Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?

News, Storys, Interviews

Seiten: 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13]14 15 16 17
So langsam können wir uns doch mal mit dem nächsten Jahr befassen. Also, Kalender raus und dick notiert:

Auf den Tag genau am 11. April 2013 wird Bierschinken ganze 13 Jahre alt! Um diese überaus gruselige Zahl zu feiern, servieren wir euch an ebenjenem Tag das Bierschinken eats FZW Nummer 5.
Damit es auch fast zu fürchten gibt, hier schonmal eine mindestens ebenso gruselige Bandbestätigung: Radio Havanna aus Berlin werden auf der Bühne stehen! Urgs!

Mehr Infos: www.bierschinken.net/eats/fzw oder auf Facebook

Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Radio Havanna
Alerta! Alarm! Angriffslustig wie nie blasen Radio Havanna zur Attacke! Im Gepäck der Berliner Punkrocker: Aufstand mit Verstand! Wie kaum eine andere deutsche Band brachte das Quartett in den vergangenen zwei Jahren fäusteschwingende Songs mit herausragendem sozialen Engagement zusammen.

Ihr neues Album "Alerta" katapultiert Radio Havanna nun mit einem Schlag in die Spitzenliga deutscher Punkrock-Bands und endgültig auf die großen Festivals! Der Ort, an dem aus Radio Havanna mehr wurde als eine x- beliebige deutschsprachige Punkrock-Band, liegt irgendwo im Harz auf ca 1000 Metern Höhe, zwischen steilen Anstiegenund niedersächsischem Nadelgehölz. Damals, im Spät-Sommer 2010, nahm das ursprünglich aus der Thüringer Provinz stammende Quartett am ersten "Oxfam Trailwalker" in Deutschland teil – eine Bande Musiker mit Dosenbier inmitten dutzender Extremsportler auf einem 30-stündigen und 100 Kilometer langen Marsch durch ein Mittelgebirge. Die Teilnahme an diesem Fundraising-Lauf hatten Fans Radio Havanna ermöglicht, deren 2000 Euro Spendengelder die Band mühevoll über mehrere Monate gesammelt und schließlich mit blutenden Füßen ihrem Spendenzweck zugeführt hatte. Unterwegs machte es Klick: Fichte (Voc), Arni (Gitarre), Olli (Bass) und Anfy (Drums) erreichten durch diese unfassbare Anstrengung nicht nur ein neues Level an Belastbarkeit (neudeutsch würde man "Teambuilding" dazu sagen) sondern die Band realisierte, daß das reine Singen über Anstand und Aufstand nicht weit führen: Nur wer auch im wahren Leben die Ärmelhochkrempelt, wird um sich herum eine bessere Welt aufbauen können.

Die folgenden 24 Monate waren geprägt von Touren, Touren, Touren. Radio Havanna supporteten beinahe das gesamte Who-Is-Who der amerikanischen Punk-Szene und spielten hunderte Shows mit Sum41, Zebrahead, Lagwagon, Anti-Flag, Flogging Molly, Good Charlotte, No Use For A Name, Rise Against... die Liste könnte lange weitergeführt werden. Zwischendrin widmete sich das Quartett vermehrt ungewöhnlichen Promo- und Fundraising-Aktionen. Mit Pennywise-Frontmann Jim Lindberg nahm man einen Benefiz-Song zugunsten von Titus Dittmann`s Skate Aid Stiftung auf, deren Spendengala die vier auch als Liveact rockten. Mit Jennifer Rostock organisierten die Wahl-Berliner ein Charity-Konzert zugunsten "Kein Bock Auf Nazis" und spielte in Folge dessen viele weitere Kundgebungs-Konzerte gegen Neonazis.

Geprägt von den Ereignissen der letzten Jahre ist "Alerta" genau das geworden, was man erwarten konnte: Ein gewaltiger Sprung in der Bandgeschichte und ihr bisher stärkstes Album. Bereits im ersten Song "Flüstern, Rufen, Schreien", den Radio Havanna in einem bilingualen Duett mit Anti-Flag Frontmann Justin Sane bestreiten, legt das Quartett sprachlich wie musikalisch die Koordinaten für das gesamte Album fest: höchst melodisch, stets wütend, aber mit genügend Fingerspitzengefühl in den vom Berliner Alltag geprägten Texten. Als eine von wenigen Ausnahmen schaffen es Radio Havanna, komplexe politische und soziale Themen wie den gesellschaftlichen Umbruch in Nordafrika oder innerdeutsche Probleme für eine junge Zielgruppe mithilfe deutscher Texte aufzubereiten, ohne platt oder parolenhaft zu wirken. Vielmehr liegt ein jugendlicher Reiz in Songs wie "Monster" oder "Goldfischglas".

[...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Dienstag, 11.12.2012: Rettet das Back To Future Festival!
Am seidenen Faden hängt das Back To Future Festival im sächsischen Glaubitz. Eines der schönsten Festivals der Republik kann nur gerettet werden, wenn genug Karten im Vorverkauf abgesetzt werden, um die Vorfinanzierung zu gewährleisten. Man hat sich als Limit gesetzt, bis zum 31.12. mindestens 300 Karten verkauft zu haben - sollte doch machbar sein! Zumal der Preis bis dahin lediglich 29 Euro beträgt, bei dem Line-Up ein Schnäppchen...
Auf der Webseite www.back-to-future.com ist ein Counter zu sehen, der die Anzahl der bisher verkauften Tickets anzeigt. Wollen wir hoffen, dass da noch deutlich mehr dazu kommen! Bitte weitersagen!

Hier die bisher bestätigten Bands:
Loikaemie, Mad Sin, Toxoplasma, Volxsturm, Lokalmatadore, Swingin' Utters, Frantic Flintstones, The Business, Rasta Knast, The Restarts, The Baboon Show, Droogiez, Mono Für Alle, Caféspione, Abfukk,...

[...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Bitte weitersagen!!

Am Samstag gerieten 5 Konzertbesucher des Pressure-Air-Festival (Captain Planet, Love A...) in eine Traube von 12 bis 15 „Anti-Antifa“ und „Wir sind Deutschland“-Rufe gröhlender Jugendlicher (18 bis 25 Jahre) im Oberhausener Hauptbahnhof. Es kam zu einem brutalen Angriff mit Schlagring. Ein Konzertgast liegt mit gebrochener Augenhöhle im Krankenhaus. Der Angriff ereignete sich gegen 01 10Uhr. Gesucht werden Hinweise jeglicher Art und eventuelle Zeugenaussagen. Falls jemand was beobachtet hat oder was weiß, bitte dringend die Info an:
samstagnachtobhbf@web.de [...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Ab und zu kriegen wir Mails zu geschickt und Leute wollen ganz komische Sachen von uns. Manchmal lesen wir die auch, und manchmal finden wir die sogar interessant genug, um darauf zu reagieren. Hier ne Mail von Andy:

Schönen guten Tag!
Ich habe folgendes Anliegen:
Ich studiere an der Uni Dortmund Erziehungswissenschaft und bin dabei meine Master Arbeit zu schreiben. In dieser Arbeit soll es darum gehen, wie Jugendliche heutzutage leben, insbesondere wie Jugendliche in Jugendkulturen leben und ihren Alltag gestalten.
Für diese Arbeit benötige ich ein Interview. Daher wollte ich mal unverbindlich anfragen, ob du/ihr jemand kennst/kennt der vielleicht dazu lust hätte, sich von mir interviewen zu lassen (ca. 30 Minuten). Diese Person sollte am besten zwischen 16 und 18 Jahren alt sein und sich für Hardcore(Punk) interresieren, Junge oder Mädchen ist vollkommen egal und aus der Umgebung Dortmund bzw. aus dem Ruhrgebiet kommen.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen (anduese @ web . de).

Beste Grüße und noch einen netten Tag!
Andy


Passt da wer ins Raster? Einfach melden! Gerne auch über uns, wir leiten das dann weiter... [...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Achja, der in unserem Tatsachenbericht als "Veranstalter 3.0" betitelte Imre S. hat sich zu Wort gemeldet mit einem Statement zum diesjährigen Force Attack Festival bzw. zur Soli-Party, der Verlegung und den ganzen Diskussionen darüber (wir berichteten). Okay, immerhin dankt er den Leuten, die geholfen haben und die da waren (dafür habense natürlich auch von uns Respekt verdient!). Alle anderen werden pauschal beleidigt, nach wie vor kein Wort der Entschuldigung...da ist bestimmt noch nicht das letzte Wort gesagt. Ihr dürft das Popcorn wieder aus dem Schrank räumen.

Achtung: Viel Text!

Dicker W und der Aufstand der Gartenzwerge

So. Der Festivalmüll vom Tankhausgelände wie auch vom Zeltplatz ist aufgesammelt und wurde am Freitag zur Müllhalde gefahren. 2,5 Tonnen insgesamt. Einen Tag Ruhepause und jetzt geht’s weiter mit dem Aufräumen. Und zwar bei den Lügnern, Feiglingen, Weicheiern, Spatzenhirnen, Profilneurotikern und anderen Gartenzwergen. Die bei Fakebook und anderen Orten der Verbreitung von geistigem Dünnschiss ihre Minderwertigkeit öffentlich betonen können.

Allen voran Dicker W, seines Zeichens Vorstandsmitglied des einstmaligen Veranstalters des Force Attack Festivals. Der es vorzieht, anstatt eines direkten Gesprächs Mann zu Mann sich hinter seiner Tastatur zu verschanzen und in einer Mischung aus Eigenlob und Rumgeheule Sondermüll zu posten.

Wenn es gut läuft, möchte sich jeder in deinem Erfolg sonnen. Ist die Sonne verschwunden und es kommen Regen und Sturm auf, sind die „guten Freunde“ ebenfalls weg und mutieren zu kleinen Kläffern.

Nun mal zu den Fakten: Bis ca. 6 Wochen vor Festivalbeginn stand noch der PoKuKo e.V. als Veranstalter fest. Bis sie aufgrund der, bedingt durch die Sintflut von 2011, schlechten finanziellen Situation kalte Füße bekamen und der Arsch auf Grundeis ging. Der Vorverkauf lief nicht wie erwartet und plötzlich war nicht das Geld da, welches man für eine ordentliche Produktion der Größenordnung von Klingendorf benötigt.

Also musste ich, da mittlerweile auch die dröönland production UG platt war, als Privatperson einspringen, um zu retten, was noch zu retten ist. Es war ein harter Kampf, noch eine Location zu finden, in der die Kosten überschaubar sind, um das Festival zu retten. In Berlin klappten mehrere Versuche nicht, zudem verstand ich letztendlich die Nachfragen der Besucher_innen „Ja, wo sollen wir denn zelten?“ Die Zeltplatzparty war den Leuten wichtiger als die Bands, die spielen.

Zum Thema Finanzen: Alle Vorverkaufsgelder gingen bis zum Schluss auf das Vereinskonto, auf das ich keinerlei Zugriff hatte und von dem ich nicht einen Cent bekommen habe, zumal ich ja auch zu keiner Zeit Mitglied des Vereins war. Ich habe bisher alle Arbeit ehrenamtlich gemacht und lebe von Zuwendungen meiner Familie.

Der einzige Zugang zum Vereinskonto waren Kontoauszüge, um meiner Aufgabe nachkommen zu können, die Webshop- Bestellungen, zu denen neben Tickets auch Shirts, DVDŽs, CDŽs etc. gehörten, zu versenden. Die Einnahmen durch das Merchandising standen der dröönland production UG zu, gingen aber, weil zwei getrennte Shops Blödsinn wären, auch auf das Vereinskonto.
Das Geld werde ich nicht wieder sehen, ich sehe sie als Spende für den Verein, der mir in besseren Zeiten ja auch mal geholfen hat.

Alle, die Tickets bestellt haben, wissen, wohin ihr Geld ging. Und von dort sollte dann auch die Rückerstattung erfolgen. Falls sie denn überhaupt rechtens ist. Denn das Konzert hat ja in wesentlichen Teilen stattgefunden. Und eine Verlegung ist nach AGB zulässig. Ich selber habe eine bessere Idee: Hebt die Tickets auf, sie gelten dann auch 2013. Dann wird es wieder ein Force Attack geben, wir halten euch auf dem Laufenden, wo und wie es stattfinden wird!

Vielen Dank an alle, die solidarisch mit viel Herz und Verstand geholfen haben, diese „Rettet das Force Attack“ Soli-Aktion noch „last minute“ durchzuführen! Dazu gehören besonders die trotz angedrohter staatlicher Gewalt, behördlicher Willkür und medialer Lügenverbreitung noch so zahlreich erschienenen Besucher_innen. Denen Solidarität noch was zählt! Die sich zum Teil durch Wälder und Felder zum Festivalgelände durchgekämpft haben. Ein besonderer Dank und Respekt gelten Anne und Billy (Super Büro!), Sandro (für alles!!), Enrico (Zeltplatz), Mecke (Facebook), Cris (Homepage), Ronny (Bühne, Ton, Licht), Zaur und seiner AS Security, Micha (last PoKuKo action hero!) sowie den ganzen linken Zecken aus Rostock, Stralsund und Neubrandenburg, die die Bar gerockt haben! Und natürlich dem AZ Dorftrottel Küchenkollektiv. Denn: Ohne Mampf kein Kampf!

Dank an alle diese tollen Bands, die trotz aller Wirren aufgetreten sind, und das soli- mäßig mit geringeren Gagen, als ausgemacht! Aber auch allen Bands, denen das Risiko zu hoch war, hunderte Kilometer zu fahren und dann vielleicht vor einer leeren Wiese zu stehen, steht in den nächsten Jahren die Tür offen, das entgangene Konzert zu wiederholen.

Dummheit und Neid bilden eine hässliche Koalition. Siehe im Text oben. Inhaltlich allerdings ganz weit unten. Alles Typen, die nicht vor Ort waren. Diese User sind Looser. Peinlich!!

Was bei uns zählt ist ein Herz am richtigen Fleck. Ein Arsch in der Hose und ein starkes Rückgrat. All das haben wir bewiesen! „Force Attack findet statt“ wurde oft angezweifelt. Und fand dennoch statt. Und wird auch weiterhin stattfinden! Die Besucher_innen, die sich bis Stavenhagen durchgekämpft hatten, waren voll des Lobes über das Wochenende! Ecken und Kanten waren aufgrund der Kurzfristigkeit natürlich dabei, aber das war voll Punk!

Die Hunde bellen, doch die Karawane zieht weiter. Nur die Mutigen verändern die Welt, nicht die Feiglinge. Also: Fuck off, ihr „Ausgestorbenen“ (oder so…)

Viva la Force Attack! Supa hupen! Up the Punks! Ahoi! Imre
[...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
In diesem Jahr wird es ein bundesweites Antifacamp in der Nähe des Dortmunder Stadtteils Dorstfeld geben. Das Antifacamp wird vor dem sogenannten „nationalen Anti-Kriegstag“ vom 24. August bis zum 2. September in der Neonazihochburg in Westdeutschland stattfinden. Dieser „nationale Anti-Kriegstag“ wird seit 2005 in Dortmund durchgeführt und hat mit einer Anzahl von 750-1200 Teilnehmer*innen eine bundesweite Bedeutung für die Naziszene. Mit dem Antifacamp sollen sowohl die Aktionswochen der Nazis vor dem 1. September, als auch der eigentliche Naziaufmarsch verhindert werden. Einen genaueren Einblick in die Dortmunder Naziszene bietet die Broschüre „Dortmunder Zustände“, zu finden unter antifacamp.org/material. Zudem gibt es ein breit gefächertes Programm mit Inhalten, die über ein reines Antifaspektrum hinausgehen. Nachzulesen ist das Programm unter antifacamp.org/programm.

Es wird außerdem zwei Konzerte geben, bei denen die Initiator*innen einen echten Knaller verkünden konnten: Slime werden auf dem Camp einen Open-Air-Auftritt haben! Zu der 2010 wiederbelebten Band muss wohl nicht viel gesagt werden. Mit ihrem neuen Album „Sich fügen heißt lügen“ im Gepäck, gehen Slime im Herbst außerdem auf Tour.

Slime werden zusammen mit der experimentellen Cello-Punkband Guts Pie Earshot und dem Rapper Refpolk (bekannt von Schlagzeiln) am Dienstag, den 28. August auf dem Dortmunder Camp auftreten.

Beim Auftaktkonzert am Samstag, den 25. August werden Sniffing Glue (Hardcorepunk), Yok (Berliner Kult-Liedermacher) und Waving the Guns (Hip Hop) spielen.

Dementsprechend äußert sich der Pressesprecher Thomas Schmidt mit der Bandauswahl hochzufrieden: „„Wir sind sehr glücklich, dass wir so hochkarätige Bands für die Idee des Camps gewinnen konnten, die außerdem aufgrund ihrer verschiedenen Stilrichtungen musikalische Abwechslung garantieren. Einige Künstler*innen stellten kurzfristig ihre gesamte Augustplanung auf den Kopf, nur um unbedingt dabei zu sein! Unser antifaschistisches Camp wäre in dieser Form ohne solches Engagement und Solidarität nicht möglich.“

Durch die stattfindenden Konzerte rechnen die Initiator*innen auch damit, dass viele bislang Unentschlossene zum Camp kommen werden und somit die bisherigen Erwartungen an die Teilnehmer*innenzahl noch deutlich übertroffen werden könnten.

Also: Ende August nach Dortmund! Zusammen aktiv werden, diskutieren, feiern und den „Anti-Kriegstag“ zum Desaster für die Nazis machen!

[...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Weitere Infos unter http://www.krautsurfer.de/force-attack-punkrock-festival-ohne-gelande/

(Stand 20.07. 10:00): Na DAS ist mal ne Nachricht. Das Force Attack Festival, bisher in schöner Lage in Ostseenähe beheimatet, zieht wegen finanzieller Engpässe kurzfristig um in die Arena Berlin, 230 Kilometer vom alten Gelände entfernt.
Update (Stand 20.07. 14:15): mittlerweile wurde dies von der Arena dementiert
Update (Stand 23.07. 13:00): Anscheinend wurde ein neues Gelände gefunden: In Stavenhagen an der Mecklenburgischen Seenplatte. Angekündigt ist eine "private Soli-Party", das Programm bleibt laut Veranstalter Imre aber bestehen.
Update (Stand 24.07. 14:00): Laut NDR ist die Zukunft des Festivals immer noch unsicher, das Ordnungsamt warte noch auf Vorlage des Sicherheitskonzepts.
Update (Stand 25.07. 11:00): Privat oder nicht privat? Beim Nordkurier gibt es ein paar Aussagen von Veranstalter, Vermieter, Anwalt und dem Ordnungsamt...
Update (Stand 25.07. 14:00): Das Ordnungsamt von Stavenhagen untersagt die Veranstaltung, ein entsprechendes Schreiben an Veranstalter Imre findet sich hier.
Update (Stand 25.07. 15:05): Der Veranstalter ignoriert das Schreiben und will das "Solifestival" weiterhin stattfinden lassen.
Update (Stand 26.07. 10:17): Hier eine Stellungname von Imres Anwalt...
Update (Stand 26.07. 16:00): Gerüchte über geräumte Zeltplätze machen die Runde sowie die Aussage des Veranstalters, dass die Polizei Zugreisende in Stavenhagen nicht aussteigen lässt.
Update (Stand 26.07. 20:00): Laut Nordkurier will die Stadt das "Veranstaltungsverbot auch mit Hilfe der Polizei durchsetzen"
Update (Stand 27.07. 01:05): Neben Bildern von der nächtlichen Party wurde eine aktualisierte Running Order für Freitag gepostet. Interessant hierbei ist, dass es nicht wie angekündigt eine zweite Bühne gibt. Sir Reg, obwohl bereits abgesagt, werden weiterhin aufgeführt, während beispielsweise Johnnie Rook ihr Kommen bestätigt haben, aber nicht auf dem Spielplan stehen. Weitere Bands haben zumindest unter der Hand angekündigt, nicht hinfahren zu wollen.
Update (Stand 27.07. 13:09): Imre hat nochmal mit dem Ordnungsamt verhandelt - wegen deutlich weniger Besuchern (ca 500) als erwartet (ca 2000) darf das Force Attack stattfinden. Ein benachbarter Bauer stellt seine Wiese als Zeltplatz zur Verfügung, Kosten 5 Euro
Update (Stand 27.07. 19:45): Nach Problemen mit der PA steht die Technik. Johnnie Rook eröffnen das Festival, gefolgt von Towerblocks, Rasta Knast und Oi Polloi
Update (Stand 28.07. 14:26): Die Running Order für den Samstag wurde veröffentlicht. Demnach spielen Blitzkrieg, The Restarts, No Exit, Freygang, Crushing Caspars, Pöbel & Gesocks, Mad Sin
Update (Stand 29.07. 11:39): Die Bands für den Sonntag wurden veröffentlicht. Mit dabei Peter and the Test Tube Babies, Bohemian Betyars, Patchanka, Gumbleed, Heiter bis Wolkig, Kotzreiz, Hellfreaks, Billy The Cunt

Wer mehr über die Hintergründe und den Zwist zwischen Imre und dem PoKuKo e.V. erfahren will, sollte sich unbedingt diesen Thread anschauen!
Auch interessant: Anscheinend distanziert sich die Crew mittlerweile von Imre:
Egal wo er ist.... Er macht in jeden fall nicht das was er machen sollte! Wie auch immer.... Wir ziehen das Ding durch für die die gekommen sind! Bands, Punx und allen anderen Outlaws.... wir haben aus trümmern noch was geschaffen.... Klar mit einbußen... Aber besser als nix.... Und unsere Crew die das Baby hier schaukelt ist alles andere als zufrieden mit der Situation hier... Aber fürs schmutzige Wäsche is keine zeit! Wir tuen unser bestes...... Viel Spaß beim weiter jammern marky hast ja hier genug Platz..... ;) s.k.


Interessant auch ein Kommentar von x-why-z, Bookingagentur von Anti-Flag: "Anscheinend kann man hier auch keine Kommentare mehr auf die Seite posten...nachdem wochenlang Funkstelle seitens Imre herrschte und alle Bitten um Infos, etc. ignoriert worden sind, kam vor 3 Stunden dann doch mal eine Antwort auf unsere E-Mail in dem wir ihm mitgeteilt haben das Anti-Flag nicht auftreten werden, er die Band sofort aus der Werbung zu nehmen hat und wir versuchen werden die Ansprüche der Band auf gerichtlichem Wege durchzusetzen..Original Zitat vom Herrn Imre: "Na dann mach mal Du Lutscher! Viel Spass dabei!!"

Folgendes wurde bislang über die Facebook-Seite vom Force Attack veröffentlicht (Über den hier angeschlagenen Ton könnt ihr euch selbst Gedanken machen):

19.07. 22:34
"Stimmt!
Berlin, Berlin- wir fahren nach Berlin! Das Force Attack macht ein Gastspiel!!
Auf in die Arena nach Treptow. http://www.arena-berlin.de/ Selbes Datum. Die Szenebezirke Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain sind nur einen Steinwurf entfernt. Leider ohne zelten, aber so einen Luxus braucht man ja in Berlin nicht. Die Neuigkeit kann schon auf allen Kanälen verbreitet werden! Oder MUSS!
2013 gehts dann aber wieder an die Ostseeküste! Nachdem sämtliche finanziellen Resourcen 2011 innerhalb von Stunden weggespühlt wurden, war jetzt einfach keine Kohle da, eine ordentliche Open Air Geschichte auf die Beine zu stellen.
Wir fahren alle in die Punker- Hochburg und machen das Beste draus! Wie immer! Und am Wasser sind wir dort auch, das schöne Spreeufer hat auch seine Reize. Und die Berliner Meute kann ja noch Gäste aufnehmen!
Wenn unsere Webmaster wieder wach und nüchtern sind, kommt das auch auf die Homepage!
Neu: es wird auch Tageskarten für 20 Euro geben! Und die KOT Filme werden nach dem letzten Konzert auch gezeigt.
Wer einschläft, wird angemalt...
Das Leben ist zu kurz für Langeweile! Ahoi! Imre"


20.07. 14:11
Hallo Leute!
420 Kommentare in 12 Stunden, was ne Hausnummer. Wir können euren Frust total verstehen, uns geht es mit der jetzigen Situation nicht besser als euch.
Ja, die Arena in Berlin hat ihre Zusage von gestern zurück gezogen, wir haben im Moment keine Lösung für das Problem. Konstruktive Vorschläge vor!
Und bitte, bei all dem (verständlichen) Frust: bleibt bitte Fair! Wir versuchen dass beste draus zu machen.


20.07. 16:04
Wie ihr ja mitbekommen habt hat die Arena in Berlin unseren Termin trotz vorheriger Absprache nicht bestätigt. Wir sind jetzt noch an einer Alternative dran, das klärt sich in den nächsten Stunden. An die Leute die gleich losmeckern ala "Wo sollen wir da pennen?, wer gibt uns die Kohle zurück": Natürlich versuchen wir euch da entgegen zukommen, aber bitte versteht dass wir gerade mit Hochdruck versuchen das Ding zu retten, da sind wir auf eure Solidarität angewiesen.

21.07. 13:00
Hallo Leute!
Wir wollen euch mal einnen kurzen Abriss geben. Nein, wir sind nicht mit eurem Geld ins Exil gegangen, wir sind immer noch Tag und Nacht am arbeiten. Berlin hat sich erledigt, wir checken gerade ein paar Optionen in Norddeutschland, alle mit Zeltplatz. Wir können leider für nichts garantieren, werden aber bis zum Schluss kämpfen. Danke für eure Aufmerksamkeit und die Solidarität.


22.07. 13:35
Hallo Leute!
Trotz aller Meckerer und Widrigkeiten haben wir es geschafft: das Force Attack findet statt! Wir haben ein schönes Festivalgelände gefunden, Open Air mit gemütlichem Zeltplatz an der Mecklenburger Seenplatte. 200m vom Bahnhof, Schwimmbad gleich um die Ecke. Natürlich spielen alle Bands wie geplant auf 2 Bühnen. Spätestens morgen veröffentlichen wir die genaue Location, Punkrock Pur rund um die Uhr!


23.07. 13:26
Wir laden ein zur einer privaten Soli-Party "Rettet das Force Attack!"
Sie findet statt vom 27. bis 29. Juli in 17153 Reuterstadt Stavenhagen auf dem Tankhaus - Gelände, wo auch schon das legendäre "Bands für Bands" Open Air stattfand.
Also bucht eure Zugtickets um, kommt zahlreich und zeigt Solidarität! Verbreitet die Nachricht und lasst euch nicht von irgendwelchen "fällt aus" - Gerüchten schocken!
Der Bahnhof Stavenhagen ist nur ca. 300 Meter vom Tankhaus entfernt, in ca. 5 Minuten ist ein Freibad erreichbar (Eintritt 1,50 Euro, ermäßigt 0,50 Euro).
Das Wetter soll supertoll werden, schaut mal auf den gängigen Wetterseiten!
Bei der Soli-Party spielen alle Bands, die fürs Force Attack angekündigt sind nach dem Zeitplan, wie er bekannt ist und natürlich auf zwei Bühnen!
Zusammen sind wir stark! Eure Soli Crew!


24.07. 17:02
Hallo Leute!
Schön was der NDR da so schreibt, uns mal zu fragen wäre aber interessanter gewesen. Das Ordnungsamt Stavenhagen ist für unsere Privatfeier auf einem Privatgrundstück garnicht zuständig, da können sie verbieten was sie wollen. Morgen wird die Hauptbühne gebaut, die Party findet statt wie geplant. Bis Donnerstag und glaubt nicht immer gleich jeden Mist, fragt uns doch einfach selbst.


25.07. 15:05
Hier dann mal für alle die Post vom Amt zum Lesen. Das ist deren Meinung, wir haben unsere.
Ein Solifestival, welches dem Erhalt einer (Sub)kultur dient, zu räumen scheint recht unrealistisch.
Wenn Behörden oder Polizei Öl ins Feuer gießen, kann schnell ein Flächenbrand entstehen. Das ist in keinerlei Interesse.
Und den Organisator in Zwangshaft zu nehmen noch mehr. Dann könnte ein ungeordnetes Chaos entstehen. Das Festival wird stattfinden, und den Rest klärt dann irgendwann das Verwaltungsgericht. Up the Punk!
http://www.stavenhagen.de/cms/fileadmin/user_upload/Stavenhagen-Ordner/Buerger/Aktuelles/Untersagung.pdf


25.07. 20:39
So Leute, nochmal an alle: Das Festival findet statt wie geplant. Ein paar Bands haben abgesagt, schade natürlich. Wir haben schon ein paar Ersatzbands gebucht, die Bühnen stehen, die ersten Gäste reisen an. Ok, wer keine Lust mehr hat bleibt zuhause, wir werden trotzdem eine dicke Party feiern. Punk ist was du draus machst, we don't care about Ordungsamt! Punkrock Pur rund um die Uhr!

26.07. 16:00
Die Polizei lässt die Leute in Stavenhagen Bahnhof nicht aussteigen. Bitte zieht keine Notbremsen und steigt nicht vorher aus, das ist ein Straftatbestand.

27.07. 13:09
Good News!!!
Die privaten Soli-Party "Rettet das Force Attack!" ist nun auch dank eurer Unterstützung behördlich genehmigt. Die Polizei lässt euch am Bahnhof Stavenhagen wieder aussteigen und ihr könnt auch problemlos anreisen.
Es gibt eine offiziellen Zeltplatz von einem Bauern 800 m entfernt, der kostet 5€.
Die ersten Bands sind schon da und feiern hier.


27.07. 20:15
Auch wenn es viele nicht glaubten Force Attack findet statt, die Bands spielen, PA ist da und die Leute feiern. Wir haben mehr Bands als wir spielen lassen können. Danke an alle die Bands die trotz aller Gerüchte kommen bzw. aus Solidarität kamen und spielen:-)
Wir lasen uns die beste Party des Jahres nicht verbieten.


27.07. 22:11
Hallo Leute!
Das Festival läuft super, allen Meckerköpfen zum Trotz. Erstmal ein dickes "HaHa" an die ganzen Facebookpunker und Möchtegern-Juristen. Wir haben von vornherein gesagt wir ziehen das Ding durch, da könnt ihr uns glauben. Wir haben in diesen turbulenten Tagen ein kleines Detail vergessen, wir haben für diese Nacht nicht genug Klopapier, bringt euch dieses bitte mit. Wie gesagt: die Party läuft in Stavenhagen. Up the Punx und Internetprolls Fuck off!


31.07. 16:04 (Wow! Endlich mal Wörter wie "danke" oder "sorry"!)
Kurzes Statement -English version will follow soon-

Wir möchten uns als allererstes bei allen Bands, die gespielt haben und allen Gästen, die gekommen sind, bedanken. Vor allen Dingen bei denen, die mitgeholfen haben, das Ganze am Laufen zu halten. Besonders ohne die Kloputzer hätten wir noch tiefer in der Scheiße gesessen! Es gab eine unglaubliche Solidarität von Seiten der Bands, ihr habt den Leuten die Party gerettet, danke!!!
An die Bands, die nicht gekommen sind: Wir entschuldigen uns für die kurzfristigen chaotischen Änderungen und den Stress, den ihr dadurch hattet!
Am Schlimmsten jedoch traf es die Leute mit Vorverkaufstickets, die dann auch noch von den Bullen zurückgeschickt wurden. Sorry, sorry und nochmals sorry! Wir können euch im Moment nicht sagen, wie damit weiter verfahren wird. Denn wir haben jetzt erstmal alle noch nervöse Zuckungen und graue Haare und gehen erstmal in die Reha!
Alles Gute!
Euer Orga-Team


[...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Neues von Frau Mansmann! Nachdem das Album "Bio-Bananen sind von glücklichen Affen" schon einige Male über den Ladentisch gehen konnte, schieben sie jetzt ein echt sehenswertes Video hinterher! Die weiblichen Hauptrollen wurden übrigens ganz passend von den The Toten Crackhuren im Kofferraum übernommen...

Bitte hier klicken, um diese Einbettung von Youtube zu aktivieren.Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier. [...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Noch knapp eine Woche, dann erscheint nach 11 Jahren Wartezeit das neue Studio-Album der Im-Herzen-Schweden Rasta Knast! Bei uns könnt ihr vorab schon mal in einen Song rein hören: "Psychodrama", jetzt exklusiv hier im Stream (dein Browser muss Flash unterstützen)!


[...hier geht's weiter]
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen
Lassen wir mal Pascow sprechen:

"Am 28.07. befinden wir uns auf dem Weg vom Omas Teich Festival in Ostfriesland zurück ins Saarland. Und anstatt den Tag auf der Autobahn zu verplempern, haben wir uns dazu entschlossen, einen Zwischenstopp einzulegen und in Zusammenarbeit mit der VISIONS ein Konzert zu verschenken. Einen "Private Dance" mit Pascow sozusagen. Wer also für den 28.07. eine Garten-, eine WG-Party oder etwas Ähnliches plant und Lust auf ein Ständchen der MS PASCOW hat, kann sich ab sofort bei uns melden. Idealerweise liegt das Ganze irgendwie auf der Strecke Ostfriesland - Saarland. Wir werden alles dabei haben, um eure genervten Nachbarn in den Wahnsinn zu treiben. Versprochen. Wir selbst benötigen lediglich 6,2qm Platz für unser Geschirr, dazu Licht und Strom. Wir sind gespannt, was da so kommen wird. Schickt eure Vorschläge, Ideen mit einer kurzen Beschreibung und gerne ein paar Fotos vom Ort des Geschehens an: pascow@visions.de ("Einsendeschluss" ist der 13.07.2012).

In diesem Sinne: Making Gartenparty a threat again! Cheers! Pascow."


Geil. Oder? Hopp hopp hinschreiben!
Und bis dahin hört ihr in die Pascow-Spermbirds-Doppelsplit rein. Hier.

[...hier geht's weiter]
Mehr zu: News Pascow
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen

Seiten: 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13]14 15 16 17 - Archiv
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz