kommt Alex Schwers höchstpersönlich angesprintet bzw. eingeflogen und klärt mal eben.
Mandela: Von wegen erster Tag. Ich kam auf die schlaue Idee, bereits am Vortag anzureisen. Mitfahrgelegenheit hatte mich kurz vor dem Gelände samt Gepäck heraus gelassen bei strahlendem Sonnenschein, 15 Minuten später verfärbt der Himmel sich grau und verwandelte mein gesamtes Equipment an Kleidungs- und Bierutensilien in eine große Pfütze. Aber den netten Punkern sei Dank kam ich bei ein paar Freunden im Auto unter.
Hupe: Ne Bändchen-Schlange gab es echt nicht. Die einzige Schlange hab ich einmal kurz nach Eröffnung an den Wertmarken gehabt. Da wollen aber auch alle auf einmal die Dinger. Also war schon ganz gut organisiert.
Pineapple Paul: Hat man es nach langer Wartezeit von ca. 6 Minuten (Evidenzbasierte Schätzung) in der Schlange bis aufs Festivalgelände geschafft, folgt der nächste Kracher: Drinnen gibt's Bier nur gegen Wertmarken. Und für die muss man… SCHLANGE STEHEN! Bei dieser enormen Anzahl (2) von exotischen Wildtieren (Schlange)  und dem omnipräsenten Rodeo- Ulken frage ich mich, ob das hier wirklich ein Festival oder ein Safari-Wildlife-Park ist. Bands gab es bisher nämlich kaum zu sehen. Im Hintergrund meine ich jedoch BUTTERWEGE zu erkennen. 
Zu dem Zeitpunkt kamen wir gerade auf dem Caravanplatz an und ich hab ihn leider verpasst. 
Mandela: Ich will gar nicht wissen, wie viel Geld ich auf dem Gelände für Biermarken ausgegeben habe. Zu viel jedenfalls, aber am Anfang ging es ja noch, denn spätestens nach dem dritten Slot wurde der komplette Platz durch die Bermarkenschlange getrennt.
Fö: Uns erschlägt auch erstmal die Schlange, sowie der überraschende Umstand, wie viele Leute sich tatsächlich BUTTERWEGGE anschauen. Wie Dani später erzählt, war das für die Band auch was ganz besonderes und überraschendes.
aintjustmusic: Als "Ausgleich" dafür, den Butterwegge die letzten ca. 20 Jahre auf Festivals immer ignoriert zu haben (ist aber auch blöd dass der immer so früh spielt) mussten wir das dieses Mal unbedingt ändern und waren dank semi-sozialem "nicht so wirklich am Ende der Schlange am Einlass anstellen" tatsächlich zu den ersten Klängen auf dem Gelände! Zu der Zeit war die Biermarkenschlange sogar noch erträglich!
Melle: Die Schlange hält uns nicht auf, Frau Wolfram steht ohne Schafspelz vorne, wir zecken uns ein und lassen uns von ihr Marken mitbringen. Schlangestehen ist uns zu deutsch. Butterwegge versuche ich zu ignorieren. 
Zwen: Den Butterwegge verpassen wir ebenfalls, dafür schauen wir uns DIE MANFREDS in ihrer ganzen Pracht an. Naja, so ganz stimmt das nicht, aber immerhin widmen wir uns dem Auftritt zum Teil. Den anderen Teil verbringen wir damit, die irrsinnig lange Getränkemarkenschlange zu umgehen, indem wir kiki einfach Geld in die Hand drücken und sagen: "Hier hol mal für uns mit!". 3,60€ kostet die Marke übrigens. Man bekommt für eine Marke ein 0,3l Bier. Das finde ich fürs Rodeo und für die Krise, in der wir uns gerade befinden, in Ordnung. Was ich aber etwas fragwürdig finde ist, dass 0,3l Wasser ebenfalls eine Marke kostet. Klar, wären unterschiedliche Marken mehr Aufwand, aber so ist es ja wirklich ein bisschen dreist. Andererseits sind die Leute wohl selbst Schuld, wenn sie schon nicht kostenlos und wie Götz aus den Trinkwasserstellen saufen.
Fö: Da muss ich dich korrigieren, das Wasser kommt (immerhin) im handlichen 0,5er Becher!
frau wolfram: Ein Glück, dass wir so rechtzeitig an der Markenschlage waren. Und Zwen soll nicht der Einzige bleiben dem ich Marken mitbringe!! Butterwegge trotzdem nicht gesehen und die Manfreds gekonnt unterm Schirm beim ersten Festivalbier ignoriert. Was für ein Blödsinn.
Hupe: Fand die Getränke-Preise auch Voll OK. Es ist ja auch möglich, schnell zum Zelt spurten und dort nachzulegen…
Zwen: Die Manfreds machen karnevalesken Deutschpunk mit Quetschenpiano und viel mehr. Irrtümlicherweise als "Kölner" betitelt, kommt diese Band eher aus der Bonn-Ecke und hat sogar Überschneidungen mit F*cking Angry. Jede*r hat eben seine Leichen im Keller. Tatsächlich ist es ganz hörbar. In meinen Augen hat die Band sogar ganze zwei Hits. Beim einen lautet der Refrain einfach simpel-genial "Kacke" und der andere ist der Hit "Die ärmsten Band der Welt", zu welchem sogar ein Musik-Video von Welt gedreht wurde.
Fö: Ich dachte, Altstadtboys/girls/divers wäre der Hit? Aber stimmt, das Thema hatten wir schon bei der Album-Besprechung. Mich schrecken ja schon die Verkleidungen ab, also lausche ich nur aus der Ferne.
Zwen: Okay, dann haben sie also drei Hits. Das ist ja schon kurz vor absoluter Hitmaschine!
Melle: Manfreds habe ich verpasst. Bei dem was ich sehe und lese, ist das vermutlich nicht schlimm.
Zwen: Eine Konfetti-Kanone darf natürlich auch nicht fehlen! Zwar bin ich nicht so ein krasser Fan, wie der eine oder andere Mensch aus dem Rattenloch-Umfeld, aber war schon ganz ordentlich.
Zwen: MARCH!!!! Ja, scheiße ist das geil!!!!!! Was kann ich denn noch schreiben, was ich an anderer Stelle noch nicht gesagt habe? Letztens im FZW habe ich sie ja leider verpasst, heute liege ich allen in den Ohren, dass wir AUF GAR KEINEN FALL March verpassen dürfen!!! - Zwen alles gut, niemand will March verpassen.
Hupe: Auch für uns die Opening Band… und wie geil. Geht auch super auf der großen Bühne. Stark!
Carolita: Ich hätte sie auch gerne nicht verpasst - hab' ich aber. Leider. Zu diesem Zeitpunkt sammeln wir noch Sanifair-Bons auf der A2. Für's Sanifair-Bon-Sammelalbum...
Carolita: ...und trinken Champagner.
frau wolfram: Wo bleibts ihr?? Hopphopp!!
Mandela: Zu dem Zeitpunkt sitze ich immer noch gemütlich am Zeltplatz in der Sonne und genieße die ewig-weite Stille zwischen Hünxer Dorfluft und stinkendem Punkerfleisch, welches in der Sonne vor sich herbrutzelt. Da ein Großteil des Pavillon- und Zeltbestands in Einzelteilen das ganze Gelände bedeckt und mit Mühen und Qualen die Einzelteile zusammen getapet werden.
Roland der Voland: Genau, MARCH darf man nicht verpassen. Und so sind die dann auch die erste Band, die ich sehe (die lange Biermarkenschlange ignoriere ich erstmal).
Fö: Für mich auch das erste und frühe Highlight des Tages! Etwas zu früh, hatte ich ja gedacht, und etwas zu große Bühne, war ebenfalls ein Gedanke - aber ey, die können große Bühnen und wenn die dabei auch noch alle strahlen wie ein Honigkuchenpferd im Atomkraftwerk, wer will da noch griesgrämig sein. Super Auftritt!
Melle: Ich schließ mich dem Fö an. Seine Bedenken wegen der großen Bühne wischte ich weg und lag richtig. Grandioser Auftritt einer hoch sympathischen Band. Erstes Highlight? Check 
Roland der Voland: March sind einfach der Hammer, sowohl auf Platte und erst recht live. Es füllt sich auch so langsam zaghaft vor der Bühne, scheint also doch mittlerweile (zu Recht) einigen ein Begriff zu sein. Auch wenn die Energie vom Club im FZW nicht ganz erreicht wird, super Auftritt und für mich ein grandioser Einstieg ins Festival.
mandy.: Auch für mich der Einstieg ins Festival. Konnte ich vorher nicht aber ich hörte von dem scheinbar grandiosen Auftritt im FZW und kann mich nur anschließen: es war ganz wunderbar! Und so startet das Festival für mich direkt mit einer Neuentdeckung. 
Carolita: Geiles Shirt, am Rande.
Zwen: ❤️
frau wolfram: Beste Band des Tages! Wie können die immer so unfassbar gute Laune haben und auch verbreiten. <3
Irgendwann jetzt war auch klar, dass AKJ nicht auftreten werden. Und somit wird die Lücke immer größer, bis mich so richtig wieder was mit hoher Aufmerksamkeit vor die Bühne holt. Ich freue mich derweil über bekannte Gesichter und warte sehnsüchtig auf die restlichen Berliner*innen. Die folgenden Bands bleiben dann doch eher nur Hintergrundmusik.
Hupe: Da es sich beim Rodeo ja auch um ein Reunion Festival handelt(e), wären Bash! natürlich die perfekte Wahl. Aber da muss wohl noch einiges passieren.
Melle: Warum sieht mein Finger aus, als wäre er 7 Meter lang? Ansonsten ist das der Beweis, es gibt doch schöne Punks 💚
Pineapple Paul: So Leute, ich bin viel zu nüchtern. Ich geh Zeltplatz saufen. Bis später.
Zwen: Mach das. Ich halte die Stellung. Ach, Arschlecken! Wen interessiert nach dieser extrem geilen Show von March denn noch irgendeine von den anderen Bands! ZELTPLATZSAUFEN ma sagen! 
mandy.: Zeltplatzsaufen auch mein nächster Plan. Diese elende Wertmarkenschlange, die in 5h nicht kürzer wird, zwingt einen ja schon fast dazu. 
Roland der Voland: Wer war das nochmal? FRONT glaube ich. Und dann auch noch mit Stahlhelm und Gasmaske. Hmmm. Mukke war so 77er meine ich mich zu erinnern. Aber lieber am Bierstand herumlungern und quatschen.
Zwen: Haha, wie geil ist das denn?! Während Front spielen, machen wir uns beim Zeltplatzsaufen darüber lustig, dass die bestimmt in Militärklamotten auftreten. Russland? Ukraine? Egal! Hauptsache Krieg!
Fö: Ah, FRONT! Endlich mal ne Punkband! Ich krieg (höhö) noch son paar Songs von Falk Fäkals Deutschpunk-Kapelle. Fügt sich eher leidlich in die Gutes-Wetter-Stimmung ein und hätte in nem Luftschutzbunker besser gescheppert, aber so für zwischendurch trotzdem ganz nett.
Hupe: Voll gut. Was muss der unter der Gasmaske schwitzen. Hab ich schonmal glaub ich auf dem Spastic Fantastic gesehen. Super Auftritt. Begeistert nur nicht so viele Andere…
Melle: Wo war ich denn da?
Pineapple Paul: So, bin wieder da. Hab ich wat verpasst? Oh, PLANLOS spielen schon. Die Band, von der ich dachte , dass sie Planlos heißt, heißt eigentlich Normahl. Kleine Verwechselung, kann ja mal passieren. Planlos kenn ich gar nicht und sie gefallen leider auch nicht so gut. Fehlt da nicht auch irgendwie einer?
Zwen: Ja, ich, aber ich bin auch noch auf dem Zeltplatz mit Saufen beschäftigt. 
Roland der Voland: PLANLOS habe ich vom Namen schonmal gehört, das war`s aber auch. Irgendwie recht gefällige, harmlose Punkmusik. Aber um vorm Bierstand herumzulungern reicht es.
Fö: Ich war ja früher™ großer Fan von Planlos, aber jetzt weiß ich akut gar nicht mehr warum. Klar erkenne ich ein paar alte Songs wieder, aber so wirklich vertraut sind mir die nicht mehr. "Es wird Zeit für ein Düsseldorf-Verbot im Punkrock", raunt es mir ins Ohr und ja, ich unterstreiche das.
bunny: Aus Düsseldorf kommt tatsächlich nur noch Grütze. Wenn das so weitergeht, muss ich doch noch ne Band gründen, schlimmer kann es ja nicht werden.
Carolita: Die Kunst einer Band aus Düsseldorf liegt darin, nicht nach einer Band aus Düsseldorf zu klingen. Leider besitzen die wenigsten Bands aus Düsseldorf dieses künstlerische Potential.
Melle: Da war ich glaube ich am Stand der Partei und habe mir Bier aus dem Hinterzimmer geschnorrt. Dann flog mir ein schwarzgelbes Drecksvieh in die Hose. Diese zog ich mir dann kurzerhand runter. Kriete war kurz überrascht. Aber nur kurz. Hey es ist Die Partei. Die sind komische Vögel gewohnt.
Fö: Immerhin stellen sie klar, dass sie "ganz klar gegen Nazis" sind, was auf nem Festival wie diesem eigentlich ähnlich viel Aussagekraft hat wie "ich atme ganz gerne", außerdem ist das doch eigentlich ein Song von Wizo, was mich weiter verwirrt. Insgesamt ist mir das alles zu aufgesetzt, zu geplant und zu viel Fremscham. Schade!
Hupe: Planlos fand ich auch mal ganz groß und die Platten hör ich mir auch noch gerne an…. Was ich da sehe und höre ist aber weit weg von dem, wie ich es in Erinnerung hatte. Gefällt mir gar nicht.
Carolita: Ich hab' sie später immerhin noch beim Bierholen getroffen. Wir waren gemeinsame Opfer eines leeren Bierfasses. Das schweißt zusammen.
Fö: Weiterhin in freier Wildbahn zu beobachten: Die Wertmarkenschlange! Ich bin ja wirklich davon ausgegangen, dass die 3 Stunden nach Einlass nicht mehr der Rede wert sein würde, aber da ist heute echt der Wurm drin. Ja, liebe Biolog*innen: Ein Wurm in der Schlange!
Melle: Schlange? Waaaah, ne Schlange. Dazu gibt es eine Southpark-Folge. Kennt die wer?
Pineapple Paul: Jetzt ist Crysis dran. Auf die hab ich mich schon lange gefreut. Und diesmal liegt auch keine Verwechslung vor.
Fö: Bei deinen Verwechslungen bekomm' ich auch ne Krise!
Pineapple Paul: Die find ich einfach total geil. Leider war der Background-Gesang erst lauter als der Hauptgesang. Gab scheinbar einige technische Schwierigkeiten.
Zwen: Geil DISTRICT! Ich schütte mein Dosenbier herunter und laufe Richtung Bühne. 3/4 der Band kenne ich persönlich und mag sie sehr gerne. Nur den Bassisten kenne ich nicht, aber der ist Schwede. Habe bis jetzt noch keinen unsympathischen Schweden kennengelernt, da wird er jetzt nicht der erste sein. District kenne ich noch von so einem alten Punksampler, den ich mal besessen habe. Da ist "The Kids Just Wanna Riot" drauf. Allah! Das ist so ein unnormal genialer Hit! Leider wird dieses Lied heute nicht gespielt, ansonsten aber die ein oder andere Nummer, die ich noch kenne.
Mandela: Die Technik streikt zu Beginn ein bisschen, aber die Band ist einfach affenstark. Keine LEUDDE!!!
Roland der Voland: Ist der Bassist nicht von der Freak Show?
Egal, District auf jeden Fall gut!
Pineapple Paul: Ein bisschen wurde nachjustiert, aber der Gesang war für meine Öhrchen immer noch zu leise. Echt schade. 
Mandela: Ja der Soundmann hatte nicht gerade seinen Glanzmoment, aber die Band hat es auf jeden Fall ganz souverän runtergerockt.
Fö: Ja, die x-te Inkarnation von District. Ich bin da ein bisschen raus, hab die Band früher™ nicht wirklich gehört und mich später nicht mehr mit befasst, obwohl ich den Stil an sich durchaus mag. Ansonsten geht's mir wie Zwen und ich find die Leute nett. Hallo!
Pineapple Paul: Ich hab zwar nix verstanden, aber es war trotzdem geil.
Chris Crusoe: Kannte die gar nicht vorher, fand sie "okay" aber viel mehr auch nicht. Lag aber evtl. auch daran, dass wir gerade erst eingetrudelt waren.
Pineapple Paul: In der ersten Reihe stehen Marv (oben ohne) und ich (oben mit Hut). Wir haben Spaß. Direkt vor dem Fotografen steht meine Freundin (aber nicht meine Girlfriend Freundin). Wusste gar nicht, dass die auch da war. 
Zwen: Leider klappt das spotten hier nicht. Zumindest suche ich immer noch nach meinem kroatischen Seelenverwandten vom KNRD-Fest.
Mandela: Mehr davon!
Pineapple Paul: Hier zum Abschluss eine coole Rocker-Stellung! 10/10 Rock.
Mandela: Am Ende erklingt noch für einen kurzem Moment mein absoluter Lieblings-District-Song "Tell the System I'm Alive", doch der Soundmann macht den Ganzen einen Strich durch die Rechnung, aber trotzdem das beste aus der Situation gemacht und ich hoffe, man sieht die Truppe in Zukunft noch des Öfteren live.
Pineapple Paul: Hier sehen wir ein ausgewachsenes Exemplar der Gattung „Wertmarken-Schlange“! Wirklich furchteinflößend.
Mandela: Wie ich schon sagte. "Wir wollen Marken, das Volk muss weg!" oder so ähnlich.
Chris Crusoe: In der Schlange haben wir auch viel Zeit verbacht. War aber nicht schlimm, weil man Loikaemie dabei trotzdem hören konnte. Die waren nur leider nicht so überragend. Sympathisch und klar positioniert, aber musikalisch leider recht sumpfig. Kenne aber auch nur eine Hand voll Lieder, vielleicht ist das das Problem.
Pineapple Paul: Im Hintergrund zu sehen ist das Backdrop von Loikaemie. Die waren sehr gut, kannte ich vorher gar nicht. Am Ende gab es was mit Fahnen schwenken auf der Bühne. Sehr cool.
Mandela: Bengalos, Konfetti, wehende GOOD-NIGHT-WHITE-PRIDE-FAHNEN! Ein paar neue blaue Flecken... auf der großen Bühne definitiv die beste Show des Tages. Wer nicht dabei war hat auf jeden Fall was verpasst!
Roland der Voland: Hab ich ganz früher mal gehört. Heute reicht es nur für hinten rumlungern und ab und zu mal mitwippen.
Fö: Ich war nicht dabei und stelle die steile These in den Raum, nichts verpasst zu haben. Ätsch!
Hupe: Ich kann die These nicht bestätigen. Fand Loikaemie mega und traue mir den ersten Pogo seit Jahren zu… Hat geklappt. Die Band hatte aber auch n Corona-Ersatz am Bass. Trotzdem sehr schön, die endlich mal live erlebt zu haben.
Melle: Hör ich daheim NIE. Live war es aber gut. Vor allem weil Hope so herrlich fanboymäßig gepogt und wie ein Honigkuchenpferd gestrahlt hat.
Pineapple Paul: Das Foto spricht für sich, ich halte den Mund.
Roland der Voland: Da wäre der Slot besser einfach unbesetzt geblieben.
Zwen: Ich finde gut, dass Alex Schwers nach den ganzen Diskussionen um Punk Too um die hier im Bild zu sehende Band Trustgod Simon klare Kante zeigt. So sollen diese - nach der kurzfristigen Absage von AKJ - schnell ein paar Worte zum Thema Feminismus sagen. Leider hat irgendwer den von Alex Schwers sorgfältig vorbereiteten Zettel verloren und so bleibt es dann doch bei Stromgitarren plus Mackertum. Schade.
aintjustmusic: Blöd, dass wir die Absage nicht im Vorhinein mitbekommen haben, dann hätten wir uns den Weg zur Bühne doch glatt sparen können :-(
Fö: Hab's in der Umbaupause (siehe Foto) gesehen und war echt ein bisschen sauer, Also, klar, kurzfristige Absage, immer blöd sowas, aber statt AKJ ausgerechnet so ne Kackband - was soll das?
Pineapple Paul: ich brauche mehr Bier, wir sehen uns dann später.
Mandela: Loikaemie ist vorbei, wir sehen uns dann am Zelt
Roland der Voland: RUSSKAJA, klasse Show, wilde musikalische Mischung. Vielleicht ein bisschen viel Rockstar, aber die haben es drauf.
Fö: Band aus Wien mit ukrainischen und russischen Leuten. Alleine dass diese Band existiert ist schon ein schönes Statement. Hab die mal irgendwann™ aufm Wacken gesehen und fand sie da ganz cool. Mittlerweile ist es mir zu folkig, und, naja, zu comediesk. Aber unterhaltsam durchaus.
Melle: Ist mir zu folkig, gehe den Mundraum mit Bier befeuchten.
mandy.: Die waren mir ebenfalls kein Begriff. Ist aber so wie der Name erwarten ließ. Mochte ich gerne aber wird nicht in die Liste der überragenden Neuentdeckungen aufgenommen. 
Chris Crusoe: Kannte die auch nicht und habe wenig erwartet. Dafür war es doch ganz sympathisch. Bin mir aber nicht ganz sicher, ober der Akzent nicht ein wenig überbetont wurde des Effekts wegen. Auf jeden Fall insgesamt besser als angenommen.
Mandela: Ist das so ein Salmonelleneiscreme-Dingen außem Automaten?
Fö: Glaube das ist Bier mit Konfetti. Oder Salmonellen sind größer, als ich dachte!
Roland der Voland: MAID OF ACE habe ich bisher leider noch nie live sehen dürfen, kenne nur die aktuelle Pladde bisher, aber die gefällt mir schon gut. Der Auftritt auch, mit viel Energie und Spaß auf der Bühne, top!
bunny: Am Parkplatz treffe ich Fö, der mich direkt mal mit zu Maid of Ace schleppt. Ein sehr guter Start ins Rodeo! (Und das liegt nicht nur am Fö).
Fö: <3
frau wolfram: So! Endlich wieder eine Band, die ich unbedingt sehen wollte. Die wievielte war das heute? Achja die zweite. Ich kenne die Damen nur vom Querhören zuhause. Die sind dennoch stark im Kopf geblieben. Also hin!
mandy.: Ich habe übrigens immer noch keine Wertmarken. Aber Maid of Ace sind trotzdem ganz nett.
Fö: Ich find die richtig gut! Rotziger und räudiger Punkrock oder Streetpunk oder wie auch immer man das nennen will. Kannte ich bisher nur vom Namen, noch nie live gesehen - obwohl sie doch recht viel unterwegs sind!
Zwen: Rotzig und räudig und tatsächlich auch die einzige  Band, deren Sound mich auf der kleinen Bühne wirklich packen kann. Was ballern die da einen raus! Bei den Backings wird meist einfach nur richtig laut und rotzig ins Mikro gebrüllt. Dass die das einen Auftritt bzw. eine ganze Tour durchhalten ist doch einfach nur krank!
bunny: Fö macht ja inzwischen generell nur noch viel zu viele langweilige Bandfotos, weshalb ich es als meine ureigenste Aufgabe sehe, das Ganze hier mal etwas aufzulockern. Hier gucken wir gerade Maid of Ace und freuen uns (und winken der Zari. Hallo Zari!)
Carolita: Gute Arbeit Gesa, ich bin da ganz bei dir! Pro mehr Sauffotos!!
bunny: Sind das eigentlich wirklich vier Schwestern?
Fö: Computer sagt ja!
Carolita: Was Fö sagt!
Zwen: Wahnsinns-Auftritt, der für mich nur dadurch ein Müh weniger genial ist, weil ich die Band bereit im Don't Panic sehen durfte und dort einfach ALLES, z.B. der Sound, nochmal eine ganze Ecke besser waren. Aber das ist ja auch irgendwie klar. Trotzdem war es für mich insgesamt der beste Auftritt des ganzen Rodeos. Punkt.
frau wolfram: Spitzenklasse! Ich kann mich den Kommentaren hierzu auch nur anschließen. Wat soll man da noch schreiben. 
Chris Crusoe: Fand ich gut, obwohl ab der Hälfte des Sets der Eindruck stärker wurde, dass sie das Lied doch gerade erst gsepielt hatten. Aber mitreißend und gut!
Carolita: Ungefähr jetzt sind wir eingetrudelt und bekommen noch die letzten Songs von MAID OF ACE mit.  Sehr energiegeladen, richtig gut!
Fö: Ganz gut abgefeiert werdense auch. Zu recht. Bringt also doch was, mal Bands zu buchen, die nicht schon tausendmal hier gespielt haben, nicht wahr?
Zwen: Exakt, an dieser Stelle auch mal ein bisschen Lob an den Alex. Insgesamt stehen nämlich deutlich mehr FLINTA* auf den beiden Bühnen als die Jahre davor. Seht ihr das auch so, oder liegt es daran, dass ich mir vor allem FLINTA*-Bands angeschaut habe?
Hupe: Fand ich auch. Auch das Publikum war total durchgemischt. Und Stress hab ich auch nicht mitbekommen.
Fö: Gab wohl Stände mit diskussionswürdiger Shirtmotiv- und CD-Auswahl, da musste das Awareness-Team eingreifen. Ansonsten hab ich auch wenig Stress und Idioten mitbekommen - wenn dat aufm Zeltplatz auch so war, super!
Pineapple Paul: Dieser Kollege macht echt genau die richtige Musik zum am Campingplatz saufen. Eine angenehme Begleitung zu Dosenbier und Ravioli. Ich glaube Ravioli war das erste italienische Wort, das ich kannte. Ravioli, Ravioli. So ein tolles Wort. Solch schöne Nudeln. Ich werde demnächst vielleicht mal wieder selber welche machen. Von Maggi gibts ja die normalen Ravioli in Tomatensauce. Daran bin als Kind mal fast erstickt. Es gibt aber von Maggi auch die pikanten Ravioli. Die hab ich noch nicht so oft gegessen, sind aber auch i.O. Ganz neu im Sortiment: Ravioli mit Gemüsefüllung. Davon hab ich 2 im Gepäck. Sind auch lecker. Das einzige, was mich an den Ravioli von Maggi stört, ist der Verschluss. Die Dosen haben keine Lasche! Darauf muss man vorbereitet sein. Falls mir jemand einen guten Dosenöffner empfehlen kann, gerne per PN ;)
Mandela: Da stimme ich dir voll und ganz zu. Der Sound ist mittlerweile bis zum Anschlag aufgedreht, sodass es sich richtig schön gemütlich mit eingelegten Dosenpfirsisch im Klappstuhl zu der Musik auf dem Campingplatz genießen lässt. Ist das ein korrekter Satz? Man weiß es nicht, aber das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt.
bunny: Eigentlich bin ich heute ja noch gar nicht da. Da FOMO aber der Kern meines Seins ist, komme ich spontan schon mal kurz nur für den sehr hübschen Danger Dan vorbei. Er weiß es noch nicht, aber wir werden eine glückliche Zukunft miteinander haben.
Roland der Voland: Textlich vielleicht nicht ganz schlecht, aber das ist musikalisch einfach nur zum Wegpennen. Boah war das langweilig! Das reicht noch nicht mal zum hinten am Bierstand herumlungern.
aintjustmusic: Ich finde der Auftritt hat deutlich besser "funktioniert" als ich es im Vorfeld für möglich gehalten habe!
Fö: Ich fand den Auftritt gut! Muss aber eh sagen, dass mich das Solo-Album von Danger Dan ziemlich gepackt hat, im Gegensatz zu allem anderen was die Antilopen Gang bisher so rausgebracht hat. Manchmal braucht man halt einfach ein Konzept, das ein "bisschen" anders ist. Und natürlich ist Danger Dan genug Dienstleister, um "Deutschland muss sterben" und "Filmriss" auf nem Punkfestival zu covern, Ehrensache.
Hupe: fand den Auftritt auch super. Eine schöne Abwechslung und voll emotional.
Melle: Da(n)rauf habe ich den ganzen Tag gewartet. Für mich heute ein absolutes Muss. Und ich werde nicht enttäuscht. Für mich folgt Hit auf Hit und ich bin beeindruckt, wie souverän und erfolgreich hier die Orchesternummer durchgezogen wird. Liebe es.
Fö: Ja, sowieso: Einzig mit Klavier, kleiner Geige, großer Geige und GANZ großer Geige auf der Hauptbühne eines Punkfestivals zu stehen, das musste halt auch erstmal schaffen. Das einzige was mich am Auftritt nervt ist der Typ schräg hinter mir, der enthusiastisch die Texte mitgrölt, sie aber leider nur so halbwegs kennt und eigentlich nur zwischendurch ein paar Wörter rausshoutet. Unangenehm.
Zwen: Ich fands langweilig.
Chris Crusoe: Wie lustig, dass sich direkt neben mir (relativ weit vorne) zwei Typen eingefunden haben, die zwar nah ran wollten, dann aber, mit dem Rücken zur Bühne, einigermaßen angetütert und sehr laut über ihren Job sprachen. Nichts dagegen, aber warum dann so weit vorne? Bei "Bands" wäre es vermutlich einfach alles etwas lauter gewesen an dieser Position. Aber mal ein paar leise Töne zwischendurch fand ich auch nicht schlecht. #alt #opa.
mandy.: Ich hab mich ein bisschen auf Danger Dan gefreut. Und ich muss sagen er hat mich nicht enttäuscht. Mittlerweile habe ich endlich Wertmarken und singe feucht-fröhlich die schönen Texte mit. Für mich genau das Richtige gerade und im Gegensatz zu einigen Menschen um mich herum finde ich das Konzert auch so gar nicht langweilig. 
Hupe: Genau!
Melle: Genau!
Carolita: Es ist auch keinesfalls langweilig, aber ich finde es schwierig, in diesem Rahmen hier in die richtige Stimmung zu kommen. Es ist noch hell, ich treffe jetzt erst auf bekannte Gesichter, Schnäckchen hier, Schnäckchen da, und ich bin total hibbelig. Danger Dan kann gar nichts dafür. Ich sehe ihn Ende des Jahres noch im Berliner Admiralspalast - da freue ich mich schon drauf! Heute und hier kann ich mich nicht richtig drauf einlassen.
frau wolfram: Ich finde das Album auch ziemlich klasse, dennoch zündet das heute hier offensichtlich nicht so sehr bei den Leuten. Es ist einfach ein harter Bruch nach den Mädels. Ich schließe mich den Schnäckchen hier und da derweil an :)
bunny: Filmriss am Ende, Deutschland muss sterben am Anfang, alle Punker sind glücklich und wischen sich eine kleine Träne aus dem Augenwinkel.
mandy.: Sehr schönes Cover von Filmriss. Ich fand ganz spannend, dass der Text in der Variante auf einmal so traurig wird. Freu mich aber schon jetzt auf die fröhlich rübergebrachte Variante.  
Hupe: Echt Luxus: 2x Filmriss an einem Abend. Mehr geht ja quasi nicht.
Fö: Ich will ja nicht angeben, aber beim legendären Chefdenker-Kötersoli waren aus laut dem Mitschnitt ungefähr 26x Filmriss.
Melle: Gänsehaut. Positive selbstverständlich.
bunny: GIUDA aus Italien. Kannte ich vorher nicht und bin nur aus Mangel an Alternativen den anderen hinterhergedackelt.
Nach drei Liedern fand ich die dann auch super!
'N bisschen Status-Quo-mäßig, sehr gut zum Mittanzen am sonnigen Abend. 
Zwen: Habe ich irgendwann mal auf dem Back To Future gesehen. Das reicht.
Fö: Schon wieder ne Band, die ich noch nie live gesehen hab! Auftritt auch durchaus ganz geil, vor allem wegen der Frisur und weil das alles so geiler Rock'n'Roll-Hardrock ist. Ich brauch auch ne Weile um darauf klarzukommen, aber irgendwann macht es tatsächlich Spaß!
Pineapple Paul: Hier sind SLIME! Hab mega Bock
Mandela: Ich bin auch gespannt. Auf der Platte klingt der nette Herr Tex Brasket auf jeden Fall schon einmal sehr gut
Pineapple Paul: Tex? Singt da ein Hund? Name passt auf jeden Fall.
Zwen: Heißt der nicht Tex-Mex?
Carolita: Ich bin froh, Tex vorab als Solokünstler beim Rock am Berg gesehen haben zu können (war das jetzt grammatikalisch korrekt? Egal!). Wirklich wahnsinnig gute Stimme! Er war sehr aufgeregt vor dem Konzert, sieht man ihm aber nicht an. Insgesamt runde Sache!
Pineapple Paul: Die obligatorische Frage: Wie ist der neue Sänger? Ich find ihn auf Scheibe ganz gut.
Fö: Ich muss zugeben, dass ich die neuen Songs ganz cool finde! Nur etwas zu lang. Aber trotzdem besser als die letzten Slime-Sachen. Und es wurde ja auch recht viel "neues" gespielt, was ich auch gut fand, und bei den alten Stücken ein wenig am Gesang variiert, was ich auch gut fand. Ob das noch Slime ist, ist mir eigentlich egal, müssen die ja wissen. Ner "neuen" Band hätte ich trotzdem mehr Aufmerksamkeit gewidmet, so hake ich das dann doch nach ein paar Liedern ab.
Zwen: Ich finde nicht, dass viel dazugehört, besser als die letzten Slime-Sachen zu sein.
Hupe: Bin auch begeistert von Slime-Zwei. Kannze so machen. N paar alte Hits und n paar Neue. Klappt gut live.
Chris Crusoe: Fand Slime eigentlich immer eher langweilig, aber muss zugeben, dass mir dieses Konzert deutlich besser gefallen hat, als das letzte. Will das nicht allein am Sänger festmachen, aber irgendwas war anders. Überraschungs-Punkt!
Pineapple Paul: Live ist es auch in Ordnung. Bewegt sich etwas wenig. Ich mag ja Show. 
Mandela: Mir fehlt ein bisschen das aggressive und politische in den neuen Texten und ich fand es schade, dass sie direkt als erstes ihren neuen Hit "Komm schon klar" verballern, aber die Stimmung und Ausstrahlung der Gruppe ist einfach top. 
Roland der Voland: Jau, der Auftritt passte auf jeden Fall so, von mir haben`se die Erlaubnis, das so zu weiter zu machen.
aintjustmusic: Wir fanden den Auftritt okay, stehen aber insgesamt den Umständen weiterhin eher skeptisch gegenüber. Aber so ungefähr alle Menschen um uns rum fanden den Auftritt offenbar super, also hat das alles scheinbar doch so seine Berechtigung...
Pineapple Paul: Das Backdrop konnte man gar nicht sehen beim Konzert. War viel zu dunkel. Insgesamt war schon ziemlich geil. War auch mein erstes Mal Slime. 
Mandela: Zwischenzeitlich kam sogar noch einmal Danger Dan auf die Bühne und sag fröhlich und motiviert "Deutschland muss sterben" mit, auch mal eine interessante Kombo
mandy.: Slime hab ich nie wirklich gehört. Auch mein erstes Slime Konzert und auch mehr so im Vorbeigehen gehört. Dass die einen neuen Sänger haben, hörte ich vorher. Wär mir jetzt natürlich nicht aufgefallen. Mein Fazit: es hat mich nicht beim Bier trinken gestört 
Zwen: Als ich aufs Gelände komme, spielen sie gerade einen Song, bei dem der Refrain "Kinderficker! Kinderficker! Kinderficker!" lautet, worauf ich mit einem kräftigen und rhythmisch sehr passendem "Oi! Oi! Oi!" antworte. Das ist dann auch das einzige, was ich von diesem Auftritt im Gedächtnis behalten möchte.
frau wolfram: Puh da müssen wa jetzt leider auch noch durch. Der Kinderficker-Song ist leider ausgerechnet als einziges im Kopf geblieben. Aber nicht im positiven Sinne. Ich bin kein wirklicher Slime-Fan. Mit den Jahren wurde das auch immer irrelevanter.
Pineapple Paul: Im Anschluss direkt der nächste Kracher. KNOCHENFABRIK. Mit Claus Lüers Bands hab ich ja seit dem K.O.-Tropfen-Witz ein bisschen ein Problem, das total abzufeiern. Statement dazu war auch sehr schwach. Schade, weil die Musik sehr stark ist. Sozusagen deutschpunk HULK.
Fö: Knochenfabrik starten 10 Minuten später, weil Slime 10 Minuten überziehen (hier zu sehen). Mich nervt die Warterei ja auch, aber wat willste machen! "Alex' Festival, Alex' Bands, Alex' Regeln", stellt Achim kurz klar. Wie am nächsten Tag zu erfahren ist, hat Alex sogar noch die Weisung übermittelt, Knochenfabrik dürften dann auch länger machen - bloß hat das die Band nie erreicht und sie beenden ihr Set dann eben auf die Minute nach Plan. So eine brave Band!
aintjustmusic: Haben Knochenfabrik jemals so spät hier gespielt? Wir hatten ja schon Befürchtungen, dass das physikalisch gar nicht möglich ist. Aber offenbar haben sich die Beteiligten den Tag über doch angemessen zurück halten können ;-)
Pineapple Paul: Hätte Claus nicht seine Kappe auf, hätte ich die Band auch niemals mehr wiedererkannt. Dafür sind sie optisch einfach zu durchschnittlich. 
bunny: Ich war ein wenig enttäuscht, dass Achim sich dem Bandkostüm verweigert hat und keine Kappe aufhatte :(
Hupe: wie immer eigentlich nur geil. Heute irgendwie noch geiler weil Claus anscheinend fast nüchtern ist und auch selbst mitgrölen kann. Wie geil doch Schwer wie Blei, Glücklich und die ganzen anderen Hits sind. Auch die drei neuen Nummern fand ich super.
Pineapple Paul: Alle Hits wurden gespielt. Sogar sixpack unboxing. Der ist aber kein Hit. Funktionieren tut er dennoch.
Fö: Super Auftritt! Wirklich! Bin total begeistert und singe freudenstrahlend alles mit. Bester Auftritt des Tages. Zwar leider auch von der Band, die ich bereits am Häufigsten gesehen habe, aber davon war nicht unbedingt jeder Auftritt so gut wie der heutige. Bin umso grummeliger, dass sie letztes Jahr im FZW so lahm waren. Aber egal! Live the moment und so!
frau wolfram: Ich schließe mich dem Fö an. Also von wegen super Auftritt. Nicht der beste des Tages. Super solide. Ist man einfach nicht gewöhnt. Und bums wars auch schon vorbei.
Roland der Voland: Kaum Verspieler, wenig saufi saufi auf der Bühne, relativ wenig Gelaber. War das überhaupt ein Knochenfabrik-Konzert? Jo, es muss ja auch mal so gehen.
mandy.: Ganz wunderbar ging das sogar wie ich finde! Ich liebe Knochenfabrik und auch wenn es ungewohnt war dass der Sänger mal nicht komplett besoffen war, war das für mich die Band des Abends. Ich hatte richtig viel Spaß bei den (gefühlt?) 20 Minuten. 
aintjustmusic: Ich glaube auf dem Rodeo habe ich sowohl die straightesten Knochenfabrik-Konzerte als auch die unterhaltsamsten "öffentlichen Proben" überhaupt gesehen. Heute war halt mal wieder gar keine Zeit dafür, ständig die Texte zu vergessen und den Song noch mal von vorne zu beginnen.
Pineapple Paul: hat dann am Ende doch Spaß gemacht. Meine Freundin hat sich den bums aus Prinzip aber nur zur Hälfte angesehen. 
Carolita: Kann man zwar machen - dann verpasst man allerdings die andere Hälfte. Gefühlte zehn Minuten KnoFa wären mir jedenfalls zu wenig gewesen.
Chris Crusoe: Hatte große Lust bei Knochenfabrik UND Social Distortion vorne zu sein, also werden die letzten Minuten im gehen zur anderen Bühne genossen. Prädikat: wie immer gut.
Pineapple Paul: Jetzt die Band mit dem allercoolsten Namen überhaupt. SOCIAL DISTORTION. Kannte ich vorher nicht. Habe Hardcorepunk und Prügel-Pogo erwartet. Wirklich schöne Musik. Mein Kumpel Daniel meinte, Social Distortion sei Mukke, die geil ist zum nebenbei hören, aber auch geil zum hören (wenn ihr versteht). Volltreffer Beschreibung.
Carolita: SOCIAL DISTORTION hab' ich damals™ auf dem Vans Warped Tour-Sampler 1998 (?!) entdeckt...das ist mittlerweile sooo unfassbar lange her!! 
mandy.: Hab ich mich richtig doll drauf gefreut. Es gab eine Zeit in der ich die richtig viel gehört habe aber gesehen hab ich sie leider bisher nie. Und joa…wenn es dabei geblieben wäre, hätte ich nun auch nix verpasst. Ich finds langweilig, mir ist kalt, nach ca der Hälfte des Sets stapfe ich Richtung Zelt um noch ein wenig Zeltplatzsaufen zu betreiben. 
Melle: Da hocke ich bereits müde und frierend am Auto. Lausche von dort und find es ziemlich lahm.
Fö: Ich hab die früher™ auch sehr gerne und viel gehört und sogar viel Spaß bei den Konzerten gehabt. Dann kam dieses Album "Hard Times And Nursery Rhymes", das irgendwie cool aber irgendwie auch lahm war, und es folgten Touren, auf denen die Band einfach nur noch langweilig war und selbst die alten Songs furchtbar träge im Country-Gewand vor sich her klimperte. Aber das ist jetzt ja auch schon 10 Jahre her! Hoffnungsvoll harre ich also aus, um festzustellen, dass die Band weiterhin langweilig ist. Schade. Hätte mir früher™ jemand erzählt, ich würde bei der Hälfte eines Auftrittes von Social D freiwillig abhauen, ich hätt's nicht für möglich gehalten...
Carolita: Ich hab' das komplett NULL als langweilig empfunden. Dass ich langsam alt werde, habe ich ja nun schon häufiger erwähnt, glaube ich. Komplett erwartungsfrei stelle ich mich vor die Bühne und harre der Dinge, die da kommen. Auf einmal singe ich fast jeden Song mit, und stelle fest, wie viele Hits diese Band einfach mal hat. Ich weiß gerade auch gar nicht, wann ich sie zuletzt gesehen habe. Jubelfreu hier, Tränchen verknuspern da. Bei Dear Lover bricht die Nostalgie komplette Kanne durch. Alles sehr unaufgeregt und entschleunigt, aber sauber und authentisch. Tja, ich kann mir leider nicht helfen - mich macht dieses Konzert hier sehr glücklich!
Hupe: Ich fand’s auch 0,0 langweilig. Prison Bound in der Mitte war total super, am Ende nochmal Vollgas mit dear lover und don‘t drag me down. Hammer!
Zwen: Hier ist Schlaftablette Mike T. Ness, dessen Friseur mittlerweile interessanter ist als er selbst. Leicht in sich gesunken, versteckt er sein Gesicht aus Scham hinter einer überdimensional großen Bullenkappe. Er weiß wahrscheinlich selbst, dass er nicht mehr so schnell spielen kann wie früher, ändert daran aber auch nichts, denn wer seine Songs immer nur mit halber Geschwindigkeit spielt, muss auch nur halb so viele Songs in seinem Set spielen. 
Chris Crusoe: Ich bin noch/wieder bekennender Fan der Musik. Weiß aber trotzdem, dass 1. Mike Ness ein Depp ist (aber ein liebenswerter) und 2. nicht der beste Sänger. Das berücksichtigend, fand ich es einfach sehr schön, die Band seit langem mal wieder zu sehen, auch wenn es an einigen Stellen etwas lahmarschig war. Und da wundert er sich noch, dass "wir so leise" sind. Außerdem zieht diese Band gefühlt auch mehr Trottel an. Kann aber subjektive Wahrnehmung sein. Trotzdem "nett".
Roland der Voland: Jau, so zum Abschluss passt das. Mit Social Distortion kann man gut einen langen Tag in Ruhe ausklingen lassen. Ist halt schöne Mukke und dieses Mal auch nicht gaaanz so lahmarschig rübergebracht, wie das letzte Mal, als ich die gesehen habe. Weiß aber gar nicht mehr, wo das war.
Ich gehe auf jeden Fall zufrieden und ohne Absacker am Zelt sofort in selbiges und gute Nacht!
mandy.: Ein anderes Konzert war noch lahmarschiger? Herrje. 
aintjustmusic: Vielleicht war die Erwartung einfach zu groß?!? Eigentlich ein ziemlich guter Auftritt, aber die erwartete allgemeine Ekstase stellte sich dann irgendwie doch nicht ein. War aber auch ein ziemlich langer Tag...
frau wolfram:  Wir haben auch nur noch eher etwas ermüdet von ganz hinten geschaut. Es wurde kalt. Und wo ist dieser Jan. Liegt doch immer noch sein Gepäck in unserem Auto. Wir konnten Bölti überreden, uns zumindest seinen Rucksack abzunehmen. Das Zelt fährt dann mit nach Dortmund. Und der Jan? Der kuschelt sich halt einfach irgendwo mit rein.
Pineapple Paul: Das war also Tag 1 von Rodeo! Voll geil. Wir sehen uns in Teil 2!
Hupe: Tolle Eröffnung.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Ruhrpott Rodeo Tag 1: Danger Dan, Maid Of Ace, Knochenfabrik, March, Social Distortion, Giuda, Slime, Russkaja, Planlos,...1. Ruhrpott Rodeo Tag 1: Danger Dan, Maid...
(Hünxe, 01.07.)
Ruhrpott Rodeo Tag 2: Kreator, Gluecifer, Messed Up, Detlef, DivaKollektiv, Jaya the Cat, Dritte Wahl, Wizo, Lokalmatadore,...2. Ruhrpott Rodeo Tag 2: Kreator, Gluecifer,...
(Hünxe, 02.07.)
Ruhrpott Rodeo Tag 3: Clowns, The Chats, Pascow, The Baboon Show, Shirley Holmes, Anti-Flag, Kommando Marlies, Broilers,...3. Ruhrpott Rodeo Tag 3: Clowns, The Chats,...
(Hünxe, 03.07.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

aintjustmusic
(aintjustmusic)
09.08.2022 09:23
Bunt & Verwahrlost hat übrigens begonnen seine "berüchtigten" Videos hochzuladen: https://www.youtube.com/playlist?list=PLnwgjxSbqtVhBqPtxGgJdq1douOxRkp0n (ggf. auch den Kanal selber checken da evtl. nicht alle Videos der Playlist zugeordnet wurden)

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Der Butterwegge, Die Manfreds, Front, Knochenfabrik, Loikaemie, Maid Of Ace, March, Planlos, Russkaja, Slime, Social Distortion, Danger Dan, Giuda, District, Ruhrpott Rodeo Festival
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Carolita/Chris Crusoe/frau wolfram/bunny/Roland der Voland/Zwen/Hupe/Mandela/mandy./aintjustmusic/Pineapple Paul/Melle) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz