Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Monatsrückblick September, 01.-30.09.2019 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Monatsrückblick September 2019

Mit dabei: Henri Parker & The Lowered Lids, Joe Astray, Tortenschlacht, Fuck'it'Head, This is Flingern not LA, Die Dorks, Kaput Krauts, Input Kinks, Harries '89, Fucking Virgins, Los Fastidios, Sick Boys, Zoo Escape, Kein Hass Da, Urban Culture Fest, Daily Thompson, Travels & Trunks, Drens, Angst macht keinen Lärm, Schreng Schreng & La La, Turbostaat, Lügen, Akne Kid Joe, Love A, Deutsche Laichen, Duesenjaeger, Pascow, Helmut Cool, Herrengedeck Royal, Die Daniels, Elmar, Conta, Lingua Nada, Lilou, Stefan Murphy, A.S. Fanning, Baboon Show, Berri Txarrak, The Soap Girls, Joseph Boys, Toxoplasma, Supabond, Punk for Help, Knochenfabrik, The Toten Crackhuren im Kofferraum, Bunt statt Braun, Vraket, Wegbier, Kreftich The Backyard Band, Die klebenden Pappkaplane, Curb Stomp, Off With Their Heads, Murderburgers, Sleaford Mods, RVG, Flush, Lifetaker, Woat, Teethgrinder, Thees Uhlmann, Deichkind, Moped Ascona, Shatten, Fed Up, Jaya The Cat, Punkrockers Radio Fest, Weekly Carouse, Old Styles Best, Sidewalk Surfers, Pott Riddim, Kreftich, F*cking Angry, Youth Deprivation, Konflikt, Herrengedeck Royal, Donner, Ein Sommer im Keller, Selfie mit Stalin, Chris Kelly, Oli Ng, The Mooks, Los Pepes, Alarmsignal, Hagbard Celine, Blue Birds, Lassie, TV Crime, Local Riot, Moving Targets, Angerboys, Betrunken im Klappstuhl, Wemsa, Fear Of Missing Out, Protokumpel, Billy Liar, Little Teeth.
Thruntilldeath: 31.08. - 01.09. Deichpartie im beschaulichen Finkenwerder, jenseits der Elbe. Allerlei kleine und große Betriebe und Privatpersonen stellen Dinge aus, öffnen ihre Pforten mit kostenlosem Eintritt oder lassen, wie hier die wunderbaren Menschen vom Booze-Cruise-Gelöt, Bands in ihrem Garten für umme auftreten. Samstag HENRI PARKER & THE LOWERED LIDS mit allerlei Countryfolkgeschraller und viel Unfug zwischen den Liedern, Sonntag weiteres Akustikgelumpe mit JOE ASTRAY. Gute Sache!
Wuffi: 06.09.: TORTENSCHLACHT und FUCK'IT'HEAD im Wageni zu Bochum. Joa, netter Abend, aber Fuck'it'Head hat ich noch besser in meinen Erinnerungssynapsen abgespeichert. Der Sänger war aber wieder schön agil on tour. Sich zu verstecken fällt da schwer. Tortenschlacht aus Rostock hatten paar richtig gute Songs im Gepäck und boten sonst soliden Rumpeldeutschpunk. 
Karhu: Aber warum hat man im Wageni immer so ein, zwei Idioten im Publikum, die einem auf die Konzertlaune drücken?
Zwen: 06.09. THIS IS FLINGERN NOT LA Tag 1 in Düsseldorf mit DIE DORKS, KAPUT KRAUTS, INPUT KINKS, HARRIES '89 und FUCKING VIRGINS.
Fö: Ja, das war ein schöner Abend! Nur aufgrund der Länge und den fortlaufenden Verzögerungen im Ablaufplan etwas suboptimal, so dass Teile der Reisegruppe vorzeitig das Handtuch warfen.
Zwen: Schlafen gegen Deutschland!
Coco: Leider Die Dorks verpasst, Kaput Krauts wie immer super. Gewinner des Abends (wie auf jedem Flingern-Fest) aber das Drum-Herum mit Cocktails und alte-Freunde-wieder-treffen.
Zwen: Es gab aber keine Käse-Lauch-Suppe! Buuuh!
Karhu: 07.09.: LOS FASTIDIOS im Linken Zentrum Hinterhof, Düsseldorf. Die vielen Songs vom (mir noch unbekannten) neuen Album machen mir den Einstieg heute nicht so leicht – aber bald hat sich der ganze Saal warm gepogt und es entfaltet sich das gewohnt gute Los-Fastidios-Erlebnis. Direkt im Anschluss geht’s weiter zu THIS IS FLINGERN NOT LA, Tag 2. Die Leute vom Linken Zentrum waren so nett, Ortsunkundigen wie mir den Weg ins AK47 mit Karten und Busfahrplänen zu erleichtern. Ich bin mir allerdings nach wie vor nicht sicher, welche Bands ich da gesehen habe, denn die Live-Reihenfolge hatte so gar nichts mit der auf dem Plakat zu tun.
Wuffi: Also ich glaub es waren SICK BOYS, ZOO ESCAPE und KEIN HASS DA. Sick Boys hatten ordentlich Power immerhin, Rest war so naja. 
Zwen: 07.09. URBAN CULTURE FEST in Dortmund mit DAILY THOMPSON, TRAVELS & TRUNKS, DRENS u.a. Sonntagsblues an einem Samstag-Mittag in der Nordstadt. Das Who is Who der Dortmunder alternativen Szene spielt zum Tanze auf, am Ende ist es aber doch weniger Tanz, als viel mehr gemütliches Geschunkel, trotzdem eine gute Idee. Vielleicht ist ja nächstes Jahr auch das Feeling ein anderes.
Fö: 07.09. ANGST MACHT KEINEN LÄRM in Wiesbaden. Anstrengender Tag mit nem Haufen Lieblingsbands und vielen bekannten Gesichtern, aber noch viel mehr unbekannten. Ker, war da was los! Aber alles toll.
Coco: Alles toll, alles anstrengend. Das waren viel zu viele gute Bands an einem Tag. Zu Schreng Schreng & La La konnten wir uns leider nicht richtig nach vorne kämpfen. Ich freue mich über das "Vögel"-Set von Turbostaat zu früher Stunde (nur Flamingo und Schwan!), über Lügen, Akne Kid Joe, Love A, Deutsche Laichen und Duesenjaeger. Pascow diesmal etwas nebensächlicher als sonst, was aber vielleicht auch nur am erste-Sahne-Rahmenprogramm liegt. Reizüberflutung wegen zu viel guter Musik, dachte nicht, dass mir das mal passieren würde...
Gerdistan: 7.9. Helmut Cool, Herrengedeck Royal und Die Daniels in Stuttgart. Ein hervorragender Kurztrip! Alle drei Bands haben Spaß gemacht, Saufen sowieso.
Fö: 09.09. ELMAR, CONTA, LINGUA NADA in Dortmund. Konzert an nem Montag, wer macht denn sowas? Ist aber doch eigentlich ganz gut was los. ELMAR gehen irgendwie an mir vorbei, CONTA zünden auch nicht so, LINGUA NADA sind einfach ein Sound-Ungetüm, das man mal gesehen (gehört) haben sollte.
Fö: 10.10. LILOU in Dortmund. Kurzer Showcase im Rahmen des Musikstammtischs. Vorab gab es Vortrag und Diskussion von und mit Music NRW Women, die sich zum Ziel gesetzt haben, nicht-männliche Musikerinnen in NRW sichtbarer und vernetzbarer zu machen. Gutes und wichtiges Thema. Die Diskussion war mir aber etwas zu konsens-mäßig. Warum gehen eigentlich nie alte weiße Proll-Macker zu solchen Veranstaltungen? Zu feige? Achja, LILOU war, obwohl Songwriter-Pop, eigentlich ganz nett, dank Loopstation und erfreulich wenig nach großem Pop-Appeal heischenden Songs.
Zwen: 12.09. STEFAN MURPHY und A.S. FANNING in Bochum. Cooler Akustik-Abend im Wageni. Beide Interpreten werden nicht müde zu betonen, wie sehr sie sich freuen, wieder hier spielen zu dürfen und übertragen ihre Freude auch auf die Musik. Vor allem die Stimmen der beiden sind einfach ziemlich großartig und harmonieren im Duett hervorragend!
Hupe: 12.09. BABOON SHOW und BERRI TXARRAK in Bochum, Bahnhof Langendreer. Als Stimmungsmacher war die baskische Band Berri Txarrak auf Abschiedstour dabei und sorgten schon für erste tanzende Bewegungen vor der Bühne. Danach spielten die wunderbare und immer sympathische BABOON SHOW vor ausverkaufter Hütte ihr Nachholkonzert. Wie immer sehr mitreißende Show und als Überraschung sangen, bzw. trommelten Björn und Patso von Mando Diao bei der Zugabe mit. Yeah!
Coco: 13.09. THE SOAP GIRLS im Don't Panic in Essen.
Ich war mir im Vorfeld unsicher, ob ich das gut finden würde, schöne Frauen spielen halbnackt Punkrock. Es war aber unfassbar gut. Publikum leider (wie erwartet) zum großen Teil sabbernde, alte Männer, die teilweise noch am Merchtisch weiter mit dem Handy gefilmt haben (Tittenvideos für umsonst?). Die Band stand aber einfach mal 2000 Meter über den Dingen und war so unfassbar cool und rotzig, dass sie ganz klar als Gewinnerinnen aus der Sache raus gingen. Jeder Song perfekt, nicht einmal verspielt, großartige Stimmen - und dazu noch schlagfertige und witzige Ansagen. Hebt diese OKF-Diskussion irgendwie auf eine ganz andere Stufe.
Ach ja, vorher haben noch JOSEPH BOYS gespielt, die haken wir einfach mal unter "mal gesehen" ab. Sehr fixiert auf das Thema "reiche Düsseldorfer".
Wuffi: 13.09.: TOXOPLASMA, Alta im DJäzz zu Duisburg. SUPABOND konnten wieder nicht überzeugen. Toxoplasma find ich auf Platte meist ok, aber live sind sie immer richtig stark mit ordentlich Power! Das DJäzz schwitzte aus allen Poren.  
Karhu: Joa, mit etwas mehr Platz wär's sicher geil gewesen.
Fö: 14.09. PUNK FOR HELP in Neunkirchen. Relativ spontan nach einigem Hin und Her entschieden, dass wir dahin fahren. Hauptsächlich natürlich KNOCHENFABRIK, die wie immer gut waren, und THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERRAUM, die wie immer gut waren.
Coco: Dem ist nichts hinzu zu fügen. Schöner Ausflug ins Saarland. Crackhuren sind beste Band.
Zwen: 14.09. BUNT STATT BRAUN Umsonst&Draußen in Dortmund mit DIE DORKS, VRAKET, WEGBIER, KREFTICH, THE BACKYARD BAND, DIE KLEBENDEN PAPPKAPLANE und CURB STOMP. Ein langer und anstrengender Tag war das. Trotzdem wars mal wieder unglaublich schön. Wetter war 1A und vor allem The Backyard Band, aber auch Wegbier und Kreftich haben mich musikalisch sehr positiv überrascht. Vraket war natürlich auch klasse!
Fö: 15.09. OFF WITH THEIR HEADS und MURDERBURGERS in Köln. Puh, hätte ich nicht schon ne Karte, wäre ich nicht hier. Aber das war sehr gut! Beide Bands!
Zwen: Kann ich mich nur anschließen. Bis auf dass ich auf jeden Fall hier gewesen werde. Murderburgers haben gut vorgelegt und Off With Their Heads haben danach einfach nur noch total abgerissen. Das neue Album ist auch nicht zu verachten.
Kabl: Sehr wenige Konzerte besucht, diesen Monat. Das hier waren die SLEAFORD MODS am 16.9.. War ganz gut, obwohl der Witz (ein Rapper, der unheimlich sabbert und abgeht, ein "DJ", der vor jedem Lied auf einen Knopf am Lap-Top drückt und dann Bier säuft) eigentlich nach drei Liedern erzählt ist. Ich fand die Vorband RVG fast besser, rotziger Grunge aus Melbourne.
Gerdistan: Da war ich auch, fand die Vorband allerdings unerträglich und Sleaford Mods sehr gut.
Thruntilldeath: 18.09. THE MURDERBURGERS und OFF WITH THEIR HEADS im Hafenklang. Trauriger Anlass, sollte es doch zunächst das letzte Konzert der besten Band Schottlands und Mainland-Europas aller Zeiten sein, doch dank meiner guten Managerfähigkeiten noch einen Gig in 3 Jahren rausgehandelt. Schön war's. Danach waren mir Off with their heads immer noch so egal wie vorher.
Zwen: 20.09. FLUSH, LIFETAKER, WOAT, TEETHGRINDER in Schwerte. FLUSH spielen ganz klassischen 80er-Hardcore-Punk, diesen aber mit einer Energie, die der Großteil der heute noch aktiven Bands aus dieser Dekade bereits irgendwo unterwegs verloren haben. Ansonsten gabs halt Krach.
Fö: 20.09. Konzerthopping in Hamburg, Teil 1: 4 Bands in 4 verschiedenen Locations. Warm geworden mit THEES UHLMANN, verzückt von DEICHKIND, begeistert von MOPED ASCONA und der Schlussstrich gezogen von SHATTEN. Spielen in Hamburg jeden Tag so viele Bands? Ich würde verrückt werden!
Fö: 21.09. Konzerthopping in Hamburg, Teil 2: immerhin 2 Bands auf 2 verschiedenen Veranstaltungen! Erst FED UP mit engagiertem Hardcore-Punk auf ner Geburtstagsfeier im Gängeviertel, anschließend JAYA THE CAT vor etwas mehr Publikum auf dem Rathausmarkt. Toll!
Zwen: 21.09. 17 Jahre Punkrockers-Radio Fest in Bochum mit WEEKLY CAROUSE, OLD STYLES BEST, SIDEWALK SURFERS, POTT RIDDIM und KREFTICH. Party in der Rotunde. Auch wenn das Line Up nicht so ganz meinem Geschmack entspricht, haben mir Kreftich und die Sidewalk Surfers recht gut gefallen. Den Rest fand ich so naja bis lala, weshalb ich auch keine Reue hatte, mich etwas eher zu verabschieden.
kiki: 21.09. F*CKING ANGRY in der Baracke in Münster. Ich wusste gar nicht, wie viele Asselpunker diese büdchenfreie Studentenstadt doch innehat. Sehr viel getanzt und getrunken wurde von allen außer mir. Ich musste nämlich fahren. YOUTH DEPRIVATION waren auch am Start und haben Bock gemacht...Ficken, Saufen, Oi!
Kabl: 21.9.: KONFLIKT, HERRENGEDECK ROYAL und DONNER in der Ballonfabrik. Die Definition eines okayen Konzerts. Alle Bands irgendwie okay, wobei der Line-Check von Konflikt viel zu lang dauert.
Coco: Und warum Aquarium?
Gerdistan: Eigentlich wollten Konflikt zwei weitere Bands aus der Slowakei und Ungarn mitbringen, die dann aber in der Woche des Konzerts absagten. Händeringend ward schnell Ersatz gefunden und das Konzi konnte doch stattfinden und war sogar einigermaßen gut besucht. Ich habe mich tierisch aus dem Leben geschossen! Von den Bands fand ich Donner am besten.
Coco: 21.09. Sommerfest im Linken Zentrum in Düsseldorf. Draußen bestes Wetter, Sonnenschein, Sommer, gute Laune - drinnen düstere Kellermusik für kalte Herzen.
EIN SOMMER IM KELLER sind der neue heiße Scheiß, eine Band, die alles abräumen wird, wartets nur ab (enthält Spuren von Cocktailbar Stammheim, Gesamtscheiße:Scheiße, Dr.Dreck und so was). Danach drei düstere Ballerbands, die wegen Wetter und nicht meine Musik an mir vorbei gegangen sind, danach SELFIE MIT STALIN, die wegen Thekenschicht an mir vorbei gegangen sind. Schöner, anstrengender Abend.
Fö: 24.09. CHRIS KELLY und OLI NG in Dortmund im Ladenlokal von Tanz auf Ruinen. Zwei Singer/Songwriter aus England, nett anzuhören. Erst Chris Kelly alleine, dann als Begleitgitarre zu Oli Ng, was einige schöne Akzente setzte. Und: Es gab alkoholfreies Bier!
Fö: 26.09. THE MOOKS und LOS PEPES in Bochum. Wollte ich eh hin, wegen Los Pepes, aber dann kamen auch noch The Mooks dazu! Geil! Von denen interessiert mich vor allem Vic Ruggiero. Muss auch zugeben, lieber einen Soloauftritt von ihm alleine gesehen zu haben, aber so war das auch sehr gut, stimmig und eigen. Toller Abend!
kiki: 27.09. ALARMSIGNAL und HAGBARD CELINE boten im Druckluft einen lupenreinen Deutschpunkabend. Von besoffenen Schlappirokesen, bis zum 16 jährigen Groupie im Backstage war alles dabei. Zudem wurde ich von Chris von der Bühne nur dreimal als Penner beschimpft. Das muss wieder mehr werden. Make Deutschpunk great again!
Wuffi: Penner! 
Hupe: 27.09. BLUE BIRDS in Gieselwerder beim Abcampen. Absoluter Fremdschämfaktor. Vor allem der Vorsitzende mit seiner 20-minütigen Rede während des durchaus unterhaltsamen Sets der eher schlechten Oldie- und Schlagerband war oberpeinlich. Lustig wars trotzdem und das Bier war super. Prost!
Ansage des Abends:"Ihr müsst alle mindestens 5 Bier trinken, damit wir die 1000 Euro für die Band wieder rein kriegen!"
Fö: 27.09. LASSIE und TV CRIME in Köln. Spontaner Konzertbesuch. Köln war zwar schon länger geplant, die Abendgestaltung aber nicht. Lassie unbedingt im Auge behalten, TV Crime gingen da etwas unter, waren aber auch gut.
Gerdistan: 28.9. Ballonfabrik Augsburg, es spielten LOCAL RIOT und MOVING TARGETS. Local Riot ewig nicht gesehen, aber eine lokale (haha) Band, die immer wieder Spaß macht. Angepisst irgendwo zwischen Deutschpunk und 80er HC. Moving Targets irgendwelche Szenelegenden dabei, vorher angehört und für lahm befunden, von der Theke aus hörte es sich aber doch ganz nett an. Transparenznotiz: Ich war HINTER der Theke und den ganzen Abend nüchtern.
Fö: 28.09. ANGERBOYS in Herne, schnelle knappe HC-Punk-Kracher, das war schön! Außerdem haben wir noch mit BETRUNKEN IM KLAPPSTUHL gespielt. Stimmen aus dem Publikum sagten "Mutig" und "Das vergisst man so schnell nicht", die nonverbalen Reaktionen bestanden aus Flaschenwürfen und wütend-missbilligen Blicken. Außerdem spielten noch WEMSA und FEAR OF MISSING OUT.
The Kollege: 28.09. Caro spielt jetzt seit einiger Zeit bei PROTOKUMPEL. Elektrokram - mit ganz wenig Politik. Die haben eine neue Platte: Pratze&Grandezza. Als Releasekonzert haben die in den Pirate-Mietstudios in Berlin einen Raum gemietet, 50 geladene Gäste und Kistenweise Bier rein geschaufelt - und ein Konzert gespielt. Pünktlichst fiel die Klimaanlage aus. Hotter Shit. Mit Bassist, zwei Schlagzeugen (!), zwei Sängern plus dem Playback-Kram hinsichtlich des Sounds grob umschrieben ne Dampfwalze. 
Kabl: 29.9.: Irgendeine Blasmusik im Bierzelt Schwabmünchen. Vogelwiese, Böhmischer Traum, weil du so schön bist, mein Tiroler Land. Nur Hits.
The Kollege: Geil.
Gerdistan: Da war ich auch. Es war grauenhaft. Ein schöner sonniger Sonntagnachmittag und wir setzen uns in ein stinkendes Zelt voller besoffener Dorftrottel, schlechter viel zu lauter Musik und unfreundlicher Kellner. Und eine arme Sau muss fahren: ich.
Thruntilldeath: 30.09. BILLY LIAR und LITTLE TEETH im Goldenen Salon. Hergelockt wurde ich mit einem "Die Platte kann ich dir Montag mitbringen". Antwort: "Super Idee, bis dann! ... Warte, wieso Montag? Da wollte ich doch gar nicht los. Ach verdammt." Durch den Regen zum Hafenklang, Konzert gegen Spende, u.a. Cover von Bob (NOFX) und Escapist (Nothington) mit Akustikklampfe gehört und danach gemerkt, dass Little Teeth live deutlich geiler sind als auf Platte. Schöne Montagabendüberraschung!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/The Kollege/kiki/Gerdistan/Thruntilldeath/Coco/Zwen/Hupe/Wuffi/Karhu) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz