Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Monatsrückblick Oktober, 01.-31.10.2019 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Monatsrückblick Oktober 2019

Diesmal mit: Paxtilence, Frenatron, Exa, Insanity Alert, Sniper 66, Lord James, Dispo, Die Freundin von, Pogendroblem, Work Life Balance, Akktenzeichen, Jellybrains, Rather Raccoon, Bedienungslos Likörs, Thee Infidels, Liedfett, ZSK, Madsen, Peacocks, Motosierra, Al Khannes, Blinker Links, Warp, SunnO))), Stefan Thaler, King's Tonic, Raffi Platz, Kramsky, Trixsi, Seewinkel Noise Factory, Rawside, Dollars For Deadbeat, Verklärungsnot, Degs, Causes, Open Wounds, Adacta, The Detectors, Totälickers, The Movement, Six Score, Schwach, Finisterre, Implore, Astpai, Pigs Can Fly, Rotzrausparty, Alltagsdasein, Daran Schaitertz, Chefdenker, AKD, Scherben, Duesenjaeger, Pascow, Laura Carbone, Soap Girls, Nasty Rumours, Rötten Shock, Turd Sandwich, Trashgeflüster, Anschlag, Bantam, Satans Mineons, Manege Frei, Automatic Restarts, Mad Moiselles, Lärmprozess, Ruhrschrei, Marode, Christmas, John Doe And The Blackbirds, Anyville, Blendof, Fire Ants From Uranus, East End Chaos, Sitten Ehre, Tarr, Bierschinken eats FZW, Angerboys, Liebe Frau Gesangsverein, Rainbow Dash, Missstand, Bernd Begemann, Alarmsignal, Notgemeinschaft Peter Pan, Sir Reg, Done., Metafiction Cabaret, Herrengedeck Royal, Sick of Society, Die Daniels, Mahoney, Gisela, Laserschelle, Children Of Boredom, Symmetry Lover, Malatesta, Todeskommando Atomsturm, Leaves, Lypurá, I Saw Daylight, Gedrängel, The Other, Der Fluch, The Bloodstrings, Die Die Darlings

Kabl: Was war das bitte für ein genialer ROCKtober?
Coco: Kabl, Du magst gerne Wiederholungen, wenn Du eine Formulierung gefunden hast, die jemanden ärgert, hm?
Gerdistan: 2.10. Ballonfabrik Augsburg: Metalparty mit KRUG (verpasst), Paxtilence, Frenatron, EXA und zum guten Schluss INSANITY ALERT, die absolut hervorragend waren. Highlight: Eine der Supportbands (weiß echt nicht mehr welche) stellt so dämliche vertikale Bühnenbanner zusätzlich auf. Ich sage zu irgendwem: "Bands, die sowas dabei haben, finde ich eigentlich immer scheiße". Später betreten Insanity Alert die Bühne und bauen auch sowas auf. Ich stehe dumm da, bis sie die Dinger ausrollen und darauf steht "Who needs this shit" oder "Why is this here" oder sowas. Hervorragend. Geile Show, guter Abriss.
verSemmelt: 3.10 SNIPER 66 und LORD JAMES in Dresden. Da kommt man mal günstig aus dem Dorf raus, da meine Schwester Karten für "Nouvelle Vague" hatte und man mittlerweile die Konzertenden unter der Woche in DD ziemlich gut eingrenzen kann. Ich begann den Abend, die Getränkekarte im Café Pawlow runterzubestellen und wackelte anschließend in die Chemo, wo ein ziemlich handverlesenes Publikum wartete. Zieht man die ganzen Orga- und Bandleute ab, werden sich höchstens 30 Leute versammelt haben. Andererseits waren dann halt alle ausschließlich wegen den Bands da und die enttäuschten nicht. LORD JAMES geht eh immer und SNIPER 66 unter Mithilfe von Bad Co. Projects Billy lieferten erstaunlich ausgereiften Streetpunk. Es stach ein Song heraus, den die Drummerin sang und der bis dato nirgends zu finden ist. Das klang dann auf einmal wie SCATTERGUN. Bei den Zugaben klopfte dann meine private Mitfahrzentrale auf die Schultern...perfekt...
Coco: 03.10. Leipzig, Wagenplatz
DISPO, DIE FREUNDIN VON, POGENDROBLEM, WORK LIFE BALANCE
Kadda hat einen wunderschönen Bericht zu diesem wundervollen Tag verfasst. Für mehr Strichmenschen auf Bierschinken!
Außerdem, Bierschinken deckt auf: Pogendroblem und Work Life Balance sind eigentlich EINE Band. Warum hab ich zwar vergessen, aber ich weiß noch, ich wollte das unbedingt leaken.
Gerdistan: 4.10. Ballonfabrik Augsburg: Frivoles Punkkonzertchen mit AKKTENZEICHEN (irgendwas zwischen Polka und Knochenfabrik-Cover, teilweise witzig, teilweise nervig), JELLYBRAINS (ziemlich straighter Punkrock aus München), RATHER RACCOON (Stimmungsband), BEDIENUNGSLOS LIKÖRS der neue Stern am "Coverbands unter Beteiligung von Andreas Kalb"-Himmel) und zum guten Schluss THEE INFIDELS. Das war ein spritziges Vergnügen!
Schlossi: 4.10. 30 Jahre ROTE FLORA in Hamburg
Die Flora feiert Geburtstag, 30 Jahre besetzt und unverträglich,  mit dabei: LIEDFETT, ZSK und MADSEN. ZSK sind kurzfristig für die erkrankte SOOKEE eingesprungen und eigentlich war der Plan, das ganze Spektakel kurz anzuschauen und dann weiterzuziehen. Vielleicht lag es am Bier, aber irgendwann ertappe ich mich dabei, wie ich fröhlich bei MADSEN irgendwas mitgröle...der Rest des Abends verschwimmt in einem Nebel aus Ingwerschnaps und Soulmusik. Gut war's.
Roland der Voland: 4.10. Sonic Ballroom: THE PEACOCKS spielen zum Tanze. Die höre ich schon seit langer Zeit sehr gerne, bisher hat es aber aus unterschiedlichsten Gründen nie geklappt in den Live-Genuss zu kommen, heute aber endlich! Die drei zocken ihr Set in äußerst lässiger Manier. Da wird auch mal mit Kippe im Mundwinkel gesungen. Es war gut gefüllt, Stimmung gut, Band gut, schöner Freitag Abend!
Chris Crusoe: 04.10. Frankfurt, Dreikönigskeller: die fantastischen MOTOSIERRA aus Montevideo, Uruguay haben es das erste Mal in ihrer 20jährigen Karriere nach Europa geschafft. Trotz persönlicher Bekanntschaft aus vergangenen Tagen, sehe ich diese Band tatsächlich nach 17 Jahren das erste Mal live und alle Erwartungen werden erfüllt und übertroffen. Um Adjektive zu sparen, attestiere ich einfach, dass dies die beste Band der Welt ist. Punkt.
Chris Crusoe: 05.10. Neu Anspach, JUZ: zweiter Abend der MOTOSIERRA-Tournee. Und da wir gerade eh schon in Frankfurt waren, fahren wir heute weiter in den mehr als beschaulichen Taunus. Auch hier wieder Abriss aller erster Kajüte seitens der Band einschließlich Cumbia-Aftershow-Party mit DJ Marcos. Die Death Metaller AL KHANNES als lokaler Support sollen nicht ungelobt bleiben und Ulf zuliebe möchte ich ausdrücklich erwähnen, das an beiden Abend SEHR gesoffen wurde.
The Kollege: 05.10. Blinker Links in Eschwege. Mofa auf der Bühne, ein Lied live im Wechsel mit einem Lied Vengaboys aus der Konserve, Horde rennt danach Mofa-raus-brüllend zum High-End-Grillplatz, alles geil. Vorband SuckAssM: Der Sänger informiert, das hier wäre der dritte Auftritt. Den ersten hat er im Altenheim gehabt. Da weiß er aber nix mehr von weil er sich so besoffen hat das er alles vollgekotzt hat. Veranstalter meinte aber die hätten so gut Stimmung gemacht - ob sie denn Lust hätten nächstes Jahr wieder im Altenheim zu spielen!? Ich finde Betrunken im Klappstuhl hat Zukunft - Stichwort Nachwuchsförderung. Ulf?!
Coco: 05.10. Essen, irgendwo auf Zeche Zollverein, Ausstellung der Abschlussarbeiten der Kunststudenten. Ich bin nur hier wegen Kaddas Ausstellung. Wie immer, wenn ich (seltenst) in Museen bin: Manches irritiert mich, manches finde ich belanglos, weniges finde ich richtig toll. Highlight ist eine Arbeit über Verschwörungstheorien, inklusive Aluhut-Bastel-Station. Kadda hat die Fotos aus ihrem Buch gerissen und mit Büroklammern fest getackert. Geil! Das finde ich witzig, andere haben sicher Unsummen für gute Bilderrahmen und Schnickschnack ausgegeben. Nur Sicherheitsnadeln wären noch witziger gewesen.
Fö: 07.10. WARP in Dortmund. Markus schleppt mich zu ner Stoner-Band, dass mir das nochmal irgendwann im Leben passiert hätte ich nicht für möglich gehalten. Apropos schleppen - ach, das Wortspiel spare ich mir. Konzert eigentlich ganz gut und mitwipptauglich. Anschließend zeigen wir den Israelis noch die Dortmunder Nordstadt.
Kabl: Begonnen hat der ROCKtober konzerttechnisch mit einer Grenzerfahrung am 7.10.: SunnO))) spielten in München zum Tanze auf. Auch wenn mich Schiffel als Musiknazi bezeichnet hat, stelle ich mir berechtigterweise immer noch die Frage, ob das was die Band macht unter "Musik" einsortiert werden kann. Laut Definition ist Musik eine "Kunst, Töne in bestimmter [...]Gesetzmäßigkeit hinsichtlich Rhythmus, Melodie, Harmonie zu einer Gruppe von Klängen und zu einer stilistisch eigenständigen Komposition zu ordnen". SunnO))) hat weder Rhythmus, Melodie, noch Harmonie. Es ist Gewummer, Nebel und Zuschauer, die wie Zombies auf die Bühne starren. Dennoch war das eine sehr interessante, wenn auch sehr langwierige, Erfahrung. Von der Bühne hätte man auf einem Foto eh nix gesehen, daher sehen Sie, werte Leser, oben mein an diesem Abend gekochtes Pilzgericht (Krause Glucke/ Fette Henne mit Nudeln). Schmackhaft.
Gerdistan: Ich war auch da. Ich fand es furchtbar und bin sehr froh, dass ich dafür keine 30 Euro zahlen musste.
Fö: 10.10. STEFAN THALER und KING'S TONIC in Dortmund. Um King's Tonic habe ich Zeit meines Lebens die größtmöglichen Bögen gemacht, trotzdem stolper ich hin und wieder über die beiden. Ein Auftritt wie aus dem Rock-Lehrbuch, mit ganz viel Oho und Wuhu, das Publikum muss klatschen und singen. So richtig schön gruselig! In meinem Herzen wird es schlagartig Winter. STEFAN THALER und Band können danach eigentlich nur noch gewinnen. Es gibt radiotaugliche Rockmusik, die zumindest nicht weh tut, hier und da sogar ganz gefällig ist. Ihr größter Hit klingt wie "Menschen Leben Tanzen Welt" von Jan Böhmermann, wie Bigo feststellt.
Kabl: Dann habe ich, in diesem ROCKtober am 10.10.,, spontan Raffi Platz in der Besonderbar besucht. Ja, wie jedes Konzert von ihm halt. Siehe andere Berichte.
Fö: 11.10. KRAMSKY und TRIXSI in Oberhausen. Eigentlich ein ganz erfrischender Abend. Kramsky besser als in der Erinnung, hatten aber doch so ihre Längen - und Trixsi ist halt ne spannende neue Indie-Kapelle. Ich warte ja noch auf den Tag, an dem Jörkk den Weg aus der Midlife-Crisis findet, indem er ne Deutschpunkband gründet. Wie gut das wär!
Coco: Das Druckluft ist einfach nicht das AZ Mülheim und Indie-Publikum sind halt keine Punks. Aber Entertainer Jörkk ist immer einen Besuch wert.
Zwen: 11.-12.10. SEEWINKEL NOISE FACTORY in Wien mit RAWSIDE, DOLLARS FOR DEADBEATS, VERKLÄRUNGSNOT, DREGS, CAUSES, OPEN WOUNDS, ADACTA, THE DETECTORS, TOTÄLICKERS, THE MOVEMENT, SIX SCORE, SCHWACH, FINSTERRE, IMPLORE und ASTPAI. Das war richtig gut. Bin ich froh, dass Internetpersönlichkeit Renate Lohse mich zu dieser verrückten Reise ins Nachbarland überredet hat. Besonders großartig waren Dollars For Deadbeats und The Detectors. Die Lesung von Homopunk History war mega-interessant und der Gin Tonic schmeckte vorzüglich. Größten Dank!
Fö: 12.10. THEE INFIDELS, PIGS CAN FLY in Schwerte. Gut gefülltes Rattenloch. Thee Infidels super, auch wenn sie schon mal besser waren. Pigs Can Fly Geschmackssache. Band und Publikum irgendwie vor 25 Jahren stehen geblieben, was auch auf den teilweise doch arg schlimmen Humor zutrifft.
Kabl: 12.10.: Kirchheim rockt! Festival auf dem Dorf. Wiederum sehr nettes Fest, wenn mir auch die Bands im letzten Jahr viel besser gefallen haben. Zu viel mit "Core". Aber kein Grindcore, leider.
heinzzweidrei: 12.10. ROTZRAUSPARTY im Tommyhaus, Berlin, Tag 2
Rawside, Telekoma im So36? Nö! Lulu und die Einhornfarm, FCKR im Festsaal Xberg, ach NÖ!
20 Jahre Früchte des Zorns im Supamolly? Gerad nicht! Lieber Chefdenker bei der 14. Ausgabe der Rotz Raus Reihe im Tommyhaus. Die Aufreihung der Möglichkeiten zeigt, weswegen die Berliner*innen so sind wie sie sind: Überangebote und ständige Entscheidungsfindungen hinterlassen Spuren und der hier getroffene Entschluss ist nicht gegen die anderen zu verstehen, aber wenn Claus in die Stadt kommt, dann möchte ich dabei sein! Am Tag 2 der Reihe spielten ALLTAGSDASEIN, DARAN SCHAITERTZ, CHEFDENKER und AKD, wobei ich erstgenannte verpasst und letztere nicht mehr gesehen hab. Daran SchaitertZ haben sich ein wenig ins Konzert reingerumpelt, aber dann ein schönes Konzert gegeben. Energiegeladen, sich nicht zu ernst nehmend und trotzdem nicht beliebig und schön viele, mehrstimmige Grölpassagen. Und es gab zwei Iros im Publikum, bei Punkkonzerten ja eine immer größere Seltenheit. Danach Chefdenker und wenn bei der Vorstellung und Begrüßung ein gewisser C. L. schon lallt, kann der Abend ja nur super werden. Dann ABER kaum Texthänger, nur ein beinahe Stolpersturz, ein Bier kippt um, enttäuschend für die hier anwesende Sensationspresse! Und zuallerdem noch Biene Maja. PUH. Wenigstens wurde trotz millionenfacher Forderung des Pöbels keine Zugabe gespielt, von einem klugen Entertainer auf der Bühne folgendermaßen kommentiert: Des Volkes Wille ist nicht immer das Beste, wie man ja am Brexit sieht. Ward's gesagt und von der Bühne verschwunden. Ich glaub, ich bin verliebt… Ps.:Achja und das erste Mal, dass ich kein Toni Schumacher singen musste.
Gerdistan: Also bei so viel Text kann man dann doch auch gleich nen Bericht schreiben.
Coco: 12.10. Köln, Limes
SCHERBEN und DUESENJAEGER. Eigentlich war heute Pascow in Bonn geplant. Aber diese Kombination von geiler Laden/geile Bands toppt sogar Pascow. Und außerdem: Kein Scherben-Konzert ohne mich! Wie immer im Limes: Maximale Eskalation, was Alkoholkonsum und Späte der Rückfahrt angeht. Auf dem Foto ist zu sehen, wie wir auf dem Rückweg noch eine Sportzigarette auf der Mülltonne drehen. Unser Vorgänger hat an dieser Stelle anscheinend was mit Pepperoni gegessen. Super Abend!
Wuffi:12.10. Wie im Bild zu erkennen, gab es bei der WDR Rockpalast-Aufzeichnung von PASCOW in der Harmonie zu Bonn mehr Iros als zwei Wochen später bei der Bierschinken-Redaktionsgala. Damit dürfte alles gesagt sein. Achso, Fridays for Future haben mit ihrem Klimawandel recht. Scheiße, war es da warm…
Karhu: Manchmal wurde auch mitgeklatscht! Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass das ein Teil der "Crossroads Festival"-Konzertreihe war, bei der pro Abend zwei Bands zusammengepackt wurden, die eigentlich nicht zusammenpassen. Hier war das LAURA CARBONE - eine Popband, die nur dadurch erträglich wurde, dass sie nicht diese pop-typische, völlig grundlose Fröhlichkeit versprühte. Trotzdem war ich froh, dass ca. 90 % des Publikums wegen Pascow da waren. Auch der Mensch mit Iro.
Fö: 15.10. THE SOAP GIRLS in Dortmund
Büchse: Fand ich ganz geil. Also nicht nur optisch. Das waren allesamt Profis mit gutem nicht zu poppigen Pop-Punk. Die hatten richtig Bock und haben ne gute Show geliefert. Musikalisch ganz angenehm bis trivial, aber geht gut nach vorne und ich nicht langweilig und zieht mit. Show inklusive sekundärer und primärer (leider männlicher) Geschlechtsteile. Aber wenn die in der Gegend sind kann man sich die ruhig mal geben. Die wissen wie man feiert. Musikalisch überzeugte hauptsächlich der Drummer, die Mädels hatten andere Vorzüge.
Schlossi: Hi Büchse, die beiden nackten Musikerinnen scheinen dich offensichtlich etwas abgelenkt zu haben. Geschenkt, da warst du an dem Abend sicher nicht der einzige. Dein letzter Satz ist aber sexistische Kackscheisse und ich finde, die hat hier nichts zu suchen.
Fö: 17.10. NASTY RUMOURS in Bochum. Ein guter Donnerstag Abend! Bestens aufgelegte Band, eingängige Songs, wat willste mehr. Und drumherum einige amüsante Gespräche. Das war wirklich schön.
Gerdistan: 17.10. Black Rat Concert in München, dieses Mal releasen RÖTTEN SHOCK (Anarcho-Corazon-Punk mit spanischen Texten aus München) und werden dabei von TURD SANDWICH (Crackrocksteadyoffbeatpunk ohne Bläser) und .GRAM. (Rumschreien) begleitet. Es war ein Fest!
Coco: Was kochst Du da?
Gerdistan: Ein Chili mit Bier!
Zwen: 18.10. TRASHGEFLÜSTER und ANSCHLAG in Köln. Erstes Mal Limes. Wie gut ist denn bitte diese Kneipe?! 100% Punkrock und es gibt sogar Hansa und das in Köln!!! Was ist hier los und warum war ich noch nie hier? Ansonsten ein tolles Konzert von beiden Bands und ein insgesamt fordernder Abend.
Coco: Ja Zwen, warum warst Du da noch nicht? Ich komme gerne öfters mit Dir da hin! Aber Köln kann eh Punk.
Wuffi: Top Abend und Anschlag sollen endlich ihre Best-Of veröffentlichen!
Coco: 18.10. Coesfeld, Pampa
BANTAM, SATANS MINEONS und noch irgendein HipHop-Gedönse. Wie das im besten Laden der Welt üblich ist, gibt es Feuertonne und gutes Essen, Gemütlichkeit wird hier groß geschrieben. Bantam sind ganz toll und meine neue Lieblingsband. Rotz und Dreck und heiserer Gesang. Voll gut! Danach dann Feuertonne; Satans Mineons sind für 2-3 Lieder ganz interessant wegen "was machen die da eigentlich?", so Rock mit Rockröhren-Gesang; das HipHop-Gedönse löst eher Fremdscham aus, wegen den doch sehr arg unPCen Texten.
Zwen: 19.10. MANEGE FREI, AUTOMATIC RESTARTS, MAD MOISELLES, LÄRMPROZESS und RUHRSCHREI in Schwerte. Die Manege wurde 11 Jahre alt und hat dazu nicht nur ein bisschen Freibier springen lassen, sondern zudem auch formidable Gäste zur Jubiläumssause eingeladen. Gratulanten waren auch ausreichend vorhanden.
Fö: 19.10. MARODE und CHRISTMAS in Düsseldorf. Marode ist Toxos neue Band. Er ist für Gekeife zuständig, singen tut der Gitarrist. Aber das Keifen finde ich super. Anschließend Christmas, auch hier fällt mir auf, dass die Backing Vocals viel geiler klingen als der Hauptgesang (sorry Max).
Coco: Netter Abend mit vielen netten Menschen, ich werd nur viel zu schnell müde, weil klein Coco sich am Vorabend übernommen hat. Marode sind super!
Gerdistan: 19.10. Ballonfabrik Augsburg, Punkkonzert, es spielten JOHN DOE AND THE BLACKBIRDS (Turbonegro-Punk, nett), ANYVILLE (ziemlich larmoyantes Emo-Zeug), BLENDOF (Skatepunk) und FIRE ANTS FROM URANUS (auch so in die Richtung). Ich kam dezent übernächtigt und noch halbbesoffen zum Soundcheck von Anyville an und wollte am liebsten rückwärts wieder aus dem Laden gehen, wider erwarten war es dann aber doch noch relativ lustig und die anderen drei Bands auch ganz gut.
The Kollege: Kapverden. Knaller! Motto da: "Cabo Verde - No Stress." Lohnt sich. Bild sieht aus wie ne billige Montage - isset aber nich. Und Musik, joar, abends kommen manchmal ein paar Leute vorbei und machen den Soundtrack zum Turbo-Wohlfühlen. Ganz schön geil.
verSemmelt: 19.10 EAST END CHAOS, SITTEN EHRE und TARR in Zittau. Krudes Line-Up im Bunten Hund im Rahmen eines Förderprojektes wo kleinen Jugendclubs der Gegend ein Veranstaltungsabend quasi geschenkt wird. Also freier Eintritt, dazu Sterni 1€ oder Jever 1,50€...ich komm mir vor wie vor 20 Jahren. Es begannen TARR aus Rietschen. Irgendwie experimentell jazzten die sich durch Post-Punk, Screamo und Emocore. Ich bin befangen und kann nicht werten, aber heute war das Publikum eher wenig offen für so etwas spezielles. Danach SITTEN EHRE aus Ostritz. Stumpfer Deutschpunk gegen Alles und Jeden. Klingt wie OHL. Naja. Zum Schluss EAST END CHAOS aus Löbau, deren Fanbase da war und Schwung in die Bude brachte. Oi-Punk mit klaren Aussagen. Wichtig. Bin aber schon wieder befangen...
Fö: 24.10. BIERSCHINKEN EATS FZW in Dortmund. Toller Abend, aber wie immer habe ich zu wenig von den Bands gesehen. Der Anfang von ANGERBOYS war zumindest gut, 2 neue und 2 alte Songs von LIEBE FRAU GESANGSVEREIN gingen auch gut rein, RAINBOW DASH zu meinem Leidwesen komplett verpasst, MISSSTAND nur 1-2 Lieder gesehen, BERND BEGEMANN von vorne bis hinten großartig, ALARMSIGNAL ist live halt einfach ne Wucht, NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN war traumhaft, von SIR REG hab ich wieder zu wenig mitbekommen.
Coco: Ich musste nix tun und hab trotzdem alles verpasst. Sportzigaretten/Büdchen-Abend vor der Tür draußen mit Kadda und Mario, muss auch mal sein. Aber Rainbow Dash und Liebe Frau Gesangsverein waren zumindest gut. Von Sir Reg hab ich zu viel mit bekommen - obwohl wir im Vorraum standen und nach der Hälfte ca. endlich der Zug kam.
Wuffi: Für mich Top Line Up, viele geile Bands und ein verwirrter Wuffi am Merch von Alarmsignal. Wer konnte auch damit rechnen, dass es sie nach acht vergeblichen Konzertbesuchen dieses Mal endlich einen Zipper in XL dabei hatten?
Kabl: 25.10., Kunstverein Nürnberg, cooles Festival mit 6 Bands und das für nur 99 Cent. Highlight: Die Arschpiraten. Kritikpunkt: Die Sängerin der ersten Band preist den Band-Instagram-Account an. Der Sänger der ersten Band fordert die Leute zum Tanzen und Vorkommen auf. Musikalisch: Alles super (auch die erste Band!).
Fö: 25.10. DONE und METAFICTION CABARET in Dortmund. Das Metafiction Cabaret wurden mir auch schon für den Vortag angeboten, ich war mir zu unsicher, weswegen sie jetzt einen eigenen Konzertabend kriegen. Muss sagen, beeindruckende Performance, son Theater-Punk-Mischmasch, wie Heiter bis Wolkig in unpeinlich. Vorher DONE, auch nett.
Gerdistan: 25.10. Augsburg Ballonfabrik, HERRENGEDECK ROYAL releasen ihr neues Album und haben deshalb die BACKSTREET OIZ eingeladen, die einen Tag vorher absagen und durch die weniger lustigen, aber nicht minder großartigen SICK OF SOCIETY spontan ersetzt wurden. Außerdem haben zum Schluss DIE DANIELS den Saal leerspielen dürfen. Ein gelungenes Unterfangen.
Fö: 26.10. DIE FREUNDIN VON und PASCOW in Dortmund. Wie Geburtstag und Weihnachten zusammen, ein privater Abend mit meiner Lieblingsband! Und Pascow haben auch gespielt.
Kabl: Ein wunderschöner Abend. Highlight: PASCOW biedert sich nicht an und spielt nicht jeden Publikumswunsch, mit der Begründung, dass zu wenig Iros im Publikum wären. Somit hält sie der mittlerweile stockbiederen und konservativen Redaktion den Spiegel vor. Trotzdem: Ein Set mit vielen Überraschungen! Toll gemacht!
Härp: Die Saarländer natürlich kacke vom ersten bis zum letzten Ton, einzig das BETRUNKEN IM KLAPPSTUHL Cover von "Lili" wusste zu überzeugen. Und natürlich der Tomobola Mexikaner!
heinzzweidrei: selbiger führte dazu, dass ich alle Lospreise im Laufe des Abends verbummelt hab. Und diese Pascow-Coverband hat auch noch Fuck off von Knofa gespielt...verwirrend. 
Gerdistan: Ich war auch da!
Coco: Oh, danke Fö, danke Pascow! <3 Was für ein wundervoller Abend. Und niemand hat im Takt mit geklatscht!
Chris Crusoe: Sehr schöne Veranstaltung. Trotz der seltsamen Gästeauswahl. Dortmunder Kronen ist der klare Gewinner des Abends.
verSemmelt: so gut! Allein schon die Neubauten-Version von "Castle Rock" zauberte ein breites Grinsen auf mein Gesicht und wird unvergessen bleiben. <3
Gerdistan: Hamburg, 30.10. - eigentlich wollten wir ja in die Rote Flora zum Abschiedskonzert von OIDORNO, das war allerdings ausverkauft und da wir auf Wunsch des abgebildeten Herrn nicht frühzeitig vor Ort waren, kamen wir auch nicht mehr rein. Aber Hamburg wäre nicht Hamburg wenn man nicht stattdessen einfach auf ein anderes Konzert gehen könnte, also ab ins Gängeviertel, da hatten wir schon CRASS DEFECTED CHARACTER aus HH verpasst, konnten aber noch die zwei Ösi-Bands MAHONEY (mit Michi von GRAM an den Drums) und GISELA sehen. Da war zwar nicht viel los, aber die Bands waren wirklich stark, hat mir gut gefallen!
Fö: 30.10. LASERSCHELLE, CHILDREN OF BOREDOM und SYMMETRY LOVER in Essen. Gute Bandmischung, im Emokeller war ich auch länger nicht mehr, eigentlich hat sich nichts verändert. Ich muss mich immer noch daran gewöhnen, dass hier neuerdings (wahrscheinlich auch schon seit 10 Jahren) Bier verkauft wird. Statt alkoholfreies Bier wird mir aber Malzbier angeboten, was ich noch auf ein Wasser runter handeln kann. Dafür waren die Bands gut.
Coco: 31.10. Erfurt, Veto
MALATESTA und TODESKOMMANDO ATOMSTURM. Ein wunder-wunder-schöner Konzertabend (und danach eine sehr unruhige, eher unschöne Nacht. Was ist in Erfurt eigentlich im Trinkwasser?).
Ich musste hin fahren, weil ich alle anderen Todeskommando-Konzerte in diesem Jahr verpasste und verpassen werde. Die weite Reise hat sich aber natürlich gelohnt, was für eine Frage! Danach gleich durch gefahren auf Hüttenwochenende mit meinen lieben Kaffeekränzchenfreunden und ihren mittlerweile insgesamt 7(!) Kindern. Auch wenn die Bayern behaupten, dass es kein Hüttenwochenende sein könne, wenn es nicht in den Bergen statt findet.
Fö: 31.10. LEAVES, LYPURÁ und I SAW DAYLIGHT in Dortmund. Ein paar hundert Meter weiter gibt's ne "richtige" Hardcore-Show mit Minus Youth und Squad, aber ich bin hier, weil, naja, da muss ich nicht so weit laufen. Es gibt handelsüblichen Fiducia-Core. Von Leaves hätte ich mir mehr versprochen, Lypurá hatten einen angenehmen Emo-Touch und waren auch ansonsten sehr abwechslungsreich, I Saw Daylight mir ne Spur zu "professionell", aber naja, wer kann der kann.
Gerdistan: 31.10. Jugendclubhaus Westend in Mönchengladbach, aufgrund diverser Umstände erst um halb 10 vor Ort gewesen, DER TAG DES DÜMMSTEN GESICHTS hatte ja leider abgesagt, dafür legen kurz nach Ankunft dann direkt GEDRÄNGEL los, eine der besten deutschsprachigen Bands im Moment, also mal ehrlich. Geile Musik, gute Texte, live noch mal ne Prise schneller, 20 Songs in ner halben Stunde runtergerotzt aber alles on Point gespielt, herrlich. Eigentlich war das aber CD-Release von DIE DEISLERS, welche danach auch noch aufspielten und ziemlich gut waren, weniger gut war das Konzert besucht, wiederum gut war, wie oft Bonny fast auf seinem Gitarrenkabel ausgerutscht ist, aber eben nur fast.
Chris Crusoe: 31.10. Köln, Carlswerk Victoria. Die alljährliche Halloween-Sause von THE OTHER gemeinsam mit DER FLUCH, THE BLOODSTRINGS und DIE DIE DARLINGS. Die Initiatoren wie immer souverän und unterhaltsam, DER FLUCH gut aber leider etwas deplatziert bei dieser Sauf-Im-Kostüm-Party, die DIE DIE DARLINGS bringen äußerst solide und sympathisch Misfits-Cover aus allen Epochen und schwächeln erst zum Ende hin etwas und THE BLOODSTRINGS haben wir leider wegen Bier (Tannenzäpfle) verpasst.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Band:

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/Chris Crusoe/Schlossi/Gerdistan/Härp/Coco/Roland der Voland/Zwen/heinzzweidrei/Wuffi/Büchse/Karhu/verSemmelt) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz