Start Shows Berichte Rezis Kalender Members Kontakt
Login: BS-Nummer oder Email: Passwort: | | Passwort vergessen?
Dienstag, 07.01.2014: Der große Bierschinken-Jahresrückblick 2013

Weil wir ja eh jeden Trend machen, springen wir jetzt auch noch auf den Zug "Jahresrückblick für Musikproktologen" auf. Massig Gedanken zu 2013 von unseren tapferen Schreiberlingen. Stellt Chips und ein Szenegetränk eurer Wahl bereit, hier kommt unsere Hitliste:


1: Bestes Festival
Kiki: Back to Future weil: Klein, nett, geiles Wetter, super chillig
Kabl: Southside
Fö: Wilwarin. Trotz der Größe angenehm familiär und tolle Leute
Tenpints: Ich war ein paar Stunden beim Punk im Pott und fand es wundervoll.
ThommyGun: Ich war nur aufm Horst, und das ist immer gut
Schlossi: back to future, nett, entspannt, gute getränkeauswahl
Philriss: Wacken (war auf keinem anderen, da kein anderes Festival mir Gratis-Tickets zur Verfügung gestellt hat)
Gerd: Wilwarin, da stimmte einfach alles, bis auf die weite Anreise. Groezrock war aber auch nicht schlecht. Roeds Rock in Holzerath, fast vergessen, aber das war auch ein unvergesslicher Abend (höhö), Randy, Schnaps, Jenz, alles dagewesen.
Mani: Da komm ich, ohne lang überlegen zu müssen, gleich aufs Punkrock Holiday! Geile Musik, Coole Leute und die geilste Location, die man sich vorstellen kann. Mein Bericht vom Punkrock Holiday 2012 kommt irgendwann nachträglich 2015 und der von 2013 wird voraussichtlich 2016 auf Bierschinken zu lesen sein. Da steht dann auch drin, warum das so geil ist. Und für alle, die nicht so lang warten wollen: 2014 hinfahren!
Thrun: Wilwarin. Schön. Ruhig. Sommer. Sonne. Skatestage!
Chris Crusoe: SAARLOPALOOZA, St. Wendel. So viele Bands... da muss doch was gutes beigewesen sein.
Mrks: ich schätze das war das punk illegal. war nur leider nicht da zwecks geldmangel. aus diesem grund war ich 2013 nämlich auf so ziemlich garkeinem festival. aber ich schätze mal, dass das punk illegal das beste festival dieses jahres war, vorallem wegen dem drumherum. ach doch ich war kurz aufm olgas rock, das war aber selten scheiße da.
Schoko: Natürlich das 800 Jahre Operation Semtex Festival. Und natürlich auch das Bierschinken eats FZW. Wegen Christian Steiffen und dem original Haseland Orchester. Die müssen auf jedem Festival spielen. Jedes Jahr.
Kollege: Als Gewinner-Festival 2013 möchte ich hier gerne ein Independent-Mini-Festival küren, das so genannte "GUERILLA-GIG". Der QRing, Berliner Urgestein, ruft wann immer er im Sommer zufällig lustig ist, alle dazu auf zum "Guerilla-Gig" zu erscheinen. Das findet dann in Berlin im Viktoriapark statt. Da gibt es ein schönes Denkmal, da gammeln dann alle ab und spielen sich gegenseitig ihre Grütze vor und gießen sich einen auf die Lampe. Ganz so als wäre man noch vierzehn, aber in schon Erwachsen. Sehr entspannt! Entsprechend weiß man auch nicht wann genau wer spielt, aber ab und an kommt jeder aus dieser Berliner Saufnasen-Gang vorbei, also so Wahnsinns-Szenegrößen wie Benno von den Bottrops oder der Ex-Sänger der 5 Bugs mit seiner neuen Band und so weiter. Voll gut.

2: Bestes Konzert in Bezug auf die Musik
Kiki: Pascow in Köln (Limes). Geile Vorband, geiler Laden, geile Mukke, alles richtig gut!
Kabl: Cannibal Corpse, München, Backstage
Fö: Selbstverständlich Rabatz beim Keinkultur Festival. Welch Virtuosen.
Tenpints: Das allerletzte Konzert von Kommando Sonne-nmilch im Hamburger Hafenklang. Zur Begründung bitte meinen Jahresrückblick auf last.fm konsultieren: http://www.lastfm.de/user/hermelinleder/journal/2013/12/15/5z79ie_musikalischer_jahresr%C3%BCckblick_2013
ThommyGun: Thees Uhlmann in Köln, tolle Mucke, super Stimmung, alles geil
Schlossi: john coffey/the bronx (skaters palace, münster); birds in row/jungbluth (baracke, münster); christian steiffen (bierschinkeneatsfzw, dortmund); touché amoré (gebäude 9, köln), prinzessin halts maul/pascow (limes, köln)
Philriss: The Darkness
Ulf: The fucking Darkness in Köln
Gerd: Fights and Fires beim Groezrock (absoluter Abriss auf der bekackten Minibühne), The Decline in Krefeld, The Decline! in Rennes, Swingin' Utters, Atlas Losing Grip, Skin of Tears in Wermelskirchen (drei geile Bands und das an meinem Geburtstag), Streetlight Manifesto in Köln (SLM sind eigentlich immer klasse), Get Dead in Münster (sehr überraschend, richtig gute Show, brüllheiß, Stromausfall, draußen akustisch weiter gemacht, drinnen Zugaben gespielt bis der Drummer auf die Bühne kotzt), The Priceduifkes in Münster (einfach ne gute Band, die belgischen Murderburgers)
Mani: Kaput Krauts, Todeskommando Atomsturm, Abfukk, Beatpoeten im Cafe Marat in München zu Halloween. Das war geil!
Thrun: Udo Dirkschneider + Band in Hamburg, was aus dem kleinen Männeken rauskommt, was für eine großartige, knubbelige Figur da zwei Stunden die geilsten Songs rausbölkt und was für fähige Musiker!
Chris Crusoe: TURBONEGRO, Hamburg. Sehr warm, sehr emotional. Außerdem WIRKLICH ein gutes Konzert!
Mrks: definitiv das pennerfest in mannheim dieses jahr. die veranstalter hatten quasi nur bands direkt aus meinem musikgeschmack eingeladen. es spielten karies, the sensibles, snob value, underparts und die großartigen zustände. achja und wir selber haben auch gespielt. leider bleiben bei konzerten mit bands die mir gefallen immer die publikumszahlen im 1- bis 2-stelligen bereich und es ist ein riesenminus gemacht worden, weshalb das pennerfest nächstes jahr wohl nicht stattfindet, schaaaaaade.
Schoko: Christian Steiffen und das original Haseland Orchester beim Bierschinken eats FZW. Das war echt gut.
Kollege: Also das beste Konzert war natürlich SKID ROW! Aber bestes Konzert im Bezug auf die Musik - nicht ganz. Da fallen mir spontan WOJCZECH ein. Die haben nach einem Punkrock-Festival in einem kleinen Kellerraum auf dem Gelände gespielt. So stelle ich mir eine Grindcore-Band vor: Nie von denen gehört oder gelesen. Vier Leute die sich in einem Mini-Räumchen wie das halt so üblich ist eher gegenseitig angrunzen statt Richtung Publikum, und so unbeschreiblich fähig an ihren scheiß Instrumenten sind, dass man sich hinther allen ernstes richtig fratzig überlegt, nie wieder Musik zu machen! Mein Gott, die knüppeln einfach alles nieder, der Typ kotzt sich alles raus, was ja in soweit noch wie jede Schrott-Krachband klingt, aber einfach jedes scheiß Tönchen, jeder Schlag, die ganzen Abläufe, alles ist so auf den Punkt ohne Fehler, das ist unbeschreiblich gut! Und obendrein grunzt der Basser die meiste Zeit mit - und zwar exakt das selbe wie der Sänger. Also wie der Haupt-Grunzer. Oink oink. Und die Song-Abläufe gleichen irgendwelchen ewig langen Klassik-Werken, da reiht sich Riff an Riff, und alles wie eine eins! Mag für Grindcore-Typen vielleicht eine Schlagerband sein, ich war jedenfalls schwer beeindruckt. Geile Band! Voll gut.

3: Bestes Konzert in Bezug auf Saufen
Kiki: einige, kann mich aber nicht mehr daran erinnern :-) Kotzreiz im Wageni waren super!!! Ebenso das Pennerfest....
Kabl: Taktlo$$, Augsburg, Schwarzes Schaf
Fö: Pennerparty in Langen bei Lingen. Nicht in Bezug auf mein persönliches Saufen, aber aufs Saufen der anderen...
Tenpints: Hab ich vergessen.
ThommyGun: Punk On Stage in Mönchengladbach mit u.a. Zaunpfahl. Das war so ziemlich das einzige Mal dieses Jahr, dass ich richtig gesoffen habe. Ein Bekannter brach sich, laut eigener Aussage, beim Pogen den Fuß. Er robbte sich von der Mitte des Raumes zum Rand und verschwand erstmal ne Stunde aufm Klo, saß danach gefühlte drei Stunden draußen auf ner Treppe und irgendwann war er einfach weg. War auf jeden Fall sehr witzich alles.
Schlossi: frag lieber nach dem schlimmsten...
Philriss: Die Kassierer (natürlich)
Mani: Das war nicht nur ein Konzert, sondern die kleine Mini-Tour, bestehend aus vier Konzerten, die wir mit Kotzreiz gespielt haben. Das war schon recht lustig mitanzusehen. Ein Spaß für die ganze Familie!
Thrun: Saufen, cool! Mülheim Asozial + Die Bullen + Bullenschweiß bei Meiers. Furchtbar.
Chris Crusoe: STOCKROCK, Hagen a.T.W. Saufen halt, ne?
Mrks: hab dieses jahr quasi garnicht so viel gesoffen, aber würd sagen am vollsten war ich anfang des jahres direkt bei irgendwas im ak47. bin nachhause gefahren worden (vom zug), schön abteil zugekotzt, treppe hochgestolpert und mir noch ne richtig schmackhafte nudelpfanne gemacht. das volle programm halt.
Schoko: Queensday Festival in Venlo. Da war ich doll betrunken. Hab auf dem Hinweg schon Hansa und Bretterknaller gesoffen. Vor Ort dann noch mehr. An die Rückfahrt kann ich mich nicht erinnern. Die Bilder, die gemacht wurden, sprechen Bände.
Kollege: Spontan geht die Krone an Gammelmike und Weißen. Die machen es nämlich sehr schlau: Die tarnen die Geburtstags-Sauferei als Konzert. Anfänger machen das ja umgekehrt. Entsprechend wird das als persönliche Beleidigung genommen wenn man da nicht rum stolpert. Die Theke ist direkt neben der Bühne, und der Huhn von Glück Umsonst findet morgens um sieben seine Gitarre nicht mehr wieder, die vor seiner Nase auf der Theke liegt. Voll gut.

4: Bestes Konzert in Bezug auf das Drumherum
Kabl: Andreas Kalb, Aachen, Die WG
und Die Geggen Gaggas, Augsburg, Ostwerk, Band-des-Jahres-Festival
Fö: Nothington+Pascow in Rosswein. Konzert toll, Leute toll, An- und Abreise toll.
Tenpints: Blackbird Raum in Braunschweig z.B., da hab ich mit einem Freund, den ich sonst kaum sehe, mitten in einem Naturschutzgebiet zwischen lauter Rentnern einen absolut perfekten Rharbarberstrudel mit Vanilleeis gegessen.
ThommyGun: Suicidal Tendencies & Biohazard in Düsseldorf an meinem Geburtstag, richtig geil. Das Zakk quoll förmlich über vor vieler Leute. Der Saal UND der Biergarten waren zeitgleich komplett überfüllt. Ich glaube aber, die Veranstalter kalkulieren einfach gut, eine Hälfte trinkt Bier wegen warm, die andere Hälfte guckt Band und wird langsam warm. Die eine Hälfte hat Bier aus und will Musik gucken, während die andere Hälfte warm ist und Bier trinken will. Diesen stetigen Austausch der Menschenmassen beim Ticketverkauf zu berücksichtigen ist schlicht kongenial. Am Ende noch versucht, mit dem Monster Energy Truck nach Hause zu kommen, hat aber nicht geklappt.
Und da wäre noch Kvelertak in Köln zu erwähnen, wo wir relativ früh da waren und noch ne Vorband spielte...wir mega Bock auf Kvelertak stehen gelangweilt rum nach dem Motto "Boah ey...und jetzt noch ne Vorband...ich will Kvelertak jetzt" Dann betreten ein paar finstre Gesellen die Bühne, wir schon am Gähnen bis es aber immer mehr finstre Gesellen werden und die ersten Takte von "Apenbaring" ertönen. Wir schauen uns ungläubig an, realisieren in derselben Sekunde, dass es KVLRTK sind, reißen uns unsere Pullover vom Leib und gehen ab. Muss jeder mal erlebt haben!
Schlossi: ex-fest (ex-haus, trier)
Philriss: Wasn fürn drumherum?
Ulf: Bierschinken Festival im Oktober, wobei Herr Steiffen auch eine große Show abgeliefert hat.
Gerd: Kiel Explode (Kuchen!), The Wedge in Brest (winziges französisches DIY-Konzert in einer Garage), The Murderburgers in Osnabrück (Probenraumkonzert, sechs Gäste), Affenmesserkampf in Münster (Saufen und so), Liberty Madness in Mannheim (um 2:56 mit dem IC nach Düsseldorf zurückgereist), Die Bullen in Kiel (Punk Rock Photoshooting, Dosersen, Tombola, was nicht alles), Antillectual in München (hab ein Interview geführt!), Supernichts in Köln (gab Zwiebelkuchen), A Time To Stand/Masked Intruder/AC4 in Münster, aus zwei Konzerten an einem Abend immer die guten Bands mitgenommen!
Mani: Gute Frage. Irgendwie ist jedes Konzert zumindest vom Drumherum her gut. Wenn schon der Rest kacke ist. Deshalb lass ich diese Frage aus. Anarchie! Nächstes!
Thrun: Affenmesserkampf + ...is Dodelijk inner Baracke, was für ein Unfug alles!
Chris Crusoe: ROCKERED FESTIVALEN, Schweden. Fantastische Konzertreise inkl. Outdoor-Pool und Rockmosphere alter Schule!
Mrks: das konzert im astakeller in krefeld, gespielt haben no weather talks und tausend andere, aber dort haben timm und ich doktor keith kennen gelernt und das war somit das highlight des jahres. keith spielt jetzt bass in unserer band jim tablowski experience, wir haben endlich wen der sein instrument beherrscht an bord und er ist kürzlich sogar bei mir eingezogen. das war quasi ein richtig gelungener abend da in krefeld.
Schoko: Rondenbarg Open Air auf dem Bauwagenplatz Rondenbarg in Hamburg. Das geht immer zwei Tage und ist kostenlos, Bier und Schnappes ist billig, das Essen lecker, alles immer super. Die Leute sind echt töfte! Gruß an Hamburger Abschaum!
Kollege: Spontan fällt mir da die "Goa-Box" ein. Auf einem Open Air Festivalgelände, schönes Wetter, alles entspannt, irgendwo in einer unbelebten Ecke, steht die "Goa-Box". Ungefähr Telefonzellen-Größe, eine Tür, sonst keine Belüftung, innen dunkel, und drinnen läuft brechend laut Goa. Die perfekte Besoffenen-Bespaßung. Wenn sich alle quetschen passen vielleicht acht Leute da rein, sie sich gegenseitig Drogen anbieten können oder typische Disco-Nicht-Gespräche führen können. Voll gut. Wenn es allerdings um ernsthaft professionelle Organisation geht, gewinnt das Emil in Zittau: Die haben nach vorne hin ein "normales", sehr gutes Open Air organisiert, und haben für die Bands das Rundum-Sorglos-Eier-kraulen Paket geschnürt mit eigenem Zelt, riesen Buffet und Pool!

5: Schlechtester Auftritt
Kiki: Alternativlos im AZ zu Mülheim......sowas von schlechte Schülerband, schlimmer ging echt nicht mehr....
Kabl: The Eels, München, Zenith, enttäuschende Songauswahl
Fö: Jupiter Jones unplugged bei ner Werbeveranstaltung
Tenpints: Mein Auftritt, wenn ich besoffen meinen Minderwertigkeitskomplex auslebe.
ThommyGun: Da gibts einige...Sido war richtig übel....von Black Flag habe ich mich auch erst nach ein paar Tagen erholt. Und an Vorbands, da gabs dieses Jahr im AZ zu Mülheim ne Vorband beim Abfukk Konzert....Knastparty...das war wirklich der Untergang des Abendlandes! Dank Abfukk aber schnell erholt!
Schlossi: walbecker spargelstecher (az mülheim), langweilig und unlustig
Philriss: Henry Rollins (einfach nicht lustig)
Gerd: Robinson Krause in Kiel, die haben sich schon oft verspielt. Frau Mansmann in Duisburg (aber Bönx hat nen geilen Arsch), Nations Afire in Münster (Stadionrock), Radio Havanna beim BSEFZW (keine Erläuterung nötig!), Turbonegro mit neuem Sänger beim Groezrock, Kmpfsprt beim Uncle M Fest, Kein Hass Da beim Ruhrpott Rodeo
Mani: Boah. Manchmal tuts schon richtig weh. So wie wenn Wilde Zeiten irgendwo spielen. Auaaa.
Thrun: Zweite Vorband von Udo, Bloodbound. Furchtbar peinliche Mitklatschschwedenpowermetalklischeekacke, der Untergang. Also wirklich. Man regt sich ja oft über Bands auf, aber das? Das wird nicht zu unterbieten sein, niemals!
Chris Crusoe: Wenn der Fuß morgens vom Bett aus den Boden berührt. Und DTCHIK check ich immernoch nicht.
Mrks: mir gingen diese ganzen kaugummi bands nach einer weile auf die eierstöcke, die 2013 wohl überall auftauchten wo ich auch hin wollte. dauernd endlos lange gitarrenbrazzz-orgien und langsames schlagzeug, irgendwer brüllt dazu als ob er grad verbrennt. sone sachen hab ich echt genug gehört. ich mein wenns euch so schlecht geht bringt euch halt um aber bitte spielt keine songs über 6 minuten. oh da sprach der wutbürger aus mir, nichts für ungut, jeder muss ja tun was er tun muss und musik ist geschmacksache ABER FUCK KAUGUMMIMUSIK!!
Schoko: Bonngwasser war ganz schwere Kost. Unerträglich.
Kollege: Die Kategorie wird klar angeführt von Feuerschwanz. Man stelle sich meinetwegen Astro-Physiker-Nerds vor, die sich gegenseitig Hochwissenschaftlichen Trottel-Müll um die Ohren hauen, der erst dann witzig werden kann, wenn man tief in die Trottelwelt eingetaucht ist, um dann mit anderen Trotteln Trottelwitze über die Trottelwelt zu machen. So machen Feuerschwanz Mittelaltermusik als Mittelaltermusikverarsche für Mittelalternerds - im Gewand von: Mittelaltermusik. Fragen? Voll gut.

6: Beste Platte
Kiki: Die neue Toxoplasma...der Beweis, das alte Männer es doch noch bringen...
Kabl: Frau Potz - Lehnt dankend ab (wenn auch von 2012)
und Kadavar - Abra Kadavar
Fö: Goodbye Fairground - I Started With The Best Intentions. Erschien zu Jahresanfang und wurde trotz einiger wirklich guter Alben (Bazooka Zirkus, Baboon Show, The Bronx, Herrenmagazin, RVIVR,...) nicht mehr überholt...
ThommyGun: Beste Platte ist auch immer schwer zu sagen ey...hmm...Captain Planet, Bad Religion, Suicidal Tendencies, Kvelertak, Turbostaat, Eko Freezy, Heaven Shall Burn...einfach wieder mal zu viele, um mich zu entscheiden!
Schlossi: the bronx/IV, modern life is war/fever hunting, patsy o hara/...sings the bourgeois blues, the lost rivers/my beatific vision, oathbreaker/eros//anteros, masked intruder/s/t, messer/die unsichtbaren, christian steiffen/arbeiter der liebe
Mani: Das war wahrscheinlich die neue Rantanplan. Oder Popperklopper. Oder Turbostaat. Das ist ziemlich schwer! Die neue Pascow kommt ja erst 2014.
Thrun: Alles vonne Moidaboigas. Immer.
Chris Crusoe: Die GHOST-Platte von 2010. Erst spät entdeckt. Schöner Schunkel-Rock mit leichtläufigen Melodien.
Mrks: beste punkplatte war low cultures "screens" album. sind leute von the marked men dabei und das hört man auch ziemlich. beste platte des jahres überhaupt war natürlich BB.U.M.SS.N von SSIO.
Schoko: Bazooka Zirkus - Der Gang vor die Hunde und Affenmesserkampf - Doch
Kollege: Skid Row: United World Rebellion! Chapter One. Weil Skid Row. Alte Leute immer noch auf Tour, machen alles richtig, und ein Stück kann man immerhin noch als ganz gelungenes Altherrenrockstück abhaken, und die Ballade als "immerhin, naja, doch, ganz schön". Voll gut.

7: Bester Song
Kiki: "der Teufel verdirbt die Jugend" ebenfalls von Toxoplasma
Kabl: Kadavar - Doomsday Machine, Frau Potz - Spacegewehr, Cannibal Corpse - Scourge Of Iron
Fö: Christian Steiffen - Ich fühl mich Disco. Da gibt's nix hinzu zu fügen
ThommyGun: Turbostaat - Fresendelf....hat sehr, sehr, sehr lange gebraucht zum Zünden, ist ein richtig toller Song.
Schlossi: "freiburg" in der version von freiburg
Philriss: Vikktim - Fight in the Night
Ulf: Katy Perry - Roar
Gerd: Die Shitlers - die Rancid/NOFX Split CD, Power - Drowning in the Mud, The Decline - $hit Yeah!!, Todeskommando Atomsturm - Popcorn, Cola, Revolution. Sagt jedenfalls Last.Fm
Mani: Rantanplan - Erde zuteer'n
Thrun: Filmriss von Knochenfabrik
Chris Crusoe: BLÄCK FÖÖSS - "Drachenfels". Iss beste.
Mrks: ist nicht dieses jahr erschienen, aber einen punksong den ich dieses jahr wirklich rauf und runter gehört habe ist "citybus #30" von tenement. ganze vormittage auf kopfhörer auf repeat, dabei öfters gegen die ein oder andere laterne oder geschlossene glastür gelatscht weil ich so in diesem meisterwerk vertieft war. kann man auch im winter hören und es fühlt sich alles wie sommer mit jibbid an.
Schoko: Affenmesserkampf - Alles grün und blau
Kollege: Ey, die Hunde. Mülheim Asozial! Nicht so ganz 2013, aber 2013 war der Hype, Pank is zeitlos und so. Voll gut.

8: Musikalische Neuentdeckungen
Kiki: "Modern Life is war", "Freiburg" , "Birds in Row" und "Jungbluth"
Fö: Live: Youth Avoiders, John Coffey, Fights & Fires, Power
von Platte: Preacher and Bear, Zinnschauer, Pure Love, The Detectors
ThommyGun: Feine Sahne Fischfilet und Marsimoto...und beides sogar zufällig aus der selben Stadt
Gerd: Nasty Jeans, Die Shitlers, The Decline, The Decline!, The Detectors, 4ft Fingers, Smackin' Isaiah, Liberty Madness, The Priceduifkes. Die Bullen, Kackschlacht,Panzerband. Kaput Krauts hab ich vor 2013 auch irgendwie nie bewusst gehört.
Mani: Rantanplan. Weil ich die vor dem neuen Album nur vom Namen her kannte und mich erst danach intensiver mit denen beschäftigt habe.
Thrun: Alle? Eine? Viel zu spät: Always Wanted War. Dachte immer, dass die kacke wären. Stimmt nicht. Und der ganze Geknüppelkram vom Kiel Explode. Und Fights and Fires! Todeskommando! Dieser ganze Deutschpunkrotz da, Panzerband und Kackschlacht und alles. Die Bullen, joa, auch. Aalkreih! GEIL!
Chris Crusoe: MONSTER TRUCK und SANDRIDER. Scheint ein Rock-Jahr gewesen zu sein.
Mrks: großer tipp an alle: die screaming females! und andrew jackson jihad, mit dem hab ich mich dieses jahr auch viel beschäftigt. wer auf gute musik steht sollte sich das mal anhören.
Schoko: Die Shitlers
Kollege: Flammaktuelle Bands, für mich in dieser Reihenfolge: Misfits, Teddy Schmacht, Slayer! Voll gut!

9: Nervigste Band
Kiki: Christmas feiern alle ab, sind so unglaublich langweilig und schreckliche Poser
Kabl: TCHIK, Egotronic und tendenziell alles mit zu viel Electro
Fö: Die Shitlers. Blöd nur, dass sie zudem auch noch ziemlich witzig sind. Achja, und natürlich Radio Havanna
Tenpints: FEINE SAHNE FISCHFILET haben mich eigentlich überhaupt nicht genervt, aber ich möchte gerne alle Leute mit meiner Abneigung gegen diese musikalisch und textlich äußerst dürftige Szene-Hype-Band nerven.
ThommyGun: Black Flag?
Schlossi: einige. ignorier ich aber meistens.
Philriss: Deine Eltern
Ulf: Für immer und ewig: Revolverheld
Gerd: 1. City Light Thief 2. Die Shitlers 3. Radio Havanna 4. Mülheim Asozial 5. Mann kackt sich in die Hose (wegen der medialen Überrepräsentiertheit!)
Mani: Eindeutig ZSK. Weil mir diese gecasteten Spontan-Alben-Veröffentlichungen suspekt sind und Igelfrisuren so 2001 sind.
Thrun: Pfff... Affenmesserkampf.
Chris Crusoe: Das ganze beschissene Radio. Alles. Alle. Weg damit.
Mrks: dieses jahr glaub ich garnicht die modern pets obwohl die mich letztes jahr genervt haben, ich glaub die nervigste band ist immer die band die all meine freunde gleichzeitig anfangen abzufeiern. weiß garnicht so recht wer das dieses jahr war, vielleicht warn die sich dieses jahr auch musiktechnisch nicht ganz einig was jetzt grade cool ist. vielleicht war auch nichts so cool das es mich angenervt hat.
Schoko: Keine Ahnung.
Kollege: Absolute Lieblingsmusik: Adel Tawil! Voll gut.

10: Bester Konzertladen
Kabl: Augsburg, Neruda-Kulturcafe
Fö: Rattenloch Schwerte! Immer wieder.
Tenpints: Im AKZ Recklinghausen hab ich mich irgendwie am wohlsten gefühlt. Da gab's z.B. ein schönes Sommerfest mit allem Drum und Dran, und der Boden macht so coole Geräusche, wenn man darauf rum stampft.
ThommyGun: Gebäude 9 und Druckluft....geh ich immer gerne hin!
Schlossi: az mülheim
Philriss: Barrowland Ballroom, Glasgow (weil der Laden sich seit den 70ern nicht verändert hat und immer noch aussieht wie ne Disco damals auszusehen hatte)
Ulf: Schweinebar in Castrop, zumindest bis März.
Gerd: Natürlich die Baracke, aber auch die alte Meierei in Kiel, das AK47, neu kennengelernt das JUZ Mannheim, alles schön! Mondo Bizarro in Rennes war auch klasse.
Mani: Arena Wien!
Thrun: Meiers. Schaubude? Meiers?
Chris Crusoe: K.A.W., Leverkusen-Opladen. Support your local Konzertladen!
Mrks: in dortmund gibt es endlich den NORDPOL und das ist dann auch mein lieblingsladen dieses jahr, ich hoffe das es da 2014 richtig schön muckelig drin wird mit tollen shows, vielen besuchern. freut mich echt das in dortmund wieder bisschen was möglich gemacht wird von engagierten menschen. rekorder, proberaumshows im bunker und halt nordpol sind echt gute dinge gewesen dieses jahr. und natürlich das fzw immer wenn bierschinken fest ist.
Schoko: Immer ganz weit vorne: AZ Mülheim
Kollege: Alles zwischen 50 und 100 Leuten Fassungsvermögen, im besten Fall direkt mit Theke! Fischladen Leipzig! Voll gut.

11: Bester Bericht
Kiki: Unser Urlaubsbericht vom Balkan, zu dem Fö immer passende Musik gefunden hat. Zudem war es auch einfach ein cooler Urlaub!
Kabl: alle in denen mehr subjektiv gepöbelt, als objektiv berichtet wurde
Fö: Saarlopalooza Stylebericht. Und ganz allgemein: Ich bin totaler Fan unserer Patchwork-Berichte
ThommyGun: generell die internationalen Reiseberichte
Schlossi: 800 jahre operation semtex festival, wunderschöne fußball-hasstirade
und saarlopalooza stylebericht, endlich geht's mal um wichtige dinge
Gerd: Mein Groezrock-Bericht mit literarischem Anspruch, außerdem alles, was ich in Kollaboration mit Thrun gemacht habe! Die drei Berichte aus Frankreich sind auch noch sehr lustig zu lesen, aber wahrscheinlich auch nur, wenn man dabei war.
Mani: Der Balkan-Trip war vom Informationsgehalt her schon unschlagbar. Und da ich auf Input stehe, klarer Punkt für den Balkan!
Thrun: Die Nutzlosen (alle?) vom Kollegen. Grindcore und so. Und diese Patchworkdinger. Friede, Freude, Eierkuchen!
Chris Crusoe: Alle von CHRIS. Das waren allerdings 2013 quasi nur zwei. So ein fauler Hund!
Mrks: fös ausflug nach skandinavien, da hab ich richtig lust bekommen auch selbst mal in kabul vorbei zu schauen.
Schoko: Ich glaub ich finde den vom Bierschinken eats FZW am besten. Weil das son mega united-ding ist, so richtig szenemäßig unity und so.
Kollege: 08.02., CSS, Bericht vom Scholz, aka "Gott". Scholz ist ja ein alter scheiß Medienprofi. Voll gut.

12: Schlechtester Bericht
Kiki: kein Kommentar
Kabl: alles ohne mindestens 10 Fäkalwörter
ThommyGun: Habe nicht alles gelesen, ist bestimmt so einiges Unterirdisches bei, was mir verborgen bleibt.
Schlossi: absurde frage.
Ulf: Wacken 2013 von Philriss. Null Toleranz für Leute die Heino feiern.
Gerd: Unsere Berichte aus Frankreich, sind voller unverständlicher Inside Jokes. Außerdem Todeskommando Atomsturm im AK47 von Fö und mir, Fö musste weg und der wirkt irgendwie unausgereift! Als ich den Bericht zu Kaput Krauts in der Baracke verfasst habe, hatte ich keinen Bock und das merkt man auch.
Mani: Der Force Attack 2013 Bericht war unsachlich und schlecht recherchiert. Schämt euch!
Thrun: Alle von Fö auf Indiekonzerten (love a und sowas, bah!). Und die vom eats FZW, weil das Dingens immer so gelegt wird, dass ich keine Zeit habe.
Chris Crusoe: Die von CHRIS. Hat der keine Kamera mehr? Hat der keinen Bock mehr?
Mrks: keine ahnung, fällt mir jetzt nichts ein? würd höchstens sagen alles was dieses jahr in der NEON stand.
Schoko: Keine Ahnung!
Kollege: Keinen gefunden. Voll gut.

13: Bestes Foto innerhalb eines Konzertberichts
Kiki: Der Shitlers-Drummer beim Konzert mit Chefdenker im DJÄZZ, absolut psycho der Typ!
Kabl: die Pissrinne
Fö:
Tenpints:
ThommyGun: Foto 12 und 19 vom Turbostaat/Pascow-Bericht...denn ich bin zu sehen.
Schlossi:
ich guck doch jetzt nicht 207 berichte durch und suche nach dem besten foto.
Ulf:
Gerd:

(Letztes Jahr wäre es auf jeden Fall dieses geworden)
Mani:
Die sind doch alle irgendwie schön.
Thrun: Das Geld im Arsch von S. aus K. und das Shirt:
Chris Crusoe: SCHNAPS-MAX NACKT
Mrks: das publikumsfoto vom mksidh/gbaw/human abfall auftritt im nordpol. man kann den gestank förmlich sehen.
Schoko: Christian Steiffen und Ilona in love. Weil das Bild die Stimmung in der Situation sehr authentisch wiedergibt.
Kollege: Mein Sportfoto des Jahres: Fachpresse drängelt sich im Pressezelt mit High-End-Kameras und Mega-Objektiven groß wie Kinderrutschen, um von Alice Cooper ein Foto zu erhaschen. Alle Fotografen mit steinernstem Gesicht und "scheiße-ich-muss-arbeiten-Laune", und mittendrin ein sternhagelvoller Frank Kremer, völlig entspannt, als einziger statt einer Kamera mit einem Bier in der Hand! Anwärter auf Sportfoto des Jahrzehnts! Voll gut.

14: Bester Wochentag
Kiki: Freitag! (fast) immer frei und man hat 2 Tage Zeit, um sich nach dem Saufen zu erholen
Kabl: Freitag
Fö: Montag, weil da immer alle über den Montag meckern
Tenpints: Sonntag! Da bin ich immer zum Fußball gefahren. Es gibt tatsächlich nichts entspannenderes als mit nem Bier in der Hand in NRW Bimmelbahn zu fahren, um schließlich mit ein paar anderen Gestörten zusammen seinen Lieblingsverein anzufeuern, der mittlerweile in der Oberliga spielt. Was die Spiele nicht weniger spannend macht als z.B. irgendein Champions-League-Finale. Vom Drumherum ganz zu schweigen, skurrile Clubheime, Sportplätze, Vereinsmuttis, Rentner, herrlich! Gut, dass wir damals insolvent gegangen sind.
ThommyGun: Definitiv Freitag..."Boah geil, in 3 Tagen schon wieder Montag, Uni, Arbeiten, Stress, geil!"
Schlossi: all jene, an denen ich nicht arbeiten muß.
Ulf: Bergfest
Gerd: Donnerstag, da gibt's Gyros in der Mensa
Mani: Samstag!
Thrun: Der Biertran-Sport. Höhöhö. Äh, der Feiertag. Höhöhöhöhö.
Chris Crusoe: DIENSTAG. Willkürlich ausgesucht. Jeder Tag ist ein Geschenk. Vielleicht noch einmal das Meer sehen...
Mrks: ist bei mir wie jedes jahr der mittwoch, kein ausgehzwang dafür aber schön bergfestpflicht. da kann ja jeder selbst entscheiden wie er das verbringt.
Schoko: Samstag! Da kann man ausschlafen und sich abends wieder betrinken, weil man sonntags ja auch ausschlafen kann. Das finde ich sehr praktisch und deshalb bevorzuge ich bei der Wochentagsauswahl den Samstag.
Kollege: Immer der freie Tag. Variiert. Wenn Samstag dann zum Lalla machen. Voll gut.

15: Bestes Szenegetränk
Kiki: Bier und Mexikaner
Kabl: Mexikaner
Fö: J*ver F*n selbstverständlich. In meiner eigenen privaten Szene.
Tenpints: Hansa Pils - 1,50 Euro im wunderschönen neuen Szenetreff "Nordpol".
ThommyGun: Bier
Schlossi: kaffee. schwarz.
Philriss: Perverso
Ulf: Gin + Tonic + Gurke (nicht geheimer geheim Tip)
Gerd: Brodersen, was sonst?
Mani: Club-Mate. Pfeffi ist doch 2013 schon voll mainstream gewesen, oder?
Thrun: Ja, bla, AMK-Referenz und Brodersen. Buuuh, langweilig! Und Jever Fun, das lecker!
Chris Crusoe: BIER. Auch WHSIKY.
Mrks: war bei mir dieses jahr endweder club mate oder jever fun, halt die biere des antialkoholikers. nach 8 club mate fühl ich mich allerdings fast ein bisschen besoffen.
Schoko: Korn mit Holunderblütensirup.
Kollege: Punkrockszene: Latte Machiato mit Laktosefreier Ziegenmilch. Arbeiterszene Kaffee und alle Szenen immer und überall Bier. Voll gut.

16: Beste Schuhe
Kiki: hab nur ein Paar, die sind ok...
Kabl: Gummistiefel mit Scheiße dran
Fö: Kein gutes Jahr für Schuhe. Meine alten H*sh P*ppies Slipper, mit denen ich jahrelang bequem gelaufen bin, waren irgendwann durch und sind leider nirgends mehr bestellbar. Die R**ker als Ersatz passen zwar gut, sind aber etwas zu hart im Tritt. Für Konzerte und im Winter haben sich die ausgelatschten J*ck W*lfskin bewährt, die neueren N*rth F*ce drücken etwas am kleinen Zeh vom rechten Fuß. Die Wanderstiefel von L*wa sitzen ganz okay, drücken auf Dauer aber auch etwas und verliehen mir vor einiger Zeit ein Trauma, weswegen ich kaum noch laufen konnte. Gar nicht so einfach als Plattfüßler.
Tenpints: Meine eigentlich weinroten, aktuell aber eher weinrot-schwarzen Doc Marten's! Treue und robuste Konzertbegleiter, dabei zeitlos schön.
ThommyGun: Chucks, ich musste vor kurzem meine Konzertchucks wegschmeissen, da die Sohle abgegangen ist und alles. Beim Konzert darauf musste ich dann meine 8 Jahren alten Adidas Samba anziehen. Ekelhaft, das Leder und die harte Sohle sind viel zu störrisch für Blutpogo bei Sniffing Glue. Mein Fuß tut mir 11 Tage danach immer noch weh...aber immerhin ist die Sohle auch von diesen Schuhen jetzt ab.
Schlossi: hab mir nach ewigen zeiten mal wieder ein paar doc martens gegönnt (lederfrei, bin ja tierfreund). sind gut.
Philriss: Nike Jordan (spielten eine wichtige Rolle in White House Down)
Ulf: Meine.
Gerd: Der Drummer von The Decline hat barfuß gespielt, ansonsten achte ich eigentlich nicht auf Schuhe. Hab jetzt nochmal extra nachgeguckt, ob Bönx auf der Bühne irgendwas hochhackiges anhatte, aber pff, Vans Slipon, buh.
Mani: Alles was nicht diese komischen Schuhe sind, die heutzutage jeder Hammel trägt. Szene-Schuhwerk. Find ich ganz unschön.
Thrun: Nicht meine letzten Vans, die waren schnell kaputt.
Chris Crusoe: Meine neuen CHELSEA BOOTS. Äußerst zuverlässig und beatlesk.
Mrks: handschuhe. wärmen sehr zuverlässig die hände im winter, über die man ja am allermeisten wärme verliert. zu empfehlen, vorallem bei starkem zigarettenkonsum, sind die fingerfreien handschuhe. hiermit wird es dem träger ermöglicht sich angemessen zu wärmen und trotzdem die ein oder andere (sport)zigarette zu rollen.
Schoko: warme
Kollege: Am geilsten keine Schuhe weil Sonne und Strand und Luft an die Stinkmauken! Voll gut.

17: Ärgerlichstes Erlebnis mit der deutschen Bundespost
Kiki: Diebstahl eines Memory-Sticks aus nem Brief, alle Urlaubsbilder weg...Arschlöcher!
Kabl: Zu lange gewartet, wobei da die Post weniger was für kann
Fö: Ärgerlich: Emails von 3-4 Bands und Labels, die nachfragten ob wir die zugesandten Tonträger noch besprechen - um festzustellen, dass die gar nicht postalisch hier angekommen sind.
Nervig: als ich freundlicherweise für Maz ein Päckchen abholte und mich mit einer nicht enden wollenden Schlange konfrontiert sah - ne Dreiviertelstunde später entpuppte es sich als ein bloßes Retour-Päckchen. Nie wieder, Maz!
Witzig: das Paket, das in der Filiale auf mich wartete und vom Postmann zunächst nicht gefunden wurde, weil es unter Bierschinken und nicht unter meinem Nachnamen einsortiert war...
Tenpints: Es gibt doch gar keine Deutsche Bundespost mehr!
ThommyGun: Dass die Penners mir meine Plastic Bomb trotz Nachsendeauftrag nicht haben zukommen lassen. Mir wurde ein neues Exemplar zugeschickt und es kam an. IN YOUR FACE, POST!
Schlossi: die belehrende art der (meist weiblichen) postangestellten und miese öffnungszeiten (gilt insbesondere für die filiale in dortmund-brackel). außerdem sollte es mehr briefmarkenautomaten geben, dann müsste ich gar nicht erst in so'n laden reingehen und mit denen reden.
Philriss: Die sind schon wieder teurer geworden! (heißt aber auch nicht mehr Bundespost)
Ulf: Liefern mir immer Rechnungen, die Pisser.
Gerd: Für drei Pakete an einem Tag zu drei verschiedenen Orten gemusst, davon abgesehen natürlich die dreiste Preiserhöhung für Normalbriefe von 55 auf 58 Cent! Achja, und letztens wollte ich an einem Feiertag Briefmarken am Automaten kaufen, aber der akzeptierte keine Münzen sondern nur dieses total veraltete "GeldKarte"-System, das nie jemand ernsthaft benutzt hat. SCHEISS POST!!
Mani: Ja, wenn mal irgendwas nicht kommt. Wollt ihr das hören? Noch ärgerlicher sind die Preise, die man zahlen muss, um etwas von Österreich nach Deutschland verschicken zu können. Da muss ich beim Zahlen der Pakete immer Scheiss Post von Supernichts vor mich hinpfeifen.
Thrun: Angeblich bin ich nicht das Kind meines Vaters, sondern das vom Postbüddel. Ich darf nix sagen.
Chris Crusoe: Zartes Hick-Hack mit der Packstation. Allerdings sehr lobenswert geregelt worden!
Mrks: wurde im sommer von drei postboten verprügelt und ausgeraubt. brachte dies zur anzeige wurde aber selbstverständlich daraufhin selbst festgenommen da ich 3 kilo kokain im rucksack hatte und diese vor aufregung im polizeipräsidium vorzeigte.
Schoko: Is teurer geworden, ne?
Kollege: Keins. Voll gut.

18: Ärgerlichstes Erlebnis mit der deutschen Bundesbahn
Kiki: Die Rückfahrt aus Rotterdam...spät, später, Bahn
Kabl: Zugstrecke Dinkelscherben - Augsburg = Katastrophe
Fö: Das Gemecker von Kiki bei der Rückfahrt aus Rotterdam
Tenpints: Es gibt doch gar keine Deutsche Bundesbahn mehr!
ThommyGun: Wenn man mal ne Verspätung bräuchte wegen Zeitknappheit, kommen diese Pisszüge natürlich pünktlich. Aber ey, 3 Stunden später zu Hause gehen noch, haha! Sterbt!
Schlossi: nix bestimmtes, aber ich bin für ein generelles beförderungsverbot von fußballfans und junggesell_Innenabschieden
Philriss: Die sind schon wieder teurer geworden! (heißt aber auch nicht mehr Bundesbahn)
Ulf: Hör mir auf damit.
Gerd: Rückfahrt vom Misconduct-Konzert in Oberhausen, Fußballfans (vom BVB, Kiki!) haben irgendwas demoliert und deshalb 53 Minuten Verspätung auf einer Strecke von ungefähr 65 Minuten (Wanne-Eickel -> MS).
Rückfahrt von Panzerband in Mülheim, der Zugführer hat Essen Hbf nicht angesagt! Oder ich habs im Suff verpasst. Jedenfalls musste ich bei Fö ratzen.
Mani: Als Österreicher mit eigenem Auto bin ich von solch Quatsch natürlich immer verschont geblieben. Bundesbahn. Pff.
Thrun: Ich musste mal neben Brendan sitzen.
Chris Crusoe: Jede einzelne Fahrt.(Haha - "Fart")
Mrks: eigentlich garkeins, hatte das ganze jahr über ein gültiges zugticket.
Schoko: Is auch teurer geworden, ne? Und Bergbauschäden in Essen war auch noch!
Kollege: Ich fahr ja öfter und plane extra immer Ausfälle und Verspätungen mit ein. Und einmal lief quer durch Deutschland alles wie geplant, auf die Minute, die verdammten Saftsäcke, und ich musste am Arsch der Welt stundenlang die Zeit totschlagen. Voll nicht gut.
Bitte hier klicken, um diese Seite bei Facebook zu liken oder zu teilen. Mehr Infos, wie wir mit Einbettungen von externen Anbietern umgehen, hier.

Kommentar eintragen:

ollo

08.01.2014 09:51
sehr schön und vor allem mal wieder sehr unterhaltsam!


Kommentar eintragen - Anmerkung, Kritik, Ergänzung

Name:

e-Mail:

Kommentar:
Deine Eingaben werden bis auf Widerruf gespeichert und für Nutzer der Seite sichtbar.
Die Angabe der Email-Adresse ist freiwillig und sie bleibt nur sichtbar für eingeloggte Nutzer.
Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.
part of bierschinken.net
Impressum | Datenschutz