Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick September 2018, 01.-30.09.2018 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick September 2018

Kabl: So viele Konzerte ich im August besucht habe, so wenige waren es im September.
Fö: 01.09. HAFENSPAZIERGANG Dortmund. Seit einigen Jahren ne ganz gute Gelegenheit, im Hafen-Viertel ansässige Läden, Vereine und Künstler zu entdecken und zu unterstützen. Wäre nur der Veranstaltungskalender nicht so unübersichtlich. Wir kriegen trotzdem noch THE COAST & THE SEA vorm Rekorder II, JASON POLLUX in der Pauluskirche (siehe Bild) sowie JON & VOSS und MAREK MARPLE im Blücherpark mit. Highlight aber das Theaterstück NORDSTADT PHANTASIEN von und mit Schorsch Kamerun, an dem man heute, frühes Kommen vorausgesetzt, umsonst teilnehmen kann, während alle anderen Vorstellungen längst ausverkauft sind.
Chris Crusoe: 01.09., ROCKERED FESTIVALEN, Vikingstad (Schweden). Es spielen INDIANA SKY, HELMUT JEDERKNÜLLER MIT SEINEM SUPERSTEREO A GOGO ORCHESTER, MÄRVEL, RIPCORN und als geheimen Stargast konnte DREGEN (von den BACKYARD BABIES und den HELLACOPTERS) als DJ und Gast-Gitarrist gewonnen werden. Außerdem gibt es Feuerwerk, ein Musikquiz und Krabben.
Wuffi: 01.09. Die Sommerpause im JuZi Göttingen ist endlich vorbei und es beginnt gleich mit einem persönlichen Highlight – ICHSUCHT aus Hamburg. Nun endlich wieder unterwegs (mit neuem Basser), gibt es astreinen Punkrock/Deutschpunk. Der schwere Sound der Instrumentalfraktion und der Gesang von Anni hauen einen schön um. Als Vorband spielten HAMSTER IM ARSCH – ähm, keine leichte Kost und wenn die Songs 1/5 so lang wären, wären sie deutlich aushaltbarer.
Zwen: 01.09.: AJZ Bahndamm in Wermelskirchen: Hier eröffnet heute der Backyard-Skatepark. Davon haben wir nicht so viel mitbekommen. Dafür aber umso mehr von den beiden Bands. MARCH (Punkrock) und THE MESSERSMITH (Hardrock/Punk'n'Roll). War mal wieder ein schöner Abend, auch wenn die erste Band für meinen Geschmack einen kleinen Testosteron-Überschuss hatte.
Roland der Voland: 01.09.: Das wunderbare ROCKADE FESTIWOLL im Sauerland rundet die Festivalsaison ab. Bei super Wetter lieferten nicht nur die Top Acts wie TERRORGRUPPE, KMPFSPRT oder THE DEADNOTES ordentlich ab, sondern auch regionale Bands wie DAVY JONES oder WHITERIVER. Ein rundum gelungenes Tagesfestival.
Zwen: 03.09.2018: Duisburg: Bei der Veranstaltung "Kein Platz für Nazis in Duisburg!" versammelten sich direkt vor dem Duisburger Hauptbahnhof gut 1500 Menschen um auf der anderen Seite über gerade mal 30 armselige Gestalten mit Deutschland-Fahnen zu lachen. Dazu spielten WOLFSPELZ und KOCHKRAFT DURCH KMA. Feine Sache! 
Fö: 04.09. HERR LEHMANN bei Tanz auf Ruinen, Dortmund. Ich mag ihn ja, so als Mensch, aber die Musik, und der Künstlername, ach, ich weiß ja nicht. Junges Glück und Tagtraum gecovert, das fand ich schön. Und viele nette Leute da.
kiki: 06.09. Es ist Donnerstag und im Don't Panic zu Essen spielen die Mexikaner von ACIDEZ. Die tragen schicke Bandanas und machen schön wütenden Hardcore-Streetpunk. Das Konzert und viel leckeres Bier entschädigen für die unfassbar langweilige Vorband DIE WUT aus GE. Feucht-fröhlicher Abend!
Fö: 07.09. Nochmal NORDSTADT PHANTASIEN, diesmal nicht als offizieller Zuschauer sondern als (un)freiwilliger Statist, der man automatisch ist, wenn man sich dort aufhält - das Stück spielt nämlich direkt auf offener Straße. Bringt einem das Stück nochmal näher. Anschließend spielen LES TRUCS und ROCKET FREUDENTAL für die Theaterbesucher - und für uns. Auch sehr schön!
Zwen: 07.09. Bochum: Im Wageni geben sich heute JOHNNY NOTEBOOK und FOX DEVILS WILD die Ehre, den kleinen mit Rauchschwaden durchzogenen Laden zu bespielen. Zwischen wavigem Punk und Kriegsbemalung gab es ein volles Haus.
Fö: 08.09. FORTUNA EHRENFELD, Köln-Ehrenfeld. Zufällig ist bereits ein Tag in Köln angesetzt, als Fortuna Ehrenfeld einen geheimen Guerilla-Gig in nem Hinterhof ankündigen. Netter Auftakt zum heutigen Konzert-Marathon.
Fö: 08.09. Das AZ Köln soll mal wieder geräumt werden, weswegen nicht nur wir Solidarität zeigen, sondern auch die Bands KNOCHENFABRIK, KOMMANDO SCHIMMELKOTZE und PARTOUT. Und diverse Gäste und DJ's - letztere verleiten uns dazu, den Rest des Abends ganz woanders zu verbringen, nämlich...:
Fö: 08.09. ...im Sonic Ballroom, der Kölner Lieblingslocation. Hier spielt BIG HORSE, eine Rock'n'Roll-Rockabilly-One-Man-Show mit hohem Unterhaltungswert, was in Kombination mit diversen Kaltgetränken einen langen und fröhlichen Abend ergibt.
Coco: 08.09. SCHERBEN, ZAKK Düsseldorf
Nachdem ich letzten Monat (urlaubsbedingt) nur auf einem einzigen Konzert war, fange ich diesen Monat doch gleich mal mit zwei Konzerten an einem Tag an. Ich habe schon an anderer Stelle erwähnt, wie gut ich die Scherben finde. Auch heute (trotz eher bescheidener Gesamtatmosphäre) ein Erlebnis. Die Hauptband des Abends schenken wir uns, weil uninteressant...
Coco: 08.09. ...und gehen statt dessen lieber ein paar Meter weiter ins AK47, wo heute das Flingern-Fest statt findet. Das ist eh ein jährliches Pflichtprogramm. Ich mag ja so Traditionstermine tatsächlich gerne, Spießer, der ich bin. Trotz all dieser netten Gespräche draußen sehe ich dieses Jahr sogar mal eine Band ganz am Stück: FRONT. Die sind, wie immer eigentlich, sehr gut.
Das Foto ist von Knox geklaut, danke dafür!
Wuffi: 08.09. Nach der noNPOG-Großdemo in Hannover (auch Niedersachsen plant ein neues Law-and-Order-Gesetz) gings noch spontan ins Chez Heinz. Zunächst spielte die Band ohne Niveau, ähh Anspruch. Zwar nicht Olli Bockmists Atzen Pogo, aber auch nicht wirklich besser und inhaltlich ansprechender. Funpunk ist und bleibt einfach eine sehr schwierige Sparte… Darauf folgten B6BBO mit – wie sie es bezeichnen – Powerpolka, man könnte auch sagen: ein Mix aus Indie und Ska-Punk. Machen ne ordentliche, unterhaltsame Show – und die knallbunten Leggings standen den Herren wirklich gut!
Roland der Voland: 08.09. DIE TOTEN HOSEN laden zum Konzert in Mannheim. Wobei, Konzert kann man das eigentlich kaum noch nennen, mit gleich drei Vorbands, ca 35000 Leuten, einem riesigen Gelände mit allem Drum und Dran ist das schon eher ein Tagesfestival. Los geht es mit TRIGGERFINGER, irgendwie so bluesiger Rock, der auch mal knallen kann, fand ich aber nicht spannend. Dann FEINE SAHNE FISCHFILET, die hatte ich vor Jahren mal gesehen und fand die da, naja, ... scheiße. Jetzt überraschen die mich aber sehr positiv, die haben sich musikalisch und spielerisch echt gemacht. Als "Co-Headliner" spielen FLOGGING MOLLY ein kurzweiliges Best-Of-Konzert. DIE TOTEN HOSEN beginnen mit einem zugegebenermaßen ziemlich schrecklichen Intro, danach aber fast 2,5h Spielfreude pur bei einem gut ausgewogenem Set. Immer wieder ein Erlebnis.
Kabl: Am 13. und 14. war ich im Neruda-Kulturcafe, Inhaber Fikret lud zur großen Neruda-Geburtstagsparty und sämtliche Musiker der Augsburger Kneipenszene ließen es sich nicht nehmen, 2-3 Liedchen zu spielen. War auf jeden Fall nett!
Chris Crusoe: 13.09.: The Turbo A.C.'s begehen den Auftakt einer ausgedehnten Europa-Tournee im Pitcher in Düsseldorf. Wie immer ein grandioser Vortrag und es gibt viele Stücke vom neuen Album "Radiation". Diese Band ist mit ihrer furiosen Mischung aus Garage, Surf und Punk stets ein Garant für aufregende und mitreißende Darbietungen. Ist so.
Fö: 14.09. HAR im Black Plastic Plattenladen, Dortmund. Gefällt mir echt gut, hier im Viertel zu wohnen. Einfach mal 5 Minuten von der Haustür weg gehen und schon kann man ein Konzert sehen. Stark! HAR kommen aus Israel und machen dicht drückenden Death oder Black Metal (was kenn ich mich damit aus), der ne Weile braucht sich bei mir zu entfalten und anschließend wieder mit der Dauer abnimmt. Das dazwischen aber, der musikalische Mittelstrahl quasi, war super. Gab sogar ein paar Songs die definitiv nicht nach Massenware klangen. Toll!
Coco: 15.09. Plastic Bomb Headquarter, Duisburg. Die Bombe veranstaltet lustigen Lagerverkauf mit Kaffee, Kuchen, Dosenbier und der KACKSCHLACHT. Ich hoffe, es hat auch wirklich irgendwer Schallplatten gekauft. Ich war nur da, um Musik zu hören und um die Band anzupöbeln. Es sollte öfter Nachmittagskonzerte mit Kaffee und Kuchen geben, das ist schön. Man kann quasi zum Frühstück schon Sekt trinken und fühlt sich nicht schlecht dabei.
Gerdistan: 15.09. HASS, DEUTSCHE LAICHEN und SCHAISZE in der Schaubude zu Kiel. Kaum zu glauben: Mein einziges Konzert diesen Monat! Und das auch eher dem Zufall geschuldet durch Urlaub in Kiel und mal geguckt was so los ist. Schaisze dann engangierte Jungpunx, die Uffta-Uffta den nötigen Druck verleihen, Deutsche Laichen Hits Hits Hits, Hass dann irgendwie belanglos, habe die aber auch nie viel gehört.
Fö: 15.09. BUNT STATT BRAUN OPEN AIR, Dortmund. Neben meiner Kapelle BETRUNKEN IM KLAPPSTUHL (hier auf dem Foto wird Ulf gerade vom Veranstalter abgeführt) spielten noch THE TIPS, F*CKING ANGRY, NITRO INJEKZIA, KATASTROPHENSCHMUTZ und DATENKOMMANDO. Oder so ähnlich. Und auf Bäume geklettert wurde auch. Tip(p) des Tages: Nitro Injekzia, viel zu spät die Chance bekommen die mal live zu sehen, gerne wieder. Der Rest lief eher so nebenher.
Chris Crusoe: 21.09.: Zum zweiten Mal in diesem Monat wird die großartige SIMON-SHOW besucht. Dieses Mal in Leverkusen in der Bierbar. Was für ein Name für eine Kneipe! Unterstützt wird er dabei musikalisch von SARA ENGLAND, die den Abend eröffnet und TOM VOM WEGE. Simon ist ein äußerst charmanter und unterhaltsamer Entertainer und singt Hits sowie handverlesene B-Seiten von Elvis, Dean Martin und Neil Diamond. Dazwischen führt er elegant und amüsant durchs Programm. Ist jetzt kein expliziter Punkrock, aber wer Elvis nicht mag, hat auch Johnny Rotten nicht verdient.
Matze: 21.09. Zum Anlass des 10jährigen der Szene-Kneipe Limes im Herzen Köln Mülheims gab es ein Jubiläumskonzert im Kulturbunker. Der Act des Abends war die Tresen-Band ANSAGE:NEIN. Ansonsten spielten dort noch BUGBEAR, ÜBERYOU, RANTANPLAN und die großartigen F*CKING ANGRY. Diese Veranstaltung war zwar nicht im Limes, aber ein Abend in der Kneipe ist immer die lange Anreise wert.
Coco: 21.09. Blaues Haus, Mönchengladbach
Wir kommen extra eine Stunde zu spät, in der Hoffnung, die Vorband zu verpassen. Hilft nichts, als wir ankommen, ist noch nicht mal der Soundcheck durch. H. und ich sind auch leider zwei von insgesamt drei zahlenden Gästen. Ein Aufsteller mit Konzertankündigung soll Passanten rein locken, nun ja, Überraschung, es kommt trotzdem keiner rein. Draußen ist es leider zu kalt, um die ganze erste Band zu vertrödeln. Jetzt weiß ich zumindest, dass ein Zusammenhang zwischen den RedHotChiliPeppers und Funk existiert. Aber ich wünschte, ich hätte das nie erfahren. LETO danach sind der Grund meiner Anwesenheit, das neue Pferd im Stall Rookie Records. Machen die Musik, die gerade gefühlt TAUSENDE Bands machen (Stichwort: hier, Dings, Turbostaat), aber sie machen es ganz gut.
Kabl: Highlight auf jeden Fall in diesem Monat: Das METAL IM WOID Festival am 21. und 22. in Schrobenhausen. Eine Bühne, den ganzen Tag Metal-Bands verschiedenster Genres. Um 11.45 Uhr ist Grindcore-Frühshoppen. Highlights: Sweeping Death, Night Demon, Screamer. Wenn jedes Festival so sympathisch wäre (keine Securities, nur freundliche Menschen, völlige Entspannung), wäre ich jeden Tag auf Festivals.
Coco: 22.09. AK47 Düsseldorf
Die wundervollen POGENDROBLEM, ach wie schön, ich freue mich! Es ist ein perfektes Konzert, was Atmosphäre, Publikum, Stimmung der Band, Stimmung aller Anwesenden und überhaupt einfach ALLES angeht. Entschädigt mich für gestern, wo insgesamt eher der Wurm drin war. Pogendroblem sind welche von den Guten! Anschließend spielen noch Zoo Escape, die schenke ich mir, weil besser kanns jetzt eh nicht mehr werden, und es sind auch mal wieder zu viele gute Gespräche mit netten Menschen zu führen. Von draußen klang es aber auch eh nicht allzu überzeugend.
Dieses prima Foto ist schon wieder von Knox geklaut, Danke!
Wuffi: 22.09.: EL MARIACHI gaben nach 12 Jahren ihr Reunion-Konzert im vollen JuZi in Göttingen. Ich kannte sie im Gegensatz zu vielen textsicheren Menschen im Publikum zuvor nicht. Haben aber ne ordentliche Party und Spielfreude geliefert. Zuvor spielten LITBARSKI (überzeugend) und UNDER YOUR SKIN (ok). Aufgrund von Foto-Verbot gibt‘s ein Monster vom JuZi-Klo.
Fö: 22.09. TANZ AUF RUINEN FESTIVAL in Dortmund. In gleich drei Locations (Rekorder, Black Pigeon und Subrosa) zelebrieren wir das Labelfestival von Tanz auf Ruinen. Gesehene Bands: CAPTAIN'S DIARY, SCHLAKKS, HERR PAULSEN & DAS ZEITPROBLEM, LENA STOEHRFAKTOR, es spielten ungefähr doppelt so viele (aber wo waren eigentlich EL MARIACHI?). Gut besucht, aber auch mit viel Arbeit bei der Vor- und Nachbereitung verbunden. Macht nichts, hat Spaß gemacht.
Fö: 25.09. Nochmal Tanz auf Ruinen, diesmal ein Akustikkonzert im Ladenlokal. JOEL GARDNER aus UK zaubert allerlei beeindruckendes Gefrimpel auf der Gitarre, CHRIS TAVENER (Foto) ist musikalisch weniger spektakulär, überzeugt aber durch echt witzige Texte und Auftreten.
Fö: 26.09. Die Dortmunder Untergrundszene trifft sich im Currystübchen. KURSCHATTEN (Foto) liefern druckvollen Wave-Punk-Irgendwas, der mich irre begeistert. DIE WÄNDE aus Berlin hießen früher Girlie und machen immer noch Musik, die manchmal ziemlich mitreißt, ansonsten aber auch ziemlich langweilt.
Zwen: 27.09. Im Wageni ist mal wieder ordentlich was los. Drinnen komplett voll, während draußen noch mal doppelt so viele Leute stehen. Das alles für MENACE, die stabilen 77er Punkrock spielen. Beste Textzeile: "I don't give a fuck about giving a fuck!". Außerdem gab es "CID" von den UK Subs zu hören. Ich selbst schaue mir aber gerade mal drei Songs an, ansonsten beschäftige ich mich mit dem mir gereichten Kirsch-Met (Danke Sebi!) und damit, dass mal wieder so viele bekannte Gesichter auf einem Fleck sind.
Fö: 28.09. NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN bei der Curly Cow in Witten. Normalerweise gehe ich hier nur hin, um viel zu viel Fast Food in mich reinzustopfen und mich dabei trotzdem wie der Retter der Welt zu fühlen (weil vegan), aber heute ist der Anlass ein ganz besonderer: Die Notis stellen ihr neues Album in Gänze vor und spielen vor Freunden und Familie ein intimes Konzertchen, das schon ausverkauft war, bevor es überhaupt angekündigt wurde.
Coco: Dieses Outfit! Grässlich. Aber ansonsten ein wirklich feiner Abend.
Zwen: 28.09. Im Big Tipi im Dortmunder Fredenbaumpark spielten in einem sehr kalten Zelt LETTERLEAFS und PLEASE MISTER. Irgendwo zwischen Rock, Pop, Grunge und Alternative bewegte sich mein Abend zwischen der Feuerstelle und der Bühne im Tipi. Soweit ein ganz netter Abend, aber auch nicht krass besonders. Immerhin gab es aber Freipizza, Freiwaffeln, Freiglühwein und Freibier. Fehlte nur noch wirklich viel Publikum, oder haben die einfach nicht frei gekriegt?
Kabl: Und am 29. noch "KIRCHHEIM ROCKT", ein Tagesfestival in einer Turnhalle in der tiefsten Provinz, wieder mit viel Metal, aber diesmal auch mit anderen Genres, wie Punk, Pop und Liedermacher. Wirklich toll, wenn Leute auf dem Dorf auch was auf die Beine stellen, um dem Gerücht "auf dem Land ist eh nie was los" zumindest ein bisschen den Mittelfinger zu zeigen.
Coco: 29.09. Familientreffen im AK47 in Düsseldorf. Draußen Kieferstraßen-Idylle mit Musik aus der Dose und Kunst (es werden Roboter gemalt, wie schön!), drinnen spielt eine Band namens RAINBOW DASH ihr allererstes Konzert außerhalb des eigenen Wohnzimmers. Ganz wundervoll klingt das. Dann schon wieder die Notgemeinschaft Peter Pan, gestern erst gesehen, deswegen verquatsche ich die heute. Und zum Schluss HC BAXXTER, Techno tanzen mit Inhalt dabei. Schon oft gesehen, wird aber nicht langweilig. Zum Abschluss des Abends kleine Kräuterkunde bei J. im Garten (Liebstöckel, Sauerampfer, Kapuzinerkresse und Melisse); nur das mit dem Lagerfeuer, das üben wir aber nochmal.
Fö: 29.09. 16 JAHRE PUNKROCKERS RADIO. "Endlich Biertrinken dürfen" lautete das Motto, es gab ne Punk-Tombola und weiteren Kram. Aber alleine schon zu sehen, wie die nach dem Umbau etwas auf Hochglanz polierte Rotunde von Punkern belagert wurde, die ihr selbst mitgebrachten Dosenbier auf den Boden schütteten, war wohl den Besuch wert. Beim Headliner RASTA KNAST wurde gebührend gefeiert, die anderen Bands (ARRESTED DENIAL, THE GRABOWSKIS, THE FLATULINEES und SENOR KAROSHI) kamen auch gut an.
Roland der Voland: 29.09. Endlich mal wieder ein Konzert im OT Altenhundem. SOCIAL DISTRUST spielen ihren ersten und vermutlich einzigen Gig in 2018. Wie immer kocht die Hütte. Aber auch die anschließend spielenden Niederländer von SWEET EMPIRE kommen gut an. Ein perfekter Konzertabend.
Zwen: 29.09. Im Brauks in Dortmund Brackel dürfen (oder sollte ich lieber sagen müssen?) wir mal wieder was im Rahmen der Nacht der Jugendkultur machen. Dazu kommen dann auch immerhin DELIRIUM CIRCUS und ST. RANGE zu Besuch. Die einen machen Progressive Rock und die anderen Nu-Metal/Alternative Rock. Hatte alles Hand und Fuß, soweit ich das beurteilen kann.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/Chris Crusoe/Wuffi/Zwen/Roland der Voland/kiki/Coco/Gerdistan/Matze) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz