Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick Mai 2018, 01.-31.05.2018 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick Mai 2018

Fö: Neues Format: Wir schreiben ein kleines Kurzüberblicks-Konzerttagebuch zum abgelaufenen Monat und machen uns über alles her, was wir so live gesehen haben - egal ob's da schon nen Bericht zu gab oder nicht. Also los!
Fö: 03.05: GREG REKUS und COMPLAINTS in Dortmund. Bekannte Gesichter, mal ne "neue" Lokalität begutachtet, zwei engagierte Songwriter - netter Abend!
Gerdistan: 03.05.: CEDRIC und DESPITE EVERYTHING in Ulm. Der Laden war son ehemaliger Puff mit entsprechender Atmosphäre, das war nett. Die Supportband war aus Leipzig oder Dresden und hat furchtbaren Shoegaze-Indie-Prog gespielt, musste leider rausgehen. DESPITE EVERYTHING haben dann 40 Minuten lang alles gegeben, tolle Band, immer wieder gut. Foto von der Hinfahrt, musste hinten sitzen.
Wuffi: 03.05.: LOS FASTIDIOS im Nexus in Braunschweig, ein sympathischer und ziemlich schnieker AZ-Laden. Los Fastidios so wie man sie kennt, einfach ne gute Live-Band, die immer Spaß macht. Während der nächtlichen Heimfahrt im Fernbus nach Göttingen denke ich, ich müsste den Abstecher nach Braunschweig öfters mal unternehmen…
The Kollege: 04.05., Wiesbaden. Schönes, geiles draußen - Sonne - Hippie - abgammeln - Festival/Event. THE VENTILATORS machen guten Oldskool Hippierock-Kram mit verkifften Noiseparts. Zuhörer mit schönen Gehhülsen anne Mauken. Geil!
The Kollege: 04.05. Wiesbaden. In der Halle spielen THE NEW ROSES mit den DEAD DAISIES. Als "Musiker" (sorry) haben wir Narrenfreiheit und kommen umsonst rein. An den Secus völlig selbstverständlich vorbei, die kriegen einen halben Herzinfarkt, Kremer: "Wir sind hier von der Band nebenan." Secu: "Ja, wie, und dann braucht ihr keine Karte oder was?!" Kremer: "Nein." Thema erledigt. NEW ROSES machen völlig selbstgefälligen Bluesrock mit geiler Bluesrock-Röhre und (aber!) mit V-Ausschnitt-Attitüde. Geil! DEAD DAISIES: Handwerklich super, immer am Hit vorbei, Kotzgarantie für Rockstarunaffine Menschen (pfft, also bitte!), für uns eine gute Show, weil: Der Gitarrist gibt seinem unwürdigen Handlanger (Neuteutsch: Roadie) zwischen zwei Liedern seine Gitarre - wohlgemerkt eine weiße Flying V - und bekommt von seinem unwürdigen Handlanger eine neue Gitarre in die Hand gedrückt: Eine weiße Flying V!
The Kollege: 04.05. Wiesbaden. Wir spielen nebenan mit EISENPIMMEL im kleinen Club. Eisenpimmel muss man nehmen, watt Eisenpimmel nämlich is. Ich kauf auch keine Limo wenn ich n Bier trinken will.
Thruntilldeath: 04.05./05.05. Kindergeburtstag in Österreich beim SBÄM Fest 2. Schöner sind wir nicht geworden, dafür wurde die Welt dank SBÄM ein klein wenig besser.
Gerdistan: Da war ich auch!
Fö: 05.05. DIE FREUNDIN VON und DR DRECK in Düsseldorf. In Erinnerungen geblieben ist mir, dass Dr. Dreck eigentlich ein verrückter Professor ist.
Coco: Wie hieß nochmal Die Freundin von Dr. Dreck?
Kabl: 05.05.: Zur Einstimmung auf RASTA KNAST heute Abend erst mal auf den Augsburger Stadtmarkt. Da spielt EINE BLASMUSIKKAPELLE. Sie macht aber gerade Pause, als ich da bin. Geile Band!
Kabl: 05.05.: Das ist die Setlist der mächtigen RASTA KNAST. War genial wie immer, ich glaube, dass ich die Band schon mindestens 15 mal gesehen habe, sie hat noch nie enttäuscht. Immer wieder ein Highlight. Vorbands: NOTSTAND aus Augsburg mit coolem Set, vor allem das Cover von "A+P" hat mich voll überzeugt, danach noch die INNOCENT PROSTITUTES, auch aus Augsburg. Auch diese Band überzeugte auf voller Linie mit ihren überragenden Saufhits und dem Sailor-Moon-Song.
kraVal: 05.05. Hamburg. Eigenlich war ich nur wegen Marios Bandshirt beim Konzert von MEISTER SPLINTER - dem und den Deutschpunkriffs!
Fö: 06.05. Dortbunt Festival in Dortmund. Dortmund wurde zwar nicht komplett abgerissen, aber das Stadtfest war eigentlich ganz nett. Nur zwei Acts gesehen: ANDY BRINGS covert Ramones-Songs auf Akustik-Gitarre - fand ich gut. Und BOTTICELLI BABY machen fröhlichen Balkan-Party-Punk - fand ich auch gut. Was da los?
Zwen: 06.05. Dortmund: Balkan-Party-Punk oder wie könnte man besser zu GOGOL BORDELLO im FZW überleiten? Für mich ja das erste Date mit dem extrem internationalen Line Up und einfach mal komplett weggeblasen. Ja, das war tatsächlich so schön, da gibt es gar keinen Bericht von, weil ich das einfach nicht in Worte fassen kann. So!
Kabl: 06.05.: Dinkelscherben. Auf diesem Bild zu sehen: Der Gärtner. Hat etwas mit Konzerten zu tun, weil hinter mir EINE IRISH-FOLK-BAND gespielt hat. Keine Ahnung wie die hieß, ist ja auch egal, Irish-Folk-Bands klingen eh immer exakt gleich. Guiness-Saufen. Sich mit dem Gärtner unterhalten.
Fö: 08.05. MIXTAPE SAINTS und ARMS & HEARTS in Dortmund. Irgendwie war ich nicht in Stimmung für schon wieder Singer/Songwriter. Aber besser als nix zu machen war das allemal.
Fö: 09.05. Black Pigeon Soli-Konzert in Schwerte. Alles drin: Eine enttäuschende Band (DIARRHEA SUICIDE), eine überraschende Band (KURSCHATTEN), eine solide Band (KEN HETZEN) und eine ist-okay-Band (MEAN).
Gerdistan: 09.05. THE MURDERBURGERS (Foto) und WONK UNIT im Import Export, München. Beide Bands am Wochenende vorher gesehen, aber da Kollege Kabl nicht mit nach Österreich konnte, bin ich aus reiner Großherzigkeit noch mal mit ihm nach München getingelt. Beides Bands geil, danach noch die RAMONAS, Frauen-Ramonescover, naja, brauch ich nich.
Kabl: MURDER BURGERS: Toller Opener, vor allem schön, dass auch ein Lied des noch viel besseren Zweitprojekts "FUCK, It's Pronounced Shit" gespielt wird. Dann reißen WONK UNIT mal wieder alles ab, größter Hit: "Gran Is Old, Pisses With The Door Open" und so weiter. Oder so weiter. Am Ende die RAMONAS, ich gröle jeden Hit enthusiastisch mit, dem Schiffel gefällt es nicht so, aber die Ramones sind letztendlich Schuld, dass ich Schlagzeug und Gitarre spielen kann. Nostalgie. Now I Wanna Sniff Some Glue.
Coco: 10.05. Düsseldorf, AK47.
Scherben sind eine verdammte Hitmaschine. Die würden sicherlich mal ganz groß werden, würden sie sich nicht mit Händen und Füßen gegen sowas wehren. The Shell Corporation hab ich verpasst, musste statt dessen all diese Papas in meinem Freundeskreis trösten. (Solltet Ihr (noch) die Wahl haben: Lasst das  mit den Kindern lieber sein.) Wie ich von draußen hören konnte, haben sie WIZO gecovert. Aber was ist das eigentlich für 1 bescheuerter Bandname?
Fö: 10.05. Ska im Westend in Dortmund. Alle paar Meter bekannte Gesichter, Bandauswahl für ein Ska-Festival auch ziemlich gut, nix zu meckern!
Gerdistan: 10.05. ARTERIALS und HARKER im AZ Aachen. Beide Bands etwas zu hymnisch, poppig, melodiös, aber das AZ wollte ich eh schon immer mal von innen sehen, netter Laden, und groß! Kein Foto gemacht, das obige ist aus dem Schweinemuseum in Stuttgart, da haben wir auf der Hinfahrt eine Pause eingelegt.
Kabl: 10.05.: Wie es sich auf dem Land gehört, muss man an Vatertag saufen. Wir tun das um 11.00 Uhr vormittags im Bombig, wo "IT TAKES TWO" "spielen". Das "Spielen" steht bewusst in Anführungszeichen, da sämtliche Musik aus der Konserve kommt und die beiden Protagonisten dazu singen. Größtenteils irgendwelche Popsongs, leider wird FNR nicht erhört, der penetrant und lauter als die Band "spielt", "Accept" fordert.
Kabl: 10.05.: Später am Abend (bei mir exakt 7 Bier, einen Schnaps und einen Cocktail später) spielt das mächtige BUDAPESTER PUPPENMUSEUM auf dem Streetfoodmarket in Augsburg. Zwar sind Streetfoodmärkte schlimmer als E-Zigaretten, aber die Band ist genial. Horrorrock im Stil von Alice Cooper, erstmals mit neuen Hits (einer ging unter anderem über den Arsch einer Flugbegleiterin) und Klassikern (Artisti).
Zwen: 10.05.-12.05. Meine Band PUBLIC MISCHIEF war auf 3-tägiger Ruhrpott-"Tour" mit SILPHA & THE CORPSEBONERS und RESSOURCE RUSH. Fred wurde in Recklinghausen fast gelyncht, Marius ist im Krankenhaus gelandet und ich habe einen Barhocker gegen mein Schienbein gekriegt. Nichts aufregendes passiert also, trotzdem war es schön, sowohl im Emscherdamm wie auch im Proberaum, als auch im Brauks.
Chris Crusoe: 11.05.: Die letzte Veranstaltung der fantastischen Rhein In Blood Konzert-Reihe im Kölner Jugendpark, die in dieser Form leider eingestellt wird. Es spielen ALCHERA aus Hennef, die quasi alle Sorten von Extrem-Metal können, von Black bis Bree, KINGDOM OF SALVATION aus Leverkusen, die nach längerer Pause zum Glück wieder fit sind, BELTEZ, Black Metal aus Köln und als letzte Band der R.I.B. jemals: BLOOD FIRE DEATH, eine großartige BATHORY-Tribute-Band. Gelungener Abend! Special Guest: eine Flasche Sekt, halbtrocken.
The Kollege: 11.05., Rattenloch Schwerte. Meine persönliche Erleuchtung. Super! Bisschen bla unterm Video.
Fö: 11.05. PIEFKE und GEE STRINGS in Berlin. Spontan nach dem Meeting noch hin, hat sich gelohnt.
Fö: 12.05. Hüpfburg-Hochzeit in Berlin. Mit den Live-Acts DIVAKOLLEKTIV, BLACK GAY JEWS und THE PHOTSANS wurde zelebriert, dass das Datingportal Bierschinken nun auch mal zu ner Vermählung geführt hat. Glückwunsch!
Gerdistan: 12.05. HIGGSINO und KRONOKOSMOS im Klapperfeld Ex-Gefängnis in Frankfurt am Main. Ich weiß nicht mal mehr, welche der zwei Bands wir gesehen haben, da ich tierisch besoffen war, aber war musikalisch auch nicht so mein Ding (beides so Math-Metal oder was weiß denn ich). Wollte aber den Laden gerne mal von innen sehen. Symbolfoto vom Tag vorher in Münster.
Der Gaar: 12.05. CHEFDENKER, BAKTERIE, SENDESCHLUSS und OMMA KOTZE im Emscherdamm/Oberhausen. Sendeschluss gingen mir ziemlich auf den Sack, die anderen Bands waren hervorragend. Leider bei allen Bands wenig Menschen vor der Bühne, was wohl am 1a Wetter lag.
Coco: 12.05., Ausflug ins Auenland (Nexus Braunschweig) zu den Hobbits von der Kackschlacht. Wie immer wird bei der Aftersause tüchtig übertrieben...immerhin war zumindest ich nicht mehr auf einer ominösen "Tanzen mit Pflanzen"-Party hinterher. Am Horizont geht die Sonne über Hochhäusern und Kraftwerken auf. Schön, dieses Auenland.
Gerdistan: 14.05. THE GENERATORS an einem Montag in der Haifischbar Augsburg, mein erstes Konzert dort. Trotz 14 € AK und Bullenhitze vor der Bühne ein dennoch lohnendes Event, würde ich wieder hingehen.
Kabl: Ja, sehr hochpreisig, aber super Konzert. Geschwitzt habe ich wie ein E-Zigaretten rauchendes, Rennrad fahrendes, Dutt tragendes Schwein, aber großartige Band. Zu laut wars. Ich wär so gerne Rentner.
Zwen: 15.05. Nach der Maloche geht es ins Neuland, genauer gesagt zu ILAN AMORES und FRED VON GREAT ESCAPES. Punk-Akustik trifft südamerikanische Rhythmen. Ersterer ist ja eigentlich gerade mit den Argies als Support für die Toten Hosen unterwegs. Wir durften ihn im kleinen Rahmen erleben.
Zwen: 16.05. Im Sonic Ballroom in Köln gab es poppige Melodien und ärztliche Erstversorgung auf der Bühne bei den BOMBPOPS und ANGRY YOUTH ELITE.
Fö: 17.05. Feierabendsalon im Dortmunder U. Da ich aus Versehen arbeiten war, kann ich ja wohl auch zum Feierabend bei dieser schönen Veranstaltungsreihe vorbeischauen. Pop-Songwriterin LILOU wechselt sich ab mit Autor MARTIN ULMER, der sich bewegt in den Bereichen Fantasy, Horror, Science-Fiction, Krimi. Diesmal fand ich die Lesung tatsächlich spannender als das Konzert.
Zwen: 18.05. Essen: Wer beim Ska im Westend von THE GENERATORS den Hals noch nicht voll bekommen hat, hatte eine Woche später in der Freak Show noch mal die Chance sich den Oldschool Punkrock/Oi! der Kalifornier zu geben.
Thruntilldeath: 18.05. Klassentreffen der 7a in der Kieler Schaubude, oder auch "Wieviele Szenekinder passen vor eine Bühne?". Drei Bands, dreimal poppig angehauchter Punk mit Garagenmuff. THE DUTTS als monoton-sonores Ansagenungeheuer mit Texten zum Selbstmord, BAD SPORTS mit schön blubberndem, uppjestellten Bass und ohne Ansagen, als krönender Abschluss dann RADIOACTIVITY, die relativ konsequent geile Melodien rausballern und tatsächlich die Bude zum Tanzen bringen.
Chris Crusoe: 18.05. THE CRIMSON GHOSTS releasen ihr neues Album 'Yet Not Human' im Jungle Club in Köln. (Besprechung folgt!) Die eröffnenden Helldozers leider verpasst, dafür pünktlich zu den Crimson Ghosts da. Der Sound wird leider erst im Verlauf des Konzertes gut. Die Band dagegen sehr gut aufgelegt und sehr unterhaltsam! Die neuen Songs stellen noch einmal eine weitere Optimierung des gewohnt begeisternden Sounds dar! Das hat Spaß gemacht!
Thruntilldeath: 19.05. Campus Festival 2018 – Festival Contre Le Racisme an der CAU Kiel. Bestes Wetter, zwei Bands verpasst, pünktlich zu den BONDAGE FAIRIES das 8bitburger am Hals gehabt, bei PÖBEL MC die Pommes genossen und okayen Hiphop im Hintergrund gelauscht, um dann seine eigene Meinung über den Haufen zu werfen und die meisten Songs von SOOKEE bei geiler Lichtshow richtig abzufeiern. Ich steig auf meinen Besen und fliege davon.
The Kollege: 19.05., Blinker Links mit FRAU MANSMANN in Lübeck. Kais Urteil: "Also das ist jetzt musikalisch das beste Konzert was ich von denen gesehen hab." Ja. Die Show leidet aber - ihr wollt doch nicht etwa eine gute Band werden?! 
Fö: 19.05. Meuchefitz Punk Open Air im Wendland. Die Atomabfälle sind mutiert zu überdimensionalen Pommes, was Horden von Punks und Hippies dazu verleitet, an diesem Tag und drumherum zur Kulturellen Landpartie nach Meuchefitz zu reisen. Mit 100BLUMEN, TODESKOMMANDO ATOMSTURM, KOYAANISQATSI, DEUTSCHE LAICHEN, BOSTON CURTIS, ABGESAGT und weiteren ist die Bandauswahl auch ziemlich kernspaltig.
Coco: Sommer, Sonne, Urlaub auf dem Lande!
Fö: 20.05. ROTZFRECHE ASPHALTKULTUR auf Antifraktour in Meuchefitz. Ein großer Haufen Straßenkünstler tourt durch kleine Ortschaften, um antifaschistische Musik und Aktionen in den öffentlichen Raum zu bringen - und um zu stören. Heute ist die Abschlussgala, aber abgesehen von der ganzen Intention, dem Durchhaltewillen und der Message finde ich die Musik dann doch eher langweilig.
Coco: Ich habs geschafft, den ganzen Tag über keine einzige "Band" zu sehen. Statt dessen den ganzen Tag lang Weinschorle im Gasthof, das ist Punk 2018.
Gerdistan: 20.05. Bierkäpseleweitschusswettbewerb in Langenneufnach. Fabi macht einen hervorragenden dritten Platz, wir gucken nur zu. Zwischendurch hat dann noch Andi Kalb mit irgendeiner Formation mit irgendeinem Namen ein paar Hits zum Besten gegeben, das war okay.
Kabl: Das erwähne ich, dass sich die coolen Punx auf Facebook aufregen können: Da hab ich selber gespielt! Außer BERND ALASKA tritt noch GAMSKAMPLER auf, das klingt wie La Brass Banda in gut. Aber eigentlich geht es bei diesem sportlichen Event weniger um die Musik, sondern eher um den sportlichen Wettbewerb: Wer kann sein Bier so aufmachen, dass der Bierdeckel am weitesten fliegt?
Der Gaar: 20.05. SONS OF RITALIN und KOTWORT im knallevollen Djäzz Duisburg, großartige Show mit Rahmenprogramm aus Trashtombola (Hauptpreis: eine schrammelige Punkrock-Gitarre, moderiert von Gaststar Marius/ABSCHAUMBAD + PUBLIC MISCHIEF) und Tinder Analog (der neue heiße Scheiß der auf keiner Party fehlen darf).
Gerdistan: Kotwort sind total geil!
kiki: 21.05.FJORT auf dem Essener Pfingst Open Air. Nach ner sportlichen Runde Wandern um den kompletten Baldeneysee gehts direkt nach Werden, wo Stefan vom Punk Rockers Radio uns auslacht, als wir ihm mitteilen noch aufs Gelände zu wollen...Wartezeiten deluxe von bis zu 45 Minuten inmitten besoffene Kiddies...herrlich! Wir stellen uns natürlich trotzdem an und kriegen noch ca 15 Minuten von einer der besten Bands des Genres Post-Hardcore mit. Absoluter Hammer und bei dem anwesenden Publikum natürlich Perlen vor die berühmten Säue!
Chris Crusoe: 21.05. ALTERI (Köln), MORBID MOSH ATTACK (Duisburg/Köln) und GRÄNSLANDET (Kristinehamn, SWE) bitten am Pfingstmontag zum Tanz auf den Bauwagenplatz Schöner Wohnen in Köln. Es beginnt angenehm pünktlich um 21, was für BWP-Verhältnisse ein Novum ist. Alle drei Bands spielen großartigen Crust-Kram, mal metallischer, mal melodischer. Sehr Geil!
Zwen: 22.05. Im DJäzz in Duisburg gab es zweimal sehr experimentelle Arrangements bestehend aus einer Mischung aus Noise, Jazz und Hardcore. Auf Platte könnte ich mir das wohl eher nicht geben, aber live machen OCTO und CINEMA CINEMA definitiv Spaß.
Gerdistan: 23.05., mein erstes Ballonfabrik-Konzi in diesem Monat, dann waren es auch noch drei Grunz-Grind-Bands, GUTFUCK aus Ulm und TRAUMATOMY aus Russland, erste Band leider vergessen, macht aber nix, waren auch nicht so dolle. Die anderen zwei allerdings auch nicht. Symbolfoto vom Hinweg.
Fö: 24.05. in Bochum: Statt wie ursprünglich irgendwo angekündigt 2 Bands, spielen nun plötzlich 5 - und eine schlechter als die andere! THE DOCTOR & THE PAIN PATIENTS ist der bisherige musikalische Tiefpunkt des Jahres, ALTERNATIVLOS waren immerhin mehr punk als Campino, TRASHGEFLÜSTER sogar ganz gut - und die anderen hab ich verpasst.
Kabl: 24.05.: WOLLSTIEFEL im Augsburger Neruda-Kulturcafe. Das Akustikduo spielt ihre üblichen Hits, besonders "Tetris" und das Lied über die Verschwörungstheoretiker gefallen mir gut. Von NOFX wird Lori Meyers (keine Ahnung wie sich dieser Meyer schreibt) gecovered. Recht wenig los, dafür spielen im Anschluss an das Konzert irgendwelche Leute Blues-Schemen auf der Gitarre. Lecker Lederstühle.
Zwen: 25.05. Dortmund: Während uns bei herrlichstem Wetter am Big Tipi die Grunge-Flachwitze ausgingen und uns eine noch sehr junge Band überraschte, tranken die Dortmund-Nordstadt-Punks günstiges Bier und Cider, aber lest doch einfach selbst...
kraVal: 26.05. Berlin. Langweilige Fanzines würden zu CHAOS COMMUTE schreiben, dass die "rocken" - ich sage, der Sänger Camilo (nur mit einem "l") hat einen schönen Namen und die Musik ist amtlich! Und er kann die Augen ganz schön weit aufreißen!
Fö: 26.05.  Düsseldorf. Dass sich HEY RUIN wie "Heroin" ausspricht, macht die Band nicht besser. Ob sich LYVTEN ausgesprochen besser anhört tut nix zur Sache, solange die Musik so knallt.
Wuffi: 26.05.: Bei mir stehen heute PATSY STONE und die SCHWARZEN SCHAFE im Göttinger JuZi auf dem Plan. Der englischsprachige Punkrock mit weiblichem Gesang von Patsy Stone konnte mich beim vorherigen Reinhören nicht so überzeugen, live hat das aber schon gut Laune gemacht. Die Schwarzen Schafe trafen mit ihrem musikalischen Ritt durch die Jahrzehnte auf ein textsicheres Publikum mit guter Stimmung. Mit solchen Abenden macht man halt nie was verkehrt.
Kabl: 26.05.: Krönender Abschluss für diesen Monat: In der Ballonfabrik-GMBH ist Metal-Festival. Sechs Bands für lächerliche 10 Euro, Schlagerherz, was willst du mehr. Alle Bands in Ordnung bis sehr gut. Meine Top-2 (jetzt weiterlesen, aber sich denken, dass die Aufsicht beim Schafkopfturnier spricht): Auf einem hervorragenden 2. Platz, die Grindcore-Band CRYPTIC, die mit Texten über Fäkalien und Mord überzeugt. Bühnenshow: Der Sänger macht seine Hosenfalle auf und zieht einen Galgen raus, den er sich um den Hals hängt. Dann lässt er die Hosenfalle auf. Auf einem hervorragenden ersten Platz: LASER TIGER, auch hier auf dem Bild zu sehen. Übelst schneller Schwanzrock im Stil von Dragonforce, wobei die Bandmitglieder teilweise so jung sind, dass sie beim Aufmachen noch knacken. Geniale Band aus Rosenheim, hört sie euch an!
Fö: 30.05. GLITTERMINISTER am Dortmunder Hafen. In der Speicherstraße 100 eröffnet ein Co-Working-Space, nebenan läuft eine Graffiti-Ausstellung und mit Blick auf den Kanal geben Glitterminister einen Soundcheck, der mit der Zugabe beendet ist. Alles total hip und crazy.
Coco: 30.05. Waldmeister Solingen, SHE DANCED SLOWLY, NERVUS, KAMIKAZE GIRLS. Wunderschöner Laden übrigens. Erste Band furchtbar nervig. Nervus danach solider, etwas vertrackter Pop-Punk, allerdings mit weltlustigstem Keyborder - Propellermütze 2.0, der hatte das riesige Preisschild noch oben auf der Mütze hängen und hat das herum gewedelt. Ganz große Performance! Kamikaze Girls danach wie erwartet der absolute Abriss. Noise-Pop-Punk, und das einfach unschlagbar gut. Leider war der Sound ein Brei und es war (ungelogen!) das lauteste Konzert, auf dem ich jemals war. Mehr als 24 Stunden später immer noch ein taubes Gefühl auf den Ohren. Vielleicht beim nächsten Mal nicht den Mischer mit dem beidseitigem Hörsturz ans Pult setzten. Oder Ohrstöpsel in ausreichender Menge da haben. Danke. Gossip: Das Ox-Fanzine scheint gut zu laufen, denn die Belegschaft fährt im historischen Cabriolet vor.
Coco: 31.05. Tsunami Club, Köln. Das gleiche Programm wie gestern: NERVUS und KAMIKAZE GIRLS. Nein, ich habe keine anderen Hobbys. War aber sogar auch nicht die einzige, die sich das zwei Tage nach einander gegeben hat. Wir werden Zeuge von "letzter-Tour-Tag-Albereien": Bands covern sich gegenseitig und machen Quatsch zusammen auf und vor der Bühne. Nervus sind so scheiße sympatisch, das ich sogar bei der Publikumsanimation "Wohoho-Chor singen" mit mache. Ups. Kamikaze Girls heute zum Glück mit besserem Sound. Schööön!
Danach spielt noch irgendwas, 13 CROWES, aber da haue ich lieber vorher ab nach Hause, alleine die Beschreibung war schon abschreckend genug. "Die Band entwickelte ihren ganz eigenen Rock-Sound..." Dankeschön, und Tschüss.
The Kollege: Untertitel "Tour-Romantik." Können wir uns wohl alle mit infidenzieren. Rotzümee: So macht Berichte schreiben kaum Arbeit. Find ich jut.
Coco: Welch wundervolles Bild ist das denn bitte?!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

Thruntilldeath
(Thruntilldeath)
07.06.2018 13:09
Scheiße wer soll das alles lesen ey?

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/Chris Crusoe/The Kollege/kiki/Gerdistan/Thruntilldeath/Coco/Zwen/kraVal/Der Gaar/Wuffi) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz