Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick Juli 2018, 01.-31.07.2018 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick Juli 2018

Nach Mai und Juni hier die dritte Ausgabe unseres heiteren Monatskonzertrückblick!
Kabl: 1.7.: Mit einem enormen Highlight geht es in diesem Monat los! Wir machen ein paar Gipfel in den Allgäuer Alpen und sehen dieses mächtige Volksmusik-Duo vor irgendeiner Berghütte. Keine Ahnung mehr, wie der Berg, die Hütte oder das Duo heißen. Es war ein Polka-Feuerwerk. Ich würde sogar behaupten, besser als Frei.Wild.
Fö: 01.07. JOLIETTE und DEAD KOYS in Dortmund. Dem Bericht habe ich eigentlich nichts mehr anzufügen. Toller Abend, tolle Leute, tolle Bands, tolle Besucher. Konzerte veranstalten macht Spaß.
Kabl: 5.7.: Spontan gehen wir in die beSonderBar in Augsburg. Da war ich vorher noch nie. Es spielt die Coverrockband TRENDMOBIL. Sie spielen fast nur Red Hot Chilli Peppers- Covers, ab und zu nen eigenen Song. Machen sie aber alles recht solide, besonders der Sänger ist ziemlich gut. Dafür wirkt der Strohhut vom Bassisten etwas provinziell. Egal, schöne Donnerstagsabendunterhaltung.
Zwen: 05.-07.07. STÖRFAKTOR FESTIVAL. Das Störfaktor-Festival hatte es mir ja schon beim letzten Besuch angetan und da dieses Jahr das Line Up mit Bands wie WONK UNIT oder SCHEISSE MINNELLI wirklich vielversprechend aussieht, war klar, dass wir mal wieder die Pferde satteln und Richtung Osten galoppieren. 
Coco: 06.07. Ex-Haus Trier, PASCOW mit Baretta Love. Ich leide noch unter den Nachwirkungen der Fusion. Erste Band ist mir zu rockig. Pascow wie immer souverän, kleines Heimspiel um einen wunder-schönen Laden vor der Pleite zu retten. Ich freue mich einfach, Pascow im kleinen Rahmen im Balkensaal sehen zu können, das ist jeden Kilometer wert. Wie immer ein großes Danke an die alten Herren!
Fö: 06.-08.07. RUHRPOTT RODEO. Staubokalypse! Wie auch die letzten Jahre ein schönes Festival. Zwar die oberste Fahnenstange was ich in Sachen "große Festivals" ertragen kann, aber wenn dann gerne so (oder vielleicht noch mit etwas ausgewogenerer Bandauswahl am Freitag und Samstag...).
Coco: Ich weiß nach einem einzigen Tag wieder, warum ich eigentlich nicht mehr hin fahre.
Gerdistan: 07.07.2018, meinen Konzertreigen des Monats Juli eröffne ich höchstpersönlich selbst mit meiner Geburtstagsshow, immerhin habe ich das stolze Alter der fünften Zweierpotenz erreicht. Es spielten FRAU MANSMANN (siehe Bild),CLUB DEJA-VU und dann noch zwei Weltpremieren, einerseits DETLEF und danach noch ZWEI SPRÖTZGAT // ZWEI SPORTHEIM. Alle Bands waren gut, aber hauptsächlich wegen der Ansagen.
Kabl: Beispiele von Ansagen: "Yeah, das erste Lied hat ja schon mal voll abgerockt", "Das nächste Lied ist sehr politisch und heißt: Ich muss schon wieder pissen", "Wer war schon mal in Sontheim an der Brenz?", "Das nächste Lied handelt vom Saufen bis der Notarzt kommt" oder auch "Das nächste Lied geht darum, wenn man eine Frau nach langer Zeit wieder trifft, sie penetrant nur Scheiße labert und man dann auf der Tanzfläche zu Barclay James Harvest endet." Großartiger Abend.
Mikula: 07.07.2018: PASCOW im Kulturzentrum KFZ, Marburg. Solider Auftritt in schöner Lokalität. Leider fehlt den Herren irgendwie die Leichtigkeit. Setlist und Ansagen wirken so vetraut - als wären sie genau so bei der letzten und vorletzten Tour dargeboten worden. Gerade wurde doch eine neue Platte aufgenommen. Wieso wird mir davon kein Happen ins Gesicht gedonnert?! Beim nächsten Mal wieder mehr Esprit, bitte.
Thruntilldeath: 08.07.2018: Sonntag in Kiel, geiles Wetter und... A WILHELM SCREAM in der verdammten Schaubude. Wer hat sich das denn ausgedacht? Ok, wissen wir, aber wer hat sich das denn ausgedacht??? Schnell im VVK Karten gesichert, das wird bestimmt voll?! Denkste. 18 Euro, Sonntag, gutes Wetter und Kiel sind zu viele Faktoren für zu viele Konzertbesucher. Erst SHIRLEY D. PRESSED selbst in der Sonne verpasst, dann von der besten Liveband der Welt mit breitem Grinsen ins Schweißkoma schreien lassen, inkl. schweißtreibender Zugabe von "The Kids can eat a bag of dicks". Konzert des Jahres, Abriss des Jahres, Jahr des Jahres!
Thruntilldeath: 10.07.2018 Zwei Tage später, Auftakt zur persönlichen Mini-"DESCENDENTS"-Tour durch Deutschland. Sollte sich dann doch eher als "A WILHELM SCREAM"-Fanboytour herausstellen, aber gibt Schlimmeres. Auftakt in der leeren Markthalle machen SPIDER ausse USA mit gut abgehangenem 80er Irgendwaspunkhardcore und wildem Sänger, anschließend trotz großer Bühne erneuter Megaabriss von A WILHELM SCREAM - auch zwei Tage später funktioniert das noch ganz hervorragend - und dann ein wenig enttäuscht von den DESCENDENTS. Teilweise gewollt unsauber gespielt oder gesungen (?), Markthalle voll und lethargisch und am Ende nicht mal "Spineless and scarlett red" gespielt. Naja, trotzdem gute Setlist, aber irgendwie wollte der Funke nicht so richtig überspringen, wie ich es gerne gehabt hätte.
Fö: 10.07. NULLMORPHEM in Dortmund. "Die Prinzen in gut", lässt sich Helen zitieren. Nunja, da bin ich skeptisch. Der Thomanerchor war's nicht grad, aber singen konnten sie, da erträgt man auch mal Akustikgitarre und Fußklöppel. Aber warum macht ausgerechnet der den Hauptgesang, der die ausdrucksloseste Gesangsstimme von den Dreien hat?
Kabl: 11.7.: Ich wollte schon immer mal ein Konzert besuchen und demonstrativ vor dem 1. Lied gehen. Das habe ich gemacht bei WOLLSTIEFEL im Provino-Live-Club. Nicht weil ich die Band schlecht finde, sondern weil ich zum Grillen eingeladen war. Hier auf dem Bild dennoch die Protagonisten von WOLLSTIEFEL. Sie haben bestimmt einen sehr guten Auftritt hingelegt.
Coco: 12.-14.07. BACK TO FUTURE in Glaubitz. Endlich wieder! Das gemütlichste und familiärste Festival, das man hier so haben kann.
Fö: 13.07.2018 YOUTH-BRIGADE FESTIVAL in Dortmund. Für mich das Ende des Veranstaltersommers. Ich fand's eigentlich wie immer gut, die Gäste, glaube ich, auch.
Gerdistan: 13.07. München. Freitag der dreizehnte. Gerd geht sich Farbe in die Haut jagen lassen und wenn er eh schon in München ist auch noch aufs Konzi ins Backstage. Der mächtige CC, Rabonka und sogar Thrun sind auch da! Es spielten IRISH HANDCUFFS, die in diesem Lineup einfach nur verlieren können, obwohl sie ganz gut sind, dann A WILHELM SCREAM, hier kochte der Laden bereits über und zum guten Schluss die DESCENDENTS, welche ein bisschen zu viele Filler im Set hatten, so rein subjektiv, war allerdings ziemlich besoffen, also ich, die alten Herren doch nicht, nein nein.
Thruntilldeath: DA WAR ICH AUCH! Und es war warm, IRISH HANDCUFFS verpasst, A WILHELM SCREAM auch beim dritten Mal unfassbar geil, wahnsinn und am Ende doch mit den DESCENDENTS versöhnt. Irgendwie war das geiler als in Hamburg, und als Kirsche obendrauf noch "One more day" ins Set geschmuggelt. Hach, geil war's!
Zwen: 13.-14.07.: Das Kunterbunt Booze Camp. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des großartigen Kunterbunt e.V.s wurden alle Mitglieder eingeladen, im Sauerland zwischen Wald und Wiese bei Feuerschein und Abgeschiedenheit zu zelten und sich ein paar Bands anzuschauen: THE GRABOWSKIS, LAWI & DIE BIERNÜSSE, REVOLUTIONARY SHIT BUCKET, RUHRSCHEI, LÄRMPROZESS, TRICKY WOO und meine Chaotentruppe von PUBLIC MISCHIEF hat es dann auch geschafft, sich komplett fertig hinter ihre Instrumente zu klemmen. Außerdem unternommen wurde eine kleine Wanderung, bei der wir fast Ritzken verloren hätten. Schön wars!
Kabl: 14.7.: Das nächste Juli-Highlight! In Dinkelscherben ist bayerischer Abend. Die mächtigen ATTENBERG-BROTHERS liefern Hits am Fließband. So wird heute eine besonders inbrünstige Version von "Rehragout" dargeboten. Da der wo dem anderen Bruder sein Sohn ist neulich Geburtstag hatte, gibt er eine Runde Bier aus. Trompetenecho. Amanda. Nur Hits.
Gerdistan: 17.07. direkt vonner Arbeit inne Bahn nach München. Leider überrascht uns auf dem Fahrrad ein derartiger Regenschauer, dass wir bis auf die Knochen nass im Regionalexpress sitzen. Da hilft nur noch: Schütten. In München treffen wir auf Jenz, bevor wir uns dann zwei Bands von Hans-Norbert aus Hamburg angucken können: Erst THE DUTTS, eher so Garage-Punk, dann angenehm poppig THE HAERMORRHOIDS, bevor dann THE QUEERS noch mal ne Schippe drauflegen. Viel zu besoffen gewesen für unter der Woche, am nächsten Tag 2h zu spät auf der Arbeit erschienen, nunja. Symbolbild: Die Ernte, die jene Regenfälle hervorbrachten. PS: Alle Bands waren gut.
PPS: Nasse Socken sind das Schlimmste, was es gibt.
Thruntilldeath: 18.07.2018 Rückblick 2017 "EY THRUN KOMM NACH HH AFTER THE FALL SPIELEN ALTER GEIL KOMM HER!" Am Tag des Konzerts, Oppa sitzt schon auf dem Rad nach Hamburg, ein Anruf "EY AFTER THE FALL KOMMEN NICHT BLA AUSREDE BLA BLA". Sprung nach 2018 "EY THRUN KOMM NACH HH AFTER THE FALL SPIELEN ALTER GEIL KOMM HER!" und es hat auch noch geklappt. Der mächtige Danker hat zum Geburtstag REBUKE und... AFTER THE FALL in den Gun Club geholt und so lassen sich 30 teilnehmende Gäste von gefrickeltem Skatepunk und Mitgröhlparts beider Bands ganz hervorragend unterhalten. So hervorragend, dass After The Fall gar nicht mehr aufhören wollen zu spielen. Was ist denn diesen Sommer nur los? HALLO?
Gerdistan: 18.07., gestern Konzertgast gewesen, heute Veranstalter. Es spielen HEAD HONCHO aus Seattle, THE AFFECT HEURISTIC aus Belgien und Schottland sowie meine Lieblingsband die FAIR DO'S in der heimischen Ballonfabrik auf. Alle Bands aus dem "fast technical skate punk"-Subsubgenre, alle Bands menschlich nett und auf der Bühne der Wahnsinn. 20 zahlende Gäste, für nen Mittwoch und ohne Lokalband kann man das mal bringen.
Fö: 19.07.2018 CATCH AS CATCH CAN, DIRTY FENCES, CLOWNS in Münster. Zwei Bands die ich noch nicht kannte (aber gut fand) und natürlich Clowns, die einfach immer abreißen. Stark!
Zwen: Jau, das war geil und Münsters Kiosk-Kultur sollte man auch nicht unterschätzen.
Coco: 19.-22.07. MONIS RACHE Festival in Tutow. Wie die Fusion. Nur viel kleiner. Und viel chaotischer. Und viele junge Hüpfer im Publikum. Irgendwie sagen gefühlt die Hälfte der geplanten Bands ab, Deutsche Laichen werden noch vor Ort von Grippe mit Fieber erfasst. Bierschinkenrelevante Bands, die ich dann noch gesehen habe: Snarg, Ponys Auf Pump, HC Baxxter, Kaput Krauts, Fabrik Fabrik.
So, und jetzt hab selbst ich mal die Schnauze voll von Festivals. Und das will was heißen!
Härp: Mitte Juli arbeite ich auf'm DEICHBRAND, hab aber sehr viel Zeit, mir zwischen unzähligen Kackbands auch mal coole Kapellen wie Wolfmother, Christian Steiffen, SSIO, Bosse (jaaa, fand ich tatsächlich super live) anzugucken und ansonsten; ganz viel Quatsch und hipper Kommerzpunk. Viel Mist, wofür ich als Besucher wohl kein Geld ausgeben würde.
Fö: 20./21.07.2018 KNRD FEST. Meine Premiere auf diesem schnuckeligen Festival. Hatte mich lange verweigert, aus Angst es gäbe zu viel Skatepunk, Melodycore und sowas halt - gab es auch. Festival war trotzdem schön.
Zwen: Also immerhin öffnet sich das Festival mehr und mehr auch für andere Musikgenres, du hättest mal vor 2 Jahren da sein sollen. Aber war wie immer verdammt schön!
Gerdistan: Da war ich auch.
Kabl: 21.7.: Da mir die Rollbrettpunkplörre zu monoton ist, weigere ich mich wie der Mainstream auf dieses Konrad-Fest ohne Vokale zu fahren und schaue mir alte Herren an. EXTRABREIT spielen für lau in Ustersbach und machen einen soliden Job. Die Musiker haben Spielfreude und alle Hits werden gezockt. Besonders freue ich mich über "Polizisten". Einziges Manko: Die Stimme des Sängers ist nicht mehr ganz so markant wie auf den Aufnahmen. Danach spielt noch eine AC/DC-Coverband, die ich mir weitestgehend schenke.
Kabl: 25.7.: ROLAND HEFTER auf dem Sommer-am-Kiez-Festival. Irgendein aufmerksamkeitsgeiler Bierschinken-Schreiber macht Vorband, daher bin ich da. Hefter gefällt mir mit seiner Band Isar Rider irgendwie besser, jedoch macht gerade die 2. Hälfte des Sets doch gut Stimmung. Super Mittwoch-Abendgestaltung und das für Eintritt frei!
Gerdistan: 26.07., gerade von einem viertägigen Seminar zurück, nach wenigen Stunden im eigenen Haus sofort wieder in die Regionalbahn, ab nach Nürnberg. Es ist pervers heiß. Als wir an der Desi ankommen, sind wir gut angetüdelt, nach der Vorband FAT RELIGION (siehe KNRD Fest-Bericht für Details) kaum noch und als dann NO FUN AT ALL den Laden in Schutt und Asche legen, wird der letzte Rest Alkoholisierung durch die Schweißdrüsen nach draußen gespült. Während der Show drei Liter Wasser getrunken, das war echt übel heiß da drin. Aber solide!
Thruntilldeath: 26.07.2018 Das Ende des hervorragenden Julis wird von NARCOLAPTIC und AUTHORITY ZERO in der knüppelheißen Schaubude eingeläutet. Mit Narcolaptic machste einfach nie was falsch, gute Band, gute Lieder, gute Leute. Die NOFX des kleinen Mannes?! Authority Zero haben einfach zu viele verdammte Hits, jeder Song ruft dieses "Ach, das ist ja auch von denen!" hervor, vor der Bühne 123durschdrehn, hinter dem Tanzmob zartes Mitwippen oder Mitsingen, alle glücklich, Ende aus Nikolaus.
Kabl: 26. - 29.7.: Dinkel-18-Festival. 40 Bands für lau. Persönliche Highlights: OHNE F, BUDAPESTER PUPPENMUSEUM, MINORITY (Green-Day-Tribute-Band).
kiki: 27.07. NORD OPEN AIR in Essen. Neben den Göttern von D.R.I. sehe ich auch noch die bei den vielen anwesenden Metallern nicht unbedingt gut angekommene Terrorgruppe (die Kutten tragenden Langhaarigen haben einfach keinen Sinn für Humor) und die unfassbar prollig und langweiligen HATEBREED.
Zwen: Häh?! Wieso prollig? Die Ansage "Who's the best? - You are the best!" war doch mal total süß!
Roland der Voland: Ich muss gestehen, dass ich das Nord an beiden Tagen nur durch meinen Bierkonsum unterstütze und mir eigentlich keine Band so richtig anschaue.
Fö: 27./28.07. NO BORDERS NO NATIONS, Bern. Bern liegt am Mittelmeer, oder in der Karibik, oder wo auch immer. Keine Grenzen halt! Galt auch für die Bandauswahl dieses kleinen Festivals, das mit IDLES, NOVA TWINS, UK SUBS, DE GILETJES und MIGRE LE TIGRE zumindest ein paar auch für uns relevante Bands zu bieten hatte.
Mikula: 27. - 29.07.2018: HEIMSPIEL ZU KNYPHAUSEN in Eltville am Rhein. Es gibt Wein in echten Gläsern (aus Glas!) und Musik zwischen Weinreben. Das Publikum ist sehr durchmischt. Alt, jung, klein, groß, Penis, Vagina. Mutmaßlich meistens gut betucht. So geben sich auch viele Stehkrägen mit Segelschuhen die Ehre. Man sitzt vor der Bühne auf Picknick-Decken und bräuchte sich das Leben eigentlich gar nicht schön saufen. Ist das Punkrock?! Natürlich absolut nicht! Dafür mit KETTCAR, KÄPTN PENG & DIE TENTAKEL VON DELPHI und ALICE PHOBE LOU ein tolles Line-Up.
Chris Crusoe: 29.07.2018, Sonic Ballroom, Köln. TARANTINO aus den Niederlanden als Vorband der CLOWNS aus Tralien. Hardcore mit unverkrampften Ansagen, Spielfreude trotz Gluthitze und einigen überzeugenden Stücken. Hängen geblieben sind bei Chris 'Stagger Lee' und 'I Need To Go'. Sehr schön!
Roland der Voland: Die Vorband ist leider der Hitze zum Opfer gefallen, lieber im Biergarten sitzen geblieben. Was CLOWNS bei den subtropischen Klima im Sonic abliefert ist unfassbar. Und sogar noch gute Musik.
Chris Crusoe: 30.07.2018, Sonic Ballroom, Köln. Die großartigen CLOWNS verkaufen den Ballroom gleich an zwei Tagen hintereinander aus, und das nachdem sie knapp ein Jahr zuvor hier waren. Wahnsinn. Wahnsinn auch die tropischen Temperaturen, aber über das Wetter soll an dieser Stelle nicht gesprochen werden. Schier unglaublich, wie viel Energie diese Band aus sich rauspressen kann. Keiner im Laden geht mehr aus sich heraus als Sänger Stevie. Beeindruckend und dazu mit die besten Songs, die man sich gegenwärtig ins Ohr hämmern lassen kann. Im wahrsten Sinne des Wortes: geföhnt!
Gerdistan: 31.07., mein erster und höchstwahrscheinlich letzter Ausflug zum "Free and Easy"-Festival in München dieses Jahr. Die letzten Jahre immer mindestens zwei Tage dagewesen, weil sinnvoller Punkrock geboten wurde, fahren wir heute zu ein paar HC-Bands. Eröffnet haben WALK THE PLANK, die auf den Tag genau vor einem Jahr in Augsburg gespielt haben und sehr nett sind, dann rüber in die große Halle zu ONDT BLOD, interessant, sehr abwechslungsreich. Headliner zum guten Schluss dann COMEBACK KID, letztes Lied "Wake the dead", Stimme im Arsch, zurück nach -burg, noch auf nem Geburtstag den Absacker getrunken und ab ins Bett, um die Wette schwitzen. LG

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/Kabl//Chris Crusoe/kiki/Mikula/Gerdistan/Härp/Thruntilldeath/Coco/Roland der Voland/Zwen) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz