Start Storys Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Monatsrückblick August 2020, 01.-31.08.2020 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Monatsrückblick August 2020

Diesmal mit: Ein Sommer im Keller, Marode, Molly Punch, Thundermother, Hobo at the Railroadstation, Lulu & Die Einhornfarm, 100 Kilo Herz, Mass//Reaction, Wara, Dr. Fleischman, Kruste, Children of Boredom, Dead Koys, Acht Eimer Hühnerherzen, Die Mimmis, Lassie, Ex White, Kackschlacht, Fisch & Oldrik, Frére, Herr D.K., Stuss am Fluss, Bantam, Detlef, The Sewer Rats, Kontrolle, Ni Ju San, BPM, Jonas Künne, Grillmaster Flash, Kochkraft durch KMA, Wenn einer lügt dann wir, Kapelle Petra, Waving The Guns, Berkelterror, Janou, Dote
Fö: 01.08. EIN SOMMER IM KELLER, MARODE, MOLLY PUNCH in Düsseldorf. Limitierte Kapazität, Adresszettel, Einbahnstraßensystem - und noch dazu alles DIY und über Mundpropaganda. Schön, dass sowas auch noch funktioniert!
niklas:  05.08. THUNDERMOTHER & HOBO AT THE RAILROADSTATION
Arschgeiler Heavy Metal am Hafen! Die vier Schwedinnen hatten richtig Bock, mal wieder live zu spielen. Publikum eher so alte Männer in der Midlife-Crisis. Hat trotzdem gefallen!
Fö: 07.08. LULU & DIE EINHORNFARM, 100 KILO HERZ in Leipzig. Erstes Releasekonzert unserer Labelzöglinge mit dem schweren Herzen. Da wurde ordentlich aufgefahren mit LED-Leinwand (okay, die gehörte zur Location) und Konfettikanonen. Aus den Sitzplätzen wurden Stehplätze, stimmungsmäßig geht wohl in diesen Zeiten nicht viel mehr.
verSemmelt: 08.08. Mass//Reaction, Wara!, Dr Fleischman in Wolimierz (PL)
niklas: 08.08. KRUSTE
Nie vorher gehört und einfach mal überraschen lassen. Coole Show mit Maskottchen. Gerne wieder!
Fö: 12.08. CHILDREN OF BOREDOM, DEAD KOYS in Dortmund. Ursprünglich mal irgendwann als Stream geplant, dann fürs Sommer am U auf den U-Vorplatz verlegt, dann gab es ne Unwetterwarnung und das Ganze ging wieder nach drinnen in die Bibliothek, als Stream und ohne Live-Publikum. Als viertes Child of Boredom und sechster toter Karpfen komme ich auch noch rein. Irgendwer muss ja, äh, den Merchstand betreuen. Die Auftritte waren gut, die Streaming-Zahlen knackten wohl auch den Rekord. Achja, und Unwetter gab es nicht. Schade - das Bild wie im Hintergrund die ganze Stadt verwüstet wird, hätte sich sehr gut in diesem Bericht gemacht.
heinzzweidrei: 14.08. ACHT EIMER HÜHNERHERZEN im Badehaus Berlin
Mein erstes Sitzkonzert und hat gefetzt... plus Weltpremiere eines neuen Songs in dem die Zeile vorkommt (auf Teile der Band bezogen): ...der eine denkt er wäre schlank, der andere er wär ein Punk... oder so ähnlich...


Ps.: für nen vollständigen Bericht bin ich zu faul, obwohl ich extra bizarre Fußmode fotografiert habe. Den Bericht und die schocking Fotos gibts nur auf Wunsch.
niklas: 14.08. DIE MIMMIS
Im ausverkauften PanicRoom, vorne in der großen Halle. Lecker Mexikaner und Pfeffi vor dem Start, dann leider nur Soundbrei. Ein Platz in der Mitte wäre wohl besser gewesen.
Kadda: 16.08. - Leipzig, Alter, dieses Punkrock-Disneyland! Nachdem am Vorabend vier Stunden Dispo bei der Probe zugehört wurde, geht es dank etwas Schlaf und Frühstücksei nach Connewitz. Erstmal in den Park - da spielen nämlich zunächst Lassie und Ex White. Auch alte Bekannte wie Kackschlacht schleppen an diesem Mittag ihr Gepäck dorthin und wärmen sich auf. Im Anschluss geht es dann gesammelt zum Abowlcalypse mit Kommando Brigitte Speer, Ex Diel, Sektion No Fun und nochmal Ex White und Kackschlacht. Ich bin natürlich ganz aus dem Häuschen. Schließlich waren das innerhalb von 12 Stunden mehr Bands als im gesamten Jahr. Band des Tages: Ex White
niklas: 16.08. DIE MIMMIS & Fisch & Oldrik
Schon wieder Mimmis, dieses Mal in Münster. Sound heute einwandfrei. Schöne Überraschung: Hans-A-Plasts Stimme Annette gibt sich die Ehre. Einziger Wermutstropfen: viel zu viele Münsteraner Altpunks hier. Ständig muss man mit Leuten quatschen. Zum Glück durfte ich mich zu coolen Leuten an den Tisch umsetzen!
Fö: 21.08. FRÈRE und HERR D.K. in Dortmund. Diesmal keine Unwetterwarnung, aber ein Unwetter. Allerdings schon vor Beginn. Die geheime Bierschinken-Einsatztruppe (danke R.U. für das Foto) bringt in Erfahrung, dass das Konzert trotzdem stattfindet. Beides so Indie-Zeug. Frère ist ganz nett, kriegen wir nicht viel von mit. Herr D.K. find ich eigentlich ganz gut, nur der Gesang ist mir zu langweilig/gelangweilt. Aber so wirklich viel kriegen wir auch davon nicht mit, da wir nicht in den "bestuhlten" Bereich gehen.
verSemmelt: 21.08. Freitags beim STUSS AM FLUSS Fest im Strombad Cottbus
Tobias Dressler: 22.08. BANTAM in Essen. Was tun, wenn alle Konzertschuppen geschlossen sind?! Die Band Bantam baut ein Riesenskateboard und lädt zur öffentlichen Probe. Haltungsnoten: Gut.
Fö: 22.08. DETLEF, THE SEWER RATS, KONTROLLE, NI JU SAN in der Parzellenstadt Wermelskirchen. Sehr guter Konzertabend mit Zaungästen und Parzellenspaß. Hygienekonzept geht auch auf. Von so etwas sollte es viel mehr geben.
niklas: 22.08. BPM & andere
Die Bremer Platz Musikanten spielen ihren ersten Gig! Dafür unterbrechen wir sogar das dreitägige Besäufnis im Park! Eingängiger Punkrock, wie er sein muss. Tagelanger Ohrwurm: "Ich ich seh seh alles alles doppelt doppelt!" Die anderen drei Bands werden wohlwollend ignoriert, sollen aber ganz gut gewesen sein.
Zwen:  22.08. PUNKROCK-GARTEN-PARTY an der schwedischen Ostküste. Eigentlich glaube ich nicht an Schicksal oder höhere Mächte oder sowas, aber wenn man einen Fahrrad-Trip durch Schweden unternimmt und einem dann auffällt, dass mitten in der Pampa die Vorräte ausgehen und die Rettung nicht etwa nette Dorfmenschen sind, sondern ein Punkfestival mitten im Nirgendwo, dann weiß ich auch nicht mehr. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur der größte Glückspilz im Universum. Keine Ahnung, wer hier die Strippen zieht. Vielleicht leben wir auch alle in einer vom Fö geschaffenen Simulation. Der wird bestimmt enttäuscht sein, dass ich hier nicht mal schreiben kann, welche Bands denn nun gespielt haben. In der Regel wurde ich sowohl von der Bühne, als auch von davor auf Schwedisch angeschrien. Endlich normale Leute, das tut gut. Musik ist jedenfalls größtenteils ranziger zumeist schwedischsprachiger Punkrock. Der Bass dröhnt und die Gitarren übersteuern und es ist wunderschön! Eine Band hat dann noch gespielt und brachte tatsächlich ein wenig Melodie in den Abend, indem sie uns 2 Ramones-Cover präsentierte. Endlich mitgrölen!!
Fö: 28.08. JONAS KÜNNE, GRILLMASTER FLASH in Dortmund. Diesmal früh da, um noch gute Plätze zu kriegen, wir sitzen trotzdem eher so am Rand. Und haben dann so viel Gesprächsbedarf, dass Teile des Auftrittes einfach ignoriert werden. Insgesamt aber trotzdem sehr cool.
niklas: 28.08. KOCHKRAFT DURCH KMA & WENN EINER LÜGT DANN WIR
Das wirklich beste Konzert seit Langem! Im Regen tanzen ohne Hemmungen. Genial!
Roland der Voland: 28.08. KAPELLE PETRA in Dortmund Westfalenpark.
 In meinen Augen stimmiges Konzept. Gut aufgelegte Band, gut aufgelegtes und diszipliniertes Publikum. Hat wirklich Spaß gemacht.
Fö: 29.08. WAVING THE GUNS in Dortmund. Als ich im Vorfeld erzählte, dass Waving The Guns ein bestuhltes Konzert geben, erntete ich erstaunte Blicke. Teilweise auch belustigte ("höhö, bestuhlt"), aber die meisten konnten sich einfach nicht vorstellen, wie man sowas gesittet hinbekommt. Lief aber doch erstaunlich gut!
kiki: 29.08. Das BERKELTERROR fiel ja dieses Jahr aus Gründen aus. Dafür gab es ein nettes Stelldichein mit ein paar wenigen, ausgewählten Menschen, die sich auf Bier und Badespaß im Münsterland getroffen haben und dabei auch noch eine unterhaltsame Jam-Session mit mehr oder weniger zusammengewürfelten Bands. Hier beispielhaft für einen schönen Nachmittag BANTAM mit Unterstützung von KACKSCHLACHT-Timo am Schlagzeug.
Fö: 30.08. JANOU und DOTE in Dortmund. Sonntag Nachmittag, Sonne scheint, ich schlender mal am U vorbei. Eigentlich ein wenig wie früher: Einfach mal vorbeilatschen, ohne sich vorher zu verabreden. Klappt sogar echt gut, sind doch recht viele bekannte Gesichter vor Ort - und dass trotz Indie. Janou machen zu zweit irgendwas mit Pop, ein bisschen soulig und ein bisschen elektronisch. Nix für mich. Dote sind immerhin ne ganze Band, gibt quirligen Indie wie ich ihn vor 15 Jahren auch gerne mal gehört habe - bloß wurde damals noch nicht mit Autotune gearbeitet. Oder haben die echt solche Stimmen?

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//kiki/Roland der Voland/Zwen/heinzzweidrei/Kadda/verSemmelt/Tobias Dressler/niklas) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz