Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick Juni 2018, 01.-30.06.2018 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick Juni 2018

Fö: Monatsrückblick die Zweite. Nach dem Start im Mai geht's nun munter weiter.
Coco: 01.06. Rekorder, Dortmund: LA VASE, LÜGEN, HYSTERESE. Plastic Bomb macht schlau: La Vase haben, entgegen aller Mutmaßungen, nichts mit Gefäßen für Schnittblumen zu tun, sondern mit dem Schlamm am Grunde der Flüsse. Lügen sind einfach nur unglaublich gut geworden, wie ich das letzte Mal schon fest stellen konnte. Hysterese waren immer schon gut, also zumindest seit dem ich sie kenne. Alle meckern über das neue Album, aber mir gefällt das.
Peter: 01.06. Rattenloch Schwerte:
MANEGE FREI, DAVY JONES, THE RESTARTS. Im Vorfeld sagen leider erst RASENDER STILLSTAND und dann auch noch KRASS KEPALA aus Indonesien ab. Auf letztere hatte ich mich sehr gefreut, da man ja hier nun nicht allzu oft Bands aus diesen Gefilden bewundern darf. DAVY JONES verpasse ich knapp, da die DB mal wieder alles dafür tut dass ich NICHT bzw. mal wieder NICHT PÜNKTLICH an mein gewünschtes Ziel gelange. Das Rattenloch füllt sich schnell, die Stimmung ist allerdings nicht gerade überschwänglich. MANEGE FREI schenke ich mir weil: schon zu oft gesehen. THE RESTARTS können mich nicht ganz überzeugen, dafür reizen sie es mit den Offbeat-Parts zu arg aus. Einige Songs gehen aber durchaus sehr gut klar,  z.B. ist mir No Escape sehr gut in Erinnerung geblieben.
Fö: 01./02.06. Wilwarin Festival in Ellerdorf. Immer wieder ein Genuss! Viele Bands die man so vorher einfach nicht aufm Schirm hatte, andere Bands dafür endlich mal live gesehen, dazu das tolle Wetter und die netten Leute. Und erfreulich wenig Saufspiele!
Gerdistan: Ich war auch da!
Thruntilldeath: Ich war auch da, wollte mitschreiben, voll verkackt, dafür keine Saufspiele im Camp. War gut, aber nicht so überragend wie die Jahre davor. Aber 2+ ist ja auch noch fein.
Kabl: 1. Konzert in diesem Monat: ZIMT auf dem Modular-Festival in Augsburg am 2.6.. Einerseits finde ich es echt toll, dass es in Augsburg solch ein Festival gibt. Andererseits finde ich die Bandauswahl, seit es dieses Event gibt, eher bescheiden. Es kommt nur so Indie-Pop/Folk/pseudohippes Gedöns, ich werde mit dem Line-Up nicht warm. ZIMT gefallen mir aber recht gut, angenehm NDW-lastiger Pop. Der Rest, den ich anschaue, ist in meinen Augen - naja, eben belangloses Indie-Pop/Folk/pseudohippes Gedöns. Daher verlasse ich die Lokalität auch wieder relativ früh. Dieses Festival mit etwas abwechslungsreicheren Bands wäre, auch aufgrund der sehr schönen Location, genial.
Härp: 06.06. Mein erstes Konzert im Juni war dann sehr spontaner Natur. "Montreal spielen in Steinfurt auf'm Campusfest. Hin? Bier 'n Euro" Da bedarf es dann keiner großen Überredungskunst. Sound beim Headliner dann eher a la Stadtfest (Gesang und Bassdrum, Rest egal) aber sonst alles tutti. Wir machen uns nass von innen und singen die letzten drei Songs mit. Irgendwie war MONTREAL früher mal geiler, bevor sie Studentenindierock gemacht haben. Trotzdem: geiler Start in den Konzert-Sommer!
Thruntilldeath: 07.-10.06. BOOZE CRUISE Festival in Hamburg. Angeblich nur 20% wie The Fest, dafür am ersten Tag direkt PKEW PKEW PKEW auf 'n Boot verpasst und Abends im Hafenklang genießen dürfen, RVIVR unfassbar abfeiern können, den MURDERBURGERS bzw. MARCGÄRTNERBURGERS (viele gute Fotos, angucken!) ins Mikro bölken dürfen, HOLIDAY wie beim Manchester Punk Festival ganz toll finden, ANTILLECTUAL nach so vielen Jahren endlich wieder sehen und für herausragend befinden und mal nebenbei von einer Band namens HARKER total weggeblasen werden, da kann auch der letzte Gig von IDLE CLASS in Norddeutschland nichts mehr dran ändern. Oder ERICA FREAS nur mit Gitarre in der prallen Sonne, oder FUCK (IT'S PRONOUNCED SHIT!) oder oder oder. Ultrageiles Festival von ultrageilen Leute, wäre eines Berichtes würdig gewesen, habe ich verkackt. Nunja. #hfs Kommt alle zum Booze Cruise 2018
Zwen: 08.06.: Dass die von mir hoch geschätzten VIOLETS in Barcelona im Sala BeGood spielten, nahm ich als Anlass, um mal eben 240 Kilometer gen Norden zu fahren und mir bei der Gelegenheit auch die Mal-HUMORATS, COHERENCE und BATEC zu geben. Sehr viel Aufwand, gelohnt hat es sich jedoch trotzdem.
Fö: 08.06. KNARRE, FABRIK FABRIK, NO°RD in Berlin. Eigentlich suchte ich nur nen Mitfahrplatz nach Berlin, aber dann zeck ich mich halt in den Nordbus ein und verweile höflicherweise bis zu ihrem Auftritt im Tommyhaus.
Wuffi: 08.06. Endlich geht es mal wieder Richtung Osnabrück! HÄIRIKÖT (im Bild), BURGER WEEKENDS und THE FLATULINEES geben sich im Ostbunker die Ehre. Dreimal Ramones-Punk, den Häiriköt mit deutlich mehr Wucht als von Platte und dazu noch in Finnisch kredenzen. Dies ist auch einer der Gründe unseres Besuchs, denn diese Sprache muss man einfach lieben und die wenigen finnischen Bands, die weder HC noch Metal spielen, bekommt man selten zu Gesicht.
Gerdistan: 8.6. Nürnberg, wir feiern 40 Jahre DESI, das ist ein kleiner Konzertschuppen, der mal eine Desinfektionsmittelfabrik war, wie ich an jenem Freitag gelernt habe. Eigentlich sollten hier Not On Tour spielen, was auch der Grund war, warum wir uns Monate im Voraus Karten geholt haben, dann kam leider die Absage. Ersatz: Roughneck Riot.
Dann hat spontan noch eine Band abgesagt, Namen vergessen, aber Thrun meinte, die hätten mir sowieso nicht gefallen (diesen Satz hör ich von verschiedenen Leuten im Moment häufiger). Auf dem Bild AVENAL, die waren gut, FJÖRT danach nicht so meine Tasse Tee, drinnen später SKIN OF TEARS, die waren nett, dann Rap von WAVING THE GUNS und mitten in der Nacht irgendwann ROUGHNECK RIOT, aber da hab ich schon geschlafen. Fazit: Nett.
Thruntilldeath: SLOWCOACHES? Waren auch beim Booze Cruise und klasse!
Kabl: Open-Stage in der Kresslesmühle Augsburg am 8.6.. Es treten vielseitige Künstler auf, viele Menschen, die gefühlvolle Balladen auf Gitarren oder Pianos spielen, aber auch eine Bauchtänzerin und ein junger Hip-Hopper. Bernd Alaska spielt auch, zum Beispiel ein Lied über roten Presssack. Hier auf dem Bild: Rüdiger, eine wahre Koryphäe an der Heimorgel.
Wuffi: 09.06. Von Osnabrück ging‘s am nächsten Tag zum Punkrock Frühshoppen nach Hannover. Am Bahnhof wundern wir uns noch, warum so viel BFE samt staatlich missbrauchter Pferde unterwegs sind – bis wir rausbekommen, dass sich ein Haufen PatrIdioten angekündigt hat. Also schnelle Planänderung, so dass wir leider GLUTHODEN, STELLWERK und DR. REUDLON verpassen. Die Rechten durften schließlich doch nicht durch die Stadt ziehen und mussten sich mit dem HBF-Vorplatz zufriedengeben – tat mir jetzt irgendwie nicht sooo sehr leid. Folglich erreichen wir das PlatzProjekt gut gelaunt noch zu MEUTE ROYAL (im Bild), D.V.A. (die verwesenden Altlasten) und SYSTEMFEHLA. Schönes DIY-Containerdorf, geiler Konzertraum, gute Musik und vorher noch Nazis angepöbelt. Nice!
Fö:  09.06. Hochzeitstanzrevue in Berlin mit musikalischer Untermalung von CANYOUCANCAN.

Ergebnisse der Hochzeits-Feldforschung:
Kitsch ★★★★★
Essen ★★★☆☆
Location ★★★★☆
 Service ★★★☆☆
Liveband ★★★★★
Punkfaktor ★☆☆☆☆
Tolle Leute ★★★★★
Coco:  09.06. Berlin, ein Boot namens Anarche auf der Spree. Es spielen FREIBURG und die KAPUT KRAUTS. Und was soll ich sagen? Es war das schönste Konzert meines Lebens. Da stimmte einfach alles. Sonne ohne Ende, Badespaß im Müggelsee, gute Musik, nette Leute und glotzende Touri-Schiffchen. Und Fossi barfuß & in Badehose. Ein mehr als würdiger Ersatz für die Booze Cruise, auf der ich diese Woche nicht war. Ich danke allen Piraten: Ich werde noch sehr lange von diesem Tag zehren. Seufz! Das professionelle Foto ist von Linda.
Thruntilldeath: Hier, da steht es, alle Spatzen pfeifen es von den Dächern: BOOZE CRUISE! (ich werde bezahlt dafür).
Coco: Anarche war aber geiler.
Kabl: 9.6.: "THE MERCURIES" auf dem Freibier-Fest der Brauerei Rapp in Kutzenhausen. Diese Cover-Band verursacht bei mir tatsächlich Ohrenkrebs. Neben STS, Andreas Gabalier und Hubert von Goißern wird sogar nicht mal vor Helene Fischer zurückgeschreckt. Ist aber egal, denn man kann sich wirklich für lau und ohne Limit durch das Sortiment der Brauerei saufen.
Büchse: Am 9.6. war viel los. Hier das United Hamm Festival. Ein paar lokale Menschen haben sich zusammengetan und so ein Multi Kulti Festival auf die Beine gestellt, mit tausend tollen Sachen wie Rockbühne mit lokalen Acts, Rap aus der Region, viel ausländischen Fresschen und Mitmach Klimbim. Alle Bands kann ich nicht aufzählen. Unter anderem wir (DKP), unsere Kumpels von SHOINEX und, hier im Bild, BLACK SUEDE SHOES. Die machten hart auf Guns 'N Roses. Fand ich geil. Super Tag inklusive Baden im Kanal und Alkoholabsturz.
Härp: 10.06. Die FOO FIGHTERS haben sich mal wieder nach Deutschland verirrt und feiern in Hamburg eine 2 1/2 stündige Stadionrock Sause ab. Kann ich mich persönlich mit dem neuen Krams auch nicht so wirklich anfreunden, so bietet das Set doch eigentlich alles, was mein Groupie-Herz hören will. Von "This is a call" vom ersten Album bis "Run" vom aktuellen ist alles dabei und voll mit Hits, Hits, Hits. Pünktlich um 22.30 Uhr erklingt mit "Everlong" der Schlussakkord. Tatsächlich hätten sie noch zwei, drei Stunden spielen können. Nur die anderen 59.998 Menschen gehen mir auf den Sack. Clubshows sind dann doch irgendwie mehr meins.
Der Gaar: 11.06. In Köln-Kalk konnte man für eine Handvoll Braungeld Zeugin/Zeuge werden, wie FINISTERRE, MURO und die unter dem Pseudonym "Stahlhummel" auftretenden MÜLHEIM ASOZIAL vor vielleicht 40 Menschen die Woche standesgemäß mit viel Bier (gegen Bullen, HAHA, see what I did there? ;) und Geschrei einläuteten. Was da aus der Sängerin von Finisterre rauskommt, ist einfach unglaublich + krass, herzerwärmend ihr Griff zum Textblatt, als die Band einen neuen Song spielt (was für mich keinen Unterschied machte, da ich auch vorher nicht viel von denen kannte, mir aber ein wohlwollendes Grinsen zu entlocken weiß - Textblatt, Klassiker!). Die Kolumbianer MURO als nächstes, mit heftigen Hardcore-Geballer und Energie für 10 Bands, alles ist ständig in Bewegung, geil. Legen ein irgendwie angenehmes Maß an Wahnsinn an den Tag. 
Und MÜLHEIM ASOZIAL - sind halt Mülheim Asozial, Spandexplinten, Punkrock-Gassenhauer/-Klassiker ohne Ende, gute Laune.Für mich ein Abend wie für Omma die Superhitparade der Volksmusik mit MARIANNE UND MICHAEL: Der vorzeitige Höhepunkt der jetzt schon kaputten Woche. Sehr familiäres Feeling auch da.
Fö: 12.06. THE LILLINGTONS und RAY ROCKET in Köln. Weil die anderen Termine der Tour blöd liegen und ich die Band unbedingt sehen MUSS, geht's halt mal an nem Dienstag nach Köln. Gute Reisetruppe, tolles Konzert, das hat sich gelohnt. Ich freue mich immer noch!
Thruntilldeath: Lillingstons zweimal auf dem BOOZE CRUISE verpasst. Zu unrecht?
Fö: Ich sage: ja. Aber vermutlich wolltest du nur wieder erwähnen, dass du auf dem BOOZE CRUISE warst, oder?
Kabl: 14.6.: Stoner-Rock im City-Club Augsburg. Den Anfang machen BLAZING SPHERES aus Augsburg, die exakt ein Lied spielen, das ca. 40 Minuten dauert. Geil! Vor allem der Typ, der auf der Bühne sitzt und stoisch irgendwelche Percussion-Instrumente bedient, bleibt im Gedächtnis. Danach: RESEARCH THE PAST. So stelle ich mir Fahrstuhlmusik mit Gitarren vor. Tut nicht weh, aber es bleibt absolut nichts hängen. Zu gewöhnlicher Sound, wenn auch sympathisch wirkende Band. Dann, Headliner aus Italien: MR BISON. Sehr geiler Auftritt, erinnert mich sehr an Mastodon auf psychedelischen Drogen. Richtig starker Sound.
Fö: Oh, ich muss mal wieder ne Platte von Dr. Bison auflegen. Ist zwar ne ganz andere Band, aber egal.
Gerdistan: 14.6. LESS THAN JAKE in München, Symbolfoto von der Hinfahrt. Supportband "THE TIPS", naja, was kommt aus Düsseldorf schon brauchbares (außer KOTWORT)? Hinsetzspielchen um 19:30, braucht kein Mensch. Less Than Jake dann mit Klassiker-Set, genau das, wofür alte Säcke wie ich anreisen. Top Sache, Olmfried fährt und ich kann saufen, das geht ja alles kaum besser.
kiki: 14.-16.06. Rock am Berg Festival mit gefühlt 25 geilen Bands. Einzelheiten (soweit ich mich erinnern kann) bitte im extra Bericht dazu nachlesen. Schön wars!
Coco: Ja, schön wars; trotz körperlich bedingten Ausfallerscheinungen meinerseits. Aber damit war ich ja nicht die Einzige. Frage: "Wann hat Beckx eigentlich heute angefangen zu saufen?" Antwort: "Vorgestern!"
Persönliches Highlight: Duesenjaeger.
Thruntilldeath: 15.06. Alte Herren Musik von NO FUN AT ALL im Treibsand Lübeck? Schon letzten Monat in Österreich beim SBÄM gesehen? Egal, trotzdem hin da. Nicht enttäuscht, obwohl die Überraschungen überraschender weise fehlten, war quasi wie in Österreich, nur weniger los. Trotzdem schön, und warm. Danach auf 'ne Hochzeit. War ähnlich, nur der DJ war kacke.
Härp: 15.06. The Incredible PSSST aus Bochum und "diese hässliche Band aus Witten" spielen im Druckluft. Es ist unfassbar (UNFASSBAR!!!) heiß und uns rinnt der Schweiß schon beim ersten Song die Kimme runter. Geiler Abend, beschwipste Leute und pogende Punker runden den Ausflug ab.
Wuffi: 15.06. URSACHE UNBEKANNT (Deutschpunk aus Northeim) und SKASSAPUNKA im Juzi Göttingen. Skassapunka beweisen mal wieder, dass sie live zurzeit DIE italienische Ska-Punk­-Band sind. JuZi sehr gut gefüllt und stickig - beste Voraussetzungen für ein gutgelauntes Schweißbad.
Zwen: 15.06. THE OTHER, MANEGE FREI und SOUL INVADERS waren für mich Grund genug, mehr oder weniger direkt vom Flughafen aus nach Hagen ins Kultopia zu fahren. Gelohnt hat es sich definitiv!
Der Gaar: 15.06. MINUTES EP-Release-Party im Hinterhof/Ddorf Modestadt. Es gab auch eine Vorband, habe ich leider mit Beuys, Marci und Scheiße labern verpasst, ups. MINUTES bollern und bouncen sich durch ein richtig fettes Hardcore-Set, das ist so Musik zu der man etwas Schönes zu nassem Klumpatsch zerschlagen will, geil! Und die Truppe reißt sich euch den Arsch auf, das geht echt ab ey. Zumindest bei mir, der Rest des ca. 60köpfigen Publikums kommt nicht über die höflichen Anstands-Kopfnicker hinaus. Echt Perlen vor die Säue.  
Härp: Am 16.06. ist im Treff zu Witten ein SoliKonzert mit vielen illustren Künstlern. Nach den LIEBEN LÖWEN, RAUS und den großartigen MAD MOISELLES versuchen es dann die braven Buben von KRUSTE und geben nach 6 Jahren Bühnenabstinenz mit neuem Bassisten ihr Comeback. Pogo irgendwo zwischen Englisch-blutig und ausufernder Gewalt. Man hat das gescheppert. Am morgigen Sonntag dann noch NOFX und Konsorten in Gelsenkirchen? Autsch...
Fö: 17.6. Punk in Drublic, Gelsenkirchen. So sollten Sonntage sein! Ein Haufen astreiner Ami-Bands, angenehmes Wetter, herrlich.
kiki: 19.6. MADBALL ballern im ausverkauften Stone in Düsseldorf ein wenig Hardcore durch die Altstadt. Ganz schön geiles Konzert, wenn man die unerträglich schlechte Vorband mal ausklammert.
Kabl: 21.6.: Augsburger Sommernächte die erste. Hier auf dem Bild: Die mächtige Band "SCHEINEILIG", die unter anderem den Welthit "Das ganze Scheißhaus steht in Flammen" darbietet. Parallel spielen Phil-I-Gran und Muntermonika, aber man kann sich ja nicht teilen. An sich super Veranstaltung, Eintritt frei, mehr als 10 Bühnen, vielseitiges Bühnenprogramm...
Kabl: ...22.6.: Augsburger Sommernächte die zweite....(Fortsetzung von letztem Foto) aber: VIEL zu überfüllt! So machts echt keinen Spaß mehr. Man verbringt seine gesamte Zeit mit Warten, an Getränkeständen steht man über 15 Minuten an. Die Bilder hier machen zwar einen anderen Eindruck, da bereits zu früher Stunde aufgenommen, aber je später es wird, desto unerträglicher das Durchgeschiebe durch die Maxstraße. Musik hier: Wieder Open-Stage, diesmal eben als Special auf den Augsburger Sommernächten.
Fö: 22./23.06. Berkelterror. Berkel Error, Trümmer-Musik, Brückenkampf, Pizzaschlonz - dieses Wochenende hatte einfach zu viel zu bieten!
Coco: Nächstes Mal vielleicht etwas weniger Geballer und Geknüppel? Ach egal, wie aufm Frost Punx. Da spielt auch ein Gebolze nach dem anderen und ich mache das Frühstück. Berkelterror hat nur die bessere Jahreszeit und die schönere Lokation.
Der Gaar: 22.06. Raccoone Records Label Fest! Tag 1! Bekanntermaßen ist Rikk ein Trüffelschwein wenn es darum geht starken Punkrock zu finden und zu unterstützen, darum wundert es auch nicht, dass zum Labelfest ein LineUp zusammengetragen wurde, bei dem es mir richtig warm ums Herz ist. LOSER YOUTH (hach), COCKTAILBAR STAMMHEIM (seufz) und KAPOT (holla!) an Tag 1, was soll man dazu sagen, die Vielschichtigkeit des Punkrock auf einem Teller serviert. Aber ich bin auch voreingenommen wie Sau, die genannten Bands können mich einfach nicht enttäuschen. Eine kleine Randnotitz: Die Band SCHLEICHEN sprang kurzfristig als Opener ein, ich glaub das war deren zweites Konzert, soweit ganz okay, bis der Sänger und Gitarrist am Ende voll im Rockstar-Modus sein Instrument auf den Boden donnerte und dramatisch rennend den Raum verlässt. Wenn man in diesem Moment zum Bassisten geschaut hat konnte man zuerst Überraschung und dann... ein kleines bisschen Abfuck über diese Aktion in seinen Augen sehen. He is not a fan! Ich persönlich fand, das war schon so ein bisschen drübber.
Der Gaar: 23.06. Raccoone Records Label Fest! Tag 2! Das unglaubliche LineUp komplettiert sich zu Rikks Geburtstag mit BRUTALE GRUPPE 5000 (mit geilen neuen Songs im Gepäck, neue Platte wird groß!), KOYAANISQATSI (das AK platzt aus allen Nähten), DOKTOR DOSENBIER, noch jemanden, den ich gerade vergessen habe und SCHWACH, die für mich das Ding richtig rund machen. SCHWACH kriegen das super gut hin, Punk mit ner ordentlichen Hardcore-Kante zu zocken, ohne sich dabei direkt wie eine Hardcore-Band anzuhören, Show generell knackig und gut, ich bin überzeugt. Vom Sänger hören wir dann noch, dass MURO (die vom 11.6. in Köln) gerade in Schweden komplett ausgeraubt wurden (das macht man nicht, super fies), darum spontane Soli-Sammlung. Kann man machen. Kurzes Fazit: Für mich war das Labelfest echt DAS Ding, aber ich werd alt, darum is zwei Tage nur gute Bands feiern ein Drahtseilakt zwischen Gedeih und Verderb, manchmal ne miese Kapelle spielen lassen wär in diesem Fall ganz cool gewesen.
Kabl: 23.6.: Route 66 auf einer Hochzeit bei Freiburg. Schon heftig, was es für einen qualitativen Unterschied bei Coverrockbands geben kann. Haben mir "THE MERCURIES" vor ein paar Tagen wirklich noch Schmerzen bereitet, bin ich hier angenehm überrascht. Besonders die letzten Lieder mit Covers von Manfred Manns Earth Band und zweimal Pink Floyd sind wirklich gelungene Interpretationen. Schön auch, dass man auf Baps "Verdammt lang her" prima "Geschlechtsverkehr" brüllen kann. Zur Nachahmung empfohlen.
Thruntilldeath: 23.06. PUNK IN DRUBLIC im beschaulichen Wiesbaden. Geht ein Mann in die Ostsee, fragt ein anderer: "Und? Wie's Baden?"
1000 Berichte geschrieben, alle Bands schon mal gesehen, Überraschungen bleiben aus. Ist wie am 4. Mai Star Wars zu gucken, also alle drei Teile. Man weiß, was man bekommt, es ist nicht neu und letztendlich nur ein dümmlicher Aufguss, aber gut gemacht, oder wie die Ewoks echt nicht so mein Ding mehr (Mad Caddies). Ab und zu entdeckt man noch kleine, neue Details (The Bronx) und Merchandise (Bier) kost einfach nur dumm viel Geld. Tja.
Kabl: Konzerttechnisch das absolute Monatshighlight: 25.6.: THE EELS in München. Bisher habe ich drei Konzerte der Band gesehen, die mich alle nicht vom Hocker rissen. Das ist diesmal anders. Die bekannten Lieder (I like birds, Novacaine for the Soul, My beloved Monster) werden in Punkrock/Grunge-Versionen runtergerotzt, die gediegenen Lieder sehr gefühlvoll interpretiert. Sänger und Mastermind "E" hat sehr gute Laune und macht viele Witze. Fast 2 Stunden Konzert, die sehr kurzweilig waren, was auch für die "Vorband" "THAT 1 GUY" galt, ein Typ, der auf einem außerirdisch anmutenden selbstgebauten Instrument verschrobenen und lärmigen Sound auf das Publikum dröhnen ließ.
Thruntilldeath: 27.06. ADHESIVE auf großer Abschieds- und Wirsammelngeldfürärzteohnegrenzen-Tour mit Halt in der Schaubude Kiel. Musik aus den 90ern von Menschen in ihren 40ern für Menschen Anfang Mitte 30. Ein Mal noch auf dem Brakrock sehen und dann nimmt eine der wirklich herausragenden und politischen Skatepunkbands ihren Hut. Schön war's! Man reiche mir ein Taschentuch... 
Thruntilldeath: 28.06. Tag 2 der Schaubuden- und A+Nbesuchenkiel-Tage. Zum Runterkommen nach dem wahnsinnigen Tag mit Adhesive gibbet heute sanfte Klänge von ZEKI MIN auffe Ohre. Ein Mann und sein Cellist kämpfen gegen das Fernsehen, Unrecht, die Stadt, für die Natur, für den guten Witz und fabrizieren in zwei Stunden allerbeste Unterhaltung vor ca. 10 Zuschauern. Manchmal braucht es gar nicht so viel, um glücklich zu sein. Sollte sich Tigeryouth nochmal anschauen und gucken, was er besser machen kann (alles).
Der Gaar: 29.06. FUCK'IT'HEAD, SUBVERSIVE BRATS und die mächtige TORTENSCHLACHT im Djäzz - nach 'ner Woche Geschachere um die Reihenfolge kommen diese Fuckheads erstmal schlanke 2 Stunden zu spät und belegen folgerichtig Platz 1 in der Reihenfolge. Diesmal mit SSkaliert-Fabi am Schlagzeug, steiles Konzert bei gefühlten 40Grad. Wusstet ihr, dass Nigel auf einem 5-Saiter-Bass nur 4 Saiten spielt und zwar so, dass er eine der MITTLEREN Seiten weglässt? Komplett strange, ziemlich geil! SUBVERSIVE BRATS spielen dann quasi eine geheime WarmUp-Show für ihr Record Release am nächsten Tag und sind dementsprechend gut aufgelegt, knattert gut, jefällt ma. Abschließend TORTENSCHLACHT aus Rostock, witzig, grund-sympathisch, gutaussehend, schlagfertig, diese Band hat echt einfach alles. Und die Lieder erst! Wer Texte wie "Saufen, Saufen, den ganzen Tag, Saufen Saufen weil ich keine andern Hobbys hab" nicht feiern kann, der frisst auch kleine Kinder.
Gerdistan: 29.6. Punk in Drublic in Dornbirn. Erste Band verpasst, super viele Leute getroffen, BAD COP BAD COP zum ersten Mal gesehen, waren gut, Sound verbesserungswürdig. Es folgten THE BRONX, die fand ich richtig gut, MAD CADDIES, die fand ich eher lahm, PENNYWISE, gehen immer und schließlich NOFX mit einem erfrischenden Set und dem hervorrangender Banner-Gag. Leider war ich Fahrer und die Besatzung des Autos sehr schnell sehr voll, aber naja.
Man kann nicht die Suppe trinken und einen Schnurrbart haben.
Thruntilldeath: Doch, kann man. Dornbirn, was ein Name.
Gerdistan: Für die Statistik noch die Verluste des Abends: Ein Portemonnaie mit noch 2 € drin, paar Bänder im Fuß und ein intaktes Nasenbein. Im Sanitätszelt hing dann auch Fat Mike rum, vermutlich um Oxycodon zu schnorren oder so.
Fö: 29.6. Spastic Fantastic Fest in Dortmund. Für eine Spastic-Veranstaltung erfreulich wenig Knüppel-Bands. Eigentlich die abwechslungsreichste Bandauswahl die Spastic Fantastic je hatte. Find ich super!
Fö: 30.6. Notgemeinschaft Peter Pan und Automatic Restarts im Rattenloch Schwerte. Als Stemmen erzählte dass er selbst mal Kunterbunt-Karteileiche war und wie sehr er sich freut, auch mal auf statt vor dieser Bühne zu stehen, musste ich fast weinen.
Coco: 27.06.-01.07.
Der jährliche große Rummel in Meck-Pomm!
Bierschinkenrelevante Bands, die ich gesehen habe: Todeskommando Atomsturm, Gurr, Trend, Schnipo Schranke, Kaput Krauts, Decibelles, Finisterre, Mülheim Asozial, Aika Akakomowitsch, The Baboon Show, Deutsche Laichen, Ufosekte. Letztere sind die Neuentdeckung des Jahres! Zusätzlich ganz viel verrücktes Zeug gesehen. U.a. Jörkk Mechenbier, der mit herunter gelassener Hose aus seinem Buch vorliest. Und die Roboterband. Und ein Feuer spuckendes Pferd. Und als kleines Helferlein mal ein wenig hinter die Kulissen geschaut. Wer mich sucht, der findet mich vielleicht im Cabaret.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion///Coco/Peter/Kabl/Härp//Thruntilldeath/Gerdistan/Zwen/Wuffi/Büchse/Der Gaar/kiki) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz