Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login X

Passwort vergessen?
Wacken Open Air 2014, Teil 4 (Samstag): Amon Amarth, Megadeth, Arch Enemy, Prong, Devin Townsend Project, Kreator, JBO, Behemoth, Emperor, Sodom, Decapitated, The Ocean, 02.08.2014 in Wacken, Festivalgelände - Bericht von der Redaktion

Wacken Open Air 2014, Teil 4 (Samstag), 02.08.2014 in Wacken

Kiki: Was, schon Samstag? Und wieder um 7 Uhr wach. Demente Bettflucht sagt meine Mama immer zu so was. Na, die muss es ja wissen. Ich überzeuge den Rest der Truppe, den ersten Bus ins Freibad zu nehmen, um das Wasser dort etwas zu verschmutzen. Duschen ist schließlich kein Heavy Metal! Im Bad angekommen, macht auch soeben der Bierstand auf. Läuft ja rund!
Typ: Was Egalier so essen
CK Fresh: Fuck yeah! Ein Erinnerungsbild aus meiner Zeit als Veganer! Gut, dass mir direkt in Wacken alles egal wurde. Slush-Eis und Mett-Brötchen! In Slush-Eis ist Pferd drin und einen Morgen habe ich 4 Mettbrötchen gegessen! Also jetzt nicht 4 Hälften, sondern 4 Brötchen! Dank dem konsequenten Verzicht auf Vitamine habe ich die Tage voller Jägermeister, Cocktails, Weizen, Kulike, Kölsch und sogar Pils überlebt!
Kiki: Nach der morgendlichen Erfrischung und einem Fischbrötchen im Dorf geht es auch schon wieder rund. Es beginnen ARCH ENEMY. Die haben ja laut Kulicke mit ihrem neuen Werk das Album dieses Jahres rausgebracht. Ich lausche gespannt.
CK Fresh: Frechheit, dass Arch Enemy um 12 Uhr ran müssen. Trotzdem haben wir es geschafft, vorher noch ins Freibad zu gehen bzw. uns kutschieren zu lassen, was die Lebensgeister deutlich wieder zurück brachte!
CK Fresh: Die neue Sängerin ist gut - soviel steht fest! Man merkt jedoch deutlich, dass das neue Album auf sie zurecht geschnitten ist. Die alten Klassiker der Band, die bisher von Angela Gossow intoniert wurden, bringt sie meiner Meinung nach einen Tick schwächer rüber als ihre Vorgängerin. Die war aber stimmlich auch wirklich einmalig!
Kiki: Mir gefällt besonders die Haarfarbe der Sängerin. Endlich mal was anderes als dieses ewige schwarz hier auf dem Wacken.
CK Fresh: Ich finde die Sängerin gut und würde mit ihr ein Bier trinken, obwohl sie Veganerin ist und ich als Egalier in einem anderen Lager beheimatet. Egaliern ist das aber egal.
Kiki: Hochpeinlich sind die ersten Reihen, die permanent "Will you marry me", "I love you" und andere Pappschildchen herhalten. Einigen Leuten ist auch wirklich nichts zu blöde! Ach ja, ich habe ja ganz vergessen wo ich hier bin....
CK Fresh: Alissa White-Gluz. Geiler Name, hört sich irgendwie im Abgang schon so guttural an! Dabei kann sie auch singen - tut es aber bei Arch Enemy dankenswerter Weise nicht. Was ich so von ihrer vorherigen Band The Agonist gesehen habe, gefällt mir in der Hinsicht überhaupt nicht.
Kiki: Nach ein paar Songs freue ich mich im Juni in meinem Norwegenurlaub KEINE 50 Euro (umgerechnet natürlich!) für Arch Enemy ausgegeben zu haben. Ok, aber mehr auch nicht....
CK Fresh: Das Konzert beinhaltet so einige Highlights von der saugeilen neuen Scheibe "War Eternal" und zudem viele Hits der starken Band-Geschichte. Es gibt ordentlich Bewegung auf der Bühne, allen macht es sichtlich Spaß. Arch Enemy sind und bleiben eine Gute-Laune-Truppe. Ich glaube, richtig böse wollen die eh nicht sein. Ich finde das Konzert super, ein schöner Beginn eines langen Tages!
Kiki: Genug von Arch Enemy. Ich wandere zur Party Stage, um zu schauen, was die alten Recken von PRONG noch so drauf haben. Gibt es ja auch schon seit Urzeiten, hatte die Band Mitte der 90er auch irgendwie aus den Augen verloren und war um so überraschter, sie auf dem diesjährigen Line-up wieder zu finden.
Kiki: Konstantes Mitglied wohl nur noch Sänger und Gitarrist Tommy Victor. Vor der Bühne ist es zudem erstaunlich leer, man kann ohne Probleme aus der dritten Reihe Bilder machen.
Kiki: Einzige mir bekannte Platten sind "Prove you wrong" und "Cleansing". Aber auch die neueren Stücke gefallen. Etwas Hardcore, etwas Thrash, einige doomige Passagen. Ziemlich rythmisch und düster. Schicke Mischung bei 28 Grad um halb eins mittags! Da werde ich daheim doch mal in das frisch erschienene "Ruining Lives" reinhören. Zum Schluss gibt es natürlich den Hit "Snap your fingers.." Doch, ein gutes Konzert!
Typ: Eintagsfliegensterben
Kabl: Bei mir beginnt der Tag mit SODOM! Geile Hits der Marke "The Saw Is The Law" werden geknüppelt. Kommt es mir nur so vor oder ist der Onkel Thomas schon mittags um 13.15 Uhr randvoll? Auch die deutschen Hits ("Der Wachturm" und "Ausgebombt") kommen gut an!
Kiki: Martin ist auch schon aufgestanden und macht das, was er jedes Wacken macht und auch am besten kann: Im Campingstuhl sitzen, Bier trinken (viel Bier!) und für seine ganze Mannschaft Fleisch erwärmen. Jeder sollte einen Martin dabei haben, man ist niemals hungrig!
CK Fresh: Der Trend ging dieses Jahr ganz klar zum Zweit-Grill, auch bei uns!
Typ: Cocktailsaufen macht auch arm, aber wohin sonst mit dem Geld?
CK Fresh: Ich glaube, das war vor Behemoth, da haben wir 60 Euro für falsch gemixte Cocktails rausgehauen. Ulf hat sich einen Burger von Tim Mälzer geholt und ich mir die x-te Portion Calamares von GOSCH. Wohlstandskinder!
CK Fresh: 4 Cocktails später fand ich BEHEMOTH langsam immer besser, die anderen auch, und wir sind mal vor die Bühne gegangen. Behemoth sind ja richtige Superstars in Polen und der Frontmän hat sogar eine kleine Fernseh-Karriere als irgendwas. Wo viel Licht, da auch viel Schatten, der Schatten bei den Teufelsanbetern ist ziemlich ausgeprägt. Bei 40 Grad im Schatten Düsternis transportieren ist schwierig, Angst kriege ich irgendwie nicht, obwohl immer wieder abstruse Einlagen geboten werden. Hier trommelt ein zweites Wesen blutüberströmt mit aufs Schlagzeug ein, um danach wortlos wieder die Bühne zu verlassen.
Kabl: Hm, bei mir war es irgendwie umgekehrt. Ich fand den Auftritt am Anfang ganz originell, dann ist mir das etwas zu monoton geworden.
CK Fresh: Blut spucken musste natürlich auch sein. Klischees wollen gepflegt werden! Musikalisch gefällt mir das, was ich höre aber ziemlich gut!
Kabl: Mir gefällt es musikalisch auch gut, vor allem der Opener "Blow Your Trumpets, Gabriel".
Kiki: Die Blackmetalabteilung des heutigen Nachmittags habe ich doch glatt vergrillt. Schade, aber egal!
Kiki: Saugutes Bild! So natürlich!
CK Fresh: 1A Black Metal.
CK Fresh: Für Höllenfeuerlicht war das etwas dürftig, da gab es Kapellen, die mehr aufgefahren haben.
Kabl: Ja, ich sag mal als "gesehen" abgehakt. Für eine komplette Black-Metal-Show bin ich wohl noch nicht bereit. Aber ich arbeite dran. Versprochen.
Typ: Die Strafmasken!
CK Fresh: Und dann wurden noch die Masken ausgepackt. Schade, ich habe die ganze Zeit gewartet, dass sich ein Maskenmann mal aufs Maul legt weil er nix sieht, ist aber nicht passiert.
CK Fresh: Großes Finale, viel Rauch um nix. Auch ein bisschen zu viele Fotos für eine gute, aber nicht überragende Band.
Kiki: Hm, ich verpasse Behemoth und Emperor. Irgendwie kein Bock, mich in der Hitze vor den großen Bühnen kochen zu lassen. Im Zelt spielen DECAPITATED. Kenne ich nicht, riskiere aber mal ein Ohr.
Kiki: Der Sänger hat schon einmal schöne Haare, die er auch schön in der Gegend herumwirbelt. Die Band stammt übrigens aus Krosno in Polen, was die zahlreichen polnischen Zuschauer vor der Bühne erklären dürfte. Stil würde ich mal grob als Death Metal mit groovigen Moshparts einordnen. Nicht das Schlechteste, mir waren bei einigen Songs aber die Instrumentalpassagen deutlich zu lang. Man hätte ruhig mehr brüllen dürfen. Trotzdem ok!
CK Fresh: DEVIN TOWNSEND PROJECT. Mein Lieblingstyp. Mal wieder ein geiles Konzert - vor der Bühne haben sich ein paar Tausend Mann versammelt, aber es ist deutlich leerer als es die Klasse von Devin Townsend verdient. Ihm ist es natürlich scheißegal. Guter Anfang mit nem Song vom allerersten Solo-Album Ocean Machine (Seventh Wave) und dann gibt's einen lustigen Querschnitt, der sich einen Scheiß um die Erwartungen des Publikums oder um irgend eine Dramaturgie schert. Es gehört schon was dazu (Ignoranz, Dämlichkeit, Coolness, Unangepasstheit - nenne man es, wie man will) um vor einem Publikum, das einen zu mindestens 50% nicht kennt, einen 12-minütigen Grind-Frickel-Wichs-Abfuck-Song wie "Planet of the Apes" zu spielen und sich der Wirkung eigentlich völlig bewusst zu sein indem man vorab klarstellt, dass es sich um absolut KEINEN Festival-Song handelt und dass man den eigentlich nur spielt um seinen kleinen Penis zu kompensieren indem man technische Unmöglichkeiten in unmöglicher Reihenfolge aneinander kleistert.
CK Fresh: Und danach dann ein paar schwermetallische Pop-Songs. Und einen riesigen "Circle-Hug" ausrufen, was auch alle bereitwillig mitmachen, also kein Circle Pit, sondern eine Massenumarmung. Liebt euch alle! Und dabei noch einen schönen Gruß an die nachfolgenden Emperor verteilen. Groß!!!
Kabl: Ich habe mir die Augen gerieben. Geiler Typ! Ist der immer so drauf? Was spielt der für eine Musikrichtung? Ich staune. Hab das bis heute nicht verarbeiten können! Einer der geilsten Acts des diesjährigen Wacken. Werde ich mich mal inbrünstig mit beschäftigen.
CK Fresh: EMPEROR treten heute ganz seriös ohne Corpse Paint auf. Dem ist Fronter Ishahn längst entwachsen, die letzten Emperor-Alben und Solo-Outputs sind ja auch kein Black Metal mehr sondern nur noch Düster-Prog. Den kann ich mir jedenfalls kaum anhören - um so glücklicher bin ich, dass es sich heute um ein reinrassiges Oldschool-Set handelt!
Kabl: Ich bin zwischen dem Townsend und Emperor kurz auf dem Boden eingenickt. Dann donnert Emperor lost und es klingt unglaublich. Wie ein Presslufthammer im Stahlwerk. Geil. Doppelbasstrommel.
CK Fresh: Um genau zu sein, es handelt sich um die Feier zum 20-jährigen Jubiläum des Erstlings-Werks "In the Nightside Eclipse", das sich in der Szene größter Beliebtheit erfreut, auch bei mir. Allerdings ist der Andrang vor der Bühne erschreckend gering. Höchstwahrscheinlich haben sich viele Black Metaller einfach nach Devin Townsend abgeschminkt und sind zum Liebemachen auf den Campground gewatschelt.
CK Fresh: Anders kann ich es mir jedenfalls nicht erklären, warum man sich eine Reunion dieser Band entgehen lässt, dann noch mit diesem Album. Das ist für Black Metaller eigentlich so, als wenn Metallica irgendwo Master of Puppets komplett aufführt. Mit Cliff Burton. Denn auch bei Emperor ist jemand dabei, den wir alle nur vom Hörensagen (Lords of Chaos, anyone?) kennen. Bard "Faust" Eithun gibt sich heute die Ehre!
CK Fresh: Ist natürlich auch so ne Sache, der Typ hat immerhin einen Mord mit 37 Messerstichen begangen und dafür (kurze) 10 Jahre im Knast verbracht und soll in der Zeit auch, ähnlich wie Burzum-Frontzwerg Varg Vikernes, einiges rechtes Gedankengut in- und exhaliert haben. Was er allerdings verneint und seit Jahren mit einer Brasilianerin verheiratet ist und mit der auch ein Kind hat. Er hätte nie rassistische oder homophobe Tendenzen gehabt. Sein Mordopfer war übrigens schwul und hatte ihm zuvor Avancen gemacht. Hm. Und doppelt Hm. Jedenfalls kann er noch Schlagzeug spielen.
Kiki: PC, Metal und Wacken sind ja bekanntlich drei verschiedene Paar Schuhe..
CK Fresh: Der Piano-Mann ist völlig auf Drogen hab ich das Gefühl. Der bangt nicht nur von vorn nach hinten sondern von links nach rechts wie ne Muppets-Figur, selten so nen Körpereinsatz an den Tasten gesehen. Wie der junge Udo Jürgens!
Kabl: Ich finde die Band etwas besser als Behemoth, aber irgendwie bin ich nach 30-40 Minuten auch nicht mehr so angetan. Zu monoton. Ich Poser. Gute Entscheidung: Ich gehe ins Zelt zu THE OCEAN, was für mich das absolute Highlight des heutigen Tages war. Prog, gepaart mit Sludge und Frickel-Einlagen. Sie haben auch nahezu das komplette neue Album runtergezockt. Super Band!
Typ: Böse Pissrinne
CK Fresh: Geil fand ich, dass diese eine Band namens "?shift" überall in die Pissrinnen ihre Aufkleber geklebt hat. Toller Wortspiel-Humor!
CK Fresh: Die trockensten Baguettes der Welt. Kaum ein Unterschied, ob man sie isst oder einfach nur den Mund aufmacht im Wacken-Staub-Land
Typ: Kommerz olé
CK Fresh: Ich rech mich auf. KISS müssen ihr "SS" bildlich entschärfen, aber Subway darf natürlich!
Kiki: Sind wir nicht alle ein wenig Wikinger? Mein erstes Mal AMON AMARTH auf dem Wacken. Vor zwei Jahren noch eher abgehauen wegen Überschwemmung. Heute sollte nix mehr schief gehen. Melodic Death Metal mit der besten Stimme im Business überhaupt!
CK Fresh: Außer meiner!
Kabl: Die Amon Amarth kamen enorm sympathisch rüber. Zwar kann ich mit dieser melodischeren Art des Death-Metals zu Hause weniger anfangen, aber live ist diese Band der Hammer!
Kiki: Der Auftritt wie zu erwarten großartig. Schicke Showelemente mit Drachenköpfen, Feuer und natürlich großer Hitdichte.
CK Fresh: Dieses Konzert bietet - für mich unerwartet - den wahren Headliner-Gig des Festivals. Es ist hier so voll wie vor einigen Jahren bei Iron Maiden. Soll heißen: Das komplette Gelände ist rappelvoll. So voll war es weder bei Slayer, Motörhead oder Megadeth. Und das natürlich absolut zurecht!
Kabl: Kann ich so bestätigen. Absolut volles Gelände und zwar absolut zurecht. So sehen die Größen der Gegenwart aus.
CK Fresh: Hey hey Wickie...
Typ: Der Kurze stand zwischen Kloppi-Bühne und Lichtturm und ging dort auf Amon Amarth voll ab!
CK Fresh: SO geht das mit dem Feuer!
Kiki: Dabei waren Rammstein doch letztes Jahr erst hier. Amon Amarth können das genau so gut.
Kabl: Heavy Metal, Wikinger und Stahl! Manowar und Tankard, besoffen, brachial!
Kiki: Altes Reimemonster!
CK Fresh: Schick, die Drachenköpfe. Auch mit die beste Bühnendeko von allen Bands.
Kiki: Verdammt nordisch!
CK Fresh: Und so ne schöne Kletterleiter, die hat was! Beide Köpfe waren meist zeitgleich besetzt und wurden bepost. Der Frontwikinger, Johan Hegg, machte davon immer wieder gerne Gebrauch.
Kabl: Verdammt männlich!
CK Fresh: Überall flogen die Haare. Im Kopf sitzt derweil Tom Araya und genehmigt sich ein paar Köpfchen.
Kiki: Etwas anstrengend ist dann doch die Endlos-Publikums-Interaktion beim Überhit "Pursuit of Vikings". Man kann auch alles etwas überstrapazieren. Das Riff ist aber trotzdem ein verdammter Ohrwurm!
CK Fresh: Anstrengend ist auch hier vor allem wieder das endlose Crowd-Surfen. Da hilft nur sich direkt vor die Behinderten-Bühne zu stellen. Obwohl ich mich auch nicht über einen Rollstuhl im Nacken gewundert hätte!
Kiki: Als Highlight heute eingeplant, als Highlight auch empfunden. Die Jungs sind nicht umsonst eine der bekanntesten und auch bestverdienenden Combos im Metalzirkus.
CK Fresh: Und jetzt macht der gute Johan Hegg auch noch Kino! Vor dem Konzert konnte man den Trailer bewundern. Schau ich mir an!
CK Fresh: Bei der Zugabe wurde dann noch mal extra das Backdrop verändert. Uiuiui!
CK Fresh: Das war's - schade, dass sie "Death in Fire" nicht gespielt haben! Für mich allerdings der einzige Schwachpunkt bei diesem ansonsten grandiosen Konzert!
Kiki: Biiiiiieeerrrrr!! Ich geh mein Trinkhorn auffüllen!
CK Fresh: Haben dir die anderen den Met weggesoffen?
Typ: Der verpasste Headliner
CK Fresh: Ja, und ich frage mich, wie man ernsthaft MEGADETH verpassen kann! Hätte mir nicht passieren können, eine meiner absoluten Lieblingsbands und ich habe sie noch nie live gesehen!
Typ: Eigentlich meinte ich, dass Megadeth ein Headliner hätten sein können/müssen, es aber nicht waren. Es war zwar viel los, aber längst nicht so viel wie bei anderen Gigs. Große Lücken etc. Kein Vergleich zu Amon Amarth oder Arch Enemy wo die wilde Meute tobte!
Typ: Rückenübungen sind auch wichtig!
CK Fresh: Das Konzert fing mit einem Einspieler über die omnipräsenten Bildschirme an und dann ging plötzlich das Licht aus. Stille und es tat sich erstmal nix. Da hatte ich schon Bedenken, dass Diva Mustaine den ganzen Auftritt abbläst.
Typ: Der neue Spielfigurmod für SuperMario
CK Fresh: Aber er hatte einen sehr souveränen Tag erwischt. Drauf geschissen, direkt mit Hangar 18 (glaub ich) ins Set rein und abfeiern! Stimmlich ging es in Ordnung. Ich bin kein Mustaine-Basher, seine angepisste Stimme passt zu Megadeth und muss keine Nightwish-Kriterien erfüllen!
CK Fresh: Ein Hit folgte auf den nächsten, so hab ich mir das vorgestellt! Holy Wars, Sweating Bullets und natürlich Symphony of Destruction. Zwischendrin gab es immer wieder Probleme mit den Video-Leinwänden und es wunderte mich wirklich, dass die Band so ruhig blieb!
CK Fresh: Trotzdem war das Konzert lange nicht so gut besucht wie Amon Amarth. Ich kann das echt nur darauf zurückführen, dass das Wetter ziemlich viele harte Metaller zu weichen Suppenkaspern zerschmolzen hat. Okay, es war noch Headliner-voll, aber ich hätte da mehr erwartet. Um so besser, da konnte ich "bequem" näher nach vorne!
CK Fresh: Lieblings-Videoeinspieler: Wayne's World Szene mit Garth und Kim Basinger wo die Olle vor ihm lasziv zu Lounge-Musik rumhampelt und er fragt: "Do you have any Megadeth?"
CK Fresh: Irgendwie wirken die "neuen" Mitmusiker für mich alle noch wie Fremdkörper. Schade, dass ich nie das Line-Up mit Nick Menza und Marty Friedman sehen durfte!
CK Fresh: Das war's dann für mich! Letztes Konzert des Festivals. Alles nach Megadeth hätte es nur wieder schlechter gemacht. Also: Ab zum Zelt, Biervorräte vernichten.
Typ: Wieder ganz schön spät geworden!
CK Fresh: Nächstes Jahr sehe ich aus wie Kollegah, da ich seine Bosstransformation mitmachen werde.
Kiki: Ich habe abends noch KREATOR bei ein paar Absackerpilsetten geguckt und fand die unerwarteter Weise super. Mille hat zwar alle Ansagen in Englisch gemacht (der alte Poser), aber musikalisch war es echt klasse. Viele Hits, gutes Geschrammel, ein feiner Abschluss eines wieder mal (aus musikalischer Sicht) guten Festivals. Was den Rest angeht, decken wir mal den berühmten Mantel des Schweigens drüber.
Typ: Zeit für Deko ist immer!
Kabl: Ich schau mir als Absacker noch "JBO" an. Eine Mischung zwischen enormer Peinlichkeit und Kindheitserinnerungen, wobei man sich schon des Öfteren fremdschämen muss. Ob stumpfe Publikumschöre, Lieder über Fußball und so was von flache Witze ("wie heißt der große Bruder von Elvis - Zwölf is!") - JBO lassen nix aus.
Typ: Am Morgen danach kreisen die Geier über'm Gelände...
Typ: Zeit für ein reichhaltiges Frühstück um Punkt 10 Uhr auf irgendeiner Rastätte...
CK Fresh: Burger King hat zwar gute Burger, aber die Pappbecher sind ne Frechheit und weichen sofort auf. Aber was tut man nicht alles für die Gesundheit!
Typ: Selbst der Wackendreck bleibt nach über zwei Stunden Fahrt bei max. 200 Km/h immer noch am weißen Auto kleben...
CK Fresh: Für mich die Bands des Festivals waren Devin Townsend, Megadeth und Bring Me The Horizon. Es war ein nettes Wacken - bei gutem Wetter macht es natürlich mehr Spaß als die letzten Male, wo ich da war. Außerdem sind nicht mehr so viele Idioten da unterwegs in merkwürdigen Kostümen. Vielleicht haben sie sich gegenseitig mit ihren Fliegenklatschen totgehauen. Trotzdem ist es natürlich noch irre voll da und die Reglementierungen, teils auch extrem unsinnig und willkürlich, nehmen kein Ende. Auch der jährlich wachsende Berg an Klamauk nimmt abstruse Formen an. Kochshow und Bülent Ceylan, das geht wirklich noch weniger als Autobahn. Gut war dieses Jahr die Metal-Bag-Beigabe einer 1-Liter-Trinkflasche mit Karabiner für's Gelände. Scheiße natürlich nur, dass das Befüllen für den Otto-Normalverbraucher ca. ne Stunde dauerte aufgrund der extremen Schlangen.
CK Fresh: Wie schon letzte Jahr beschlossen, war das aber mein letzte Wacken, wenigstens vorerst. Wenn man die Entwicklung von 1997 an sieht, hat sich vieles einfach vom ursprünglichen Spaß weg bewegt. Ich freue mich nächstes Jahr wieder auf das Summerbreeze!
Kabl: Tolles Festival, außer Motörhead kein Totalausfall, Abwechslung und absolut friedliche Menschen. Weiter so - ich war sehr zufrieden!
Kiki: Ich sage mal so, ein Großteil des Publikums würde sich auch beim Oktoberfest und auf der Schinkenstrasse wohl fühlen. Aber drauf geschissen...Pommesgabel und ab dafür!

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Mehr Berichte dieser Reihe:
Berichte auf anderen Webseiten:

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion/Typ/Kabl/CK Fresh/kiki) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz