Nicht eingeloggt - Login [Registrieren]
Login X

Passwort vergessen?
Ruhrpott Rodeo Tag 2: Kreator, Gluecifer, Messed Up, Detlef, DivaKollektiv, Jaya the Cat, Dritte Wahl, Wizo, Lokalmatadore, Agnostic Front, Valy and the Vodkas, Monsters of Liedermaching, 02.07.2022 in Hünxe, Flugplatz Schwarze Heide - Bericht von der Redaktion

Ruhrpott Rodeo Tag 2, 02.07.2022 in Hünxe

Fö: Ah, zweiter Tag Rodeo! Gestern kam ich irgendwie nicht so wirklich in Festival-Laune. Ein paar nette Auftritte waren da, klar, aber ich merke immer mehr, dass mir solch (verhältnismäßig) großen Festivals einfach nicht mehr liegen. Was jetzt nicht mal an Corona liegt, aber vielleicht dadurch noch verstärkt wurde. Mal schauen, wie das heute so klappt!
frau wolfram: Ganz entspannt ausgeschlafen gehts heute zum besten Lineup. Mit Detlef als erster Band reichts auch um 15:35. Klasse Wetter. Die Kühlbox neu aufgefüllt. 
bunny: Musste mich morgens erstmal hektisch dran erinnern, was man eigentlich so für ein Festival braucht und habe nur schlechten Dosensekt bekommen, meine Laune ist am Tiefpunkt. Beschließe, dass ich inzwischen genug Geld verdiene, dass ich mir alles, was ich so brauche, auch einfach aufm Gelände kaufen kann. Kapitalismus is my friend.
Melle: Heute gehts wieder los. Erstmal Spagetti gefrühstückt, eine Dusche genommen und auf zum Atem, um Radioactive Man zu zitieren.
Mandela: Die Klimaerwärmmung lässt grüßen, doch auch ohne die 50 Grad im Zelt wird es Zeit, den Bau zu verlassen. Tag 2 wir kommen!
Pineapple Paul: hier sehen wir dir phänomenal gekleideten VALY AND THE VODKAS. Leider nicht gesehen, aber richtig geile Klamotten. Heute ist ja eh mehr so zum chillen. Bands hab ich echt kaum geguckt heute.
Mandela: Die habe ich tatsächlich nur zufällig gesehen, weil mein ganzes Camp unbedingt zu Betontod wollte. Aber auf jeden Fall die absolute Neuentdeckung des Rodeos!
Fö: Ich wollt die sehen und hab mein bestes gegeben, unser aufs-Gelände-Gehen so zu timen, dass wir AUF KEINEN FALL Beton.Tod sehen. Da wir noch Zeit am Partei-Stand überbrücken konnten, hat das sogar geklappt.
aintjustmusic: Hatte nicht damit gerechnet, mich bei Betontod tatsächlich gut unterhalten zu fühlen, aber Valy im Anschluss waren ja mal wirklich der Knüller - ein gelungener Start in den zweiten Tag!
Melle: Schaue die Band im Sitzen vom Churro-Stand aus. Die Spaghetti haben mich nicht befriedigend gesättigt. Lecker, die Churros. Beim ersten Klogang stelle ich fest: der Jumpsuit war ne ganz tolle Idee. Naja, ne erfahrene Festivaloma kann nichts aufhalten.
Pineapple Paul: die Bassistin sieht aus wie meine Oma Inge. R.I.P.
Mandela: Ging es nach dem Ja-Wort beim heiligen Bund der Ehe, direkt in Richtung heilige Hallen in den Himmel?? Diese Entmythologisierung des Bierschinkens muss ein Ende haben!
Fö: Bei Valy And The Vodkas handelt es sich, so will es die Legende, um eine mehr oder weniger aus dem Backstage-Catering-Team bestehende Band. Ich hatte eigentlich gehofft, wir würden mit Tapas und Canapés beworfen, aber es war dann doch nur Punk.
bunny: Bittebitte sagt, dass die AUSSCHLIESSLICH Rezepte vom Catering vorgesungen haben. In meiner Fantasie war das so.
Carolita:  Geil, die haben hinten im Backstage tatsächlich die Essensausgabe gemacht; quasi die Essensausgabe-Band! Keine Legende, sondern TRUE! Leider verpasst, schade.
Pineapple Paul: Vielleicht sind das gar keine Outfits, sondern die Sängerin heiratet gleich wirklich. Dann klärt sich wenigstens die Frage: Band oder DJ
Mandela: Was sagen die Zeugen Jehovas wohl dazu?
Fö: Bis auf die Tatsache, dass hier einige Leute ständig mitklatschen, fand ich den Auftritt sogar sehr cool! Erstens weil endlich mal ne Punkband, zweitens weil Outfit erste Sahne, drittens weil auch die Texte, soweit ich mich erinnere, ganz cool waren. Gerne mehr davon! Spielen übrigens auch beim Back To Future, ein Grund mehr sich darauf zu freuen.
mandy.: offensichtlich hab ich hübsche Klamotten verpasst. Zu diesem Zeitpunkt gab es sehr viel Bier auf dem Zeltplatz. Prost!
Fö: Beste Klamotten seit damals diese ABBA-Coverband!
Pineapple Paul: die Person links im Bild hab ich glaub ich schon mal gesehen. Ich glaub in ner Kneipe. Bin aber unsicher.
Fö: Oh, jetzt wo du's sagst, ich hab sie auch schon mal in ner Kneipe gesehen! Aber eigentlich wollten wir nur auf Celluloid bannen, wie öde wir die MONSTERS OF LIEDERMACHING fanden.
Melle: Das Monster links im Bild schubst gerne Bier über den Tresen. In diesem Fall hätte sie aber gern den Sänger vonner Bühne geschubst. Mit Anlauf.
Pineapple Paul: Heute will ich eigentlich nur noch Pöbel und Gesocks und KREATOR gucken. Bis dahin gehe ich auf’n Campingplatz. Tschüsschen.
Mandela: Das ist doch Frevel, einfach Divakollektiv, Dritte Wahl, Jaya the Cat und Lokalmatadore zu verpassen. 
Hupe: oder den heimlichen Headliner DETLEF!
bunny: Während Detlef hab ich mich glaub ich verquatscht. Ich stand aber immerhin in der Nähe!
Fö: DETLEF! DETLEF! DETLEF! Heute sind wir alle Detlef! Mir fällt direkt auf, wie unfassbar gut die drei Detlefs heute mal wieder aussehen. Das lenkt schon fast von der Musik ab.
Melle: Geile Scheiße, völlig gut, wir tanzen, singen, lallen und pogen. Wir sind Detlef und lieben Detlef. Somit ist das Thema Selflove hier direkt mit abgedeckt. Auf den haarigen, klebrigen Oben-ohne-Mann hätte ich aber verzichten können. Wir finden ihn später am Tag auf dem Boden liegend. Was ein Käfer. Aber die Freude an Detlef kann nix schmälern. Ich renne danach direkt los, um mein Geld am Merch zu verprassen.
Fö: Zu hören gibt es sehr viele Hits und ich bin guter Dinge, dass heute ein besserer Tag wird als gestern. Ist ja nun schon die zweite Band, die ich unterhaltsamer fand als Social Distortion und Slime.
Hupe: Es gab sogar nur Hits!
Melle: Nur noch Hits.
Roland der Voland: Für mich startet der Tag heute mit DETLEF. Also genau genommen startet der Tag schon früh am Zelt mit sehr viel Dosenbier. Aber pünktlich stehen wir mit frischen Schwabbelbecherbier vor der Bühne zu Detlef und die sind natürlich wie immer super. Zu kurz halt, aber dafür schön knackig.
Carolita: Frische Schwabbelbierchen <3
YES, same here, beste Startband! Nur echt mit Franks Fuchsschwanz.
frau wolfram: Hit an Hit! Die machen einfach immer schlechtgelaunte gute Laune. IMMER!
Melle: Frau Wolfram for Launen-Präsident.
Fö: Publikum. Einige tanzen, einige brüllen, einige wissen nicht so ganz was sie tun sollen.
Fö: Dann DIVAKOLLEKTIV! Also nicht direkt, zwischendurch spielte noch "Phönix aus der Klapse" auf der Hauptbühne, aber das will sich nun wirklich niemand antun. DivaKollektiv hab ich echt lange nicht mehr gesehen, was zum Beispiel auch daran liegt, dass sie halt einfach lange nicht gespielt haben.
Roland der Voland: Jo, dieses Phönix-Dingen war mal wieder zum ganz hinten am Bierstand rumgammeln.
Carolita: Hasst ihr alle Ferris?
Fö: Hass ist übertrieben, aber seit der mit Swiss rumhängt: ja
Mandela: Eine sehr gute Band. Aus BÖRLINNN!!
Fö: Halbe Stunde Diven-Abriss. Gab sogar ein paar alte Stattmatratzen-Songs und insgesamt ne schöne Abfolge dieser unweigerlich in die Knie gehenden Mitwipp-Songs. Geht zumindest mir so, andere Leute tanzen, aber naja, dafür ist es mir heute zu warm.
Roland der Voland: Ich glaube, dass ich Divakollektiv sogar zum ersten Mal sehe, sonst nur Stadtmatratzen damals mal. Aber gefällt mir auch gut, eher besser geworden. Und ja, heiß ist es, so muss ich leider mal kurz weg um mich zu hydrieren.
Mandela: Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich sie leider verpasst habe, aber ich habe mich fristgerecht und in entsprechenden Maße bei Gin Tastique entschuldigt.
Zwen: Divakollektiv ist die einzige Band bei der es mich wirklich ein bisschen fuchst, sie verpasst zu haben. Aber dafür treffe ich hier am laufenden Band Leute, die ich seit mindestens 5 Jahren nicht mehr gesehen habe.
Melle: Da hast du echt was verpasst, Zwen. Das war ein schöner Abriss.
Mandela: Wir fallen auseinander, kaum sind wir 30... nächste Woche ist die 29 dran und ich falle jetzt schon auseinander.
Carolita: Warte ab, ab 30 knackt's dann richtig! 
Carolita: Ich habe euer Feedback mit ein bisschen Herzklopfen gelesen, denn ganz subjektiv hatte ich einen großen Spaß auf dem Rodeo - abgesehen von diesen 40 Minuten. Es ist mir vermutlich auch nicht ganz gelungen, das zu verbergen. Gut, dass ich hinten sitze. Aus dem Nähkästchen geplaudert: es gab zwei Dinge, vor denen ich mich "gefürchtet" habe für unser quasi erstes größeres Konzert nach vier (!) Jahren Bühnenabstinenz: 1.) Dass irgendwas Technisches versagt; 2.) Dass Stäffi Ansagen macht (Stäffi weiß, dass ich ihn sehr lieb habe - aber auch, welche Gefühle seine Ansagen in mir auslösen ( - keine guten). (Stäffi, wenn du das hier liest: 💋!!! Du weißt...!) Wir machen da intern auch Witze drüber und kreieren gelegentlich Ansagen direkt aus der Hölle, aus Scheiß, nur für uns!
Tja, und was soll ich sagen. Noch beim ersten Song fällt Nikas Gitarre aus...und während sie panisch versucht, das Problem zu beheben, macht Stäffi Überbrückungs-Ansagen. Irgendwas mit alle sollen winken...und ich male mir schon aus, wie gleich alle über Kopf klatschen sollen. Oh nein, warum, bitte bitte nicht!!
Diese Kombination an Umständen - ein Albtraum. Mein Albtraum! Ich wünschte so sehr, ich könnte drüber lachen. Aber meine Stimmung ist leider direkt im Keller. Ich habe selbst ein Mikro da stehen, aber bin wie gelähmt und schlagartig unschlagfertig. Es ist heiß, die Sonne blendet uns von gegenüber direkt ins Gesicht; hinter'm Schlagzeug bekommt man nicht mit, ob "lustige Witze" vom Publikum verstanden werden oder nicht...40 min keine Ahnung, ob man sich zum Vollhorst macht. 40 min Staatsexamensprüfung bei einem mimiklosen Prüfer.
Was habe ich mich auf das erste Bier danach gefreut!
Ganz schönes Mimimi, sorry. Ach man, da will man einmal cool sein. ;) Trömmelchen an sich hat natürlich trotzdem Bock gemacht!

+++ Subjektivität Ende +++
frau wolfram: Das war ganz flockig liebe Carolita. Die Sekunde Gitarrendilemma hat niemanden interessiert. Einfach ein schönes Set bei ballernder Sonne runtergespielt. Es war so schnell vorbei. Wir haben getanzt und gewippt und uns riesig für euch gefreut :*
Carolita: Hach 🥲 Manchmal ganz gut, diese Zeitempfindungs-Divergenz zwischen auf und vor der Bühne. Man steigt durch ein unsichtbares Portal in ein anderes Raum-Zeit-Kontinuum. Nur mit Hilfe alkoholhaltiger Getränke ist man auf beiden Seiten irgendwann orientierungslos in Zeit und Raum.
Melle: Ey Caro, kurz und knackig: das war granatenstark <3
Fö: Halo, i bims.
Carolita: Diese sehr attraktive Frau hat mir ein sehr wohltuendes Getränk gemixt. Danke Mariellche! <3
Melle: Die Gang <3
mandy.: JAYA THE CAT! Die erste Band die ich heute sehe und zwar zum…boa keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es mir immer wieder ein Fest! Die machen einfach sehr gute Laune. Ich liebs. 
Mandela: Sehr gut!
Zwen: Jaya haben wohl schon etwas länger PUP als meine absolute Lieblingsband abgelöst. Waren die Wahl-Amsterdamer immer schon ein wichtiger musikalischer Bestandteil meines Lebens, habe ich in den letzten zwei Jahren ihre Musik und vor allem die Texte so richtig lieben gelernt. Die besten Alben sind hierbei ganz klar "More Than Late Night Transmission With" und "A Good Day For The Damned". Von beiden Alben wird auch heute wieder sehr viel gespielt und das macht mich wirklich sehr glücklich.
Melle: Jaya the Cat, immer eine Reise vor die Bühne wert. Heute aus dem schattigen Seitenbereich ohne Tanz und Pogo. Werde ich doch alt?
Hupe: Passt immer auf n Festival und macht immer Spaß.
Fö: Mit Jaya The Cat machste echt nix verkehrt! Auch schon sehr oft gesehen (zuletzt in Hamburg mit Mandy <3), und es war nie enttäuschend, auch wenn man eigentlich weiß, was man bekommt. Aber macht Bock!
frau wolfram: Bock! Und wie! Zeit zum Tanzen. Zumindest kurz bevor ich mich am Merch-Stand mal umschaue, was da so zu tun ist. Da steht der Bölti im Saunazelt. Halb verdurstet. Ich löse ihn ab, sodass er mal Nachschub holen kann. Der Divastand wird von süßen Fans geentert die Fotos und Autogramme wollen. Von den Divas!
Mandela: Das Festivalgelände verwandelt sich schlagartig in eine riesige Wolke aus Tetrahydrocannabinol, fehlt nur noch ein Glas guter Bourbon
Roland der Voland: Jo, wie die anderen sagen, schon oft gesehen, aber einfach immer gut und macht Laune. Immer wieder gerne. Aber wie die das machen, bei der Hitze immer Whisky aus der Flasche exen, puh. Aber gekonnt ist halt gekonnt.
Zwen: Was ein toller Auftritt. Da sage dann selbst ich zu dem mir angebotenen Lungenbrötchen nicht nein und freue mich, einfach in der Sonne zu stehen, Bier zu trinken, zu rauchen, der Musik zu lauschen und einfach nur den Augenblick zu genießen. 
Carolita: Ich hab ja ne Weile für Jaya gebraucht. Aber mittlerweile gehen die echt gut rein. Leider zum Großteil verpasst wegen Abbau-und Schleppscheiße.
Fö: MESSED UP! Einer der Hauptgründe, hier zu diesem Festival zu fahren. Hab die Band noch nie live gesehen, und da sie, wenn die Information noch aktuell ist, eh bereits ihren Abschied verkündet haben, wird es dazu wohl auch zukünftig nicht mehr kommen. Schade!
aintjustmusic: Mein persönlicher Headliner des Festivals! Und keine Sekunde enttäuschend. Ich amüsiere mich die ganze Zeit nebenher über mich selbst, weil ich die ganze Zeit den Drang habe mitzusingen - was allerdings blöd ist, weil ich kein Wort der Sprache beherrsche. Aber diese authentische Wut funktioniert halt einfach über alle Sprachgrenzen hinweg. Traurig hier zu lesen dass es wohl nicht mehr weiter geht. Umso glücklicher bin ich, diesen Auftritt gesehen zu haben.
Hupe: Ich hatte das ja so verstanden, dass die weitermachen und nur ne Pause hatten.
Melle: Das würde mich freuen, da ich sie grandios fand und sie gerne ein zweites Mal sehen würde.
Fö: Kommen aus Belarus, treten ein gegen das Patriarchat, für Antifaschismus und Emanzipation, was auch in den Ansagen konkretisiert wird, die wir auf deutsch und englisch serviert bekommen. Musik ist Hardcore-Punk mit ordentlich Power dahinter. Richtig gut!
Zwen: Top Band! Gute Musik und klare Kante. Die Sängerin springt auch ordentlich hin und her und macht gut Stimmung.
Carolita: Man merkt direkt, wenn Bands authentische Wut und etwas zu erzählen haben. Nicht so wie wir verwöhnten Kartoffelpunkbands.
Hupe: Ganz toller Auftritt und n echter Höhepunkt. 
Roland der Voland: Die wollte ich doch auch unbedingt sehen. Kann mich aber zumindest nicht mehr dran erinnern, hm.
mandy.: hahaha. Denselben Gedanken hatte ich auch als ich gerade die Kommentare der anderen gelesen habe. 
Mandela: Übrigens gab es Heuschrecken zum Verzehr!
Fö: Geil! Frau Aal gab mir den Tipp, es gäbe da diesen Essensstand an dem es keine Schlange gibt! Ich genehmige mir einen Wrap mit so frittierten Kugeln aus Insektenmehl-Teig. Ganz lecker!
Fö: DRITTE WAHL. Erst kürzlich beim Rock am Berg gesehen, das Set heute, inklusive Ansagen, eigentlich auch nur ein Abklatsch davon. Deswegen reicht es mir, die Band nur von der Seite zu betrachten. Sie haben halt weiterhin so ihre Hits! Aber leider auch ein paar richtig überflüssige Lieder, und dieser Daddy-Humor in den Ansagen, puh, muss das sein?
frau wolfram: Ja gutes Set, aber eben schon gesehen. Das lädt zum Ausruhen im Schatten ein. Aber immerhin in Hörweite.
Melle: Die habe ich mir sattgehört. Ich gehe zum Bierstand und lasse mich von Galle abfüllen.
Hupe: Dritte Wahl gehen ja live bei mir immer… aber heute doch sehr lahm. Aber zum gemeinsamen Biertrinken trotzdem gut. Und wer kann bitte Greif Ein oder Auge um Auge nicht mitsingen?
mandy.: ich war auch das erste Mal enttäuscht von denen und fand es ebenfalls lahm. Und kein „Fliegen“ und demnach auch kein Konfetti! Nach so langer Pause kein Konfetti. Ich bin arg enttäuscht. 
Roland der Voland: Also ich genieße den Auftritt von Dritte Wahl, wie immer eigentlich. Gegen deren Humor habe ich nichts, ich mag die Alben durchgehend bis heute und sie versuchen, in der Kürze der Zeit aus allen Perioden was zu spielen. Aufgrund einer Misskommunikation mit dem Stagemanagement schöpfen sie ihre Spielzeit leider nicht ganz aus, schade!
aintjustmusic: Was Roland sagt ;-)
Fö:  Puh, erstmal kurz verschnaufen während sonst nix passiert. Tut auch mal gut!
Fö: GLUECIFER! Die hab ich nun wirklich sehr lange nicht mehr gesehen. Waren ja auch einige Jahre weg vom Fenster. Bin gespannt wie sie sich heute so machen und ob ich überhaupt noch irgendeinen Song erkenne.
Hupe: war auch sehr gespannt, was die noch können oder ob die nur lahm sind. Aber zum Glück Vollgas. Super! Viele Hits dabei… nur N paar Songs von Ridin the tiger hätten die noch bringen können. Aber soll kein meckern sein. Ich fühlte mich auf einmal sehr jung .
Melle: Da war ich auch gespannt und wurde positiv überrascht. Stabiler Auftritt. Danach gehen bei mir die Lampen aus. Danke Galle ^^
Fö: Boah, wat soll ich sagen? Die wissen echt noch, was sie tun! Das hat Pfeffer, Druck, Humor und natürlich tonnenweise ROCK. So ne richtig schön erdige Portion Rock (positiv konnotiert) und damit eine mehr als willkommene Entschädigung dafür, dass Social Distortion gestern so wenig ausm Quark kamen. In Würde den Pfad des Rock'n'Roll weiter bestreiten, das können Gluecifer definitiv!
Carolita: Man scheisse ey, ich hab die ernsthaft verpasst, weil irgendwo versackt!! 
frau wolfram: Unfassbar gute Band nach wie vor. Ich hatte sie 2019 zur Reunion in Berlin schon gesehen. Was für ein toller Auftritt. Damals sowie heute!
Fö: Und Biff ist weiterhin ne coole Frontsau! Alleine schon die weiße Jeans, ey, geil das. Und wie war das mit den Songs? Sie spielen einige großartige Klassiker. "A Call From The Other Side", "Easy Living" und natürlich "I Got A War" und vieles vieles andere. Würde sogar sagen, das ging besser rein als die Hellacopters vorn paar Jahren, obwohl ich die von Platte immer n Stückchen geiler fand.
Zwen: Leider habe ich den Großteil des Auftritts verpasst, hatte aber gehofft, dass sie "I Got A War" am Ende spielen. Haben sie leider nicht. Das was ich höre überzeugt mich aber auch. Immerhin bekomme ich noch "Desolate City" mit.
bunny: Gluecifer waren sehr gut, trotzdem hat mich am meisten die Frage umgetrieben, wie viel Botox wohl noch in Captain Poon reinpasst.
Chris Crusoe: Ach Mann, DIE hätte ich gerne gesehen, aber aus Gründen muss ich dem Samstag leider fernbleiben. Ich glaube aber, Gluecifer kommen im Herbst oder so nochmal auf Tour. Bitte!
Roland der Voland: Auch wenn ich mir Gluecifer von weiter hinten anschaue (ihr wisst ja, das mit dem Bierstand und so), fand ich die auch richtig gut. Das was Fö schreibt. Das passt einfach und wirkt echt sehr authentisch mit diesem Rock. Dürfen weitermachen.
Zwen: Sie müssen! Ich muss mindestens 1x noch "I Got A War" live hören.
Fö: Nach Gluecifer bin ich rundum satt und zufrieden. Außerdem stelle ich fest, dass mit dem Auto zum Rodeo fahren den großen Vorteil hat, sich die Headliner nicht angucken zu müssen. Also fahren wir anschließend nach Hause. Bis morgen!
mandy.: ich hab das Konzert von der Seite gesehen. Kannte die Band nicht, aber so ziemlich meine ganze Gesellschaft war Feuer und Flamme. Ehrlich gesagt hab ich mich gelangweilt und fand’s so gar nicht interessant. Mir bisschen zu viel Rock. Das war dann heute auch die letzte Band. Auf zum Zeltplatz. In der Hoffnung dass alle Wizo und Kreator sehen wollen und ich endlich mal schlafen kann. Gute Nacht. 
Roland der Voland: Bäm, AGNOSTIC FRONT ist inda House. Da geht es wieder richtig voran, macht immer Laune. Mir zumindest. Ne ordentlich Portion New York Hardcore finde ich auf diesem Punk Festival erfrischend.
Zwen: Agnostic Front haben zunächst mal den wohl beschissensten Sound des ganzen Festivals (oder ist das vielleicht nur, weil ich zu weit links stehe?). Jedenfalls hört man am Anfang wirklich ausschließlich Ballerschlagzeug und ein paar total verirrte Basstöne. Irgendwann werden im Mischerturm aber die richtigen Knöpfe gefunden und ab da war der Auftritt dann wirklich ein richtiges Brett.
Roland der Voland: Erstaunlich, wie fit die Urgesteine Vinnie Stigma und Roger Miret noch sind nach all den Jahrzenten im Hardcore-Dschungel. Haben die 60 ja auch schon lange hinter sich gelassen.
Roland der Voland: Wobei Sänger Roger Miret ja sogar noch vor kurzem an Krebs erkrankt war. AF kann ich mir auch immer wieder anschauen.
Zwen: Ja, Respekt! Ich habe diese Band auch schon deutlich schlechter gesehen, aber auf der kleinen Bühne hier funktioniert das (zumindest wenn der Sound dann läuft) hervorragend!
frau wolfram: Wir brauchen eine Pause. Sitzend hinter den ganzen stehenden Menschen fühlt man sich wie ein Hund. Man hört auch schlechter. Somit sind AF leider im Rauschen untergegangen.
Zwen: Von hinten kannste das auch glaube ich komplett knicken. Vor uns stehen übrigens die Leute von Messed Up und feiern die alten Männer aus NYC so richtig volle Kante ab. Das ist sehr schön anzusehen.
Zwen: Pyrotechnik ist ein Verbrechen und wird hier noch von Alex Schwers persönlich bestraft.
Mandela: WIZOOO!!! SEEEGUUURRRKE. Reicht als Kommentar
bunny: Auch wenn alle anderen gelästert haben: Ich habe mich die ganze Zeit auf Wizo gefreut und war anderthalb Stunden im "Ich bin wieder 16"-Himmel. Solange auf der Bühne nicht gequatscht wird, ist alles toll.
frau wolfram: Das Bild ist von Kreator btw. Banausen!!! WIZO schaue ich mir von sehr weit weg an. Ich bin da nie ran gekommen. Der Typ nervt wie Hölle. Was für eine nervige Stimme. Live noch unangenehmer als ich das in Erinnerung hatte. 
Carolita: Uuaargh! Ich hab WIZO damals selbst rauf und runter gehört, unter anderem, aber heute komme ich einfach nicht rein. Dabei bin ich sogar einigermaßen textsicher. Vielleicht ist der Nostalgie-Akku auch noch leer von SOCIAL DISTORTION gestern? Keine Ahnung. Bei "Seegurke" habe ich jedenfalls eine Art Nahtoderfahrung. Ich sehe mich selbst im Publikum stehen, um mich herum brüllen Menschen voller Inbrunst "SEEGURKÖÖÖHHH" ... und ich frage mich, in was für einer fragwürdigen Situation ich mich hier gerade denn  eigentlich befinde. Ich sag's euch - ZU ALT einfach!! Also - ich! Scheinbar. Dafür kann WIZO ja nix. Die Show selbst ist so professionell, dass es fast schon ein Fall für die Punkrockpolizei wäre.
Roland der Voland: Solange nicht gelabert wurde (und es wurde leider seehr viel gelabert), fand ich das auch gut und unterhaltsam. Ich würde mittlerweile auch schon lange nicht mehr für die durchs halbe Land fahren, aber wenn die auf `nem Festival spielen, gerne.
Hupe: Auch WIZO gehen live immer. Statt des Gelabers hätten sie einfach 3 Songs mehr spielen können.
Carolita: Ich stand bei Wizo neben u.a. Claus und hätte gerne mein nicht existentes Königinnenreich für seine Gedanken hierzu getauscht.
frau wolfram: Und dann überziehen die auch noch? Oder war das nur meine Ungeduld? Ich drehe mich schon mal um zur kleinen Bühne. Vielleicht wird's besser wenn ich nicht hinschaue.
Zwen: Ich fands okay, hatte eine Band erwartet, die man nicht mehr ernst nehmen kann und habe genau das bekommen. Der beste Moment war, als der Bassist von den Secus nach einem Sprung ins Publikum nicht mehr auf die Bühne gelassen wurde und auch so gab es ein paar Lacher und unseriöse Quellen behaupten, ich hätte sogar ab und an mal mitgegrölt. Das sind natürlich alles üble Verleumdungen. Außerdem bin ich froh, dass sie "ganz klar gegen Nazis" sind. Fö erwähnte es ja bereits, das ist einfach wichtig. Gerade auf diesem Festival. Nicht auszudenken, wenn sie es nicht täten, morgen würden die Punkers ihre Iros abschneiden und AFD wählen. So, jetzt aber schnell zum Zelt, damit ich auch ja keinen Ton von den Lokalmatadoren hören muss.
frau wolfram: Aus dem Off höre ich noch den letzten Satz "Und jetzt viel Spaß bei Kreator". In dem Augenblick steht endlich Fisch auf der Bühne mit der Ansage: "Hallo, wir sind Kreator aus Mülheim an der Ruhr"! Klasse!! Ich lache mit ein bisschen Pipi in den Augen. LOKALMATADORE! So ziemlich alle Bekannten versammeln sich hier in einer Traube. Es gibt ein klassisches Set mit nur Hitzzz!! Genießt es Leute, nicht alles wehrt ewig. Es wird ordentlich mit gegrölt. Olé Olé Oleee...
Carolita: Haha 💙 Fisch 🤍!!! Ich freue mich riesig, als die LOKALMATADORE anfangen. Eine Band, die gut mit mir mitaltert. Ich bin immer wieder fasziniert, wie so unbegreiflich liebe Pandabärchen so "böse Wörter" über die Lippen kriegen. Mein gute-Laune-Tank füllt sich hier merklich wieder auf! Als ein halb verstörter Bart (Name, keine Gesichtsfrisur) bei "Fußball, Ficken, Alkohol" mit seinem niederländischen Akzent sagt "sowas gibt's auch nur in Deutschland!" muss ich mich instant einem Lachflash hingeben.
Hupe: Endlich König Alkohol! Wie immer geil. Und die Gitarre vom Aushilfsgitarristen war so geil laut, dass man nix anderes gehört hat, außer natürlich das Publikum, welches jeden Song lauthals mitlallt. Ein Fest! Ole!
Pineapple Paul: hier bin ich wieder. KREATOR geht total ab. Mille kann auch echt laut lang und kraftvoll schreien. Eine vorstellung, die aufgrund von Pyro an Rammstein erinnert. Ansonsten sind die besser als Rammstein. Komplettes Geballer. Herbe.
Mandela: Feuer und Flamme... ja der Sound war mit der beste und lauteste, aber auf Dauer ziemlich eintönig.
bunny: Mein Samstagshighlight. Feuer! Feuerfontänen! Lustige Puppen!
Hatte noch Montag Muskelkater im Nacken und diverse blaue Flecken. Upsi.
Roland der Voland: Ja geil, Kreator. Schon länger nicht mehr gesehen. Starker Auftritt, für mich passte da alles.
Carolita: 🔥KREATOR🔥 Was für ein sagenhaftes Brett! Was für ein unfassbar krasses Trommelgewitter! Wie lange und intensiv man an seinen Skills arbeiten muss, um das zu erreichen! Einfach nur Chapeau!
Zwen: Ich frage mich die meiste Zeit, ob die Flammen bei Wolle Petri wohl genauso hoch sind wie bei Kreator.
frau wolfram: Bester Auftritt so far!! Geiles Ding! Die letzten Wertmarken von heute werden vernichtet. Ich habe mir einen tollen Platz ausgesucht, werde mit Bier und feinstem Geballer versorgt. Mehr Metal auf Punkfestivals!!
Hupe: Ich konnte leider nach 3 Liedern nicht mehr. Hätte mich über ein wenig mehr Bühnendeko gefreut. Musik war gut, aber hat halt doch irgendwas von Zirkus. Aber trotzdem ist es ne gute Abwechslung.
Zwen: Mecker ich jetzt? Nein, hat eigentlich alles gepasst. Wahrscheinlich der beste "Headliner" auf diesem Festival, aber umgehauen hat es mich jetzt auch nicht so wirklich.
Carolita: Bühnenbild: 1+ mit Sternchen.
Pineapple Paul: hier besagtes Feuer. Ich geh nun saufen. Bis morgen und gute Nacht.
Roland der Voland: Wir schauen auch bis zum Schluss, aber ich falle dann, wie am ersten Tag, direkt zufrieden ins Zelt.
Carolita: Irgendwann beginnen wir uns von angewiderten Tresenkraftgesichtern Brodersen™ mixen zu lassen. Ergebnis: Beutel mit Handy, Portemonnaie und allem weg, dafür um einen Frank M. im Hotelzimmer reicher (natürlich alle angezogen, ihr kleinen Schweinchen!). Detlef haben ihren Frank vergessen, ich meinen Beutel. Das Fundbüro auf dem Rodeo ist glücklicherweise nicht von schlechten Eltern - und es findet sich alles wieder an! Beutel wird gegen Frank eingetauscht, und auch Frank kann inzwischen wieder Detlef sein. Den dritten Rodeotag bekommen wir leider nicht mehr mit, und verpassen schweren Herzens PASCOW, SHIRLEY HOLMES und BABOON SHOW...
Zwen: Heute Nacht wollt ich eigentlich nochmal richtig Vollgas geben, da ich das morgen leider nicht kann. Leider sind nach Kreator alle meine Freunde verschwunden oder führen langweilige Gespräche vor meinem Zelt. Da das alles gar nicht zu meinem Wunsch von Eskalation passt, gehe ich ins Zelt und schlummer zu den milden Stimmchen von Jan Türlich, Renate Lohse und Luna Fortuna ein. 
Chris Crusoe: Die dritte Bühne des Ruhrpott Rodeo steht heute übrigens in Köln im Müngersdorfer-oder-wie-es-gerade-heißt-Stadion. Eine aufstrebende "Punk"-Band aus England spielt hier auf. Zumindest vermute ich das, denn der Sound im Innenraum ist mehr als kläglich. Ich weiß, es ist nicht leicht, ein Stadion zu beschallen, aber woanders geht es ja auch. In Hünxe fand ich den Sound bei fast allen Bands ausgesprochen gut. Jedenfalls verpasse ich deswegen heute das Rodeo. Feuer war aber auch da. Naja, bis morgen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Ruhrpott Rodeo Tag 1: Danger Dan, Maid Of Ace, Knochenfabrik, March, Social Distortion, Giuda, Slime, Russkaja, Planlos,...1. Ruhrpott Rodeo Tag 1: Danger Dan, Maid...
(Hünxe, 01.07.)
Ruhrpott Rodeo Tag 2: Kreator, Gluecifer, Messed Up, Detlef, DivaKollektiv, Jaya the Cat, Dritte Wahl, Wizo, Lokalmatadore,...2. Ruhrpott Rodeo Tag 2: Kreator, Gluecifer,...
(Hünxe, 02.07.)
Ruhrpott Rodeo Tag 3: Clowns, The Chats, Pascow, The Baboon Show, Shirley Holmes, Anti-Flag, Kommando Marlies, Broilers,...3. Ruhrpott Rodeo Tag 3: Clowns, The Chats,...
(Hünxe, 03.07.)
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

Horace
(Horace)
15.07.2022 16:13
@Fö: Messed up haben doch erst im März verkündet, dass sie wieder da sind. Sieht bis jetzt auch ganz danach aus, als ob das so bleibt. Fand das Album auch super.

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos zu den Bands: Agnostic Front, Detlef, DivaKollektiv, Dritte Wahl, Gluecifer, Jaya the Cat, Kreator, Lokalmatadore, Monsters Of Liedermaching, Wizo, Ruhrpott Rodeo Festival, Messed Up, Valy and the Vodkas, Monsters of Liedermaching
Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Carolita/Chris Crusoe/frau wolfram/bunny/Roland der Voland/Zwen/Hupe/Mandela/mandy./aintjustmusic/Pineapple Paul/Melle) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz