Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick August 2019, 01.-31.08.2019 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick August 2019

Diesmal mit: Scherben, Albatros, Resist To Exist, Body Count, Life Of Agony, Ye Banished Privateers, Masked Intruder, Good Riddance, Maid of Ace, Loveshocks, Tells Bells Festival, Siberian Meat Grinder, The Bennies, Sick Of It All, Die Geggen Gaggas, Olgas Rock, Satanic Surfers, Lysistrata, Summer Breeze Open Air, Turbobier, Joey Cape, Flaschenbecher, Die Steckbeckenzecken, Sommer am U, Nullmorphem, Raum/27, Naia Skaia, Stefanie Sargnagel, Señor Karoshi, Love A, Singoldsand-Festival, Oiro, Tanzpalast Eden, No Sugar, KAZ Open Air, F*cking Angry, Zellen, Vitamin X, Hammerhai, The Movement, Pat Razket, Stormfrun, No More Idols, Trashgeflüster, Angerboys, Decibelles, Kontrolle, Pogendroblem, Fire And Steel, Bird Berlin, Sputnik Booster, Hafenspaziergang, Drens, The Rival Bid, Aniyo Kore, Clox, Jancee Pornick Casino, ABK, Gvlls, Mofabande, Panikraum, Die Freundin von, Unicornverschwörung, Gall.
Coco: 01.08. Waldmeister, Solingen SCHERBEN und ALBATROS.
Eigentlich leide ich an einer ausgeprägten After-Festival-Depression, die es mir madig macht, auf Konzerte zu gehen (Meine Freunde wohnen gar nicht mehr im Zelt neben mir!).
Aber kein Scherben-Konzert ohne uns! Wie immer: Tolle Band, toller Laden. Albatros kommen aus Kanada und spielen so Baller-Screamo-Hardcore mit Tröten dabei. Ohne jeglichen Offbeat. Klingt komisch? Ist es auch! Auf jeden Fall aber mal was anderes.
Danach Gespräche darüber, ab wann der Ausverkauf im Punk beginnt. Antwort: In der Live Music Hall in Köln.
Zwen: 02.-04.08.2019: RESIST TO EXIST FESTIVAL in Berlin-Marzahn mit ATARI TEENAGE RIOT, CALL THE COPS, RAWSIDE, GUMBLEED, FCKR, THE RESTARTS, WHAT WE FEEL, ES WAR MORD und vielen weiteren. Wie immer ein großartiges Resist, das zum Glück trotz aller Widerstände trotzdem stattgefunden hat. Zwar nicht wie ursprünglich geplant auf einem Acker in Kremmen, sondern im Orwo-Haus, aber davon ließ sich zum Glück keiner der Anwesenden beirren. Stattdessen gab es drei Tage lang Party, Politik und ganz viel Musik. Im Nachhinein bin ich sehr froh, es auch hierhin geschafft zu haben.
kiki: 03.08.2019 BODY COUNT is in da House. Und zwar in Köln im Palladium. Vorher gab es noch LIFE OF AGONY, welche nostalgische Gefühle bei zwei alten Menschen erweckten. Onkel Ice hingegen ballert mit seiner Crew alles weg, was noch stehen konnte. Mit dem Slayer-Cover anzufangen sagt ja schon alles über die musikalische Beschaffenheit des Abends. 12 von 10 möglichen Sternen!
Schlossi: Wieso zwei? Da waren jede Menge alte Menschen.
Karhu: 03.08. YE BANISHED PRIVATEERS und andere auf dem Mittelalter Phantasie Spectaculum (kurz: MPS) in Köln. Wenn ich nicht gerade Wuffi auf Punkkonzerte begleite, ziehe ich mir gern antiquierte Klamotten an, setze mir einen Dreispitz auf und gucke mir piratigen Irish Folk an. Ye Banished Privateers bezeichnen ihre Musik selbst als "17th century punk", sehen genauso verlottert aus und sind obendrein noch politisch korrekt. Und sie haben ein interessantes Bandkonzept: Sie bestehen aus rund 30 Leuten, von denen auf Tour mitkommt, wer gerade Zeit und Lust hat. Ich find's gut.
Schlossi: 04.08.2019 MASKED INTRUDER in Köln im Helios. Endlich wieder Köln, da war ich ja gestern erst. Aber wenn die Lieblingsband spielt, fährt man eben zweimal. Hat sich natürlich gelohnt. Band gut, Stimmung gut, Songauswahl gut, 1+ mit Sternchen. Am Ende des Konzerts bin ich klatschnass, aber glücklich. Und mein Portemonnaie hab ich auch noch!
Achja, danach spielt übrigens noch so 'ne andere Band.
Roland der Voland: GOOD RIDDANCE in Köln im Helios. Habe ich zwar erst vor ein paar Monaten in Düsseldorf gesehen und werde sie in zwei Tagen auch wieder beim Punkrock Holiday sehen können, aber was soll's, ich kann die Band einfach nicht oft genug angucken. Dieses Mal gibt es kein reines Best Of Set, sondern es werden viele Lieder vom neuem (empfehlenswerten) Album eingestreut, die sich gut einfügen und auch gut angenommen werden. Location gut gefüllt, gut Bewegung, aber alles noch sehr angenehm. Schöner Sonntagabend.
Zwen: 07.08.2019: MAID OF ACE und LOVESHOCKS in Essen. Wieder zurück im Ruhrgebiet, vermisse ich das quirlige Kneipenleben von Kreuzberg schon ein bisschen. Wie gut, dass es hier auch ein paar Trostpflaster gibt und vor allem Trostpunkrock gibt. So kann ich mir heute mal Maid of Ace und Loveshocks im Don't Panic geben. Beide Bands liefern richtig gut ab, wobei Maid Of Ace mal ganz locker den Totalabriss auf einen Dienstag schaffen.
Zwen: 09.-10.08.2019: TELLS BELLS FESTIVAL in Villmar mit MASKED INTRUDER, SICK OF IT ALL, RAISED FIST, THE BENNIES, TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN, VISIONS ONLY, GIVER, SATANIC SURFERS, SIBERIAN MEAT GRINDER, LIONHEART und GET THE SHOT.
Während Raised Fist uns glaube ich einfach nur verarschen wollten oder keinen Bock mehr hatten und Lionheart uns mal wieder bewiesen haben, was für verdammt dumme Prollos sie doch sind, wusste der Rest zu begeistern. Siberian Meat Grinder, The Bennies, Masked Intruder und natürlich Sick Of It All haben mal wieder alles gegeben und zumindest mich nachhaltig beeindruckt. Ansonsten bis auf das Publikum und den Campingplatz ein phantastisches Festival.
Kabl: 10.8.: Der mächtige "Der wo in der Pissrinne schläft" von den Geggen Gaggas heiratet. Es spielt eine lustige Coverband (gut: Sie spielen nicht Summer Of 69 und auch nicht Angels). Zu späterer Stunde spontane Reunion der Geggen Gaggas. Tolles Fest!
Fö: 10.08. OLGAS ROCK in Oberhausen, wirklich gesehen haben wir nur SATANIC SURFERS. Zuvor gab es Sturmwarnungen, verspäteten Beginn und konfusen Zeitplan, so dass Satanic Surfers schließlich auf der kleinen Bühne spielten, was ich nur begrüßen kann. Etwas angestaubt (der Boden, nicht die Band - oder?), netter Auftritt, aber so wirklich gepackt hat mich das nicht.
Coco: Ah, Du warst da und hast Dir nicht Lysistrata angeschaut? Fehler.
Kabl: 14. bis 17. August: Summer Breeze Open Air in Dinkelsbühl. Das erste Festival, nachdem ich mir blind, ohne auch nur eine Band 2020 zu kennen, direkt wieder ein Ticket gekauft hat. Das war einfach angenehm: In unserem Campingbereich absolut unprolliges Publikum, wirklich gute Bands, tolle Organisation, fairer Preis. Bei ca. 30 gesehenen Bands hat mich nur eine enttäuscht: Turbobier. Mittlerweile enorm öder Schlagerrock, zwar mit bemühter Ironie, die leider nur noch stumpf rüberkommt.
Horace: 16.08. JOEY CAPE in Stuttgart im Universum. Solide Vorstellung vom sympathischen Lagwagon-Fronter - trotz "überkommunikativem" Publikums!
Zwen: 16.08. FLASCHENBECHER und DIE STECKBECKENZECKEN in Dortmund. Während ich mich ernsthaft Frage, wie man Die Steckbeckenzecken unironisch gut finden kann, ziehen Flaschenbecher hier eine 1A-HC-/Punkrock-Show ab. Im Nachgang gab es dann noch eine ausführliche Diskussion über Sexismus und Verhalten auf Konzerten, dass mir fast das Popcorn in den Tee gefallen wäre.
Fö: 17.08. SOMMER AM U, nette Veranstaltungsreihe am Dortmunder U mit wechselnden Veranstaltern, bei wechselhaftem Wetter zieht man auch gerne mal ins Kino um, so auch heute. Bequeme Kinosessel, etwas ungewohnt für solch ein Konzert. Beim Akustikpop von NULLMORPHEM geht das noch klar, der Indiepoprock von RAUM/27 sorgt da schon für etwas mehr Bewegung in den Reihen bis hin zum Stagedive über die Kinosessel. NAIA SKAIA beenden den Abend mit Kirmes-Ska und 9 statt 99 Luftballons (ich hab gezählt!). Bleibt nur zu sagen: POMMES!
Coco: 17.08. Lesung mit STEFANIE SARGNAGEL im Makroscope in Mülheim. Ich mag Lesungen ja doch richtig gerne. Hätte ich nicht gedacht!
Fö: 23.08. SEÑOR KAROSHI und LOVE A in Duisburg. Lange im Vorfeld ausverkauft, entsprechend dicht bepacktes Djäzz. Ich bin nicht so wirklich in the Mood heute, aber ab der zweiten Hälfte der Liebesakademie packt es mich dann doch wieder. Sehr schön!
Coco: Die Senioren Karoshi hatte ich irgendwie flotter in Erinnerung. Love A wie immer eine absolute Wonne. ENDLICH WIEDER LOVE A IN EINEM KLEINEN LADEN! Und das Publikum besteht netterweise auch nicht aus Testosteron-Walzen. An so Abenden wird mir immer wieder bewusst, dass ich nicht viel mehr zum Glücklichsein brauche, als solche Konzerte. <3
Kabl: 23. bis 24. August: Singoldsand-Festival in Schwabmünchen. Wie im letzten Jahr: Super schön organisiertes und mit Liebe gestaltetes Festival, leider mit Bands, die größtenteils öde sind, aber zumindest keinem weh tun. Indie/Electro/HipHop. Bitte mehr Punk, Metal, Ausgefallenes!
Hasky: 24.8. Düsseldorfer Büdchentag! Bereits zu dritten Mal wurde wohl der Büdchentag in Düsseldorf zelebriert. Wir waren nur in Bilk unterwegs. Kalte Getränke waren eher schwierig zu ergattern. Das Gute Union Export war ein Geheimtipp. Für den Trödelmarkt waren wir wahrscheinlich zu spät, in der Straße waren nur noch 1,5 Stände. Außerdem gab es kleine Kunstaustellungen, eine Techno Bude, eine Rap Bude und diverse andere Genres. Unser Ziel war der Auftritt von Oiro. Tolle Veranstaltung mit einem herrlich gemischtem Publikum. 
Coco: Vor OIRO gabs noch JOHNNY NOTEBOOK und I AM THE FLY. Ein Konzert, das alle glücklich machte! Besucher, Bands, Veranstalter und den Büdchenmann. Nur diese Generation Smartphone "ich-filme-pausenlos-mich-selbst-und-alles-um-mich-rum" werde ich einfach niemals verstehen!
Schlossi: 24.08. TANZPALAST EDEN und NO SUGAR in Hamburg im Gängeviertel. Das Gängeviertel wird 10 Jahre alt und lädt zur Geburtstagssause. Gleichzeitig auch das vorerst letzte Konzert von TANZPALAST EDEN vor der Winterpause. Immer noch leicht verkatert vom Vortag, schaffen wir es trotzdem pünktlich zu NO SUGAR vor die Bühne. Fluffiger Power-Pop-Punk-Rock'n'Roll mit viel Hall auf der Gitarre. Dann TANZPALAST EDEN mit politischem diy Punk, wie immer mitreißend trotz eher mäßigem Sound. Schade um die lange Pause, hört euch inzwischen das Demo an: tanzpalasteden.bandcamp.com!
Danach noch Bier, Schnaps, Kommunikation und irgendwann heim und Nudeln kochen. Ich danke allen Beteiligten für das schöne Wochenende!
Zwen: 24.08. KAZ Open Air in Herne mit THE MOVEMENT, HAMMERHAI, VITAMIN X, GRAUE ZELLEN, IDOLS OF THE CAVE, F*CKING ANGRY und noch so Akustik-Gedöns.
Fö: Tolles Lineup, gutes Wetter, wat willste mehr! Bandtechnisch auch nix zu meckern. F*cking Angry großartig wie immer, Zellen sind zu ihrer Hochphase immer an mir vorbeigegangen und heute immerhin ganz nett, Vitamin X der übliche Abriss, Hammerhai seit 15 Jahren nicht mehr gesehen und heute, naja, es ist nicht mehr ganz meins aber ihre Hits haben sie halt trotzdem. The Movement ein Feuerwerk der Tanzlaune. Schönes Ding.
Karhu: 24./25.08. Piratenabenteuer in Zülpich mit der Swedish Pirate Armada, bestehend aus YE BANISHED PRIVATEERS, PAT RAZKET und STORMFRUN, ergänzt um weitere Irish Folk- und Shanty-Bands. Ja, schon wieder Piraten, und zwar ein ganzes Szenetreffen dieser verrückten Leute, mitten in der Pampa der Eifel. Nach dem fetten Samstagskonzert gab’s am Sonntagmittag für alle, die schon aus ihren Zelten gekrochen waren, noch einen Unplugged-Gig von Ye Banished Privateers (siehe Foto). Deren Spielfreude ist einfach immer wieder schön zu beobachten.
Wuffi: Welche der drei Bands jetzt 16th, 17th bzw. 18th Century Punk gespielt haben, weiß ich nicht mehr. Aber auch egal. 
Zwen: 29.08. NO MORE IDOLS, TRASHGEFLÜSTER und ANGERBOYS in Recklinghausen. Gute Radtour, günstiges Bier und das übliche Rumgepunke im Proberaum. Dazu kam heute hoher Besuch aus Zagreb und nicht weniger hoher Besuch aus der Ecke hier.
Coco: 30.08. Platzhirsch-Festival, Duisburg. Erst ins Grammatikoff zu DECIBELLES. Was für ein komisches Festival das eigentlich ist! Wenig bekannte Gesichter, ein Publikum wie eingeschlafene Füße, aber eine Band, die das ganz locker wieder raus reißt.
Danach weiter ins Djäzz; ah, endlich wieder zuhause fühlen. Ich sehe noch einen Teil von KONTROLLE. Hatte ich bis jetzt immer verpasst und war deswegen traurig, weil alle immer so schwärmen, aber die habe ich mir aufregender vorgestellt, also doch nicht so viel verpasst. Schöner Abschluss mit POGENDROBLEM und wildem Rempeltanz. Star des Abends ist aber: MAKS-DIE-SCHEISS-POMMESBUDE-HAT-ENDLICH-ZU! Endlich wieder saufen mit Maks anstatt Pommes und Kuchen bei ihm bestellen. Das Foto entstand beim Büdchen, anscheinend kann man da gut Eis kaufen. Immer sauber und alle Sorten da. Oder aber soll man putzen, bevor man ein Eis kaufen darf?!
Kabl: 31.8.: Kunterbuntes Programm in der Ballonfabrik: Fire And Steel (Coverrock mit Sandalen), Bird Berlin (Schlager) und Sputnik Booster (Electro). Bereits um 21 Uhr ausverkauft. Schöner, abwechslungsreicher Abend!
Fö: 31.08. HAFENSPAZIERGANG in Dortmund. Endlich mal DRENS gesehen, aufstrebende Dortmunder Surfpunkkapelle, gut unterwegs und gut aufgelegt, zu empfehlen! Spielen in der Pauluskirche, wo später am Abend noch THE RIVAL BID alles mit Bier entweihen und ANIYO KORE sich viel Mühe geben, den Mischer zu überzeugen, die Boxen doch endlich voll aufzudrehen ("Das Haus hat 1000 Jahre gehalten!"). Kam alles gut! Eher mäßig überzeugt wurde ich von CLOX und JANCEE PORNICK CASINO im Blücherpark, schön war dafür die Kunstscheiße am Speicher 100.
Wuffi: 31.08. Noch ein voller Tag am Ende eines nicht allzu vollen Monats. Zunächst 100 Jahre Abschiebehaft Demo in Paderborn. Sehr heiß, gerne mehr Demonstrierende, aber sonst eine top Antifa-Demo. Dann DIY Hafen Open Air in Münster mit ABK, GVLLS, MOFABANDE und PANIKRAUM. Kettenfett ließen wir trotz sympathischer und entspannter Atmosphäre sein, da wir durch sind und die Weiterreise nach Osnabrück ansteht.
Karhu: Jetzt verstehe ich als Nicht-Münsteraner endlich, warum "die dreckige Seite vom Hafen" tatsächlich eine präzise Ortsangabe ist. Hoffentlich bleibt's da noch lange dreckig.
Coco: 31.08. Wagenplatz-Sommerfest in Göttingen. Erst Dilettanten-Quatsch mit DIE FREUNDIN VON. Dann, wie K. es so schön zusammengefasst hat, "eine Reise durch sämtliche Sparten der Rock-Musik von ´95 bis 2005" mit UNICORNVERSCHWÖRUNG, puh, das war mir etwas too much und der Auftritt hat zu lange gedauert. Danach ein kurzer Abriss inklusive Gehör-Zertrümmerung von GALL. Powerviolence meets Noise, ich musste einen Sicherheitsabstand zur Bühne her stellen. Es gab noch eine waghalsige Klapprad-Rallye; die ganze Nacht Elektro-Disco mit Nebel oder Punk-Disco am Lagerfeuer. Ich liebe das alles! Wenn man sich keine Matratze zum Schlafen abholt, wird man übrigens des Nachts mit Matratzen beworfen.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/kiki/Schlossi/Coco/Hasky/Roland der Voland/Zwen/Wuffi/Karhu/Horace) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz