Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Konzertrückblick Oktober 2018, 01.-31.10.2018 in Weltweit, überall - Bericht von der Redaktion

Konzertrückblick Oktober 2018

Zwen: ROCKtober! Es gibt schon wieder viel Spaß und gute Laune für die ganze Familie, aber lest selbst.
Fö: Allerhand Unheimliches, was im SCHOCKtober so passiert.
Gerdistan: Wer ROCK-Wortspiele macht, kommt auf meine persönliche Todesliste.
Coco: Danke, Gerd! Ich war einfach nur sprachlos von diesen schlechten Wort"witzen", mir ist dazu kein sinnvoller Kommentar eingefallen. Hatte aber kurz überlegt, nichts zu schreiben diesen Monat, um nicht unter so einer Überschrift aufzutauchen...
Zwen: Schön, dass man im Punkrock 2018 so einfach schocken kann. Früher musste man den Arsch von seinem Schreibtisch hochkriegen und noch mühevoll ein Fenster einschmeißen. Gut, dass diese Zeiten vorbei sind.
Fö: Wenn man die ganze Zeit vorm Schreibtisch sitzt, ist das dann ein HOCKtober?
Fö: 01.10. Lesung von PUNK IM RUHRGEBIET mit und in TANZ AUF RUINEN. "Punk im Ruhrgebiet ist mehr als nur Kassierer, Eisenpimmel und Lokalmatadore", beginnen die Autoren ihre Lesung. Anschließend folgen Geschichten und Interviews mit Kassierer, Eisenpimmel und Lokalmatadore.
Fö: 02.10. KEN HETZEN Releaseparty mit BUNKERMARIE (Foto) und CONTA in Dortmund. Bunkermarie unbedingt aufm Schirm behalten, Conta hingegen überzeugten mich nicht. Die Gastgeber des Abends routiniert wie immer. Oh, sagte ich routiniert? Ich meinte "alkoholisiert"!
Kabl: 03.10.: Ballonfabrik. Ist mir bisher selten passiert, aber ich muss jetzt erst mal recherchieren wer da gespielt hat...es ist langfristig wohl nix hängen geblieben. Es spielten drei Death-Metal-Bands: Sentinent Horror, Carnal Tomb und Deathronation. Ja, wie gesagt, war solide, aber ich kann mich an keine Highlights erinnern.
Zwen: 04.10. Brauks in Dortmund: Stoner-Abend mit CORCHED TREE, NEEVA und STARGO. Dazu gab es Gorgonzola-Soße zum Eintüten.
Fö: 04.10. OILE LACHPANSEN (Foto) und EINMANNJAN im Rekorder Dortmund. Immer wieder schön, Oile zu sehen, und auf Einmannjan kann man sich auch freuen. Angenehm gefüllte Stuhlreihen, und Affenmann reimt sich auf Einmannjan. Was willste mehr!
Fö: 06.10. COBRETTI Abschiedsshow in Köln mit TACKLEBERRY, THE SCHÖNE HUBÄTZ und TRASHGEFLÜSTER. Cobretti hab ich lange ignoriert und jetzt ist ja auch egal, aber der letzte Auftritt war doch ganz geil. Tackleberry nochmal zu sehen tat auch verdammt gut. Schön!
Zwen: 06.10. MaJu Lünen: Kleines Jugendzentrum, ohne Bühne und mit sehr kleiner PA konnte aufwarten mit MAY THE FORCE BE WITH YOU, LEFT FOR AUTOPSY, SHOCK OUT, MEALS ON WHEELS und Slushis mit Schuss. War doch ein schöner schwitziger Abend.
Chris Crusoe: 06.10., Leverkusen/Opladen im K.A.W.: M.I.A. feiern ihr 20jähriges Bestehen und haben ins Kulturausbesserungswerk eingeladen. Geile Sause mit vielen ehemaligen Mitgliedern. Außerdem dabei sind die Leverkusener STECKBECKENZECKEN und U-Boot aus Köln bei Leverkusen.
Gerdistan: 6.10. Ballonfabrik Augsburg (mangels Foto hier eins von einem Ausflug nach Passau): DIE DEISLERS, SONIC REVOLT, BLACK LINING und DIE RÖMER. Ich war leider vorher auf einer Brauereibesichtigung und rappelvoll, weiß daher nur noch dass ich die Deislers gesehen hab und ok fand.
Kabl: Ich bin am 6.10. nach der Brauereiführung nicht mit Gerdistan in die Ballonfabrik gegangen, sondern ins Provino. Dort habe ich galant alle Bands verpasst, außer die mächtigen ROBERTO BIANCO UND DIE ABBRUNZATI BOYS. Sie spielten spontan ein 2. Set, ausschließlich Ohrwürmer im Stil von italienischen Schlagern. Gecovered wird: EAV (Heiße Nächte in Palermo), Spliff (Carbonara), Gigi D'Agostino und die Geggen Gaggas. Weltklasse Band!
Fö: 10.10. Lesung mit ANDREAS HOLZ (Foto), SABRINA SCHRAMME (auch irgendwo auf dem Foto), DIRK BERNEMANN (kein Foto), schon wieder im Rekorder. So oft wie in den letzten Wochen war ich da echt noch nie! Andi trägt wunderbar plastische, groteske und witzige Geschichten vor, hat mir sehr gefallen. Sabrina gibt sich eher satirisch und begleitet beispielsweise Merkel an einem typischen Montag Morgen. Dirk trägt eine Aneinanderreihung von Gedanken vor, die zwar hier und da nette Sätze hervorbringen, aber so ohne Handlung eher dahin plätschern.
Fö: 11.10. BIERSCHINKEN EATS FZW, die 16. Ausgabe. Mit EISENPIMMEL, DIE BULLEN und DISTEMPER ein ordentliches Headliner-Dreigestirn und mit ANTILLECTUAL, AKNE KID JOE, NORD, NOT SCIENTISTS, SHRIMP und CHILDREN OF BOREDOM ein grandioses Rest-Lineup. Gut besucht, viel positiver Zuspruch, aber mir hat's die letzten Male besser gefallen - und kann nichtmal sagen, warum.
Coco: So was! Mir hats dieses Mal besser gefallen. So viele gute Bands!
Gerdistan: 11.10. FRENZAL RHOMB in der Desi zu Nürnberg. Support: THEE INFIDELS. Geil! Schon Monate vorher Karten gekauft, dann entspannt mit dem Grottenolm in seinem Kfz hingegurkt. Support gut, Frenzal klasse. Die letzte Bastion der großen 90er-Fat-Wreck-Skatepunk-Bands habe ich dann auch endlich bezwungen, die waren ja seit 2003 nicht Deutschland unterwegs und den einen Gig aufm Groezrock haben sie auch abgesagt (2010 oder so). Geile Show, Vollgas, dummes Gelaber dazwischen. Schlagzeug irgendwie sehr niedrig (siehe Schlagzeugerfoto). Nach 45 Minuten Schluss ohne Zugabe, das war ärgerlich. War zwar unter der Woche, aber ich hatte den Tag danach Urlaub.
Fö: 12.10. ZEITSTRAFE Label-Tour mit CAPTAIN PLANET, MATULA, DEUTSCHE LAICHEN und RAUCHEN im Gebäude 9, Köln. Pflichttermin und Ausverkauft, klar! Von Rauchen kriegen wir noch 10 Sekunden mit, Deutsche Laichen sind immer noch großartig, Matula einfach zuckersüß und Captain Planet eine Hitwand. Was soll man da noch sagen? 15 Jahre Zeitstrafe, kann gerne so weitergehen!
Peter: 12.10. Skin of Tears, Angry Youth Elite, Travel & Trunks in Schwerte im Rattenloch:
Travels & Trunks eröffnen den Abend, haben ihre neue Scheibe dabei und spielen davon einen ruhigen Mix aus Country, Folk und Rock. Dazu tanzen ein paar Kiddie-Punks Pogo. Aber wer sagt auch sowas ginge nicht? Danach liefern Angry Youth Elite mit ihrem Saktepunk der Marke Pennywise einen schnellen aber guten Auftritt ab. Zum Schluss dürfen die alten Hasen von Skin of Tears ran und überzeugen ebenfalls mit Skatepunk und Professionalität. Ein paar mehr Besucher wären schön gewesen, dafür ist der Sound 1A und der Laden nach der Show unüblich sauber.
Coco: 12.10. Kantine, Nürnberg
PUKE PUDDLE, KAPUT KRAUTS, TODESKOMMANDO ATOMSTURM.
Der Laden ist kahl und ungemütlich, das Publikum steif und unterkühlt. Ich fühle mich sehr melancholisch, aus Gründen. Die Protagonisten des Abends reißen das aber locker wieder raus. Solange ich so gute Musik von so netten Menschen hören kann, ist mir alles andere eigentlich scheißegal.
Gerdistan: 12.10. EKH Wien, Pärchenurlaub und kleines Indoor-Festival. Keine Fotos erlaubt, deshalb hier eins vom Kleinstaat Kugelmugel auf dem Wiener Prater. EKH: Schönes Gelände, haben uns leider schon vorher in der Airbnb-Wohnung gut weggebrezelt und dann viel zu oft dem viel zu billigen Schnaps an der Theke gefrönt. Ich kann mich grob an Auftritte von MISSBRAUCH, ALARMSIGNAL, ABSTURTZ und INDOCTRINATE erinnern. Das Spannendste, was ich dazu aber noch erzählen kann, ist dass ich Absturtz bereits 2009 mal in Hamburg vor Knofa gesehen hab. Wir waren schlussendlich so voll, dass wir vor dem heimlichen Headliner "Limp Blitzkrieg" (was für ein Name!) aus Polen ins Bett gegangen sind.
Gerdistan: 13.10., zweiter Tag Seewinkel Noise Factory Festival im EKH, heute etwas weniger blau. Erstes Bier geöffnet um 18 Uhr beim "Pimmel. Porn. Protest."-Vortrag über alternative Pornographie. Später spielen mit TODESKOMMANDO ATOMSTURM, DARKO und KAPUT KRAUTS auch drei sehr geile Bands, die alle sehr viel Spaß gemacht haben. Dann habe ich zum ersten Mal (jaja, Asche auf mein Haupt) YOUTH AVOIDERS gesehen und wir waren einfach total geflasht, wie schnell diese drei vollkommen normal aussehenden Menschen auf ihren Instrumenten herumschrubben können. Heftig. Dann zum guten Schluss noch die Anarcho-Punks von OI POLLOI, aber da wars dann auch irgendwie schon wieder 2 Uhr.
Coco: Da wäre ich auch gerne gewesen! Aber die Bahn ist einfach zu teuer für Menschen, die nicht Vorstandschef von sind. Wer schenkt mir eine Bahncard 100?
Kabl: 13.10.: RASTA KNAST in München (Zielstattstraße 37). Wir kommen um 20 Uhr an, es kotzt erst mal einer vor die Tür. Drinnen treten die Punks Asbest-Platten von der Decke. Zusammenfassend: Es wird galant geasselt. Zuerst spielt eine regionale Hardcore-Band (zu viele Breakdowns), dann ENDLICH SCHLECHTE MUSIK (überraschend gut) und Speichelbroiss (0815-Deutschpunk). RASTA KNAST wie immer gut, aber selbst ich als Fanboy wünsche mir langsam mal eine etwas variierende Setlist. DISTEMBER haben wir dann nicht mehr angeschaut.
kiki: 13.10. CALL THE COPS plus 4 weitere Krachkapellen möchten zeigen, dass Punk auch 2018 noch wütend ist und nicht nur aus mitklatschenden, oberlippenbarttragenden Super-Foodie-Studenten besteht. Ist gelungen...
Chris Crusoe: Sehr lustiger Abend! CALL THE COPS retten den Punk! Der Vollständig halber seien auch die anderen Musikgruppen erwähnt: ALTERI (Ex-GRABEN), EXILENT, INSTINCT OF SURVIVAL und SIRENS OF CRISIS.
Fö: 14.10. SAMIAM und EATEN BY SNAKES in Bielefeld. Die Vorband eigentlich ganz cool (bis auf den Gesang, lieber David!) und die Hauptband ein Traum. Obwohl ich Samiam nie groß gehört habe, das ist echt mal ne Band bei der man auch ohne Songkenntnisse einen sehr mitreißenden Abend haben kann. Emo und Punk funktioniert halt doch.
Fö: 19.10. AGGROPUNK LABELFEST in Berlin. Ne PLEITE war's nicht, dem Cassiopeia beim ZERFALL zuzuschauen, aber so ganz ohne HASS kriegt man von dem ganzen KOTZREIZ doch PESTPOCKEN. Ich sach ma, solide Veranstaltung, wobei vor allem KOTZREIZ einfach alles rausgeholt haben.
Zwen: 19.10. MUNCIE GIRLS, KACZKA und BLANKETS gaben sich im AZ Köln die Ehre. Für mich der erste und definitiv lange schon überfällige Ausflug in dieses wunderbare Etablissement. Muncie Girls sind jetzt zu viert und auch die anderen Bands wussten durchaus zu überzeugen.
Wuffi: 19.10. Nach zwei geschriebenen und vier noch anstehenden Examensklausuren ist es Zeit, mich mit etwas Düsterpunk aufzubauen. EA80 spielen im vollen Göttinger T-Keller eine super abwechslungsreiche Show. Sind eben Profis, die wissen, was sie tun. Einziges Manko: Eine 10-minütige Pause mit Schlagzeugumbau mitten im Set ist nicht gerade ein Stimmungsmacher. Aber es soll ja auch gar keine zu große Party werden – ist ja Düsterpunk…
Fö: 20.10. Lesung in Berlin: DIRK BERNEMANN hab ich vor 10 Tagen erst lesen sehen, von JÖRKK MECHENBIER wusste ich nichtmal dass er das kann. Die beiden stellen das neue Ratgeberbuch von Kollegah vor und tragen zwischendurch auch Passagen aus ihrem gemeinsamen Buch "Klara" (zusammen mit Jan Off, der heute leider nicht dabei ist) sowie weitere Werke vor. Dirks Stil geht mir heute besser rein, aber trotzdem ist es Jörkks Charisma, das den Abend rettet. Was ne Rampensau, wie er sich da hinter Tisch und Mikro versteckt auf einen Stuhl lümmelt.
Gerdistan: 20.10. Da wir inzwischen offensichtlich auch Lesungen besprechen: Volkstheater München, Lesung von Heinz Strunk (das Tattoo bekam ich am Abend davor). Er liest aus seinem neuen Werk "das Teemännchen" Kurzgeschichten über die Verlierer am Rande der Gesellschaft, teils traurig, teils so skurril, dass man sich halb tot lacht. Großartig und seine 20 Euro absolut wert.
Zwen: 26.10. Spontan-Urlaub an der Nordsee, wo ich aus Versehen in der "Deutschen Halloween Hauptstadt" Esens lande. Wenn ich schon da bin, schaue ich mir das Ganze doch mal aus der Nähe an. Zunächst einmal kann sich das hier tatsächlich sehen lassen und wahrscheinlich ist es an den anderen 365 nie so voll auf den Straßen wie am heutigen Tage. Da ist es egal, dass hier Halloween etwas vorgezogen wird. Neben Feuershow, Tanzeinlagen und Walking Acts, wurden in Esens darüber hinaus weder Kosten noch Mühen gescheut und die Cover-Rock-Band NIGHTLIFE aus Dortmund eingeflogen. 
Fö: 26.10. SPIT PINK und DEFEKT DEFEKT in Bochum. Spontaner Ausflug, gut gefüllter Laden. SPIT PINK spaßig und grundsolide. DEFEKT DEFEKT eine der besten Bands, die ich zuletzt live entdecken durfte. Vorschusslorbeeren gerechtfertigt.
Coco: 26.10. B58, Braunschweig
WRACKSPURTS, SHELLYCOAT, MUNCIE GIRLS
Zu Besuch bei meinen Hobbit-Freunden. Wrackspurts sind wahnsinnig toll, aber wir verpassen sie leider fast vollständig, sehr ärgerlich! Shellycoat sind einer der Gründe, warum es endlich eine Band geben muss, deren Band-Beschreibung "male-fronted punkrock" lautet, wo nur Damen die Instrumente spielen (natürlich mit dem Fuß auf der Monitorbox und so) und ein schüchterner Herr dazu singt. Muncie Girls sind natürlich ganz, ganz toll. Die neuen Songs sind mir aber teilweise etwas zu ruhig. Das Publikum ist im Vergleich dazu auf jeden Fall zu laut! Labern bitte nur draußen, drinnen ist Musik hören.
Kabl: 27.10.: Metal in der Ballonfabrik. 11 (!!!) Bands. Schnelldurchlauf:
Grand old Wrath 16:00 – 16:30 Uhr: Noch recht frische Band, machen ihren Job als Opener aber gut, technischer Death-Metal.
Deny the Prophecy 16:45 - 17:15 Uhr: Passen mit ihrem Metalcore stilistisch nicht zum restlichen Programm und wirken auf mich irgendwie ein wenig unsympathisch.
Fieberwahn 17:30 – 18:05 Uhr: Pagan-Black-Metal. Stilistisch jetzt nicht ganz meine Baustelle.
Abstractyss 18:20 – 18:55 Uhr: Solide.
Rotten Pope 19:15 – 19:50 Uhr: Tageshighlight! Geiles Geballer mit dummen Texten.
Facing the Swarm Thought 20:05 – 20:45 Uhr: Vergleichbar mit Dillinger Escape Plan, ich finds cool, ist aber sicherlich nicht jedermanns Sache.
Darkfall 21:00 – 21:40 Uhr: Recht schmissig.
Deadfreight of Soul 22:00 – 22:50 Uhr (10-Jähriges): Gute Jubiläums-Show.
Die letzten drei Bands (Revel in Flesh, Metavoid, Menschenfresser) habe ich mir müdigkeitsbedingt gespart.
Fö: 27.10. KURSCHATTEN, SENOR KAROSHI, THE PLECTONES in Herne. In einem Friseursalon, na sowas! Kurschatten sind echt immer wieder super, gefällt mir gut der Kram. Senor Karoshi von gut zu gewöhnlich zu wann hören die endlich auf. The Plectones - puh, Ska. Dafür besser als erwartet. Aber halten uns nicht lange.
Wuffi: 27.10. Sie sind endlich wieder da, Alarmsignal im Göttinger JuZi. Pogo-Punk aus Celle mit einem der schönsten Reime der Musikgeschichte: „Mach jetzt keine Faxen, denn wir sind Alarmsignal aus Niedersachsen.“ Aua. Aber immer wieder schön. Eines oder sogar das kleinste Konzert der aktuellen Tour. Pogo. Lauthalts mitgrölen. Politischer Deutschpunk, wie er sein soll. Was will ein Mensch mehr? Top Abend.
Peter: 31.10. 30 Jahre Kunterbunt e.V. im Rattenloch in Schwerte mit SNAKEBITE (Foto), THE GRABØWSKIS, PIGS CAN FLY und MANEGE FREI. Der das Rattenloch beitreibende Kunterbunt e.V feiert sein 30 jähriges Bestehen und lädt dazu an drei Tagen zum Tanz. Heute mit viel Lokalprominenz, es eröffnet die MANEGE, dann folgen die Grabowskis in Kostümierung, es ist ja schließlich zudem Halloween. Danach legen SNAKEBITE die volle Portion Hard und Glam Rock hin. Inklusive dazu gehörigen Groupies vor der Bühne und Schuhcreme Schlangentattoo auf den Armen. Als letztes macht die alte Garde von PIGS CAN FLY den Rausschmeißer. 
Kabl: 31.10.: Punkmusi von dahoam-Festival. Band 1, 4. Mahnung: Cool, Protestlieder mit Cello und Tröte, sowie abwechselndem Gesang. Erinnert an Projekte von YOK oder TonSteineScherben. Band 2, Cat Callas: 1. Auftritt der Band, musikalisch sicherlich noch sehr rudimentär, Sängerin dafür bereits jetzt schon enorm gut. Dennoch: Richtig starker Auftritt, psychedelischer Punkrock. Band 3, Cheap Jake: Publikumsliebling an diesem Abend, mir ein wenig zu gewöhnlicher Punkrock. Band 4, Local Riot: Schönes Hardcore-Geknüppel. Band 5, Die Römer: Einer der besseren Auftritte der Band, da gute Songauswahl und lustiges Gebrabbel auf der Bühne. Band 6, Die Helium-Truppe: Frechheit. Abscheulich. Alles ging schief.
Gerdistan: Da schließe ich mich vorbehaltlos an.

Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

bisher keine Einträge

Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Location:

Zu den meisten Berichten werden nur ausgewählte Fotos verwendet.
Falls du mehr oder größere Bilder haben willst, wende dich an den Autor (Redaktion//Kabl/Chris Crusoe/kiki/Gerdistan/Coco/Peter/Zwen/Wuffi) oder nutze das Kontaktformular.
Dort kannst du dich auch melden, falls du mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen du zu sehen bist, nicht einverstanden sein solltest oder dich gar die Kommentare persönlich verletzen...
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz